Zagreb

  • Slalom
    05.01.2020 14:15
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Clément Noël
    Noël
    Frankreich
    Frankreich
    1:57.14m
  • 2
    Ramon Zenhäusern
    Zenhäusern
    Schweiz
    Schweiz
    +0.07s
  • 3
    Alex Vinatzer
    Vinatzer
    Italien
    Italien
    +0.29s
  • 1
    Frankreich
    Clément Noël
  • 2
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 3
    Italien
    Alex Vinatzer
  • 4
    Schweden
    Andre Myhrer
  • 5
    Belgien
    Armand Marchant
  • 6
    Norwegen
    Lucas Braathen
  • 7
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 8
    Italien
    Manfred Mölgg
  • 9
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 10
    Italien
    Simon Maurberger
  • 11
    Österreich
    Marco Schwarz
  • 12
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • 12
    Österreich
    Manuel Feller
  • 14
    Norwegen
    Sebastian Foss Solevåg
  • 15
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • 16
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • 17
    Österreich
    Fabio Gstrein
  • 18
    Grossbritannien
    David Ryding
  • 19
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • 19
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 21
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • 22
    Kanada
    Erik Read
  • 23
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 24
    Schweiz
    Tanguy Nef
  • 25
    Kroatien
    Istok Rodes
  • 26
    Italien
    Tommaso Sala
  • 27
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 28
    USA
    Luke Winters
  • 29
    Italien
    Giuliano Razzoli
  • 30
    Österreich
    Michael Matt
18:38
Januar ist Slalom-Monat
Zagreb war der erste von fünf Slalom-Weltcups in diesem Monat. Für die Techniker wird es also ernst, am Mittwoch geht es bereits im italienischen Madonna di Campiglio weiter. Wir berichten auch über dieses Rennen. Bis dann!
18:37
Zenhäusern fehlen Hundertstel
0,07 Sekunden war Zenhäusern zu langsam für den Sieg, den am Ende Clement Noel holte. Dennoch zeigte der Schweizer, wie bei diesen eisigen Bedingungen gefahren werden muss. Platz zwei ist ein tolles Ergebnis, für Tanguy Nef und vor allem für Daniel Yule ging es im zweiten Durchgang deutlich zurück.
18:34
Rückschlag für ÖSV-Team
Manuel Feller und Michael Matt mit Chancen aufs Podest - und am Ende landet kein Österreicher unter den besten Zehn. Es war ein ernüchternder zweiter Durchgang, zumindest Marco Schwarz konnte elf Plätze gut machen und ist am Ende Elfter. Für Feller ging es auf Platz zwölf zurück, Matt schied schon nach wenigen Toren aus. Ein Erfolgserlebnis gab es für Fabio Gstrein mit einem erfreulichen 17. Platz.
18:32
Strasser erneut unter Top Ten
Es läuft bei Linus Strasser! Der beste deutsche Slalomfahrer brillierte im ersten Durchgang, konnte die tolle Leistung im zweiten Versuch nicht komplett bestätigen. Platz sieben ist dennoch stark, dazu mit gebrochener Hand und einer dicken Schiene. Die restlichen Deutschen waren vom zweiten Durchgang weit entfernt.
18:31
Noel gewinnt in Zagreb!
Das Rennen am Sljeme hat die hohen Erwartungen bestätigt! Clement Noel siegt in einem aufregenden Rennen vor Ramon Zenhäusern und Alex Vinatzer. Pinturault und Kristoffersen ohne Chance, dafür vier Fahrer mit einer Startnummer über 30 unter den besten Zehn - das war aufregend.
18:29
Ramon Zenhäusern (SUI)
0,27 Sekunden Vorsprung nimmt Zenhäusern aus dem ersten Durchgang mit. Der Zwei-Meter-Mann wirkt sehr entspannt und kontrolliert, der Vorsprung ist dann allerdings nur noch hauchdünn. Im extrem knappen Finale kämpft sich Zenhäusern durch die Tore und kommt mit sieben Hundertsteln hinter Noel ins Ziel. Sieg für den Franzosen!
18:27
Michael Matt (AUT)
Erst baut Matt seinen Vorsprung aus, dann fädelt der Österreicher ein und scheidet aus! Wie bitter! Dadurch steht der 20-jährige Vinatzer auf der Podest. Jetzt kommt Zenhäusern!
18:26
Linus Strasser (GER)
Kann Strasser mit dem Druck umgehen? Der Vorsprung auf Noel war minimal. Zunächst baut der Deutsche die Führung sogar aus, muss dann aber wieder einige Hundertstel einstecken. Es ist wieder eine ordentliche Fahrt, allerdings schleichen sich einige Fehler ein. Das hohe Tempo fehlt dem Deutschen dann am Ende, der mit einer dick bandagierten rechten Hand fährt. Es geht bis auf Platz sechs zurück. Trotzdem ein gutes Ergebnis für Strasser!
18:24
Clément Noël (FRA)
Für den 22-Jährigen sind Spitzenplätze Alltag, auch heute spricht der Franzose vorne mit. Mit hohem Tempo und einer extrem engen Linie überwindet Noel die Tore und übernimmt mit drei Zehnteln Vorsprung souverän die Spitze!
18:23
Manfred Mölgg (ITA)
17 Jahre trennen Mölgg und Vinatzer, der Routinier kämpft lange! Am Ende gewinnt aber die Jugend, Mölgg fällt auf Platz fünf zurück. Für Vinatzer wird es schon jetzt ein aussergewöhnliches Ergebnis. Ab jetzt geht es ums Podium!
18:21
Andre Myhrer (SWE)
Sehr abgeklärt nimmt Myhrer die ersten Tore und wirkt deutlich kontrollierter als Feller. Auch wenn das nicht so schnell aussieht - die Zwischenzeiten stimmen! Im Schlusshang muss der Schwede kämpfen, ackert sich über die Linie und fällt ein Zehntel hinter Vinatzer zurück - Platz zwei!
18:19
Manuel Feller (AUT)
Feller kennt hier schon das Podest und befindet sich noch in Schlagdistanz. Der Österreicher stürzt sich in die ersten Tore und attackiert massiv, leistet sich im Mittelteil dann einige Rutscher. Das kostet auch sofort den Vorsprung. Trotz einer mutigen Fahrt kosten die Rutscher einige Plätze, es geht bis auf den siebten Rang zurück.
18:18
Alex Vinatzer (ITA)
Mit 20 Jahren gehört Vinatzer zu den grössten Talenten des italienischen Ski-Alpin-Teams. Die eisigen Verhältnisse scheinen ihn nicht grossartig zu beirren, Vinatzer zieht auch in den schwierigsten Passagen voll durch. Die letzten Tore gelingen ebenfalls und Vinatzer übernimmt die Führung! Grosser Jubel beim jungen Italiener!
18:14
Simon Maurberger (ITA)
Auch er war eine absolute Überraschung im ersten Durchgang. Die Leistung kann der Südtiroler bestätigen und darf sich im Ziel über Platz vier freuen. Das wird ein starkes Ergebnis für Maurberger!
18:12
Zan Kranjec (SLO)
Was zeigen die Top Ten? Mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Marchant springt Kranjec aus dem Starthaus, im Mittelteil leuchtet dann schon ein kleiner Rückstand auf. Der Riesenslalom-Experte schlägt sich für seine Verhältnisse sehr ordentlich, es geht allerdings doch noch bis Platz elf zurück.
18:11
Fabio Gstrein (AUT)
Alleine die Teilnahme am Finale ist ein Erfolg für Gstrein, der sich auch lange gut schlägt. Nur im letzten Abschnitt verliert der Österreicher wie so viele Zeit auf Marchant, es geht bis auf Platz neun zurück.
18:10
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Auch der erfahrene Franzose kann Marchant nicht verdrängen! Der Vorsprung ist sofort Geschichte und es geht bis auf Platz fünf zurück. Die vielen Platzwechsel versprechen Spannung für die letzten Starter.
18:08
Lucas Braathen (NOR)
Mit Startnummer 48 profitierte Braathen wie einige im Finale von den vielen Fehlern der frühen Starter im ersten Durchgang. Der junge Norweger verteidigt seine rund vier Zehntel Vorsprung und zeigt eine konzentrierte und schwungvolle Leistung. Braathen schlängelt sich durch die entscheidenden Tore und liegt im Ziel doch noch knapp hinter Marchant, der in auf dem Schlusshang gezaubert hat.
18:06
Alexis Pinturault (FRA)
Nach einer Disqualifikation und der folgenden Rücknahme der Entscheidung darf Pinturault doch starten und kommt besser mit dem Kurs zurecht. Das Tempo ist allerdings nicht hoch genug und der Rückstand wird grösser. Es fehlt ein bisschen die Angriffslust, Pinturault übernimmt Platz zwei.
18:05
Stefan Hadalin (SLO)
Der vielseitige Slowene kommt gut in Schwung und hält mit dem Führenden mit. Beim Übergang in den finalen Teil der Piste rutscht Hadalin dann etwas, das kostet entscheidend Zeit und es geht einige Plätze nach hinten.
18:01
Alexandr Khoroshilov (RUS)
Marchant klettert weiter, auch Khoroshilov kann nicht ansatzweise mit dem Belgier mithalten. Immerhin verliert der Russe in den letzten Toren nicht so viel wie sein Vorgänger, dennoch geht es auf Platz sieben zurück.
18:00
Daniel Yule (SUI)
Yule will nochmal angreifen, liegt aber schon bei der ersten Zwischenzeit hinter Marchant. Ein Rutscher kostet im Mittelteil viel Zeit, mit dem Schlussspurt des führenden Belgiers kann Yule dann nicht mehr mithalten. Platz zwölf ist eine heftige Klatsche.
17:58
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Bei immer eisigeren Bedingungen läuft es für Grange zunächst ordentlich, der schwere Übergang wurde für den zweiten Durchgang auch etwas entschärft. Grange bleibt an Marchant dran, lässt hinten aber massiv abreissen und fällt auf Platz vier zurück.
17:57
Istok Rodes (CRO)
Marchant war rasant unterwegs, kein Wunder, dass der Vorsprung von Rodes blitzschnell weg ist. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern im Zielbereich stürzt sich Rodes in die letzten Tore, rutscht weg und reiht sich auf Platz neun ein.
17:56
Armand Marchant (BEL)
Der Belgier ist inzwischen ein Dauergast im Finale und toppt seine Leistung aus dem ersten Durchgang noch einmal. Zehntel um Zehntel holt Marchant heraus und setzt sich mit über einer halben Sekunde Abstand an die Spitze. Das dürfte noch ein paar Plätze weiter nach vorne gehen!
17:54
Henrik Kristoffersen (NOR)
Es ist ungewohnt, wie früh Kristoffersen in einem zweiten Durchgang an den Start gehen muss. Die Schlüsselstelle - der Hubbel im Mittelteil - hatte der Norweger wohl unterschätzt. Jetzt im zweiten Versuch läuft es zwar runder, allerdings nicht schneller - am Ende leuchtet Platz vier auf. Eine Enttäuschung.
17:52
Marco Schwarz (AUT)
Schwarz verliert zunächst seinen Vorsprung auf Foss Solevåg, schlägt dann im unteren Teil zurück und übernimmt mit 0,15 Sekunden Vorsprung die Spitze.
17:51
Tanguy Nef (SUI)
Nef verliert schon in den ersten Toren einige Zehntel und schenkt so die Führung her. Eine Comeback gibt es nicht, hinten heraus lässt der Schweizer dann noch einiges liegen - Platz vier.
17:50
David Ryding (GBR)
Zwischen Ryding und dem führenden Norweger geht es extrem eng zu, alle Zwischenzeiten zeigen minimale Unterschiede an. So ist es dann auch im Ziel, der Brite reiht sich mit zwei Hunderstel Rückstand auf Platz zwei ein.
17:48
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Zwei Hundertstel lag der Norweger nach dem ersten Durchgang vor Read und hält den winzigen Vorsprung auch aufrecht, im zweiten Abschnitt der Piste distanziert Foss Solevåg dann die Konkurrenz etwas und geht in Führung.
17:47
Erik Read (CAN)
Read rettet seinen Vorsprung mit einem Zehntel noch gerade so ins Ziel und übernimmt die Spitze. Kleines Erfolgserlebnis für den Kanadier, für den in den letzten Wochen nicht viel zusammenlief.
17:45
Tommaso Sala (ITA)
Im dritten Anlauf gibt es die ersten Weltcuppunkte für Sala, der seinen Vorsprung gegenüber Haugan lange verteidigt und am Ende doch noch knapp hinter den Norweger zurückfällt.
17:44
Luke Winters (USA)
Auch Winters verliert deutlich an Boden und fällt weit hinter Haugan zurück. Wie im ersten Durchgang zählt also, wer ruhig und kontrolliert durch kommt, macht seinen Job sehr gut.
17:43
Giuliano Razzoli (ITA)
Gegenüber Razzoli holt Haugan zumindest schon einmal auf. Der Italiener verliert viel Zeit im Mittelteil, am Schlusshang fehlt dann das Tempo.
17:41
Timon Haugan (NOR)
Haugan eröffnet den zweiten Durchgang, erreicht das Ziel ohne eine grosse Kampfansage. 1:58.72 ist die erste zu schlagende Gesamtzeit.
17:29
Das erste Finale des Jahres
Gleich ist es soweit! Eines der aufregendsten Rennen des Weltcup-Kalenders nähert sich dem Höhepunkt. Als Erster geht Timon Haugan auf die Piste, der Norweger wurde mit knapp zwei Sekunden Rückstand 30. im ersten Durchgang. Die besten Sieben liegen innerhalb einer halben Sekunde, Spannung ist garantiert. Die Top drei sind aktuell mit Linus Strasser (3.), Michael Matt (2.) und Ramon Zenhäusern (1.) ein Deutscher, ein Österreicher und ein Schweizer.
15:38
Flutlicht-Finale um 17:40 Uhr
Der zweite Durchgang beginnt um 17:40 Uhr mit den besten 30. Das Flutlicht und tausende Zuschauer werden wieder für eine einzigartige Stimmung sorgen. Das Rennen ist auch noch offen und spannend. Bis gleich!
15:36
Schlüsselstelle entscheidend
Es sind drei Tore und ein Hubbel, die hier über eine gute und eine schlechte Leistung entscheiden. Nach Zenhäusern verloren zahlreiche Starter massiv Zeit, darunter auch die beiden Slalom-Asse Pinturault und Kristoffersen. Einen Vorteil hatten sicherlich spätere Starter, die die Schwierigkeiten der Vorgänger studieren konnten. Unter den Top 13 sind gleich sechs Athleten, die mit Startnummer 25 oder höher unterwegs waren. Auch bezeichnend für den schwierigen Kurs: Nur 45 von 63 Startern erreichten überhaupt das Ziel.
15:33
Zenhäusern mit der Eins zur Bestzeit
Die grossartige Leistung des Schweizers wurde erst klar, nachdem die grössten Konkurrenten im Ziel waren. Zenhäusern brillierte mit Startnummer eins und führt nach dem 1. Durchgang, knapp vor dem ebenfalls hervorragenden Michael Matt. Linus Strasser sorgt mit Platz drei für eine ordentliche Überraschung!
15:31
Stefan Luitz (GER)
Nach einem soliden Beginn scheidet Luitz aus. Linus Strasser bleibt also der einzige Lichtblick im deutschen Slalom-Aufgebot.
15:26
Fabio Gstrein (AUT)
Der letzte Österreicher im ersten Durchgang setzt ein Ausrufezeichen! Mit einer tollen Linie überwindet Gstrein auch die schwierigsten Stellen und bleibt konstant - Platz elf, rund eine Sekunde hinter Zenhäusern!
15:22
Fritz Dopfer (GER)
Das war leider nichts! Dopfer verliert mehrfach zu viel Zeit und erreicht das Ziel jenseits der Top 30.
15:21
Dominik Stehle (GER)
Stehle scheitert wie so viele heute am extrem kniffligen Mittelteil. Der erste Ausfall für das deutsche Team.
15:21
Lucas Braathen (NOR)
Super Leistung! Das 19-jährige Supertalent der Norweger zeigt, dass es nicht nur im Riesenslalom weit nach vorne gehen kann! Braathen überquert die Ziellinie 1,09 Sekunden hinter Zenhäusern und reiht sich auf Rang zwölf ein.
15:18
David Ketterer (GER)
Der zweite Deutsche des Tages kämpft lange, verliert im zweiten Abschnitt aber zu viel Zeit. Mit über zwei Sekunden Rückstand wird es sehr eng mit dem zweiten Durchgang, aktuell heisst es Platz 27.
15:14
Johannes Strolz (AUT)
Strolz bleibt auch heute ohne Weltcup-Punkte - der 27-Jährige scheidet aus.
15:14
Armand Marchant (BEL)
Die Belgier sind nicht als Ski-Nation bekannt, Marchant ist aber auf einem sehr guten Weg. Der 23-Jährige bleibt knapp unter 1,5 Sekunden Rückstand und ist im Ziel 18. Das bedeutet mit grosser Sicherheit den Einzug in den zweiten Durchgang.
15:12
Reto Schmidiger (SUI)
Keine Zieleinfahrt für den letzten Schweizer des Tages, dessen Landsmann Zenhäusern weiter führt. Falls im restlichen Feld noch ein Starter für ein Top-Ergebnis sorgt, melden wir uns sofort wieder.
15:10
Jonathan Nordbotten (NOR)
Nordbotten verhindert kurz nach dem Start den Ausfall und wirkt danach übervorsichtig. Das Tempo fehlt komplett und die Zeit klettert im Ziel über die 1-Minute-Marke.
15:09
Simon Maurberger (ITA)
Es ist natürlich auch ein Vorteil, wenn zahlreiche Starter schon an der Schlüsselstelle gescheitert sind. Darauf können sich die Aussenseiter jetzt besser einstellen, auch Maurberger gelingt das! Platz neun und unter eine Sekunde Rückstand sind für den Italiener ein tolles Zwischenergebnis.
15:07
Tanguy Nef (SUI)
Nef sehen wir heute wieder! Der junge Schweizer überquert mit rund anderthalb Sekunden Rückstand die Ziellinie und reiht sich um prominent besetzen Mittelfeld ein.
15:06
Trevor Philp (CAN)
Strasser zeigt, dass auch für die späteren Starter weiter alles möglich ist. Philp muss allerdings etwas abreissen lassen, Platz 22 für den Kanadier.
15:05
Linus Strasser (GER)
Strasser beginnt risikofreudig und führt sogar bei der ersten Zwischenzeit. Auch der Hubbel gelingt brillant und der Deutsche attackiert weiter! Erst im Ziel leuchtet das erste Minus auf, aber nur ganz knapp! Platz drei und 0,18 Sekunden Rückstand - was für eine Leistung!
15:02
Zan Kranjec (SLO)
Das Riesenslalom-Ass findet eine tolle Linie, meistert die Schlüsselstelle und zieht die Fahrt bis ins Ziel durch. Platz acht und eine knappe Sekunde Rückstand sorgen für Jubel beim Slowenen.
15:00
Sandro Simonet (SUI)
Lange hält Simonet mit, zu Beginn des Schlusshangs wirkt der Schweizer dann aber etwas unkontrolliert. Das setzt sich durch die letzten Tore fort und wenige Meter vor dem Ziel saust Simonet an einer Stange vorbei - der nächste Ausfall.
14:59
Luca Aerni (SUI)
Unglaublich, selten war eine Stelle so entscheidend wie heute. Auch Ärni scheidet an dem Übergang im Mittelteil aus.
14:58
Matej Vidovic (CRO)
Ein Raunen geht durch die Zuschauerreihen. Vidovic ist der nächste Starter, der an der Schlüsselstelle ausscheidet.
14:57
Alex Vinatzer (ITA)
Es geht doch noch etwas weiter nach vorne! Vinatzer hält den Rückstand nach einer tollen Fahrt unter einer Sekunde. Der 20-Jährige zeigt somit den vielen Routiniers, wie dieser schwere Kurs zu bewältigen ist! Platz sieben.
14:54
Julien Lizeroux (FRA)
Der 40-Jährige wartet auf seine ersten Weltcup-Punkte des Winters und verschenkt eine eigentlich starke Fahrt an der Schlüsselstelle. Der Rückstand steigt sofort auf über drei Sekunden an.
14:53
Marc Digruber (AUT)
Der Stoch muss leiden! Digruber verpasst am schwierigen Hubbel ein Tor und zerstört danach sein Hilfsmittel.
14:52
Alexandr Khoroshilov (RUS)
Gute Fahrt des Russen, der unter 59 Sekunden bleibt und Platz zehn übernimmt.
14:49
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Grange sammelt durchgehend Rückstand, kommt aber ansonsten recht ordentliche durch die Stangen und darf mit Rang elf noch auf die Top Ten hoffen.
14:47
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Der bislang so starke Schwede scheitert an der Schlüsselstelle, dreht sich mehrfach um die eigenen Achse und verhindert nur mit Mühe einen schwereren Sturz. Der nächste Ausfall.
14:46
Elias Kolega (CRO)
Wie bitter! Ausgerechnet beim Heim-Weltcup fädelt Kolega nach wenigen Toren ein und scheidet aus.
14:46
Albert Popov (BUL)
Der einzige Bulgare im Weltcup muss zittern, fast 2,2 Sekunden Rückstand könnten die Teilnahme am zweiten Durchgang gekostet haben. Die Spitzengruppe scheint manifestiert.
14:44
Giuliano Razzoli (ITA)
2010 siegte Razzoli hier in Zagreb, noch vier der langen Hirscher-Regentschaft. Heute wird es für den Italiener nicht nach ganz vorne gehen, die sehr kontrollierte Fahrt bedeutet Platz 16.
14:42
Istok Rodes (CRO)
Der erste Kroate wird von den vielen Zuschauern ins Tal geschrien, im zweiten Durchgang dürfte es unter Flutlicht noch lauter werden. Rodes zeigt allerdings nicht die nötige Lockerheit und das Minus wächst konstant an, Platz elf heisst es im Ziel.
14:41
Stefan Hadalin (SLO)
Der obere Abschnitt gelingt dem Slowenen gut, zwischenzeitlich gehört er zur Spitzengruppe. Unten fehlt etwas das Tempo, mit Platz neun darf Hadalin aber dennoch zufrieden sein.
14:40
Pinturault doch wieder in der Wertung
Die Offiziellen haben sich den Wackler des Mitfavoriten nochmal angesehen und haben ihre Disqualifikation zurückgenommen. Der Franzose hat wohl doch das Tor regelgerecht mit beiden Skiern durchquert. Pinturault reiht sich vorerst wieder auf Platz acht ein.
14:38
David Ryding (GBR)
Für den Briten war es bislang ein ernüchternder Winter, der Befreiungsschlag gelingt heute ebenfalls nicht. Platz zwölf ist der Zwischenstand - nach 16 Fahrern, von denen zwei ausgeschieden sind.
14:36
Andre Myhrer (SWE)
Ganz locker überwindet Myhrer die Schlüsselstelle und kämpft lange Zeit um die Führung. Im Schlussteil kann der 36-Jährige nicht ganz mit Zenhäusern mithalten, reiht sich mit 0,36 Sekunden hinter dem Schweizer ein. Das ist eine gute Ausgangslage für Myhrer.
14:35
Loic Meillard (SUI)
Auch Meillard hat etwas Probleme und ist teilweise einbeinig unterwegs, im zweiten Abschnitt nimmt er dann das Tempo raus und setzt auf Kontrolle. Das gelingt allerdings nicht, die Ambitionen muss der Schweizer mit über 2,4 Sekunden Rückstand begraben.
14:33
Stefano Gross (ITA)
Nach dem dritten Platz von Val d'Isère will Gross natürlich weiter angreifen. Zunächst sieht das auch sehr zügig aus, dann hebt es den Italiener an der Schlüsselstelle aus der Hocke und Gross landet auf der Seite. Der zweite Ausfall des Tages! Dieser Hubbel hat es definitiv in sich.
14:32
Sebastian Foss Solevåg (NOR)
Nach Kristoffersens Enttäuschung kann auch Solevåg die norwegischen Hoffnungen nicht oben halten. Im Ziel sind es Gut 1,6 Sekunden Rückstand.
14:30
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Mann, der in beiden Technikdisziplinen unterwegs ist, startet sehr rhythmisch und meistert auch den schwierigen Übergang hervorragend. Allerdings fehlt etwas die Angriffslust, auch der Franzose kann Zenhäusern nicht von der Spitze verdrängen - Platz sechs.
14:28
Manfred Mölgg (ITA)
Der Routinier war der einzige Fahrer, der Hirschers Dominanz in Zagreb brechen konnte. Der 37-Jährige gehört weiterhin zur Weltspitze und das beweist er auch auf dieser Piste. Viel Zeit fehlt nicht auf die Spitze, im Ziel sind es drei Zehntel. Stark!
14:27
Marco Schwarz (AUT)
Schwarz agiert vorsichtiger im Mittelteil, ist dadurch zwar etwas langsamer, aber auch sicherer unterwegs. Am Zielhang läuft es dann rund, allerdings fehlt weiter das Tempo - über anderthalb Sekunden Rückstand.
14:26
Manuel Feller (AUT)
Feller meistert den Kurs bei seinem Comeback nach der Verletzungspause ordentlich und reiht sich mit einer halben Sekunde Abstand auf Platz vier ein. Damit ist er zufrieden.
14:25
Pinturault disqualifiziert
Anscheinend hatte Pinturault bei seiner Rettungsaktion ein Tor verpasst, er wurde für die Fahrt disqualifiziert.
14:24
Daniel Yule (SUI)
Sein Landsmann Zenhäusern hat mit einer sehr ruhigen Fahrweise überzeugt, jetzt ist Yule an der Reihe. Auf einem Ski wackelt sich Yule über den Hubbel und verpasst es, im letzten Drittel zu attackieren. Zenhäusern bleibt vorne, Yule reiht sich mit grösserem Abstand auf Platz vier ein.
14:22
Clément Noël (FRA)
Das gibt es doch nicht! Auch der Franzose scheidet an dem anscheinend extrem schwierigen Übergang fast aus und korrigiert mit viel Mühe. Allerdings ist die Zeit weiter in Ordnung, Noël ist sehr aggressiv unterwegs. Unten fällt auch er allerdings etwas weiter zurück, Platz drei.
14:21
Michael Matt (AUT)
Der Start gelingt Matt. Den Knackpunkt der Strecke - der Hubbel in der Mitte - meistert der Österreicher besser und führt zwischenzeitlich, lässt in den letzten Toren allerdings etwas Zeit liegen und erreicht die Ziellinie minimal hinter dem weiter führenden Schweizer.
14:19
Henrik Kristoffersen (NOR)
Der Führende der Slalom-Wertung ist der dritte Starter, der mit dem kleinen Hubel im Mittelteil Probleme hat. Auch hier gehen Zehntel verloren, die der Norweger nicht mehr aufholen kann. Das Tempo fehlt im Schlussteil: 1,5 Sekunden hinter Zenhäusern!
14:18
Alexis Pinturault (FRA)
Pinturault sitzt tiefer in der Hocke und wird am gleichen Übergang, der auch schon Zenhäusern Probleme bereitet hat, fast ausgehoben. Das kostet Zeit und wohl auch die Spitzenposition: Über eine Sekunde hinter dem Schweizer!
14:16
Ramon Zenhäusern (SUI)
Der Slalom-Riese leistet sich bei einem flachen Übergang kleinere Wackler und wirkt nicht so aggressiv. 57,49 Sekunden sind die erste Richtzeit, es war eine solide, ruhige Fahrt.
14:09
Gleich geht's los
63 Fahrer stehen bereit, Ramon Zenhäusern eröffnet in wenigen Minuten den ersten Durchgang. Die Bedingungen sind gut, sonniges Wetter bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Rund 210 Höhenmeter auf dem Weg ins Tal und 69 Tore müssen absolviert werden.
13:58
Trio kämpft um Slalom-Wertung
Drei Slalom-Spezialisten haben nach zwei Rennen bislang über 100 Punkte gesammelt. Henrik Kristoffersen, der Sieger vom Auftakt in Levi, Alexis Pinturault, der Sieger vom letzten Slalom in Val d'Isère, und Andre Myhrer, dem bislang sehr konstanten Schweden. Alle Drei sind natürlich Kandidaten auf den Tagessieg, auch wenn im Slalom Überraschungen immer möglich sind.
13:53
Schweizer wollen Favoriten ärgern
David Yule liegt nach zwei Slalom-Rennen in dieser Saison auf Platz vier der Wertung und schielt natürlich auf das Podest. Yule (6.) geht zusammen mit Ramon Zenhäusern (1.) und Loic Meillard (13.) in der Spitzengruppe auf die Piste. Das Schweizer Team komplettieren Luca Ärni (28.), Sandro Simonet (29.), Tanguy Nef (33.) und Reto Schmidiger (36.).
13:47
Matt und Feller lauern
Im Slalom konnten die Österreicher in dieser Saison bislang nicht ganz an die Top-Ergebnisse der Vorjahre anknüpfen. Dennoch lauern Michael Matt (4.) und Manuel Feller (7.) auf gute Platzierungen, letztes Jahr stand Feller hier beim Hirscher-Sieg noch auf dem Podest. Allerdings gibt es auch einen Ausfall zu verkraften: Der bislang sehr ordentlich platzierte Christian Hirschbühl fehlt nach einem Trainingssturz, dürfte aber nicht viele Rennen verpassen. Ansonsten sind für den ÖSV noch Marco Schwarz (8.), Marc Digruber (24.), Johannes Strolz (42.) und Fabio Gstrein (53.) mit dabei.
13:44
Strasser ist zurück
Im Dezember zog sich der aktuell beste deutsche Slalom-Fahrer einen Kahnbeinbruch zu, heute steht Linus Strasser etwas überraschend wieder im Aufgebot. Mit Startnummer 31 muss sich Strasser allerdings weit hinter den Top-Leuten einreihen. Ebenfalls am Start sind David Ketterer (45.), Dominik Stehle (49.), Fritz Dopfer (50.) und Stefan Luitz (60.). Für die erfahrenen Dopfer und Luitz geht es darum, am Ende des Starterfeldes etwas Rhythmus zu sammeln.
13:39
Wer regiert neben Vlhova?
Petra Vlhova entschied den prestigeträchtigen Weltcup für sich und durfte die Snow Queen Trophy entgegennehmen. Der Kampf um den Thron in Sljeme ist bei den Herren offen, denn der Dominator ist nicht mehr mit dabei. Marcel Hirscher siegte in fünf der letzten sechs Ausgaben in Zagrab, nur Manfred Mölgg konnte die lange Regentschaft einmal unterbrechen.
13:27
Willkommen zum Slalom-Highlight
Es ist immer einer der Höhepunkte der Weltcup-Saison: Das Slalom-Rennen in Zagreb! Nach den Damen sind heute die Herren dran. Um 14:15 Uhr beginnt der 1. Durchgang. Das Finale wird gegen 17:40 Uhr erwartet.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.202
2FrankreichAlexis Pinturault1.148
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.041
4ÖsterreichMatthias Mayer916
5ÖsterreichVincent Kriechmayr794
6SchweizBeat Feuz792
7SchweizMauro Caviezel669
8NorwegenKjetil Jansrud665
9DeutschlandThomas Dreßen602
10SchweizLoic Meillard579