Oslo

  • 50km Massenstart klassisch
    09.03.2019 10:00
  • 1
    Alexander Bolshunov
    Bolshunov
    Russland
    Russland
    2:23:49.80h
  • 2
    Maxim Vylegzhanin
    Vylegzhanin
    Russland
    Russland
    +1.00s
  • 3
    Andrey Larkov
    Larkov
    Russland
    Russland
    +1.60s
  • 1
    Russland
    Alexander Bolshunov
  • 2
    Russland
    Maxim Vylegzhanin
  • 3
    Russland
    Andrey Larkov
  • 4
    Russland
    Ilia Semikov
  • 5
    Kanada
    Alex Harvey
  • 6
    Norwegen
    Martin Johnsrud Sundby
  • 7
    Norwegen
    Simen Hegstad Krüger
  • 8
    Norwegen
    Mikael Gunnulfsen
  • 9
    Norwegen
    Sjur Røthe
  • 10
    Russland
    Alexey Chervotkin
  • 11
    Schweden
    Jens Burman
  • 12
    Norwegen
    Emil Iversen
  • 13
    Norwegen
    Thomas Bucher-Johannessen
  • 14
    Schweden
    Daniel Rickardsson
  • 15
    Norwegen
    Hans Christer Holund
  • 16
    Norwegen
    Johan Hoel
  • 17
    Norwegen
    Vebjoern Turtveit
  • 18
    Italien
    Francesco De Fabiani
  • 19
    USA
    Scott Patterson
  • 20
    Italien
    Giandomenico Salvadori
  • 21
    Norwegen
    Martin Løwstrøm Nyenget
  • 22
    Irland
    Thomas Hjalmar Maloney Westgård
  • 23
    Schweiz
    Ueli Schnider
  • 24
    Kanada
    David Norris
  • 25
    Norwegen
    Daniel Stock
  • 26
    Island
    Snorri Einarsson
  • 27
    Deutschland
    Thomas Wick
  • 28
    Schweden
    Oskar Svensson
  • 29
    Norwegen
    Mathias Rundgreen
  • 30
    Schweiz
    Jonas Baumann
  • 31
    USA
    Adam Martin
  • 32
    Finnland
    Iivo Niskanen
  • 33
    Schweden
    Marcus Ruus
  • 34
    Schweden
    Fredrik Andersson
  • 35
    Finnland
    Markus Vuorela
  • 36
    Norwegen
    Erland Kvisle
  • 37
    Norwegen
    Mattis Stenshagen
  • 38
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 39
    Grossbritannien
    Andrew Musgrave
  • 40
    USA
    Kyle Bratrud
  • 41
    Finnland
    Anssi Pentsinen
  • 42
    Kanada
    Jack Carlyle
  • 43
    Russland
    Alexander Bessmertnykh
  • 43
    USA
    Benjamin Lustgarten
  • 43
    Schweden
    Eddie Edström
12:37
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns zunächst vom Holmenkollen. Bereits morgen sind wir aber mit Langlauf zurück: Morgen früh starten die Damen in ihr Distanzrennen. Dann wollen die Norwegerinnen die Schmach von heute ausbessern - mit Therese Johaug haben sie beste Chancen dazu. Bis morgen!
12:35
Beide Schweizer in den Top 30
Vor allem mit dem zweiten Teil des Rennens kann Ueli Schnider sicher zufrieden sein. Der Eidgenosse schliesst den Fünfziger bei schwierigen Bedingungen mit einem 23. Rang ab. Teamkollege Jonas Baumann verliessen am Ende ein bisschen die Kräfte. Auch er schafft es aber noch so gerade in die Top 30.
12:33
Wick verkauft sich gut
Am Ende wird es Rang 27 - immerhin vor Olympiasieger Iivo Niskanen und Johannes Høsflot Klaebo platziert. Damit gibt es Weltcuppunkte für den einzigen deutschen Starter im Feld, der ein ordentliches Rennen gezeigt hat.
12:32
Sechs Minuten Rückstand für Klaebo
Ist das bitter: Nicht nur, dass die Norweger an der Spitze bitter geschlagen wurden - es kommt noch dicker: Johannes Høsflot Klaebo schiebt sich mit über sechs Minuten Rückstand als 38. über die Ziellinie und schleicht sofort aus dem Zielraum: ein ganz bitterer Moment für den starken Sprinter.
12:31
Russischer Vierfacherfolg am Holemnkollen
Was für ein Triumph: Vier Russen schlagen die Norweger im prestigeträchtigen Rennen am Holmenkollen - allen voran Alexander Bolshunov. 15 Norweger waren angetreten. Sie alle sind geschlagen vom starken russischen Team. Bolshunov rudert mit den Armen, als er die Ziellinie überquert und lässt sich danach immer wieder hochleben - die Russen kosten diesen Triumph vor dem norwegischen König so richtig aus, auch wenn dieser Jubel nach der Verwarnung wegen unsportlichen Verhaltens einen faden Beigeschmack hat.
12:28
Schnider wird 23.
Noch immer ist der unbändige Jubel des russischen Teams hinter der Ziellinie zu hören, als Ueli Schnider auf einem ordentlichen 23. Rang die Ziellinie überquert. Kurz danach kommt auch Thomas Wick ins Ziel - auf Rang 27. Damit liegen beide vor Olympiasieger Niskanen und dem Gesamtweltcupführenden Klaebo, der noch gar nicht im Ziel ist.
12:26
Bolshunov wird König vom Holmenkollen!
Das gesamte russische Team - so scheint es - empfängt seine Helden vom Holmenkollen. Auf der Zielgeraden setzt sich Bolshunov mit kräftigen Doppelstockschüben durch. Dahinter fliegen Vylegzhanin und Larkov über die Ziellinie. Semikov folgt. Jetzt gibt es kein Halten mehr: Immer wieder lassen sie Bolshunov hochleben. Russischer Jubel tönt durch den Zielraum!
12:24
Russischer Kampf um den Sieg
Sundby und Harvey scheinen geschlagen, vorn haben sich die vier Russen ein Stück absetzen können. Sie machen den Sieg jetzt auf der Zielgeraden unter sich aus...
12:23
Endspurt!
Nichtmal ein Kilometer ist noch zu absolvieren und aktuell machen die Russen hier den stärksten Eindruck, ziehen die Führungsgruppe auseinander. So hatten sich die Norweger das hier nicht vorgestellt!
12:22
Vier Russen, Harvey und Sundby
Vorn hat sich die Gruppe aus sechs Athleten abgesetzt, doch auch Røthe und Krüger sind noch nicht geschlagen, ihnen fehlen jetzt nur noch wenige Meter. Was ist hier noch möglich?
12:21
Das russische Team zieht an
Vorn geht jetzt die Post ab: Vylegzhanin, Larkov und Semikov ziehen an und nur wenige können folgen: Als einzger Norweger kann Sundby das Tempo mitgehen. Auch Harvey hat sich wieder erholt und ist dabei. Røthe und Krüger versuchen verzweifelt, an die Gruppe wieder heranzukommen.
12:17
Angriff Semikov
Im Stadion nimmt Ilia Semikov das Heft in die Hand und schiebt sich mit kräftigen Armeinsätzen ein Stück nach vorn. Reicht diese Lücke schon? Nein! Denn Sundby hat aufgepasst und will sich vor dem heimischen Publikum hier nicht so leicht abkochen lassen.
12:15
Die Führungsgruppe wird kleiner
Vorn wird das Tempo jetzt immer höher. Am Ende der Führungsgruppe müssen de Fabiani, Harvey und Høl jetzt schon deutlich kämpfen.
12:13
Die Abstände im Feld werden grösser
Hinter der Führungsgruppe werden die Lücken jetzt deutlich grösser: Schnider liegt als 25. 1:19 Minuten zurück. Thomas Wick hat sich auf Rang 27 verbessert, während Klaebo immer weiter nach hinten rutscht...
12:12
Wann kommt der Angriff?
Rund fünf Kilometer sind noch zu absolvieren und noch immer wagt hier niemand den Antritt. Im letzten Bonussprint setzen sich die Russen durch: Chervotkin siegt vor Bolshunov, dahinter Burman. Doch wer holt sich den Tagessieg?
12:10
Burman übernimmt die Spitze
Rund sechs Kilometer vor dem Ziel geht ein Schwede an die Spitze des Feldes: Jens Burman macht jetzt das Tempo vor Alexey Chervotkin und Emil Iversen. Vier Russen und neun Norweger sind noch in dieser Gruppe.
12:07
Schnider klettert weiter
Während sich vorn weiter belauert wird, macht Schnider im hinteren Teil des Feldes ein gutes Rennen, hat sich bis auf Rang 25 nach vorn gearbeitet. Und auch Thomas Wick ist an Klaebo herangelaufen, der jetzt deutlich an Boden verliert. Schon 1:17 Minuten beträgt sein Rückstand.
12:06
Der Olympiasieger ist weg
Nicht mehr in der Führungsgruppe dabei ist Iivo Niskanen. Der Olympiasieger auf dieser Strecke hat jetzt schon fast eine Minute Rückstand auf Bolshunov an der Spitze...
12:05
16 Athleten mit Chancen auf den Tagessieg
Die Führungsgruppe wird kleiner - am Ende müssen mit Sjur Røthe und Simen Hegstad Krüger jetzt zwei prominente Namen Federn lassen - doch entschieden ist hier noch nichts. 16 Athleten liegen dicht beisammen und haben noch Chancen, hier um den Sieg mitzulaufen.
12:00
Zurück im Stadion
Zum vorletzten Mal durchlaufen die Athleten jetzt das Stadion, bevor sie sich zurück in den Wald schieben. Vorn belauern sich die Norweger und die Russen Bolshunov, Chervotkin und Semikov...
11:59
Schnider macht Plätze gut
Der Weg zur Führungsgruppe ist zu weit, aber Ueli Schnider sieht am Anstieg stark aus und kämpft sich auf Rang 29 nach vorn - knapp hinter Klaebo. Wick und Baumann liegen aktuell auf den Plätzen 32 und 33.
11:58
40 Kilometer sind absolviert
Es geht in den Endspurt und aktuell liegen hier noch immer rund 19 Athleten zusammen. Wer wagt den ersten Angriff?
11:54
Klaebo lässt abreissen
Für den Sprinter ist hier nicht mehr viel zu holen. Johannes Høslfot Klaebo kann sich nicht in der Spitzengruppe halten, die noch immer von Bolshunov angeführt wird. Mit dem Tagessieg hat er heute nichts zu tun.
11:53
Die Führungsgruppe wird kleiner
Die Lücken aus dem Sprint können hier nicht komplett wieder zugelaufen werden. Vorn hat sich eine Gruppe aus etwa 18 Athleten abgesetzt, die jetzt hier als erstes durchs Stadion kommen. Leider sind Thomas Wick und die Schweizer nicht dabei. Wick rangiert aktuell mit etwa 50 Sekunden Rückstand auf Platz 30, Schnider und Baumann knapp dahinter.
11:51
Bolshunov macht Dampf
Ist das jetzt der Angriff? Will der Russe die Sprint-Lücken nutzen, um hier wegzuziehen? Nach knapp 38 Kilometern zieht er ein kleines Stück davon. Doch die Norweger hinter ihm laufen die Lücke wieder zu. So einfach wird es für den Russen hier nicht...
11:50
Kleine Lücken im Feld
Nach dem Sprint zieht sich das Feld, wie wir das kennen, auseinander. Vorn wird jetzt allerdings ein bisschen Tempo herausgenommen. So könnten die Athleten wieder herankommen. Für Klaebo geht es jetzt allerdings schon schwer... Der Gesamtweltcupführende liegt aktuell auf Rang 23, noch vor Wick und den beiden Schweizern.
11:48
Bonuspunkte für Bolshunov
Zum zweiten Mal gewinnt der Russe den Zwischensprint - diesmal auch auf faire Art und Weise. Im Duell mit Simen Hegsatd Krüger hat er am Ende mehr Körner und sichert sich Platz eins. Rang drei in der Wertung geht an den eben benachteiligten Iversen.
11:45
Bolshunov verwarnt
Alexander Bolshunov ist wegen unsportlichen Verhaltens verwarnt worden. Dabei geht es um die Situation, als er im Kampf um die Bonuspunkte die Spur wechselte, um Iversen im Duell mit seinem Teamkollegen den Speed zu nehmen.
11:43
Kleine Lücken im Feld
Das Feld zieht sich am Anstieg jetzt etwas auseinander. Das Tempo vorn ist aktuell konstant hoch. Aber noch immer warten wir auf den ersten Angriff an der Spitze...
11:40
Wick auf Rang neun
Thomas Wick hat wieder von den vielen Skiwechseln profitiert und ist zurück in den Top Ten. Noch sieht der Deutsche frisch und technisch sauber aus. Baumann und Schnider befinden sich am Ende des Feldes.
11:39
Viele Skiwechsel
Nach 35 Kilometern wechseln jetzt einige der Topathleten im Stadion die Ski - dadurch wird an der Spitze Einiges durcheinander gewürfelt. Doch da hier alle Athleten noch dicht zusammen sind, sollten Iversen, Sundby und Co bald wieder vorn sein.
11:33
37 Athleten dich zusammen
Vorn zeigt sich ein neuer Norweger: Johan Høl hat sich an die Spitze gekämpft. Noch hat sich im Kampf um den Titel aber nichts verändert.
11:30
Stehversuche in der Abfahrt
Vorn wird jetzt eine "Ruhephase" eingelegt. Kurz nach dem Stadiondurchlauf ist das hier nicht das hohe Tempo, was die Führenden vorlegen.
11:29
Zurück im Stadion
30 Kilometer sind absolviert und pünktlich zum Stadionrundlauf haben sich mit Sjur Røthe, Simen Hegstad Krüger und Martin Løwstrøm Nyenget wieder drei Norweger nach vorn geschoben. Dazu profitieren Wick und Baumann von vielen Skiwechseln. Sie sind wieder bis auf zehn Sekunden an die Spitze herangelaufen.
11:26
Ein Blick nach hinten
Der Rückstand von Wick und Baumann wächst: Nach knapp 30 Kilometern liegen Beide beisammen auf den Plätzen 31 und 32 - allerdings fast 40 Sekunden hinter der Spitze. Schnider hält sich aktuell noch in der Führungsgruppe.
11:24
Hoppla...
Das war nicht ganz fair: Die Zeitlupe zeigt: Bolshunov nahm vor der Zeitmessung das Tempo raus und wechselte die Spur, um seinem Teamkollegen im Duell mit Iversen einen Vorteil zu verschaffen: Der Russe stellte sich vor den Norweger, der zur Seite ausweichen musste. Iversen holte trotzdem Platz zwei der Bonuswertung.
11:23
Bolshunov sammelt Punkte
Am Anstieg, an dem die Bonuspunkte verteilt werden, zieht diesmal Bolshunov an. Der Russe blickt sich erstaunt um, denn es scheint niemand zu folgen. Als er auf der Ebene das Tempo rausnimmt, kann Iversen fast noch profitieren, da er mit viel Schwung kommt und den Fuss ausstreckt. Doch der Russe zieht als Erster über die rote Linie. Die Bonuspunkte gehen zum ersten Mal nicht an Klaebo...
11:20
Zwei Russen vorn
Nach 27 Kilometern übernehmen Alexey Chervotkin und Alexander Bolshunov die Tempoarbeit. Sie führen das Feld, das jetzt noch aus etwa 30 Läufern besteht, an. Mit dabei ist Ueli Schnider. Zu Baumann und Wick reisst eine kleine Lücke.
11:17
Wick wackelt
Vorn bleibt das Tempo jetzt konstant, womit Thomas Wick so seine Probleme hat. Nach dem Stadiondurchlauf muss der Deutsche ein Stück abreissen lassen und hat jetzt gut 30 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Ihm fehlen wichtige Meter zum Hauptfeld. Das wird jetzt ganz schwierig für den Deutschen, dort wieder heranzulaufen...
11:13
Die Hälfte ist absolviert
25 Kilometer haben die Athleten jetzt schon in den Beinen. Vorn verzichtet Sjur Røthe auf einen Skiwechsel und bleibt damit an der Spitze. Hinter ihm haben sich jetzt Sundby und Iversen formiert.
11:11
Røthe weiter an der Spitze
Sjur Røthe zieht die Führungsarbeit jetzt durch. Gemeinsam mit Iivo Niskanen hält er sich schon mehrere Kilometer an der Spitze und kommt jetzt auch als Erster zurück ins Stadion.
11:08
Kilometer 22,5
Die beiden Schweizer liegen gut im Rennen: Jonas Baumann und Ueli Schnider halten sich aktuell gemeinsam in den Top 20. Thomas Wick läuft aktuell am Ende des langen Feldes...
11:07
Røthe an der Spitze
Die Norweger verteilen sich jetzt etwas im Feld. Nur Sjur Røthe ist noch ganz vorn zu sehen und macht die Führungsarbeit. Hinter und neben ihm laufen mit Olympiasieger Niskanen, dem Russen Larkov und Burman aus Schweden andere Nationen.
11:05
Enge Abstände im Hauptfeld
Am nächsten Anstieg war's das schon wieder mit Tempo bolzen. Der König, der sich die Rennen am Holmenkollen traditionell aus seiner Loge anschaut, sieht, wie sich das Feld wieder zusammenzieht. Nach gut einer Stunde Rennverlauf liegen knapp 40 Athleten noch immer dicht zusammen. Ausserdem wird der Schneefall etwas stärker.
11:02
20 Kilometer sind absolviert
Noch ist die Hälfte des Rennens nicht rum, doch so langsam reissen kleinen Lücken im Feld auf und der ein oder andere muss am Ende des Feldes Federn lassen. Vorn ziehen die Norweger das Tempo ein bisschen an.
11:00
Die nächste Bonuswertung...
...geht nach Norwegen! Klaebo und Iversen ziehen als Erste über die rote Linie. Dahinter sichern sich aber auch die beiden Russen Bolshunov und Chervotkin sowie de Fabiani noch Punkte, bevor weitere Norweger folgen. Wick, Schnider und Baumann gehen erneut leer aus.
10:56
Das Feld ist wieder zusammen
Schon ist die Lücke auf de Fabiani zugelaufen. Nach gut 55 Minuten Rennzeit liegen 37 Athleten jetzt immer noch dicht beieinander. Mit dabei: Thomas Wick und Ueli Schnider auf den Rängen 24 und 25. Jonas Baumann liegt knapp davor.
10:55
Ein Ausreisser
Der Italiener de Fabiani hat die Initiative übernommen und setzt sich nach dem Skiwechsel ein Stück vom Feld ab. Doch dieser minimale Vorsprung von etwa 50 Metern wird schnell wieder zugelaufen sein. Vielleicht hilft er für die nächste Bonuswertung...
10:49
Die ersten Skiwechsel
Thomas Wick rutscht jetzt noch ein Stück weiter nach vorn, da etliche Läufer an der Spitze zum ersten Mal die Ski wechseln. Der Deutsche läuft auf seinem ersten Paar weiter und so schiebt er sich auf Rang sechs nach vorn, dicht hinter Klaebo und dem Schweden Svensson, die ebenfalls auf einen Wechsel verzichten.
10:47
Abwechslung an der Spitze
Es wird bunt an der Spitze: Nach knapp 17 Kilometern zeigen sich auch Francesco de Fabiani und der Kanadier Alex Harvey in der Spitzengruppe und mischen vorn mit. Hier hält sich auch weiterhin Thomas Wick unter den Top 15.
10:43
Der erste Schwede
Nach knapp 15 Kilometern bietet sich uns ein ungewohntes Bild an der Spitze: Zwischen den vielen roten Anzügen der Russen und Norweger taucht ein weisser auf: Daniel Rickardsson schiebt sich nach vorn und übernimmt die Führungsarbeit.
10:41
Wick zeigt sich
Beim Stadiondurchlauf zeigen sich auch zum ersten Mal die deutschen Farben in den Top Ten. Thomas Wick hat sich auf Rang zehn nach vorn geschoben und liegt damit noch vor Klaebo (13). Schnider und Baumann halten sich aktuell im hinteren Bereich jenseits der 30 auf.
10:39
Zurück im Stadion
Es wird wieder laut um die Athleten, denn sie laufen ein weiteres Mal durch das Stadion am Holmenkollen. Noch wechselt hier keiner die Ski. Nach gut 13 Kilometern führt Weltmeister Holund das Feld an.
10:38
Das Feld liegt wieder zusammen
In der Abfahrt können sich die hinteren Läufer schon wieder aufrichten. Die Lücken aus dem Zwischensprint haben sie alle wieder zugelaufen. Das Feld liegt also zum Grossteil weiterhin dicht zusammen. Auch die beiden Schweizer und Thomas Wick sind im hinteren Teil dabei.
10:36
Keine Punkte für Schnider
Diesmal lief der Zwischensprint für den jungen Schweizer nicht so gut. Kein Schweizer und auch Thomas Wick konnten sich Bonuspunkte abholen. Dafür hätten sie sich unter den besten Zehn platzieren müssen...
10:35
Die nächsten Bonuspunkte für Klaebo
Es gibt den nächsten Zwischensprint und natürlich ist Johannes Høsflot Klaebo an der Spitze. Der Norweger hat an dieser Stelle auch kleine Lücken ins Feld gerissen. Wir sind gespannt, ob die genauso schnell wieder zugelaufen werden wie beim letzten Zwischensprint.
10:32
Bessmertnykh an der Spitze
Gibt es jetzt einen Angriff? Am Anstieg zieht Alexander Bessmertnykh leicht das Tempo an und geht nach vorn. Doch die Zwischenzeiten nach 10.5 Kilometern zeigen: Der Versuch, sich abzusetzen oder das Feld auseinander zu reissen, war das noch nicht.
10:30
Stehversuche in der Abfahrt
Es bleibt dabei: Bei diesem schwierigen Bedingungen will hier noch keiner richtig Tempo bolzen. Wie an einer Schnur zieht sich das Feld durch den norwegischen Wald. Nur vereinzelt müssen Läufer am Ende abreissen lassen.
10:27
Führungswechsel an der Spitze
Vorn ist die Führungsarbeit gut geregelt: Viele Norweger und die beiden Russen wechseln sich immer wieder ab. Noch ist das Tempo allerdings nicht enorm hoch: Das Feld liegt zum Grossteil noch immer zusammen. Auch die beiden Schweizer und Thomas Wick sind noch mit von der Partie.
10:23
Die Ersten lassen abreissen
Noch immer liegt das Feld eng zusammen. Am Ende des langen Starterfeldes lassen nur vereinzelt Läufer abreissen.
10:22
Dichter Nebel am Holmenkollen
Die Sicht ist weiterhin nicht gut: Bei leichtem Schneefall können die Athleten aber immerhin auf der Strecke im Umfeld von 100 Metern alles erkennen. Die Zuschauer lassen sich die Laune auch nicht verderben. Sie feuern die Athleten überall an der Strecke an!
10:20
Bessmertnykh geht an die Spitze
Am langen Anstieg sehen wir einen anderen roten Laufanzug vorn: Der Russe Alexander Bessmertnykh hat sich an die Spitze geschoben. Dicht hinter ihm: eine Gruppe von sieben Norwegern.
10:18
Wick und Baumann im Hintergrund
Nach fünf Kilometern ist Ueli Schnider auf Rang 26 zurückgefallen. Baumann und Wick liegen aktuell gar nicht mehr in den Top 30. Noch beträgt der Rückstand allerdings weniger als zehn Sekunden, da das Feld noch immer zusammen liegt.
10:16
Krüger an der Spitze
Fünf Kilometer sind absolviert und die Athleten durchlaufen zum zweiten Mal das Stadion. Hier übernimmt Simen Hegstan Krüger vor Teamkollege Røthe und Bolshunov die Führungsarbeit. Und auch zwei Finnen sind mit an der Spitze: Niskanen und Pentsinen halten sich hinter den drei Führenden auf.
10:13
Wieder zusammen
Nach dem kurzen Zwischensprint, für den es hier wichtige Bonuspunkte für den norwegischen Weltcup gab, ist das Feld wieder zusammengerückt. Alle 45 Starter laufen noch gemeinsam über die norwegische Loipe.
10:11
Die ersten Bonuspunkte...
... gehen an Johannes Høsflot Klaebo - an wen sonst?! Lange haben sich Bolshunov und Klaebo auf der Zwischensprintstrecke duelliert. Am Ende zieht aber der Norweger als Erster über die rote Linie. Dahinter macht Schnider ein gutes Rennen: Er holt sich als Sechster noch wichtige Punkte. Thomas Wick hält sich unter den Top 30.
10:10
Die erste Zwischenzeit
Am ersten langen Anstieg zieht Klaebo an, bringt ein paar Meter zwischen sich und die Konkurrenz. Doch bereits kurz danach legt Bolshunov los. Der Russe übernimmt die Spitze und reist kleine Lücken in das Feld hinter ihm. Das ist die erste richtige Tempoverschärfung. Hier geht es um Bonuspunkte!
10:07
Dichtes Feld
Etwa sieben Minuten sind die Herren jetzt unterwegs und noch liegt das Feld dicht zusammen. Das könnte sich allerdings schnell ändern, sobald die Spitze das Tempo anzieht.
10:04
Rote Anzüge an der Spitze
Wie erwartet geben die Norweger hier den Ton an. Die Gastgeber haben sich an der Spitze im Team formiert und machen das Tempo - aber auch Alexander Bolshunov mischt im roten - russischen - Anzug mit. Ihm und Olympiasieger Niskanen ist hier vielleicht am ehesten zuzutrauen, dass sie eine Chance gegen die norwegische Übermacht haben...
10:02
Klaebo macht Dampf
Auf den ersten Metern hat Johannes Høsflot Klaebo die heimischen Zuschauer gleich einmal jubeln lassen. Der 22-Jährige ist losgesprintet wie die Feuerwehr. Doch an einem Alleingang hat der Norweger hier natürlich kein Interesse. Kurz nach dem Stadion hat er sich bereits von seinen Teamkollegen überholen lassen.
10:01
Das Rennen ist eröffnet!
Der Startschuss ist gefallen: Mit kräftigen Doppelstockschüben gleiten die 45 Starter aus dem Startbereich - allen voran natürlich die starken Norweger. Klaebo, Røthe, Sundby und Krüger standen mit Bolshunov in der ersten Startreihe.
09:55
Schwierige Bedingungen
Das Mutterland des Langlaufs präsentiert sich heute grau in grau - nichts ist zu sehen von der atemberaubenden Kulisse am Holmenkollen in Oslo. Für die Athleten und vor allem die Techniker in den Wachskabinen bedeutet das viel Arbeit. Bei leichtem Schneefall ist ein interessantes Rennen zu erwarten, bei dem viel auf das Material ankommen wird.
09:52
Ausgedünntes Schweizer Team
Wegen des Engadiner Skimarathons, bei dem Dario Cologna und Roman Furger um den Sieg kämpfen wollen, ist auch der Schweizer Skiverband nur mit zwei Athleten vertreten. Für Jonas Baumann und Ueli Schnider geht es heute um eine gute Platzierung in den Punkten.
09:49
Thomas Wick hält deutsche Fahne hoch
Für den DSV steht nur ein Starter im Aufgebot. Thomas Wick vertritt als Einziger die deutschen Farben. In Seefeld war der 27-Jährige beim Marathon nicht dabei, dort wurde Jonas Dobler auf Rang 17 bester Deutscher. Vielleicht kann Wick heute die Abwesenheit einiger starker Athleten nutzen, um eine Top-20-Platzierung einzufahren.
09:47
15 Norweger im Starterfeld
Der Sieg geht heute wieder einmal nur über die Skandinavier! Mit 15 Startern im Feld stellen die Norweger die mit Abstand stärkste Nation. Dabei steht neben dem Weltmeister Hans Christer Holund überraschend auch Johannes Høsflot Klaebo im Starterfeld. Für den Sprinter dürften die 50 Kilometer trotz des Massenstarts eine zähe Angelegenheit werden.
09:43
Pause für einige Athleten
Nach den Skandalen und Doping-Razzien bei der Weltmeisterschaft steht heute kein Österreicher am Start. Auch der Kasache Alexei Poltoranin fehlt aus diesen Gründen. Das russische Team geht ausgedünnt an den Start, da in der Heimat in Krasnoyarsk die Universade stattfindet, Alexander Bolshunov ist aber dabei. Und auch die Gastgeber stehen mit einem riesigen Aufgebot am Start.
09:36
Die Ausgangslage am Holmenkollen
Bonussprints, Skiwechsel-Option und die Möglichkeit, den Prestige-Sieg am Holmenkollen zu holen sowie vielleicht Revanche für die Weltmeisterschaften zu nehmen, lassen ein spannendes Rennen erwarten. Sechsmal können die Herren auf der 8,3 Kilometer-Runde Bonuspunkte sammeln. Die schwierigste Aufgabe heute: der lange Anstieg bis Kilometer 2,75.
09:34
Traditioneller Weltcup
Nach dem Fünfziger bei den Weltmeisterschaften in Seefeld steht heute direkt der nächste Hammer an - diesmal allerdings in der klassischen Technik. Damit ist der traditionelle Weltcup in Norwegen umgedreht: Der Klassiksprint in Drammen folgt in diesem Jahr erst nach dem Massenstart im freien oder klassischen Stil am Holmenkollen.
09:28
Guten Morgen
Herzlich willkommen in Oslo! Vor der traditionellen Holmenkollen-Kulisse finden für den Langlauf-Zirkus an diesem Wochenende die Distanz-Rennen statt. Heute steht um 10:00 Uhr der 50-Kilometer-Klassiker für die Herren im klassischen Stil auf dem Programm. Bis zum Start versorgen wir Sie wie gewohnt mit den wichtigsten Infos rund um den Wettbewerb!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.717
2RusslandAlexander Bolshunov1.617
3NorwegenSjur Røthe974
4NorwegenSimen Hegstad Krüger907
5NorwegenDidrik Tønseth865
6NorwegenEmil Iversen825
7ItalienFrancesco De Fabiani817
8ItalienFederico Pellegrino706
9NorwegenMartin Johnsrud Sundby689
10RusslandSergey Ustiugov633