Weltmeisterschaft

  • HS 130 Einzel
    23.02.2019 14:30
  • HS 109 Einzel
    01.03.2019 16:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    218.30
  • 2
    Kamil Stoch
    Stoch
    Polen
    Polen
    215.50
  • 3
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    214.80
  • 1
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 2
    Polen
    Kamil Stoch
  • 3
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 4
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 5
    Deutschland
    Richard Freitag
  • 6
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 7
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 7
    Japan
    Yukiya Sato
  • 9
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 10
    Schweiz
    Killian Peier
  • 11
    Slowenien
    Jernej Damjan
  • 12
    Schweiz
    Simon Ammann
  • 12
    Polen
    Stefan Hula
  • 14
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 15
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 16
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 17
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 18
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 19
    Finnland
    Jarkko Määttä
  • 20
    Norwegen
    Thomas Aasen Markeng
  • 21
    Österreich
    Daniel Huber
  • 22
    Italien
    Sebastian Colloredo
  • 23
    Russland
    Dimitry Vassiliev
  • 24
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 25
    Norwegen
    Andreas Stjernen
  • 26
    Frankreich
    Jonathan Learoyd
  • 27
    Slowenien
    Ziga Jelar
  • 28
    USA
    Casey Larson
  • 29
    Tschechien
    Filip Sakala
  • 30
    Estland
    Kevin Maltsev
17:53
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einer verrückten Einzel-Entscheidung von der Normalschanze hier in Seefeld. Den Abschluss bildet am morgigen Tag der Mixed-Wettkampf, dann hoffentlich unter faireren Bedingungen. Wir sind dann wieder live für Sie dabei. Bis dann!
17:49
Peier wird Zehnter
Killian Peier war im Finale auch einer derjenigen, die mit der Spur zu kämpfen hatten und musste sich mit Rang zehn begnügen. Bei Simon Ammann lief es auf Rang zwölf hinaus.
17:47
Freitag bester Deutscher
Im deutschen Team war Richard Freitag heute der beste Starter. Für ihn war es von Rang 19 bis auf Platz fünf vogegangen. Stephan Leyhe wurde guter Sechster, dahinter rangierte sich Markus Eisenbichler ein. Karl Geiger war zur Halbzeit vorne dabei, hatte im Finale aber Pech mit der, immer langsamer werdenden, Spur und fiel auf Platz 18 zurück.
17:43
Kraft erspringt Bronze
Jubeln darf heute auch Stefan Kraft. Der Österreicher sprang von Rang neun bis auf Platz drei nah vorne und darf sich heute die Bronzemedaille umhängen. Für Teamkollege Philipp Aschenwald ging es im Finale von Rang 18 bis auf Platz vier nach vorne. Michael Hayböck kam noch auf Platz neun vor, Daniel Huber beendet den Wettkampf auf Platz 21.
17:42
Kubacki holt sich Gold!
Unglaublich! Im ersten Durchgang waren die Polen bedient, nachdem es sie bei schwierigen Windbedingungen früh vom Himmel pflückte, im Finale waren sie dann die Nutzniesser einer besseren Spur und räumten das Feld von hinten auf. Für Dawid Kubacki gibt es die Goldmedaille, Kamil Stoch darf sich über Silber freuen.
17:40
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Die Bedingungen haben keine Gnade und auch für Ryoyu Kobayashi endet der Wettkampf in einer grossen Enttäuschung. Der Japaner fährt in der von Schnee durchtränkten Spur sogar 2,7 km/h langsamer an und damit kann dann auch er nicht mehr zaubern. Nach 92,5 Metern fällt er vom Himmel und landet nur auf Platz 14.
17:39
Karl Geiger (GER)
Keine Chance auch für Karl Geiger! Der DSV-Springer fährt gut 2 km/h langsamer an als vorhin Dawid Kubacki und hat damit auch keinerlei Möglichkeit hier eine gute Weite hinzubringen. Nach 98 Metern ist für ihn Schluss und die Medaille ist weg.
17:37
Ziga Jelar (SLO)
Es scheint aktuell in der Spur zu bremsen, denn seit einigen Springern sind die Geschwindigkeiten doch enorm langsam. Auch Ziga Jelar zerlegt es und mit 87 Metern verliert der Slowene seine Medaille. Jubeln kann Dawid Kubacki, der unverhofft doch noch auf dem Podium landen wird.
17:37
Killian Peier (SUI)
Die Spannung steigt! Was kann Killian Peier noch in Richtung Medaillen machen? Es geht sich leider nicht aus. Peier kommt in der Anlaufspur nicht auf Geschwindigkeit und die fehlt dann auch in der Luft. Es heisst schon bei 98 Metern landen.
17:35
Peter Prevc (SLO)
Momentan scheint es wieder schwieriger zu gehen, denn auch Peter Prevc kann jetzt nicht viel ausrichten und muss bei 93 Metern mit rudernden Armen abbrechen.
17:35
Filip Sakala (CZE)
In seinem ersten Sprung hatte Filip Sakala viel Glück, jetzt hat der Tscheche keinerlei Chance und mit 85 Metern wird er ganz weit nach hinten gereicht.
17:34
Andreas Stjernen (NOR)
Bitterer Tag für die Norweger! Andreas Stjernen stürzt ebenfalls ab und auch bei ihm ist nach vorne nichts mehr möglich. Er stürzt bei 92,5 Metern ab.
17:33
Thomas Aasen Markeng (NOR)
Thomas Aasen Markeng vergibt ab Absprung alles. Der junge Norweger ist zu spät am Tisch, versucht dann durch einen aggressiven Absprung alles rauszuholen und das geht nach hinten los. Mit 95 Metern fällt auch er zurück.
17:32
Stephan Leyhe (GER)
Und auch Stephan Leyhe scheitert an den Polen! Er gibt alles, doch die Weite, die er für die Führung bleibt aus und es geht auch für ihn nach hinten.
17:31
Stefan Kraft (AUT)
Der Sprung war gut, aber keiner, mit dem Kraft jetzt noch Plätze aufholen könnte. Nach 101 Metern heisst es für Kraft die Ski hinsetzen und damit geht es sogar noch hinter Stoch auf Rang drei zurück.
17:30
Daniel Huber (AUT)
Daniel Huber packt sich bei der Ausfahrt an den Kopf. Der Ärger ist gross, denn einmal mehr hat sich der Österreicher hier selbst die Möglichkeit auf einen weiten Sprung genommen. Huber möchte zu viel, doch das klappt meist nicht und mit 94 Metern büsst er viele Plätze im Klassement ein.
17:29
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson wirft sich in das Schneegestöber von Seefeld, will aber zu viel und mit 95 Metern wird es für ihn jetzt noch einmal ein paar Positionen nach hinten gehen. Gebrauchter Tag für die Norweger bisher.
17:28
Casey Larson (USA)
Casey Larson hat sein WM-Ziel mit der Teilnahme im Finale sicherlich schon erreicht, alles andere ist für den 20-Jährigen jetzt Zugabe, wenn die mit 88 Metern auch eher mager ausfällt.
17:28
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck schafft es zwar auf die 100 Meter, aber derzeit ist das zu wenig, um hier Plätze aufholen zu können. Für Hayböck geht es einige Position nach hinten.
17:27
Sebastian Colloredo (ITA)
Sebastian Colloredo zeigt sich mit seinem Wettkampf zufrieden, auch wenn es für den Italiener jetzt einige Plätze nach hinten gehen wird. Nach 92,5 Metern waren nun 93,5 Meter möglich.
17:25
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato tut sich auch in seinem zweiten Sprung schwer und kann sein Flugsystem nicht ganz auf die Schanze bringen. Mit 99 Metern fällt der Japaner auf Position fünf hinter Eisenbichler zurück.
17:25
Jernej Damjan (SLO)
Auch für Jernej Damjan wird es jetzt noch ein paar Plätze nach hinten gehen, denn mit 98 Metern hat er gegen die Athleten aus Polen und Deutschland.
17:24
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch schüttelt enttäuscht den Kopf. Das war heute nicht sein Tag und auch im Finale kann der 31-Jährige nicht mehr viel reparieren. Mit 101,5 Metern muss auch er sich hinter dem Teamkollegen einreihen.
17:23
Richard Freitag (GER)
Kann auch Richard Freitag jetzt noch einmal einen über die 100 Meter zeigen? Er kann, wenn der Sprung am Schanzentisch auch nicht ganz sauber durchgelaufen war. 103,5 Meter werden auch ihm nicht reichen, um sich die erste Position zu schnappen.
17:22
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald tut sich im Finale noch einmal hervor und segelt bei nur leichtem Rückenwind bis auf 103,5 Meter hinunter. An Kubacki kommt aber auch er nicht vorbei, der macht einen weiteren Platz gut.
17:21
Roman Koudelka (CZE)
104,5 Meter müsste Roman Koudelka jetzt zeigen, um in Führung zu gehen. Gelingen tut das dem Tschechen aber bei Weitem nicht und nach einem viel zu späten Absprung geht es nicht weiter als 97,5 Meter.
17:20
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann hätte sich im ersten Sprung natürlich auch eine ganz andere Weite gewünscht, aber auch im Finale wirkt der Schweizer jetzt nicht ganz zufrieden. Da wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen als 100 Meter.
17:19
Jonathan Learoyd (FRA)
Jonathan Learoyd kam überraschend durch die vielen Favoritenausfälle zu seinem Finaldurchgang, grossartig hervortun kann sich der Franzose darin mit 94 Metern aber nicht und auch für ihn geht es nun einige Ränge nach hinten.
17:18
Dimitry Vassiliev (RUS)
Dimitry Vassiliev wird sich nach zwei Sprüngen hinter Kubacki und Eisenbichler einreihen müssen. 96,5 Meter hatte der Russe bei nur leichtem Rückenwind bringen können. Damit fällt er auf die vorletzte Position zurück.
17:18
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler kommt ebenfalls besser zurecht, ist aber dennoch nicht ganz zufrieden. Er hätte da gerne noch mehr gewollt als 102,5 Meter. Die Noten sind zwar auch hoch, für Kubacki reicht es aber nicht. Der bleibt 7,8 Punkte vor dem DSV-Adler.
17:17
Kevin Maltsev (EST)
Kevin Maltsev kann mit den ganz grossen Weiten noch nicht mithalten. Vorhin hatte er Aufwind, nun muss er bei Rückenwind durch und da werden es für den jungen Esten nicht mehr als 84 Meter.
17:16
Dawid Kubacki (POL)
Kommt Dawid Kubacki jetzt zu seinem versöhnlichen Abschluss hier in Seefeld? Ja. Er zeigt, was er eigentlich drauf hat und es trägt ihn bis auf 104,5 Meter hinunter. Der Pole bläst zur Aufholjagd.
17:15
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi kann mit dieser Weite nicht ganz mithalten, aber auch für ihn geht es jetzt auf eine ansehnliche Weite von 97 Meter.
17:14
Stefan Hula (POL)
Stefan Hula kann sich in seinem Sprung ebenfalls deutlich steigern und für ihn reicht es nach enttäuschenden 88 Metern im ersten Sprung nun für 100 Meter.
17:13
Jarkko Määttä (FIN)
Nutzniesser des Favoritensterbens ist unter anderem der Finne Jarkko Määttä, der den Finaldurchgang eröffnen wird. Die Jury hat sich noch einmal entschieden mehr Fahrt zu geben und es wird aus Gate 16 begonnen. Daraus erreicht Määttä gute 98 Meter.
17:01
Finale um 17:12 Uhr
Es wartet noch eine kleine Pause auf uns, ehe es dann um 17:12 Uhr ins Finale der besten 30 Athleten geht.
17:00
Greift Peier wieder nach der Medaille?
Wieder die Chance auf die Medaille hat Killian Peier aus der Schweiz. Nach einem Sprung liegt er auf Rang vier, nach vorne ist aber noch alles drin. Neben ihm ist einzig Simon Ammann als 22. im Finale dabei.
16:59
Huber und Kraft teilen sich Platz zehn
Stefan Kraft und Daniel Huber teilen sich zur Halbzeit den zehnten Platz im Zwischenergebnis. Zu den Medaillen fehlen den beiden Athleten sieben Zähler. Michael Hayböck ist 14., Philipp Aschenwald 20. Für Jan Hörl ist der Wettkampftag mit Platz 44 schon beendet.
16:57
Auch Leyhe in den Top Ten
Neben Karl Geiger liegt derzeit auch Stephan Leyhe auf Rang neun in den Top Ten, der sich mit einem guten Sprung noch auf's Podest hieven könnte. Richard Freitag ist 19., Markus Eisenbichler hatte es in einer schweren Phase zerpflückt und er muss als 25. ins Finale gehen. Damit steht er zumindest noch besser da, als andere Topathleten. So schafften es unter anderem der Pole Zyla, der Slowene Zajc und Forfang aus Norwegen nicht in das Finale.
16:55
Kobayashi führt nach verrücktem 1. Durchgang
Ryoyu Kobayashi kam am besten durch die schwierigen und wechselhaften Bedingungen in Seefeld und liegt zur Halbzeit auf der ersten Position. Noch alle Möglichkeiten hat Karl Geiger, der 2,1 Punkte hinter Kobayashi liegt. Auf Platz drei liegt doch etwas überraschend Ziga Jelar aus Slowenien mit 4,9 Punkten Rückstand.
16:53
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Das war ein Zaubersprung! Ryoyu Kobayashi hat es zwar besser als Stoch und Kraft zuvor, aber keinesfalls perfekt und trotzdem segelt der Japaner noch bis auf 101 Meter hinunter. Kobayashi setzt sich an die erste Position.
16:52
Kamil Stoch (POL)
Favoritensterben in Seefeld! Der polnische Cheftrainer ist nach dem Sprung von Kamil Stoch vollkommen bedient und sucht sofort den Weg in Richtung Jury-Assistent. Nur 91,5 Meter waren für Stoch möglich.
16:51
Stefan Kraft (AUT)
Und auch Stefan Kraft hat unter diesen Bedingungen keinerlei Chance! Mit 93,5 Metern bringen ihm auch die Pluspunkte für den Wind nicht mehr viel, da er so viel für's hohe Gate abgezogen bekommt. Er rettet sich auf Platz neun.
16:50
Piotr Zyla (POL)
Ob das noch im Sinne einer Weltmeisterschaft ist? Mit Piotr Zyla zerschlägt es in der Luft den nächsten Athleten. Der 32-Jährige wird sich mit 90,5 Metern ebenfalls verabschieden müssen.
16:49
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki ist zu spät am Tisch und das kann der Pole nicht ganz ausbügeln. Nach 94 Metern fällt er bereits vom Himmel und kann sich glücklich schätzen, überhaupt im Finale dabei zu sein.
16:48
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson erhält noch einmal ein Gate mehr Anlauf, hat jetzt aber auch wieder Glück mit den Bedingungen. Der Rückenwind ist wieder etwas eingeschlafen und so ist die grosse Weite dann auch möglich. Durch die Abzüge für das hohe Gate spielt er aber keine Rolle um Gold und liegt momentan auf Platz zehn.
16:46
Johann Andre Forfang (NOR)
Eventuell hätte die Jury hier zum Ende vielleicht etwas abwarten können, denn der Rückenwind ist jetzt richtig heftig. Auch Johann Andre Forfang hat keinerlei Chance auf Weite und muss sich nach 84,5 Metern verabschieden. Zum Vergleich: Peter Prevc hatte die gleichen Windgeschwindigkeiten, allerdings aus der komplett anderen Richtung. Macht am Ende einen Unterschied von alleine 15 Punkten nur in der Windkompensation.
16:44
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc zerpflückt es in der Luft vollkommen und der junge Slowene hat nach 80 Metern gar keine Möglichkeit auf das Finale. Hatte sich bei ihm allerdings schon in einem schwachen Probesprung angedeutet.
16:44
Markus Eisenbichler (GER)
Was für eine faustdicke Überraschung! Markus Eisenbichler ist am Absprung viel zu spät dran, kommt überhaupt nicht ins Fliegen und landet schon nach 91 Metern. Jetzt heisst es zittern, ob es überhaupt für das Finale reicht. Banges blicken in Richtung Ergebnistafel. Kommt Eisenbichler wenigstens noch zu einem zweiten Sprung? Ja, wenn auch nur knapp.
16:42
Karl Geiger (GER)
Klasse! Karl Geiger klingt richtig einen raus und haut hier den ersten richtig starken Sprung raus. Bis auf 100 Meter hatte es den Oberstdorfer hinuntergetragen. Damit geht er natürlich für den Moment an die erste Position.
16:41
Stephan Leyhe (GER)
Stephan Leyhe zeigt einen soliden Sprung und ist aktuell gut mit dabei. 96,5 Meter sind momentan Platz sieben, vom Rückstand her sind es aber nur gut fünf Punkte.
16:40
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka hat es wieder etwas schlechter vom Wind und so reichen seine 93,5 Meter dann knapp, um sich zumindest einen Platz im Finale zu sichern.
16:39
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov bekommt seinen Sprung nicht sauber auf die Kante und damit kann er die derzeit guten Verhältnisse nicht nutzen. 92 Meter und niedrige Noten bedeuten überraschend das Aus!
16:38
Daniel Huber (AUT)
Daniel Huber hat ebenfalls Glück mit den Bedingungen und erwischt in seinem Versuch einen leichten Aufwind. Damit kann er 97 Meter bringen. Wozu reicht das momentan? Rang sieben. Damit ist Huber nicht zufrieden und zieht schnell davon.
16:38
Killian Peier (SUI)
In der Probe hatte Killian Peier grosse Schwierigkeiten mit der Bindung und musste letztendlich auslassen. Wie viel hat ihn das gestört? Kaum! Peier kommt dennoch sehr gut zurecht und mit 98,5 Metern präsentiert er den bisher weitesten Sprung. An Jelar vorbei geht es aber nicht, da er viele Abzüge für das höhere Gate und gute Winde erhielt.
16:36
Andreas Stjernen (NOR)
In der Probe war Andreas Stjernen richtig gut unterwegs und auch jetzt zeigt der Norweger für die derzeitigen Bedingungen einen sehr soliden Versuch. 96,5 Meter reichen ihm momentan für die vierte Position.
16:36
Richard Freitag (GER)
Was kann Richard Freitag unter den momentan schweren Verhältnissen hier runterbringen? 93,5 Meter. Das wird zwar reichen, um im Finale vertreten zu sein, für mehr aber auch nicht.
16:34
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto ist der nächste Athlet, der sich in die ungemütlichen Bedingungen begibt, aber nicht belohnt wird. Der Finne hat keinerlei Chance und mit 85 Metern wird es für ihn nicht in die nächste Runde gehen.
16:34
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato versucht alles, doch auch er kämpft mit dem fehlenden Aufwind. Die Technik passt nicht ganz zusammen und er kann am Ende froh sein, dass er mit 92 Metern das Finale der besten 30 sehen wird.
16:33
Junshiro Kobayashi (JPN)
Es geht derzeit zäh und mit Junshiro Kobayashi muss der nächste bekanntere Name seine Sachen schon zusammenpacken.
16:32
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck schüttelt den Kopf. Mit dieser Weite ist der Österreicher natürlich bei Weitem nicht zufrieden, viel mehr scheint aber derzeit nicht möglich zu sein. Nach 93,5 Metern war für ihn der Spung schon wieder vorbei.
16:31
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann legt noch ein paar Meter mehr oben drauf und kann seine Landung nach 93 Metern setzen. Auch für ihn heisst es damit Finale, mehr aber auch nicht.
16:30
Philipp Aschenwald (AUT)
Läuft es für Philipp Aschenwald unter diesen Bedingungen besser? Bedingt. Mit 91 Metern macht er noch das Maximum aus seinen Sprung und sichert sich immerhin noch den Platz im Finale.
16:29
Vladimir Zografski (BUL)
Keine Chance! Bei so viel Rückenwind bringt Vladimir Zografski auch die höhere Anfahrt nichts und mit 87 Metern kann er seine Sachen bereits zusammenpacken. Es wird nicht ins Finale gehen.
16:28
Es geht noch einmal hoch
Derzeit ist es schwer in Seefeld und der Aufwind ist momentan kaum noch vorhanden. Daher geht es nun noch einmal ein Gate nach oben, in Luke zwölf. Zur Erinnerung: Begonnen wurde in Gate neun.
16:26
Daiki Ito (JPN)
Vor Daiki Ito gibt es eine kleine Pause. Die Jury entscheidet sich dazu zwei Gates nach oben zu gehen und schickt noch einen Vorspringer in die Spur, da der Schneefall jetzt wieder stärker geworden ist. Auf Weite geht es aber auch bei ihm nicht und bei 89,5 Metern ist Schluss.
16:22
Stefan Hula (POL)
Es geht derzeit richtig schwierig und auch für Stefan Hula ist kaum Weite möglich. Nach 88 Metern landet er nur auf Rang elf und winkt enttäuscht ab. Er weiss, damit wird es mächtig schwer in Richtung Finale.
16:21
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl zieht bei der Ausfahrt ratlos die Schultern hoch und weiss nicht so recht, wo hier die Meter hin sind. Mit 85,5 Metern werden wir uns auch vom vielversprechenden ÖSV-Nachwuchs schon verabschieden müssen.
16:20
Viktor Polášek (CZE)
Nein, der Sprung war schon auf den ersten Metern vorbei. Der 21-Jährige hat bereits nach dem Tisch richtig zu tun, er wackelt hin und her und stürzt bei 86,5 Metern ab.
16:19
Jernej Damjan (SLO)
Jernej Damjan überspringt die 90 Meter ebenfalls, doch auch für ihn ist mit diesem Sprung sicherlich nicht viel mehr möglich als die Teilnahme im zweiten Durchgang.
16:18
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc kommt deutlich besser durch und mit 94,5 Metern kann er sich auf den zweiten Rang setzen. Am Ende wird aber auch das nicht für einen Platz ganz vorne reichen.
16:17
Kevin Bickner (USA)
Kevin Bickner ist nicht gerade jemand, der die kleinen Schanzen dieser Welt liebt. Das zeigt sich leider auch heute wieder und der US-Amerikaner kämpft sich in einem eher verkrampften Sprung bis auf 83 Meter hinunter. Damit hat er keinerlei Chance auf das Finale.
16:16
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar setzt da noch einen drauf und schafft es mit einer soliden Technik bis auf 95,5 Meter hinunter. Die Noten sind ebenfalls ordentlich und so geht es für ihn auf die erste Position vor.
16:16
Dimitry Vassiliev (RUS)
Der Routinier aus Russland macht seine Sache besser und zeigt nach langer Zeit mal wieder einen Sprung, der über die 90 Meter geht.
16:15
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro kommt in der Spur so gar nicht auf Geschwindigkeit und auch der restliche Sprung passt nicht zusammen. Am Absprung kommt er schief raus und der Fehler schleppt sich durch den kompletten Flug.
16:14
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Es bleibt zäh in Seefeld! Mackenzie Boyd-Clowes kann auch nicht zaubern bei den aktuellen Bedingungen und mit 88 Metern muss der Kanadier sich für den Augenblick auf Platz acht einsortieren.
16:13
Cestmir Kozisek (CZE)
Und auch Cestmir Kozisek pflückt es hier schon früh aus der Luft. Mit 86 Metern wird auch er heute nicht in Richtung Finale blicken dürfen.
16:12
Alex Insam (ITA)
Alex Insam schüttelt enttäuscht den Kopf. Die Flughaltung beim 21-Jährigen passt nicht wirklich und auch in der Spur fehlt es ihm an Dampf, um hier eine grosse Weite rauszuzaubern. 84 Meter, mehr war nicht drin.
16:11
Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
Roman-Sergeevich Trofimov ist die Unzufriedenheit über seinen Versuch anzusehen. Er hatte sich hier natürlich viel mehr vorgenommen als 84,5 Meter, vor allem, nachdem es in der Probe so gut gelaufen war.
16:11
Eetu Nousiainen (FIN)
Für die Finnen droht es heute ein enttäuschender Wettkampf zu werden. Der Wind ist bei Eetu Nousiainen zwar wieder etwas besser, die Weite bleibt aber auch bei ihm mit 83 Metern aus.
16:10
Thomas Aasen Markeng (NOR)
In der Probe zündete Thomas Aasen Markeng ein richtiges Feuerwerk, jetzt hat der Junior aus Norwegen aber keine Chance. Die Bedingungen haben sich geändert und er muss bei Rückenwind über den Bakken. Da hat er keinerlei Möglichkeit auf Weite und muss bei 92 Metern seine Landung setzen. Die fällt dann auch noch unsauber aus und es gibt sehr niedrige Noten. Auch Markeng bleibt hinter Sakala zurück.
16:09
Andreas Alamommo (FIN)
Der nächste Finne ist bereits in der Spur, doch auch bei ihm wird es nicht die erhoffte Weite. Andreas Alamommo muss in der Luft viel arbeiten und nach 88 Metern ist Schluss. Der 20-Jährige schüttelt enttäuscht den Kopf und zieht mit gesenktem Blick davon.
16:08
Jarkko Määttä (FIN)
Jarkko Määttä kämpft, doch auch für ihn endet der Sprung bereits vor der 90-Meter-Marke. Die Ergebnisliste führt weiterhin der Tscheche Sakala an.
16:07
Andreas Schuler (SUI)
Macht es Andreas Schuler jetzt besser? Leider nicht. Bei wenig Aufwind kommt auch er nicht wirklich ins Fliegen und mit 86,5 Metern ist auch für ihn der Wettkampf schon vorbei.
16:06
Luca Egloff (SUI)
Schade! In der Probe lief es sehr gut für Luca Egloff, jetzt kann auch er nicht viel ausrichten und muss schon nach 86 Metern landen. Auch für ihn ist der Tag damit schon gelaufen.
16:05
Martti Nomme (EST)
Nein, der Sprung war nichts! Martti Nomme steht viel zu steil in der Luft und bietet dem Wind so viel Angriffsfläche. Bereits nach 83,5 Metern muss er zur Landung kommen und kann damit schon zusammenpacken. Das wird nicht für die Top 30 reichen.
16:04
Casey Larson (USA)
Für Casey Larson ist sicherlich die Qualifikation für den Wettkampf schon eine kleine Erfolgsgeschichte. Mit 92 Metern und niedrigen Noten wird er aber wohl nicht zu einen zweiten Sprung kommen, es kommen ja noch einige Athleten.
16:03
Jonathan Learoyd (FRA)
Es ist einfach nicht der Winter des Franzosen und auch heute kann er so gar nichts ausrichten. Die Technik passt nicht wirklich zusammen und schon bei 90 Metern ist für ihn der Sprung schon wieder vorbei.
16:03
Filip Sakala (CZE)
In einen ähnlichen Bereich geht es auch für den Tschechen Filip Sakala, der allerdings auf wenige Aufwind traf als zuvor Colloredo. Im Auslauf wirft es den 22-Jährigen nach einer Unaufmerksamkeit in den Schnee, ist aber alles glatt gegangen und spielte auch keine Rolle mehr für die Haltung.
16:01
Sebastian Colloredo (ITA)
Sebastian Colloredo kann diese Marke um einige Meter überfliegen und stellt seine Latten bei 92,5 Meter hin. Da muss er noch abwarten, wozu das reichen wird.
16:00
Kevin Maltsev (EST)
Es ist angerichtet in Seefeld und mit dem 18-jährigen Esten ist der erste Athlet in diesem Bewerb in der Luft. Für ihn geht es auf 89,5 Meter.
15:58
Ungemütliche Bedinungen
Die letzten Tage wurden die Zuschauer und Athleten hier mit viel Sonnenschein verwöhnt, heute gibt es Schneeregen und leicht wechselnde Winde. Da heisst es auch für die Jury Fingerspitzengefühl beweisen, um hier für faire Verhältnisse zu sorgen.
15:54
Stoch in der Probe vorne
Im Probedurchgang zeigte vorhin Kamil Stoch den besten Sprung. Der Spole war aus Luke neun bei 104,5 Metern gelandet. Auf Rang zwei fand sich der norwegische Youngster Thomas Aasen Markeng wieder, der mit einem Gate auf 106 Metern gekommen war. Dritter war Stefan Kraft mit 106,5 Metern.
15:51
Was ist für Peier möglich?
Von der Grossschanze hatte Killian Peier für die ganz grosse Überraschung gesorgt. Von der Normalschanze ist der Schweizer ebenfalls gut unterwegs, allerdings nicht so überragend wie am Bergisel. Für Medaillen wird es also schwer, ein gutes Ergebnis in den Top Ten ist aber möglich. Gleiches trifft auf Simon Ammann zu. Für Andreas Schuler und Luca Egloff geht es darum, bis in das Finale vorzudringen.
15:48
Das ÖSV-Team
Da das österreichische Team den letzten Weltmeister von der Normalschanze in seinen Reihen hat, darf die Mannschaft heute fünf Athleten an den Anlauf schicken. Die besten Möglichkeiten aber dürfte Stafen Kraft haben, der sicherlich heiss darauf ist seinen Titel zu verteidigen. Neben ihm gehen Daniel Huber, Michael Hayböck, Philipp Aschenwald und Jan Hörl über die Schanze.
15:42
Schlägt Eisenbichler wieder zu?
Auf der Grossschanze in Innsbruck war Markus Eisenbichler bärenstark unterwegs und der 27-Jährige darf sich inzwischen Doppel-Weltmeister nennen. Auch die Trainingseinheiten auf der Normalschanze in Seefeld liefen nicht schlecht, weshalb er auch heute zu den Favoriten gehört. Neben ihm werden Richard Freitag, Stephan Leyhe und Karl Geiger den heutigen Einzel angehen.
15:35
Ungewohntes, aber spannendes Terrain
Die Normalschanze ist für die Skispringer im Weltcup über die letzten Jahre eine Ausnahme geworden und einzig bei Grossereignissen wird noch regelmässig auf der kleineren Anlage gesprungen. Die Bewerbe versprechen zwar kein grosses Weitenspektakel, dafür aber meist einen engen Fight um den Sieg, bei dem die Haltungsnoten eine noch grössere Rolle spielen als sonst. Einen Fehler darf man sich im engen Feld nicht erlauben, dann ist die Medaille schnell weg.
15:28
Hallo aus Seefeld!
Hallo und herzlich willkommen zu den Nordischen Skiweltmeisterschaften aus Seefeld. Den Abschluss am heutigen Tag geben die Skispringer, die um den Einzeltitel von der Normalschanze kämpfen. Um 16:00 Uhr geht's los.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1JapanRyoyu Kobayashi2.085
2ÖsterreichStefan Kraft1.349
3PolenKamil Stoch1.288
4PolenPiotr Zyla1.131
5PolenDawid Kubacki988
6NorwegenRobert Johansson974
7DeutschlandMarkus Eisenbichler937
8NorwegenJohann Andre Forfang892
9SlowenienTimi Zajc833
10DeutschlandKarl Geiger765