Weltcup Finale

  • Abfahrt
    13.03.2019 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Super G
    14.03.2019 12:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Riesenslalom
    16.03.2019 09:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Slalom
    17.03.2019 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Dominik Paris
    Paris
    Italien
    Italien
    1:26.80m
  • 2
    Kjetil Jansrud
    Jansrud
    Norwegen
    Norwegen
    +0.34s
  • 3
    Otmar Striedinger
    Striedinger
    Österreich
    Österreich
    +0.41s
  • 1
    Italien
    Dominik Paris
  • 2
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 3
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 4
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 5
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 6
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 7
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 8
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 9
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 10
    USA
    Travis Ganong
  • 11
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 12
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 13
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 13
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 15
    Schweiz
    Lars Rösti
  • 16
    USA
    Steven Nyman
  • 17
    Italien
    Christof Innerhofer
  • 18
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 19
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 20
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 21
    USA
    Bryce Bennett
  • 22
    Schweiz
    Gilles Roulin
11:24
Feierabend
Das war es für den Moment aus den Pyrenäen. Um 12 Uhr geht das Programm dann hier mit der Abfahrt der Damen weiter. Morgen steht dann, erneut um 10:30 Uhr, der Super-G der Herren auf der Tagesordnung. Tschüss aus Soldeu und noch einen schönen Tag!
11:22
Drei Schweizer in den Top Ten
Einen Podesplatz gab es heute nicht zu feiern für den Schweizer Verband. Dafür aber den Gewinn des Abfahrtsweltcups für Beat Feuz und ein insgesamt gutes Mannschaftsergebnis. Mit Mauro Caviezel (4.), Beat Feuz (6.) und Carlo Janka (9.) landeten gleich drei Eidgenossen in den Top Ten. Stark war zudem auch der 15. Platz von Junioren-Weltmeister Lars Rösti beim Weltcup-Debüt. Gilles Roulin landetet auf Rang 22.
11:20
Striedinger lässt den ÖSV jubeln
Otmar Striedinger springt nach einem furiosen Lauf zum zweiten Mal nach Kitzbühel in der Abfahrt aufs Treppchen und wird als Dritter bester Österreicher! Knapp hinter dem 27-Jährigen folgt auf Rang fünf Vincent Kriechmayr, der Rang drei im Abfahrsweltcup absichert. Matthias Mayer beendet das Rennen auf Platz elf, Hannes Reichelt auf Rang 13.
11:18
Ferstl starker Siebter!
Beim DSV kann man zufrieden sein! Mit Josef Ferstl hat sich der einzige deutsche Starter auf einen starken siebten Rang gefahren. Damit hat Ferstl sein bestes Abfahrtsergebnis des Winters eingestellt und seine gute Form nochmals bestätigt.
11:17
Paris gewinnt die Abfahrt, Feuz den Weltcup!
Die letzte Abfahrt der Saison hat zwei verdiente Sieger gesehen. Weltmeister Dominik Paris bleibt der Mann der Stunde und gewinnt seine vierte Abfahrt in diesem Winter. Beat Feuz reicht derweil ein sechster Rang, um sich nach einer sehr stabilen Saison erneut die kleine Kristallkugel in der Abfahrt zu sichern. Aufs Podium dürfen heute auch Norwegens Kjetil Jansrud, der 0,34 Sekunden hinter Paris Zweiter wird und ÖSV-Fahrer Otmar Striedinger, der knapp vor Mauro Caviezel aus der Schweiz Rang drei holt.
11:14
Lars Rösti (SUI)
Die letzte Abfahrt der Saison gehört Lars Rösti! Und der Junioren-Weltmeister aus der Schweiz legt fulminant los und schiebt sich bis zur Hälfte des Rennens auf Podiumskurs! Kurz vor dem letzten grösseren Sprung patzt der 20-Jährige aber und springt weit neben die Ideallinie. Das kostet massig Zeit. Rang 15!
11:12
Matthieu Bailet (FRA)
Der vorletzte Fahrer ist unterwegs! Matthieu Bailet wird hier wohl nicht ums Treppchen kämpfen, legt aber auch eine einwandfreie Fahrt hin. Da hat nur ein wenig der Mut gefehlt, um für eine Überraschung zu sorgen. So verpasst der Franzose die Top Ten.
11:10
Josef Ferstl (GER)
Jetzt gilt es für Josef Ferstl! Kann der einzige DSV-Abfahrer hier in Soldeu die Top Ten knacken? Es sieht zunächst gut aus, denn Ferstl legt stark los und ist im Mittelteil bis auf vier Zehntel dran an der Bestzeit. Es fehlt ein bisschen an Tempo, dafür fährt der 30-Jährige das technisch blitzsauber. Rang sieben für Josef Ferstl knapp hinter Beat Feuz! Da darf man schon mal die Faust ballen.
11:08
Steven Nyman (USA)
Steven Nyman ist immer für eine Überraschung gut, rutscht aber gleich zu Beginn einmal weg und muss einige Extrameter in Kauf nehmen. Nyman kämpft sich nochmal ran, kann den Rückstand aber nicht mehr aufholen.
11:06
Benjamin Thomsen (CAN)
Benjamin Thomsen hat in dieser Abfahrt von Beginn an nicht viel zu melden. Das sieht alles ein wenig zu hart aus und auch die Linie passt überhaupt nicht. Letztlich fehlen dem Kanadier fast zwei Sekunden auf die Spitze.
11:04
Johan Clarey (FRA)
Johan Clarey stand im Super-G in diesem Winter schon zweimal auf dem Treppchen. In der Abfahrt wartet der Franzose noch auf sein erstes Podest und das wird es auch heute nicht geben. Der 38-jährige Routinier fährt mit 1,11 Sekunden Rückstand auf Rang 11. Prost!
11:02
Carlo Janka (SUI)
Jetzt aber! Auch Carlo Janka scheint zunächst gut unterwegs zu sein, büsst aber nach einem technischen Fehler im Mittelteil zu viel Zeit ein und reiht sich knapp hinter Beat Feuz ein. Damit ist es amtlich: Zum zweiten Mal in Serie geht die kleine Kristallkugel in der Abfahrt an Beat Feuz!
11:00
Mauro Caviezel (SUI)
Mauro Caviezel könnte jetzt Beat Feuz zum Sieger des Abfahrtsweltcups krönen, wenn er hinter seinem Landsmann ankommt. Daran denkt er aber gar nicht und schiebt sich mit einem starken Finish auf Rang vier.
10:58
Hannes Reichelt (AUT)
Nochmal Österreich! Was hat den Oldie im Team noch drauf? Hannes Reichelt ist sicher auch mit 38 Jahren noch für eine Überraschung gut aber leider nicht hier und heute. Reichelt verliert schon bis zur Halbzeit ordentlich Zeit und gerät dann auch noch einmal viel zu weit auf den Innenski. Am Ende fehlt über eine Sekunde.
10:56
Bryce Bennett (USA)
Bryce Bennett kommt nicht heran an die Leistung seines Teamkameraden und fällt deutlich zurück. Da hat es mit der Abstimmung ganz und gar nicht gepasst.
10:54
Travis Ganong (USA)
Travis Ganong macht den Auftakt zu einem US-Doppelpack. Der 30-Jährige gibt ein wenig zu viel Druck auf die Bretter und bremst sich damit selber etwas aus. Ganong wählt eine ganz andere Linie als die Fahrer zuvor und checkt auf Rang sieben ein.
10:52
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Oben werden die Fahrer zunehmend schneller. Auch Aleksander Aamodt Kilde geht mit Vorsprung in den kurvigen Mittelteil, baut dann aber stetig ab. Knapp hinter Beat Feuz geht es vorerst auf die sechs.
10:50
Otmar Striedinger (AUT)
Und Otmar Striedinger? Der ist oben mal voll dabei und hat nach dem flachen Startstück sogar leichten Vorsprung! Ein sehr langer erster Sprung kostet ein wenig Zeit, doch das Tempo passt nach wie vor beim Österreicher. Auch Striedinger fährt eine knallharte, enge Linie und greift ganz vorne an. Für die Führung reicht es nicht, aber er verdrängt immerhin Landsmann Kriechmayr von der drei.
10:48
Vincent Kriechmayr (AUT)
Kann Vincent Kriechmayr nochmal ganz vorne angreifen? Eindeutig ja! Der Österreicher haut alles rein und fährt brutal auf Zug. Nach leichtem Rückstand holt er immer weiter auf, büsst aber im Zielhang nochmal leicht ein, weil es ihn etwas zu weit abträgt. Rang drei!
10:46
Adrien Théaux (FRA)
Diese letzte Abfahrt passt ziemlich gut zur gesamten Saison von Adrien Théaux. Irgendwie ist da immer wieder der Wurm drin. Der Franzose lässt zwar keinen grossen Fehler erkennen, handelt sich aber dennoch fast zwei Sekunden Rückstand ein.
10:45
Beat Feuz (SUI)
Jetzt gilt es für Beat Feuz! Fährt der Schweizer voll auf Sieg? Eher nicht! Feuz ist sichtlich bemüht, keinen groben Patzer zu machen und zuerst den Weltcup abzusichern. Der 32-Jährige nimmt einige Umwege in Kauf und checkt aber trotzdem noch auf Rang drei ein. Starke Leistung! Damit ist ihm die kleine Kristallkugel kaum noch zu nehmen!
10:43
Kjetil Jansrud (NOR)
Kjetil Jansrud muss man in der Abfahrt natürlich auch immer auf der Rechnung haben. Und das beweist der Norweger auch hier in Soldeu. Jansrud erwischt einen bärenstarken Lauf und muss nur Dominik Paris den Vortritt lassen.
10:40
Dominik Paris (ITA)
Dominik Paris muss jetzt vorlegen im Kampf um den Gesamtweltcup! Der Italiener muss auf eins oder zwei landen, um überhaupt eine theoretische Chance auf die Kristallkugel zu haben. Und Paris fährt voll auf Attacke! Voll fokussiert brettert der 29-Jährige bei höchstem Tempo die Strecke hinab und korrigiert auch einen einzigen kleinen Fehler gut. Das ist die Führung, und zwar mit Abstand!
10:38
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Adrian Smiseth Sejersted hat in den letzten Wochen ganz klar aufsteigende Form gezeigt. Hier kommt der Norweger aber nicht gut rein und hat gleich eine Sekunde im Gepäck. Anschliessend fährt Smiseth Sejersted das stark und robbt sich nochmal ran, kann aber nicht ganz vorne angreifen.
10:36
Christof Innerhofer (ITA)
Bei Christof Innerhofer sieht das schon wieder besser aus! Der Italiener ist teils sogar zu eng dran an den Toren und muss mit dem Oberkörper ganz schön arbeiten, um auf Kurs zu bleiben. Eine gute halbe Sekunde hinter Mayer gehts auf die zwei.
10:34
Gilles Roulin (SUI)
Gilles Roulin wählt nicht so eine enge und direkte Linie wie Mayer zuvor und das wird in Soldeu gleich bestraft. Mit dieser eher vorsichtigen Fahrt kann der Schweizer hier nichts bewegen.
10:32
Matthias Mayer (AUT)
Auf gehts! Matthias Mayer ist unterwegs und wird uns gleich mal zeigen, was hier möglich ist. Der Olympiasieger von Sotschi legt gleich energisch los und erwischt den ersten Sprung nach einem flachen Auftaktabschnitt gut. Mit gut 125 km/h geht es in den Zielhang und die erste Richtzeit lautet 1:27,66 Minuten.
10:26
Auf gehts!
Gleich gehts los mit der letzten Abfahrt des Winters! Gestartet wird auf einer Höhe von 2435 Metern, dann geht es durch insgesamt 30, vom Renndirektor Hannes Trinkl gesteckte Tore, und über gut zweieinhalb Kilometer hinab ins Ziel auf 1725 Metern. Die Bedingungen in den Pyrenäen sind sehr gut und Matthias Mayer wird das Rennen in wenigen Augenblicken eröffnen.
10:23
Starkes ÖSV-Quartett
Österreich schickt insgesamt vier Athleten in diese finale Abfahrt und im Grunde muss man allen den Sprung aufs Treppchen zutrauen. Allen voran ist natürlich Vimcent Kriechmayr zu nennen, der als bester Österreicher im Abfahrtsweltcup auf Rang drei liegt. Aber auch Matthias Mayer, der das Rennen mit der Startnummer eins eröffnen wird, Hannes Reichelt und Otmar Striedinger gehören zu den besten Speedfahrern. Lake-Louise-Sieger Max Franz muss verletzungsbedingt leider passen.
10:18
Feuz führt die Schweiz an
In der Schweiz ruhen die Hoffnungen natürlich vor allem auf Beat Feuz. Den Abfahrtsweltcup dürfte der 32-Jährige sich kaum noch nehmen lassen, aber kann er seine tolle Saison auch mit einem Sieg krönen? Chancen aufs Treppchen rechnet sich auch Mauro Caviezel aus, der bei der Abfahrt in Beaver Creek nauf Rang zwei stürmte und zuletzt in Kvitfjell als Vierter nur knapp am Podest vorbeischrammte. Gilles Roulin, Carlo Janka und Lars Rösti komplettieren das Schweizer Team.
10:13
Ferstl vertritt den DSV
Für Deutschland geht einzig Josef Ferstl ins Rennen. Der 30-Jährige aus Traunstein konnte in dieser Saison vor allem im Super-G mit einem sensationellen Triumph in Kitzbühel sowie zwei sechsten Plätzen in Gröden und bei der WM in Åre überzeugen. In der Abfahrt steht ein siebter Rang in Kitzbühel als bestes Resultat zu Buche. Ein weiteres Top-Ten-Resultat wäre wünschenswert für Ferstl.
10:05
Wer holt sich die kleine Kristallkugel?
25 Fahrer wären für dieses letzte Abfahrtsrennen der Saison startberechtigt gewesen. Nach einigen Absagen werden aber nur 22 Athleten auf die "Aliga"-Strecke gehen und um die letzten Punkte für den Abfahrtsweltcup kämpfen. Beste Aussichten auf die kleine Kristallkugel hat der Schweizer Beat Feuz, der nach einem furiosen Winter mit elf Podestplätzen in zwölf Rennen momentan 80 Zähler vor seinem einzigen verbliebenen Konkurrenten Dominik Paris aus Italien liegt. Der frischgebackene Abfahrtsweltmeister war der Mann der letzten Wochen und ist auch hier der heisseste Anwärter auf den Sieg. Diesen will sich auch Österreichs Vincent Kriechmayr, derzeit Dritter im Abfahrtsweltcup, gerne sichern.
09:59
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum alpinen Weltcup-Finale in Soldeu! Im Pyrenäenstaat Andorra fallen in den nächsten Tagen die neun letzten Entscheidungen dieses Winters. Den Auftakt machen heute um 10:30 Uhr die Speedfahrer mit der Herren-Abfahrt.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.546
2FrankreichAlexis Pinturault1.145
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.047
4ItalienDominik Paris950
5ÖsterreichVincent Kriechmayr739
6SchweizBeat Feuz722
7SchweizMauro Caviezel696
8NorwegenAleksander Aamodt Kilde651
9ÖsterreichMarco Schwarz560
10ÖsterreichManuel Feller558