Garmisch-Partenkirchen

  • Super G
    30.01.2021 11:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Super G
    01.02.2021 10:50
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Lara Gut-Behrami
    Gut-Behrami
    Schweiz
    Schweiz
    1:15.70m
  • 2
    Kajsa Vickhoff Lie
    Lie
    Norwegen
    Norwegen
    +0.68s
  • 3
    Marie-Michèle Gagnon
    Gagnon
    Kanada
    Kanada
    +0.93s
  • 1
    Schweiz
    Lara Gut-Behrami
  • 2
    Norwegen
    Kajsa Vickhoff Lie
  • 3
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • 4
    Italien
    Sofia Goggia
  • 5
    Österreich
    Christine Scheyer
  • 6
    Tschechien
    Ester Ledecká
  • 7
    Schweiz
    Corinne Suter
  • 8
    Österreich
    Tamara Tippler
  • 8
    Schweiz
    Priska Nufer
  • 10
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • 10
    Frankreich
    Tiffany Gauthier
  • 12
    Italien
    Federica Brignone
  • 13
    Italien
    Elena Curtoni
  • 14
    Frankreich
    Tessa Worley
  • 15
    Österreich
    Mirjam Puchner
  • 16
    Italien
    Laura Pirovano
  • 17
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • 18
    Schweiz
    Jasmina Suter
  • 19
    Schweiz
    Joana Hählen
  • 20
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • 21
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 21
    Österreich
    Nadine Fest
  • 23
    Deutschland
    Kira Weidle
  • 24
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • 25
    Slowenien
    Marusa Ferk
  • 26
    Österreich
    Rosina Schneeberger
  • 27
    Italien
    Roberta Melesi
  • 28
    Österreich
    Julia Scheib
  • 29
    USA
    Isabella Wright
  • 30
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • 31
    Österreich
    Stephanie Venier
  • 32
    Frankreich
    Camille Cerutti
  • 33
    Neuseeland
    Alice Robinson
  • 34
    USA
    Breezy Johnson
  • 35
    Schweiz
    Stephanie Jenal
  • 36
    Italien
    Nadia Delago
  • 37
    Frankreich
    Esther Paslier
  • 38
    Schweiz
    Rahel Kopp
  • 39
    USA
    A.J. Hurt
  • 40
    Schweden
    Lin Ivarsson
  • 41
    USA
    Jacqueline Wiles
  • 42
    Deutschland
    Anna Schillinger
  • 43
    Australien
    Greta Small
  • 44
    USA
    Laurenne Ross
  • 44
    Schweden
    Estelle Alphand
  • 44
    Italien
    Marta Bassino
  • 44
    Österreich
    Michaela Heider
  • 44
    Österreich
    Ariane Rädler
  • 44
    Schweiz
    Noemie Kolly
  • 44
    Russland
    Iulija Pleshkova
  • 44
    Frankreich
    Tifany Roux
12:40
Die Kandahar lässt morgen erneut bitten
Am morgigen Sonntag geht es weiter in Garmisch-Partenkirchen, dann steht der zweite Super G des Wochenendes an. Erneut um 11 Uhr geht es zur Sache mit einem dann hoffentlich besseren Ausgang für Team Germany. Bis morgen!
12:38
Gut-Behrami siegt in Garmisch
Mit Jacqueline Wiles ist die letze Athletin im Ziel, der erste Super G damit abgeschlossen. Ihre Vormachtstellung in dieser Disziplin unterstrich die Eidgenossin Gut-Behrami heute. Zum dritten Mal steht die Schweizerin in einem Super G dieser Saison ganz oben, nur in Val d´Isere war Gut-Behrami nicht die Tagesbeste. Hinter ihr zwei Überraschungen: Auf Platz zwei schafft die junge Norwegerin Kajsa Vackhoff Lie den Durchbruch und feiert ihren ersten Podestplatz nach zuletzt schon guten Leistungen. Das Gleiche gilt für die Dritte Marie-Michèle Gagnon, die noch überraschender mit Startnummer 29 auf das Podest vorfuhr und Sofia Goggia von diesem verdrängen konnte – Schweiz vor Norwegen und Kanada in der Top drei!
12:36
Weidle schwach, Schillinger darf Weltcup fahren
Damit steht auch das deutsche Fazit beim Heimweltcup: Weidle enttäuscht erneut im Super G und wird nur 23., sie ärgert sich zu Recht über eine schwache Vorstellung, möchte das aber bereits morgen korrigieren. Schillinger wird immerhin vor dem letzten Platz bewahrt, hinter sie fällt noch Greta Small. Für die DSV-Athletin hiess es aber zunächst erstmal, Weltcupluft schnuppern zu dürfen.
12:33
Anna Schillinger (GER)
Bei ihrem Weltcup-Debüt kann Nachwuchsathletin Schillinger erwartungsgemäss nicht überraschen, hätte sich aber mit Sicherheit ein besseres Ergebnis als den letzten Rang gewünscht.
12:31
Swiss-Ski: Nur Gut-Behrami überzeugt voll und ganz
Klar, der wahrscheinliche Sieg von Gut-Behrami steht über allem, doch dahinter könnte es besser aussehen bei den Schweizerinnen. Lange sah es richtig gut aus für Corinne Suter und Priska Nufer, doch mit höheren Startnummern konnten sich noch einige Athletinnen vor die beiden Eidgenossinnen schieben. Corinne Suter kann im Super G nicht an die Top-Ergebnisse vom Anfang der Saison anknüpfen. Erst ab Rang 18 geht es dann mit drei Schweizerinnen weiter - das Mannschaftsergebnis könnte besser sein.
12:26
Nur Scheyer stark beim ÖSV
Nach Crans Montana kann Christine Scheyer auf der Erfolgswelle weiterreiten und wird voraussichtlich erneut Fünfte. Das ist aber auch der einzige Lichtblick der Österreicherinnen, Tamara Tippler ist als Achte zeitgleich mit Priska Nufer zwar noch in den Top Ten, könnte aber noch mehr erreichen, wie sie in der Schweiz letztes Wochenende zeigte. Mirjam Puchner, Ricarda Haaser und Nadine Fest können als 15., 17. und 21. im Kampf um die WM-Startplätze am meisten punkten. Stephanie Venier enttäuschte mit Startnummer eins.
12:21
Noemie Kolly (SUI)
Die Schweizerin scheidet als sechste Athletin des heutigen Tages aus.
12:14
Julia Scheib (AUT) & Rahel Kopp (SUI)
Auf Platz 28 hat sich Julia Scheib eingereiht, damit darf sie noch um Weltcuppunkte zittern. Das kann die Schweizerin nicht mehr als Letzte nicht mehr.
12:09
Stephanie Jenal (SUI)
Keine gute Leistung der Schweizerin - selbst ohne Riesen-Fehler übernimmt sie die rote Laterne.
12:08
Besten 30 im Ziel
Die Favoritinnen und auch die erweiterte Weltspitze sind unten angekommen, das Podest scheint hier nun festzustehen, aber wir wollen den Tag nicht vor dem Abend loben! Denn mit der Kanadierin Marie-Michèle Gagnon wurde uns soeben noch vor Augen geführt, was mit hoher Startnummer noch möglich ist. Gagnon fährt überraschend auf Platz drei und würde damit ihren ersten Podestplatz im Super G feiern. Vor sie haben es nur Kajsa Vackhoff Lie mit einer ebenfalls richtig starken Fahrt und die momentan unbestechliche Gut-Behrami geschafft. Die Eidgnossin wird den ersten Super G von Garmisch-Patrtenkirchen wohl gewinnen.
12:06
Nadine Fest (AUT)
Die zweitschnellste Zwischenzeit des Feldes hat sie oben, die nächste Überraschung? Nein, die anspruchsvolleren Abschnitte fährt sie nicht so stark. So geht es noch weit nach hinten - Platz 21 für Fest.
12:02
Jasmine Flury (SUI)
Auch Flury ist einiges zuzutrauen, ihre Fahrt ist aber nicht besonders stark. Die Eidgenossin wird mit gar nicht so grossem Rückstand durchgereicht auf den 20. Platz.
12:01
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Wow - bei der ersten Zwischenzeit blinkt es tatsächlich grün auf und auch nach dem Seilbahnsprung, den sie gut erwischt ist sie nicht weit entfernt von der Top-Zeit. Ist hier noch eine Überraschung drin? Die Hölle ist nicht optimal, aber das Podium kann sie immer noch erreichen. Unten gleitet sie gut - wieviel Zeit Rückstand im Ziel? 93 Hundertstel, damit schiebt sich die Kanadierin sensationell auf Platz drei und verdrängt Goggia vom Podium.
11:58
Rosina Schneeberger (AUT)
Im Kampf um die heissbegehrten WM-Startplätze des ÖSV möchte auch Rosina Schneeberger noch ein Wörtchen mitreden. Doch: Nicht nur der Seilbahnsprung ist schwach, auch viele andere Passagen sind nicht gut. So wird es schwierig für Schneeberger und die Titelkämpfe.
11:56
Michaela Heider (AUT)
Die nächste Athletin des ÖSV heisst Michaela Heider. Doch sie verliert ihre Linie im oberen Teil und kann nicht korrigieren - Heider scheidet aus.
11:55
Marusa Ferk (SLO)
Die Slowenin macht es ihrer Vorläuferin nicht nach und wird nach hinten durchgereicht - Platz 22.
11:54
Christine Scheyer (AUT)
Mit Startnummer 25 kommt jetzt noch Christina Scheyer, die zuletzt sehr gut dabei war. Ihr ist noch einiges zuzutrauen. Und sie macht es wirklich sehr stark, baut nur kleine Fehler ein und fährt insgesamt schön auf Zug, ohne dabei die Linie zu sehr zu verlieren. Da könnte sogar das Podest drin sein, oder? Nein, ganz knapp wird sie Vierte, dennoch ganz starke Leistung von Scheyer, die sich im Zielraum enorm freut.
11:51
Laura Gauche (FRA)
Trotz zweier recht grober Fahrfehler schiebt sie sich noch vor Kira Weidle auf Platz 18. Die Deutsche war im Zielraum auch selber sehr enttäuscht.
11:50
Laura Pirovano (ITA)
Eine richtig gute Form hat auch Pirovano, in der Abfahrt von Crans Montana musste sie sich aber mit dem unglücklichen Rang vier zufriedengeben. Super G ist auch bei ihr die schwächere Disziplin, heute aber ist sie bis zum unteren Stück gut dabei. Komisch, dass sie noch dort viel Zeit verliert, denn das ist eigentlich das abfahrtsähnlichste Stück. Platz 14 zunächst, das könnte dennoch ihr bestes Karriereergebnis im Super G werden.
11:48
Kira Weidle (GER)
Weidle beim Heimweltcup - das war vor zwei Jahren schon ein Erfolgsrezept, dort wurde sie Abfahrtsdritte. Doch der Super G ist einfach noch ihre deutlich schwächere Disziplin. Zu wenig konsequent bringt sie in den Kurven Druck auf die Ski, auch die Schlüsselstellen fährt sie nicht toll. Schade - mit grossem Rückstand geht es nur auf Platz 17.
11:45
Jasmina Suter (SUI)
Die nächste Eidgnossin kann nicht vorne mitmischen, nach einer soliden Fahrt wird Suter dennoch durchgereicht auf Platz 15.
11:45
Spannung weiterhin garantiert
Wahnsinn, wie spannend es dort vorne zugeht. Nicht im Podestbereich, aber dahinter geht es enorm knapp zu. Im Durchschnitt sind die Vier- bis Zehnplatzierten nicht mal zwei Hundertstel von der jeweils nächsten Athletin entfernt. Da hineinzufahren gilt es auch für die nächsten zehn Sportlerinnen, dann ist noch einiges möglich. Das macht doch Hoffnung auf ein gutes Ergebnis von Weidle.
11:42
Ricarda Haaser (AUT)
Auch Haaser schafft es nicht in die Top Ten und kann ihr starkes Ergebnis von Crans Montana nicht wiederholen. Platz 14 hinter Teamkollegin Puchner zunächst!
11:40
Elena Curtoni (ITA)
Mit sensationell starken Fahrten konnten sich zuerst Lie und danach Gut-Behrami von dem Feld absetzen. Dahinter ist es aber enorm knapp, auf hohem Niveau tummeln sich Platz vier bis zehn innerhalb von nur zwölf (!!!) Hundertstel. Nicht in dieses Feld hereinfahren kann Curtoni.
11:39
Tiffany Gauthier (FRA)
Sehr lange gut dabei ist die Französin und scheint hier sogar in Richtung Top drei fahren zu können. Doch in den Gleitstücken unten lässt sie diese Möglichkeit liegen und wird durchgereicht auf Platz acht - zeitgleich mit Petra Vlhová!
11:37
Sofia Goggia (ITA)
Das komplette italienische Team hat den Seilbahnsprung wohl nicht gut besichtigt und verliert dort komplett die Linie - auch Sofia Goggia. Doch gerade unten kann die stärkste Abfahrerin gut gleiten und noch aufholen - reicht das aufs Podium? Ja, sie verdrängt die Tschechin und ist exakt eine Sekunden hinter Gut-Behrami auf Platz drei.
11:35
Ariane Rädler (AUT)
Spektakuläre Rettungsaktion! Ähnlich wie die Führende Lara Gut-Behrami verliert sie nach dem Seilbahnsprung den Aussenski in der Luft. Die Schweizerin hatte ihn jedoch schnell wieder auf die Piste bekommen, die Österreicherin nicht. So ist das Erreichen des Tores nicht mehr möglich, die viel wichtigere Aufgabe: sich zu fangen! Und das schafft Rädler spektakulär, ihr Aussenski greift in der Piste sehr stark und katapultiert sie zurück. Mit toller Körperbeherrschung fängt sie sich und kann den Sturz vermeiden.
11:32
Ester Ledecká (CZE)
Kann die Tschechin Gut-Behrami den Sieg noch streitig machen? Nein, zu wild ist die Fahrt - typisch für die Tschechin! In der technisch anspruchsvollen "Hölle" verliert sie mit einem Fehler zu viel Zeit, davor war sie ganz gut dabei, doch auch der Seilbahnsprung war nicht optimal. Auf Podestplatz drei geht es zunächst dennoch.
11:30
Petra Vlhová (SVK)
Punkte sammeln für den Gesamtweltcup - unter dem Motto stehen auch viele Fahrten ihrer Nicht-Lieblingsdisziplinen. Denn Richtung Podest kann die Slowakin bislang im Super G nicht fahren. Und auch heute reicht es dafür nicht - Platz sechs im Zielraum.
11:28
Marta Bassino (ITA)
Wie Priska Nufer vor ihr erwischt Marta Bassino die Schlüsselstelle des heutigen Super G - den Seilbahnstadlsprung - nicht, sie fährt viel zu direkt an und kann im Vergleich zu der Eidgnossin nicht mehr korrigieren. Sie fährt an den roten Törchen vorbei und scheidet aus.
11:27
Tessa Worley (FRA)
Nimmt die Französin das Selbstvertrauen aus dem Erfolg im Riesenslalom am Dienstag mit? Zunächst sieht es nicht danach aus, denn oben verliert sie viel Zeit. Doch dann kommt ihr bevorzugtes Gelände: technisch etwas anspruchsvoller. Und sie holt auf! Doch unten geht es dann wieder ans Gleiten, die kleine und leichte Worley verliert Geschwindigkeit und reiht sich auf Platz sieben ein.
11:24
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Momentan sieht es nach Schweizer Festspielen aus mit einer norwegischen Überraschung dazwischen. Doch einige Sportlerinnen kommen ja noch, unter anderem die nächste Norwegerin Mowinckel. Doch sie kann es ihrer Landsfrau nicht gleichtun. Technisch ist die Fahrt voll in Ordnung, doch zu vorsichtig - das zeigt sich auch darin, dass sie viel aufrecht fährt und selten in der Abfahrtshocke ist. So geht es weit nach hinten.
11:21
Priska Nufer (SUI)
Setzt das was frei bei der Teamkollegin? Nufer vermasselt zwar den Seilbahnsprung, indem sie viel zu sehr Richtung macht und korrigieren muss. Ansonsten macht sie ihren Job dennoch gut, das bedeutet Platz vier im Ziel!
11:19
Lara Gut-Behrami (SUI)
Sie scheint noch einige der wenigen Sportlerinnen zu sein, die in der Lage sind vor Lie zu fahren. Denn sie ist nicht nur im Super G stark unterwegs, insgesamt ist sie sehr formstark. Und tatsächlich: Stark fährt sie auch den anspruchsvollen Mittelteil und kommt mit Vorsprung zur letzten Zwischenzeit. Und den baut sie sogar noch aus: Sieben Zehntel Vorsprung sind es beinahe im Ziel - war das bereits die Siegesfahrt?
11:17
Mirjam Puchner (AUT)
Als beste seit Langem dabei ist oben Mirjam Puchner: Bei der ersten Zwischenzeit ist sie sogar in Führung, im Mittelteil "nur" eine halbe Sekunde entfernt von Lie. Doch im unteren Teil kommt doch noch zu viel Zeit oben drauf - Platz fünf im Ziel ist dennoch gut für die Österreicherin-
11:14
Federica Brignone (ITA)
Einen weiten Satz macht Brignone bei dem Seilbahnsprung, doch das muss nicht zwangsläufig gut sein. Denn je weiter der Sprung , desto mehr Geschwindigkeit verlieren die Athletinnen. Dazu kommt noch, dass der Sprung soweit war, dass sie die Optimallinie verlässt - und das, obwohl sie noch im Sprung toll Richtung macht. So ist es vorerst Platz vier im Ziel.
11:12
Francesca Marsaglia (ITA)
Auch die erste Italienerin ist nicht in der Lage, die Top-Zeit zu attackieren. Von oben bis unten verliert sie kontinuierlich Zeit - zu vorsichtig bei den vor allem unten teils frühlingshaften Schneebedingungen!
11:11
Corinne Suter (SUI)
Wo ist überhaupt Zeit zu gewinnen gegenüber Kajsa Vickhoff Lie? Wenn, dann unten - dort kann Suter ihren Rückstand noch immens verringern und nur eine Hundertstel vor Tippler auf Platz zwei schieben. Aber immer mehr lässt sich erahnen, dass die Norwegerin Lie hier ganz grosses in Angriff nehmen könnte.
11:09
Joana Hählen (SUI)
Die erste Eidgenossin versucht sich auf der Kandahar, gleich hinter ihr folgt Corinne Suter. Legt Hählen einen guten Lauf vor? Solide ist die Fahrt, aber auch Hählen hat im Mittelteil zu viele Rutschphasen. Gerade dort war die führende Norwegerin aber auch extrem gut gefahren.
11:06
Tamara Tippler (AUT)
Nicht an die Bestzeit von der Norwegerin heran kommt die Zweitplatzierte von Crans Montana. Ihre Fahrt ist solide, doch vor allem im Mittelteil fährt sie nicht so sehr auf Zug wie zuvor noch Lie - eine halbe Sekunde Rückstand!
11:05
Kajsa Vickhoff Lie (NOR)
Doch scheinbar haben die Stürze noch zu viel herumgespukt im Kopf der Österreicherin, denn vorne mitmischen kann sie heute mit dieser Zeit nicht. Das könnte aber Lie tun, denn ihre Fahrt ist exzellent, mit über zwei Sekunden grossem Vorsprung geht es über die Ziellinie. Vor allem den Seilbahnsprung, einer Schlüsselstelle heute, erwischt sie toll - wofür reicht diese starke Fahrt?
11:02
Stephanie Venier (AUT)
Den Lauf hat ein österreichischer Trainer gesetzt, Venier zeigt eine Fahrt ohne grossen Fehler und vor allem sturzfrei! Im ÖSV-Team geht es übrigens auch noch um die Startplätze für die Weltmeisterschaft. Venier setzt die erste Richtzeit mit einer ordentlichen Fahrt.
11:00
Piste nach Regen in gutem Zustand
Nach den Regenfällen der vergangenen Tage scheint die Piste in erstaunlich gutem Zustand, Venier wird sie als Erste testen. Es kann losgehen!
10:59
Italienerinnen und Tschechin weitere Favoritinnen
Marta Bassino fährt eine starke Saison, nach dem Riesenslalom ist sie im Super G auch gut unterwegs. Ihre Teamkollegin Federica Brignone überrascht mit guten Ergebnissen und kann auch vorne mitmischen. Und auch die tschechische Flagge ist vorne zu erwarten: Ester Ledecká ist vor allem im Super G immer wieder für einen Podestplatz gut.
10:56
Starkes Swiss-Team mit Gut-Behrami als Top-Favoritin
Die grosse Favoritin auf den heutigen Sieg kommt aus der Schweiz und trägt das rote Trikot der besten Super G-Fahrerin des Feldes. Zwei Mal stand Lara Gut-Behrami ganz oben auf dem Podest, beim dritten Super G wurde es Platz fünf. Mit diesen Ergebnissen meldet die heutige Startnummer neun die grössten Ansprüche auf den Tagessieg. Auch Corinne Suter hat das Podium fest im Blick, nach Platz neun im Heimweltcup soll es heute weiter nach oben gehen, davor standen immerhin zwei Mal Podestplätze zu Buche. Joana Hählen und Priska Nufer sind auch unter den ersten Zehn zu finden. Jasmina Suter, Jasmine Flury, Stephanie Jenal, Rahel Kopp und Noemie Kolly haben mit hohen Startnummern eher Aussenseiter-Chancen.
10:47
ÖSV will auf gutes Ergebnis aufbauen
Besser lief es beim österreichischen Skiverband - zumindest beim letzten Super G in Crans Montana. Ein Podestplatz und drei Top-Ten-Plätze wurden an Rot-Weiss-Rot vergeben: Zweitbeste war Tamara Tippler, auf Platz fünf und sieben folgten Teamkolleginnen Christine Scheyer und Ricarda Haaser. Das macht Hoffnung für heute. Ganz zügig das Crans Montana-Wochenede aus dem Kopf bekommen muss Stephanie Venier - gleich zweimal stürzte sie, zum Glück beide Male ohne ernsthafte Verletzung. Im Super G war sie bis zum Sturz richtig gut dabei gewesen, das möchte sie heute wieder erreichen und eröffnet als Startläuferin den Wettbewerb. Ariane Rädler, Michaela Heider und Rosina Schneeberger sind ebenfalls unter den besten 30 anzufinden, aber auch Nadine Fest und Julia Scheib sind in der Lage, mit hohen Startnummern zu überraschen. Ein in der Breite starkes ÖSV-Team bläst zur Attacke im Nachbarland.
10:40
Weidle wäre lieber Abfahrt gefahren
Kurz vor den Weltmeisterschaften wäre die beste Speed-Fahrerin des DSV-Teams sicherlich lieber ihre Lieblingsdisziplin Abfahrt gefahren, im Super G fährt sie bisher nur hinterher: Platz 26, 23 und 15 sind nicht zufriedenstellend. So bleibt Weidle nichts anderes als dieses Wochenende zu zeigen, dass sie es besser kann, mit Nummer 22 geht sie heute an den Start. Und sie ist heute nicht die einzige DSV-Athletin: Anna Schillinger darf zum ersten Mal Weltcupluft schnuppern, sie startet als Drittletzte des heutigen Tages.
10:34
Super G statt Abfahrt
Schlechtes Wetter machte den Verantwortlichen zu schaffe, so mussten die Abfahrtswettbewerbe zu zwei Super G umgewandelt werden. Denn: Ohne Trainingsläufe darf keine Abfahrt stattfinden, Trainings waren bei Regenwetter am Donnerstag und Freitag aber nicht durchzuführen. Die Speed-Spezialisten müssen sich nun also im Super G beweisen.
10:30
Servus zum Weltcup-Klassiker in Garmisch
Der Klassiker im einzigen deutschen Weltcup-Austragungsort Garmisch-Partenkirchen steht an, zuerst sind die Frauen, nächstes Wochenende die Herren gefordert. Mit dem Super G geht es heute los, um 11 Uhr beginnt das Spektakel.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1FrankreichAlexis Pinturault1.260
2SchweizMarco Odermatt1.093
3ÖsterreichMarco Schwarz814
4SchweizLoïc Meillard805
5KroatienFilip Zubcic764
6NorwegenHenrik Kristoffersen722
7ÖsterreichMatthias Mayer700
8ÖsterreichVincent Kriechmayr675
9SchweizBeat Feuz607
10ÖsterreichManuel Feller595