ATP Finals

N. Djokovic
1
7
3
6
Serbien
D. Thiem
2
6
6
7
Österreich
Beendet
21:00 Uhr
00:09
Fazit
Ein unglaublich spannendes, intensives und spielerisch überragendes Match findet sein Ende: Dominic Thiem bezwingt Novak Djokovic mit 6:7, 6:3, 7:6 und zieht damit vorzeitig ins Halbfinale der ATP-Finals 2019 ein. Nach einem sehr ausgeglichenen ersten Satz, in dem Nole in den richtigen Momenten die besseren Antworten parat hatte, verlor er zwischenzeitlich seinen Faden. Im selben Zug wurde Thiem immer offensiver und sicherer, brachte sein gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs geschafftes Break über die Linie in den Decider. Hier wurde es richtig knackig. Der Österreicher holte sich direkt wieder ein Break, musste beim Stand von 2:3 aber selbst seinen Aufschlag abgeben. Auch ein Break zum 5:5 war nicht genug, denn der Serbe biss sich mit wahnsinnig guten Returns wieder rein und riss die Partie in den Tie-Break. Dort sah es lange nach einer sicheren Sache für den Serben aus. Thiem aber fightete sich mit tollem Angriffstennis zurück und entscheidet dieses Match dank seine Mutes und einer fabelhaften Leistung nicht unverdient für sich. Damit schlägt er nicht nur den Weltranglistenzweiten erstmals auf Hartplatz, sondern steht auch zum ersten Mal im Halbfinale der ATP-Finals. Am Donnerstag kann er den Gruppensieg gegen den Italiener Matteo Berrettini eintüten. Djokovic dagegen lieferte zwar eine ansprechende Performance ab - genug war es gegen einen stark aufgelegten French-Open-Finalisten aber nicht. Im Topspiel der Björn-Borg-Gruppe ermittelt er ebenfalls am Donnerstag gegen Roger Federer den zweiten Halbfinalisten. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
00:00
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:7
Dann ist die Nummer durch! Djokovic und Thiem geben es sich nochmal ordentlich, dann bleibt die Vorhand des Favoriten im Netz hängen!
23:59
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (5:6)
Was für ein Krimi! Thiems Aufschlag durch die Mitte sieht der Linienrichter im Aus, die Challenge zeigt: Es ist unfassbar eng, aber es stimmt. Anschliessend drückt der 26-Jährige den tollen Return Djokovic' ins Netz. Ein Matchball bleibt, der Serbe serviert.
23:58
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (4:6)
Mit seinem 50ten Winner in diesem Match holt sich Thiem zwei Matchbälle! Die Serve-and-Volley-Variante ist gut, der Smash noch besser.
23:57
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (4:5)
Thiem is back! Seine knallharte Rückhand die Linie herunter ist für den Belgrader einfach nicht zu lesen. Sein Defensivschlag versandet unten im Netz. Und weil der Österreicher auch noch einen Vorhandlonglinewinner entgegen der Laufrichtung seines Gegners aufs Parkett schweisst, führt er auf einmal!
23:56
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (4:3)
Kein schlechter Moment für ein Ass. Der French-Open-Finalist lässt Djokovic mit dem Aufschlag durch die Mitte keine Abwehrgelegenheit.
23:55
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (4:2)
Ganz, ganz knapp. Thiems wuchtet nach dem Notreturn des Osteuropäers seine Vorhand fast aus dem Halbfeld genau an die Linie. Jedes Minibreak dürfte jetzt tödlich sein.
23:54
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (4:1)
Das erste Minibreak holt sich Thiem schon mal zurück. Eine tief gespielte Rückhand fliegt ins Aus. Der folgende Service weit nach aussen ist aber zu gut. Die Statistik spricht übrigens für den Serben: Seit der dritten Runde Anfang Juli in Wimbledon verlor er keinen einzigen Tie-Break mehr.
23:53
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (3:0)
Au weia, im ungünstigsten Moment unterläuft dem Niederösterreicher ein Doppelfehler. Und dann das: Thiem macht mit dem Rückhandlongline ganz viel Druck und rückt sinnvollerweise ans Netz auf. Dort verlegt er den einfachen Volley komplett. Nole reisst die Hand hoch. Das könnte die Entscheidung gewesen sein.
23:52
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6 (1:0)
Was für ein Punkt! Thiem ist extrem aggressiv, doch dieser unglaublich defensivstarke Djokovic fischt jeden Schlag raus und profitiert am Ende vom Volleyfehler seines Gegners. Das ist pure Weltklasse.
23:51
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 6:6
Das darf aus Domis Sicht nicht wahr sein. Ein erneuter Rückhandfehler bringt dieses Match im Decider tatsächlich noch in den Tie-Break!
23:50
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:6
Bringt es die Nummer fünf der Welt jetzt zu Ende? Er beginnt jedenfalls erstmal mit einem Rückhandfehler beim Slice. Zuvor traf der Djoker genau die Grundlinie. Im Anschluss feuert er auch noch seine Vorhand ohne Druck ins Aus und sieht sich einem 0:30 ausgesetzt. Weil der 26-Jährige aber weiter offensiv bleibt, mit dem zweiten Aufschlag weit nach aussen serviert und auch den folgenden Vorhandlongline ins Feld schiesst, ist der Volley zum 15:30 kein Problem mehr. Es folgt ein Rückhandcrossfehler - zwei Breakbälle! Unfassbar, was in dieser Partie drin ist.
23:45
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:6
Das gibt es ja gar nicht! Thiem returniert einen ekligen Aufschlag auf den Mann, Djokovic verreisst seine Vorhand völlig. Der Mann aus Wiener Neustadt hat es nun auf dem eigenen Schläger!
23:45
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:5
Jetzt ist dieses Match nochmal auf einem höheren Level angelangt. Nun ist es der Mann mit Sitz in Lichtenwört, der die Kontrolle an sich reisst und per Inside-In zum 15:0 abschliesst. Anschliessend unterläuft dem bisher so sicheren Aufschläger aus Belgrad ein Doppelfehler, gerade zur Unzeit. Mit dem 0:30 im Rücken begeht der 32-Jährige einen eher leichten Rückhandfehler und haut den Ball ins Netz. Drei Breakbälle!
23:43
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:5
Der French-Open-Finalist bleibt im Match! Djokovic' Rückhand haut nach guter Defensivleistung dann doch eine Rückhand zu lang.
23:42
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:4
Aber im Stile eines Champions steckt der Serbe diese kurze Enttäuschung. Ein neuerlicher toller Return bringt ihm den Einstand, den Thiem jedoch zu seinen Gunsten entscheidet. Aufschlag durch die Mitte - kurzer Notreturn - Smash. So lautet die Rezeptur zum Spielball.
23:41
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:4
Ungläubiges Kopfschütteln beim Weltranglistenzweiten. Nach einiger Defensivarbeit gegen einen mutigen Gegner ist er richtig im Punkt drin. Mithilfe der Netzkante bleibt aber auch sein 26-jähriges Gegenüber im Spiel und schaltet mit einer schnellen Vorhand wieder einen Gang hoch. So zwingt er Djokovic zum Fehler. Der jedoch reagiert mit zwei überragenden Returns und gleicht auf 30 beide aus. Spiel- oder Matchball? Antwort: Spielball! Thiem schiesst einen unfassbaren Rückhandlongline aufs Feld, den der extrem flexible Djoker ausgräbt. Aus dem Halbfeld ballert der Österreicher dann seine Vorhand auf die Seitenlinie. Der Linienrichter gibt die Kugel Aus, doch Thiem zieht die Challenge - mit Recht! Das Ding war drauf.
23:36
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 5:4
Problemlos zieht der Serbe momentan seine Kreise. In weniger als 90 Sekunden bringt er seinen Aufschlag zu null durch, beendet das neunte Game im dritten Satz mit einem Ass. Jetzt serviert Thiem gegen den Matchverlust.
23:34
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 4:4
Wie verkraftet Domi diesen Rückschlag? Den Matchgewinn vor Augen, muss er nun wieder nachziehen und aufpassen, kein Break zu kassieren. Ausserdem agiert Djokovic zurzeit extrem konstant. So ist es schon beinahe unüblich, dass der amtierende Wimbledon-Champion bei 0:15 seinen Inside-Out ins Aus verlegt. Einen Servicewinner und ein knallhartes Ass durch die Mitte später gleicht der Mann aus Wiener Neustadt aus.
23:30
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 4:3
Die darf sich der Niederösterreicher so gar nicht erlauben. Zwar serviert jetzt Djokovic, doch zum wiederholten Mal knallt er seinen Vorhandlongline deutlicht hinter die Grundlinie. Der Serbe schlägt sich nun aus seinem Tief heraus, holte nun elf der letzten 14 Punkte. Nummer zwölf bedeutet die Führung in diesem Match.
23:28
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 3:3
Der Osteuropäer ist zurück im Satz! Thiems Rückhand landet auf der Grundlinie, Djokovic schlägt die Kugel irritiert zurück auf den Court. Auch Thiem ist verdutzt, reagiert gar nicht und muss das Break über sich ergehen lassen.
23:27
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 2:3
Klar ist auch: Djokovic lauert auf seine Gelegenheit. Vielleicht bietet sie sich ja jetzt, denn Thiem beginnt sein Servicegame mit einem vermeidbaren Vorhandfehler und kommt auch mit dem sehr langen Return bei 0:15 nicht zurecht. Aber bei 0:30 sehen wir einen weiteren famosen Ballwechsel. Thiem beschäftigt Nole mit aggressiven Schlägen an die Linie, der verteidigt sich weltklasse. Am Ende fischt er zwar einen druckvollen Rückhandlongline raus, ist anschliessend aber machtlos. Dennoch gibt es nun zwei Breakchancen, weil Thiem seine Vorhand ohne Not ins Aus hämmert!
23:23
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 2:3
Noch belastender dürfte diese Drucksituation für den Belgrader sein. Jedes weitere Break dürfte wohl den Matchverlust bedeuten. Zunächst aber macht er seine Sache sehr gut, punktet zwei Mal per Aufschlagwinner und profitiert von einer zu langen Vorhand seines Gegners. Bei 40:0 muss er unterdessen seinen Schläger wechseln und gleichzeitig einen tollen crossen Rückhandreturnwinner einstecken. Wird es etwas doch noch eng in diesem Game? Thiem hat eine gute Länge in seinen Schlägen, so wird auch der Djoker mal etwas unkonzentriert. Seine Vorhand segelt hinter die Grundlinie. Als aber der Österreicher eine Vorhand ohne Not ins Aus ballert, sichert er sich im dritten Anlauf das 2:3.
23:19
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 1:3
Erneut muss Thiem nun konsequent vorlegen, was er im vergangenen Durchgang ja bereits mit Bravour durchexerzierte. Rasch zieht er auf 30:0 davon und lässt sich auch von einem Vorhandfehler nicht aus der Ruhe bringen. Aus dem Halbfeld wuchtet er einen Inside-In an die Linie zu zwei Spielbällen. Zwar packt er noch einen Doppelfehler aus, macht dann aber den Sack zu. 3:1.
23:14
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 1:2
Wow, Nole ist aber mal so richtig unzufrieden. Obwohl er eben den Zähler zum 30:15 einsacken konnte, schimpft er lautstark vor sich hin und in Richtung seiner Trainerbox. Als hätte es geholfen, spielt er einen famosen kurz-crossen Stop und zwingt Thiem damit zum Fehler. Eine weitere zu kurze Rückhand und der 32-Jährige meldet sich in diesem Satz an.
23:11
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:2
Das ist sogar für den Djoker zu gut! Wieder knallt Thiem eine bummsharte Vorhand longline aufs Feld. Der flexible Serbe kommt zwar ran, bringt die Kugel aber nicht zurück.
23:10
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:1
Brutal mutig vom Mann mit Sitz in Lichtenwört. Fast aus dem Lauf heraus schleudert er einen Rückhandlongline an die Grundlinien und profitiert dann vom Vorhandfehler des Weltranglistenzweiten. Anschliessend punktet er mit der Aufschlag-Drive-Volley-Kombination. Spielball.
23:09
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:1
Auch die kann er zu Nichte machen! Knallhart serviert er nach aussen, um longline mit der Rückhand den Einstand perfekt zu machen. Ein unerzwungener Vorhandfehler lässt dann jedoch auch den Österreicher verzweifeln. Wieder Breakball!
23:08
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:1
Die erste Gelegenheit wehrt der Mann aus Wiener Neustadt mit mutigem Offensivspiel und Netzangriff ab. Wie sieht es mit der zweiten aus?
23:08
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:1
Clever gemacht vom Osteuropäer. Per Stop lockt er Thiem ans Netz, die cross gespielte Antwort schiebt er ebenfalls cross zurück und damit gegen die Laufrichtung seines Kontrahenten. Domi kontert zwar mit einem Ass, dann aber auch mit einer zu leicht verballerten Vorhand aus dem Halbfeld. Da auch die nächste Vorhand zu weit segelt, gibt es direkt zwei Re-Breakchancen!
23:05
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:1
Und gleich die erste Möglichkeit passt! Djokvic rückt ans Netz auf und lässt dort einen vielleicht erreichbaren Vorhandlongline passieren. Die Kirsche tropft vor der Grundlinie wieder auf. Mal schauen, ob sich die Geschichte aus dem zweiten Satz wiederholt.
23:04
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:0
Was für ein Auftaktpunkt in diesem Satz: Thiem donnert seine Rückhand ansatzlos die Linie herunter und gibt Nole damit weiterhin ordentlich zu denken. Bei 0:15 feuert sich Djokovic das erste Mal so richtig an und explodiert förmlich! Thiems nächster Rückhandlongline landet perfekt an der Linie, doch der Serbe gräbt dieses Geschoss mit Glück und Geschick aus. Auch der Weltranglistenfünfte scheint überrascht davon, dass die Kugel auf der Seitenlinie springt. Von dort saust sein Rückhandcross klar ins Aus. Prima herausgeholt vom Wahlmonegassen. Zwei Mal scheitert der 32-Jährige dann aber mit der Rückhand. Erst schiesst er aus der Not heraus eine zu lang, die nächste landet ohne Druck im Netz. Breakbälle!
22:57
Djokovic - Thiem 7:6 3:6 0:0
Wir sehen einen dritten Satz! Djokovic' Vorhand scheitert an der Netzkante. Damit sehen wir erstmals bei den diesjährigen ATP-Finals einen Decider.
22:56
Djokovic - Thiem 7:6 3:5
Kein guter Start für den Federer-Bezwinger: Er versemmelt ohne grosse Not seinen als Gewinnschlag angelegten Rückhandcross. Es folgen allerdings ein Aufschlagwinner und ein erzwungener Rückhandfehler des Serben zum 30:15. Hier greift der Österreicher mit überragenden Angriffsschlägen gegen den sich prima verteidigenden Djokovic an. Die x-te Vorhand schlägt dann longline im Platzeck ein. Satzbälle!
22:54
Djokovic - Thiem 7:6 3:5
Das ganz feine Händchen. Völlig mühelos stellt Djokovic auf 40:0, dann packt er den schicken Rückhandstop aus und lässt Thiem keine Chance. Jetzt hat es der 26-Jährige selbst in der Hand.
22:51
Djokovic - Thiem 7:6 2:5
Brillant vom Djoker! Thiem schlägt nach aussen auf, doch der Serbe antizipiert goldrichtig und punktet direkt cross. Der Niederösterreicher reagiert mit einer Stop-Volley-Kombination und legt zwei Servicewinner zu zwei Spielbällen oben drauf. Erneut landet der Return dann im Aus. Thiem fehlt nur noch ein Game zum dritten Satz.
22:48
Djokovic - Thiem 7:6 2:4
Der kam mal aus dem Nichts. Nole führt komfortabel mit 30:0, ehe Thiem ohne, dass es sich irgendwie angekündigt hätte, eine wahre Vorhandkanone aus dem Ärmel zaubert. Auch danach lässt er dem verdutzten Osteuropäer mit einem krachenden Vorhandwinner keine Chance. Anschliessend hat er Pech, dass er die Kugel mit dem Schlägerrahmen erwischt und in die Zuschauermenge jagt. Djokovic hat in der Folge eigentlich über Kopf die grosse Gelegenheit, seine Spielball gegen den Spielgewinn einzutauschen Den setzt er aber genau auf seinen Gegner, den folgenden Volley versemmelt er. Thiem wiederum kommt nicht an einen Breakball, weil er seine Rückhand aus guter Position zu weit schleudert. Ein Inside-In aus dem Halbfeld bedeutet das 2:4.
22:42
Djokovic - Thiem 7:6 1:4
Ganz knapp: Djokovic' Vorhandreturn bleibt exakt an der Netzkante hängen. Langsam rückt der Decider in greifbare Nähe.
22:42
Djokovic - Thiem 7:6 1:3
Ganz wichtig für den Mann aus Wiener Neustadt. Djokovic kurzer Slicereturn stellt ihn im Halbfeld nicht vor allzu grosse Probleme. Seine Rückhand düst gegen die Laufrichtung seines Gegners auf die Linie. Der kontert jedoch mit einem Passierversuch gegen den aufrückenden Thiem, dessen Volley es nicht über das Netz schafft. Der 26-Jährige im Gegenzug feuert eine starke Vorhand aus der Spielfeldmitte auf den Court und smasht die Kugel über Kopf zum vierten Spielball.
22:40
Djokovic - Thiem 7:6 1:3
Nun kann der Österreicher hier etwas entspannter zu Werke. Mit der Führung im Rücken agiert er etwas sicherer, auch wenn er über 30:15 gehen muss. Bei der sich anschliessenden Rally befördert Djokovic seinen Rückhandlongline knapp ins Aus. Den ersten Spielball lässt Thiem jedoch erstmal liegen, seine Rückhand ins offene Feld tropft neben der Seitenlinie auf. Ein weiterer langer Ballwechsel geht in der Folge ebenfalls an den Belgrader, der es nun zum Einstand schafft. Break- oder dritter Spielball?
22:35
Djokovic - Thiem 7:6 1:3
Der Djoker muss jetzt dranbleiben - und das tut er auch. Relativ unspektakulär bringt er sein Aufschlagspiel zu 15 durch, macht den Deckel mit einem Ass drauf. 1:3 nur noch.
22:32
Djokovic - Thiem 7:6 0:3
Kann Thiem das Break bestätigen? Es geht erstmal gut los, bei 30:0 meldet sich auch Nole mal mit seinem ersten Punkt an und wehrt auch den ersten Spielball mit einem Rückhandcrosswinner ab. Der Mann mit der einhändigen Rückhand lässt sich aber nicht beirren. Ein Inside-Out besiegelt das 3:0.
22:29
Djokovic - Thiem 7:6 0:2
Stark gemacht von Domi! Djokovic kommt mutig ans Netz vor, kriegt den schnellen Rückhandcross aber nicht mehr zurückvolliert. Break vor!
22:28
Djokovic - Thiem 7:6 0:1
Es geht gleich mal gut weiter für den Mann mit Wohnsitz in Lichtenwörth. In Windeseile liegt er dank eines Fehlers seines Gegners und einem schicken Vorhandwinner 30:0 vorne. Djokovic reagiert aber prompt mit drei Zähler in Folge und hat Spielball. Weil Thiem jedoch eine wunderbare Rückhand die Linie entlang jagt, geht es über Einstand. Ein weiterer toller Rückhandlongline nach längerer Crossrally hat den ersten Breakball des zweiten Satzes zur Konsequenz!
22:23
Djokovic - Thiem 7:6 0:1
Auf in den zweiten Satz, Thiem beginnt mit eigenem Aufschlag. Rasch liegt er mit 30:0 in Führung, kassiert dann aber einen krachenden Vorhandcrossreturn als Winner. Am Ende sichert sich der Weltranglistenfünfte zu 15 das erste Game.
22:18
Djokovic - Thiem 7:6 0:0
Der erste Satzball passt! Thiems geblockter Return setzt erst im Seitenaus wieder auf. Ein toller erster Durchgang findet in Djokovic einen durchaus verdienten Sieger.
22:17
Djokovic - Thiem 6:6 (6:5)
Djokovic! Thiem wuchtet seine Vorhand ohne grosse Not hinter die Grundlinie. Da wollte er zu viel. Und Nole serviert!
22:17
Djokovic - Thiem 6:6 (5:5)
Wow, was für eine Ansage! Thiem und Djokovic liefern sich eine tolle Tennisschlacht, bei der der Österreicher langsam das Zepter an sich reisst. Eine extrem powervolle als Inside-Out bedeutet das 5:5 - ein wirklich fantastischer Schlag. Wer holt sich den ersten Satzball?
22:15
Djokovic - Thiem 6:6 (5:4)
Thiem scheucht seine Vorhand aus der Rally heraus wiederum etwas zu leicht ins Netz zum 3:5 aus seiner Sicht. Zwei Punkte fehlen dem Djoker an dieser Stelle zum Satzgewinn. Dabei bleibt es auch erstmal, weil der French-Open-Finalist prima cross returniert und dann per Inside-Out abschliesst. Minibreak ausgeglichen.
22:13
Djokovic - Thiem 6:6 (4:3)
Wichtig für den 26-Jährigen, dass er zumindest dranbleibt. Ein weiteres Minibreak gegen ihn, und der Satz wäre wohl weg.
22:12
Djokovic - Thiem 6:6 (4:2)
Doppelfehler Thiem. Ein ganz blöder Zeitpunkt, damit steht er jetzt richtig unter Druck.
22:11
Djokovic - Thiem 6:6 (3:2)
Der Weltranglistenfünfte ist offensichtlich darum bemüht, sich das Minibreak schnell wieder zurück zu holen. Dabei überdreht er zunächst ein wenig und verreisst die Vorhand deutlich neben die Linie. Ein starker Return im Anschluss eröffnet ihm aber offensive Möglichkeiten im nächsten Ballwechsel. Djokovic wird zu lang - alles wieder in der Reihe.
22:09
Djokovic - Thiem 6:6 (2:1)
Es folgt eine überragende Rally, in der der Österreicher den Serben penetrant auf der Rückhand festhält und sich nach und nach in die Polepostion für diesen Punkt bringt. Der 32-Jährige bleibt aber standhaft und passiert den aufrückenden Mann aus Wiener Neustadt letztlich cross - weltklasse Arbeit. Anschliessend trifft er jedoch nur das Netz.
22:07
Djokovic - Thiem 6:6 (1:0)
Nole eröffnet den Tie-Break und hat dabei früh den Fuss auf dem Gaspedal. Eine gute Chance aus dem Halbfeld lässt er liegen, muss dann ein wenig nachsitzen und profitiert von einem einfachen Thiem-Fehler.
22:06
Djokovic - Thiem 6:6
Geniale Momente und Aussetzer wechseln sich bei Thiem immer mal wieder ab. So donnert er zu Beginn seines Servicegames eine Vorhand aus vollem Lauf die Linie entlang ins Platzeck. Zwei schnelle Zähler später hat er drei Spielbälle, um den Tie-Break klar zu machen. Nummer zwei sitzt, wir gehen also in den Tie-Break.
22:02
Djokovic - Thiem 6:5
Etwas leichter geht der eigene Aufschlag Djokovic von der Hand. Mit sicheren Grundschlägen zieht er auf 30:0 davon und packt sein viertes Ass oben drauf. Den ersten Spielball verwandelt der Osteuropäer, damit geht er zu null durch. Den Tie-Break hat er schon mal sicher.
21:59
Djokovic - Thiem 5:5
Es geht allerdings über Einstand. Thiem wird etwas zu lang, greift sich dann gleich den nächsten Spielball ab. Den nutzt der Niederösterreicher mit tollem Serve and Volley.
21:58
Djokovic - Thiem 5:4
Domi muss nun jedes Mal nachziehen, sonst ist der erste Satz weg. Durch einen leichten Slicefehler gibt's das 15:15, hier landet ein Djokovic-Return auf der Linie. Damit diese Entscheidung Bestand hat, muss er allerdings erstmal challengen. Und jetzt wird es eng für Thiem. Eine versemmelte Rückhand hat das 15:30 zur Folge, trotzdem bleibt er offensiv und gleicht wieder aus. Spiel- oder Satzball? Ersteres! Mitten im Punkt verliert der Djoker kurz sein Gleichgewicht, rafft sich aber wieder auf. Thiem ergreift darauf die Kontrolle und feuert eine weitere tolle Vorhand auf den Platz.
21:52
Djokovic - Thiem 5:4
Wird es eng für den Wahlmonegassen? Zum 15 beide kassiert er eine deftige Vorhand genau auf die Grundlinie, danach verlegt er eine Rückhand infolge eines kurzen Sliceduells. Immerhin zieht er durch einen Aufschlagwinner wieder gleich, dann hämmert Thiem seine Vorhand aus aussichtsreicher Position weit ins Aus - sein neunter unforced error in diesem Satz. Den Spielball nutzt Djokovic mit einem Servicewinner auf den zweiten Aufschlag. Kann er mal so machen.
21:48
Djokovic - Thiem 4:4
Es ist das erwartet hochklassige Match, beide Akteure produzieren einige fantastische Schläge. Thiem will seinerseits jetzt kurzen Prozess mit seinem eigenen Service machen und geht bei 15:0 früh aufs Serve and Volley. Das gelingt auch, wenig später gibt es zwei Spielbälle. Über Kopf verwertet der French-Open-Finalist gleich den ersten.
21:44
Djokovic - Thiem 4:3
Ui, knappe Geschichte. Bei 15:0 aus seiner Sicht kassiert Djokovic einen unglücklichen doppelten Netzroller von Thiem, der unerreichbar knapp hinter dem Netz auftockt. Der 32-Jährige legt jedoch nach und hat bei 30:15 etwas Glück, dass die Rückhand seines Kontrahenten diesmal von der Netzkante entschieden verlangsamt wird. Eine ganz präzise Vorhand cross ins Platzeck lässt ihn zwei Spielbälle eintüten, gleich den ersten weiss er zu nutzen.
21:42
Djokovic - Thiem 3:3
Thiem behält dieses Spiel bei sich. Wieder gibt es einen tollen Ballwechsel, den der Österreicher am Netz für sich entscheiden kann. Djokovic bleibt letztlich an der Spielfeldtrennung hängen.
21:40
Djokovic - Thiem 3:2
Mit dem Aufschlag auf der Mann serviert sich Thiem ein weiteres Mal aus der Bredouille, per Servicewinner sichert er sich dann den Spielball.
21:39
Djokovic - Thiem 3:2
Und wiederum macht Thiem das Ding zu Nichte, diesmal mit einem Servicewinner. Djokovic kontert allerdings mit präzisen Grundschlägen. Breakball Nummer drei!
21:38
Djokovic - Thiem 3:2
Stark abgewehrt. Thiem präsentiert uns erneut seinen Paradeschlag, den Rückhandlongline, und nötigt damit sogar Djokovic Respekt ab. Anschliessend wird es weltklasse: Der Serbe spielt einen Stop und liefert sich mit Thiem eine Volley-Schlacht am Netz. Der Passierball aus der Rückwärtsbewegung heraus mit der Vorhand vom Belgrader düst perfekt ins Platzeck und ist unerreichbar. Djokovic animiert nicht zu Unrecht das Publikum zu mehr Applaus. Wieder die Breakchance!
21:36
Djokovic - Thiem 3:2
Mal schauen, wie sich dieses Match weiterentwickelt. Jetzt ist es wiederum Thiem, der serviert. Bei 15:0 spekuliert Nole jedoch ein weiteres Mal klasse einen als Winner gedachten Schlag seines Gegners und gleicht zum 15 beide aus. Danach treibt der Mann aus Wiener Neustadt den Weltranglistenzweiten mit einem guten Aufschlag weit raus, versiebt allerdings die eher einfache Rückhand. Mit einer deutlich besseren derselben Art stellt er das 30:30 her. In der Folge wird es kurios: Thiems Rückhand saust auf die Grundlinie, der Stuhlschiedsrichter überstimmt den Linienrichter und gibt den Ball aus. Die Challenge zeigt: Die Kugel war klar dran. Wiederholung - Passierschlag Djoker - Breakball!
21:31
Djokovic - Thiem 3:2
Wow, was für eine bockstarke Reaktion! Dank eines Rückhandlonglinewinners greift sich der Österreicher zu null (!) das Servicegame von Djokovic. Alles wieder in der Reihe.
21:30
Djokovic - Thiem 3:1
Schlägt Thiem direkt zurück? Erst punktet er mit einem Returnwinner, anschliessend verteidigt er sich meisterlich gegen Djokovic' Smash und profitiert in der Folge von einem eher einfachen Vorhandfehler seines Opponenten. Anschliessend drischt Thiem eine longline geschlagene Rückhand an die Linie und macht per Drive-Volley drei Breakbälle perfekt!
21:28
Djokovic - Thiem 3:1
Ganz, ganz blöde Nummer für Domi. Nachdem zunächst Djokovic offensiv ist, drängt Thiem zurück in den Ballwechsel und übernimmt selbst die Initiative. Am Ende verlegt er einen Drive-Volley aus dem Halbfeld, weil er sieht, dass der 32-Jährige bereits im richtigen Eck ist. Ganz leichter Fehler.
21:26
Djokovic - Thiem 2:1
Genau das wird der Österreicher heute brauchen. Mit dem 15:0 im Rücken wuchtet er eine druckvolle Rückhand die Linie herunter und zwingt Djokovic damit zum Fehler. Thiem macht sich das Leben mit zwei eher unnötigen Fehlern aber selbst schwer, ehe er Glück bei einem zu kurzen Return seines Gegenüber hat. Seinen Spielball vergibt der 26-Jährige allerdings, weil der Serbe diesmal perfekt auf die Grundlinie returniert und damit zu viel Druck ausübt. Bei Einstand produziert er dann auch noch seinen ersten Doppelfehler. Breakball!
21:20
Djokovic - Thiem 2:1
Djokovic verliert hier nicht viel Zeit bei eigenem Service. Aufschlagwinner und Drive-Volley aus dem Halbfeld bringen ihm ein schnelles 30:0 ein, dann verballert Thiem leichtfertig seine Rückhand. Ein erneut nicht korrekt zurückgebrachter Aufschlag bedeutet das 2:1.
21:18
Djokovic - Thiem 1:1
Nun darf auch Thiem mit eigenem Aufschlag anfangen. Einem Servicewinner zu Beginn schliesst sich ein leichter Vorhandfehler an, nachdem sich zuvor der Serbe prima verteidigte. Bei 30:15 bekommt er einen ganz kurzen Return zurück, knallt seine Rückhand jedoch cross statt longline auf den Court. Der Djoker antizipiert richtig und passiert seinen Gegner locker longline. Dennoch gibt es kurz darauf den ersten Spielball, den Thiem per Inside-In verwandelt.
21:15
Djokovic - Thiem 1:0
Auf geht's, Nole serviert und sicher sich ratzfatz die ersten beiden Punkten, den zweiten dabei mit einem Ass durch die Mitte. Dem lässt er seinen ersten Doppelfehler folgen, reagiert darauf aber gleich mit seinem zweiten Ass. Ein zu langer Return hat das 1:0 für Djokovic zur Konsequenz.
21:06
Bald geht’s los
In wenigen Augenblicken beginnt das hoffentlich hochklassige Match. Beide Spieler sind auf dem Court und wärmen sich auf, entsprechend wird in nicht allzu ferner Zukunft der erste Aufschlag über das Netz zischen.
20:55
Head-to-Head
Im direkten Vergleich liegt der Djoker relativ komfortabel mit 6:3 in Front. Dabei bewies der Mann aus Wiener Neustadt jedoch erst dieses Jahr, dass er Nole auf hohem Niveau schlagen kann. Bei den French Open behauptete er sich in fünf Sätzen im Semifinale (6:2, 3:6, 7:5, 5:7, 7:5). Seine weiteren beiden Siege datieren aus den Saisons 2017 und 2018. Allerdings: Jeden dieser Erfolge tütete er auf Sand ein. Bei ihren bisherigen drei Aufeinandertreffen auf Hartplatz behielt stets der Osteuropäer die Oberhand.
20:50
Perfekter Start
Die unterstrich der 26-Jährige auch in seinem Auftaktmatch gegen den Schweizer Roger Federer. Obwohl tendenziell eher als leichter Underdog in die Partie gegangen, schlug er den Maestro am Ende glatt (7:5, 7:5). Damit untermauert er eindrucksvoll seine Ambitionen auf Gruppenplatz eins. Sollte ihm heute ein Erfolg über Djokovic gelingen, stünde diesem Vorhaben nicht mehr allzu viel im Wege.
20:45
Auch Thiem mit prima Ergebnissen
Auf der anderen Seite spielt auch der Österreicher eine erstklassige Saison. Nachdem 2018 in einigen Hinsichten nicht ganz zufriedenstellen war, eroberte er in Indian Wells und in Barcelona früh im Jahr zwei Titel. Zudem erreichte er bei den French Open sein zweites Grand-Slam-Finale, das er erneut gegen Sandplatzkönig Nadal nicht gewinnen konnte. Davon gefeit packte er in Kitzbühel, Peking und jüngst auch Wien drei weitere Titel auf seiner Reise durch die Tour ein. Er präsentiert sich also trotz des frühen Ausscheidens in Paris in guter Form.
20:41
Lockerer Auftakt
Um als Führender des Rankings das Jahr abzuschliessen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die auch massgeblich von Nadal abhängen. Sollte der Spanier bspw. im Halbfinale scheitern, könnte Djokovic mit einem Triumph bei den Finals ohne jegliche Niederlage wieder vorbeiziehen. Den ersten Schritt dahingehend hat er bereits ohne Mühe unternommen. Gegen Neuling Matteo Berrettini aus Italien siegte er in Windeseile (6:2, 6:1).
20:35
Bockstarkes Jahr
Es ist eine weitere tolle Saison, die der Serbe auf dem Weg zu den vom ihm anvisierten Tennisrekorden aufs Parkett abliefert. Bei den Australian Open, in Madrid, in Wimbledon, in Tokio und zuletzt in Paris sicherte er sich fünf Titel in dieser Spielzeit. Zudem gelangen ihm in Doha und bei den French Open Einzüge in die Vorschlussrunde sowie in Rom eine Finalteilnahme. Weil Dauerrivale Rafael Nadal jedoch in den vergangenen Wochen ebenfalls überzeugte, musste der Serbe seinen Platz als Nummer eins der Welt räumen.
20:29
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Spieltag der ATP-Finals in London! In der Björn-Borg-Gruppe können heute ganz wichtige Weichen für das Halbfinale und den Gruppensieg gelegt werden, wenn Novak Djokovic auf Dominic Thiem trifft. Aufschlag ist gegen 21:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

15.11.2019 15:00
Rafael Nadal
R. Nadal
2
6
6
7
Spanien
Stefanos Tsitsipas
S. Tsitsipas
1
7
4
5
Griechenland
Beendet
15:00 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
15.11.2019 21:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
0
4
6
Russland
Alexander Zverev
A. Zverev
2
6
7
Deutschland
Beendet
21:00 Uhr
16.11.2019 15:30
Stefanos Tsitsipas
S. Tsitsipas
2
6
6
Griechenland
Roger Federer
R. Federer
0
3
4
Schweiz
Beendet
15:30 Uhr
16.11.2019 21:00
Dominic Thiem
D. Thiem
2
7
6
Österreich
Alexander Zverev
A. Zverev
0
5
3
Deutschland
Beendet
21:00 Uhr
17.11.2019 19:00
Stefanos Tsitsipas
S. Tsitsipas
2
6
6
7
Griechenland
Dominic Thiem
D. Thiem
1
7
2
6
Österreich
Beendet
19:00 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković12.030
2SpanienRafael Nadal9.850
3ÖsterreichDominic Thiem9.125
4RusslandDaniil Medvedev8.470
5SchweizRoger Federer6.630
6GriechenlandStefanos Tsitsipas5.925
7DeutschlandAlexander Zverev5.525
8RusslandAndrey Rublev4.119
9ArgentinienDiego Schwartzman3.455
10ItalienMatteo Berrettini3.075