DEL

Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
Berlin:
5'
Hördler
30'
Petersen
48'
MacQueen
59'
Aubry
60'
Petersen
 / Nürnberg:
37'
Ehliz
60
22:00
Fazit:
Die Eisbären Berlin geben sich vor heimischer Kulisse keine Blösse, gewinnen am Ende deutlich mit 5:1 und manifestieren ihr Heimrecht. Dabei fällt das Ergebnis etwas zu hoch aus, denn die Nürnberger haben hier über 60 Minuten sehr gut mitgespielt, aber am Ende einfach die vorhanden Chancen nicht genutzt. Dabei fehlte den Franken auch immer wieder das nötige Scheibenglück vor dem gegnerischen Gehäuse. Anders sah es da bei den Hauptstädter aus, die ihre Chancen konsequent ausnutzten und das nötige Glück auf ihrer Seite hatten. Nach zwei sehr engen Dritteln machte der Schlussabschnitt den Unterschied aus, in dem die Hausherren gleich die erste Überzahl ausnutzten und den Gegner nach dem Treffer zum 3:1 nicht mehr in die Partie kommen liessen. So legte zunächst Aubry zum 4:1 nach, bevor Petersen mit seinem Empty-Net-Treffer den Schlusspunkt markierte. Nun müssen die Nürnberger am kommenden Samstag nachlegen, denn dann sind die Eisbären bei den Franken zu Gast. Bis dahin, Ihnen noch einen schönen Abend.
60
21:49
Tor für Eisbären Berlin, 5:1 durch Nick Petersen
Nick Petersen kommt noch zu seinem hochverdienten Treffer und setzt in diesem Spiel den Schlusspunkt. Nach einer guten Gelegenheit für die Gäste, prallt die Scheibe von Petri Vehanen an die linke Bande, wo Nick Petersen sofort umschaltet, in die Hälfte der Gäste zieht und den Puck im leeren Netz versenkt.
59
21:44
Tor für Eisbären Berlin, 4:1 durch Louis-Marc Aubry
Das ist die Entscheidung! Nach einem Abpraller von der Bande rutscht der Puck in den Torraum, wo Marcel Noebels um die Scheibe kämpft und sie auf den Knien, per No-Look-Pass zurück legt und den anstürmenden Louis-Marc Aubry bedient, der dankend annimmt und den Puck in die rechte Ecke hämmert.
56
21:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tom Gilbert (Thomas Sabo Ice Tigers)
Im Kampf an der Bande zimmert Tom Gilbert seinem Gegenspieler den Schläger in die Magengrube. Das war wirklich absolut unnötig. So geht es erneut in ein Powerplay für die Berliner.
52
21:34
Frank Hördler gibt den ersten echten Torschuss dieser Überzahl ab. Der Nationalspieler wird im rechten Halbfeld frei gespielt und hat so genug Platz zum Schlagschuss. Doch der Abschluss fliegt am Netz vorbei und dann ist das Powerplay auch schon vorbei.
50
21:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcus Weber (Thomas Sabo Ice Tigers)
Ewig gab es keine Strafen für die Gäste und jetzt gleich zwei innerhalb von zwei Minuten. Vor dem eigenen Kasten versucht Weber den anstürmenden Petersen an der Torchance zu hindern. Jetzt wird es spannend: Wird auch aus der dritten Überzahl dieses Spiels ein Treffer?
48
21:27
Tor für Eisbären Berlin, 3:1 durch Jamie MacQueen
Auch die Berliner nutzen ihre erste Überzahl! Nach einem satten Distanzschuss von Jens Baxmann kann Niklas Treutle nur prallen lassen. So kommt das Spielgerät zu Jamie MacQueen, der sich sofort am Rebound versucht, aber wieder ist der Keeper der Nürnberger zur Stelle. Erst im dritten Anlauf bekommt der Angreifer das Hartgummi über den Schoner des Tormanns gehievt und erhöht auf 3:1.
47
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Thomas Sabo Ice Tigers)
Jetzt dürfen auch die Berliner ihr Powerplay ausfalten. Nach einem harten Zweikampf, schlägt Fox seinem Gegenüber den Schläger an den Helm. Dafür gibt es zurecht zwei Minuten.
37
20:53
Tor für Thomas Sabo Ice Tigers, 2:1 durch Yasin Ehliz
Und das nutzen die Nürnberger umgehend! Von der linken Seite schickt Patrick Reimer die Scheibe mit Schmackes in den Torraum, wo Petri Vehanen den Puck nur abprallen lassen kann. So fällt das Hartgummi direkt vor den Schläger vom lauernden Yasin Ehliz, der das Spielgerät elegant durch die Schoner des Keepers schiebt.
37
20:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für James Sheppard (Eisbären Berlin)
Nach sage und schreibe 36 Minuten gibt es hier die erste Strafe! James Sheppard muss nach einem Stockschlag in die Kühlbox und schickt die Gäste in die erste Überzahl.
30
20:40
Tor für Eisbären Berlin, 2:0 durch Nick Petersen
Nürnberg macht Druck aber Berlin sticht wieder zu! Sean Backman zieht aus zentraler Position aufs Tor, verfehlt aber knapp und der Puck rutscht rechts am Kasten vorbei und knallt an die Bande. Von hier springt das Hartgummi zurück in den Torraum, wo Nick Petersen reaktionsschnell einschiebt.
25
20:31
Und dann gleich nochmal Latte! Diesmal aber auf der anderen Seite. Nach einem Zuspiel von Leo Pföderl, zimmert Patrick Bjorkstrand das Spielgerät von links an den Querbalken. Die Referees fahren zur Sicherheit zum Videobeweis, aber schon die "Über-Tor-Kamera" zeigt, dass der nicht über der Linie war.
21
20:23
Und Nürnberg zeigt sofort an, wo es hingehen soll. Patrick Bjorkstrand schickt den ersten Schuss auf das Tor der Berliner, aber Petri Vehanen bleibt sicher, schnappt sich die Scheibe und so geht es zum Bullypunkt.
20
20:10
Drittelfazit:
20 Minuten sind gespielt und die Hausherren führen mit einem knappen 1:0. Beide Seiten zeigten einen würdigen ersten Halbfinal-Durchgang, agierten mit reichlich Tempo und suchten stets den schnellen Weg zum Tor. Den Nürnbergern, die sich bisher vor allem über die Aussen probieren, gelang aber noch zu selten die ganz grosse Gefahr. Anders sieht es da bei den Hauptstädtern aus, die schon nach fünf Minuten, durch einen Traum-Spielzug in Führung gingen. Doch einen hatten dann auch die Gäste im Köcher und hätten, in der 16. Minute, durch Patrick Reimer den Ausgleich markieren müssen. Aber der Nationalspieler setzte den Abschluss einen Tick zu hoch an und verfehlte den Kasten. So geht es mit diesem knappen Vorsprung für die Hausherren in die erste Pause. Gleich geht es mit dem Mittelabschnitt weiter!
16
19:56
Das hätte der Ausgleich sein müssen! Nach einem abgefälschten Pass in der Berliner Defensive, hat Patrick Reimer freien Weg zum Kasten. Mit einer kurzen Körpertäuschung lässt der Angreifer Petri Vehanen ins Leere rutschen und versucht die Scheibe aus spitzem rechten Winkel ins Netz zu pfeffern. Doch der Nationalspieler verzieht knapp und das Spielgerät segelt über die Querlatte.
60
19:50
Spielende
59
19:48
Rob Wilson setzt nochmal alles auf eine Karte und nimmt Niklas Treutle vom Eis.
58
19:44
Mark Olver probiert es ganz ausgefuchst. Während alle auf den eröffnenden Pass in den Torraum warten, sucht der Angreifer den Bauerntrick. Im letzten Moment erkennt Niklas Treutle den Ansagt und bringt den Schoner dazwischen.
57
19:43
Berlin geht nur mit halber Kraft zu Werke, deutet nur Gefahr an, hat aber schliesslich auch alle Zeit der Welt. Erneut verstreicht die erste Minute des Überzahlspiels ungenutzt.
55
19:41
Die Gäste kämpfen und kämpfen, aber es will nichts gelingen. Offensiv geht wenig zusammen und schon ist die nächste Strafe angezeigt...
54
19:40
Den Franken bleiben noch etwas mehr als sechs Minuten, um hier etwas zu bewegen. Doch statt Nürnberger Sturmlauf, gibt es den nächsten Alleingang von Nick Petersen zu bestaunen. Der Angreifer der Hausherren setzt sich gegen zwei Verteidiger durch und versucht die Scheibe aus dem Torraum in die lange rechte Ecke zu schieben. Aber der Winkel war dann doch zu spitzt und so rutscht der Versuch am Kasten vorbei.
53
19:38
Kommt es noch übler für die Gäste? Leo Pföderl bleibt bei vollem Tempo an der offenen Tür der Berliner Bank hängen und macht einen deftigen Satz aufs Eis. Der Nationalspieler bleibt zunächst liegen und verlässt dann, unter Hilfe der Betreuer, das Spielfeld.
5
19:36
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Frank Hördler
Berlin schnappt sich die frühe Führung! Während eines Sahne-Spielzugs der Hauptstädter, läuft der Puck über Louis-Marc Aubry zu Marcel Noebels, der über die rechte Seite auf den Kasten der Gäste zugeht. Vor dem Tor packt der Nationalspieler den zielgenauen Rückhandpass aus, so dass Frank Hördler ins leere Netz einschieben kann.
51
19:33
Wieder beginnen die Eisbären verhalten und versuchen geordnet in die Überzahlformation zu finden. So verstreicht die erste Minute schon mal ungenutzt.
49
19:30
Jetzt ist Berlin wieder da und kommt durch Nick Petersen zur nächsten Gelegenheit. Im Torraum wird der Angreifer behak, sofort geht der Arm des Unparteiischen hoch und Petri Vehanen vom Eis.
46
19:26
Berlin hingegen fehlen aktuell ein wenig die Ideen in der Offensive. So weiss sich Kai Wissmann nicht anders zu helfen, als das Hartgummi aus der Mitte einfach in Richtung Tor zu schleudern. Beim Abschluss stand der Verteidiger allerdings noch hinter der roten Mittellinie und so geht es mit einem Icing weiter.
45
19:23
Kurz darauf schnappt sich Patrick Reimer das Spielgerät im Mitteleis, tanzt am ersten Gegenspieler vorbei und sucht dann den Abschluss. Doch im letzten Moment bekommt Jens Baxmann die Kelle dazwischen und der Abschluss landet im Fangnetz.
44
19:22
Auch im dritten Spielabschnitt hat das Geschehen kaum an Fahrt verloren. Derzeit sind es wieder die Franken, die sich vor dem gegnerischen Tor einnisten. Patrick Bjorkstrand sucht den Weg zum Netz, bleibt aber im Slot hängen.
43
19:20
Dann aber doch mal wieder die Gäste. Oliver Mebus tankt sich mit der Scheibe in die Hälfte der Hausherren und legt zurück auf Dane Fox, der aus spitzem Winkel abzieht. Der Versuch segelt aber deutlich am Kasten vorbei.
42
19:19
Die Hausherren suchen hier schnell die Vorentscheidung. Nick Petersen versucht gleich zweimal die Scheibe in den Torraum zu schicken, doch beide Male steht die Nürnberger Defensive im Weg.
41
19:18
Der Schlussabschnitt läuft! Schaffen die Gäste noch die Wende? Oder fahren die Berliner den ersten Sieg in dieser Serie ein?
41
19:17
Beginn 3. Drittel
40
19:05
Drittelfazit
Auch der Mittelabschnitt hatte es ordentlich in sich, denn beide Teams legten im Vergleich zum ersten Durchgang nochmal nach und zeigten eine Fülle an Offensivaktionen. Vor allem die Gäste sind inzwischen besser in der Partie, mussten aber erneut einige gute Gelegenheiten verstreichen lassen. So waren es wieder die Berliner, die trotz einer straken Phase der Franken, den nächsten Treffer erzielten. Doch diesmal hatten die Gäste die richtige Antwort parat, erzwangen die erste, und bisher einzige Strafe, dieser Partie und nutzten umgehend das anschliessende Powerplay zum Anschlusstreffer. Somit gehen die Hauptstädter erneut mit einer knappen Führung in die Pause. Vor dem Schlussabschnitt ist also weiter alles offen.
40
18:59
Ende 2. Drittel
40
18:58
Berlin macht ordentlich Druck, während die Nürnberger inzwischen der zweiten Pausensirene entgegenfiebern.
39
18:58
Auch Marcel Noebels will den alten Abstand wieder herstellen. Am linken Anspielkreis übernimmt der Berliner das Hartgummi und visiert den rechten Knick an. Der anschliessende Abschluss wird zum Geschoss und verfehlt Nut hauchzart das Aluminium.
38
18:56
Den Hausherren schmeckt der Gegentreffer garnicht und so geht es gleich wieder in die Offensive. In der Mitte schnappt sich Jamie MacQueen den Puck und zieht entschlossen Richtung Tor. Im Halbfeld kocht der Berliner Marcus Weber ab und pfeffert dann auf Tor. Aber der Schuss rutscht um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei.
36
18:51
Was war das denn? Nick Petersen setzt zum nächsten schnellen Konter an, lässt dann aber die Scheibe am Anspielkreis liegen. Das sieht man auch nicht alle Tage.
35
18:51
Es scheint, als wollten es die Ice Tigers zu schön machen. Vor dem Kasten von Vehanen versuchen die Gäste sich durchzukomponieren, verzetteln sich dabei aber schon im Ansatz. So kommen die Hausherren zum schnellen Konter, den Hördler im Torraum abschliesst. In allerletzter Sekunde reisst Treutle seinen Schläger hoch und hält das Spielgerät vom rechten Winkel fern.
34
18:48
Der zweite Gegentreffer scheint den Gästen vorerst den Wind aus den Segeln genommen zu haben. Waren die Franken eben noch klar spielbestimmend, haben jetzt wieder die Hauptstädter das Heft in der Hand.
33
18:47
Auf der anderen Seite haben James Sheppard und Sean Backman die Doppelchance! Beide Eisbären versuchen Niklas Treutle aus dem Torraum zu überwinden, doch der Keeper der Nürnberger bleibt beide Male erster Sieger.
32
18:46
Kurz nach dem Break will Pföderl verkürzen. Entlang der rechten Bande, tankt sich der Nürnberger in die Hälfte der Hausherren. Vor dem Tor sucht der Angreifer einen Kollegen, doch der fehlt und so zieht Pföderl selbst ab, scheitert aber an Petri Vehanen.
31
18:44
Und Berlin lässt kein bisschen nach. Nur Sekunden nach dem 2:0 hat Frank Hördler die nächste Chance. Von der rechten Seite zieht der Berliner Richtung Gehäuse und feuert halbhoch aufs Netz. Doch der Schuss kommt nicht platziert genug, segelt links am Kasten vorbei und so geht es erstmal ins zweite Powerbreak.
29
18:40
Dann aber wieder die Gastgeber. André Rankel probiert sich mit einem Handgelenkschuss vom linken Anspielkreis. Niklas Treutle erkennt den Schussweg und macht am kurzen Pfosten dicht.
28
18:38
Ja gibt es das denn!? Durch einen hanebüchenen Stellungsfehler der Berliner Defensive steht Leo Pföderl plötzlich mutterseelenallein vor dem Gehäuse der Hausherren. Doch der Nationalspieler bekommt den hoppelnden Puck nicht unter Kontrolle und lässt diese Megagelegenheit verstreichen!
27
18:36
Jonas Müller macht die Trickkiste auf. Im Halbfeld zieht der Nationalspieler mehrere Gegenspieler auf sich und degradiert sie umgehend zu Slalomstangen. Der anschliessende Pass findet dann aber nicht sein Ziel.
26
18:35
Die Gäste drehen weiter an der Temposchraube. Oliver Mebus sucht den nächsten Abschluss und kloppt das Spielgerät von der blauen Linie auf das Tor der Hausherren. Wegen hohem Verkehrsaufkommen im Torraum, sieht Petri Vehanen die Scheibe spät, kann aber in letzter Sekunde retten.
24
18:29
Latte! Kai Wissmann bringt das Aluminium zum beben. An der blauen Linie fasst sich der Verteidiger ein Herz und schleudert den Puck in Richtung rechtem Knick. Das Hartgummi knallt ans Kreuzeck und segelt daraufhin ins Fangnetz.
23
18:26
Sofort geht es auf der anderen Seite weiter! Nach einem steilen Querpass von links, hat Jamie MacQueen die dicke Möglichkeit auf den Treffer, doch der Pass wird abgefälscht und rutscht dem Angreifer über den Schlittschuh.
22
18:25
Die Gäste machen weiter Durck. Taylor Aronson schmeisst den Puck einfach mal in den Torraum. Hier herrscht zwar wildes Gedränge, aber Berlins Keeper behält trotzdem die Übersicht.
21
18:22
Weiter geht's mit Abschnitt zwei!
21
18:22
Beginn 2. Drittel
20
18:04
Ende 1. Drittel
20
18:04
Auch André Rankel möchte hier, kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts, nochmal was bewegen. Mit einem Abschluss von der rechten Seite, testet der Nationalspieler Niklas Treutle. Aber der gibt sich keine Blösse.
19
18:03
Aber dann! David Steckel wird auf der linken Seite freigespielt und packt am Anspielkreis den Hammer aus. Der Puck segelt halbhoch durch den Torraum und landet am Fangarm von Petri Vehanen. Der Keeper kann das Spielgerät nur klatschen lassen, doch ein Rebound bleibt aus.
18
18:01
Derzeit ist ein wenig Ruhe eingekehrt. Während die Nürnberg weiterhin versuchen über die Aussen in die Offensive zu drängen, schieben die Berliner durch die Mitte. Aktuell fehlt aber bei beiden der letzte Kniff.
17
17:58
Kurz darauf hat Kai Wissmann die nächste Gelegenheit für die Berliner. Nach kurzer Passstafette im Zentrum, bekommt der Youngstar das Spielgerät auf der linken Seite. Von hier visiert der Verteidiger den kurzen Knick an, aber Niklas Treutle macht die Ecke zu.
15
17:54
Deshalb müssen die Versuche aus der zweiten Reihe her: Nach einem Zuspiel von Patrick Reimer, versucht sich Steven Reinprecht mit dem Distanzschuss. Aber Petri Vehanen sieht den Puck lange kommen und schnappt zu.
14
17:52
Den Gästen fehlt noch ein wenig der Zugriff zu dieser Partie. Immer wieder Scheitern die Angriffe der Franken am entscheidenden Pass in die Gefahrenzone.
13
17:50
Rihards Bukarts spielt die Gäste schwindelig! Auf der rechten Seite schnappt sich der Angreifer das Spielgerät und lässt gleich zwei Defensive ins Leere sensen. So ergibt sich Platz vor dem Tor, den der Berliner zum Rückhandschuss nutzt. Aber wieder ist Niklas Treutle zur Stelle und schnappt sich den Versuch. So gibt es erstmal Powerbreak.
12
17:48
Aktuell geht es schnell hin und her. Bei den Berlinern setzt Thomas Oppenheimer zum nächsten Abschluss an, der jedoch schon von einem Verteidiger abgefangen wird.
11
17:48
Plötzlich eröffnet sich eine Riesengelegenheit für Nick Petersen, der von Frank Hördler bedient wird und freien Weg zum Tor hat. Niklas Treutle erkennt die Gefahr aber rechtzeitig, antizipiert gut und verhindert gerade noch den zweiten Gegentreffer.
10
17:46
Den besseren Zugriff haben aber weiterhin die Gastgeber, die den Gästen keinen Raum in der Zentrale lassen und die Nürnberger damit zu mehr Kreativität zwingen. Die bleibt aber bisher aus.
9
17:45
Vor allem disziplinarisch ist das hier in den ersten 10 Minuten ganz grosser Sport. Beide Teams spielen eine klare taktische Linie und zeigen kaum Fehler. Da sitzt so gut wie jeder Pass.
8
17:43
Stattdessen versucht sich Sean Backman im Alleingang über die linke Seite, doch Marcus Weber lässt sich nicht abkochen, drängt den Angreifer vom Tor weg und verhindert die nächste Torchance.
7
17:42
Aber auch die Franken investieren einiges in die Offensive. Vor allem auf den Flügeln beherrschen die Gäste das Geschehen, im Zentrum sind dann aber die Hausherren federführend und lassen wenig Gefahr aufkommen.
6
17:40
Die Berliner sind jetzt richtig da und suchen sofort den nächsten Streich. Über die linke Bande, läuft der Puck in den Torraum, wo diesmal jedoch Niklas Treutle zur Stelle ist.
4
17:35
Yasin Ehliz ist top motiviert und heiss auf den Treffer. Nach einem scharfen Hereingäbe von der rechten Seite, versucht der Nürnberger das Hartgummi mit aller Gewalt über die Linie zubringen. Doch Petri Vehanen hat was dagegen und wirft sich auf das Spielgerät.
3
17:34
Auf der anderen Seite hat dann Frank Hördler die erste Möglichkeit. Von der rechte Seite sucht der Berliner den Weg zum Tor, doch im Torraum machen die Defensiven dicht und blocken die Scheibe.
2
17:33
Den besseren Beginn zeigen die Gäste, die sich über Brett Festerling das erste Mal in Postion bringen. Vor dem Kasten herrscht reichlich Gerangel, daher geht es mit einem Bully weiter.
1
17:31
Und dann geht es endlich los!
1
17:31
Spielbeginn
17:31
Geleitet wird die Partie von den Referees André Schrader und Daniel Piechaczek. Den beiden assistieren Maksim Cepik und Jonas Metten.
17:29
Es wird definitiv ein Duell zweier ebenbürtiger Kontrahenten, die in diesem Moment das Eis betreten. Schaffen die Ice Tiger, wie im Viertelfinale, den Auswärtscoup oder bleiben die Berliner Herr im eigenen Haus? In wenigen Minuten geht es endlich los!
17:21
Die Ausgangslage spricht eine Sprache - die Tendenz eine andere: Nach vier Aufeinandertreffen in der Hauptrunde, stehen vier Siege der Süddeutschen auf dem Papier. Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass drei dieser Duelle länger dauerten als 60 Minuten. Einmal entschied die Overtime, zweimal sogar erst das Penalty-Schiessen. Es kann also auch heute einiges erwartet werden.
17:17
Doch auch die Nürnberger wissen genau mit wem sie es da heute zu tun bekommen: "Ich weiss wie Berlin spielt. In den Playoffs muss sich jeder an verschiedene Dinge anpassen und sich umstellen. Auch wir", versicherte Coach Rob Wilson dem "Berliner Tagesspiegel": "Ich habe alle Spiele von allen Serien gesehen – und zwar komplett."
17:15
Trotzdem verlieren die heutigen Gastgeber nicht den Respekt vor der Aufgabe, die da auf sie zukommt: "Nürnberg hat eine sehr gute und konstante Hauptrunde gespielt. Alle Spiele, die wir gegen sie gespielt haben, waren sehr eng, von daher erwarte ich auch eine sehr enge Serie", verriet Berlin-Angreifer André Rankel vor der Partie.
17:14
Eine bessere Ausgangslage haben die Eisbären heute aber schon sicher, denn als Hauptrundenzweiter ist ihnen nicht nur das Heimrecht gewiss, zudem haben die Berliner ein Viertelfinalspiel weniger in den Knochen. Während sich der Rekordmeister relativ locker mit 4:1 gegen eine ersatzgeschwächte Wolfsburger Truppe durchsetzte, bezwangen die Kurfranken die Kölner Haie erst nach sechs umkämpften Aufeinandertreffen.
17:06
Die Anhänger des Rekordmeisters mussten sich hingegen eine ganze Zeit ohne Halbfinalserie zufriedengeben, denn seit 2013 schafften es die Berliner nicht mehr unter die besten Vier. Damals trafen die Eisbären auf die Krefelder Pinguine, die in der damaligen "best-of-five"-Serie, nach vier Spielen bezwungen wurden. Auch das anschliessende Finale gegen die Kölner Haie, entschied der EHC 2013 für sich. In diesem Jahr reichen den Hauptstädter allerdings keine drei Siege, denn inzwischen sind in den "best-of-seven"-Serien mindestens vier Erfolge einzuholen.
16:59
Für die Thomas Sabo Ice Tigers, das einzige Team im Halbfinale, dass im Viertelfinale in ein sechstes Spiel musste, ist es das dritte Semifinale in Folge. In den vergangenen bedien Spielzeiten mussten sich die Kurfranken hier allerdings den Grizzlys Wolfsburg geschlagen geben. In diesem Jahr kommt der Gegner aus der Hauptstadt.
16:55
Hallo und herzlich willkommen liebe Eishockeyfans. Es ist soweit, nur noch vier Teams stehen im Kampf um die Meisterschaft. In der Hauptstadt trifft der Hauptrundenzweite aus Berlin auf den Dritten aus Nürnberg. Spiel eins beginnt um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

04.04.2018 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
4
1
0
3
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
1
0
0
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr
Adler Mannheim
Mannheim
3
2
0
1
Adler Mannheim
EHC München
München
6
0
4
2
EHC München
Beendet
19:30 Uhr
06.04.2018 19:30
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
2
1
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
4
0
2
2
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
EHC München
München
5
3
2
0
EHC München
Adler Mannheim
Mannheim
0
0
0
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
08.04.2018 15:00
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
1
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
3
1
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
15:00 Uhr

Spielplan - Halbfinals, 1. Spiel

07.03.2018
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
1
1
1
1
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
1
1
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
0
1
4
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
09.03.2018
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
0
2
0
Schwenninger Wild Wings
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
14.03.2018
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
1
0
ERC Ingolstadt
Adler Mannheim
Mannheim
3
0
0
3
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
Kölner Haie
4
2
1
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
4
0
2
2
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
EHC München
München
3
2
0
1
0
EHC München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
1
2
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
29.03.2018
EHC München
München
4
2
1
1
EHC München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
13.04.2018
EHC München
München
3
1
1
1
EHC München
Eisbären Berlin
Berlin
4
2
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr