Planica

  • Sprint Freistil
    21.12.2019 13:30
  • 1
    Lucas Chanavat
    Chanavat
    Frankreich
    Frankreich
    2:14.41m
  • 2
    Federico Pellegrino
    Pellegrino
    Italien
    Italien
    +0.40s
  • 3
    Erik Valnes
    Valnes
    Norwegen
    Norwegen
    +0.83s
  • 1
    Frankreich
    Lucas Chanavat
  • 2
    Italien
    Federico Pellegrino
  • 3
    Norwegen
    Erik Valnes
  • 4
    Norwegen
    Sindre Bjørnstad Skar
  • 5
    Frankreich
    Richard Jouve
  • 6
    Norwegen
    Håvard Solås Taugbøl
15:25
Tschüss aus Planica!
Das war es für heute aus dem Tal der Schanzen! Morgen steht dann in Planica ein Teamsprint auf dem Programm, ab 11:10 Uhr gehts zur Sache. Bis dann!
15:24
Erster Weltcupsieg für Chanavat!
Letzte Woche hatten Lucas Chanavat in Davos im Duell mit Johannes Høsflot Klæbo noch Zentimeter gefehlt, heute klappt es! Der Franzose gewinnt nach einem von vorne bis hinten souveränen Tag den Sprint vor Federico Pellegrino und Erik Valnes aus Norwegen. Der einzige Schweizer in den Top 30 Roman Schaad war im Viertelfinale ausgeschieden, Deutschland und Österreich waren nicht vertreten.
15:19
Auf gehts!
Wer gewinnt in Abwesenheit von Johannes Høsflot Klæbo den Sprint von Planica? Den besten Eindruck haben bisher die beiden Topfavoriten Lucas Chanavat aus Frankreich und Italiens Topsprinter Federico Pellegrino hinterlassen.
15:03
Das Finale steht!
Richard Jouve aus Frankreich und der Norweger Haavard Solaas Taugböl machen das Ding unter sich aus und ziehen ins Finale ein. Dahinter checkt der Schwede Grate ein, die Zeit ist aber deutlich langsamer als im ersten Halbfinale.
14:57
Klare Sache!
Federico Pellegrino tritt genau zur richtigen Zeit an, gewinnt das Rennen und zieht in sein erstes Finale dieses Winters ein! Dahinter sichert sich Lucas Chanavat wie erwartet Rang zwei. Die Norweger Valnes und Skar hoffen auf die Zeit.
14:55
Zurück zu den Herren
Jetzt gilt es für die Herren! Das erste Halbfinale ist gestartet. Ziehen Chanavat und Pellegrino ihr Ding durch?
14:23
Häggström und Hamilton über die Zeit
Wie bei den Damen zuvor schaffen es auch diesmal die beiden nicht direkt qualifizierten Schnellsten aus dem zweiten Viertelfinale über die Zeit in die Vorschlussrunde. Damit haben die Herren Pause, weiter geht es mit den Halbfinals der Damen.
14:21
Knappes Ding
Das letzte Viertelfinale ist auch lange offen. Gleb Retivykh geht dann an die Spitze und der Russe zieht sein Ding durch. Dahinter checkt der Norweger Tefre auf der zwei ein.
14:16
Jouve hat die beste Taktik
Der Chinese Qiang Wang hält sich lange Zeit gut und ist vorne dran, muss auf den letzten Metern aber abreissen lassen. Der erfahrene Franzose Richard Jouve springt vorbei und gewinnt vor dem Norweger Taugböl.
14:12
Valnes steigert sich
Die ganz grossen Namen sind alle schon durch und die letzten Viertelfinals alle ziemlich offen. Im dritten Rennen setzt sich der Norweger Erik Valnes, der im Prolog nur 21. war, sicher durch. Marcus Grate aus Schweden zieht mit in die nächste Runde.
14:06
Pellegrino zieht nach
Federico Pellegrino hält sich im zweiten Rennen lange zurück, schaltet dann aber ein paar hundert Meter vor dem Ziel den Turbo an und fliegt an allen vorbei. Der Italiener gewinnt souverän vor dem Norweger Skar und dem Schweden Häggström. Roman Schaad aus der Schweiz hat das Halbfinale als Sechster klar verpasst.
14:02
Chanavat souverän
Lucas Chanavat lässt vom ersten Meter an nichts anbrennen und gewinnt das Rennen problemlos. Dahinter springt der Norweger Paal Aune überraschend auf Rang zwei, sein Landsmann Eirik Brandsdal und der Russe Alexander Bolshunov müssen auf die Zeit hoffen.
13:59
Auf gehts für die Herren!
Nun stehen die Viertelfinals der Männer an. Quali-Sieger Lucas Chanavat ist gleich im ersten Rennen dabei.
13:28
Die Damen beginnen
Wie immer heisst es beim Sprint "Ladies first". Die Damen beginnen jetzt gleich den Wettkampf, die Herren werden in einer knappen halben Stunde mit ihren Viertelfinals nachziehen.
13:25
Österreich nicht dabei
Auch Österreich wird in den Viertelfinals nicht vertreten sein. Die beiden Qualifikations-Teilnehmer Tobias Habenicht und Benjamin Moser haben die Endrunde auf den Rängen 41 und 46 deutlich verpasst.
13:23
Einer von fünf für die Schweiz
Gleich fünf Schweizer waren in der Quali am Start und fast wäre das Finale dennoch ohne Eidgenossen über die Bühne gegangen. Lediglich Roman Schaad hat sich auf Platz 30 gerade so ins Viertelfinale gerettet. Direkt dahinter haben Jovian Hediger. Roman Furger und Erwan Käser das Finale auf den Rängen 31-33 denkbar knapp verpasst. Janik Riebli war auf Rang 43 schon etwas weiter weg.
13:14
Deutsches Duo chancenlos
Mit Sebastian Eisenlauer und Janosch Brugger haben zwei DSV-Langläufer diesen Sprint in Angriff genommen. Mehr als die Qualifikation war aber leider einmal mehr nicht drin. Eisenlauer (38.) und Brugger (61.) haben das Finale der Top 30 klar verpasst.
13:06
Der Chef pausiert
Der grosse Dominator des Herren-Langlaufs gönnt sich an diesem Wochenende eine Pause. Johannes Høsflot Klæbo ist ebenso wie sein Teamkollege Emil Iversen in Planica nicht mit dabei. Lucas Chanavat aus Frankreich, der in Lillehammer jüngst nur um Zentimeter von Klæbo gestoppt wurde, Italiens Dauerbrenner Federico Pellegrino sowie die beiden Norweger Håvard Solås Taugbøl und Sindre Bjørnstad Skar gelten als Favoriten auf den Tagessieg.
13:04
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Sprint-Wochenende des Langlauf-Weltcups im slowenischen Planica! Eröffnet wird das Spektakel im Tal der Schanzen heute ab 13:30 Uhr mit den Einzelsprints. Wie immer beginnen die Damen und die Herren ziehen anschliessend nach.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1RusslandAlexander Bolshunov2.221
2NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.726
3NorwegenPål Golberg1.311
4NorwegenSimen Hegstad Krüger1.260
5NorwegenSjur Røthe1.257
6FinnlandIivo Niskanen1.221
7NorwegenHans Christer Holund954
8RusslandSergey Ustiugov908
9NorwegenEmil Iversen875
10SchweizDario Cologna649