Bormio

  • Abfahrt (Ersatz Gröden)
    27.12.2019 11:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Abfahrt
    28.12.2019 11:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Alpine Kombination
    29.12.2019 11:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-info/?live_preview=30
  • 1
    Dominik Paris
    Paris
    Italien
    Italien
    1:49.56m
  • 2
    Beat Feuz
    Feuz
    Schweiz
    Schweiz
    +0.39s
  • 3
    Matthias Mayer
    Mayer
    Österreich
    Österreich
    +0.42s
  • 1
    Italien
    Dominik Paris
  • 2
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 3
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 4
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 5
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 6
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 7
    Frankreich
    Brice Roger
  • 8
    USA
    Travis Ganong
  • 9
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • 10
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 11
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 12
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 13
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 14
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 15
    Österreich
    Max Franz
  • 16
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 17
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 18
    Italien
    Mattia Casse
  • 19
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 20
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 20
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 22
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 23
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 24
    USA
    Steven Nyman
  • 24
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 26
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 27
    Österreich
    Christopher Neumayer
  • 28
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 29
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 30
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 31
    Italien
    Peter Fill
  • 31
    Kanada
    Brodie Seger
  • 33
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 34
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 35
    Frankreich
    Victor Schuller
  • 36
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • 37
    Italien
    Matteo Marsaglia
  • 38
    USA
    Bryce Bennett
  • 39
    Slowenien
    Martin Cater
  • 40
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 41
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 42
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 43
    Schweden
    Felix Monsen
  • 44
    Schweiz
    Ralph Weber
  • 45
    USA
    Jared Goldberg
  • 46
    Schweiz
    Nils Mani
  • 47
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 48
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 49
    Schweden
    Alexander Koell
  • 50
    Kanada
    James Crawford
  • 51
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • 52
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 53
    Schweiz
    Lars Rösti
  • 54
    Norwegen
    Stian Saugestad
  • 55
    USA
    Wiley Maple
  • 56
    Italien
    Davide Cazzaniga
  • 57
    Tschechien
    Jan Zabystran
  • 58
    Italien
    Henri Battilani
  • 59
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 59
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 59
    Österreich
    Christian Walder
  • 59
    USA
    Sam Morse
13:24
Bis morgen!
Das war es für heute aus Südtirol! Morgen steht dann auf einer nochmals etwas verlängerten Pista Stelvio die traditionelle Abfahrt von Bormio an. Los geht es erneut um 11:30 Uhr und wir sind natürlich wieder live dabei. Tschüss!
13:22
Feuz bleibt vorne
Beat Feuz hat seine Sammlung komplett. Nach Platz drei in Lake Louise und dem Sieg in Beaver Creek landet der beste Schweizer Abfahrer diesmal auf Rang zwei und behauptet seine Führung im Disziplinenweltcup. Fast ebenso erfreulich ist aus Schweizer Sicht der 13. Platz von Urs Kryenbühl. Einige Weltcupzähler hat sich zudem auch Carlo Janka (22.) wieder geschnappt.
13:21
Auf Mayer ist Verlass
Der ÖSV darf auf ein ordentliches Resultat schauen. Matthias Mayer hat es mit einer tollen Abfahrt einmal mehr aufs Podium geschafft und ist damit natürlich bester Österreicher. Hannes Reichelt auf Rang zwölf kann auch noch zufrieden sein, auch Max Franz (15.) und Otmar Striedinger (20.) sind in die Top 20 gerast. Ein par Zähler greifen auch Christopher Neumayer (27.) und Daniel Danklmaier (30.) noch ab.
13:20
Dressen wieder bester Deutscher
Thomas Dressen hat auch in Bormio wieder unter Beweis gestellt, dass er in der Abfahrt derzeit stärkster DSV-Fahrer ist. Im Vergleich zu seinem Triumph in Lake Louise hat es der 26-Jährige heute etwas lockerer angehen lassen, kann mit Rang neun aber voll zufrieden sein. Das gilt auch für den zweitbesten Deutschen am heutigen Tage Romed Baumann auf Rang 23. Ein paar Weltcupzähler gibt es ausserdem für Josef Ferstl (24.) und Dominik Schwaiger (26.).
13:19
Paris regiert in Bormio!
Der König von Bormio heisst einmal mehr Dominik Paris! Der Italiener gewinnt mit einer beeindruckenden Leistung die Ersatzabfahrt für Gröden und siegt zum dritten Mal in Serie auf der Pista Stelvio! Dahinter feiert Beat Feuz (+0,39 Sekunden) den nächsten Podestplatz und behauptet die Führung im Disziplinenweltcup. Nur drei Hundertstel zurück komplettiert Matthias Mayer als bester Österreicher das Treppchen.
13:12
Stefan Rogentin (SUI)
Der letzte Fahrer aus der schweizerischen Mannschaft kann die Punkteränge auch nicht mehr attackieren. Stefan Rogentin reiht sich auf Platz 46 ein.
13:05
Lars Rösti und Nils Mani (SUI)
Die beiden Schweizer spielen leider keine Rolle im Kampf um Weltcuppunkte. Der 21-jährige Lars Rösti scheint im Ziel trotz fünf Sekunden Rückstand äussert froh zu sein, überhaupt angekommen zu sein. Der etwas erfahrenere Nils Mani ist auch nur knapp eine Sekunde schneller und weit von den Top 30 entfernt.
12:58
Urs Kryenbühl (SUI)
Na bitte! Urs Kryenbühl beweist, dass die Strecke nach wie vor gute Fahrten zulässt. Der Schweizer fährt mutig und aggressiv und wird mit einem guten Platz 13 belohnt. Damit ist Kryenbühl zweitbester Eidgenosse hinter Beat Feuz.
12:55
Christopher Neumayer (AUT)
Der letzte Österreicher in dieser Abfahrt könnte noch ein paar Weltcupzähler mitnehmen. Christopher Neumayer schlägt sich wacker und hat zunächst Rang 25 für sich zu Buche stehen.
12:53
Brice Roger (FRA)
Was für ein starkes Resultat für Frankreich! Auch Brice Roger bestätigt seine gute Leistung aus dem Training und fährt als vierter Franzose in die Top Ten.
12:53
Maxence Muzaton (FRA)
Wow! Von wegen hier geht nichts mehr! Maxence Muzaton haut einen raus und rast mit einer couragierten Fahrt auf Rang fünf! Ganz sicher dürfen die Jungs da vorne sich also noch nicht sein.
12:48
Ralph Weber (SUI)
Der nächste Schweizer ist unterwegs! Ralph Weber fährt das technisch insgesamt sauber, doch da ist einfach kein Zug dahinter. Fast vier Sekunden gibt es obendrauf.
12:46
Romed Baumann (GER)
Da geht doch noch was! Romed Baumann legt gut los und hält den Rückstand in Grenzen. Mit einer beherzten Fahrt geht es bei immer grösserer Dunkelheit auf der Strecke auf Rang 18 und damit ist Baumann zweitbester DSV-Athlet hinter Thomas Dressen.
12:43
Andreas Sander (GER)
Der vierte DSV-Starter am heutigen Tage tut sich von Beginn an schwer auf der Stelvio. Andreas Sander lässt sich zu oft von der Ideallinie abbringen und ist über fünf km/h langsamer als die Besten des Tages. Mit der bisher langsamsten Zeit des Tages geht es auf die 29.
12:40
Top 30 unten – Paris vor dem Hattrick
Die besten 30 haben die Abfahrt von Bormio gemeistert und auf dem Treppchen bietet sich das gewohnte Bild. Lokalmatador Dominik Paris steht mal wieder ganz oben und steht kurz vor seinem dritten Triumph in Serie. Auch dahinter gibt es nichts Neues zu berichten. Beat Feuz ist in der dritten Abfahrt des Winters zum dritten Mal auf Podestkurs und liegt knapp vier Zehntel hinter Paris auf Rang zwei. Komplettiert wird das Treppchen bisher vom Österreicher Matthias Mayer. Bester Deutscher ist Thomas Dressen auf Platz sieben. Wir behalten das Geschehen natürlich weiter im Blick und melden uns, sobald hier was Spannendes passiert.
12:39
Nils Allegre (FRA)
Gar nicht schlecht! Nils Allegre muss zwar den einen oder anderen kritischen Moment überstehen, kann aber trotzdem einen guten 14. Rang hinunterbringen.
12:37
Emanuele Buzzi (ITA)
Der Italiener scheint sich auf der Stelvio in diesem Jahr überhaupt nicht wohl zu fühlen. Emanuele Buzzi ist einfach nur froh, als er heil unten angekommen ist, auch wenn nur rang 21 zu Buche steht.
12:35
Gilles Roulin (SUI)
So um die drei Sekunden bekommen jetzt fast alle Fahrer mit. Gilles Roulin ist da keine Ausnahme. Der Schweizer versucht alles, doch allein vom Tempo her sind die Topfahrer einfach zu weit entfernt.
12:33
Peter Fill (ITA)
Für Peter Fill könnte es einer der letzten Auftritte auf seiner heimischen Pista Stelvio sein. Der 37-Jährige hat immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und wirkt auch heute einfach nicht frei.
12:31
Daniel Danklmaier (AUT)
Das war nix! Daniel Danklmaier verdreht es gleich zweimal die Ski und der Österreicher ist mehr mit korrigieren als mit fahren beschäftigt. Letztlich fehlen auch ihm über drei Sekunden.
12:29
Niels Hintermann (SUI)
Der Schweizer hat im Mittelteil Glück, dass er sich nach einem Fahrfehler überhaupt auf der Strecke halten kann. Eine gute Platzierung ist damit dennoch dahin.
12:27
Matteo Marsaglia (ITA)
Die Abstände werden nun doch merklich grösser. Matteo Marsaglia wollte nach einem Wechsel des Materials eigentlich wieder angreifen, doch davon ist heute keine Spur. Mit einem völlig verkrampften Ritt geht es auf den vorletzten Platz.
12:25
Christian Walder (AUT)
Christian Walder werden wir heute nicht sehen. Der Österreicher verzichtet kurzfristig auf einen Start.
12:25
Dominik Schwaiger (GER)
Dominik Schwaiger ist hier auf der Stelvio einst schwer gestürzt und offenbar hat er den Respekt vor der "Bestie" noch längst nicht abgelegt. Da fährt eine grosse Portion Vorsicht mit und es geht nur auf Rang 19.
12:23
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Der US-Amerikaner war im gestrigen Training durchaus zügig unterwegs, kann da heute aber nicht wirklich anknüpfen. Bei schlechter werdenden Lichtverhältnissen fehlt Ryan Cochran-Siegle der letzte Mut, um richtig anzugreifen. Rang neun ist dafür noch ganz ordentlich.
12:19
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Adrian Smiseth Sejersted kann es auch nicht viel besser machen als sein Landsmann zuvor. Der 25-Jährige will zu viel, wird dadurch zu hart in seiner Linie und verliert den Kampf mit der "Bestie". Immerhin checkt Sejersted vor Kilde ein und ist zweitbester Wikinger.
12:17
Kjetil Jansrud (NOR)
Wenn hier noch jemand die Topzeit von Dominik Paris erreichen kann, dann sicher die beiden folgenden Norweger! Kjetil Jansrud beginnt stark und macht ordentlich Dampf, wird aber nach einem Schlag weit abgetragen und bekommt dafür gleich acht Zehntel aufgebrummt. Und das hat vor allem auch Tempo gekostet. Nur Platz zwölf!
12:14
Benjamin Thomsen (CAN)
Benjamin Thomsen kann heute keine bedeutende Rolle spielen. Der Kanadier stolpert geradezu die Stelvio herunter und kommt nie richtig ins Gleiten. Das bringt letztlich fast drei Sekunden Rückstand ein.
12:12
Johan Clarey (FRA)
Johan Clarey ist auch mit seinem 38 Jahren noch immer für eine Überraschung gut. Der Franzose vertraut auf sein material und seine Technik und ist lange gut dabei, bevor auch ihm am Schluss die Körner fehlen.
12:11
Matthieu Bailet (FRA)
Da ist aber jemandem schwer die Kraft ausgegangen! Matthieu Bailet fährt hier ganz frech und ist dran an den Topzeiten. Auf den letzten Metern bricht der 23-Jährige aber komplett ein und rettet sich mit letzter Kraft ins Ziel. Trotzdem ein beachtlicher fünfter Rang.
12:09
Beat Feuz (SUI)
Ganz anders Beat Feuz! Der Schweizer ist der geborene Abfahrer und nimmt im dritten Rennen seinen dritten Podestplatz ins Visier. Feuz attackiert durchweg, kann sogar am Ende noch zulegen und fliegt mit einem riesigen Zielsprung auf Rang zwei!
12:06
Josef Ferstl (GER)
Josef Ferstl und die Abfahrt, ob das nochmal was wird? Im Super-G beweist der Deutsche regelmässig seine Klasse, doch heute ist einmal mehr der Wurm drin. Ferstl hat ganze sechs km/h weniger auf der Uhr als Paris und checkt mit grossem Rückstand auf Platz elf ein.
12:04
Thomas Dressen (GER)
Was macht Thomas Dressen? Der Lake-Louise-Sieger riskiert mit seinem weiterhin nicht ganz schmerzfreien Knie sichtlich nicht alles auf der Bestie Stelvio und muss im Ziel erstmal mächtig durchpusten. Rang fünf ist erstmal ordentlich, das könnte für die Top Ten reichen.
12:02
Travis Ganong (USA)
Nach den Wahnsinnsfahrten von Dominik Paris und Matthias Mayer sind die folgenden Resultate nun natürlich schwer einzuordnen. Travis Ganong verliert zwar anderthalb Sekunden auf die Spitze, liegt nach einer soliden Fahrt aber dennoch auf einem guten vierten Rang.
11:59
Dominik Paris (ITA)
Jetzt wird es laut und jetzt wird es spannend! Keiner hat die Stelvio in den letzten Jahren so beherrscht wie Dominik Paris. Und der Italiener geht auch heute aufs Ganze und schiebt extrem kraftvoll an. Die ersten Kurven sind noch etwas wacklig, aber dann kommt Paris in Fahrt und findet seine Ideallinie. Im Mittelteil übertreibt es der 30-Jährige kurz und wird weit abgetragen, rettet aber dennoch einen dicken Vorsprung ins Ziel!
11:55
Carlo Janka (SUI)
Carlo Janka hatte sich mit seinem Podestplatz in Lake Louise eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet. Heute geht beim 33-Jährigen allerdings eher wenig. Der Schweizer bekommt einige kräftige Schläge ab und sammelt über zwei Sekunden Rückstand an.
11:50
Vincent Kriechmayr (AUT)
Ist das bitter! Vincent Kriechmayr fegt die Stelvio mit blitzsauberer Technik und tollem Speed herunter und ist dran den der Bestzeit seines Landsmannes. Und dann geht im urplötzlich die Bindung auf und der Innenski geht bei weit über 100 km/h flöten! Immerhin rettet sich der Österreicher akrobatisch auf dem verbliebenen Ski und trottet unverletzt ins Ziel.
11:47
Adrien Théaux (FRA)
Wieder einmal fährt der Franzose ein elegantes Rennen und bezwingt auch die "Bestie" souverän", doch da fehlt einfach der letzte Biss. Unter dem Strich steht die nächste Enttäuschung für Adrien Théaux.
11:46
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Aleksander Aamodt Kilde trauen die Experten heute auch einigen zu. Das norwegische Kraftpaket ist auch zügig unterwegs und wählt eine sehr aggressive Linie. Vielleicht eine Nummer zu hart? Kilde bringt zwar die zweitbeste Zeit runter, liegt aber mehr als sechs Zehntel hinter Mayer.
11:43
Steven Nyman (USA)
Steven Nyman ist auf der Stelvio noch nie wirklich zuhause gewesen und das sieht man auch heute. Mit letzter Energie rettet sich der US-Amerikaner auf zwei Brettern ins Ziel.
11:41
Matthias Mayer (AUT)
Jetzt knallt es! Matthias Mayer sieht zunächst gar nicht so schnell und locker aus, doch der 29-Jährige hat mächtig Power. Der Österreicher zeigt den bis dato weitesten Sprung aller Fahrer und hat nach einem 60-Meter-Satz plötzlich über eine Sekunde Vorsprung! Das ist mal eine Ansage.
11:39
Otmar Striedinger (AUT)
Der nächste Österreicher ist unterwegs. Otmar Striedinger schiebt oben stark an und ist dran an den Topzeiten seiner Kollegen. Als die Kräfte nach der Hälfte der Reise schwinden, geht allerdings gleich mächtig Speed verloren und es reicht nur zum dritten Rang.
11:36
Bryce Bennett (USA)
Eigentlich sin die US-Boys ja für ihre Angriffslust bekannt. Bei Bryce Bennett passt aber heute irgendwas überhaupt nicht und es geht mit durchweg angezogener Handbremse ins Tal. Ein ganz verkrampfter Auftritt des Amerikaners.
11:35
Hannes Reichelt (AUT)
Die Stelvio mit ihren langgezogenen Kurven ist einem Hannes Reichelt natürlich wie auf den Leib geschnitten. Der ÖSV-Routinier lässt die Bretter schön gehen und meistert alle Herausforderungen souverän. Mit gut drei Zehnteln Vorsprung geht es an die Spitze.
11:33
Max Franz (AUT)
Max Franz eröffnet dieses Highspeed-Spektakel. Schon nach wenigen Metern haben die Fahrer bis zu 120 km/h auf dem Tacho. Und das wird sogar noch mehr! Der Österreicher hält sich wacker, ist aber sichtlich noch nicht ganz zurück in Topform. Im steilen Schlusshang muss Franz hart arbeiten und rettet sich mit einem kurzen finalen Sprung ins Ziel.
11:29
Auf gehts!
Die "Bestie", wie die Pista Stelvio von den Athleten ehrfürchtig genannt wird, präsentiert sich heute von ihrer besten Seite. Die Piste ist in einem Topzustand und die Sonne strahlt mit voller Kraft. Der Österreicher Max Franz wird das Rennen in wenigen AUgenblicken eröffnen!
11:25
Paris will den Hattrick
Topfavorit auf den Sieg ist einmal mehr Dominik Paris. Der Italiener hat drei der letzten vier Abfahrten auf der Pista Stelvio gewonnen und will nach 2017 und 2018 zum dritten Mal in Folge ganz oben stehen. Etwas dagegen haben dürften neben den Stars aus dem deutschsprachigen Raum vor allem auch die beiden starken Norweger Kjetil Jansrud und Aleksander Aamodt Kilde. Im einzigen Training überzeugte der Franzose Brice Roger mit Bestzeit.
11:23
Feuz will die Führung behaupten
Den stärksten Eindruck hat in diesem Winter bisher Beat Feuz hinterlassen. In zwei Rennen stand der Schweizer zweimal auf dem Podium und führt somit den Disziplinenweltcup klar an. Auch in Bormio ist der 32-Jährige ganz vorne zu erwarten. Auch Carlo Janka stand in Lake Louise bereits auf dem Treppchen und will das in Südtirol wiederholen. Zudem gehen Niels Hintermann, Gilles Roulin, Ralph Weber, Urs Kryenbühl, Lars Rösti, Nils Mani und Stefan Rogentin für Swiss-Ski an den Start. Mauro Caviezel muss nach seinem Sturz beim Parallel-Riesenslalom in Alta Badia verletzungsbedingt pausieren.
11:15
Österreich greift früh an
Beim ÖSV lautet das Motto heute: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Von den ersten fünf Startern kommen vier aus Österreich. Max Franz, Hannes Reichelt, Otmar Striedinger und Matthias Mayer ist dabei durchaus zuzutrauen, eine Zeit zu setzen, an der sich der Rest messen muss. Mit Vincent Kriechmayr geht dann wenig später auch noch das derzeit heisseste Abfahrtseisen in rot-weiss-rot auf die Stelvio. Christian Walder, Daniel Danklmaier und Christopher Neumayer komplettieren das ÖSV-Aufgebot.
11:07
Dressen führt deutsches Quintett an
Im DSV-Lager ruhen die grössten Hoffnungen auf eine verspätete Bescherung auch diesmal auf Thomas Dressen. Der 26-Jährige hat sich nach seiner einjährigen Verletzungspause mit dem Abfahrtstriumph in Lake Louise eindrucksvoll zurückgemeldet und zählt auch heute zu den Favoriten. Auch Josef Ferstl und Andreas Sander wollen endlich ihr erstes Top-Ten-Resultat des Winters einbringen. Zudem gehen Dominik Schwaiger und Romed Baumann für Deutschland an den Start.
11:01
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum alpinen Rennwochenende in Bormio! Auf der legendären Pista Stelvio steht für die Herren des Weltcups der letzte Speed-Doppelpack des Jahres auf dem Programm. Los geht es heute um 11:30 Uhr mit einer Abfahrt, die kurzfristig als Ersatz für das abgesagte Event in Gröden ausgerufen wurde.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.202
2FrankreichAlexis Pinturault1.148
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.041
4ÖsterreichMatthias Mayer916
5ÖsterreichVincent Kriechmayr794
6SchweizBeat Feuz792
7SchweizMauro Caviezel669
8NorwegenKjetil Jansrud665
9DeutschlandThomas Dreßen602
10SchweizLoic Meillard579