Weltmeisterschaft

  • Staffel 4x7,5km
    16.03.2019 16:30
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:12:03.00h
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
    +38.10s
  • 3
    Russland
    Russland
    +1:04.10m
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
  • 3
    Russland
    Russland
  • 4
    Tschechien
    Tschechien
  • 5
    Slowenien
    Slowenien
  • 6
    Frankreich
    Frankreich
  • 7
    Schweden
    Schweden
  • 8
    Österreich
    Österreich
  • 9
    Bulgarien
    Bulgarien
  • 10
    Belarus
    Belarus
  • 11
    Schweiz
    Schweiz
  • 12
    Ukraine
    Ukraine
  • 13
    Kanada
    Kanada
  • 14
    Estland
    Estland
  • 15
    Italien
    Italien
  • 16
    Polen
    Polen
  • 17
    Finnland
    Finnland
  • 18
    Slowakei
    Slowakei
  • 19
    USA
    USA
  • 20
    Japan
    Japan
  • 21
    Litauen
    Litauen
  • 22
    Rumänien
    Rumänien
17:51
Grosses Finale am Sonntag!
Damit verabschieden wir uns für heute aus Östersund. Morgen stehen beim krönenden Abschluss noch die beiden Massenstarts auf dem Programm. Ab 13:15 Uhr sind wir live für Sie dabei. Vielen Dank fürs Mitfiebern und einen schönen Abend noch!
17:49
Schweiz verpasst die Top 10
Hintenraus haben auch die Eidgenossen Federn gelassen. Zwei Strafrunden und zwölf Nachlader waren am Ende zu viel, um in die Top 10 zu laufen. So reicht es in der Endabrechnung nur zu Rang elf.
17:48
Platz acht für die ÖSV-Staffel
Bis zum vorletzten Schiessen schnupperten die Österreicher noch an einer Medaille, am Ende sollte es für Felix Leitner, Simon Eder, Dominik Landertinger und Julian Eberhard aber "nur" zu Platz acht reichen. Da war sicherlich mehr drin - gerade, wenn man sich das Ergebnis der Tschechen und Slowenen ansieht.
17:46
Fourcade als Geschlagener
Mit hängendem Kopf biegt Martin Fourcade auf die Zielgerade ein und überquert die Linie als Sechster. Der einstige Dominator hat seiner Staffel heute eine Medaille gekostet. Was für ein bitterer Tag für ihn. Aber er zeigt wahre Grösse und gratuliert den Medaillengewinnern im Zielraum fair. Und das in dieser schweren Stunde. Hut ab!
17:44
Bronze geht an Russland
Loginov lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen und bringt die Bronzemedaille sicher ins Ziel. 16 Sekunden vor Tschechien überquert er die Linie. Zwei Sekunden dahinter folgen die Slowenen auf Platz fünf.
17:43
Doll sichert Deutschland Silber
Auch Benedikt Doll wird frühzeitig mit einer Fahne versorgt, und auch er geniesst die letzten Meter sichtlich. Eine tolle Vorstellung des deutschen Quartetts, das mit der Silbermedaille vermutlich sogar das Maximum erreicht hat.
17:42
Das Schaulaufen beginnt
Bø hat das goldene Grinsen schon im Gesicht, klatscht mit seinen Trainern ab und winkt lange vor dem Stadion ins Publikum. Es ist eine reine Genussfahrt für den Sprint-Weltmeister, der mit der Fahne in der Hand auf die Zielgerade biegt und seinen Teamkollegen in die Arme läuft. Das zweite norwegische Gold des Tages ist perfekt.
17:40
4. Runde, 2. Schiessen
Plötzlich gibt es einen packenden Kampf um Bronze. Die Russen sind mittendrin. Auch die Slowenen sind dabei. Das dürfte sich Loginov wohl nicht nehmen lassen. Richtig bitter verläuft dieser letzte Anschlag für Julian Eberhard, der sogar in die Strafrunde muss und damit alle Chancen auf einen Top-Platzierung verspielt.
17:39
4. Runde, 2. Schiessen
Es ist das ein Drama! Fourcade schiesst wie ein blutiger Anfänger und fängt sich zwei (!) Strafrunden ein. Wann hat man das beim Franzosen schon mal gesehen? Er ist völlig von der Rolle und verspielt hier eine Medaille. Doll bleibt dagegen ganz cool, trifft im ersten Durchlauf vier von fünf Scheiben und jagt die erste Extra-Patrone ins Ziel. Das ist SILBER für Deutschland!
17:37
4. Runde, 2. Schiessen
Fehler, Fehler, Treffer, Treffer, Fehler - Bø will es zu spektakulär machen und riskiert viel zu viel. Allerdings knallt der Typ anschliessend ganz locker alle drei Nachlader ins Ziel. Beeindruckend! Riesenjubel auf den Tribünen. Das ist GOLD für Norwegen!
17:35
Wer schnappt sich Silber?
Gold geht unter normalen Umständen an Norwegen. Die grosse Frage ist: Besteht Benedikt Doll im Duell mit Martin Fourcade im Kampf um Silber? Die Beiden werden gleich Schulter an Schulter auf der Matte stehen...
17:34
Die Medaillen scheinen vergeben
Bø kann sich mittlerweile sogar eine Strafrunde erlauben und würde trotzdem Gold holen. Sein Vorsprung auf Fourcade und Doll: 1:02 Minuten. Das Duo liegt mittlerweile 30 Sekunden vor den viertplatzierten Slowenen, die sich im direkten Duell mit Julian Eberhard und den Österreichern befinden.
17:32
4. Runde, 1. Schiessen
Doll geht volles Risiko, schiesst sehr schnell und verfehlt eine Scheibe. Der erste Nachlader sitzt dafür. Fourcade schiesst etwas langsamer als der Deutsche, trifft dafür alle fünf Scheiben im ersten Versuch. Beide gehen zeitgleich raus. Samuelsson leidet derweil und kämpft sogar gegen die Strafrunde. Ist das bitter. Die schwedischen Fans halten den Atem an. Erst mit dem letzten Schuss entgeht der Lokalmatador der Strafrunde.
17:30
4. Runde, 1. Schiessen
Überragend! Fünf Schuss, fünf Treffer, Jubelstürme von den Rängen! Johannes Thingnes Bø zeigt auf der Matte, warum er der beste Biathlet des Winters ist und bleibt makellos. Was passiert hinter dem Norweger?
17:29
Fourcade vs. Doll
Richtig spannend ist der Kampf um Platz zwei. Fourcade spielt ein wenig mit Doll und schickt den Deutschen in den Wind. Der Franzose denkt gar nicht daran, die Führungsarbeit zu übernehmen. Zu viel sollte das Duo aber nicht zocken, denn von hinten rauscht der Schwede Samuelsson heran.
17:28
Bø unwiderstehlich
Nach seiner bitteren Niederlage in der Verfolgung will es Johannes Thingnes Bø heute wissen. Der Norweger hat seinen Vorsprung binnen weniger Meter auf 54 Sekunden ausgebaut. Da gibt es kein Pardon! Bø hat schon fast eine Strafrunde rausgelaufen und fliegt Richtung Gold.
17:26
Der letzte Wechsel
Wie sieht es vor der letzten Runde aus? Johannes Thingnes Bø nimmt 43,5 Sekunden Vorsprung auf Martin Fourcade und Benedikt Doll mit auf die Reise. Schweden folgt mit einem Rückstand von 1:04 Minuten auf Platz vier und ist gleichauf mit Slowenien. Österreich und Tschechien wechseln zeitgleich auf den Plätzen sechs und sieben mit 1:18 Minuten Rückstand. Die Schweiz liegt bereits 1:55 Minuten hinter der Spitze und belegt damit Rang elf.
17:24
Peiffer am Anschlag
Es ist ein packendes Duell, dass sich Desthieux und Peiffer auf den letzten Metern liefern. Keiner will nachgeben, jeder will seinen Schlussläufer als Zweiter auf die Reise schicken.
17:22
Norwegen auf dem Weg zu Gold
Vor dem letzten Wechsel ist Norwegen ganz klar auf Gold-Kurs. Bø führt mit satten 45 Sekunden Vorsprung vor Desthieux und Peiffer, die sich einen heissen Kampf um Platz zwei liefern. 15 Sekunden hinter dem Duo folgt Schweden, 1:18 Minuten hinter der Spitze liegt Österreich auf Platz sechs. Auch da ist das Podest vielleicht sogar noch in Reichweite. Dafür muss aber natürlich alles passen.
17:20
3. Runde, 2. Schiessen
Peiffer gibt die richtige Antwort! Der Einzel-Weltmeister braucht nur einen Nachlader, macht damit aber immer noch viel Boden auf Frankreich gut. Silber ist für die DSV-Staffel drin.
17:19
3. Runde, 2. Schiessen
Erster Schuss? Sitzt. Zweiter? Passt. Dritter? Sicher. Der Vierte? Rauscht daneben. Da geht die Tür für Frankreich auf. Aber auch der Franzose lässt eine Scheibe stehen. Bø räumt im zweiten Versuch ab. Und dann passiert es: Desthieux verliert die Nerven und haut sich sogar eine Strafrunde rein. Au backe!
17:17
Was passiert am Schiessstand?
Eins ist klar: Wenn Bø sich keine Blösse gibt und seinen Bruder gleich mit 20+ Sekunden Vorsprung auf die Runde schickt, führt kein Weg am norwegischen Gold vorbei. Auch ein Martin Fourcade wird das nur mit ganz viel Schützenhilfe vom Norweger aufholen können.
17:16
Norwegen zieht davon
Bø spielt regelrecht mit Desthieux und brummt dem Franzosen weitere fünf Sekunden auf, 13 sind es insgesamt. Es ist eine Machtdemonstration der Vikinger. 30 Sekunden hinter dem Franzosen läuft Arnd Peiffer auf Platz drei. Der Deutsche hat knapp zehn Sekunden Vorsprung auf Schweden und noch etwas mehr auf Weissrussland. Die Plätze sieben und acht gehen aktuell an die Schweizer und Österreicher.
17:14
3. Runde, 1. Schiessen
Ganz stark! Arnd Peiffer zeigt eine weltmeisterliche Vorstellung, schiesst ruhig und sicher. Fünf Schuss, fünf Treffer! Was macht Landertinger? Dem Österreicher zittert mächtig das Händchen. Erst mit dem allerletzten Nachlader verhindert er eine Strafrunde. Puh, das ist ärgerlich. Mario Dolder macht es deutlich besser und setzt sich nach einem fehlerfreien Schiessen auf Platz sieben.
17:12
3. Runde, 1. Schiessen
Das tut weh! Desthieux verballert seinen zweiten Schuss und muss einmal nachladen. Bø bleibt dagegen fehlerfrei und geht mit acht Sekunden Vorsprung auf die Strecke...
17:11
Gemeinsame Sache an der Spitze
Bø und Desthieux sind erfahren genug und wissen, dass es nichts bringt, wenn sie sich jetzt schon gegenseitig kaputt laufen. Deswegen wechseln sich der Norweger und der Franzose in der Führungsarbeit regelmässig ab. Die Folge: Ihr Vorsprung ist auf 22 Sekunden angewachsen.
17:09
Peiffer für Deutschland im Rennen
Der Einzel-Weltmeister verschwendet keine Zeit und schliesst schon nach wenigen Metern zu Dominik Landertinger auf. Tarjei Bø und Simon Desthieux pflügen derweil ganz vorne durch den Schnee und bauen ihren Vorsprung immer weiter aus. Mario Dolder verliert langsam aber sicher den Kontakt zur Verfolgergruppe.
17:07
2. Wechsel
Frankreich vor Norwegen (+1,3 Sekunden), Schweden (+18,8), Österreich (+28,7), Estland (+37,1), Weissrussland (+38,1), Deutschland (+39,3) und Schweiz (+40,0) - so geht es durch die Wechselzone. Keine Frage, dass in diesem Rennen noch alles drin ist.
17:05
Zweikampf an der Spitze
Es ist das erwartete Bild an der Spitze: Frankreich und Norwegen duellieren sich um Gold. Der Vorteil liegt allerdings bei den Skandinaviern, denn sie haben die beiden Bø-Brüder noch in der Hinterhand. Viel besser geht es eigentlich nicht. Rund 20 Sekunden hinter dem Duo folgen die Schweden, die Österreich Meter um Meter distanzieren. Fast 40 Sekunden hinter der Spitze laufen Deutschland, Estland, Weissrussland und die Schweiz.
17:03
2. Runde, 2. Schiessen
Auch Simon Eder setzt schon wieder ein Ausrufezeichen und bleibt erneut ohne Fehler. Die ÖSV-Staffel ist voll drinnen im Rennen um Platz drei. Allerdings sitzt ihm der Schwede schon im Nacken. Boden verloren haben dagegen unter anderem die Eidgenossen, für der Weg nach vorne jetzt schon sehr, sehr weit ist.
17:02
2. Runde, 2. Schiessen
Wahnsinn! Die Norweger müssen sich warm anziehen. Fillon Maillet schiesst unglaublich schnell, flüssig und sicher. Als Erster geht der Franzose zurück auf die Strecke. Die Antwort von Christiansen? Nicht minder beeindruckend. Der Norweger sieht den Franzosen im Augenwinkel loslaufen und drückt ebenfalls aufs Gas. Und auch er trifft alle Fünf! Roman Rees verfehlt die letzte Scheibe und braucht am Ende zwei Nachlader. das ist zu viel, um vorne dranzubleiben.
16:59
Frankreich will es wissen
Fillon Maillet hat sich einiges vorgenommen und geht schon wieder im Anstieg aus dem Sattel. Der Franzose setzt seine Begleiter unter Druck und drückt ihnen sein Tempo auf - und das ist höllisch hoch! Roman Rees kann da nicht mithalten. Der Deutsche hat weitere drei Sekunden verloren. Es geht zum nächsten Schiessen...
16:58
Quartett an der Spitze
Norwegen, Österreich, Italien und Frankreich bestimmen das Rennen und bilden nach dem dritten von acht Schiessen die Spitzengruppe. Rund zehn Sekunden dahinter: Russland, Deutschland und Schweden. Weitere zehn Sekunden zurück: Kanada und die Schweiz.
16:57
2. Runde, 1. Schiessen
Simon Eder fliegt von hinten heran! Der Österreicher zeigt auf der Matte keinerlei Nerven und räumt alles ab. Das Ganze in einer irren Geschwindigkeit. Schon ist die ÖSV-Staffel mit von der Partie.
16:55
2. Runde, 1. Schiessen
Mamma mia! Der Italiener bleibt völlig cool und mäht alle Scheiben um. Fillon Maillet muss einmal nachladen, auch der Russe bleibt nicht fehlerfrei. Was macht Roman Rees? Trifft auch vier von fünf Scheiben und setzt seine erste Extra-Patrone ins Schwarze. Aber auch Norwegen ballert sich zurück in die Spitzengruppe. Christiansen schiesst ohne Fehl und Tadel und verbessert sich auf Platz zwei.
16:53
Zehn Sekunden Vorsprung
Einen Nachlader hat das Trio an der Spitze schon auf die Verfolger herausgefahren. Wenn sich das am Schiessstand mal nicht rächt...
16:52
Die Lücke nach vorne wächst
Fillon Maillet, Porshnev und Montello legen ein wahnsinniges Tempo an den Tag und bauen ihren Vorsprung auf die Verfolger auf acht Sekunden aus. Vor allem der Franzose dreht nun am Gashahn und macht mächtig Druck. Der Russe und der Italiener bleiben dran, sind aber sicherlich schon weiter im roten Bereich als Fillon Maillet.
16:49
1. Wechsel
Lesser muss seinem Spurt Tribut zollen und verliert auf den letzten Metern den Kontakt nach vorne. Dort wechselt Russland vor Italien und Frankreich auf den ersten drei Positionen. Lesser übergibt als Vierter an Roman Rees. Die Schweiz, Österreich und Kanada folgen dahinter. Für die Eidgenossen ist nun Benjamin Weger im Rennen, Simon Eder vertritt den ÖSV.
16:47
Lesser übernimmt die Spitze
Eine ganz starke Vorstellung von Erik Lesser, der am Anstieg regelrecht explodiert und alles raushaut. Lukas Hofer hängt dem Deutschen im Heck und lässt sich nicht abschütteln. Erst in der Abfahrt nimmt Lesser wieder Zug raus und lässt die Konkurrenz rankommen. Hier hält sich jetzt keiner mehr zurück.
16:45
Die ersten Lücken reissen auf
Vollgas heisst es jetzt für die Jungs an der Spitze des Feldes. Ganz vorne hält sich übrigens der Kanadier Gow, den dort sicherlich niemand erwartet hat. In seinem Windschatten: Lesser, Birkeland, Hofer, Finello und Lindström. Und die Verfolger gehen nun aus dem Sattel und setzen zum Endspurt an...
16:43
1. Runde, 2. Schiessen
Lesser beginnt schnell und schiesst direkt eine Fahrkarte. Die anderen vier Scheiben fallen, wieder reicht ihm ein Nachlader. Norwegen, Schweden und die Schweizer nutzen das, jagen alle fünf Schuss ins Schwarze und setzen sich leicht ab. Die Jagd beginnt!
16:42
1. Runde, 2. Schiessen
Die Spannung steigt. Legt Lesser wieder vor und haut den ersten Schuss als erster Läufer raus?
16:41
Laufen am Anschlag
Jetzt ist richtig Zug im Rennen. Die ersten Herren müssen hinten schon abreissen lassen. Wer setzt im Stehendanschlag die nächste Duftmarke?
16:40
Hofer gibt weiter Gas!
Eine starke Vorstellung des Italieners, der seit geraumer Zeit im Wind läuft und dem Feld sein Tempo aufdrückt. Die Schweiz, Österreich, Russland und auch Deutschland hängen hinten dran und lassen Hofer nicht ziehen.
16:38
1. Runde, 1. Schiessen
Wie ist es den anderen Medaillenkandidaten ergangen? Norwegen ist ebenfalls mit einem Nachlader davongekommen. Auch Schweden und Frankreich haben nur eine Scheibe verfehlt und diese mit der ersten Extra-Patrone abgeräumt. Das Feld bleibt also ganz eng beisammen.
16:37
1. Runde, 1. Schiessen
Lesser feuert die erste Patrone raus und trifft. Auch die zweite, dritte und vierte Scheibe fällt binnen Sekunden. Für die letzte Scheibe braucht Lesser einen Nachlader, der reicht aber! Ebenfalls stark und komplett fehlerfrei: Hofer, Finello und Leitner.
16:35
1. Runde, 1. Schiessen
Die Spannung steigt. Die 26 Herren kommen nahezu zeitgleich am Schiessstand an. Erik Lesser ist für seine Schnellfeuereinlagen bekannt. Geht der deutsche Startläufer auch heute hohes Risiko und setzt die Konkurrenz unter Druck?
16:34
Position und Rhythmus finden
Das Tempo ist noch nicht allzu hoch. Das Feld wird von Lukas Hofer in die erste kleine Steigung geführt. Noch hat niemand Probleme, dem Speed des Italieners zu folgen. Wie an der Perlenschnur aufgereiht, marschiert das Feld Richtung Schiessstand.
16:31
Wer eröffnet das Rennen?
Birkeland für Norwegen, Guigonnat für Frankreich, Lesser für Deutschland, Leitner für Österreich, Hofer für Italien und Finello für die Schweiz sind nur einige der Namen, die nun die ersten 2500 Meter bis zum Schiessstand vor sich haben. Erik Lesser stürmt in gewohnter Manier an die Spitze und hält sich so aus dem Gedrängel im Feld raus.
16:30
3,2,1....und los geht's!
Der Startschuss ist gefallen, die letzte Staffel-Entscheidung der Biathlon-WM 2019 läuft. Die 26 Startläufer schieben sich Stück für Stück auf die Strecke und kämpfen direkt um eine gute Position. Pünktlich zum Start hat übrigens auch der Schneefall wieder zugenommen. Das sollte die Herren aber nicht sonderlich stören.
16:16
Perfekte Bedingungen in Östersund!
Bevor es in wenigen Minuten losgeht, werfen wir noch einen Blick auf die Bedingungen. Diese könnten kaum besser sein. Bei -1 Grad Celcius Lufttemperatur, leichtem Schneefall und Windgeschwindigkeiten von lediglich 3 km/h steht einem Staffel-Rennen auf höchstem Niveau nichts im Wege. Passend dazu sind die Tribünen auch jetzt wieder rappelvoll und die Stimmung unter den Fans absolut WM-würdig.
16:13
Schweiz in der Underdog-Rolle
Nichts zu verlieren hat das Schweizer Quartett in diesem Rennen. Jeremy Finello, Benjamin Weger, Mario Dolder und Serafin Wiestner können ohne Druck an den Start gehen und zeigen, was sie drauf haben. Mit einem Platz unter den Top 8 könnten die Eidgenossen sicherlich ganz gut leben.
16:09
ÖSV-Quartett in Lauerstellung
Nicht ausser Acht sollte man die Staffel des ÖSV lassen. Felix Leitner, Simon Eder, Dominik Landertinger und Julian Eberhard haben an einem guten Tag das Zeug dazu, auf das Stockerl zu laufen. Dazu müssen sie es aber auch in der Loipe und am Schiessstand zusammenbekommen. Für die Österreicher wäre es übrigens die erste Medaille bei diesen Wettkämpfen. Zeit wird's!
16:06
DSV-Staffel als Mitfavorit
Mehr als nur Wundertüten-Potenzial hat die deutsche Staffel in der Besetzung Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll. Läuft es am Schiessstand rund, ist ein Podestplatz natürlich drin. Ob es zu Gold reicht, steht auf einem anderen Blatt. Klar ist: Sollte die DSV-Staffel das Podest verpassen, wäre die Enttäuschung im deutschen Lager sicherlich riesengross.
16:01
Was macht die Grande Nation?
Ebenfalls auf der Rechnung sollte man Frankreich haben. Martin Fourcade, Simon Desthieux, Quetin Fillon Maillet und Antonin Guigonnat haben sich einiges vorgenommen, schliesslich hat die Grande Nation bei dieser WM bisher "nur" drei Bronzene gesammelt. Eine enttäuschende Ausbeute für das hoch gehandelte Aufgebot.
15:56
Alles Norwegen, oder was?!
Der haushohe Favorit in diesem Rennen kommt einmal mehr aus Norwegen. Johannes Thingnes Bø, sein Bruder Tarjei sowie Lars Helge Birkeland und Vetle Sjaastad Christiansen können sich eigentlich nur selbst schlagen. Für das Quartett ist Gold Pflicht, die Fallhöhe dementsprechend hoch.
15:51
Willkommen zurück in Östersund!
Hallo und herzlich willkommen zurück zur Biathlon-WM in Östersund. Um 16:30 Uhr beginnt in der schwedischen Wintersport-Hochburg die letzte Staffel-Entscheidung der Weltmeisterschaften. Wir sind selbstverständlich live dabei und freuen uns auf ein hoffentlich packendes Rennen!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Thingnes Bø1.262
2RusslandAlexandr Loginov854
3FrankreichQuentin Fillon Maillet843
4FrankreichSimon Desthieux831
5DeutschlandArnd Peiffer802
6NorwegenTarjei Bø724
7DeutschlandBenedikt Doll705
8ÖsterreichSimon Eder701
9ÖsterreichJulian Eberhard695
10ItalienLukas Hofer694