Weltmeisterschaft

  • Teamsprint Freistil
    28.02.2021 13:00
  • 4x10km Staffel
    05.03.2021 13:15
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:52:39.00h
  • 2
    Russland
    Russland
    +12.00s
  • 3
    Frankreich
    Frankreich
    +1:12.60m
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
  • 2
    Russland
    Russland
  • 3
    Frankreich
    Frankreich
  • 4
    Schweden
    Schweden
  • 5
    Schweiz
    Schweiz
  • 6
    Finnland
    Finnland
  • 7
    Deutschland
    Deutschland
  • 8
    USA
    USA
  • 9
    Japan
    Japan
  • 10
    Kanada
    Kanada
  • 11
    Tschechien
    Tschechien
  • 12
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 13
    Estland
    Estland
  • 14
    Polen
    Polen
  • 14
    Litauen
    Litauen
  • 14
    Lettland
    Lettland
  • 14
    Ungarn
    Ungarn
  • 14
    Brasilien
    Brasilien
15:21
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem langen und harten Staffelrennen der Langläufer bei der WM in Oberstdorf. Weiter geht es morgen mit dem Rennen über die 30 Kilometer für die Frauen. Die Männer sind dann am Sonntag mit den 50 Kilometern wieder an der Reihe. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
15:18
Deutschland wird Siebter
Für die deutsche Staffel war es ein Rennen, in dem man schnell hintendran war. Jonas Dobler konnte im geringen Anfangstempo noch ganz ordentlich mithalten, spätestens ab der zweiten Gruppe geriet das Team aber ins Hintertreffen und konnte sich nicht mehr heranarbeiten. Mehr als Platz sieben war dadurch am Ende nicht möglich.
15:16
Schweizer auf der Fünf
Das Team aus der Schweiz war lange bei der Musik mit dabei, als es dann aber zum grossen Showdown um Bronze kam, zog Roman Furger den Kürzeren und konnte mit dem starken Franzosen nicht mehr mitgehen. Mit Platz fünf aber kann man durchaus auf ein gutes Rennen zurückblicken.
15:14
Norwegen setzt Siegesserie fort
Das Staffelrennen der Männer war nicht nur von schweren Bedingungen, sondern auch von viel Spannung gekennzeichnet und es ging mehrmals hin und her. Auf den ersten zehn Kilometern hatte es schon so ausgesehen, als würde Norwegen hier nach zehnmal Gold in Folge leerausgehen. Doch mit einer starken Runde brachte Emil Iversen die Mannschaft wieder zurück ins Geschäft und die Russen mussten abreissen lassen. In der letzten Gruppe lief Bolshunov dann wieder heran und es kam zu einem packenden Showdown zwischen ihm und Klæbo. Der liess sich allerdings nicht überrumpeln, setzte am letzten Antritt seinen Angriff und sicherte Norwegen das elfte WM-Staffel-Gold in Folge.
15:10
Bronze für Frankreich
Die Franzosen kennen im Ziel kein Halten mehr. Die Skistöcke fliegen weg und Schlussläufer Jules Lapierre wird in die Arme geschlossen! Schweden hatte noch mal alles gegeben, um die Lücke zu schliessen, kam aber am Ende nicht mehr heran und landete auf Rang vier. Für die Schweiz wurde es Platz fünf vor Finnland. Deutschland kommt auf Platz sieben ins Ziel.
15:08
Norwegen holt Gold!
Johannes Høsflot Klæbo schaut sich noch einmal um, der Abstand ist aber gross genug und er kann auf der Zielgerade austrudeln lassen. Norwegen holt das elfte WM-Staffel-Gold in Folge, während für Russland nur Silber bleibt.
15:07
Klæbo zieht weg!
War das die Vorentscheidung! Johannes Høsflot Klæbo tritt am letzten Antritt an, zieht von Bolshunov weg und geht auf der ersten Position in die Abfahrt. Kann er die Spitze halten?
15:07
Klæbo bleibt dran
Alexander Bolshunov versucht es erneut, den Norweger abzuhängen, doch so leicht lässt sich Johannes Høsflot Klæbo nicht abschütteln. Die Entscheidung könnte am Anstieg fallen!
15:06
Top-Duo noch zusammen
An der Spitze bleibt es spannend und noch sind beide Athleten hier noch zusammen. So langsam aber wird auch hier die Geschwindigkeit höher!
15:04
Frankreich ist weg
Jules Lapierre hat schnell einen Vorsprung von knapp zehn Sekunden herausgearbeitet. Bronze für die Franzosen sollte eigentlich in trockenen Tüchern sein!
15:03
Lapierre sucht die Vorentscheidung
Vorne hat sich nichts getan, weiter hinten aber macht Jules Lapierre jetzt richtig Tempo und reisst die kleine Lücke zu sich und den übrigen Staffeln. Auch die Schweiz konnte da nicht mitgehen.
15:00
Wann setzt Bolshunov die Attacke?
Interessant wird jetzt sein, wann Alexander Bolshunov die Attacke auf der letzten Runde setzen kann. Er weiss, dass er hier Klæbo vor dem Ziel abhängen muss, wenn er Russland Gold sichern möchte.
14:59
Es geht in die letzte Runde
Der grosse Showdown steht bevor! Russland und Norwegen gehen gemeinsam auf die letzte Runde und werden um Gold und Silber kämpfen. Die Bronzemedaille machen Schweden, Finnland, Frankreich und die Schweiz zwischen sich aus.
14:57
Zwei Minuten zu den Medaillen
Bei dem deutschen Team hat sich zuletzt nicht viel getan und es geht weiterhin mit der USA nur um den siebten Platz. Zu den Medaillen sind es bereits zwei Minuten, die aufzuholen wären.
14:54
Bolshunov testet an
Bolshunov setzt sich vor Klæbo und testet gegen den Norweger mal an, wie viel Körner der noch hat. Die Verfolger haben 25 Sekunden Rückstand zu dem Duo. In dieser Gruppe noch dabei sind Schweden, Finnland, die Schweiz und Frankreich. Zwischen ihnen wird es dann gleich um Bronze gehen.
14:52
Bolshunov ist rangelaufen
Alexander Bolshunov ist rangelaufen und jetzt ist der Kampf um Gold wieder völlig offen! Auf der Runde hat Bolshunov die besseren Karten, im Zielsprint ist Klæbo der stärkere Athlet.
14:50
Noch 15 Sekunden
Nur noch 15 Sekunden sind es, die zwischen Klæbo und Bolshunov beim Überfahren der Zeitnahme bei 33,3 Kilometern liegen. Die übrigen Verfolger kämpfen derweil nur noch um Bronze. Sie liegen weitere 20 Sekunden dahinter. Dort noch mittendrin ist die Staffel aus der Schweiz.
14:48
Bolshunov macht jetzt Druck
Jetzt nimmt Alexander Bolshunov Fahrt auf! Er hängt die Gruppe ab und hat seinen Abstand zu Klæbo um zehn Sekunden verkleinern können.
14:46
Bolshunov tritt an
Jetzt aber tritt Bolshunov an und löst sich von der Verfolgergruppe, um in Richtung des Norwegers noch aufholen zu können.
14:44
Noch kein Bolshunov-Antritt
Den grossen Antritt von Alexander Bolshunov hat es noch nicht gegeben und bisher hält er sich in der Verfolgergruppe auf, in die auch die Schweiz wieder herangelaufen ist. Nach Klæbo fehlt gut eine halbe Minute.
14:41
Letzter Wechsel
Auch die deutsche Mannschaft ist inzwischen beim letzten Wechsel eingetrudelt. Mit 2:18 Minuten Rückstand nach vorne übergibt Lucas Bögl an Schlussmann Friedrich Moch. Für sie geht es nur noch um Platz sieben.
14:40
Letzter Wechsel
Der letzte Wechsel in dieser anspruchsvollen Staffel steht an! Hans Christer Holund ist zurück im Stadion und übergibt mit einem souveränen Vorsprung an Johannes Høsflot Klæbo, der den Schlusspunkt setzen soll. Nach 25 Sekunden kommen die Franzosen, dann die Schweden. Finnland folgt mit 34 Sekunden. Mit 35 Sekunden kommen die Russen zu ihrem Wechsel. Nun wird es spannend, ob Alexander Bolshunov das noch zulaufen kann.
14:38
Holund macht richtig Druck
Hans Christer Holund macht auf seinen letzten Kilometern noch einmal richtig Druck und versucht hier so viel wie möglich für den Schlussläufer rauszuholen. Denn Johannes Høsflot Klæbo ist nun auch nicht unbedingt der stärkste Distanzläufer. Da wird jede Sekunde Vorsprung wichtig sein.
14:35
Wir gross ist der Abstand?
28 Kilometer sind erreicht, zwei weitere Kilometer heisst es für die Gruppe laufen. Vorne hat die Staffel aus Norwegen weiter vergrössern können. 21 Sekunden sind es zu Frankreich und Schweden. Russland hat 28 Sekunden Rückstand. Die Schweiz liegt auf Platz sechs.
14:34
Frankreich löst sich
Clement Parisse kann sich von den anderen Läufern in der Verfolgergruppe lösen. Einzig der Schwede kann noch mitgehen, der Rest, darunter auch die Schweiz hat deutlich mehr zu tun und es scheint, als würden sie hinten rausfallen.
14:31
Was kann Holund noch draufpacken?
Hans Christer Holund hat den Vorsprung der norwegischen Staffel inzwischen auf 19,3 Sekunden vergrössern können. Für ihn wird es auf der nächsten Runde darum gehen, da noch einmal was draufzupacken, damit Schlussmann Johannes Høsflot Klæbo ein gutes Polster zu Alexander Bolshunov hat.
14:29
Verfolger zusammen
Die Verfolger haben sich in der Zwischenzeit wieder zusammengeschlossen und somit ist auch die Schweiz jetzt zurück im Medaillenkampf!
14:27
Kanada ist eingeholt
Weiter hinten hat Kanada seine Position räumen müssen und sich in die Gruppe von Deutschland, Tschechien und USA einsortiert. Hier geht es nur noch um Platz sieben, denn nach vorne fehlt mehr als eine Minute.
14:25
Holund baut wieder aus
An der Spitze hat Norwegen auf den letzten Kilometern wieder aufbauen können und nun sind es zwölf Sekunden, die zwischen der norwegischen und russischen Staffel liegen. Finnland hängt direkt dahinter auf Platz drei. Die Staffel aus der Schweiz hat noch die Chance um Bronze und es sind fünf Sekunden, die der Gruppe um Rüesch zu Finnland fehlen.
14:24
Hyvärinen fällt ab
Perttu Hyvärinen kann nicht mehr mitgehen und muss nun zu Holund abreissen lassen! Artem Maltsev läuft an den Finnen heran, scheint aber auch nicht mit Leichtigkeit vorbeigehen zu können.
14:22
Deutschland weit zurück
Die deutsche Staffel kämpft hingegen nur noch um die siebte Position. Momentan läuft Lucas Bögl auf der neunten Position und hat zwölf Sekunden Rückstand zur kanadischen Staffel, die einsam auf der Sieben läuft.
14:21
Maltsev kommt näher
Artem Maltsev macht jetzt Druck in Richtung des Duos an der Spitze. Seinen Abstand hat er um die Hälfte verkleinert und nun sind es nur noch sechs Sekunden, die ihn vom Norweger und Finnen trennen.
14:19
Kommt Maltsev noch ran?
Artem Maltsev hat sich inzwischen von Frankreich, der Schweiz und Schweden getrennt, aber kann er auch nach vorne wieder auflaufen?
14:16
Es wird nicht einfacher
Einfacher wird es für die Starter in der freien Technik auch nicht werden. Es hat seit Beginn des Rennens durchgeschneit und die Athleten müssen sich jetzt durch richtig tiefen Schnee kämpfen. Die Strecke der freien Technik ist ja zuvor niemand gelaufen.
14:13
2. Wechsel
Mit einem Rückstand von 1:05 Minuten zur führenden Staffel sind auch die deutschen Athleten jetzt da und Janosch Brugger übergibt nach einem anstrengenden Rennen an Lucas Bögl.
14:12
2. Wechsel
Der zweite Wechsel steht an und nun wird von der klassischen in die freie Technik gewechselt. Als erste Nationen kommen Norwegen und Frankreich in die Wechselzone. Für Norwegen läuft nun Hans Christer Holund, für die Finnen Perttu Hyvärinen. Mit einem Rückstand von 12,8 Sekunden sind ei Schweizer in der Wechselzone. Hier übernimmt nun Jason Rüesch. Frankreich, Schweden und Russland rangieren auf den Positionen vier bis sechs.
14:10
Die Lücken sind da!
Nach dem Antritt von Iversen sind die Lücken kurz vor dem zweiten Wechsel da. Nur Niskanen konnte mit dem norwegischen Konkurrenten mitgehen, dahinter kämpfen die Schweiz und Frankreich dafür, die Lücke klein zu halten. Russland und Schweden liegen noch weiter zurück.
14:09
Iversen zieht an
Jetzt aber zieht Emil Iversen an! Der Norweger knallt die Attacke hin und sorgt dafür, dass die Spitzengruppe gesprengt wird. Russland und Schweden bekommen Probleme. Kurz darauf müssen dann auch Finnland und die Schweiz abreissen lassen! Niskanen versucht, dranzubleiben und die Chance für seine Staffel zu wahren.
14:05
Jetzt wird taktiert
Nun gibt es die für Männerstaffeln doch bekannten Spiele. Immer wieder wird vorne das Tempo herausgenommen und niemand ist so recht gewillt, hier die Arbeit an der Spitze zu übernehmen. Aktuell ist es Dario Cologna, der mal das Tempo geschaltet.
14:03
Brugger verliert Zeit
Janosch Brugger hat weiter hinten weiter Zeit verloren und es geht mit 41 Sekunden durch die Zeitnahme bei 16,6 Kilometern. An ihn herangelaufen ist die US-Staffel. Auch Kasachstan scheint wieder aufzuschliessen.
14:01
Niskanen hat keine Lust mehr
Iivo Niskanen hat keine Lust mehr, hier das Zugpferd für die Gruppe zu spielen. Am Anstieg macht der Finne Stehversuche und schickt mal einen anderen Athleten nach vorne. Sechs Staffeln bleiben hier noch dabei.
13:57
Niskanen macht Tempo
Iivo Niskanen geht sofort am russischen Konkurrenten vorbei und hält das Tempo weiter hoch. Hinter ihn setzt sich der Norweger. Auch die Schweiz ist noch gut dabei. Den Anschluss hergestellt haben auch Frankreich und Schweden. Die Kanadier liegen auf der siebten Position. Deutschland liegt 28 Sekunden dahinter auf der achten Position und Brugger tut sich doch schwer.
13:56
Yakimushkin ist eingeholt
Jetzt ist es passiert: Ivan Yakimushkin ist von den Konkurrenten wieder eingeholt und nun ist hier wirklich alles völlig offen. Nun wird es spannend zu sehen sein, ob hier jemand weiter Druck macht oder ob man sich erst hintendran hängt.
13:53
Alles wieder offen!
Was für eine Runde! Finnland, die Schweiz und Norwegen haben mit einer bärenstarken Runde den Rückstand zu Russland wieder auf zehn Sekunden verkürzen können. Nun ist das Rennen wieder völlig offen. Deutschland hingegen musste jetzt abreissen lassen. Auf Platz acht kommt Janosch Brugger durch's Stadion.
13:52
Brugger kommt nicht mit
Schade! Es ist Janosch Brugger im Gesicht anzusehen, dass er jetzt so richtig Schwierigkeiten bekommt. Der Franzose sieht weg und er kämpft sich aktuell gemeinsam mit dem Tschechen durch.
13:51
Es reisst wieder auf
Es war nur ein kurzes Vergnügen. Finnland, die Schweiz und Norwegen legen noch einmal zu und schon werden die restlichen Staffeln wieder abgehängt. In Schwierigkeiten gerät auch Janosch Brugger, der hier droht, zum Franzosen den Anschluss zu verlieren.
13:50
Es schliesst sich wieder zusammen
Ivan Yakimushkin ist noch nicht geschnappt, dahinter aber schiebt es sich wieder etwas zusammen und immer mehr sind wieder in der Verfolgergruppe dabei. Hier heisst es nun auch, für Brugger dranbleiben, damit Deutschland seine Chance auf ein gutes Ergebnis wahren kann!
13:48
Iversen kämpft sich vor
Emil Iversen muss jetzt investieren, damit er hier das Rennen für Norwegen noch retten kann. Auf den ersten Kilometern hat er sich schon fast wieder an Finnland und die Schweiz herangekämpft und auch der Rückstand zu Russland schmilzt jetzt deutlich. 30 Sekunden sind die Norweger noch dahinter.
13:47
Finnland und Schweiz reissen aus
Iivo Niskanen versucht es und möchte sich jetzt ebenfalls von der Gruppe lösen. Dario Cologna ist der Einzige, der reagieren kann und hängt sich dran! Brugger hingegen muss abreissen lassen, liegt aber noch nah dran und könnte noch wieder herankommen.
13:45
1. Wechsel
Mit einem Rückstand von 44 Sekunden kommt dann auch Finnland als erster Verfolger in die Wechselzone. Auch die Schweiz und Deutschland halten sich recht ordentlich. Sie kommen unmittelbar hinter Finnland zu ihrem Wechsel. Nun sind hier Dario Cologna und Janosch Brugger auf den zehn Kilometern. Und Norwegen? Die sind bisher die grossen Verlierer. Mit einem Rückstand von 56 Sekunden kommt Golberg zum Wechsel und schickt Emil Iversen los. Aber ob da noch was zu reparieren ist mit gut 56 Sekunden Rückstand zu der russischen Mannschaft. Alles andere als Gold dürfte bereits eine Niederlage sein, wenn man bedenkt, dass Norwegen seit 1999 bei Weltmeisterschaften ungeschlagen ist.
13:42
1. Wechsel
Alexey Chervotkin ist in der Wechselzone angekommen und übergibt mit einem riesigen Vorsprung an den zweiten Mann, Ivan Yakimushkin. Wer hätte damit gerechnet, dass Russland sich so dermassen absetzen kann?
13:41
Das Tempo wird angezogen
Vor dem vorletzten Anstieg vor dem Wechsel wird auch in der Verfolgergruppe noch einmal das Tempo angezogen. Lapalus setzt sich an die Spitze und reisst eine kleine Lücke, ehe es in die Abfahrt geht.
13:39
Noch zwei Kilometer
Es sind noch zwei Kilometer bis der erste Wechsel ansteht und momentan spielt die erste Gruppe vor allem der Mannschaft aus Russland in die Karten. Chervotkin kann sich vorne weiter absetzen, während insbesondere der grosse Konkurrent aus Norwegen strauchelt und hier nur Nebendarsteller ist. Golberg kann nicht mitgehen und hat sogar beim langsamen Tempo der Verfolger Schwierigkeiten. Schon fast eine Minute liegt die Gruppe zurück!
13:36
Wer geht die Initiative?
So langsam kann man sich fragen, wer hier in der Verfolgergruppe die Initiative ergreifen wird. Derzeit ist dort das Tempo gering, was sich auch dadurch zeigt, dass sich schwächere Staffeln wie Japan und Kasachstan hier halten können.
13:35
Sturz von Golberg
Pål Golberg kommt beim Anstieg ins Stolpern und muss in den Schnee greifen, um einen Sturz zu verhindern. Dadurch kann er dann auch nicht wirklich in der Gruppe nach vorne kommen.
13:34
Stehversuche in der Verfolgergruppe!
Solche Spielchen sind zu diesem Zeitpunkt natürlich richtig gefährlich! Hugo Lapalus hat keine Lust mehr, hier die Tempoarbeit zu leisten, macht Stehversuche und sucht nach jemanden, der sich jetzt vor den Karren spannt. So ist Chervotkin dann auch schon eine halbe Minute weg.
13:33
Dobler hält sich gut
Golberg hat immer wieder Probleme und fällt ans Ende der Gruppe zurück, Dobler kann seinerseits auf ein richtig gutes Rennen zurückblicken und hält sich immer im vorderen Bereich dieser Gruppe. Hoch aber ist das Tempo nicht und das spielt natürlich vor allem den Russen in die Karten.
13:30
Chervotkin setzt sich weiter ab!
Alexey Chervotkin setzt sich ganz vorne weiter ab und nach 4,7 Kilometern in dieser Gruppe hat er nun schon einen Vorsprung von 14,1 Sekunden. Frankreich folgt auf der Zwei und Deutschland auf der dritten Position. Dobler ist bisher klasse dabei. Norwegen indes hat schon 17,7 Sekunden Rückstand und dürfte so langsam zittern, dass die seit 1999 anhaltende Siegesserie wackelt.
13:26
Die Gruppe muss zulegen!
Der Russe hat gerochen, dass die Konkurrenz nicht mitgehen kann und jetzt macht Alexey Chervotkin richtig Dampf! Golberg indes hat so richtig Probleme, dagegenzuhalten. Besser sieht das Dobler aus der deutschen Mannschaft aus.
13:25
Die Lücken sind da
Nach der Tempoverschärfung sind die Lücken inzwischen da. Russland führt mit einem kleinen Vorsprung von fünf Sekunden zu Frankreich. Dahinter halten sich Deutschland und die Schweiz gut im Rennen. Die Norweger liegen nur auf Platz neun für den Augenblick. Scheint, als hätten sich dort die Ängste bewahrheitet, dass man im Klassikpart nicht das beste Material erwischt.
13:23
Jetzt kommt Tempo rein
Jetzt kommt hier Tempo in die Sache! In der Gruppe muss man sich auch inzwischen sputen, damit ihnen Chervotkin nicht davonzieht. Insbesondere Pål Golberg hat hintendran doch Schwierigkeiten, die Lücke zu schliessen und ist nur im Mittelfeld der Gruppe zu finden.
13:21
Chervotkin testet mal an
Chervotkin testet in der Abfahrt mal an und setzt einige Meter zwischen sich und die grosse Gruppe. Vermutlich aber wird es nur bei einem kurzzeitigen Ausreisser des Russen bleiben.
13:18
Chervotkin macht das Tempo
Alexey Chervotkin hat sich für die russische Mannschaft für den Augenblick an die Führung gesetzt und macht die Tempoarbeit. Noch aber sind alle Starter beisammen und es ist auch wohl nicht damit zu rechnen, dass sich bei diesen schwierigen Verhältnissen jemand schon früh absetzen wird.
13:15
Das Rennen läuft!
Der Startschuss ist gefallen und die Startläufer sind in der klassischen Technik auf die Strecke gegangen. 18 Nationen sind im heutigen Staffelrennen dabei. Für Favorit Norwegen beginnt Pål Golberg. Die Russen schicken Alexey Chervotkin auf die ersten zehn Kilometer. Für Deutschland beginnt Jonas Dobler, für die Schweizer Beda Klee.
13:09
Angst vor dem Wetter
Eine Unbekannte ist das Wetter in Oberstdorf. Am Morgen hat es nassen Schnee gegeben und auch pünktlich zum Rennen gibt es kräftigen Schneefall. Es wird für die Techniker also nicht einfach werden, das perfekte Material zur Verfügung zu stellen, vor allem in der klassischen Technik. Wie viel Unterschied das machen kann, hatte sich gestern im Rennen der Frauen gezeigt, in dem Schweden überraschend schon bei der ersten Läuferin in Rückstand geriet. Es könnte also sein, das das Wetter heute für die grosse Überraschung sorgt.
13:05
Auch Schweiz kein Favorit
Auch die Schweiz geht heute mit der Aussenseiter-Rolle an den Start und dürfte wohl nur um die Positionen hinter den Medaillen kämpfen. Beda Klee wird hier die Staffel anlaufen, ehe ihm Dario Cologna folgen wird. Jason Rüesch und Roman Furger wurden für die beiden Freistil-Gruppen nominiert.
13:01
Was ist für Deutschland drin?
Das deutsche Team hingegen ist heute nur krasser Aussenseiter und es wäre schon eine echte Überraschung, wenn es mit einer Medaille reichen würde. Eröffnet wird die Staffel heute durch Jonas Dobler. Janosch Brugger soll anschliessend den zweiten Klassikpart laufen, ehe er an Lucas Bögl übergibt. Junior Friedrich Moch wurde der Schlusspart anvertraut.
12:56
Der Kampf um Bronze
Das sich Norwegen und Russland um Gold und Silber streiten, scheint vor dem Wettkampf bereits sicher, dahinter aber haben einige andere Staffeln die Chance heute den Angriff in Richtung Medaillen zu starten. Die Finnen überraschten mit Platz zwei in Lahti, bei der WM aber haben sie ihre Schwierigkeiten auf der Distanz. Auch die Franzosen heisst es auf der Rechnung haben, wenn es um die Medaillen geht. Dazu gesellen sich die Schweden.
12:50
Können russische Athleten dagegenhalten?
Die russischen Langläufer hat in diesem Winter im Weltcup schon abräumen können, doch bei den Weltmeisterschaften konnte man in der Breite noch nicht so recht mit Norwegen mithalten. Auch hinter den Kulissen brodelt es. Verbandschefin Jelena Välbe übte öffentlich Kritik an den Athleten in der Trainingsgruppe von Markus Cramer, nachdem die Leistungen ausblieben. Bolshunov war nach dem Silber im Teamsprint so angefressen, dass er den Zielraum verliess und den Teamkollegen stehen liess. Auch dass man über die 15 Kilometer unterlag, dürfte der Mannschaft nicht geschmeckt haben.
12:39
Norwegen, wer sonst?
Norwegen ist mit Abstand die erfolgreichste Nation bei diesen Titelkämpfen und vor allem die Langläufer haben ihren Beitrag dazu geleistet. Die Skination hat heute ein Luxusproblem, denn es kommen mehrere starke Athleten für den Staffeleinsatz in Frage. Über die 15 Kilometer hatten sich gleich fünf Norweger unter den besten sieben platziert und dort war Schlussläufer Johannes Høsflot Klæbo nicht einmal dabei. Heute steht gar nur einer der Medaillengewinner vom Mittwoch in der Staffel: Hans Christer Holund, der Gold mitnahmen, wird an der dritten Stelle gesetzt und läuft damit den ersten Freistilpart, ehe Klæbo das Finish absolvieren wird. Für den klassischen Part wurden Pål Golberg und Emil Iversen gesetzt.
12:30
Herzlich willkommen!
Bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf geht es für die Langläufer heute im Staffel-Wettkampf um die Medaillen. Um 13:15 Uhr werden die Startläufer auf die Strecke gehen!

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1RusslandAlexander Bolshunov1.765
2RusslandIvan Yakimushkin800
3NorwegenJohannes Høsflot Klæbo663
4ItalienFederico Pellegrino614
5RusslandArtem Maltsev604
6FrankreichMaurice Manificat597
7RusslandEvgeniy Belov590
8RusslandAndrey Melnichenko586
9RusslandDenis Spitsov567
10SchwedenOskar Svensson484