Tour de Ski

  • Lenzerheide (SUI) 15km Massenstart Freistil
    28.12.2019 14:15
  • Lenzerheide (SUI) Sprint Freistil
    29.12.2019 11:45
  • Toblach (ITA) 15km Freistil
    31.12.2019 12:30
  • Toblach (ITA) 15km Verfolgung klassisch
    01.01.2020 13:00
  • Val di Fiemme (ITA) 15km Massenstart klassisch
    03.01.2020 15:15
  • Val di Fiemme (ITA) Sprint klassisch
    04.01.2020 11:52
  • Val di Fiemme (ITA) 10km Massenstart Freistil
    05.01.2020 15:15
  • Gesamtwertung
    05.01.2020
  • 1
    Simen Hegstad Krüger
    Krüger
    Norwegen
    Norwegen
    30:55.80m
  • 2
    Sjur Røthe
    Røthe
    Norwegen
    Norwegen
    +13.90s
  • 3
    Alexander Bolshunov
    Bolshunov
    Russland
    Russland
    +22.50s
  • 1
    Norwegen
    Simen Hegstad Krüger
  • 2
    Norwegen
    Sjur Røthe
  • 3
    Russland
    Alexander Bolshunov
  • 4
    Russland
    Denis Spitsov
  • 5
    Russland
    Sergey Ustiugov
  • 6
    Schweiz
    Dario Cologna
  • 7
    Russland
    Andrey Melnichenko
  • 8
    Andorra
    Ireneu Esteve
  • 9
    Russland
    Andrey Larkov
  • 10
    Frankreich
    Hugo Lapalus
  • 11
    Schweden
    Jens Burman
  • 12
    Frankreich
    Adrien Backscheider
  • 13
    Deutschland
    Lucas Bögl
  • 14
    Frankreich
    Clément Parisse
  • 15
    Finnland
    Perttu Hyvärinen
  • 16
    Norwegen
    Jan Thomas Jenssen
  • 17
    Russland
    Ivan Yakimushkin
  • 18
    Norwegen
    Pål Golberg
  • 19
    Russland
    Artem Maltsev
  • 20
    Schweiz
    Jonas Baumann
  • 21
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 22
    Frankreich
    Jean-Marc Gaillard
  • 23
    Polen
    Dominik Bury
  • 24
    Rumänien
    Paul Pepene
  • 25
    Schweiz
    Roman Furger
  • 26
    Deutschland
    Sebastian Eisenlauer
  • 27
    Finnland
    Iivo Niskanen
  • 28
    Schweiz
    Jason Rüesch
  • 29
    Schweden
    Johan Häggström
  • 30
    Kanada
    David Norris
  • 31
    Schweden
    Calle Halfvarsson
  • 32
    Schweiz
    Beda Klee
  • 33
    Spanien
    Imanol Rojo
  • 34
    Finnland
    Lari Lehtonen
  • 35
    Polen
    Kamil Bury
  • 36
    Schweden
    Karl-Johan Westberg
  • 37
    Belarus
    Michail Semenov
  • 38
    Schweiz
    Ueli Schnider
  • 39
    Schweden
    Oskar Svensson
  • 40
    Tschechien
    Petr Knop
  • 41
    Italien
    Giandomenico Salvadori
  • 42
    Lettland
    Indulis Bikše
  • 43
    Grossbritannien
    Andrew Musgrave
  • 44
    Kasachstan
    Vladislav Kovalyov
  • 45
    Tschechien
    Adam Fellner
  • 46
    Frankreich
    Maurice Manificat
  • 47
    Finnland
    Lauri Lepistö
  • 48
    Slowakei
    Jan Koristek
  • 49
    Kasachstan
    Denis Volotka
  • 50
    Kasachstan
    Nail Bashmakov
  • 51
    Italien
    Mikael Abram
  • 52
    Slowenien
    Miha Šimenc
  • 53
    Irland
    Thomas Hjalmar Maloney Westgård
  • 54
    Italien
    Maicol Rastelli
  • 55
    Russland
    Gleb Retivykh
  • 56
    USA
    Logan Hanneman
  • 57
    Norwegen
    Hans Christer Holund
  • 57
    Frankreich
    Renaud Jay
  • 57
    Schweden
    Björn Sandström
16:10
Verdiente Pause bis Dresden
Mit den beiden ToursiegerInnen Therese Johaug und Alexander Bolshunov verabschieden wir uns von der diesjährigen Tour de Ski. Für den Langlauf-Zirkus gibt es jetzt eine verdiente Pause, bevor die Sprintrennen in Dresden auf dem Programm stehen, auf die sich besonders die deutschen Starterinnen und Starter freuen. Am 11. und 12. Januar stehen die Sprints in Dresden an, wir sind natürlich wieder live für Sie dabei! Bis dann!
15:59
Jonas Bögl stark am Berg
Auch Jonas Bögl kann sich über eine starke Leistung und Rang 13 freuen. Im Zwischenklassement sah es sogar noch besser aus, doch am letzten giftigen Anstieg war die Luft raus, sodass die Top Ten nicht mehr möglich waren. Sebastian Eisenlauer belegt als zweiter DSV-Starter Rang 26 in der Tageswertung. Für die Tour-Wertung bedeutet das, dass Jonas Bögl sich auf Rang 16 verbessert und sich klar in die Top 20 schiebt.
15:57
Cologna überzeugt mit Rang sechs
Für den Tagessieg hat es gegen die starken Norweger und Russen nicht gereicht, mit dem sechsten Rang auf der Schlussetappe kann der mehrfache Toursieger Dario Cologna aber dennoch zufrieden sein. Jonas Baumann kommt als starker 20. ins Ziel und auch Roman Furger und Jason Rueesch schaffen es als 25. und 28. noch in die Top 30. Auch in der Gesamtwertung bleibt Cologna damit bester Schweizer.
15:53
Der Sieger der Tour de Ski heisst Alexander Bolshunov!
Nur eine Sekunde trennten Johannes Hoesflot Klaebo und Sergey Ustiugov vor dieser Etappe, doch am Ende gibt es einen lachenden Dritten: Alexander Bolshunov sichert sich wortwörtlich auf den letzten Metern seinen ersten Tour de Ski Sieg und brüllt seine Freude im Ziel heraus. Damit ist der russische Doppelerfolg perfekt. Johannes Hoesflot Klaebo ist auf dieser letzten Etappe klar geschlagen, beendet die Tour als Dritter aber immerhin auf dem Podest.
15:48
Cologna auf Platz sechs
Kurz nach den beiden Russen sprintet Dario Cologna noch einmal auf den letzten Metern und sichert sich Rang sechs. Wenig später kommt auch Lucas Bögl als bester Deutsche auf Rang 13 ins Ziel - klasse! Geschlagen allerdings ist der grosse Norweger Johannes Hoesflot Klaebo. Der Toursieger aus dem letzten Jahr schleppt sich als 21. über die Ziellinie!
15:47
Der Kampf um den Toursieg
Dahinter wird es spannend im Duell um den Toursieg, denn Ustiugov scheint am Anstieg Probleme zu haben. Bolshunov hatte 13 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Sergey Ustiugov, der auf den letzten Metern allerdings einen Einbruch zu haben scheint. Die Zeit läuft und läuft und sie läuft für Bolshunov!
15:45
Der Kampf um den Tagessieg
Jetzt ist es nicht mehr weit: Im Duell um den Sieg auf der Alp Cermise liefern sich Krüger und Roethe ein spannendes Duell. Immer wieder gibt es kleine Attacken. Und eine hat Erfolg: Siemen Hegstad Krüger setzt sich ab und holt sich den Tagessieg vor seinem Teamkollegen!
15:43
Noch 600 Meter
Der Tagessieg scheint nach Norwegen zu gehen, der Tour-Sieg allerdings liegt in der aktuellen "Blitztabelle" allerdings bei Sergey Ustiugov. Der Russe würde damit seinen zweiten Gesamtsieg vor seinem Teamkollegen Bolshunov einfahren. Weiter hinten muss Lucas Bögl am letzten richtig brutalen Anstieg ein paar Athleten vorbeiziehen lassen.
15:41
Roethe und Krüger setzen sich ab
Die beiden Norweger Krüger und Roethe machen vorne die Pase und bilden ein Führungsduo. Damit ist die Unterstützung für Klaebo weg, denn hinter den beiden Norwegern liegen drei Russen, die weiterhin gemeinsame Sache machen und jetzt auch in der Gesamtwertung klar vorn liegen: Jetzt heisst Der Kampf um den Tour-Sieg vor dem letzten knackigen Anstieg Bolshunov gegen Ustiugov.
15:39
Bögl auf Rang sieben
Während sich vorn eine kleine Führungsgruppe abgesetzt hat, packt auch Lucas Bögl seine Bergqualitäten aus. Der Deutsche liegt immer noch auf einem hervorragenden siebten Platz!
15:37
Krüger in Führung
Ein anderer Norweger hat die Spitze des Feldes übernommen: Der Schnellste der Bergetappe aus dem letzten Jahr macht hier Dampf: Roethe übernimmt die Führungsarbeit, während sein Teamkollege hinten Probleme hat und jetzt greift auch Siemen Hegstad Krüger an.
15:36
26,9 Prozent Steigung
Es geht auf die erste krasse Steigung: 26,9 Prozent hat der erste richtig harte Abschnitt hier zu bieten. Und er trennt die Spreu vom Weizen: Überraschend hat Johannes Hoesflot Klaebo hier bereits Probleme. Der Norweger rutscht an der Seite des Feldes gut zwölf Plätze nach hinten, während die Russen das Feld anführen...
15:33
Cologna und Bögl in der Führungsgruppe
Das Feld wird jetzt auseinander gezogen, doch Dario Cologna und Lucas Bögl halten sich stark im Rennen. Der Deutsche hängt sich als 16. in die Führungsgruppe ein, Cologna krakselt sogar in den Top Acht den langen Anstieg hinauf.
15:31
400 Höhenmeter in rund 20 Minuten
Die Athleten sind an der Skipiste angekommen. Ab jetzt werden die Bergläufer ihren Vorteil ausspielen. Und die Russen übernehmen gleich die Führung. Bolshunov und Ustiugov machen Dampf - doch Klaebo bleibt an ihren Skienden. Noch kommen die beiden stärksten Russen hier nicht weg.
15:29
Klaebo gegen das russische Team
Vorn zeigt sich, dass die fünf russischen Läufer gemeinsame Sache machen: Stetig halten sie sich zusammen in den Top Ten auf. Im letzten Jahr hat Klaebo rund zwei Minuten auf der steilen Etappe verloren. Ständige Tempoverschärfungen könnten also das Rezept der Russen sein, noch hält sich Klaebo aber an der Spitze des langen Feldes.
15:27
Das Feld als lange Schnur
Auf der Gleitpassage durch den Wald zieht sich das Feld ein bisschen auseinander. Die Athleten haben kaum die Möglichkeiten, nebeneinander auf dem schmalen Band zu skaten und so zeigen sich die 56 Athleten wie an einer Schnur aufgereiht hintereinander. Jetzt allerdings sind sie auf den letzten flachen Metern. Gleich geht es die Skipiste hinauf...
15:25
Der Weg durch den Wald
Jetzt schieben sich die Athleten auf einem schmalen weissen Schneeband durch den Wald auf dem Weg zur Skipiste. Hier ist es ganz schwierig, zu überholen. Das bietet die Chance, das Feld ein bisschen auseinander zu ziehen. Und der Norweger vorn macht Dampf!
15:21
Weltcuppunkte für alle
56 Athleten liegen dicht beieinander. Auf den schmalen Strecken ist es dadurch noch extrem schwierig, sich nach vorn zu arbeiten. Das Feld ist in diesem Jahr deutlich grösser als in den letzten Jahren, als teilweise nur 36 Athleten die Alp Cermise erreichten. In diesem Jahr bekommen daher zum ersten Mal alle Athleten, die ins Ziel kommen, Weltcuppunkte.
15:18
Ein dichtes Feld
Noch sind die Abstände hier gering. Alle Athleten hängen noch dicht an den Schienenden ihres Vordermanns. Angeführt wird das grosse Feld vom gelben Trikot: Johannes Hoesflot Klaebo versucht's mit der Flucht nach vorn auf der Strecke, die im Moment noch über die Kilometer verläuft, die die Herren hier auch in den letzten Tagen schon absolviert haben.
15:17
Los geht's!
Der Startschuss ist gefallen: 56 Athleten machen sich, hintereinander aufgereiht, auf den Weg. Noch ist die Strecke recht flach. Zu Beginn können die starken Gleiter ihre Fähigkeiten noch ausspielen. Wir sind gespannt, was die Russen aus ihrer mannschaftlichen Stärke machen: Fünf russische Athleten wollen Klaebo seine zweiten Tour-Sieg versalzen...
15:15
Die härteste Aufgabe im Weltcup
Gleich geht es los: 56 Athleten machen sich auf den Weg, die härtesten zehn Kilometer des Weltcups zu absolvieren. Auf dem Weg die Skipiste zur Alp Cremige hinauf erwarten die Athleten bis zu 28 Prozent Steigung. Doch sie werden auch reich belohnt: 400 Weltcuppunkte erhält der Sieger der Tour de Ski - und der wird jetzt ermittelt!
15:09
Sechs Eidgenossen am Start
Insgesamt hat sich das Feld stark dezimiert: Nur noch 59 Athleten machen sich heute auf die schwierigsten zehn Kilometer, die der Langlauf-Weltcup zu bieten hat. Mit dabei sind allerdings noch sechs Schweizer. Mit den besten Chancen geht Altmeister Dario Cologna auf Rang zwölf ins Rennen. Weiter hinten versuchen sich Beda Klee, Jonas Baumann und Ueli Schnider von den Plätzen 31, 34 und 36 noch unter die Top 30 zu schieben. Komplettiert wird das Team von Jason Rueesch (42) und Roman Furger (50).
15:04
Deutsche Starter jenseits der 20
Mit dem spannenden Kampf um den Tour-Titel haben die DSV-Starter nichts zu tun. Lucas Bögl hat als 22. aber immerhin noch Chancen auf die Top 20 - auch wenn das auf dieser steilen Bergetappe extrem schwierig wird. Sebastian Eisenlauer liegt nach seiner Halbfinal-Teilnahme im Sprint gestern auf Rang 43.
15:02
Der grosse Showdown
Spannender könnte es kaum sein: Bei seinem Triumph auf der vorletzten Tour-Etappe, dem Sprint in Val di Fiemme, setzte sich der Norweger Johannes Hoesflot Klaebo vor den beiden Russen Sergej Ustjugow und Alexander Bolschunow durch. In der Gesamtwertung übernahm Klaebo durch seine bessere Qualifikationszeit und die erhaltenden Bonussekunden damit die Führung vor Bolschunow. Der Abstand beträgt allerdings nur eine Sekunde. Ustjugow liegt 15 Sekunden zurück.
15:02
Neues Format
Wie bei den Frauen eben gibt es ein ungewohntes Bild zum Start der letzten Etappe der Tour de Ski. Die Athleten starten nicht wie gewohnt mit den Abständen, die sie im Gesamtklassement trennen, sondern im Massenstart-Format gemeinsam. Sieger der Tour de Ski ist also nicht automatisch der, der nach den anstrengenden zehn Kilometern als Erster über die Ziellinie kommt.
14:19
Willkommen zum Tour-Finale!
Willkommen zurück in Val di Fiemme, wo ab 15.15 Uhr die Herren um die Krone der Tour de Ski kämpfen. Der Führende Johannes Klæbo will nach dem Sieg seiner Landsfrau Therese Johaug auch bei den Männern für einen norwegischen Sieg sorgen, doch sein russischer Konkurrent Alexander Bolshunov lauert nur eine mickrige Sekunde dahinter! Wir freuen uns auf ein spannendes Finale!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1RusslandAlexander Bolshunov1.832
2NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.374
3NorwegenSjur Røthe1.024
4FinnlandIivo Niskanen905
5RusslandSergey Ustiugov896
6NorwegenPål Golberg870
7NorwegenSimen Hegstad Krüger843
8NorwegenHans Christer Holund624
9NorwegenEmil Iversen599
10RusslandAndrey Melnichenko571