Oberstdorf

  • HS 140, 10km
    26.01.2020 10:45
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    26:30.70m
  • 2
    Jens Lurås Oftebro
    Oftebro
    Norwegen
    Norwegen
    +6.00s
  • 3
    Franz-Josef Rehrl
    Rehrl
    Österreich
    Österreich
    +8.00s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 3
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 4
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 5
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 6
    Österreich
    Martin Fritz
  • 7
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 8
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 9
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 10
    Japan
    Akito Watabe
  • 11
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 12
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 13
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 14
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 14
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 16
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 17
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 18
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 19
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 20
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 21
    Österreich
    Philipp Orter
  • 22
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 23
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 24
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 25
    Estland
    Kristian Ilves
  • 26
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 27
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 28
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 29
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 30
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 31
    Deutschland
    Terence Weber
  • 32
    Deutschland
    Martin Hahn
  • 33
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 34
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 35
    Italien
    Samuel Costa
  • 36
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 37
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 38
    Deutschland
    David Mach
  • 39
    USA
    Jared Shumate
  • 40
    USA
    Ben Loomis
  • 41
    Italien
    Lukas Runggaldier
  • 42
    Japan
    Go Yamamoto
  • 43
    Polen
    Wojciech Marusarz
  • 44
    Tschechien
    Petr Šablatura
  • 45
    Kanada
    Nathanies Mah
  • 46
    USA
    Jasper Good
14:44
Auf Wiedersehen!
Während gerade die letzten Athleten im Ziel eintrudeln, verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination in Oberstdorf. Weiter geht es für die Athleten in der kommenden Woche mit dem Nordic-Triple in Seefeld. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
14:43
Auch Fritz in den Top Ten
Neben Franz-Josef Rehrl, der heute einen sehr starken Langlauf abliefern konnte, konnte sich auch Martin Fritz gut präsentieren. Er blieb bis zum Schluss in der Verfolgergruppe und konnte Platz sechs nach Hause bringen. Lukas Klapfer und Johannes Lamparter verbesserten sich auf die Plätze 14 und 15. Das ÖSV-Teamergebnis komplettieren Orter (21.), Greiderer (22.) und Jöbstl mit Platz 26.
14:41
Riessle wird bester Deutscher
Auch in der Verfolgergruppe wird noch um die besten Plätze gesprintet und auch dort haben die Norweger die Nase vorn. Gråbak setzt sich gegen Fabian Riessle durch, für den es schliesslich Platz fünf wird. Manuel Faisst kam als Neunter ebenfalls noch in die Top Ten. Sich von Rang 31 immerhin noch auf Platz 18 vorarbeiten konnte Vinzenz Geiger. Johannes Rydzek wird 27., Eric Frenzel 29. Alle anderen Starter gehen leer aus und kamen jenseits der Top 30 ins Ziel. Nicht gerade das Resultat also, was man sich für den Heimweltcup vorgenommen hatte.
14:38
Riiber feiert den nächsten Sieg!
Jarl Magnus Riiber hat am Ende sogar noch Zeit, um sich auf der Zielgerade bei den Zuschauern zu bedanken und geht mit solidem Vorsprung als Erster über die Ziellinie. Dahinter sorgt Jens Lurås Oftebro für den Doppelsieg der Norweger. Franz-Josef Rehrl konnte auf den letzten Metern nicht mehr mitgehen, dürfte aber angesichts von Platz drei nicht unzufrieden mit seinem heutigen Rennen sein.
14:36
Nächster Versuch von Riiber
Bei der Einfahrt ins Stadion versucht es Riiber einmal mehr und jetzt schient es so, als müsste er es nicht auf einen Zielsprint anlegen. Meter um Meter kann er zwischen sich und die Konkurrenten legen!
14:35
Riiber versucht's am Anstieg
Jarl Magnus Riiber versucht's am Anstieg und tritt an, doch so leicht macht ihm Rehrl die Sache nicht und zeigt, dass man ihn heute nicht unterschätzen sollte. Er bleibt dran am Norweger und lässt ihn nicht weglaufen. Klasse!
14:34
Taktische Spielchen
Die Abstände nach hinten sind gross genug und so wird sich auch ganz vorne jetzt beschnuppert und das Tempo kommen. Mal schauen, wann dann die Attacke kommt im Kampf um den Sieg.
14:32
Geiger auf Platz 22
Vinzenz Geiger hat im Langlauf vor der letzten Runde neun Positionen aufholen können und ist jetzt 22. Nach vorne ging es auch für den Österreicher Greiderer, der nun 23. ist.
14:32
Noch 2,5 Kilometer
Noch einmal 2,5 Kilometer haben die Athleten vor sich und derzeit sieht es aus, als könnten sich Jarl Magnus Riiber, Jens Lurås Oftebro und Franz-Josef Rehrl tatsächlich bis ins Ziel retten. In der Verfolgergruppe scheint man sich nicht wirklich einig und ein hohes Tempo wird nicht eingeschlagen. Es bleibt bei knapp einer Minute, die noch aufzuholen ist. Hier hineingelaufen sind unter anderem inzwischen auch Herola und Krog.
14:30
Abstand bleibt bei einer Minute
Die Verfolgergruppe wächst zwar immer mehr, der Rückstand nach vorne aber kann nicht deutlich verkleinert werden. Auch bei 6,4 Kilometern ist es über eine Minute, die zwischen der riesigen Gruppe und dem Trio an der Spitze liegt. Dort ist es weiter Riessle, der das Tempo macht.
14:28
Hat Riiber schon alles gezeigt?
Jarl Magnus Riiber führt das Trio an der Spitze weiterhin an, aber hat er da wirklich schon alles gezeigt, was in ihm steckt oder schont er sich die Kräfte für einen grossen Showdown? Hinter ihnen schiebt sich das derweil immer näher zusammen und Watabe und Bjørnstad sind kurz davor eingeholt zu werden.
14:25
Herola führt zweite Gruppe heran
Die zweite Gruppe immer näher heran führt Ilkka Herola, der auch heute wieder einen starken Langlauf abliefern kann. Noch gut zehn Sekunden müssen zugelaufen werden, dann sind sie in der ersten Verfolgergruppe dabei.
14:24
Zusammenschluss erfolgt
Zur Halbzeit des Rennens hat Franz-Josef Rehrl es geschafft und ist an das Führungsduo herangelaufen. Jetzt wird er gut daran tun, sich im Windschatten etwas aufzuholen. Die Abstände nach hinten sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt beruhigend für die Spitze. Watabe und Bjørnstad haben 52 Sekunden Rückstand, die grosse Gruppe um die stärkeren Läufer um Riessle liegt 1:08 Minuten hinter der Spitze.
14:23
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen
Rehrl knabbert immer wieder ein paar Sekunden vom Vorsprung der Norweger ab und liegt nun nur noch knapp sieben Sekunden hinter dem Duo. Interessant: Zu den eigentlich schnelleren Läufer dahinter haben Riiber und Oftebro aufholen können. Riessle liegt nun wieder 1:13 Minuten zurück. Ob da Rehrl das Ganze nicht zu schnell angegangen ist und am Ende bestraft wird?
14:20
Rehrl hat Konkurrenten im Blick
Franz-Josef Rehrl hat seine beiden Konkurrenten im Blick. Doch kann er die Lücke jetzt schon schliessen? Auf dem Papier gilt er eher als schlechterer Läufer gegenüber Riiber.
14:19
Erste Runde geschafft
Die erste Runde ist geschafft. Vorne haben Riiber und Ofrebro einen Vorsprung von knapp zehn Sekunden. Auch dahinter sind die Verfolger jeweils näher gekommen. Für Riessle sind es noch 1:07 Minuten nach vorne. Mal sehen, ob sich das nun ändern, wo Riiber die Führungsarbeit übernimmt.
14:17
Rehrl kommt heran
Ganz vorne wird das Rennen eher langsam angegangen und so hat sich Franz-Josef Rehrl seinen Rückstand schon auf 11,8 Sekunden verkleinert.
14:14
Norweger haben sich gefunden
Auf der Strecke haben sich die Norweger derweil bereits gefunden und nun werden Oftebro und Riiber gemeinsame Sache machen, wenn es darum geht, die übrige Konkurrenz auf Abstand zu halten.
14:13
Gruber verzichtet auf Langlauf
Auf den Langlauf verzichtet Bernhard Gruber. Er war im gestrigen Teamwettkampf auf seinen fünf Kilometern völlig eingebrochen und möchte nun die Kräfte schonen, obwohl er einen guten Sprung gemacht hatte.
14:12
Riessle unterwegs
Inzwischen ist auch Fabian Riessle auf die Strecke gegangen. Für ihn wird es darum gehen, den Rückstand zu Gråbak schnell zu schliessen, um dann mit ihm gemeinsam nach vorne reinzulaufen.
14:10
Rennen ist eröffnet!
Jens Lurås Oftebro begibt sich auf die schwierige Strecke in Oberstdorf und auch Teamkollege Jarl Magnus Riiber ist schon unterwegs. In gut 30 Sekunden wird dann Rehrl folgen, in gute einer Minute begibt sich mit Faisst der erste Deutsche auf die Strecke.
14:05
Riiber der Favorit
Nach dem Skispringen am Vormittag wird zwar gleich Jens Lurås Oftebro als erster Starter auf die Strecke gehen, der grosse Favorit auf den Sieg ist er aber nicht. Diese Rolle nimmt Jarl Magnus Riiber ein, der nur acht Sekunden hinter seinem Landsmann starten wird. Beide konnten sich mit weiten Sprüngen schon ein wenig von dem restlichen Feld absetzen und vor allem die besten Langläufer liegen weit zurück. Der bestplatzierte Athlet aus dieser Gruppe ist Gråbak als 14. mit 1:25 Minuten Rückstand. Weitere zehn Sekunden dahinter folgt dann Fabian Riessle aus dem DSV-Team.
13:59
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zur Nordischen Kombination in Oberstdorf. In gut zehn Minuten, um 14:10 Uhr, wird es in den Langlauf über die zehn Kilometer gehen.
11:45
Langlauf ab 14:10 Uhr
Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination aus Oberstdorf. Weiter gehen wird es um 14:10 Uhr, wenn der Langlauf über die zehn Kilometer ansteht. Wir sind pünktlich für Sie wieder dabei. Bis dann!
11:44
Drei Österreicher in den Top Ten
Für die Österreicher sieht das Ergebnis zur Halbzeit solide aus, jetzt muss es nur noch in der Loipe passen. Zweitbester ÖSV-Athlet ist Bernhard Gruber als Achter, auch Martin Fritz wird als Neunter aus dem Feld der besten Zehn starten. Johannes Lamparter wird von Platz 19 auf die zehn Kilometer gehen, Lukas Klapfer als 21. Nicht zufrieden dürften Philipp Orter (25.), Thomas Jöbstl (26.) und Lukas Greiderer (28.) sein.
11:42
Nur Faisst vorne dabei
Während die Norweger vier ihrer Athleten unter den Top Ten haben, sieht es für die deutschen Kombinierer ernüchternder aus. Einzig Manuel Faisst liegt zur Halbzeit des Wettkampfes mit Rang sechs in den Top Ten. Neben ihm hat wohl nur Fabian Riessle als 16 noch eine Chance vorne reinzukommen. Riessle liegt 1:35 Minuten zurück, gilt aber mit zu den stärksten Läufern in den Top 20. Martin Hahn liegt auf Platz 20. Weber ist 29. Für Geiger (31.), Schmid (32.), Frenzel (34.) und auch Rydzek (35.) wird es jenseits der Top 30 in den Langlauf gehen. Mach komplettiert das Aufgebot als 40.
11:39
Norweger führen zur Halbzeit
Gestern im Teamwettkampf waren die Norweger bereits überlegen, heute deutet sich die nächste norwegische Party in Oberstdorf an. Nach dem Sprungdurchgang führt Jens Lurås Oftebro das Feld an. Acht Sekunden hinter ihm hat sich Jarl Magnus Riiber eingefunden. Mit 31 Sekunden Rückstand wird ihnen Franz-Josef Rehrl aus Österreich folgen, der aber keine wirkliche Gefahr werden dürfte.
11:37
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Die Norweger führen die Gastgeber auch heute wieder vor! Jarl Magnus Riiber hat ebenfalls einen ganz leichten Aufwind und dann ist er nicht mehr aufzuhalten und schliesst den Wettkampf mit 140,5 Metern ab. Den Telemark allerdings konnte Riiber nicht sauber hinbringen und so wird er trotz der Bestweite nicht als Ester auf die Loipe gehen. Acht Sekunden bleibt er hinter dem Teamkollegen zurück.
11:35
Vinzenz Geiger (GER)
Es herrscht ein leichter Aufwind im Hang, vielleicht kann Geiger das ja jetzt nutzen, um endlich mal einen weiten Sprung auf dieser Schanze zu setzen. Es läuft zwar etwas besser als in der Probe, aber 118 Meter sind nicht das Gelbe vom Ei. Geiger liegt abgeschlagen auf Position 30 und wird heute wohl keinerlei Möglichkeit bekommen, um den Sieg zu kämpfen.
11:34
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak hat sich zwar auf der Schanze stark verbessert, an seinen Teamkollegen kommt er aber nicht heran. Mit 128,5 Metern und hohen Noten wird aber auch er einiges anfangen können, wenn es später in den Langlauf geht.
11:33
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Was für ein Zaubersprung! Der junge Norweger zeigt der Konkurrenz, wo der Hammer hängt und brennt hier die 137,5 Meter in den Schnee. In der Haltung lassen sich die Richter zu fünfmal der 19 hinreissen. Jens Lurås Oftebro schiebt sich mit einem soliden Vorsprung in Führung.
11:32
Fabian Riessle (GER)
Das war kein Übersprung, den Riessle da anbietet, aber zumindest ein Versuch, mit dem er im heutigen Wettkampf noch seine Chancen hat. Nach 126 Metern liegt Riessle derzeit eine Minute zurück. Ein Abstand, der auf der anspruchsvollen Strecke am Nachmittag durchaus zuzulaufen wäre.
11:31
Espen Bjørnstad (NOR)
Für die Norweger hingegen ist die Sprungtechnik in dieser Saison so gar kein Problem. Espen Bjørnstad schafft das perfekte Timing am Tisch, ist dann schnell in der richtigen Flugposition und kann 132,5 Meter hinsetzen. In der Haltung gibt es dreimal die 18, womit er sich dann auf Platz zwei setzen kann.
11:29
Eric Frenzel (GER)
Es ist schon ein bisschen verrückt, dass die deutschen Kombinierer ausgerechnet auf ihrer Heimschanze kaum zurecht kommen. Nach Rydzek kann jetzt auch Eric Frenzel seinen Sprung überhaupt nicht sauber hinbringen und muss bei 112,5 Metern zur Landung kommen.
11:28
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Im Probedurchgang hatte Franz-Josef Rehrl die beste Weite hinsetzen können und auch jetzt läuft es für den Österreicher wieder richtig gut zusammen. Bei leichtem Rückenwind knallt er sich wie gewohnt voll raus, bleibt voll auf dem Ski und haut 133,5 Meter hin. Die Noten sind hoch und so kann er sich dann mit einem guten Vorsprung vor Aikito Watabe an die Spitze setzen.
11:27
Ilkka Herola (FIN)
Laufen kann Herola, im Springen allerdings liegen die grossen Schwierigkeiten des Finnen. Da dürfte er dann mit 121,5 Metern durchaus schon glücklich sein. Mit Platz 17 im Zwischenresultat und durchaus engen Abständen kann er da schon etwas mit anfangen, wenn es später auf die zehn Kilometer geht.
11:26
Lukas Greiderer (AUT)
Zehn Athleten stehen noch oben. Den Anfang aus dieser Gruppe wird Lukas Greiderer aus den Reihen der österreichischen Mannschaft machen. Es herrscht weiterhin ein ganz leichter Zug von vorne und da könnten 119 Meter bereits zu wenig sein. Dass scheint auch Greiderer zu wissen, der sich da im Auslauf über die Weite ärgert und Platz 21 hinnehmen muss.
11:25
Manuel Faisst (GER)
Klasse! Manuel Faisst kann seine Leistung aus der Probe bestätigen und auch jetzt gelingt dem deutschen Kombinierer ein richtig guter Versuch, der bis auf 132 Meter geht. Bei der Landung wackelt er etwas, hat aber Glück, dass das eine Haltungsrichter wohlwollend übersehen und trotzdem noch die 18 ziehen. Faisst setzt sich auf Platz zwei.
11:23
Martin Fritz (AUT)
Sein Teamkollege macht es da deutlich besser und springt bei perfekten Windbedingungen bis auf 129,5 Meter. Die Noten passen ebenfalls zusammen. Wo ordnet sich Fritz ein? Platz vier mit 19 Sekunden Rückstand zur Spitze. Da lässt sich doch was mit anfangen, wenn es später in den Langlauf geht.
11:22
Thomas Jöbstl (AUT)
Leichter Aufwind jetzt für den Österreicher und dann könnten 121 Meter bereits zu wenig sein, um hier eine Rolle um Topplätze zu spielen. Jöbstl ordnet sich im Mittelfeld ein.
11:22
Samuel Costa (ITA)
Puh! Das ist schon eine kleine Überraschung, dass auch Samuel Costa auf dieser Schanze nicht zurecht kommt. Der Italiener kommt so gar nicht in seinen Sprung und landet bei enttäuschenden 106,5 Metern. Da wird auch er im Langlauf alles geben müssen, damit es zumindest noch ein paar Punkte werden.
11:21
Akito Watabe (JPN)
Von den Verhältnissen her hat es der Japaner gar nicht so übel und auch seine Sprungtechnik passt nach einem schweren Saisonstart langsam wieder zusammen. Ohne viele Bewegungen im Flug geht es bis auf 131 Meter hinunter, was ihm Höchstwerte in der Haltung einbringt. Mit 15 Sekunden setzt sich Watabe vor Oftebro an die erste Position.
11:19
Espen Andersen (NOR)
Leichter Rückenwind auch für Espen Andersen und auch der Norweger kann darunter keinen Satz bringen, der an die 130 Meter herangeht. Bei 122 Metern heisst es für ihn seine Ski in den Hang setzen.
11:18
Philipp Orter (AUT)
Ein paar Meter weiter schafft es Orter. Er muss darauf vertrauen, dass er im Langlauf später auf der schweren Strecke noch ein paar Konkurrenten schnappen wird.
11:17
Terence Weber (GER)
Es gilt für den nächsten Athleten der Gastgeber. Was kann Terence Weber jetzt zeigen? Er trifft auf leichten Rückenwind und bringt darunter die 118 Meter. Bei den Noten gibt es keine Topwerte und so muss er sich dann mit schon über eine Minute Rückstand auf Platz 15 einsortieren.
11:16
Lukas Klapfer (AUT)
Für einen Platz ganz vorne im Endresultat wird es auch für Klapfer wohl nicht reichen. Mit 122 Metern aber ist ein gutes Resultat im Mittelfeld allemal noch drin.
11:15
Alessandro Pittin (ITA)
Es ist wie verhext bei Pittin! Schon seit Jahren ist klar, dass sein grosser Fehler in der Anlaufspur liegt, abstellen aber konnte er das noch nicht und so fehlt es auch heute an Power am Absprung. Mit 108 Metern wird es auch heute für ihn nur um wenige Punkte im Weltcup gehen.
11:14
Johannes Rydzek (GER)
Schade! Johannes Rydzek hat es von den Winden nicht viel schlechter als der Norweger vor ihm, kann aber keinen Sprung der selben Güte bringen. Der Übergang nach dem Absprung passt nicht ganz zusammen und auch im Flug muss er ein bisschen korrigieren. Enttäuschende 112,5 Meter sind das Ergebnis.
11:13
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Einar Lurås Oftebro springt oft im Schatten seines Bruder, heute aber kann er einen richtig tollen Satz auf den Bakken bringen. Ganz ruhig und sauber kommt er da in seinen Flug und muss dann auch in der Luft wenig korrigieren. Mit 130 Metern und guten Noten setzt er sich mit zwei Sekunden knapp vor Gruber.
11:12
Ryota Yamamoto (JPN)
Ryota Yamamoto macht da seine Sache deutlich besser und kann einen deutlich weiteren Sprung in den Schnee zeichnen. Bis auf 127 Meter war es für den Japaner gegangen. Für die Haltung bekommt er im Schnitt gute 17er-Noten, was dann in der Summer für Rang sechs reicht.
11:10
Antoine Gerard (FRA)
Im Probedurchgang gelang Antoine Gerard ein ganz ordentlicher Sprung. Kann er das jetzt im Wettkampf wiederholen? Nicht ganz. Mit 122 Metern bleibt er doch etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück und wird sich ebenfalls im Mittelfeld einfinden müssen.
11:09
Yoshito Watabe (JPN)
Vor einigen Jahren gehörte er zu den besten Springern im Feld, jetzt springt Yoshito Watabe im guten Mittelfeld. Mit 124,5 Metern reicht es für den Moment für Platz sechs.
11:09
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter geht als nächster Österreicher über den Bakken und kann da seine Sache ganz ordentlich machen. Mit 123 Metern setzt er die beste Weite derjenigen, die unter Rückenwind gesprungen sind. In der Summe reicht ihm das zu Platz acht.
11:08
Julian Schmid (GER)
Es wird laut im Stadion, ein sicheres Zeichen dafür, dass jetzt ein deutscher Athlet kommt. Für anhaltenden Jubel aber kann der Youngster nicht sorgen und muss bereits nach 115,5 Metern zur Landung kommen.
11:07
Kasper Moen Flatla (NOR)
Nach einer Aufwind-Phase scheint jetzt wieder der leichte Rückenwind vorherrschend zu sein. Den bekommt auch Kasper Moen Flatla zu spüren und auch bei ihm geht es mit 119 Metern nicht auf die Weite, die der junge Norweger eigentlich setzten kann. Alleine am Wind lag es aber nicht, am Schanzentisch passte die Technik nicht und er kam ein wenig zu verdreht raus.
11:06
Go Yamamoto (JPN)
Der nächste Japaner ist bereits in der Luft und er bekommt es jetzt plötzlich mit Rückenwind zu tun. Darauf scheint er nicht eingestellt gewesen zu sein, denn nach 114 Metern bleibt er doch deutlich hinter seinen Möglichkeiten.
11:05
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai kann auch bei wenig Aufwind noch einen Sprung ins Tal bringen, der sich sehen lassen kann. Ganz ruhig und stabil kommt der Japaner da vom Tisch weg und auch in der Luft sind wenig Korrekturen möglich. Mit 129,5 Metern setzt er sich knapp hinter Gruber und Ilves auf Platz drei.
11:04
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen wird den Wind hingegen verfluchen. Beim Finnen passt es so schon nicht zusammen und jetzt schläft bei ihm auch noch der Aufwind fast ein. Gerade einmal 109,5 Meter kann er in den Schnee setzen und seine Mimik zeigt, dass er weiss, dass ihm damit auch die gute Laufform wenig bringt.
11:03
Bernhard Gruber (AUT)
Ein bisschen hat der Aufwind nachgelassen, umso höher ist dann der Sprung von Bernhard Gruber einzuschätzen. Bis auf 131,5 Meter geht es hinunter. Reicht das für die Führung? Die Noten sind gut und er erhält dreimal die 18.0. Das reicht dann auch, um sich Ilves zu schnappen. Um vier Sekunden geht es am Konkurrenten aus Estland vorbei.
11:02
Magnus Krog (NOR)
Magnus Krog musste nach einem Sturz bei den nationalen Meisterschaften zu Beginn der Saison pausieren und nun muss er sich langsam wieder herankämpfen. Da kommen ihm die schönen Aufwindverhältnisse natürlich zu Gute und auch er kann mit 127 Metern einen weiten Sprung ins Tal bringen.
11:01
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout hätte nichts dagegen, wenn man auch im schnell eine Freigabe gibt. Erst einmal heisst es für den Tschechen aber warten, da der Aufwind zu stark ist und damit ausserhalb des Korridors, den man vor dem Wettkampf festgelegt hatte. Als er dann abgelassen wird, hat er es aber keinesfalls schlecht und so kommt auch er so richtig ins Fliegen und darf sich über 129 Meter freuen. Reicht aktuell für Platz vier.
10:59
Laurent Muhlethaler (FRA)
So langsam nimmt dieser Wettkampf an Fahrt auf! Laurent Muhlethaler hat jetzt einen richtig guten Aufwind und den nutzt der Junior aus Frankreich für seine Zwecke aus. Der Absprung passt und er zieht seinen Versuch bis auf 133 Meter hinunter. Kein Wunder, dass da die Freude im Auslauf gross ist. In Führung aber geht aber auch er durch die höheren Abzüge in der Windkompensation nicht.
10:58
Szczepan Kupczak (POL)
Aber auch der Pole weiss, wie man eine saubere Technik auf die Schanze bringt und zieht seinen Sprung noch einmal einen halben Meter weiter ins Tal. Bei den Noten hat er ähnliche Werte wie Ilves, für den Wind aber bekommt er knapp zwei Punkte mehr abgezogen als der Este und das gibt letztendlich den Ausschlag. Er bleibt hinter Ilves.
10:57
Kristjan Ilves (EST)
Bei Kristjan Ilves macht sich bemerkbar, dass er in dieser Saison gemeinsam mit den Kollegen aus Norwegen trainiert. Der Este zeigt eine richtig schöne Sprungtechnik ohne grosse Wackler und lässt sich bei einem leichten Aufwind bis auf 130,5 Meter hinuntertragen. Er geht klar an die Spitze.
10:56
Jan Vytrval (CZE)
Endlich mal wieder ein weiter Satz! Jan Vytrval kommt sehr gut vom Tisch weg, liegt dann ruhig über den Latten und setzt seine Landung sauber in den Schnee. Da wären durchaus noch ein paar Punkte mehr für die Haltung drin gewesen. Einzig von Deutschland gab es da die 18.0. In der Zwischenwertung setzt er sich auf Platz zwei.
10:55
Ben Loomis (USA)
Ben Loomis kann Hahn auch nicht angreifen und muss bei 114 Metern die Ski in den Schnee setzen.
10:54
Wojciech Marusarz (POL)
Die Bedingungen sind mit leichtem Aufwind eigentlich gar nicht so übel, nutzen konnte das bis auf Hahn aber noch niemand aus dem Feld. Auch Wojciech Marusarz gelingt das überhaupt nicht und mit 109 Metern und schon jetzt über zwei Minuten Rückstand ist schon jetzt sicher, dass er hier kein gutes Ergebnis erzielen wird.
10:53
Raffaele Buzzi (ITA)
Bei den Italienern läuft es zwar in der Loipe, auf der Schanze aber hat die Mannschaft weiterhin grosse Probleme und die Technik wird einfach nicht sauber auf die Schanzentischkante gebracht. Mit 99 Metern bleibt auch Buzzi weiter unter seinen Möglichkeiten.
10:52
Lukas Runggaldier (ITA)
Der Italiener wirkt ein wenig zu passiv nach seinem Absprung, korrigiert dann viel während der Flugphase. Dass es da nur 93,5 Meter werden ist wenig verwunderlich.
10:51
Alexander Pashaev (RUS)
Alexander Pashaev wird an der Spitze von Hahn auch nichts ändern können und muss weit unter der bisherigen Bestmarke den Telemark in den Schnee bringen.
10:51
Jared Shumate (USA)
Kann es sein Landsmann besser machen? Leider nicht. Auch Jared Shumate scheint den ganzen Sprung über mit seiner Technik zu kämpfen und muss so ebenfalls schon kurz nach der 100-Meter-Marke die Landung hinbringen.
10:50
Jasper Good (USA)
Die USA gehörte mal zu den Kombinierer-Nationen schlechthin, doch nach dem viele Athleten ihre Karriere beendet hatten, geht einfach nichts mehr. Jasper Good muss schon nach 96,5 Metern die Segel streichen und hat damit gar keine Möglichkeit auf Punkte.
10:49
Petr Šablatura (CZE)
Da der Koreaner Park bereits vor seinem Sprung disqualifiziert wurde, ist nun bereits der Tscheche Šablatura an der Reihe. Aber auch ihm ist die fehlende Technik deutlich anzusehen. Viel zu steil steht er da über den Latten und bietet dem Wind so viel Angriffsfläche.
10:48
Nathaniel Mah (CAN)
Auch Nathaniel Mah aus dem jungen kanadischen Team wird hier nicht mit einem guten Ergebnis von der Schanze abreisen. Er wirkt ein bisschen zu vorsichtig und landet bei 110,5 Metern.
10:47
David Mach (GER)
Der nächste deutsche Athlet ist bereits in der Spur, kann aber den tollen Sprung von Hahn nicht wiederholen. Mach hat in der Luft so einige Probleme und muss deutlich in seinen Sprung eingreifen. Bei nur 108,5 Metern heisst es für ihn schliesslich die Landung hinbringen.
10:46
Martin Hahn (GER)
Martin Hahn aus dem deutschen Team ist, der heute den Auftakt in den Wettkampf gibt. In diesem Winter war Hahn schon einige Male im Einsatz, Weltcup-Punkte holen konnte er aber noch nicht. Jetzt macht er seine Sache aber ordentlich und kann mit 123,5 Metern seinen bisher besten Sprung an diesem Wochenende hinsetzen. Von den zahlreichen Zuschauern gibt es dafür Applaus.
10:39
So lief die Probe
Im vorhin beendeten Probedurchgang setzte Franz-Josef Rehrl den weitesten Sprung mit 134 Metern. Hinter ihm hatte sich der Norweger Bjørnstad eingefunden, der einen halben Meter früher gelandet war. Riiber war nur Dritter mit 130 Metern, war aber freiwillig mit einem Gate weniger Anlauf gesprungen und hatte mit den meisten Rückenwind im Feld. Bester Deutscher war Faisst auf Platz acht. Insgesamt zeigten sich die Windbedingungen stabil, einem fairen Wettkampf steht also nichts im Wege.
10:32
Das ÖSV-Team
Bei den Österreichern sieht es da anders aus. Mit Franz-Josef Rehrl hat man zwar einen Athleten, der auf der Schanze mit Riiber mithalten kann, in der Loipe verliert Rehrl dann aber jeweils mächtig an Boden. Neben ihm erreichten auch die übrigen Österreicher den Sprung in den Wettkampf und wir sehen gleich Bernhard Gruber, Johannes Lamparter, Lukas Klapfer, Philipp Orter, Thomas Jöbstl, Martin Fritz sowie Lukas Grieder.
10:25
Geiger der Spielverderber?
Wenn in dieser Saison nicht Jarl Magnus Riiber gesiegt hat, dann war es DSV-Kombinierer Vinzenz Geiger. Bei ihm dürfte der Knackpunkt auch heute wieder die Schanze sein, auf der die deutschen Athleten in diesem Jahr gegenüber Konkurrenz Norwegen unterlegen sind und so auf starke Laufform vertrauen müssen. Bisher konnte Geiger in Oberstdorf noch keinen weiten Sprung setzen, der für einen Kampf gegen Riiber reichen würde. Besser lief auf der Schanze für Fabian Riessle, den man damit ebenfalls auf der Rechnung haben muss. Auch Manuel Faisst und Johannes Rydzek sind stark einzuschätzen. Probleme hatte in Oberstdorf Eric Frenzel, der daher auch im Team fehlte. Für den DSV am Start sind zudem Terence Weber, Julian Schmid, David Mach und Martin Hahn.
10:20
Riiber ist der Topfavorit
Mit sieben Siegen in neun Einzelkonkurrenzen ist die Favoritenrolle für den heutigen Wettkampf mehr als deutlich an Jarl Magnus Riiber vergeben. Der Norweger überzeugt auf der Schanze und in der Loipe und bildet damit den komplettesten Kombinierer in dieser Saison. Nicht unterschätzen darf man auch seine Teamkollegen. Insbesondere für Jørgen Graabak könnte mit einem guten Sprung auf der anspruchsvollen Strecke noch viel möglich sein.
10:15
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Teil der WM-Generalprobe der Nordischen Kombinierer in Oberstdorf. Nachdem es gestern im Team um den Sieg geht, steht heute der Einzelbewerb auf dem Plan. Um 10:45 Uhr steht das Skispringen an, ehe es dann am Nachmittag in die Loipe geht.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.460
2NorwegenJørgen Gråbak981
3DeutschlandVinzenz Geiger839
4NorwegenJens Lurås Oftebro718
5NorwegenEspen Bjørnstad578
6DeutschlandFabian Rießle533
7DeutschlandEric Frenzel485
8FinnlandIlkka Herola472
9ÖsterreichFranz-Josef Rehrl369
10ÖsterreichLukas Greiderer368