Titisee-Neustadt

  • HS 142 Einzel
    09.01.2021 16:00
  • HS 142 Einzel
    10.01.2021 16:30
  • 1
    Kamil Stoch
    Stoch
    Polen
    Polen
    281.60
  • 2
    Halvor Egner Granerud
    Granerud
    Norwegen
    Norwegen
    277.60
  • 3
    Piotr Zyla
    Zyla
    Polen
    Polen
    270.80
  • 1
    Polen
    Kamil Stoch
  • 2
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 3
    Polen
    Piotr Zyla
  • 4
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 5
    Polen
    Andrzej Stekala
  • 6
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 7
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 8
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 9
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 10
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 11
    Polen
    Jakub Wolny
  • 12
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 13
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 14
    Deutschland
    Martin Hamann
  • 15
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 16
    Österreich
    Daniel Huber
  • 17
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 18
    Japan
    Yukiya Sato
  • 19
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 20
    Finnland
    Niko Kytösaho
  • 21
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 21
    Finnland
    Antti Aalto
  • 23
    Deutschland
    Severin Freund
  • 24
    Estland
    Artti Aigro
  • 25
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 26
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 27
    Kanada
    Mackenzie Boyd-Clowes
  • 28
    Polen
    Pawel Wasek
  • 29
    Österreich
    Thomas Lackner
  • 30
    Bulgarien
    Vladimir Zografski
18:13
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns nach einem spannenden Springen und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Morgen geht es um 16:30 Uhr mit dem zweiten Springen und der Entscheidung um den Sieg der "Titisee-Neustadt-Five" weiter.
18:11
Kein Erfolgserlebnis für die Schweiz
Gregor Deschwanden hat heute einen rabenschwarzen Tag erwischt und es nicht in den zweiten Durchgang geschafft. Für ihn geht es darum nicht zu viel über das heutige Ergebnis nachzudenken und morgen neu anzugreifen.
18:08
ÖSV-Adler
Von den sieben im ersten Durchgang gestarteten österreichischen Skispringern sind fünf in den zweiten Durchgang gekommen. Mit Stefan Kraft als Neunter ist ein Springer in den Top Ten zu finden. Michael Hayboeck und Daniel Huber bilden das Mittelfeld mit den Rängen 14 und 15. Philipp Aschenwald verteidigt seinen Platz aus dem ersten Durchgang wohingegen Thomas Lackner sieben Plätze verliert und schlussendlich Platz 29 belegt.
18:04
Geiger fällt noch weiter zurück
Karl Geiger ist es nicht gelungen seinen 20. Platz zu verteidigen oder noch zu verbessern. Am Ende ist es Platz 25 geworden und ein Tag zum Abhaken. Markus Eisenbichler ist ganz knapp am Podium vorbeigeflogen. Er verbessert sich um zwei Plätze und wird mit Rang vier zufrieden sein. Martin Hamann und Pius Paschke machen ein paar Plätze gut und sind am Ende auf Position 14 und 17 zu finden. Constantin Schmid komplettiert das deutsche Ergebnis mit Rang 26.
17:59
Der Lauf des Kamil Stoch
Der Pole Kamil Stoch sichert sich nach seinem dritten Vierschanzentournee-Erfolg nun auch den Sieg am ersten Tag in Titisee-Neustadt. Er kommt mit dem Profil der Schanze bestens zurecht und spult einen guten Sprung nach dem Nächsten ab. Selbst der eigentliche Überflieger dieser Saison Halvor Egner Granerud kommt da zur Zeit nicht hinterher. Piotr Zyla vervollständigt das Podest sowie das gute Ergebnis der Polen mit seinem dritten Rang.
17:53
Dawid Kubacki (POL)
Welcher Pole wird heute den Tagessieg holen? Stoch oder der Vorjahressieger? Dawid Kubacki trifft den Absprung, kommt gut ins erste Flugdrittel, hat dann aber im zweiten Flugdrittel mit dem Wind zu kämpfen und muss die Ski etwas fallen lassen. Damit öffnet er den Sprung und kommt nicht über 128 Meter hinaus. Dadurch rutscht er direkt um einige Plätze nach hinten.
17:50
Kamil Stoch (POL)
Für Kamil Stoch dreht der Wind direkt wieder etwas ins Positive. Er nutzt das sofort aus und unterstreicht, dass er derzeit der beste Skispringer ist. Ein Satz auf 144 Meter mit Telemark ist absolute Weltklasse. Er setzt sich damit gute vier Punkte vor Granerud.
17:49
Halvor Egner Granerud (NOR)
Halvor Egner Granerud hat es von den Windbedingungen nun deutlich schwerer als Zyla oder auch Eisenbichler. Aber das interessiert den Norweger mal so gar nicht. Ein richtig guter Sprung auf 138.5 Meter bringt ihn in Führung und sichert ihm in jedem Fall einen Podestplatz.
17:48
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla ist der nächste Pole, welcher Markus Eisenbichler von der Führung verdrängen möchte. Mit seinem breiten V-Stil nutzt er den Wind komplett aus und zieht mit einer Weite von 139.5 Metern knapp an dem Deutschen vorbei.
17:46
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala eröffnet das Festival für die Polen. Er springt sehr weit nach rechts ab und man muss schon fast um die Bande bangen. Nach 134 Metern ist Schluss für ihn und es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Markus Eisenbichler. 3.5 Punkte liegt der Pole am Ende hinter dem Deutschen.
17:45
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler stösst sich als letzter Deutscher vom Balken. Und was für ein Sprung! Ruhig gleitet er vom Schanzentisch die Schanze herunter und steigt hoch hinaus. Bis 139 Meter dauert der Flug an. Eisi gibt sich die "Doppelfaust". Zufrieden übernimmt er die Führung. Guter Sprung!
17:44
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson kommt schief vom Absprung und fliegt weit nach rechts. Trotzdem hält er den Sprung und wird belohnt. Mit einem Satz auf 137 Meter übernimmt er die Führung von seinem Landsmann.
17:42
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft bringt einen guten Sprung hinunter. Er ist sehr flach im Hang, kann die Geschwindigkeit aber mitnehmen. Ganz knapp landet er hinter Lindvik auf Platz zwei.
17:41
Antti Aalto (FIN)
Der Finne möchte alles richtig machen und verkrampft nach dem Absprung. Bei schlechteren Bedingungen muss er direkt ein paar Meter lassen und schafft es nur auf 119.5 Meter. Schade für den Finnen.
17:40
Jakub Wolny (POL)
Die besten zehn Springer stehen nun noch oben. Jakub Wolny eröffnet den Kampf um die vorderen Plätze. Ihm gelingt erneut ein ordentlicher Sprung. Er wird sehr zufrieden sein zwei Sprünge über die 130 Meter-Marke geschafft zu haben.
17:38
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik ist für seine Verhältnisse auch zu früh dran. Er trifft den Absprung gut, kommt ins Fliegen und landet bei 135.5 Metern. Das bedeutet die Führung für den Norweger.
17:37
Daniel Huber (AUT)
Auch im zweiten Durchgang kann Daniel Huber nicht an seine gute Leistung von gestern anknüpfen. Nach 127 Metern ist Schluss für den Österreicher. Er reiht sich direkt hinter Hayboek in die Wertung ein.
17:35
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Stark! Ryoyu Kobayashi bringt einen tollen Sprung herunter. Ruhig springt er ab und segelt auf 135 Meter nach unten. Mit 4.7 Punkten Vorsprung setzt er sich auf Position eins in der Zwischenwertung.
17:34
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek kann auf seinen ersten Sprung nochmal 3.5 Meter draufsetzen und sich steigern. Das reicht für die momentane Führung.
17:33
Artti Aigro (EST)
Nun geht der Este Aigro an den Start. Er schafft es auf 127 Meter und wird dadurch ein paar Plätze verlieren.
17:32
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck legt einen ähnlichen Satz wie Martin Hamann hin. Mit drei Metern weniger reiht er sich hinter dem Deutschen an, welcher dadurch direkt wieder einen Platz gut machen kann.
17:30
Martin Hamann (GER)
Sauber! Martin Hamann zaubert einen richtig guten Sprung aus dem Hut. Mit einer Weite von 131 Metern fehlen ihm nur 2.5 Punkte um den Spitzenplatz zu übernehmen.
17:29
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald trifft den Sprung etwas besser als der Deutsche vor ihm. 128 Meter stehen für ihn fest und er belegt damit kurzzeitig den dritten Rang.
17:28
Karl Geiger (GER)
Auf geht es für Karl Geiger. Jetzt wäre es wichtig nochmal richtig einen rauszuhauen. Die Windbedingungen sind jedoch weiterhin wechselhaft. Kalle Geiger trifft den Sprung nicht gut, die Bedingungen passen nicht und er bricht den Sprung bei 121.5 Metern ab. Er lässt seine schlechte Laune direkt verbal raus und wird den Wettkampftag schnell abhaken müssen.
17:26
Severin Freund (GER)
Nun folgt das deutsche Duo, angefangen mit Severin Freund. Er arbeitet sich Stück für Stück vor. Mit 127 Metern legt er einen soliden Sprung hin und bestätigt sein derzeitiges Sprungniveau.
17:25
Thomas Lackner (AUT)
Thomas Lackner geht als erster der Österreicher vom Balken. Ihm fehlt definitiv noch die Konstanz in den Sprüngen. Mit 119.5 Metern hat er jetzt seinen schlechteren Sprung ausgepackt und wird ein paar Plätze verlieren.
17:24
Yukiya Sato (JPN)
Der Japaner springt einen halben Meter weiter als der Slowene vor ihm. Dennoch ist er sichtlich verägert über seine Leistung und wird weiter an seiner Sprungtechnik arbeiten müssen.
17:23
Peter Prevc (SLO)
Der Erste und gleichzeitig der Letzte der Prevc-Brüder geht auf den Balken. Auch er kann sich im Vergleich zum ersten Durchgang verbessern und landet bei 129 Metern.
17:22
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski verdreht es nach dem Absprung völlig. Er muss direkt eingreifen und den Sprung öffnen und stürzt auf 113.5 Meter ab.
17:21
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek kommt nur auf 121.5 Meter und bleibt damit weit unter der Leistung seiner Teamkollegen. Mit diesem zu kurzen Sprung reiht er sich ganz hinten in der Wertung ein.
17:20
Constantin Schmid (GER)
Bei Constantin Schmid fehlt momentan etwas das Selbstverständnis. Bei gleichen Bedingungen springt Schmid 17 Meter weniger als Forfang vor ihm. Zweimal 127 Meter werden den Deutschen nicht zufrieden zurücklassen.
17:19
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang ist auch früh an der Reihe. Der Wind spielt ihm jedoch einen Strich durch die Rechnung und Forfang muss erst einmal wieder runter vom Balken. Jetzt geht es los und das Warten hat sich gelohnt! 144 Meter geben dem Norweger sicherlich etwas Selbstvertrauen.
17:16
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes verliert einen Platz an Pius Paschke. 127 Meter reichen nicht aus um den Deutschen hinter sich zu halten.
17:16
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke startet nun den zweiten Durchgang. Super! Der zweite Sprung gelingt ihm viel besser als der Erste, er springt gut ab, die Flugkurve zieht ihn nach oben und er schafft es bis auf 136 Meter nach unten.
17:11
Start zweiter Durchgang
Der zweite Durchgang ist für 17:15 Uhr angesetzt. Eröffnen wird diesen der deutsche Adler Pius Paschke.
17:10
Fazit erster Durchgang
Die Polen sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Mit Kubacki, Stoch, Zyla und Stekala befinden sich vier Polen unter den besten fünf. Einzig Halvor Egner Granerud hat sich in die Mitte der Polen gesprungen und belegt derzeit Rang drei. Markus Eisenbichler ist als bester Deutscher auf Rang sechs zu finden. Mit guten acht Punkten Rückstand auf Kubacki ist theoretisch aber noch alles drin für den Deutschen. Karl Geiger dürfte nicht zufrieden mit seinem Sprung gewesen sein und wird als 20. bereits recht früh im zweiten Durchgang an den Start müssen. Stefan Kraft ist als bester Österreicher direkt hinter Markus Eisenbichler zu finden. Daniel Huber konnte seine gute Leistung aus dem Prolog nicht wiederholen. Mit Rang dreizehn hat er sich im Vorfeld sicherlich mehr erhofft.
17:04
Halvor Egner Granerud (NOR)
Alle Augen sind auf den Norweger Halvor Egner Granerud gerichtet. Wird er, wie im Prolog, wieder allen davon springen? Nein! Granerud hat, im Vergleich zu den Polen, leichten Rückenwind und springt sogar einen halben Meter kürzer als Eisenbichler. Aufgrund der Windverhältnisse gelingt es ihm aber sich auf Rang drei in eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang zu bringen.
17:02
Markus Eisenbichler (GER)
Auf geht es Eisi! Der Deutsche zieht immer voll durch und geht auch hier schnell über den Absprungtisch. Der Sprung ist gut, jedoch fehlen ihm ein paar Meter um die Spitzenposition zu übernehmen. 138 Meter bedeuten momentan Rang fünf für Eisenbichler.
17:00
Kamil Stoch (POL)
Schon geht es weiter mit dem nächsten Polen. Kamil Stoch schafft nicht ganz die Weite seiner beiden Teamkollegen und muss nach 139 Metern den Sprung beenden. Durch seinen hervorragenden Flugstil bekommt er aber erneut tolle Haltungsnoten und kann sich dadurch zwar hinter Kubacki, aber vor Zyla setzen.
16:58
Dawid Kubacki (POL)
Nun kommt der Vorjahressieger an die Reihe. Wie so häufig fliegt er sehr weit nach rechts nach dem Absprung, kommt aber ebenfalls sehr hoch raus und landet genau bei 143 Metern, genau wie sein Teamkollege vorher. Minimal bessere Haltungsnoten bescheren ihm den ersten Platz.
16:57
Piotr Zyla (POL)
Was für ein Satz von Piotr Zyla! Er trifft den Absprung genau und kann den Wind für sich nutzen. Er steigt hoch ab und setzt eine Weite von 143 Metern in den Schnee. Das bedeutet Rang eins für Zyla!
16:56
Karl Geiger (GER)
Auf geht es für Karl Geiger! Leider dreht sich der Wind nicht gerade in eine gute und hilfreiche Richtung für den deutschen Adler. Er muss kämpfen und auch das Windpolster fehlt ihm. Bei 129 Metern ist dann leider schon Schluss, sodass er sich nur einen Platz vor Severin Freund im Classement einreiht.
16:54
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek sucht momentan nach seiner Form. Dieser Sprung war mal wieder von der besseren Sorte und mit 130.5 Metern qualifiziert er sich damit für den zweiten Durchgang und wird einigermassen zufrieden sein.
16:53
Robert Johansson (NOR)
Jetzt wird es spannend, was Robert Johansson schaffen kann. Sein Sprung ist mehr denn je an gute Bedingungen angeknüpft. Der Wind ist nicht ganz so stark und Johansson kann dies direkt nutzen und schafft es den Sprung auf 133 Meter zu ziehen. Es ist Rang zwei hinter dem Polen Stekala.
16:51
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato hat mit den Bedignungen zur Zeit zu kämpfen. Der Sprung ist solide, jedoch nicht aussergewöhnlich und daher muss der Japaner kurz nach dem K-Punkt die Landung ansetzen.
16:50
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik hat sich nach seiner Kiefer-OP viel vorgenommen und will einige Weltcup-Punkte gut machen. Er trifft den Absprung zeitlich gut und bringt den Sprung auf 131.5 Meter runter. Damit ist er derzeit auf Rang vier zu finden.
16:49
Daniel Huber (AUT)
Auch Daniel Huber hat sich viel vorgenommen. Die Bestweite wird es nicht, aber mit 130.5 Metern ist die Leistung von ihm vernünftig und durch gute Haltungsnoten landet er zur Zeit auf Rang sechs.
16:48
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke will an die gute Leistung im Prolog anschliessen. Das Selbstvertrauen sollte vorhanden sein. Jedoch gelingt ihm dies nicht gut und es ist sein schwächster Sprung hier im Wettkampf. Auf Platz 19 liegend ist er aber gerade noch für den zweiten Durchgang qualifiziert und hat das Minimalziel erreicht.
16:47
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Vor Ryoyu Kobayashi verkürzt die Jury nun wieder auf das Startgate fünf und der Japaner kann den Sprung auf 130.5 Meter setzen und ist damit im guten Mittelfeld zu finden.
16:46
Andrzej Stekala (POL)
Bärenstark von Stekala! Der Pole steigt sehr hoch in die Luft und kann diese Höhe bis nach unten hin mitnehmen. Mit 143.5 Metern setzt er hier die Bestweite in den Schnee und übernimmt mit 8.6 Punkten Vorsprung die Führung.
16:44
Johann Andre Forfang (NOR)
Forfang möchte an seine guten Teamkollegen anknüpfen. Er will und setzt alles in seinen Absprung rein, landet bei 126 Meter und ist nicht zufrieden mit dieser Leistung. Dennoch ist er damit für den nächsten Durchgang qualifiziert.
16:43
Martin Hamann (GER)
Der nächste Deutsche geht an den Start. Martin Hamann springt hoch ab, kann den schwierigen Windverhältnissen trotzen und nutzt die Anlauflänge von einer Luke mehr direkt aus. Er schafft es knapp über die 130 Meter.
16:42
Peter Prevc (SLO)
Der letzte der Prevc-Brüder greift nun in den Wettkampf ein. Nach einer kurzen Pause geht es für ihn los und auch er muss kämpfen. Bei leichtem Rückenwind geht es für ihn nur auf 122 Meter. Durch die Pluspunkte für den Wind belegt er derzeit Rang zehn.
16:40
Michael Hayböck (AUT)
Der Österreicher erwischt ganz schwierige Windbedingungen. Im unteren Drittel erwischt er einen roten Korridor, muss kämpfen und hält sich gut. Mit 128 Metern ist er damit sicher im zweiten Durchgang.
16:39
Keiichi Sato (JPN)
Auch der Japaner muss den Balken nochmal verlassen. Der zweite Versuch klappt und Sato ist ganz ruhig in seinem Flug. Keine sichtbaren Korrekturen beim Japaner, dennoch schafft er es nur auf 122 Metern und reiht sich auf Rang 13 ein.
16:37
Gregor Deschwanden (SUI)
Nun kommt der Einzelkämpfer aus der Schweiz. Der rechte Arm geht, wie immer, sehr weit raus. Die Bedinungen sind aber gar nicht seine und er muss nach 121.5 Metern landen.
16:36
Stefan Kraft (AUT)
Mit Stefan Kraft geht direkt der Teamkollege in den Wettkampf. 133.5 Meter sind es geworden und damit kratzt er an den vorderen Platzierungen. Er schafft es sogar damit die Spitze zu übernehmen.
16:35
Philipp Aschenwald (AUT)
Der Österreicher muss lange warten. Zweimal wird er vom Balken zurückgerufen, weil der Wind jetzt in Rückendwind umgeschwenkt ist und den vorgegebenen Windkorridor überschreitet. Nach dem Motto alle guten Dinge sind drei wird Aschenwald nun heruntergelassen. Er muss im zweiten Flugdrittel kämpfen und der geringen Anfahrtsgeschwindigkeit Tribut zollen. Mit 128.5 Metern ist er aber sicher im zweiten Durchgang.
16:32
Daniel-Andre Tande (NOR)
Der Norweger Tande sucht momentan noch seine Form. Mit der Brechstange wird das jedoch nicht klappen. Früh muss er den Sprung korrigieren und das kostet wertvolle Meter. Nach 116 Metern ist Schluss und mit derzeit Rang 22 dürfte es keine Chance mehr auf den zweiten Durchgang geben.
16:30
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes bringt einen soliden Sprung auf 123 Metern nach unten. Die grossen Weiten scheinen derzeit nicht erreichbar zu sein.
16:30
Constantin Schmid (GER)
Schmid kämpft nun um den Einzug in den zweiten Durchgang. Es wird knapp! Die Bedingungen verändert sich nicht zum positiven und Schmid holt aber alles aus den Möglichkeiten heraus. Nach 127 Metern ist Schluss für den Deutschen und er reiht sich ein paar Plätze hinter Severin Freund ein.
16:28
Ziga Jelar (SLO)
Momentan wird es zum Zielspringen. Jelar schafft es einen Meter weiter und kann mit 121 Metern auf Rang 15 nur noch die Daumen für den zweiten Durchgang drücken.
16:27
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi hat mit den Bedingungen zu kämpfen. Für den Wind gibt es zwar Pluspunkte, insgesamt kommt er aber nur auf 120 Meter und kann den K-Punkt der Schanze damit nicht knacken.
16:26
Aleksander Zniszczol (POL)
Der nächste Pole startet in den Wettkampf. Mit einer Weite von 124.5 Metern findet er sich im Mittelfeld wieder.
16:25
Thomas Lackner (AUT)
Thomas Lackner kommt ordentlich mit den Bedingungen zurecht und kann den Sprung auf 130 Meter herunterziehen. Er findet sich damit einen Platz hinter Severin Freund in der Wertung ein.
16:24
Severin Freund (GER)
Und nun ist der erste Deutsche am Start. Freund geht entschlossen an den Absprung und setzt einen super Sprung in den Schnee. Mit 129 Metern reiht er sich auf Rang fünf ein.
16:23
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov trifft den Absprung nicht richtig, muss direkt danach in den Flug eingreifen. Enttäuscht bekommt er nur 99.8 Punkte und es wird schwierig für einen weiteren Durchgang.
16:21
Markus Schiffner (AUT)
Der Österreicher muss nun warten und wieder vom Balken herunter. Beim zweiten Anlauf geht die Ampel auf grün und Schiffner wird heruntergelassen. Sehr entschlossen springt er ab, bekommt die Ski jedoch nicht unter Kontrolle und beendet den Sprung bei 115 Metern.
16:19
Antti Aalto (FIN)
Was für ein Sprung von Antti Aalto! !42.5 Meter ist die Bestleistung an diesem Wochenende. Ein Wahnsinnssatz, mit welchem Aalto mehr als zufrieden ist. Diese Weite müssen die folgenden Springer erst einmal schlagen.
16:18
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek ist nicht ganz zufrieden mit seinem Sprung. Trotz solider Weite von 131 Metern scheint er sich über seinen Sprung zu ärgern, da er nach dem Absprung zu verdreht vom Schanzentisch herauskam.
16:16
Mikhail Nazarov (RUS)
Momentan hat Nazarov sehr gute Windverhältnisse. Mit starkem Aufwind setzt er den Sprung bei 129 Metern zur Landung an. Damit reiht er sich derzeit auf Position sechs ein.
16:15
Cene Prevc (SLO)
Es folgt sein Bruder. Cene Prevc macht es nicht unbedingt besser, mit 101.4 Punkten und 122.5 Weitenmetern sind die Leistungen der beiden Brüder fast identisch.
16:14
Domen Prevc (SLO)
Der Schanzenrekordhalter geht in den Wettkampf. Die Form aus dem Jahr 2016 ist derzeit jedoch überhaupt nicht vorhanden und Prevc landet nach 123.5 Metern und muss nun abwarten.
16:13
Naoki Nakamura (JPN)
Der Japaner geht zu zögerlich an den Sprung ran und muss dies direkt bezahlen. Nach 109.5 Metern ist schon Schluss für Nakamura und dies wird voraussichtlich nicht für den zweiten Durchgang reichen.
16:12
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro ist etwas zu spät beim Absprung und holt danach jedoch noch viel aus seinem Sprung heraus. Nach 135 Metern ist Schluss und dies bedeutet momentan Rang drei. Der Este ist sichtbar zufrieden mit seiner Leistung.
16:11
Niko Kytösaho (FIN)
Der Finne Kytösaho muss nun etwas warten. Nachdem die Windfahnen fast vollständig rot geworden sind, darf er noch einmal vom Balken gehen. Beim zweiten Versuch wird er heruntergelassen und kann den Sprung bis zum Aufwind im unteren Drittel ziehen. Hiervon profitiert er und reiht sich mit 123.6 Punkten derzeit auf Rang zwei ein.
16:09
Tilen Bartol (SLO)
Nach dem Absprung greift Bartol in den Sprung ein und muss zu lange auf seinen Ski warten. Dadurch verschenkt er wertvolle Meter und kommt dennoch auf eine gute Ausgangsposition mit 131 Metern.
16:08
Jakub Wolny (POL)
Sehr gut von Jakub Wolny. Mit schwierigen Bedingungen durch den Wind von der Seite, kämpft er sich gut nach unten und kann den Sprung auf 135 Meter nach unten ziehen. Dafür gibt er sich zurecht die Faust.
16:07
Maximilian Steiner (AUT)
Der erste der sieben Österreicher geht vom Balken und verdreht den Absprung komplett. Mit gerade einmal 98 Metern reiht er sich als Vorlezter in der Wertung ein.
16:06
Giovanni Bresadola (ITA)
Der Italienier tut sich schwer. Seine Vorwärtsrotaton ist zu wenig, er steht steil in der Luft und kann den Sprung ebenfalls nur auf 119.5 Meter setzen.
16:05
Viktor Polášek (CZE)
Viktor Polášek scheitert bei 119.5 Metern und kann sich damit wenig Hoffnungen auf den zweiten Durchgang machen.
16:05
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski ist schon Lange im Skisprunggeschäft dabei und zeigt hier seine Routine. Er nutzt die guten Bedingungen und zaubert den ersten Sprung über 130 Metern in den Schnee, nämlich 132 Meter. Das sollte ihm eine gute Ausgangsposition verschaffen.
16:04
Cestmir Kozisek (CZE)
Mit 1,86 Metern ist Kozisek sehr gross geraten und bietet viel Fläche für den Aufwind. Ihm gelingt ein solider Sprung auf 123.5 Metern, welche vorerst für den ersten Rang reichen.
16:03
Mathis Contamine (FRA)
Der zweite Franzose kommt gar nicht in den Sprung und kann den Aufwind nicht annähernd spüren. Nach schwachen 90 Metern ist Schluss und das wird definitv nicht für den zweiten Durchgang reichen.
16:02
Alex Insam (ITA)
Der Italienier Insam möchte an die Leistung von Foubert anknüpfen. Dies gelingt ihm jedoch nicht ganz so gut, er verpasst den Absprung und landet nut bei 118 Metern.
16:01
Valentin Foubert (FRA)
Valentin Foubert eröffnet den Wettkampf. Aus der Startluke Nummer fünf geht der jüngste Springer im Feld vom Balken und kommt ordentlich ins Fliegen. Mit 124.5 Metern legt er einen guten Start hin und kann den Aufwind gut nutzen.
15:57
Es kann weit gehen
Die Schanze hat bei 125 Metern ihren K-Punkt. Den momentanen Schanzenrekord hält der Slowene Domen Prevc mit 148 Metern aus dem Jahr 2016. Die Schanze liegt nicht gerade windgeschützt, sodass der Wind hier immer mal wieder Thema sein wird und mal die ein oder andere kleine Windpause für einen fairen Wettkampf einkalkuliert werden kann.
15:44
Favoriten und Vorjahressieger
Erneut nicht ausser Acht zu lassen sind die Polen, welche mit sehr viel Selbstvertrauen aus der Vierschanzentournee herausgekommen sind. Mit dem Sieger der Tournee Kamil Stoch sowie dem Vorjahressieger von Titisee-Neustadt Dawid Kubacki haben die Polen zwei ganz heisse Eisen im Feuer. Auch der wieder in den Weltcup zurückgekehrte Marius Lindvik knüpft nahtlos an seine guten Ergebnisse an. Den Norweger Halvor Egner Granerud muss man immer auf der Rechnung haben. Sein Teamkollege Robert Johansson hat im gerade beendeten Probedurchgang die Bestweite hingelegt und ist, wenn er zwei gleichwertige Sprünge schafft, definitiv Teil des erweiterten Favoritenkreises auf den Tagessieg.
15:35
Einzelkämpfer aus der Schweiz
Mit Gregor Deschwanden ist an diesem Wochenende nur ein Skispringer aus der Schweiz vertreten. Simon Ammann hat, auch aufgrund seiner derzeit sehr schwachen Form, die Anreise nach Titisee-Neustadt nicht angetreten und Deschwanden muss die Fahne für die Schweiz hochhalten.
15:30
Bestweite für ÖSV-Adler
Ebenfalls stark präsentiert hat sich der Österreicher Daniel Huber, welcher als Weltcup-Zehnter gestern die Bestweite mit 142.5 Metern in den Schnee setzte. Darüber hinaus ist das ÖSV-Team mit sechs weiteren Athleten am Start. Als erste Springer werden Maximilian Steiner, Markus Schiffner und Thomas Lackner vom Balken gehen, ehe dann die derzeit Formstarken Philipp Aschenwald, Stefan Kraft und Michael Hayböck in den Wettkampf eingreifen wollen. Als letzter österreichischer Skispringer möchte Daniel Huber sicherlich an die Bestweite anknüpfen.
15:18
Gleiches Team
Der Bundestrainer Stefan Horngacher hat seine Mannschaft im Vergleich zum letzten Tourneespringen in Bischofshofen nicht verändert. Neben dem Skiflug-Weltmeister und Tourneezweiten Karl Geiger komplettieren Severin Freund, Constantin Schmid, Martin Hamann, Pius Paschke und Markus Eisenbichler das deutsche Team. Pius Paschke hat im Prolog seine derzeit gute Form bestätigt und diese als bester deutscher Adler auf Rang acht abgeschlossen. Knapp hinter ihm reihen sich Karl Geiger auf Position elf sowie Markus Eisenbichler auf Rang vierzehn ein.
15:02
Prolog anstatt Qualifikation
Für den besten Springer der Qualifikation sowie der vier Wertungssprünge des Wochenendes wurde erstmals im Vorjahr der Titel "Titisee-Neustadt-Five" ausgerufen. Da am Vortag nur 50 Skispringer zur Qualifikation angetreten sind, hat sich der Internationale Skiverband (FIS) in Absprache mit den Nationen kurzfristig dazu entschieden, anstelle der Qualifikation einen Prolog durchzuführen. Diesen konnte der momentan im Gesamt-Weltcup Führende Halvor Egner Granerud aus Norwegen für sich entscheiden.
14:52
Herzlich willkommen!
Guten Tag und herzlich willkommen zum ersten der beiden Weltcupspringen in Titisee-Neustadt. Der erste Durchgang beim Heim-Weltcup beginnt um 16 Uhr und wird durch Valentin Foubert aus Frankreich eröffnet.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenHalvor Egner Granerud1.572
2DeutschlandMarkus Eisenbichler1.190
3PolenKamil Stoch955
4JapanRyoyu Kobayashi919
5NorwegenRobert Johansson884
6DeutschlandKarl Geiger826
7PolenPiotr Zyla825
8PolenDawid Kubacki786
9SlowenienAnze Lanisek775
10NorwegenMarius Lindvik612