BNP Paribas Open

P. Gojowczyk
0
1
5
Deutschland
R. Federer
2
6
7
Schweiz
Beendet
21:05 Uhr
22:42
Fazit
Auch im zweiten Aufeinandertreffen zwischen Peter Gojowczyk und Roger Federer steht am Ende ein 2:0-Sieg für den schweizerischen Altmeister auf der Anzeigetafel. Ein Ergebnis, das alleine schon wegen des ersten Satzes absolut klar geht, in dem der Deutsche völlig neben sich stand. Nur 37% aller ersten Aufschläge fanden überhaupt ins Feld des Schweizers. Die oftmals schwachen zweiten Aufschläge mündeten dazu nicht selten in direkte Punktgewinne, während Federer selbst bei eigenem Aufschlagspiel selten in die Bredouille kam. Umso schöner, dass sich beide Athleten im zweiten Durchgang nichts geschenkt haben und eine sehr sehenswerte Partie auf den kalifornischen Hartplatz gezaubert haben. Zwar war Gojo hier und da dran, insgesamt bleibt allerdings angesichts des direkten Re-Breaks des Schweizers der Eindruck bestehen, dass der fünffache Indian-Wells-Gesamtsieger jederzeit eine Schippe hätte draufpacken können, um spätestens im Tiebreak eine eindeutige Sache aus dem Match zu machen. Nun hofft die gesamte Tennis-Welt natürlich darauf, dass Stan Wawrinka seinem einstigen Partner folgen kann, damit das Duell zwischen den beiden schweizerischen Aushängeschildern, das 2017 schon mal das Finale der BNP Paribas Open war, in der anschliessenden dritten Runde am Dienstagabend zu Stande kommen wird.
22:37
Gojowczyk-Federer: 1:6, 5:7
Dann reicht es aber doch. Roger Federer verwandelt den ersten Matchball der Partie. Peter Gojowczyk geht bei den Returns volles Risiko und kann den Schweizer weit nach hinten drücken mit den langen Bällen, von denen einer zwar verdächtig nach Aus aussah, allerdings nicht beanstandet wurde. Sechs Ballwechsel weiter versucht Gojo, die Initiative zu übernehmen und packt einen Rückhand-Cross-Schlag aus, der dann allerdings deutlich im Aus ist. Roger Federer gewinnt einen packenden zweiten Satz mit 7:5 und steht trotz insgesamt 24 "unforced errors" in der Partie in der dritten Runde.
22:35
Gojowczyk-Federer: 1:6, 5:6
Roger Federer geht mit dem ersten Aufschlag mit 15:0 in Führung und lässt Peter Gojowczyk im anschliessenden Ballwechsel von links nach rechts laufen. Der Deutsche ist praktisch schon geschlagen, aber Roger Federer trifft das leere Feld nicht. 15:15.
22:34
Gojowczyk-Federer: 1:6, 5:6
Roger Federer kann sich für einen beherzten Kampf mit drei Breakbällen belohnen. Den ersten kann Peter Gojowczyk dann noch mit einem knallharten Aufschlag abwehren, dann allerdings hat der Deutsche viel Pech. Beim zweiten Aufschlag geht er eher in Richtung Risiko und bleibt dann an der Netzkante hängen. Der Ball ist lange in der Luft und dreht sich tatsächlich noch aus dem Feld heraus. Doppelfehler und damit erneutes Break für Roger Federer, der nun zum 7:5 aufschlagen kann, was den 2:0-Sieg zur Folge hätte.
22:31
Gojowczyk-Federer: 1:6, 5:5
Dennoch bringt "König Roger" nicht nur die geballte Erfahrung aus 22 Jahren als Tennis-Profi mit, sondern beweist einmal mehr, dass er eine absolute Kämpfernatur ist. Ein "unforced error" zum 0:15-Rückstand bringt ihn nicht aus der Ruhe. Stattdessen fightet der Schweizer in der sehenswerten Rallye im Anschluss bis zum Schluss und kann mit einem Rückhand-Longline ausgleichen.
22:29
Gojowczyk-Federer: 1:6, 5:5
Auch bei Roger Federer muss konstatiert werden, dass der Maestro heute ganz weit davon entfernt ist, dass ihm alles gelingt. Doppelfehler und missglückter Stoppball, den Peter Gojowczyk perfekt als Cross-Schlag kontern kann, machen auch dieses Aufschlagspiel kurzzeitig spannend. Am Ende steht es dennoch 5:5.
22:25
Gojowczyk-Federer: 1:6, 5:4
So schwer er sich auch im ersten Satz mit seinem ansonsten starken Aufschlag getan hat, so sehr gehen die Bälle nun wie geschnitten Brot ins korrekte Halbfeld von Roger Federer. Weniger als eine Minute reichen Peter Gojowczyk zur 40:0 Führung, ehe er mit dem zweiten Spielball den Sack zumacht, bzw. von einem "unforced error" von Roger Federer profitiert, dessen Vorhand-Longline im Netz hängenbleibt.
22:23
Gojowczyk-Federer: 1:6, 4:4
Weil er beim anschliessenden "Serve & Volley" den Ball nicht erwischt, gibt es zwar noch einen vierten Breakball für Peter Gojowczyk, dann allerdings lässt der Schweizer gar nichts mehr anbrennen und verwandelt mit einem temporeichen Vorhand-Winner zum 4:4-Ausgleich. Während die Spielzeit von einer Stunde inzwischen überschritten ist, sehen die Zuschauer im Indian Wells Tennis Garden ein erstklassiges und durchweg würdiges Zweitrundenmatch bei dem ersten Masters-Turnier der Saison 2019.
22:21
Gojowczyk-Federer: 1:6, 4:3
Abermals zeigt sich die unglaubliche Klasse des Roger Federer, der alle drei Matchbälle in Rekordzeit und mit ultraaggressivem Spiel abwehrt.
22:20
Gojowczyk-Federer: 1:6, 4:3
... und legt gewaltig nach! 40:0 bei Aufschlagspiel des Schweizers. Es gibt drei Breakbälle für den Deutschen!
22:19
Gojowczyk-Federer: 1:6, 4:3
Peter Gojowczyk will es wissen und geht direkt beim ersten Ballwechsel ans Netz. Mit Erfolg: Der zweite Volley ist von Roger Federer nicht mehr zu verteidigen. Der Deutsche geht mit 15:0 in Führung.
22:17
Gojowczyk-Federer: 1:6, 4:3
Peter Gojowczyk widerfährt wie schon im ersten Satz ein Doppelfehler zum denkbar unglücklichsten Zeitpunkt: 15:40 und zwei Breakbälle für Federer. Diese wehrt der Deutsche aber mit Bravour ab, sichert sich vier Punkte in Serie und bleibt mit der 4:3-Führung weiter im Spiel. Auch, weil Roger Federer ein "unforced error" zu viel unterläuft.
22:13
Gojowczyk-Federer: 1:6, 3:3
Zwei Minuten reichen dem Schweizer, um auf 3:3 auszugleichen. Der Widerstand von Gojo ist allerdings noch lange nicht gebrochen. Sein einziger Punktgewinn zum zwischenzeitlichen 15:30 hat es in sich und erwischt den ans Netz gehenden Federer mit einem Topspin, der sich in tollem Bogen noch ins Feld eindreht, eiskalt.
22:09
Gojowczyk-Federer: 1:6, 3:2
Obwohl Peter Gojowczyk inzwischen bei 77% erster Bälle angelangt ist (im ersten Durchgang waren es gerade einmal 37%), erarbeitet sich Roger Federer nun den Re-Break und verkürzt auf 2:3. Auch, weil der Schweizer, dessen Spiel kurzzeitig etwas eingeschlafen ist, das Gaspedal nun bis zum Anschlag durchtritt. Toller Zugriff aufs Spiel und vor allem auch wieder der Zug zum schnellen Umschalten in die Offensive. Mit dieser Aggression ist Peter Gojowczyk sichtlich überfordert. Wenn er sein Aufschlagspiel nun durchbringt und zum 3:3 ausgleicht, hat der Maestro das Aufbäumen seines Gegenspielers fürs Erste im Keim erstickt.
22:07
Gojowczyk-Federer: 1:6, 3:1
Auf einmal sucht Roger Federer wieder die spektakulären Bälle, geht aggressiv zu Werke und sprintet zum Netz. Zwei Stoppbälle und ein Lob führen zu einem stark bejubelten Punktgewinn zum 15:15. Die Zuschauer verneigen sich vor dem Altmeister. Die Qualität des Spiels ist drastisch angestiegen. Mit der Demontage aus Satz eins hat das nicht mehr viel zu tun.
22:05
Gojowczyk-Federer: 1:6, 3:1
Und die lässt sich der Münchner dieses Mal nicht nehmen. Einen langsamen Return auf die linke Aussenseite unterläuft Peter Gojowczyk kurzerhand, um mit seiner starken Vorhand returnieren zu können. Den wuchtigen Longline-Winner bekommt Roger Federer nicht mehr übers Netz. So schnell kann sich das Blatt wenden: Peter Gojowczyk geht mit 3:1 in Führung.
22:04
Gojowczyk-Federer: 1:6, 2:1
Möglicherweise hätte es Roger Federer ganz gutgetan, in dem ersten Satz, in dem ihm sein deutscher Gegenspieler nicht allzu viel abverlangt hat, mal den einen oder anderen Hochglanz-Schlag auspacken zu müssen. Auch dem 37-Jährigen unterlaufen immer wieder Schläge, die ohne jedwede Bedrängnis deutlich das Ziel verfehlen. Beim Stand von 30:40 gibt es erneut eine Breakchance für Peter Gojowczyk.
22:02
Gojowczyk-Federer: 1:6, 2:1
Peter Gojowczyk lässt sich davon aber nicht beeindrucken und gewinnt sein zweites Aufschlagspiel in Serie zur erneuten Führung. Zwar unterläuft ihm in diesem Service ein weiterer Doppelfehler - sein bereits vierter in der Partie. Dafür aber auch ein Ass. Insgesamt passen die ersten Bälle aber viel besser, was es dem Schweizer schwer macht, postwendend wieder in die Offensive umschalten zu können. Folgerichtig kommt der Maestro eim Spielball gar nicht mehr aus der Defensive heraus und wird von einem harten Rückhand-Cross-Schlag des Deutschen, der damit den Laufweg des Schweizers in Richtung Netz kreuzt, zum Fehler gezwungen.
21:58
Gojowczyk-Federer: 1:6, 1:1
Dann allerdings sammelt sich der Maestro wieder, gewinnt vier Ballwechsel in Serie und gleich zum 1:1 aus. Dabei erwischt er seinen Kontrahenten beim Spielball völlig auf dem falschen Fuss, indem er gegen die Laufrichtung des Deutschen einen sehenswerten Rückhand-Winner schlägt.
21:56
Gojowczyk-Federer: 1:6, 1:0
Erleben wir noch einmal ein Comeback? Roger Federer scheint in dem langen ersten Spiel des zweiten Satzes viel Kraft gelassen zu haben. Gleich fünf Aufschläge in Serie bekommt er nicht ins Feld seines Gegners und liegt nach zwei Doppelfehlern mit 15:40 hinten. Das ergibt zwei Breakbälle für den Deutschen.
21:54
Gojowczyk-Federer: 1:6, 1:0
Es bleibt dabei: Peter Gojowczyk hat alles andere als den erhofften Sahnetag erwischt, den er gebraucht hätte, um einen Spieler wie Roger Federer zu schlagen. Dennoch ist er nun deutlich besser im Spiel, erarbeitet sich mit insgesamt drei Assen in diesem acht Minuten langen Aufschlagspiel, in dem es sieben Mal den Einstand gab, drei Spielbälle. Nach hartem Cross-Schlag nach rechtsaussen, den Federer mit der Rückhand nur noch hoch ins Zentrum returniert bekommt, kann er mit einem Schmetterschlag endlich den Deckel auf dieses packende Match machen. Der Deutsche führt mit 1:0.
21:49
Gojowczyk-Federer: 1:6, 0:0
Peter Gojowczyk hält voll dagegen und kämpft sich in den Einstand, ehe ein Vorhand-Schlag abermals zu lang ist. Auch die Challenge rettet den Deutschen nicht. Somit gibt es den dritten Breakball für "König Roger".
21:47
Gojowczyk-Federer: 1:6, 0:0
Peter Gojowczyk kämpft zwar, macht dann allerdings einen weiteren Doppelfehler. 15:40 und zwei Breakbälle für seinen schweizerischen Gegner.
21:45
Gojowczyk-Federer: 1:6, 0:0
Nun schlägt Peter Gojowczyk auf. Bloss nicht wieder das frühe Break kassieren. Immerhin: Den harten Aufschlag nach aussen kann Roger Federer nur in höchster Not noch unpräzise ins Zentrum returnieren. Der Deutsche braucht nur noch abzustauben und führt mit 15:0.
21:44
Gojowczyk-Federer: 1:6
Das eigene Aufschlagspiel lässt der Federer-Express sich allerdings nicht mehr nehmen. In gerade einmal 24 Minuten geht der fünffachen Indian-Wells-Gesamtsieger mit 1:0 (6:1) in Führung. Bemerkenswert, zumal er bislang nicht allzu viel von seinem Können zeigen musste. Weil Peter Gojowczyk aber nur 13 von 27 Service-Bällen zum Punktgewinn verwandeln konnte, war das auch gar nicht weiter notwendig. Nur 37% der ersten Aufschläge erreichen das Feld des Schweizers, der mit den eine Spur zu schwachen zweiten Aufschlägen des Deutschen so wenige Probleme hat, dass oftmals bereits der erste aggressive Return in den Punktgewinn mündet.
21:41
Gojowczyk-Federer: 1:5
Möglicherweise ein entscheidender Moment für den Münchner? Zumindest kommen die Schläge nun auch mal so an, wie Peter Gojowczyk sich das vorgestellt hat. Zu 15 sichert er sich den ersten Punkt der Partie und guckt den Maestro beim Spielball noch aus. Der Rückhand-Winner ist dann nicht mehr für Federer zu erreichen.
21:40
Gojowczyk-Federer: 0:5
Zumindest mal ein Achtungserfolg für den Deutschen. Nachdem Roger Federer Katz und Maus mit ihm spielt und dann noch einen schwierigen Ball nach linksaussen mit einem Longline, den er gerade noch so erreicht, auf die Grundlinie zaubert, zieht Peter Gojowczyk bei der anschliessenden 30:0-Führung des Schweizers die Challenge. Mit Erfolg: Der Ball war im Aus. 15:15.
21:38
Gojowczyk-Federer: 0:5
Peter Gojowczyk sitzt in der kurzen Pause nach hinten gelehnt und mit leerem Gesichtsausdruck auf der Bank. Auch die Körpersprache sieht nicht gut aus.
21:37
Gojowczyk-Federer: 0:5
So langsam aber sicher wird eine Tennis-Lehrstunde aus dem Ganzen. Peter Gojowczyk steht völlig neben sich und holt sich im dritten Aufschlagspiel des Schweizers nicht einen einzigen Punkt. In gerade einmal einer Minute erhöt "König Roger" auf 5:0. Das sieht nicht nur zu leicht aus, sondern das ist es auch: Aufschlag nach aussen - schlechter Return von Gojo - Cross-Schlag auf die andere Seite - Punkt.
21:35
Gojowczyk-Federer: 0:4
Roger Federer ist inzwischen perfekt im Spiel angekommen. Hier und da geht er möglicherweise eine Spur zu aggressiv vor und haut einen Ball überhastet ins Netz, wodurch seine 30:0-Führung auf 30:30 ausgeglichen wird. Sobald er allerdings sein Repertoire auspacken kann, sieht Peter Gojowczyk blass aus. Der erste Breakball für den Schweizer sitzt dieses Mal: Einen returnierten Cross-Schlag bringt der mit einem Longline antwortende Deutsche nicht mehr ins Feld.
21:33
Gojowczyk-Federer: 0:3
Roger Federer geht mit dem ersten Ass des Spiels mit 3:0 in Führung. Ein Ass, das wohlgemerkt nicht gezählt hätte, wenn Peter Gojowczyk eine Challenge gezogen hätte. Der Deutsche wirkt bislang sehr unglücklich. Einerseits bringt er seine 69% gewonnener Punkte beim ersten Aufschlag gegen den aggressiv spielenden Schweizer nicht auf den Platz, die bei ihm in 2019 zu Buche stehen. Und andererseits hat er dem starken Service seines Kontrahenten bislang wenig entgegenzusetzen. Wenn der Ball von Peter Gojowczyk zurückkommt, dann meist recht ungefährlich ins Zentrum. Kein Problem für den fünffachen Indian-Wells-Champion.
21:29
Gojowczyk-Federer: 0:2
Und dann holt sich der Altmeister den vierten Breakball, bei dem Peter Gojowczyk dem langgezogenen Aufschlagspiel ein Ende bereitet, indem ihm der zweite Doppelfehler in der Partie unterläuft. Spiel Federer und die frühe 2:0-Führung.
21:28
Gojowczyk-Federer: 0:1
Peter Gojowczyk erkämpft sich zwar noch einen dritten Spielball. Der Schweizer schaltet aber blitzschnell in die Aggression um und kann diesen abwehren, indem er ans Netz geht. Beim zweiten Breakball gelingt Peter Gojowczyk dann noch ein richtig starker Rückhand-Winner, ehe der Maestro auch Breakball drei mit einem zu langen Schlag liegen lässt, den auch seine "Challenge" nicht rettet. Sieben Minuten dauert das erste Aufschlagspiel von Peter Gojowczyk nun schon.
21:24
Gojowczyk-Federer: 0:1
Nachdem auch der dritte Aufschlag nicht kommt, spielt Peter Gojowczyk auf Nummer sicher. Roger Federer lässt sich nicht zwei Mal bitten und returniert den langsamen Aufschlag mit einem erstklassigen Vorhand-Winner. Keine Chance für den Deutschen bei diesem Cross-Schlag und Breakball für Roger Federer.
21:23
Gojowczyk-Federer: 0:1
Peter Gojowczyk lässt beim Stand von 40:15 zwei Spielbälle liegen - den zweiten mit dem ersten Doppelfehler der Partie: Einstand.
21:22
Gojowczyk-Federer: 0:1
Die Zuschauer in Kalifornien sehen den ersten Punktgewinn von Gojo, als "König Roger" - ebenfalls noch nicht auf Betriebstemperatur - einen nicht allzu präzise geschlagenen zweiten Aufschlag im Netz versenkt. Es steht 15:15.
21:21
Gojowczyk-Federer: 0:1
Der Favorit lässt im ersten Aufschlagspiel der Partie rein gar nichts anbrennen und geht zu Null in Führung. Von Peter Gojowczyk ist rein gar nichts zu sehen. Nur einen Winner braucht der Schweizer. Bei den restlichen drei Bällen scheitert der Deutsche zwei Mal daran, den Ball über das Netz zu bekommen, ehe er beim Spielball einen zweiten Aufschlag nicht ins Feld bekommt und zu lang returniert.
21:13
Erster Achtungserfolg für Gojowczyk
Peter Gojowczyk entscheidet sich beim Münzwurf für "Kopf" - und gewinnt. Der Deutsche möchte, dass Federer zuerst serviert. Beide Spieler bekommen noch einen Moment, um sich mit dem Hartplatz vertraut machen zu können. In wenigen Momenten kann das deutschsprachige Duell in der zweiten Runde zwischen dem Münchner und dem Basler starten.
21:09
Die Stars sind unterwegs
Per Golfwägelchen nähern sich Peter Gojowczyk und Roger Federer dem "Stadium 1" und erreichen soeben die Tiefgarage. Die Spannung steigt.
20:58
Es ist angerichtet!
Simona Halep gewinnt das Dameneinzel. Dem deutsch-schweizerischen Duell steht nun nichts mehr im Weg. Um 21:10 Uhr soll es offiziell losgehen, wenn der Weltranglisten-85. aus Deutschland die derzeitige Nummer vier der Welt fordert.
20:41
Platz ist noch belegt
Beide Athleten machen sich in den Katakomben vom kalifornischen Indian Wells Tennis Garden bereits warm und bereiten sich moralisch auf dieses fordernde Zweitrundenmatch vor. Noch müssen sie sich allerdings in Geduld üben, denn "Stadium 1" vom Indian Wells Tennis Garden ist nach wie vor belegt. Bei 5:2-Führung der favorisierten Simona Halep im zweiten Satz aber aller Voraussicht nach nicht mehr lange. Sobald wir die Protagonisten dieses mit Spannung erwarteten deutsch-schweizerischen Duells in der zweiten Runde auf dem Platz erblicken, melden wir uns wieder am Liveticker zurück.
20:30
Vorteil Federer in allen Belangen
Nicht nur diese Bilanz spricht aber für den Maestro, sondern auch seine Ergebnisse in Indian Wells im Allgemeinen. Während der Schweizer das wichtigste Turnier in Kalifornien schon fünf Mal gewann, bringt der Deutsche es hier auf gerade einmal drei Teilnahmen. Bei den bisherigen zwei Versuchen ist er bislang noch nie über die zweite Runde hinausgekommen. Vor einem Jahr scheiterte er bereits in Runde eins gegen den israelischen Underdog David „Dudi“ Sela, der überhaupt nur als „Lucky Loser“ ins Hauptfeld eingezogen war. Bei Federer hingegen, der gerade zum 18. Mal in Indian Wells mit von der Partie ist, stehen lediglich in den Jahren 2001, 2003 und 2007 Niederlagen in den ersten beiden Runden zu Buche. Ohnehin verlor der Schweizer inklusive Hopman Cup erst ein einziges von 13 Einzeln in der neuen Saison und geht dementsprechend als haushoher Favorit in dieses Match, das frühestens um 20:55 Uhr starten kann.
20:21
Die Bilanz spricht für den Maestro
Erst ein einziges Aufeinandertreffen hat es zwischen Peter Gojowczyk und Roger Federer gegeben und dieses geht interessanterweise auch auf ein Masters-Turnier, das auf Outdoor-Hartplätzen in den Vereinigten Staaten von Amerika stattgefunden hat, zurück. Erst letzten Sommer im Achtelfinale der Western & Southern Open in Cincinnati setzte sich „König Roger“ dabei mit 2:0 (6:4 und 6:4) durch.
20:16
„Main Court“ ist noch belegt
Noch stehen sich im „Stadium 1“ in der ersten Ansetzung des Abends die Ukrainerin Kateryna Kozlova und die ehemalige Weltranglistenerste Simona Halep gegenüber, der mit dem zweiten Satzball soeben die Führung zum 1:0 nach spannendem Tiebreak geglückt ist. Wenn die Gesamtsiegerin der French Open 2018 im zweiten Satz den Deckel drauf macht, kann es für Peter Gojowczyk und Roger Federer losgehen. Wird der zweite Durchgang des Dameneinzels allerdings ähnlich eng, dürfte sich die Startzeit (die aktuelle Ansetzung lautet 20:30 Uhr MEZ) nach hinten verschieben.
20:13
Guter Auftakt für Gojowczyk
Der 29-jährige Deutsche Peter Gojowczyk hat in Indian Wells sein erstes Match derweil schon am Freitagabend bestritten. Ihm gelang ein hart erarbeiteter 2:0-Erfolg über den Italiener Andreas Seppi (7:5 und 6:4), mit dem er sich nicht nur für die Niederlage in Rotterdam revanchieren konnte, sondern endlich auch mal wieder einen namhaften Gegner schlagen konnte. Bislang verlief das Jahr 2019 für Gojo schliesslich nicht allzu rosig, der mit Jahresbilanz von drei Siegen bei bereits sechs Niederlagen nach Kalifornien gekommen ist, wo mit den Indian Wells Masters das sogenannte „Sunshine Double“ beginnt.
20:04
In der kommenden Runde wartet womöglich Landsmann Wawrinka
Pikant ist sicherlich der Fakt, dass der einzige Titelgewinn in den letzten vier Endspielteilnahmen gegen seinen Landsmann Stan Wawrinka herausgesprungen ist (2:0 bei den BNP Paribas Open 2017). Sollte er nun die Hürde namens Peter Gojowczyk nehmen, stehen die Chancen ausgesprochen gut, dass er es in der anschliessenden dritten Runde erneut mit dem „Stanimal“ zu tun bekommen wird. Sein einstiger Partner, mit dem er 2008 im Doppel die Olympische Goldmeadille in Peking gewann, bekommt es in dieser zweiten Runde mit dem Ungar Márton Fucsovics zu tun.
19:58
Auftritt Nummer eins als 100-facher Titelträger
Nicht nur ist es der erste Auftritt des 37-jährigen Schweizers Roger Federer bei der 44. Ausgabe des Herreneinzels in Indian Wells, Kalifornien, sondern es ist überdies noch sein erstes Match, seitdem er am vergangenen Samstag in Dubai seinen 100. Einzeltitel in der ATP World Tour gewinnen konnte. Nun will er im Indian Wells Tennis Garden nachlegen, wo er sich einerseits gemeinsam mit Novak Djokovic mit jeweils fünf Gesamtsiegen den Status des Rekordsiegers teilt, und wo er andererseits vier Mal in den letzten fünf Jahren im Endspiel stand (ein Titel, drei Finalpleiten).
19:53
Herzlich Willkommen zum deutsch-schweizerischen Duell in der zweiten Runde
Herzlich Willkommen beim Liveticker zum Zweitrundenmatch zwischen Peter Gojowczyk und Roger Federer bei den BNP Paribas Open 2019. Die erste Woche des ersten Masters-Turniers der Tennis-Saison 2019 ist fast schon vorbei, ehe der Maestro aus der Schweiz erstmals in Erscheinung tritt.

Aktuelle Spiele

15.03.2019 19:00
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
0
4
4
Polen
Roger Federer
R. Federer
2
6
6
Schweiz
Beendet
19:00 Uhr
15.03.2019 21:30
Karen Khachanov
K. Khachanov
0
6
6
Russland
Rafael Nadal
R. Nadal
2
7
7
Spanien
Beendet
21:30 Uhr
16.03.2019 19:00
Dominic Thiem
D. Thiem
2
7
6
6
Österreich
Milos Raonic
M. Raonic
1
6
7
4
Kanada
Beendet
19:00 Uhr
16.03.2019 20:20
Roger Federer
R. Federer
0
Schweiz
Rafael Nadal
R. Nadal
0
Spanien
Beendet
20:20 Uhr
w.o.
17.03.2019 23:35
Dominic Thiem
D. Thiem
2
3
6
7
Österreich
Roger Federer
R. Federer
1
6
3
5
Schweiz
Beendet
23:35 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković9.865
2SpanienRafael Nadal9.225
3SchweizRoger Federer7.130
4RusslandDaniil Medvedev5.235
5ÖsterreichDominic Thiem4.575
6DeutschlandAlexander Zverev4.095
7GriechenlandStefanos Tsitsipas3.420
8JapanKei Nishikori3.375
9RusslandKaren Khachanov2.810
10SpanienRoberto Bautista Agut2.575