Cortina d'Ampezzo

  • Abfahrt (Ersatz St. Anton)
    20.01.2023 10:15
  • Abfahrt
    21.01.2023 10:00
  • Super G
    22.01.2023 11:30
  • 1
    Sofia Goggia
    Goggia
    Italien
    Italien
    1:33.47m
  • 2
    Ilka Štuhec
    Štuhec
    Slowenien
    Slowenien
    +0.13s
  • 3
    Kira Weidle
    Weidle
    Deutschland
    Deutschland
    +0.36s
  • 1
    Italien
    Sofia Goggia
  • 2
    Slowenien
    Ilka Štuhec
  • 3
    Deutschland
    Kira Weidle
  • 4
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • 5
    Schweiz
    Lara Gut-Behrami
  • 6
    Österreich
    Tamara Tippler
  • 7
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 8
    Italien
    Elena Curtoni
  • 9
    USA
    Breezy Johnson
  • 10
    Österreich
    Stephanie Venier
  • 11
    USA
    Isabella Wright
  • 12
    Italien
    Laura Pirovano
  • 13
    Norwegen
    Kajsa Vickhoff Lie
  • 14
    Österreich
    Nina Ortlieb
  • 14
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • 16
    Österreich
    Ramona Siebenhofer
  • 17
    Österreich
    Cornelia Hütter
  • 18
    Italien
    Nicol Delago
  • 18
    Italien
    Federica Brignone
  • 20
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • 21
    Österreich
    Christina Ager
  • 22
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • 23
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • 24
    Österreich
    Nadine Fest
  • 25
    Schweiz
    Joana Hählen
  • 26
    Schweiz
    Priska Nufer
  • 27
    Österreich
    Mirjam Puchner
  • 28
    Italien
    Nadia Delago
  • 29
    Schweiz
    Delia Durrer
  • 30
    Neuseeland
    Alice Robinson
  • 31
    Schweiz
    Juliana Suter
  • 32
    Bosnien-Herzegowina
    Elvedina Muzaferija
  • 33
    Frankreich
    Anouck Errard
  • 34
    Andorra
    Cande Moreno Becerra
  • 35
    Italien
    Teresa Runggaldier
  • 36
    Schweiz
    Stephanie Jenal
  • 37
    Österreich
    Sabrina Maier
  • 38
    Schweiz
    Noemie Kolly
  • 39
    USA
    Keely Cashman
  • 40
    Schweiz
    Janine Schmitt
  • 41
    USA
    Patricia Mangan
  • 42
    Frankreich
    Camille Cerutti
  • 43
    Rumänien
    Ania Monica Caill
  • 44
    Kanada
    Stefanie Fleckenstein
  • 44
    Frankreich
    Karen Smadja Clement
  • 46
    Australien
    Greta Small
  • 47
    Deutschland
    Katrin Hirtl-Stanggassinger
  • 48
    Kenia
    Sabrina Simader
  • 49
    Italien
    Karoline Pichler
  • 49
    Schweiz
    Corinne Suter
  • 49
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • 49
    Italien
    Elena Dolmen
12:18
Bis morgen!
Für heute soll es das aus Cortina d'Ampezzo mit der Ersatzabfahrt für St. Anton gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Morgen machen wir das Ganze noch einmal, dann steigt die regulär angesetzte Abfahrt auf der Olympia delle Tofane – allerdings bereits um 10:00 Uhr. Bis dahin!
12:16
Gut-Behrami beste Schweizerin
Für die Schweiz fuhr Lara Gut-Behrami als Fünfte um 17 Hundertstel am Podium vorbei. Darüber hinaus liessen die Eidgenossinnen heute mal etwas Federn. Mit Michelle Gisin folgte die nächste erst an Position 20. Für die weiteren Ergebnisse sorgten Jasmine Flury (23.), Joana Hählen (25.), Priska Nufer (26.) und Delia Durrer (29.). Juliana Suter schrammte als 31. allerdings deutlich um eine halbe Sekunde an Weltcup-Punkten vorbei.
12:13
Acht ÖSterreicherinnen in den Top 30
Mannschaftlich sehr ausgewogen präsentierten sich die Österreicherinnen. Beste war heute Tamara Tippler als Sechste. Mit ähnlich hoher Startnummer (29) schaffte es auch Stephanie Venier als Zehnte noch in die Top 10. Mit lediglich etwas mehr als einer Sekunde Rückstand folgten Nina Ortlieb (14.), Ramona Siebenhofer (16.) und Cornelia Hütter (17.). Auch Christian Ager (21.), Nadine Fest (24.) und Mirjam Puchner (27.) sackten ein paar Weltcup-Punkte ein.
12:09
Weidle und sonst nichts
Neben dem starken Ergebnis von Kira Weidle hatte der Deutsche Skiverband einzig noch Katrin Hirtl-Stanggassinger am Start, die allerdings keinen guten Lauf erwischte und mit weit mehr als viereinhalb Sekunden Rückstand 47. und Vorletzte wurde.
12:07
Weltcup
Natürlich baut Sofia Goggia mit diesem Erfolg ihre Führung im Abfahrtsweltcup aus, liegt da jetzt beinahe schon 200 Punkte vor Ilka Štuhec. Im Gesamtweltcup kassiert Mikaela Shiffrin als heutige Vierte einen stattlichen Schwung wertvoller Punkte und führt mit sehr grossem Vorsprung auch fast schon uneinholbar. Spannung wird in diesen beiden Wertungen sicherlich nicht mehr aufkommen, sofern sich keine der Sportlerinnen verletzt.
12:06
Sieg für Goggia!
In Cortina d'Ampezzo feiert Sofia Goggia vor italienischem Publikum ihren 21. Weltcupsieg, der 16. in einer Abfahrt. Die Vorjahressiegerin wählte im entscheidenden unteren Teil die gewagteste Linie, fuhr den vierten Sektor so stark wie keine andere und holte dort die nötige Zeit raus. Oben hatte die Olympiasiegerin von 2018 noch Reserven. Auch deshalb kam ihr Ilka Štuhec mit Bestzeit im letzten Sektor noch bedrohlich nahe. Der Slowenin fehlten letztlich 13 Hundertstel. Dahinter eroberte Kira Weidle mit Bestzeit im zweiten Sektor als Dritte ihr zweites Weltcup-Podium des Winters.
12:05
Sabrina Simader (KEN)
Soeben fährt die letzte Starterin dem Ziel entgegen. Sabrina Simader hat mehrfach Mühe, die Linie zu halten, kurvt den einen oder anderen weiten Weg. Aber die Kenianerin kommt durch, schafft es ins Ziel und erlöst mit gut sieben Sekunden Rückstand Katrin Hirtl-Stanggassinger, die die Rote Laterne also im letzten Moment noch los wird.
11:53
Janine Schmitt (SUI)
Als letzte Schweizerin stösst sich Janine Schmitt oben ab. Die 22-Jährige fährt ebenfalls besser als die Kolleginnen mit den Startnummern um sie herum. Insofern ist das ein gelungenes Weltcup-Debüt. Platz 38 bedeutet einen guten Auftakt, darauf lässt sich doch aufbauen.
11:49
Stephanie Jenal (SUI)
Zweieinhalb Sekunden Rückstand sind die Vorgabe für die verbliebenen Athletinnen, um es unter die Top 30 zu schaffen. Daran jedoch scheitern die Sportlerinnen derzeit reihenweise. Noch immer zittert Alice Robinson als 30. Nun versucht sich Stephanie Jenal und legt recht vielversprechend los. Letztlich aber ist auch die Schweizerin nicht schnell genug, muss sich mit Rang 34 begnügen.
11:39
Katrin Hirtl-Stanggassinger (GER)
Als zweite und letzte Deutsche schiebt sich Katrin Hirtl-Stanggassinger in den Hang. Doch die 24-Jährige gerät früh deutlich in Rückstand. Damit wird das zu einem aussichtslosen Kampf um ein Plätzchen unter den besten 30. Ihr Rückstand bewegt sich in Richtung fünf Sekunden. Das ist viel zu viel und bedeutet für den Moment Platz 35 sowie die Rote Laterne.
11:39
Alice Robinson (NZL)
Eine Punktlandung auf Platz 30 gelingt in diesem Moment Alice Robinson, die kickt damit Juliana Suter aus den Weltcup-Punkten. Auf dem Schleudersitz sollte sich die Neuseeländerin aber nicht auf Punkte versteifen.
11:35
Sabrina Maier (AUT)
Als letzte Österreicherin macht sich Sabrina Maier auf den Weg. Die 28-Jährige hat einen Schreckmoment zu überstehen. So ist es schon ein Erfolg, dass sie aufrecht ins Ziel kommt. Die Top 30 sind so aber nicht drin.
11:35
Noémie Kolly (SUI)
Ihr Saisondebüt im Weltcup gibt jetzt Noémie Kolly nach einer Rückenverletzung. Die ganz grossen Erwartungen sollten da nicht angesetzt werden. Die Schweizerin landet ganz am Ende des Klassements.
11:32
Juliana Suter (SUI)
Deutlich mehr möchte jetzt die nächste Eidgenossin herausholen. Doch Juliana Suter verliert im mittleren Teil viel Fahrt. So fehlt letztlich auch Geschwindigkeit. Angesichts von mehr als drei Sekunden Rückstand wird das nicht für Punkte reichen.
11:30
Delia Durrer (SUI)
Inzwischen haben wir 28 Namen im Klassement. Etwas Platz ist da also noch unter den Top 30. Die Bedingungen lassen nach wie vor wie mehr als nur ein paar Weltcup-Punkte zu. Darauf ist nun Delia Durrer aus. Die 20-Jährige verliert aber doch vergleichsweise viel Zeit, kommt mit gut zweieinhalb Sekunden Verspätung an und übernimmt die Rote Laterne.
11:28
Christina Ager (AUT)
Es folgt gleich die nächste ÖSV-Athletin. Christina Ager büsst vergleichsweise überschaubare 1,3 Sekunden ein. Doch heute wirft einen das weit zurück. Das genügt nicht einmal für die Top 20. Zumindest ein paar Weltcup-Punkte werden für die 27-Jährige aber doch wohl drin sein.
11:26
Stephanie Venier (AUT)
Nach wie vor sind hier starke Resultate möglich, was Stephanie Venier Hoffnung geben sollte. Die Vizeweltmeisterin von 2017 bewegt sich ebenfalls in Schlagdistanz zu den Besten, ist aber nicht so schnell wie ihre österreichische Landsfrau eben. In jedem Fall bringt die Tirolerin eine gute Zeit nach unten und kommt als Zehnte an, was sie sichtlich zufriedenstellt.
11:23
Tamara Tippler (AUT)
Dann stösst sich Tamara Tippler oben ab. Die Steirerin findet eine richtig gute Linie. Eine halbe Sekunde fährt die 31-Jährige zwischenzeitlich raus. Das könnte ein wertvolles Polster sein. Doch auch das ist nicht genug für die Bestzeit. Mit gut sechs Zehnteln Zeitverlust sortiert sich Tippler als gute Sechste ein.
11:21
Isabella Wright (USA)
Im Training liess Isabella Wright aufhorchen. Und die US-Amerikanerin schickt sich an, das auch heute umsetzen zu können. An drei Zwischenzeiten ist die 25-Jährige vorn. Doch der ominöse Sektor wird ihr ein wenig zum Verhängnis. Für ganz vorn reicht das also nicht, dennoch gibt das mit weniger als einer Sekunde Rückstand einen beachtlichen neunten Platz - das wäre ihr bestes Saisonergebnis.
11:19
Nadine Fest (AUT)
Somit hält sich die Wartezeit für Nadine Fest in Grenzen. Die Villacherin darf jetzt loslegen. Zunächst ist die 24-Jährige recht gut dabei, doch in dem Teil, wo Sofia Goggia das Rennen für sich entschieden hat, da verliert die Kärntnerin entscheidend Zeit. Anderthalb Sekunden kommen so zusammen - Platz 20.
11:18
Unterbrechung
Trotz der äusserst ungünstigen Bewegung scheinen die Knie nichts abbekommen zu haben. Marie-Michèle Gagnon kann aufstehen und dann auf eigenen Füssen zu Tal fahren.
11:16
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Jetzt wissen wir, was bei diesen guten Bedingungen hier noch möglich ist. Doch Marie-Michèle Gagnon kommt nicht weit. Plötzlich verschneidet es ihr den linken Ski, die Kanadierin kommt zu Fall und schleudert in hohem Tempo über die Piste, hebt dabei noch leicht ab. Der Airbag am Körper löst aus.
11:13
Laura Gauché (FRA)
Nun schauen wir auf Laura Gauché. Die Französin fährt sehr ordentlich, hat zwei richtig starke Sektoren (drei und fünf). Vor allem unten gibt die 27-Jährige Gas und schiebt sich mit gerade sieben Zehnteln Rückstand an Position sechs.
11:11
Nicol Delago (ITA)
Zumindest die Top 10 sollten für alle jetzt bereitstehenden Athletinnen das Ziel sein. Und dabei sind die oberen Zwischenzeiten nicht unbedingt der Massstab. Dort nämlich ist Nicol Delago noch sehr gut dabei. Die Spreu trennt sich später vom Weizen. Und das gilt auch jetzt. Die Italienerin hält den Rückstand allerdings in Grenzen. Etwas mehr als eine Sekunde kommt zusammen - Rang 14.
11:09
Kajsa Vickhoff Lie (NOR)
Damit ist Kira Weidle nach wie vor Dritte und kann zumindest ein wenig durchatmen. Die richtigen Kracher kommen jetzt nicht mehr, was nicht heisst, dass die eine oder andere noch einen richtig guten Lauf erwischen kann. Kajsa Vickhoff Lie reiht sich im Ziel als Neunte ein.
11:07
Mikaela Shiffrin (USA)
Einer Mikaela Shiffrin ist immer alles zuzutrauen. Dank ihres aussergewöhnlichen Skitalents hat die US-Amerikanerin ja bereits in allen alpinen Wettbewerben gewonnen - also auch in der Abfahrt. Und die Gesamtweltcup-Spitzenreiterin fährt stark. Lange bewegt sich Shiffrin auf Bestzeitkurs, gerät erst ganz zum Ende in Rückstand. Ihr fehlt letztlich exakt eine halbe Sekunde, sie verdrängt Lara Gut-Behrami vom vierten Platz.
11:04
Lara Gut-Behrami (SUI)
Natürlich hat eine Lara Gut-Behrami das Zeug, hier noch am Ergebnis schrauben zu können. Bei besten Bedingungen und noch immer guter Piste legt die Tessinerin forsch los. Wie immer bemüht sich die WM-Dritte konsequent um eine kompakte Abfahrtsposition. Doch dann erwischt sie die Linie nicht perfekt. Eine halbe Sekunde geht doch noch verloren - Platz vier!
11:02
Priska Nufer (SUI)
Noch ist der Drops hier nicht gelutscht. Ein paar Hochkaräter stehen noch oben. Jetzt macht sich Priska Nufer auf den Weg. Allerdings sammelt die Schweizerin zu früh Rückstand ein. Von Fehlern bleibt die 30-Jährige trotz ihrer grundsätzlich guten Technik nicht verschont. So kommt Nufer im Ziel nicht über Position 16 hinaus.
11:00
Romane Miradoli (FRA)
Angesichts der recht überschaubaren Abstände zwischen den ersten Dreien wird es generell schwer, dort hoch hineinzufahren. Romane Miradoli schlägt sich überaus ordentlich für ihre Verhältnisse. Vor allem im Mittelteil ist die Französin richtig gut unterwegs. Am Ende kommt dann doch noch eine Sekunde zusammen. Platz sieben - zeitgleich mit Nina Ortlieb!
10:58
Michelle Gisin (SUI)
Die Bestzeit von Goggia scheint allmählich in Stein gemeisselt. Viele Frauen kommen nicht mehr, die theoretisch in diesen Bereich fahren können. Michelle Gisin vermag das nicht zu leisten. Die Engelbergerin schafft es nicht ganz in die Top 10.
10:55
Ramona Siebenhofer (AUT)
Es folgt sogleich die nächste ÖSV-Hoffnung. Und Ramona Siebenhofer ist hier in der vergangenen Saison Zweite geworden. Und 2019 siegte sie in Cortina. Die Salzburgerin lässt es anfangs gut laufen. Doch als es anspruchsvoller wird, findet die 31-Jährige nicht die beste Linie - zumindest nicht die von Sofia Goggia. Im Ziel hat Siebenhofer gut eine Sekunde Verspätung - Rang acht!
10:52
Nina Ortlieb (AUT)
Anschliessend schiebt sich Nina Ortlieb in den Hang. Die Österreicherin beweist, dass oben nach wie vor richtig schnelle Zeiten möglich sind. Die Sonne schaut raus, die Sicht ist hervorragend. Doch dann trägt es Ortlieb bei einem Rechtsschwung zu weit raus, das kostet Zeit. Das lässt sich nicht mehr korrigieren. Die 26-Jährige kommt als Siebte unten an.
10:49
Elena Curtoni (ITA)
Nach der Pause ist nun eine weitere italienische Hoffnung an der Reihe. Elena Curtoni hat Sofia Goggia in diesem Winter bereits geschlagen. Die 31-Jährige legt auf dem Niveau der Besten los und darf den "Goggia-Teil" mit fast vier Zehnteln Vorsprung angehen. Doch das reicht nicht. Unten ist Curtoni viel zu langsam, liegt im Ziel sieben Zehntel hinten - Rang vier!
10:47
Unterbrechung
Nach dem herben Sturz braucht Corinne Suter einen Moment, um sich zu sammeln. Dann aber erhebt sich die Eidgenossin, wird natürlich mindestens ein paar blaue Flecken davontragen. Aber immerhin kann sie aus eigener Kraft zu Tal rutschen.
10:44
Corinne Suter (SUI)
Noch grössere Hoffnungen setzt man in der Schweiz auf Corinne Suter. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin von Cortina fährt oben ein Tor nicht sauber an, verliert aber offenbar keine Geschwindigkeit. So schaut das vielversprechend aus. Doch dann hebt es sie genau beim Umsetzen aus. Suter fliegt 15, 20 Meter durch die Luft und schlägt dann auf.
10:42
Joana Hählen (SUI)
Joana Hählen geht die Aufgabe an. Die Schweizerin lässt oben schon zwei, drei Zehntel liegen. Das dürfte zu viel sein. Und es bleibt nicht dabei. Mitunter fährt die 30-Jährige die Schwünge nicht sauber. Das kostet sie in der Summe gut anderthalb Sekunden, was für den Moment den zehnten Platz bedeutet.
10:39
Ilka Štuhec (SLO)
Nun macht sich Ilka Štuhec auf den Weg. Die zweimalige Weltmeisterin ist nach vielen Verletzungen wieder gut in Form gekommen. Und so setzt die Slowenin Zwischenbestzeiten. Allerdings erwischt sie die Sprünge nicht ideal. So verliert Štuhec in dem Bereich, wo Goggia so stark gefahren ist, Zeit. Ganz unten gibt die 32-Jährige Gas, schiebt sich doch noch vor Kira Weidle an Position zwei.
10:37
Mirjam Puchner (AUT)
Als nächstes stösst sich Mirjam Puchner oben ab. Zwar ist auch die Salzburgerin anfangs dabei, doch schnell relativiert sich das. Dann ist die 30-Jährige zu spät dran, muss weite Wege fahren. Die Zeit ist beim Teufel. Puchner bekommt zwei Sekunden aufgebrummt und landet auf Platz neun.
10:34
Kira Weidle (GER)
Dann macht sich die deutsche Hoffnung auf den Weg. Ihr WM-Silber hat Kira Weidle vor zwei Jahren genau hier gewonnen. Die Starnbergerin ist bei den Besten dabei, kommt richtig nah an Sofia Goggia heran. Das wird knapp. Am Ende fehlen zwar 36 Hundertstel, doch das ist ein starker zweiter Platz.
10:32
Cornelia Hütter (AUT)
Nachdem Sofia Goggia hier eine gewaltige Ansage gemacht hat, müssen wir sehen, ob diese Vorgabe noch zu knacken ist. Cornelia Hütter legt ein hohes Tempo an den Tag, ist oben schneller als die Italienerin. Doch im weiteren Verlauf bekommt die ÖSV-Fahrerin im Vergleich zu Goggia die Grenzen aufgezeigt. Gut eine Sekunde bleibt liegen - Rang vier!
10:29
Sofia Goggia (ITA)
Jetzt sollten wir sehen, was auf dieser Piste möglich ist. Die Olympiasiegerin von 2018 ist an den Meespunkten dabei. Als Vorjahressiegerin kennt sich die 30-Jährige hier natürlich aus. Und das beweist die Italienerin. Goggia investiert klug in die Linie, nimmt Geschwindigkeit mit. Natürlich riskiert sie, wie es nun mal ihre Art ist. Das geht gut und wird mit knapp acht Zehnteln Vorsprung belohnt. Eine überragende Bestzeit!
10:27
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Dann geht es Ragnhild Mowinckel an. Oben sind die Zeitunterschiede sehr gering, dort wird das Rennen natürlich nicht entschieden. Die massgebenden Stellen kommen später. Die Norwegerin bemüht sich um eine enge Linie. Doch ab der letzten Zwischenzeit bleibt entscheidend Zeit liegen. Mowinckel sortiert sich fünf Hundertstel vor Flury ein.
10:24
Jasmine Flury (SUI)
Nach dem italienischen Paket folgt nun die erste Schweizerin. Die Vierte von St. Moritz zeigt uns, dass es schneller geht. Oben ist die 29-Jährige knapp vorn. Bis etwa zur Hälfte der Strecke bestätigt das die Eidgenossin, bringt das aber eben nicht nach unten. Am Ende büsst Jasmine Flury noch sieben Zehntel ein und kommt als Vierte an.
10:23
Nadia Delago (ITA)
Die Piste sollte noch viel mehr hergeben. Von Nadia Delago erwarten wir, dass sie uns das zeigt. Die Olympiadritte fährt hier ihr Heimrennen. Doch irgendwie bekommt die 25-Jährige das nicht umgesetzt. Die Form passt derzeit einfach nicht. Delago verliert vergleichsweise viel Zeit - weit mehr als anderthalb Sekunden. Eine Enttäuschung!
10:20
Federica Brignone (ITA)
Es darf gleich weiter gefeiert werden bei den Italienern in Cortina, denn Federica Brignone schiebt sich in den Hang. Die 32-Jährige trumpfte zuletzt in St. Anton im Super G gross auf. Wie läuft es heute in der Abfahrt? Brignone springt weit, zaubert dann bei einem Linksschwung auf der letzten Rille. Permanent fährt die Italienerin der Musik ganz leicht hinterher. Am Ende ist sie gut drei Zehntel zu langsam.
10:18
Laura Pirovano (ITA)
Dann gibt es erstmals für die italienischen Zuschauenden etwas zu jubeln. Laura Pirovano macht sich auf den Weg. Bei guter Sicht setzt die 25-Jährige beständig Zwischenbestzeiten. Doch dann investiert sie einmal nicht genug in die Linie, gerät prompt leicht in Rückstand und kann das nicht mehr korrigieren. Eine knappe Viertelsekunde fehlt im Ziel.
10:15
Breezy Johnson (USA)
Jetzt eröffnet Breezy Johnson den Wettkampf. Einen Tag nach ihrem 27. Geburtstag - nachträglich alles Gute - darf die US-Amerikanerin bei wunderbarem Wetter und hervorragenden Bedingungen zu Werke gehen. Johnson bewältigt die Aufgabe, kommt unten an und wird nun gespannt sein, was diese Zeit wert ist.
10:14
Favoritinnen
Neben den genannten Fahrerinnen müssen wir in der Abfahrt ganz besonders auf die Italienerinnen schauen. Sofia Goggia (Startnummer 7) gewann hier vor zwölf Monaten und hat in diesem Winter bereits drei Abfahrten für sich entschieden, ist darüber hinaus noch Zweite gewesen. Und dann wäre da noch Elena Curtoni (14), die einmal in St. Moritz triumphierte. Die Olympiadritte Nadia Delago (4) vergessen wir ebenfalls nicht. Und wozu ist die zuletzt auferstandene Ilka Štuhec (11) fähig? Ferner ist nach einer kurzen Wettkampfpause auch Mikaela Shiffrin (21) wieder dabei.
10:10
Elf Schweizerinnen
Mit sage und schreibe elf Athletinnen steht Swiss Ski am Start. Darunter befinden sich Jasmine Flury (Startnummer 5), Vierte in St. Moritz, und Joana Hählen, Vierte in Lake Louise. Das heisseste Eisen im Feuer ist natürlich Corinne Suter (13). Der amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin stand in dieser Saison bereits dreimal auf einem Abfahrtspodium. Die vielseitige Michelle Gisin (17) hat zuletzt leicht ansteigende Form gezeigt. Und mit einer Lara Gut-Behrami (20) ist ohnehin immer zu rechnen. Die war schon Olympiadritte und zuletzt auch WM-Dritte in der Abfahrt. Um die übrigen Eidgenossinnen kümmern wir uns im Laufe des Rennens.
10:02
Österreichische Podiumshoffnungen
Gewohnt zahlreich stehen die Österreicherinnen bereit. Neun ÖSV-Frauen fiebern dem Wettkampf entgegen. Mit Cornelia Hütter (Startnummer 8) und Nina Ortlieb (15) sind zwei dabei, die heuer bereits auf einem Abfahrtsstockerl standen. Ganz nah dran war auch schon Mirjam Puchner (10). Darüber hinaus erwarten wir die Vorjahreszweite Ramona Siebenhofer (16), Nadine Fest (26), Tamara Tippler (28), Stephanie Venier (29), Christina Ager (30) und Sabrina Maier (34).
09:54
Deutsches Duo
Lediglich zwei Athletinnen schickt der Deutsche Ski-Verband ins Rennen. Mit dem Start von Vizeweltmeisterin Kira Weidle (Startnummer 9) sind natürlich die grössten Hoffnungen verbunden. Schliesslich stand die Starnbergerin in St. Moritz auf dem Podium. Für Katrin Hirtl-Stanggassinger (38) wäre das Erreichen der Weltcup-Punkte schon eine gute Sache.
09:44
Olympia delle Tofane
Auf der Olympia delle Tofana wartet eine 2.660 Meter lange Strecke. Vom Start auf 2.320 Metern weist die Kurssetzung von Alberto Senigagliesi den Weg über die 760 Höhenmeter zu Tal. Der FIS-Renndirektor hat 37 Tore gesteckt. Dieser Aufgabe wollen sich 52 Sportlerinnen aus 15 Nationen stellen.
09:34
Abfahrt
Im Olympiaort von 1952 steigt heute die fünfte Abfahrt des Winters. Dabei handelt es sich um den Ersatz für das zuletzt in St. Anton am Arlberg ausgefallene Rennen. Im Prinzip wurde nur ein ein Tausch vorgenommen, denn der Super G, der heute ursprünglich stattfinden sollte, wurde aufs vergangenen Wochenende vorgezogen, der konnte in Tirol auch ohne die witterungsbedingt gestrichenen Trainingsläufe ausgetragen werden. Das alpine Ski-Wochenende umfasst ferner morgen die reguläre Cortina-Abfahrt sowie am Sonntag einen Super G.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur Abfahrt der Frauen aus Cortina d`Ampezzo! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1.386
2NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.073
3NorwegenHenrik Kristoffersen779
4ÖsterreichVincent Kriechmayr767
5SchweizLoïc Meillard692
6NorwegenLucas Braathen671
7FrankreichAlexis Pinturault535
8ÖsterreichMarco Schwarz494
9ÖsterreichManuel Feller474
10SchweizDaniel Yule394