Weltmeisterschaft

  • 10km klassisch Qualifikation
    20.02.2019 14:00
  • Sprint Freistil
    21.02.2019 14:55
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 30km Skiathlon
    23.02.2019 12:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 15km klassisch
    27.02.2019 14:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
  • 50km Massenstart Freistil
    03.03.2019 13:00
    http://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=http://www .nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    http://emb ed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    http://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=http://www .nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
  • 1
    Johannes Høsflot Klæbo
    Klæbo
    Norwegen
    Norwegen
    3:21.17m
  • 2
    Federico Pellegrino
    Pellegrino
    Italien
    Italien
    +0.23s
  • 3
    Gleb Retivykh
    Retivykh
    Russland
    Russland
    +1.37s
  • 1
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 2
    Italien
    Federico Pellegrino
  • 3
    Russland
    Gleb Retivykh
  • 4
    Frankreich
    Richard Jouve
  • 5
    Norwegen
    Emil Iversen
  • 6
    Frankreich
    Lucas Chanavat
16:12
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem spannenden ersten Wettkampf bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld. Weiter geht es für die Langläufer am Samstag mit den Skiathlon. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Donnerstag!
16:10
Schaad schon früh raus, DSV-Athleten verpassten Quali
Für den Schweizer Roman Schaad war der Wettkampf bereits im Viertelfinale zu Ende, in dem er nicht über Rang fünf hinauskam. Noch schlechter sah es für die Athleten aus Deutschland und Österreich aus. Beide Nationen waren bei den Herren nicht im eigentlichen Wettkampf vertreten.
16:09
Klæbo wird Favoritenrolle gerecht
Johannes Høsflot Klæbo ist seiner Favoritenrolle heute auf ganzer Linie gerecht geworden. Der Norweger zeigte sich einmal mehr souverän und war im entscheidenden Zielsprint nicht zu schlagen. Für den 22-Jährigen ist es nach Bronze in Lahti 2017 die erste Goldmedaille bei Weltmeisterschaften.
16:07
Klæbo sichert sich Gold!
Johannes Høsflot Klæbo kocht den Konkurrenten auf der Zielgeraden richtig ab und gewinnt mit einem lockeren Vorsprung die Goldmedaille im Sprint. Pellegrino muss sich mit Silber zufrieden geben. Die Bronzemedaille geht mit grossem Rückstand zum Favoritenduo an Gleb Retivykh.
16:05
Finale
Federico Pellegrino liegt auf der ersten Position, doch Johannes Høsflot Klæbo ist noch dran und versucht auf der Zielgerade noch einmal alles ...
16:05
Finale
Am Anstieg gibt es Stehversuche, ehe sich Richard Jouve ans Herz fasst und das Tempo erhöht. Absetzen kann er sich aber nicht und schnell wird er sogar auf die letzte Position nach hinten gereicht.
16:04
Finale
Es wird sich auf den ersten Metern betastet und im Kampf um die Medaillen erwartet uns ein taktisches Rennen. Der grosse Angriff dürfte erst im zweiten Teil der Strecke kommen.
16:03
Finale
Die Damen haben ihre Medaillenträgerinnen bereits gefunden, nun gilt es bei den Herren um Gold, Silber und Bronze. Anwärter darauf sind Johannes Høsflot Klæbo, Federico Pellegrino, Lucas Chanavat, Emil Iversen, Richard Jouve und Gleb Retivykh.
15:47
Letzte Pause
Es gibt eine letzte Pause für die Herren, ehe es hier gleich zwischen den verbliebenen sechs Startern um die Medaillen geht.
15:47
2. Halbfinale
Emil Iversen schafft es und zieht mit Position eins ins Finale ein. Richard Jouve wird Zweiter und auch für dessen Landsmann Chanavat und Retivykh sind über die Zeit in der nächsten Runde.
15:45
2. Halbfinale
Auch jetzt wird es wieder richtig eng werden hintenraus. Die Gruppe bleibt zusammen und einen richtigen Ausreissversuch hat es noch nicht gegeben. Gut sehen Svensson und Iversen aus.
15:43
2. Halbfinale
Das zweite Halbfinale steht an. Grosser Favorit ist in diesem eher schwächeren Heat Emil Iversen aus der norwegischen Mannschaft. Aber auch die Franzosen und Russen muss man immer auf der Rechnung haben.
15:41
1. Halbfinale
Klæbo gerät ins Straucheln und beinahe wäre es zu einer Kettenreaktion mit Ustjugov gekommen. Das nutzt Federico Pellegrino und gewinnt souverän sein Heat. Klæbo rettet Platz zwei vor Teamkollege Skar und ist ebenfalls im Finale. Und im Ziel geht es hitzig her. Ustjugov sucht sofort den Kontakt zum Norweger und ist richtig angefressen. Gross machen konnte Klæbo in dieser Situation aber nicht.
15:39
1. Halbfinale
Wieder erleben wir ein sehr taktisches Rennen, in dem sich lange beschnuppert wird. Dann aber setzt Ustjugov den Angriff und reisst das Feld ein wenig auseinander.
15:37
1. Halbfinale
Die Damen haben ihre Teilnehmerinnen für das Finale gefunden, nun gilt es für die Herren. Das erste Heat hat es in sich und wir sehen schon jetzt viele der ganz grossen Favoritin auf den Titel. Das wird richtig eng, um die Plätze für die nächste Runde.
15:24
Damen an der Reihe
Für die Herren gibt es jetzt eine kleine Pause, während die Damen ihre Starterinnen für das Finale auslaufen.
15:23
5. Viertelfinale
Oskar Svensson muss sich zwar im Zielsprint knapp gegenüber Retivykh geschlagen geben, mit Platz zwei reicht es aber auch für ihn für das Halbfinale. Der Rest ist, wie zu erwarten war, ausgeschieden.
15:22
5. Viertelfinale
Es entwickelt sich zu einem sehr taktischen Rennen. Welche zwei dieser sechs Läufer sichern sich ihren Rang im Halbfinale? Gut sieht es für den Schweden Svensson an, der sich jetzt ein bisschen absetzen kann.
15:21
5. Viertelfinale
Es scheint als könnten Bolshunov und Hamilton sich schon über einen Platz im Halbfinale freuen, denn das Tempo ist hier schon von Beginn an ziemlich langsam.
15:19
5. Viertelfinale
Das letzte Viertelfinale ist ebenfalls eher dünn besetzt und niemand aus dieser Gruppe fand sich in der Qualifikation unter den Top 10 wieder. Im Blick behalten muss man aber sicherlich Oskar Svensson aus Schweden und den Russen Gleb Retivykh.
15:17
4. Viertelfinale
Iversen lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und sichert sich mit einem soliden Vorsprung den ersten Rang in dieser Gruppe. 0,19 Sekunden hinter ihm überquert Jouve die Linie und ist damit ebenfalls im Halbfinale dabei. Für den Rest heisst es zusammenpacken, denn die Zeit war zu langsam, um über die Lucky Loser noch was auszurichten.
15:16
4. Viertelfinale
Artem Maltsev setzt als Erster die Attacke, doch ihm ergeht es ähnlich wie Thorn im vorherigen Heat. Die Konkurrenten kommen wieder heran und die Entscheidung um die Plätze im Halbfinale bleibt völlig offen.
15:14
4. Viertelfinale
Es wartet ein ausgeglichenes viertes Viertelfinale auf uns. Im Prolog konnte sich aus dieser Sechsergruppe niemand absetzen und so dürfte es spannend werden, wer sich den Platz im Halbfinale sichert. Zu den Favoriten gelten Emil Iversen aus Norwegen, der Franzose Jouve und Mäki aus Finnland.
15:11
3. Viertelfinale
Francesco De Fabiani ist es dann letztendlich, der das Ding macht und mit einem Sieg direkt ins Halbfinale einzieht. Auch Lucas Chanavat aus Frankreich ist direkt weiter. Bolshunov und Hamilton können auf die Zeit hoffen. Thorns Mut wird indes nicht belohnt und er scheidet als Vorletzter aus.
15:10
3. Viertelfinale
Von wegen! Thorn bricht ein und wird tatsächlich kurz vor dem Zielsprint auf die vorletzte Position durchgereicht. Nur Exot Wang liegt noch hinter ihm.
15:10
3. Viertelfinale
Thorn hält sich zunächst in der Gruppe aus, doch dann haut der Schwede einen raus und zieht dem restlichen Läufern davon. Wenn er das durchlaufen kann, wird sein Vorsprung richtig gross sein.
15:08
3. Viertelfinale
Im dritten Viertelfinale sehen wir mit dem Schweden Viktor Thorn den Gewinner des Prologs, der auf dem Papier auch jetzt wieder der Favorit für das Weiterkommen ist. Mit dabei ist mit Qiang Wang auch ein Läufer aus der Exotennation China.
15:05
2. Viertelfinale
So ist es dann auch. Pellegrino tütet in seinem Heat den ersten Platz ein, für Skar gibt es den souveränen zweiten Rang. Der Franzose Baptiste Gros kann noch auf einen Platz in den Lucky Loser hoffen.
15:05
2. Viertelfinale
Federico Pellegrino schlägt am zweiten Anstieg zu und übernimmt mit grossem Vorsprung die Führung im Feld. Auch der zweite Rang von Skar scheint nicht mehr in Gefahr zu sein.
15:03
2. Viertelfinale
Stockbruch bei Halfvarsson! Der Schwede bleibt am Start hängen und der Stock ist dahin. Neues Material ist zu seinem Glück aber schnell da und so kann er sich schnell wieder an die Gruppe herankämpfen.
15:02
2. Viertelfinale
Das zweite Viertelfinale steht in den Startlöchern und auch das hat es in sich. Namen wie Calle Halfvarsson , Sindre Bjørnestad Skar sowie Gros und Jay kämpfen um die Plätze im Halbfinale.
15:00
1. Viertelfinale
Johannes Høsflot Klæbo schaut sich noch einmal um und macht dann ganz locker den Ausfallschritt über die Zielgerade. Der souveräne erste Platz ist im sicher. Auch Ustjugov zieht ohne Schwierigkeiten ins Halbfinale ein. Krogh und Bolger müssen auf die Zeit hoffen, für Schaad ist das Ding gelaufen.
14:58
1. Viertelfinale
Sergej Ustjugov schaut sich das nicht mehr lange an und springt mit grossen Schritten nach vorne. Nur die Norweger können ihm folgen, der Rest der Gruppe ist abgehängt.
14:57
1. Viertelfinale
Schon jetzt kristallisiert sich heraus, dass das hier sicherlich nicht ein schnelles Heat werden wird. Von Beginn an wird taktiert und niemand der sechs Athleten ist wirklich gewillt, hier die Tempoarbeit zu leisen.
14:57
1. Viertelfinale
Auch wenn Johannes Høsflot Klæbo im Prolog zur Abwechslung nicht dominierte, hat sich der Norweger wie üblich das erste Heat ausgewählt. Dort trifft er unter anderem auf Sergej Ustjugov aus Russland und Finn-Hågen Krogh, die ihm einen der Direktplätze für das Halbfinale streitig machen wollen. Aussenseiter ist der einzige Schweizer, Roman Schaad.
14:28
Damen machen den Anfang
Zunächst sind jetzt die Damen an der Reihe. Wir melden uns hier gegen 14:56 Uhr mit den Läufen der Herren wieder.
14:26
Einzig Schaad dabei
Bei den Schweizern konnte sich mit Roman Schaad zumindest ein Athlet einen der Plätze unter den besten 30 ergattern und wird damit gleich noch einmal laufen dürfen. Zu den Favoriten gilt er aber nicht.
14:24
Auch Österreicher schauen in die Röhre
Bei den Gastgebern aus Österreich, die ebenfalls nicht als Sprintnation gelten, sah es nicht viel anders aus und auch dort werden wir jetzt keinen der Starter wieder sehen.
14:18
Deutsche Herren spielen keine Rolle
Während die deutschen Damen sich mit ihrer kompletten Mannschaft für das Viertelfinale qualifizieren konnten, sieht es bei den DSV-Herren düster aus. Aus dem Team schafft es keiner der Athleten unter die besten 30 der Qualifikation und damit in den eigentlichen Wettkampf.
14:14
Klæbo der grosse Favorit
Johannes Høsflot Klæbo heisst der grosse Favorit bei dem Sprint der Herren. Der Norweger hat die Sprintszene seit letztem Jahr fest im Griff und hat auch in diesem Winter gezeigt, dass WM-Gold nur über ihn gehen wird. Wenn jemand dem Norweger gefährlich werden könnte, dürfte das vor allem Titelverteidiger Federico Pellegrino sein. Auch Klæbos Teamkollegen sowie die Russen heisst es im Auge behalten.
14:07
Der Modus
Für all diejenigen, die die WM zum Anlass nehmen, die Langlaufsprints zum ersten Mal zu verfolgen, hier der Ablauf im Überblick: Im Viertelfinale werden die 30 Starter auf fünf Läufe mit je sechs Athleten aufgeteilt. Die zwei schnellsten jedes Laufs und die zwei besten "Lucky Loser" erreichen das Halbfinale der besten Zwölf. Dort wiederholt sich das Spiel und die zwei besten Athleten der zwei Läufe sowie zwei "Lucky Loser" ziehen ins Finale ein.
14:02
Hallo zur Entscheidung im Sprint!
Die nordischen Sportarten haben sich im österreichischen Seefeld zusammengefunden, um in den nächsten zehn Tagen bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften um Medaillen zu kämpfen. Die ersten beiden Medaillensätze werden heute im Langlauf-Sprint vergeben. Die Herren starten gleich nach den Damen, um 14:56 Uhr, in ihre Viertelfinalläufe.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.717
2RusslandAlexander Bolshunov1.617
3NorwegenSjur Røthe974
4NorwegenSimen Hegstad Krüger907
5NorwegenDidrik Tønseth865
6NorwegenEmil Iversen825
7ItalienFrancesco De Fabiani817
8ItalienFederico Pellegrino706
9NorwegenMartin Johnsrud Sundby689
10RusslandSergey Ustiugov633