Weltmeisterschaft

  • HS 106 Einzel
    25.02.2021 17:00
  • HS 137 Einzel
    03.03.2021 17:15
  • 1
    Maren Lundby
    Lundby
    Norwegen
    Norwegen
    296.60
  • 2
    Sara Takanashi
    Takanashi
    Japan
    Japan
    287.90
  • 3
    Nika Kriznar
    Kriznar
    Slowenien
    Slowenien
    287.10
  • 1
    Norwegen
    Maren Lundby
  • 2
    Japan
    Sara Takanashi
  • 3
    Slowenien
    Nika Kriznar
  • 4
    Österreich
    Marita Kramer
  • 5
    Norwegen
    Silje Opseth
  • 6
    Slowenien
    Ema Klinec
  • 7
    Russland
    Irina Avvakumova
  • 8
    Österreich
    Chiara Hölzl
  • 9
    Österreich
    Daniela Iraschko-Stolz
  • 10
    Deutschland
    Juliane Seyfarth
  • 11
    Slowenien
    Ursa Bogataj
  • 12
    Deutschland
    Katharina Althaus
  • 13
    Japan
    Yuki Ito
  • 14
    Norwegen
    Thea Minyan Bjørseth
  • 15
    Deutschland
    Anna Rupprecht
  • 16
    Slowenien
    Jerneja Brecl
  • 17
    Österreich
    Sophie Sorschag
  • 18
    Japan
    Nozomi Maruyama
  • 19
    Deutschland
    Luisa Görlich
  • 20
    Frankreich
    Julia Clair
  • 21
    Finnland
    Julia Kykkänen
  • 22
    Frankreich
    Josephine Pagnier
  • 23
    Russland
    Sofya Tikhonova
  • 24
    Polen
    Anna Twardosz
  • 25
    Tschechien
    Karolina Indrackova
  • 26
    Russland
    Anna Shpyneva
  • 27
    Norwegen
    Anna Odine Strøm
  • 28
    Kanada
    Abigail Strate
  • 29
    Japan
    Kaori Iwabuchi
  • 30
    Russland
    Irma Makhinia
18:53
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns mit Glückwünschen an Lundby, Takanashi und Kriznar vom ersten WM-Wettkampf der Skispringerinnen von der Grossschanze. Die Athletinnen haben damit auch schon Feierabend, während für die Männer in den nächsten Tagen noch die Entscheidung im Einzel von der Grossschanze und im Teamwettkampf aussteht. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Mittwochabend!
18:52
Seyfarth springt in die Top Ten
Für den Kampf um die Medaillen hat es nicht gereicht, angesichts ihrer schwierigen Saison aber wird Juliane Seyfarth mit Platz zehn sicherlich nicht unglücklich auf den Wettkampf blicken. Katharina Althaus indes dürfte sich nach starken Trainingsleistungen sicherlich doch etwas mehr als Platz zwölf erhofft haben. Bei Anna Rupprecht ging es im zweiten Sprung noch zwei Position nach hinten und sie schliesst den Wettkampf als 15 ab. Luisa Görlich komplettiert das DSV-Ergebnis als 19.
18:48
Kramer wieder unglückliche Vierte
Marita Kramer indes wird auch heute wieder enttäuscht auf den Wettkampf blicken. Die Österreicherin war zur Halbzeit noch dabei, im Finale aber konnte sie nicht mit den besten Springerinnen mithalten und fiel von Platz drei auf Position vier zurück. Wie von der Normalschanze geht der ÖSV-Shootingstar wieder leer aus. Chiara Hölzl beendete ihren Wettkampf auf Platz acht. Daniela Iraschko-Stolz wurde Neunte. Für Sophia Sorschag sprang Platz 17 von der Grossschanze heraus.
18:45
Lundby holt historisches Gold von der Grossschanze!
Maren Lundby hatte an vorderer Front für eine WM-Entscheidung der Frauen von der Grossschanze gekämpft, nun darf sich die Norwegerin nach einer schweren Saison bei der ersten Medaillenvergabe von der Grossschanze mit der Goldmedaille schmücken! Lundby hatte sich mit 128 Metern schon zur Halbzeit an die Spitze gesetzt und war auch im zweiten Sprung nicht zu schlagen. Mit 8,7 Punkten hatte sie sich am Ende von der Konkurrenz absetzen können. Ihre erste Goldmedaille im Einzel einmal mehr verpasst hatte Sara Takanashi, die angesichts von Silber aber dennoch zufrieden mit dem Wettkampf sein darf. Nika Kriznar sorgte mit Bronze dafür, dass die Sloweninnen wieder jubeln dürfen.
18:41
Maren Lundby (NOR)
Nur noch eine Athletin kann dafür sorgen, dass Sara Takanashi einmal mehr ihre Goldmedaille verpasst. 128 Meter bräuchte Lundby, damit es reicht. Kann sie die bringen? Und wie! Lundby erwischt ihren Sprung wieder richtig gut, liegt schön in der Luft und auch bei der Landung nach 130,5 Metern wackelt sie nicht! Die Anspannung ist gross, als sie gemeinsam mit den Teamkolleginnen auf das Ergebnis wartet und als die Eins aufleuchtet, schreit sie die Freude frei heraus! Lundby ist die erste Weltmeisterin von der Grossschanze.
18:38
Nika Kriznar (SLO)
Nika Kriznar ist auch zu spät am Absprung! Die Slowenin aber bleibt anders als Kramer weiter voll drauf und kitzelt noch die 129 Meter raus. Für die Landung gibt es durchweg 17er-Noten. Reicht das für eine Medaille? An Takanashi geht es nicht vorbei, aber Kramer hat sie locker im Griff und wird damit sicher auf dem Podest stehen.
18:37
Marita Kramer (AUT)
Was für eine dicke Überraschung! Marita Kramer hadert in ihrem zweiten Sprung. Die 19-Jährige verpasst ihren Absprung, ist viel zu spät an der Reihe und kann ihren Versuch nicht weiter als 127,5 Meter bringen. Die Noten sind auch nicht top und mit 16er-Werten heisst es sich auf Platz zwei einordnen. Wenn jetzt keine mehr einen Fehler macht, ist die Medaille weg!
18:35
Sara Takanashi (JPN)
Vor den nächsten Starterinnen geht es noch einmal ein Startgate nach unten. Lässt sich Sara Takanashi davon verunsichern? Ganz im Gegenteil! Die Japanerin greift die Medaillenränge an und knallt mit 134 Metern den nächsten richtig weiten Sprung heraus.
18:35
Silje Opseth (NOR)
Ärger bei Silje Opseth! Die Norwegerin ist die nächste Starterin, die hier richtig weit den Hang hinuntersegelt. Die Landung bei 138 Metern bringt sie noch ordentlich hin, bei der Ausfahrt aber verliert Opeseth die Balance und muss in den Schnee greifen! Die guten Noten sind dahin und sie erhält nur 13er-Werte. Reicht es trotzdem für die Eins? Ja! Opseth bleibt knapp vor Klinec.
18:33
Irina Avvakumova (RUS)
Nach diesem Satz bleibt der Jury nichts anders übrig, als noch einmal um zwei Luken zu verkürzen. Für Irina Avvakumova geht es dennoch noch auf eine ansprechende Weite von 126,5 Metern, vor allem, wenn man bedenkt, dass nicht alles ohne perfekt zusammengepasst hatte.
18:32
Ema Klinec (SLO)
Es geht eine Luke nach unten, da jetzt aber sogar ein leichter Aufwind reinkommt, kann sie jetzt richtig einen rausbrettern und brennt die 139,5 Meter in den Schnee. Einen Telemark kann die Slowenin nicht hinstellen und es gibt viele Abzüge. Durch die hohe Weite reicht es trotzdem für die Führung, aber kann sie auch noch einmal in Richtung Medaillen angreifen.
18:30
Chiara Hölzl (AUT)
Der Rückenwind hat jetzt doch deutlich nachgelassen und da dürfte die Jury schon nervös auf diese Sprünge blicken. Bei Chiara Hölzl geht es auch richtig weit den Hang hinunter und sie bringt die 133 Meter. Die Landung kann sie nicht sauber hinbringen, kommt dafür aber mit einer 17.5 noch recht ordentlich weg. Ihre Teamkollegin ist die Führung bereits wieder los.
18:29
Daniela Iraschko-Stolz (AUT)
Daniela Iraschko-Stolz hat nur geringen Rückenwind und so könnte es auf eine richtig grosse Weite gehen. Und das kann Iraschko-Stolz nutzen, um einen weiten Satz auf 128 Meter herauszuhauen. Der Telemark ist perfekt hingebracht und es gibt durchweg die 18.0 von den Haltungsrichtern. Mit 9,3 Punkten Vorsprung zieht sie an Seyfarth vorbei und ist die neue Führende.
18:28
Ursa Bogataj (SLO)
Die Spannungskurve steigt langsam an und mit Ursa Bogataj ist die Athletin in der Spur, die zur Halbzeit auf dem zehnten Platz gelegen hatte. 126 Meter müssten für sie jetzt her, damit sie ihren Platz halten kann und genau diese bringt sie jetzt. Die Landung aber geht völlig daneben und es gehen nur 16er-Noten in die Haltung ein. So reicht es dann trotz der berechneten Mindestweite des Computers nicht, um sich vor Seyfarth zu halten, die damit sicher in den Top Ten ist.
18:26
Juliane Seyfarth (GER)
Juliane Seyfarth wird heute mit einem Lächeln auf den Wettkampf schauen, denn mit jedem Sprung in Oberstdorf kam sie besser in Fahrt. Nach 123 Metern geht es an Althaus vorbei und sie übernimmt die Führung, ehe es gleich in den Block der letzten zehn Starterinnen geht.
18:25
Katharina Althaus (GER)
Die nächste deutsche Athletin ist bereits in der Spur. Vorhin wurden es für Katharina Althaus nur 113,5 Meter, jetzt kann auch sie sich deutlich steigern und segelt bis auf 121 Meter. Reicht das, um sich noch in die Top Ten vorzukämpfen?
18:24
Anna Rupprecht (GER)
Anna Rupprecht kann im zweiten Sprung auch zulegen und es geht bis auf 118,5 Meter runter. Wichtige Punkte aber gibt sie bei der Landung verloren, an der sie sicherlich nach der Saison noch arbeiten wird, damit sie hier nach ihren Stürzen wieder sicherer wird. Rupprecht bleibt dadurch hinter Ito und Bjørseth zurecht.
18:23
Yuki Ito (JPN)
Yuki Ito packt zum grossen Finale ihren besten Sprung auf dieser Anlage aus. Am Schanzentisch kommt sie gut weg, legt sich dann tief über ihre Latten und auch die Landung bei 122 Metern stimmt. Bjørseth ist ihre Führung bereits wieder los.
18:22
Thea Minyan Bjørseth (NOR)
115 Meter bräuchte die junge Norwegerin, damit es für die Führung reicht und die knallt die erst 17-Jährige locker hin. Mit viel Selbstvertrauen geht es vom Schanzentisch weg und erst bei 120,5 Metern bringt sie ihren Telemark hin.
18:21
Nozomi Maruyama (JPN)
Nozomi Maruyama wird sich hinter die beiden Athletinnen einordnen müssen. Die Japanerin schafft es nicht, am Schanzentisch Höhe zu gewinnen, liegt sehr flach in der Luft und muss bei 109 Metern ihre Landung hinstellen.
18:20
Sophie Sorschag (AUT)
Sophie Sorschag kann nachziehen und auch die 22-Jährige aus Österreich legt jetzt eine deutlich bessere Weite hin als noch in ihrem ersten Sprung. Oben macht Sorschag wie üblich keine Gefangenen, springt voll raus, jetzt passt es aber auch in der Übergangsphase zusammen und so geht es dann auf starke 117,5 Meter.
18:19
Jerneja Brecl (SLO)
Der erste Versuch ging bei Jerneja Brecl völlig daneben, jetzt zeigt die Slowenin, was sie wirklich draufhat und es geht weit den Hang hinunter. 122,5 Metern bedeuten für sie natürlich erst einmal die souveräne Spitze.
18:18
Luisa Görlich (GER)
Luisa Görlich macht es am Schanzentisch jetzt viel besser und dann läuft auch der Sprung schöner durch als noch im ersten Durchgang. Nach 106 Metern kann sie nun noch einmal sechs Meter drauflegen und es werden 112 Metern. Die Noten geben Abzüge, es reicht aber trotzdem für die Führung.
18:17
Sofya Tikhonova (RUS)
Die erste Gruppe von zehn Athletinnen ist unten, nun geht es in die zweite Gruppe, in der dann auch die deutschen Springerinnen geschlossen an der Reihe sind. Den Anfang aber macht Sofya Tikhonova. Die aber kann hier kein Ausrufezeichen setzen. Von der Technik passt es eigentlich, doch sie wirkt einfach zu passiv, zögert immer wieder und treibt den Sprung nicht vorwärts.
18:15
Julia Clair (FRA)
Julia Clair macht es zwar besser als in ihrem ersten Versuch, so ganz zufrieden scheint ihr Trainer aber nicht zu sein. Für den Moment aber kann sie nach 112,5 Metern aber immerhin Platz eins übernehmen.
18:14
Josephine Pagnier (FRA)
Josephine Pagnier macht ihre Sache ordentlich und mit 110 Metern kommt sie nah an die Weite heran, die es für die Führung bräuchte. In der Haltung aber lässt sie liegen und nachdem sie den Telemark nicht gut hinstellen kann, bleibt sie 1,7 Punkte hinter der Finnin.
18:13
Anna Shpyneva (RUS)
115,5 Metern bräuchte Anna Shpyneva, um sich vor Kykkänen zu halten. Jetzt aber vermasselt die 19-Jährige ihren Absprung und sie kann den Druck nicht auf die Kante bringen. Statt an die Spitze, geht es für sie ein paar Positionen nach hinten.
18:13
Julia Kykkänen (FIN)
Julia Kykkänen ballt die Faust bei der Landung. Nachdem es im ersten Durchgang für sie nicht ganz aufging, zeigt sie jetzt, dass sie eigentlich springen kann und setzt die 114 Meter hin. Mal schauen, was sie damit aufholen kann.
18:12
Anna Twardosz (POL)
Anna Twardosz gehört zu denen, die sich im zweiten Durchgang noch mal deutlich steigern können. Nach 100,5 Metern in ihrem ersten Sprung, geht es jetzt noch einmal deutlich weiter und mit 108 Metern setzt sie sich an die Zwischenspitze.
18:11
Anna Odine Strøm (NOR)
Die Norwegerin müsste jetzt auch in diesen Bereich kommen, wenn sie ihre Position verteidigen möchte. Gelingen aber tut ihr das nicht. Am Absprung ist sie zu früh dran, dann muss sie warten, bis der Ski kommt und lässt richtig liegen. Mit 102,5 Metern verlässt sie mit gesenktem Kopf den Auslauf.
18:10
Karolina Indrackova (CZE)
Karolina Indrackova kann sich auch deutlich steigern und mit einer Luke mehr Anlauf geht es für sie im Finale auf gute 109 Meter. Strate kann ihre Position in der Leadersbox bereits wieder räumen.
18:09
Abigail Strate (CAN)
Abigail Strate hat sich über die Weltmeisterschaft immer mehr steigern können und das zeigt sich auch jetzt. Sauber läuft ihr Sprung nicht durch und es gibt sicher noch Verbesserungspotential, mit 103 Metern schafft sie es aber, sich zum ersten Sprung deutlich zu steigern und übernimmt souverän die Führung.
18:08
Kaori Iwabuchi (JPN)
Kaori Iwabuchi dürfte nicht glücklich sein, dass sie jetzt schon an der Reihe ist. Sie kann ihren Sprung zwar sauberer hinbringen als noch im ersten Durchgang, bringt mit 97 Metern aber sicherlich nicht die Weite, mit der sie heute zufrieden aus dem Wettkampf geht.
18:08
Irma Makhinia (RUS)
Irma Makhinia ist gerade noch ins Finale reingerutscht. Nach 97 Metern im ersten Durchgang schafft sie es jetzt aber nicht, sich noch einmal zu steigern und muss bei 94 Metern die Landung hinsetzen, die ihr dann auch nicht die grossen Noten bringen.
18:00
Um 18:07 Uhr geht's weiter
Nach einer kleinen Pause wird es um 18:07 Uhr wieder ernst. Dann geht es für die 30 besten Athletinnen in das Finale.
17:59
Drei Österreicherinnen in den Top Ten
Bei den Österreicherinnen kommt nur noch Marita Kramer für eine Medaille in Frage. Mit drei Athletinnen in den Top Ten aber, ist das Teamergebnis gar nicht so übel. Chiara Hölzl liegt derzeit auf Platz acht, Daniela Iraschko-Stolz ist Neunte. Für Sophia Sorschag war Platz 17 möglich.
17:57
Deutsche Frauen weit zurück
Die deutschen Skispringerinnen hingegen dürften mit über 20 Punkten Rückstand schon zu weit zurückliegen, um hier noch um Gold, Silber und Bronze mitspringen zu können. Den besten Sprung zeigte Juliane Seyfarth als Elfte. Unmittelbar hinter ihr finden sich Katharina Althaus und Anna Rupprecht wieder. Luisa Görlich liegt nach einem Sprung auf dem 19. Platz.
17:56
Lundby führt, knappe Abstände
Maren Lundby hat sich mit einem starken Sprung in eine gute Ausgangslage gebracht und liegt zur Halbzeit in Führung. Absetzen aber konnte sich die Norwegerin nicht und so wird es gleich richtig spannend werden. 3,6 Punkte hinter Lundby hat sich Krinzar positioniert. Kramer folgt einen weiteren Punkt dahinter und auch Sara Takanashi und Silje Opseth sind noch mittendrin im Medaillenkampf.
17:54
Nika Kriznar (SLO)
Es wird auch heute wieder einen spannenden Showdown bei den Frauen geben! Nika Kriznar hält sich ebenfalls im Kampf um die Medaillen und zieht ihren Sprung bis auf 126 Meter hinunter. Die Noten sind richtig gut, wodurch sie sich dann vor Kramer schieben kann und derzeit Zweite ist.
17:53
Sara Takanashi (JPN)
Auch Sara Takanashi möchte ihre Hoffnungen auf die Medaillen noch nicht nach dem ersten Durchgang begraben! Sie hat es von den Bedingungen etwas besser als die Athletinnen vor ihr, nutzt das und stellt die 126 Meter hin. Bedeutet aktuell Platz drei.
17:51
Silje Opseth (NOR)
Bei Silje Opseth lief es andersherum und sie packt jetzt zum Wettkampf ihren besten Sprung auf dieser Anlage aus! Ganz ruhig liegt sie über ihren Skiern und hält sich damit ebenfalls im Rennen um die Medaillen. Nach 124 Metern und soliden Noten rangiert sie sich auf der dritten Position ein.
17:51
Marita Kramer (AUT)
In den Trainings war der Trainer immer runtergegangen. Jetzt bleibt er für Kramer im gleichen Gate. Angreifen kann aber auch sie Lundby nicht, wenn sie mit 126,5 Metern auch in Reichweite bleibt. Mit 4,6 Punkten ist Kramer derzeit Zweite.
17:49
Ema Klinec (SLO)
Und auch die Slowenin hat Lundby nichts entgegenzusetzen! Nachdem Klinec in den Trainings mithalten konnte, kommt sie nun nicht weiter als 120 Metern und fällt auch schon 12,8 Punkte hinter Lundby zurück.
17:49
Daniela Iraschko-Stolz (AUT)
Daniela Iraschko-Stolz kann da nicht mitgehen. Nach dem Schanzentisch hat sie eine kleine Schrittstellung, die es dann zu korrigieren gilt und einige Meter im unteren Abschnitt kostet. Mit 116,5 Metern ist sie derzeit Vierte, aber liegt schon über 20 Punkte hinter Lundby.
17:48
Maren Lundby (NOR)
In den Trainings hatte Maren Lundby noch Reserven, im Wettkampf aber ist der Star aus den Reihen der Norwegerinnen wieder da und knallt hier eine Topmarke hin! Am Absprung kommt sie für ihre Verhältnisse gut durch, in der Luft macht ihr kaum jemand etwas vor und auch die Noten für den lupenreinen Telemark bei 128 Metern geben wichtige Punkte. Mit 139,8 Zählern ist sie die neue Führende!
17:46
Irina Avvakumova (RUS)
Irina Avvakumova ballt die Fäuste bei der Ausfahrt. Der Sprung gelingt der 29-Jährigen gut und sie kann in allen Abschnitten überzeugen. Mit 122,5 Metern und 17er-Noten geht es souverän an die erste Position im Zwischenklassement.
17:45
Katharina Althaus (GER)
Schade! Katharina Althaus war hier in den Trainings ordentlich dabei, jetzt hat sie bei viel Rückenwind zu kämpfen und nach einigen kleinen Fehlern auf den ersten Metern bringt sie nur die 113,5 Metern hin. 10,7 Punkte fehlen damit schon auf die derzeitige Führende.
17:44
Ursa Bogataj (SLO)
Es geht in die Gruppe der besten zehn Athletinnen. Den Anfang macht die Slowenin Ursa Bogataj, die schon ordentliche Versuche auf der Grossschanze hinbringen konnte. Heute wird sie nicht ganz zufrieden mit ihrem Versuch sein, denn eigentlich wäre da noch etwas mehr drin gewesen. Am Schanzentisch läuft es nicht perfekt und sie lässt liegen. Nach 117 Metern bei viel Rückenwind aber ist Platz zwei allemal drin.
17:42
Sophie Sorschag (AUT)
Sophie Sorschag hingegen lässt Federn! Sie ist am Schanzentisch weit in der Vorlage, kann so die Absprungphase nicht flüssig gestalten und lässt bereits früh die Meter liegen. Ins Finale geht es mit 107 Metern locker, aber die Erwartungen waren sicher bei ihr andere.
17:41
Chiara Hölzl (AUT)
Lange hatte sich Seyfarth an der Spitze halten können, jetzt aber sorgt Chiara Hölzl dafür, dass die Deutsche ihren Platz räumen muss. Sie kommt gut vom Tisch weg, liegt gut in der Luft. Im Mittelteil gibt es eine kleine Unsicherheit, mit 120,5 Metern springt aber dennoch eine gute Weite heraus.
17:40
Nozomi Maruyama (JPN)
Nozomi Maruyama begibt sich als nächster Japanerin in die Spur, aber auch sie kann hier nicht den Sprung hinbringen, mit der sie die Konkurrenz aus der Ruhe bringen könne. Nach 112 Metern ist Schluss.
17:39
Yuki Ito (JPN)
Yuki Ito kommt in dieser Saison einfach nicht in Form und auch auf der grossen Schanze, die sie eigentlich mag, wird sie heute nichts mit den Topplätzen zu tun haben. Mit 114,5 Metern setzt sie sich auf die dritte Position.
17:39
Julia Clair (FRA)
Julia Clair winkt verkrampft in die Kameras. So hat sie sich das auf der Grossschanze sicherlich nicht vorgestellt. Mit 104 Metern heisst es sich bereits deutlich hinter Seyfarth einrangieren.
17:38
Anna Rupprecht (GER)
Klasse! Anna Rupprecht lässt zwar auf den ersten Metern ein wenig liegen, da sie zu grade in der Luft steht, dann aber nutzt sie ihre Fliegerqualitäten aus und geht noch bis auf 116,5 Metern hinunter. Ärgern tut sich Rupprecht im Auslauf trotzdem, denn durch die Landung lässt sie viele Punkte liegen. So bleibt sie dann knapp mit 3,1 Punkten hinter Seyfarth zurück.
17:36
Jerneja Brecl (SLO)
Und auch Jerneja Brecl scheint viel zu viel zu wollen! Die 19-Jährige springt ihren Sprung mit vollem Risiko an, hat dann auf den ersten Metern nach dem Schanzentisch viel zu tun und kommt nicht weiter als 106,5 Meter. Der Frust ist riesig und die Slowenin stürmt aus dem Auslauf.
17:35
Thea Minyan Bjørseth (NOR)
Thea Minyan Bjørseth setzt ihren Sprung gewohnt mit vollem Risiko an. Ganz auf geht sich das für die kleine Norwegerin aber heute nicht und mit 114 Metern heisst es auch für sie, sich hinter Seyfarth einreihen.
17:35
Anna Odine Strøm (NOR)
Anna Odine Strøm hat sich in den letzten Jahren stark auf der grossen Schanze gezeigt, diese Saison passt es nicht ganz zusammen und sie kann die 100 Meter nicht überspringen.
17:34
Josephine Pagnier (FRA)
Josephine Pagnier kann auch nicht an die Spitze gehen, mit 103 Metern geht es für die junge Französin, die in diesem Jahr bei der Junioren-WM schon eine Medaille mitnehmen konnte, aber sicher unter die besten 30.
17:33
Sofya Tikhonova (RUS)
Am Absprung passt noch alles zusammen, dann aber ist Sofya Tikhonova zu passiv, wartet ab und verschenkt dadurch auch einiges an Metern. Nach 106 Metern und weniger Pluspunkten für den Wind rangiert sie sich auf Rang drei hinter Görlich ein.
17:32
Luisa Görlich (GER)
Auch Luisa Görlich hat einiges zu tun, um die Weite ihrer Teamkollegin anzugreifen. Das Timing am Tisch passt nicht ganz und so kann sie ihre Fliegerqualitäten am Ende nicht ausnutzen. Mit 106 Metern aber geht es für den Moment an die zweite Position. Seyfarth liegt gut 20 Punkte vor ihr.
17:31
Irma Makhinia (RUS)
Gestern war die 18-Jährige gut dabei, heute aber ist vielleicht die Nervosität zu gross. Nachdem es schon in der Probe nicht so ganz rund gelaufen war, kann sie auch jetzt nicht ihren besten Sprung hinbringen und landet schon bei 97 Metern.
17:30
Julia Kykkänen (FIN)
Julia Kykkänen ist für ihre kuriose Anfahrt bekannt, in der sie erst einmal einige Meter fast aufrecht in der Spur steht. Auf einen guten Speed kommt sie dennoch. Der bringt aber dann nichts, wenn der Sprung nicht pünktlich angesetzt ist. Dadurch verschenkt sie viele Meter, wenn es mit 100 Metern auch ins Finale geht.
17:28
Kaori Iwabuchi (JPN)
Kaori Iwabuchi gehört eigentlich zu den Athletinnen, die auf der Grossschanze immer für gute Sprünge zu haben ist. Heute aber kann die 27-Jährige das nicht hinbringen und mit 96 Metern dürfte sie sicherlich nicht ganz glücklich sein.
17:28
Klara Ulrichova (CZE)
Schade! Klara Ulrichova hat hier gestern einen schönen und stabilen Sprung abliefern können, jetzt hat die jüngste Athletin im Feld mit ihrem System zu kämpfen, nachdem sie am Schanzentisch viel zu früh dran ist. Sie muss viel korrigieren, bekommt ihren Sprung nicht stabil und kann nur die 90 Meter hinbringen.
17:27
Karolina Indrackova (CZE)
Karolina Indrackova kann das nicht überbieten, für die Athletin aus Tschechien aber reicht auch das, um sich knapp für den zweiten Durchgang zu qualifzieren.
17:26
Juliane Seyfarth (GER)
Juliane Seyfarth zeigt, dass sie schon auf deutlich mehr Erfahrung von der Grossschanze zurückblicken kann. Die DSV-Springerin kommt sehr gut vom Tisch weg, legt sich schön über ihre Skier und stellt mit 118 Metern eine gute Weite hin, mit der sie sich sicherlich erst einmal eine Zeit an der Spitze halten kann.
17:25
Daniela Vasilica Haralambie (ROU)
Die Rumänin kommt richtig gut vom Schanzentisch, dann aber ist sie zu passiv unterwegs und macht nicht den Druck, um auf eine gute Weite zu kommen. Mit 95 Metern braucht sie noch zwei Athletinnen, die hinter ihr bleiben, um in die Top 30 zu kommen.
17:24
Jenny Rautionaho (FIN)
Jenny Rautionaho hatte auf der Normalschanze schon den ein oder anderen weiten Sprung abliefern können. Jetzt aber hadert sie mit ihrem Versuch und landet mit 94,5 Metern nur auf der vierten Position. Für sie heisst es noch zittern, während Shpyneva jetzt als erste Starterin im Finale ist.
17:23
Anna Twardosz (POL)
Anna Twardosz geht mit viel Power in ihren Sprung hinein, hat dann in der Luft ein wenig zu tun, um die Position stabil zu halten. Immer wieder muss sie korrigieren, schafft es mit 100,5 Metern aber für sie persönlich auf eine solide Weite.
17:22
Anna Shpyneva (RUS)
Anna Shpyneva sorgt jetzt aber dafür, dass wir den ersten Sprung über die 100 Meter haben. 101,5 Meter bringt sie runter und führt damit locker vor Strate. Nicht mehr viele müssen hinter ihr bleiben, dann ist sie ganz sicher in den Top 30.
17:22
Kamila Karpiel (POL)
Kamila Karpiel hat nach dem Schanzentisch direkt damit zu kämpfen, dass ihr die Skier ganz nah an den Körper kommen. Auch in der Luft bekommt sie das nicht ganz unter Kontrolle. Sie liegt tief zwischen ihren Latten, kann dadurch kaum ein Luftpolster aufbauen und kommt auch nicht über die 100-Meter-Marke.
17:21
Kinga Rajda (POL)
Die junge Polin kämpft nach einem Sturz um den Anschluss und auch bei ihr wird es nichts mit der Spitze, nachdem sie mit viel Rückenwind zu kämpfen hat. Strate hält weiter die Führung und kann so langsam auf das Finale hoffen.
17:20
Natalie Eilers (CAN)
Natalie Eilers ist die dritte Kanadierin, die es in den Wettkampf geschafft hat. Am Schanzentisch wirkt aber auch sie noch ein wenig zu vorsichtig für die Schanzengrösse und muss auch schon früh nach 83,5 Metern zur Landung kommen.
17:19
Nicole Konderla (POL)
Für Nicole Konderla könnte es auch schwierig werden mit der Teilnahme im Finaldurchgang. Nach 89 Metern bleibt auch sie weit hinter der Weite von Strate.
17:18
Susanna Forsström (FIN)
Susanna Forsström blickt auf eine lange Verletzungsgeschichte zurück. Sie geht ihren Sprung gut an, wirkt aber ein wenig zu vorsichtig, um hier noch mehr hinzulegen. Nach 88,5 Metern rangiert auch sie sich hinter Strate ein.
17:17
Alexandria Loutitt (CAN)
Mit ihren 17 Jahren ist Alexandria Loutitt eine der ganz jungen Athletinnen und die Grossschanze dürfte so oft noch nicht auf ihrem Trainingsprogramm gestanden sein. Mit 85,5 Metern reiht sie sich hinter ihre Teamkollegin ein.
17:16
Abigail Strate (CAN)
Die Kanadierin begibt sich als nächste Frau in die Spur, aber auch bei ihr geht es nicht weit. Direkt nach dem Sprung gehen ihre Arme weit nach hinten und so lässt sie schon früh Weite liegen. Bei 99 Metern stellt die 20-Jährige ihre Landung hin.
17:15
Paige Jones (USA)
Den Anfang in dem Durchgang macht die US-Amerikanerin Paige Jones, für die der Sprung nach einigen Schwierigkeiten im System aber schon bei 86 Metern endet. Den ersten weiten Sprung kann man erwarten, wenn Juliane Seyfarth an der Reihe ist.
17:11
So lief der Probedurchgang
Vor dem eigentlichen Wettkampf hatten die Athletinnen im Probedurchgang die Möglichkeit, sich auf die Schanze einzuschiessen. Den besten Sprung konnte darin Maren Lundby zeigen, die auf 131 Meter gekommen war. Nika Kriznar wurde Zweite. Dahinter folgte dann Marita Kramer, die allerdings mit zwei Luken weniger angefahren war. Insgesamt waren die Abstände vorne sehr gering. Katharina Althaus hatte auf die Probe verzichtet.
17:04
Italienisches Team fehlt
Nicht am Start sind nach Coronafällen im Skisprung-Team indes die italienischen Athletinnen. Nachdem Jessica Malsiner positiv auf das Coronavirus getestet wurde, musste auch ihre Schwester zurückziehen. Nach weiteren positiven Coronatests in den Reihen der italienischen Delegation hat der Italienische Skiverband inzwischen auch die Athleten aus anderen Disziplinen abreisen lassen. Einen Coronafall gab es auch im norwegischen Skisprung-Team: Topstar Granerud wurde positiv getestet. Neben ihm musste sich bisher aber nur der Pressesprecher in Selbstisolation begeben.
16:57
Das ÖSV-Team neben Kramer
Bei den Österreicherinnen konnten auch die Athletinnen hinter Kramer gestern mit guten Leistungen in der Qualifikation überzeugen und die Top 15 sollten für Chiara Hölzl, Daniela Iraschko-Stolz und Sophie Sorschag auf jeden Fall möglich sein. Das von ihnen aber jemand in den Kampf um die Medaillen eingreift, scheint eher unwahrscheinlich.
16:50
Althaus möchte angreifen
Angreifen möchte auch Katharina Althaus aus dem deutschen Team. Nachdem der Knoten im Mixed-Wettkampf geplatzt war, überzeugte sie von der Grossschanze in den letzten beiden Tagen mit stabilen und weiten Sprüngen. Auch Anna Rupprecht scheint durch die Goldmedaille gestärkt und schloss die Qualifikation mit einer guten Position ab. Das Team wird durch Luisa Görlich und Juliane Seyfarth komplettiert. Bitter verlief die WM hingegen für Vogt. Die 28-Jährige wurde von Bundestrainer Andreas Bauer nicht für das Einzel auf der Grossschanze nominiert und er deutete sogar an, dass eventuell ein weiterer Eingriff am Knie notwendig sein könnte. Das hatte Vogt zuletzt zu einer zweijährigen Wettkampfpause gezwungen.
16:44
Kramer in der Favoritenrolle
Die Favoritenrolle von der Grossschanze ist heute klar vergeben. Marita Kramer aus Österreich bestach in den Trainings mit einer beeindruckenden Form und setzte sich auch gestern in der Qualifikation souverän von der Konkurrenz ab. Schlagen kann Kramer sich heute eigentlich nur selbst. Als Schwäche der ÖSV-Athletin gilt die Landung, die sie selten sauber setzt. Auf der Rechnung haben gilt es auch Sara Takanashi aus Japan, die aber dafür bekannt ist, dass sie im Kampf um Medaillen Nerven zeigt. Auch Ema Klinec, die Weltmeisterin von der Normalschanze, konnte mit guten Sprüngen überzeugen und scheint ihre, zuletzt schwachen, Teamwettkämpfe überwunden zu haben. Zu beachten gilt es auch Nika Krinzar und Maren Lundby. Als Grossschanzen-Springerin gilt auch Silje Opseth, sie konnte in der Quali aber nicht ganz mithalten.
16:38
Erstmals Grossschanze
Mit der Entscheidung von der Grossschanze erreichen die Skispringerinnen den nächsten Meilenstein in ihrer Geschichte. Zum ersten Mal werden die Frauen im Rahmen einer WM von der Grossschanze an den Start gehen. Damit es dazu kam, war aber einmal mehr Eigeninitiative der Athletinnen gefragt, die während der letzten Saison immer wieder laut für Gleichberechtigung warben und den Wettkampf von der Grossschanze bei der WM 2021 forderten. Im Sommer 2020 war es dann so weit und der zusätzliche Wettkampf wurde in das Programm aufgenommen. Damit sind die Frauen erstmals gleichberechtigt mit den Männern und führen die gleiche Anzahl an Wettkämpfen aus.
16:31
Herzlich willkommen!
Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf sind die Skispringerinnen von der Normalschanze auf die Grossschanze umgezogen, auf der heute ihr letzter Wettkampf bei der WM über die Bühne gehen wird. Um 17:15 Uhr geht's los.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenHalvor Egner Granerud1.572
2DeutschlandMarkus Eisenbichler1.190
3PolenKamil Stoch955
4JapanRyoyu Kobayashi919
5NorwegenRobert Johansson884
6DeutschlandKarl Geiger826
7PolenPiotr Zyla825
8PolenDawid Kubacki786
9SlowenienAnze Lanisek775
10NorwegenMarius Lindvik612