Weltcup Finale

  • Sprint Freistil
    22.03.2019 18:20
  • 15km klassisch
    23.03.2019 16:00
  • 15km Verfolgung Freistil
    24.03.2019 15:45
  • 1
    Johannes Høsflot Klæbo
    Klæbo
    Norwegen
    Norwegen
    36:10.90m
  • 2
    Alex Harvey
    Harvey
    Kanada
    Kanada
    +0.80s
  • 3
    Didrik Tønseth
    Tønseth
    Norwegen
    Norwegen
    +1.30s
  • 1
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 2
    Kanada
    Alex Harvey
  • 3
    Norwegen
    Didrik Tønseth
  • 4
    Italien
    Francesco De Fabiani
  • 5
    Norwegen
    Sjur Røthe
  • 6
    Norwegen
    Emil Iversen
  • 7
    Russland
    Alexander Bolshunov
  • 8
    Schweiz
    Dario Cologna
  • 9
    Norwegen
    Simen Hegstad Krüger
  • 10
    Finnland
    Ristomatti Hakola
  • 11
    Russland
    Andrey Larkov
  • 12
    Norwegen
    Sindre Bjørnstad Skar
  • 13
    Norwegen
    Hans Christer Holund
  • 14
    Italien
    Federico Pellegrino
  • 15
    Schweden
    Viktor Thorn
  • 16
    Schweden
    Johan Haeggström
  • 17
    Frankreich
    Jean-Marc Gaillard
  • 18
    USA
    Erik Bjornsen
  • 19
    Grossbritannien
    Andrew Musgrave
  • 20
    Deutschland
    Florian Notz
  • 21
    Norwegen
    Eirik Brandsdal
  • 22
    Schweden
    Teodor Peterson
  • 23
    Frankreich
    Clément Parisse
  • 24
    Frankreich
    Jules Lapierre
  • 25
    Schweden
    Oskar Svensson
  • 26
    Schweden
    Daniel Rickardsson
  • 27
    Italien
    Maicol Rastelli
  • 28
    Frankreich
    Adrien Backscheider
  • 29
    Norwegen
    Pål Golberg
  • 30
    Frankreich
    Richard Jouve
  • 31
    Schweden
    Jens Burman
  • 32
    Kanada
    Lennard Väljas
  • 33
    Russland
    Andrey Melnichenko
  • 34
    Russland
    Denis Spitsov
  • 35
    Deutschland
    Andreas Katz
  • 36
    Schweden
    Karl-Johan Westberg
  • 37
    Finnland
    Matti Heikkinen
  • 38
    Deutschland
    Jonas Dobler
  • 39
    USA
    Simeon Hamilton
  • 40
    Andorra
    Irineu Altimiras
  • 41
    Deutschland
    Janosch Brugger
  • 42
    Finnland
    Lauri Vuorinen
  • 43
    Frankreich
    Baptiste Gros
  • 44
    USA
    Kevin Bolger
  • 45
    Schweiz
    Roman Furger
  • 46
    Frankreich
    Renaud Jay
  • 47
    Frankreich
    Maurice Manificat
  • 48
    Grossbritannien
    Andrew Young
  • 49
    Italien
    Giandomenico Salvadori
  • 50
    USA
    Scott Patterson
  • 51
    Finnland
    Joni Mäki
  • 52
    Kanada
    Remi Drolet
  • 53
    Frankreich
    Lucas Chanavat
  • 54
    Slowenien
    Miha Šimenc
  • 55
    Kanada
    Evan Palmer-Charrette
  • 56
    USA
    Gus Schumacher
  • 57
    Kanada
    David Norris
  • 58
    Kanada
    Philippe Boucher
  • 59
    Kanada
    Jack Carlyle
  • 60
    Estland
    Alvar Johannes Alev
  • 61
    Grossbritannien
    James Clugnet
  • 62
    Kanada
    Russell Kennedy
  • 63
    Kanada
    Antoine Cyr
  • 64
    Kanada
    Alexis Dumas
  • 65
    USA
    Benjamin Saxton
  • 66
    Kanada
    Scott Hill
  • 67
    Schweiz
    Jovian Hediger
  • 68
    USA
    Logan Hanneman
  • 69
    Kanada
    Bob Thompson
  • 70
    USA
    Ben Ogden
  • 71
    Kanada
    Antoine Briand
  • 72
    Kanada
    Julian Smith
  • 73
    USA
    Peter Holmes
  • 74
    Kanada
    Julien Locke
  • 75
    Kanada
    Graham Ritchie
  • 76
    USA
    Andrew Newell
  • 76
    Österreich
    Bernhard Tritscher
  • 76
    Slowenien
    Janez Lampič
16:50
Auf Wiedersehen aus Quebec
Das war es vom vorletzten Tag der Skilanglaufsaison! Wir verabschieden uns aus dem Osten Kanadas und freuen uns, Sie morgen beim grossen und spannenden Finale um die beiden grossen Kristallkugeln mit den beiden Verfolgungsrennen ein letztes Mal in diesem Winter begrüssen zu können.
16:47
Cologna starker Achter
Der Schweizer scheint sich versöhnlich aus einer für seine Verhältnisse eher bescheidenen Saison zu verabschieden und lief mitten in der ersten Verfolgergruppe mit knapp 20 Sekunden Abstand zu den Besten ins Ziel. Roman Furger verpasste mit zweieinhalb Minuten Rückstand als 45. wie erwartet die Punkteränge. Jovian Hediger erwischte einen ganz schwachen Tag und lief mit fünfminütiger Verspätung als 67. über den Zielstrich. Mit der Absage von Berhard Tritscher waren bereits vor dem Start alle österreichischen Hoffnungen aus dem Rennen.
16:45
Deutsche Läufer enttäuschen
Als bester Athlet des DSV-Quartetts läuft Florian Notz mit einer guten Minute Rückstand auf Platz 20. Die anderen deutschen Herren verpassen dagegen die Weltcuppunkte. Andreas Katz als 35., Jonas Dobler als 38. und Janosch Brugger als 41. kamen mit über zwei Minuten Rückstand ins Ziel. Da waren die DSV-Herren in dieser Saison schon deutlich näher an der Spitze dran. Die Ausgangsposition für morgen ist entsprechend sehr bescheiden.
16:42
Klaebo steht vor Gesamtweltcupsieg
Der Norweger hat heute einen riesigen Schritt zur grossen Kristallkugel gemacht. Durch seinen Sieg konnte er seinen Vorsprung auf den auf Sieben eingekommenen Bolshunov deutlich ausbauen. Gleichzeitig kassierte der Norweger insgesamt 25 Bonussekunden mehr als seiner ärgster Widersacher. So darf Klaebo im morgigen Verfolgungsrennen über 40 Sekunden vor Bolshunov starten. Das wird eine Mammutaufgabe für den Russen.
16:40
Taktische Glanzleistung der Norweger
Die Skandinavier liefern mannschaftstaktisch ein herausragendes Rennen. Zunächst sichert sich Klaebo beide Bonussprints und Iversen schnappt Bolshunov zusätzliche Sekunden weg. Anschliessend nutzen die Norweger einen Stockbruch von Bolshunov zur entscheidenden Attacke. Tönseth und Röthe eskortieren Klaebo bis auf die Zielgerade. Der Youngster vollendet schliesslich mit seiner riesigen Endgeschwindigkeit ohne Mühe.
16:38
Klaebo gewinnt
Der Norweger spielt im Zielsprint seine ganze Klasse aus und sichert sich souverän den Sieg. Dahinter läuft Lokalmatador Alex Harvey auf einen starken zweiten Platz. Tönseth komplettiert vor de Fabiani und Röthe das Podest. In der Verfolgergruppe verdrängt Iversen Bolshunov noch auf den siebten Platz.
16:36
Spitzenquintett im Stadion
Die Fünfergruppe befindet sich in der letzten Abfahrt zum Stadion und die Lücke nach hinten ist nochmals deutlich grösser geworden.
16:35
Letzter Kilometer bricht an
Das Rennen geht in die entscheidende Phase. Die Fünfergruppe mit Klaebo, Tönseth, Röthe, de Fabiani und Lokalmatador Harvey wird den Sieger unter sich ausmachen. Klaebo sollte als sprintstärkster Akteur dabei die besten Karten haben.
16:34
Fünf Leute in der Spitzengruppe
Vorne formiert sich um Klaebo eine Fünfergruppe. Dort machen Toenseth und Roethe für Klaebo das Tempo. Bolshunov befindet sich noch hinter Dario Cologna mit zehn Sekunden Rückstand in der ersten Verfolgergruppe.
16:33
Stockbruch Bolshunov
Was für ein Pech für den Russen! Am Beginn eines Anstiegs bricht der Stock des besten Distanzläufers des Winters. Diesen Moment nutzt Klaebo aus und setzt vorne sofort eine Attacke. So ist Bolshunov nun etwas abgeschlagen.
16:31
Bolshunov unter Zugzwang
Der Russe sollte sich nun im Hinblick auf morgen auf der Strecke noch einen kleinen Vorteil erarbeiten. Entsprechend geht der Gesamtweltcupzweite nun auch wieder zur Tempoarbeit nach vorne. Klaebo sitzt aber direkt an seinen Skienden.
16:30
Klaebo gewinnt zweiten Bonussprint
Mit einer überragenden Energieleistung schiebt sich der sprintstarke Norweger zum Bonussprint wieder nach vorne und überholt Bolshunov auf den letzten Metern. Da auch Iversen noch vorbeigeht, gibt es das gleiche Ergebnis wie beim ersten Sprint. Somit konnte Klaebo auf der Strecke insgesamt zehn Bonussekunden mehr einsammeln als Bolshunov.
16:29
Klaebo stürzt
Der Gesamtweltcupführende strauchelt beim Stadiondurchlauf in der Haarnadel und geht zu Boden. Für den in 300 Meter stattfindenden zweiten Bonussprint befindet sich der Norweger somit in schlechter Ausgangsposition.
16:28
Bolshunov nur Dritter im ersten Bonussprint
Nachträglich wurde noch einmal das Ergebnis des ersten Bonussprints korrigiert. Der Russe wurde nach Photofinish-Entscheid hinter Iversen gesetzt. Somit konnte Klaebo mit diesem Sprint fünf Sekunden im Triple gewinnen.
16:26
Alle Deutschen abgeschlagen
Die DSV-Läufer haben nach der Tempoverschärfung allesamt den Kontakt verloren. Florian Notz bewegt sich als Bester rund um den 20. Platz. Dobler und Brugger müssen mittlerweile um mögliche Weltcuppunkte bangen.
16:24
Topläufer ziehen durch
Auch nach dem Bonussprint bleibt das Tempo hoch. So reduziert sich die Spitzengruppe auf ungefähr 15 Läufer. Der Schweizer Cologna positioniert sich dabei sehr gut im Vorderfeld.
16:23
Fotofinish im Bonussprint
Klaebo, Bolshunov und Iversen liefern sich einen harten Fight um die Extrasekunden. Am Ende gewinnt Klaebo den Sprint um Haaresbreite vor Bolshunov und Iversen. Somit macht Klaebo drei Sekunden auf seinen russischen Widersacher gut.
16:20
300 Meter zum Bonussprint
Nun wird die Pace extrem angezogen. Die Favoriten zeigen sich alle an vorderster Front.
16:19
Bolshunov zieht an
Der Russe sorgt nun selbst für die Führungsarbeit und erhöht damit das Tempo. Das Feld zieht sich sofort etwas in die Länge.
16:18
Notz weit vorne
Der Freistilspezialist zeigt sich bislang als stärkster DSV-Athlet unter den ersten 15. Auch Jonas Dobler und Janosch Brugger halten in der 35-köpfigen Spitzengruppe noch den Kontakt.
16:17
Katz zurückgefallen
Während vorne das Tempo zum Sprint hin etwas angezogen wird, hat Andreas Katz hinten den Kontakt verloren. Der Schwarzwälder hat als 49. bereits 25 Sekunden Rückstand.
16:15
Erster Bonussprint steht an
Klaebo und Bolshunov zeigen sich weiter vorne, da bald der erste Bonussprint auf der Loipe zu finden ist. Dort können wichtige Sekunden im Gesamtklassement des Triples gewonnen werden.
16:13
Fünf Kilometer absolviert
Das erste Renndrittel ist vorüber und bislang ist sehr wenig passiert. Die Norweger schlagen ein gedämpftes Tempo an und kontrollieren das Feld. Es geht jetzt noch dreimal auf die 3,3-Kilometer-Runde.
16:12
Cologna schiebt sich nach vorne
Das Schweizer Aushängeschild hat sich auf den letzten Metern etwas nach vorne gearbeitet und bewegt sich im immer noch über 60 Läufer grossen Vorderfeld unter den ersten 15.
16:09
Tritscher nicht dabei
Der Österreicher hat kurz vor dem Start doch noch abgesagt. Somit geht das Rennen ohne österreichische Beteiligung vonstatten.
16:08
Mannschaftstaktisches Verhalten der Norweger
Die Skandinavier besetzen in vorderster Reihe alle Spuren und kommunizieren immer wieder miteinander. Da scheint durchaus eine Mannschaftstaktik zugunsten von Klaebo gelaufen zu werden.
16:06
Deutsche noch weit zurück
Die DSV-Athleten mussten nach ihrem schwachen Sprint vom Vortag heute weit hinten starten. Es muss nun erst einmal ein enormer Kraftaufwand betrieben werden, um die Ausgangssituation zu verbessern.
16:04
Norwegische Phanlanx vorne
Derzeit zeigen sich viele Trikots der Skandinavier vorne. Bjoernestad Skar, Iversen und Klaebo bummeln allerdings vorne noch ein bisschen.
16:03
Geschlossenes Feld
Auf den ersten Metern zeigt sich die hohe Leistungsdichte der Herren. Bislang bleiben alle Läufer eng beisammen. An den Anstiegen bildet sich für die hinteren Athleten immer ein leichter Rückstau.
16:00
Los geht's
Der Startschuss ertönt und die 78 Läufer aus 15 Nationen machen sich auf die Loipe. Das Startgerangel um die besten Spuren läuft ohne Stürze ab.
15:57
Cologna führt Schweizer Aufgebot an
Der Routinier war bereits im Sprint als 31. bester Läufer der Eidgenossen. Heute sollte der Vorjahressieger der Tour de Ski noch wesentlich weiter vorne mitmischen können. Roman Furger und Jovian Hediger dürften dagegen mit vorderen Platzierungen weniger zu tun haben und um die Top 30 zum Sammeln von Weltcuppunkten kämpfen. Roman Schaad ist nach dem Sprint am Vortag aus dem Triple ausgestiegen. Für Österreich geht nach der Dopingaffäre in Seefeld lediglich Sprintspezialist Bernhard Tritscher an den Ablauf.
15:54
Deutsche auf Wiedergutmachung aus
Die DSV-Athleten liefen im Sprint wie erwartet hinterher. Alle vier Läufer verpassten die Qualifikation für das Viertelfinale deutlich. Janosch Brugger war als 53. bester Deutscher. Andreas Katz mit Platz 56, Jonas Dobler als 62. und Florian Notz als 72. blieben sogar noch weiter zurück. Alle vier DSV-Männer sind aber im Distanzbereich deutlich stärker einzuschätzen und sollten heute wesentlich weiter vorne einkommen.
15:50
Breites Favoritenfeld
Für das heutige Rennen ist es ganz schwer klare Favoriten auszumachen. Die starken Norweger um Sjur Röthe, Hans Krister Holund, Didrik Tönseth und Simen Hegstad Krüger sind sicherlich zu beachten. Johannes Hösflot Klaebo könnte mit seiner Sprintstärke von einem langsamen, taktischen Rennen profitieren. Das russische Team wird aber sicherlich Tempo machen um seinem Kapitän Alexander Bolshunov einen entscheidenden Vorteil im Kampf um die grosse Kristallkugel zu verschaffen. Dessen Landsleute Larkov, Spitsov und Melnichenko könnten bei freier Fahrt ebenfalls um den Sieg mitkämpfen. Auch vielen anderen wie beispielsweise Alex Harvey und Dario Cologna sind Aussenseiterchancen einzuräumen.
15:46
Klaebo führt im Triple
Der Norweger gewann am Vortag souverän den Freistilsprint vor dem Italiener Federico Pellegrino und Sindre Skar Bjoernestad. Hauptkonkurrent Alexander Bolshunov platzierte sich auf Rang vier ebenfalls glänzend und ist wegen seiner guten Qualifikationszeit in der Gesamtwertung sogar Dritter. Die anderen Distanzspezialisten liegen doch schon recht deutlich zurück, sodass Klaebo und Bolshunov in der Gesamtwertung bereits einen beachtlichen Vorteil haben.
15:42
Zweikampf um die grosse Kristallkugel
Das Duell um den Gesamtweltcup ist bei den Männern noch spannender als bei den Damen. Der Norweger Johannes Hösflot Klaebo geht mit einem hauchzarten Polster von 24 Punkten auf den Russen Alexander Bolshunov in die letzten beiden Rennen. Der Osteuropäer zeigte in dieser Saison wesentlich stärkere Distanzleistungen als der Skandinavier. Somit dürfte dieser Kampf noch extremst knapp werden.
15:38
Strecke
Für die Herren steht zunächst eine Schleife von 1549 Metern auf dem Programm. Anschliessend ist gleich viermal die gleiche 3476 Meter Runde zurückzulegen wie bei den Damen. Die maximale Höhendifferenz beträgt 28 Meter. Insgesamt stehen 512 Klettermeter auf dem Plan.
15:35
Quebec-Triple
Beim Weltcupfinale stehen insgesamt drei Rennen auf dem Programm. Für jedes einzelne Event gibt es die halben Weltcuppunkte. Der Sprint vom Vortag, der heutige Massenstart und das morgige Handicaprennen zählen aber auch alle für eine Gesamtwertung zusammen. In diesem Klassement gibt es dann die doppelten Punkte eines normalen Weltcuprennens. Das bedeutet, der Sieger des Triples kann am Ende nochmals 200 Zähler einsammeln.
15:30
Hallo aus Quebec
Herzlich willkommen zum vorletzten Saisonrennen der Skilangläufer! Im Osten Kanadas steht für die Herren Teil zwei des Weltcupfinals auf dem Programm. Der Massenstart über 15 Kilometer klassisch startet um 16 Uhr.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.717
2RusslandAlexander Bolshunov1.617
3NorwegenSjur Røthe974
4NorwegenSimen Hegstad Krüger907
5NorwegenDidrik Tønseth865
6NorwegenEmil Iversen825
7ItalienFrancesco De Fabiani817
8ItalienFederico Pellegrino706
9NorwegenMartin Johnsrud Sundby689
10RusslandSergey Ustiugov633