DEL

München
5
1
1
3
EHC München
Wolfsburg
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
16:30 Uhr
München:
8'
Parkes
37'
Voakes
46'
Eder
55'
Mayenschein
57'
Eder
 / Wolfsburg:
31'
Jaspers
60
18:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Sparre (Grizzlys Wolfsburg)
20 Sekunden vor dem Ende der Partie probieren es die Gäste mit sechs Feldspielern auf dem Eis. Sparre sitzt die Bankstrafe ab.
57
18:44
Tor für EHC Red Bull München, 5:1 durch Andreas Eder
Eder zu Eder und drin ist das Ding! Auf der linken Seite bekommt Tobias Eder das Hartgummi serviert und zündet den Turbo. Gegenüber kommt auch sein Bruder Andreas Eder mit angerauscht, bekommt den Querpass und feuert das Hartgummi in die kurze Ecke.
55
18:41
Tor für EHC Red Bull München, 4:1 durch Jakob Mayenschein
Es hilft aber nichts, der Treffer zählt. Jakob Mayenschein leitet die Setzen mit einem Pass auf John Mitchell ein, der am rechten Anspielkreis verzögert und den Puck zurück in den Torraum pfeffert. Hier steht der Youngster bereit, fälscht ab und sorgt endgültig für die Entscheidung.
48
18:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Spencer Machacek (Grizzlys Wolfsburg)
Den Grizzlys green langsam aber sich die Körner aus. Machacek hakt mit dem Stock und schickt den Meister auch noch in die nächste Überzahl.
46
18:23
Tor für EHC Red Bull München, 3:1 durch Andreas Eder
Ist das bitter für die Gäste! Da wacht München einmal aus seiner Lethargie auf, erzwingt ein Bully und macht prompt den nächsten Treffer. Das Anspiel geht an die Münchner, die den Puck in die Zentrale schicken und Eder bedienen, der trocken durchs Five-Hole feuert.
43
18:19
Im Schlussabschnitt erwischen die Gäste den besseren Start und bringen gleich mal ein paar Scheiben zum Tor. Alexander Karachun probiert sich von der linken Seite mit der Rückhand, doch Kevin Reich ist aufmerksam und sichert das Spielgerät.
41
18:16
Das dritte Drittel läuft!
60
17:59
Fazit:
Der EHC Red Bull München macht es am Ende deutlich und zerlegt die Grizzyls mit 5:1. Dabei hatte es lange Zeit nicht danach ausgesehen, als ob sich der Meister hier deutlich absetzen könnte, denn die Wolfsburger warfen alles rein und verlangten den Münchner zwischenzeitlich viel ab. Mit einem 1:2-Rückstand in den Schlussabschnitt gestartet, gingen den Niedersachsen im Schlussspurt aber endgültig die Körner aus, was die Hausherren in der 46. Minute nutzten und den vorentscheidenden Treffer zum 3:1 erzielten. In den letzten Minuten war es dann ein lockeres Scheibenschiessen für den Tabellenzweiten, der den Puck kaum noch aus dem Drittel der Gäste liess, zwei Treffer nachlegte und einen vollkommen verdienten Dreier einfährt.
37
17:54
Tor für EHC Red Bull München, 2:1 durch Mark Voakes
Short-Handed! Wolfsburg verliert die Scheibe im Angriff und schon rollt der Zug in die Gegenrichtung. Mark Voakes flitzt mit dem Puck am Schläger quer über das Eis. Bei angezeigter Strafe, legt der Ex-Wolfsburger auf Maximilian Kastner, der im Torraum den Doppelpass spielt und Voakes bedient, der am linken Pfosten einschieben kann.
37
17:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Tja, das war es dann auch schon mit der weissen Veste. Auch Bodnarchuk knallt seinem Gegenspieler das Arbeitsgerät auf die Flossen und besorgt die ersten zwei Minuten gegen die Hasuherren.
35
17:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Furchner (Grizzlys Wolfsburg)
Es gibt die nächste Strafe gegen die Grizzlys, weil Sebastian Furchner zu heftig mit dem Schläger agiert. Damit erhöht sich das Konto der Wolfsburger auf Sechs, München hingegen steht weiter mit weisser Veste da.
60
17:48
Spielende
55
17:39
Jakob Mayenschein und München jubeln über den vierten Treffer, doch Jerry Kuhn beschwert sich und die Refs schauen sich das nochmal an.
31
17:38
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:1 durch Jason Jaspers
Hoppla! München lässt locker und Wolfsburg bedankt sich mit dem Ausgleich! Jeremy Dehner sichert die Scheibe hinter dem Kasten der Hausherren, behält die Übersicht und schickt einen perfekten Pass in den Rückraum. Hier lauert Jason Jaspers und pfeffert das Spielgerät in die lange, linke Ecke.
54
17:37
Ingesamt spielt sich das Geschehen hier aber fast ausschliesslich in der Hälfte der Gäste ab. Nach Zuspiel von Justin Shugg, hat John Mitchell das freie Netz vor sich, hämmert den Puck aber knapp über die Querlatte.
52
17:34
Wolfsburg übersteht die Unterzahl unbeschadet und hat dann selbst die dicke Möglichkeit zu verkürzen, weil München Jason Jaspers auf der rechten Seite vergisst. Der Angreifer zieht zum linken Pfosten, bekommt den Puck aber nicht an Kevin Reich vorbei.
50
17:30
Red Bull spielt ein mehr als dominantes Powerplay und kannst einen Schuss nach dem Nächsten auf den Kasten. Der Puck saust rechts und links am Netz vorbei und schlägt immer wieder an der Bande ein.
45
17:21
Es geht weiter vornehmlich in eine Richtung, weil München gerade wenig für das Spiel tut und den Puck früh an die Gäste abgibt. Wolfsburg kann die daraus folgenden Gegenangriffe bisher aber nicht konsequent zu Ende spielen.
41
17:16
Beginn 3. Drittel
40
17:06
Drittelfazit:
München tut sich weiter schwer gegen aufopfernde Wolfsburger, führt aber auch nach 40 Minuten mit einem Treffer und startet gleich mit einem 2:1 in den Schlussabschnitt. Dabei war der Meister zu Beginn dieser zweiten 20 Minuten klar spielbestimmend und zwang die Gäste dauerhaft in die Defensive. Nach fünf Minuten vor dem eigene Tor hatte Hans Kossmann dann genug gesehen, nahm eine Auszeit und stellte seine Jungs neu ein. Das Time-Out brachte den erwünschten Erfolg, denn die Grizzlys zeigten sich anschliessend sicherer in der Defensive und erzielten plötzlich den Ausgleich. Vom Gegentreffer verärgert drehten die Gastgeber aber wieder auf, schnürten die Niedersachsen wieder in deren Drittel ein und holten sich die Führung zurück. Im Schlussabschnitt ist aber natürlich noch alles möglich.
17
16:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Aubin (Grizzlys Wolfsburg)
Rubin und die Grizzlys haben heute kein Glück mit den Refs. Der Wolfsburger will den Puck mit der Rückhand aus der eigenen Zone schmeissen, doch das Hartgummi segelt auf die Ränge. Die Scheibe schien zwar noch abgefälscht, die Schiris entscheiden trotzdem auf Spielverzögerung.
40
16:57
Ende 2. Drittel
37
16:53
In Überzahl macht der Meister in dieser Partie allerdings keinen sonderlich guten Eindruck. Ohne einen einzigen echten Torschuss abgegeben zu haben, müssen die Münchner die Überzahl ausgeben, denn Furchner darf wieder mitmachen.
14
16:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Aubin (Grizzlys Wolfsburg)
Nächste Strafe für die Niedersachsen. Im Drittel der Hausherren pfeffert Brent Aubin seinem Gegenspieler das Arbeitsgerät aus den Fingern und sorgt für die nächste Überzahl des Meisters.
35
16:48
Der EHC dreht weiter auf und lässt den Gäste erneut kaum Zeit zum durchatmen. Trevor Parkes versucht es aus spitzem, linkem Winkel, trifft aber nur Kuhn, der die kurze Ecke dicht macht. Andreas Eder versucht rechts den Rebound zu erwischen, kann aber nicht direkt abziehen.
33
16:44
München antwortet mit aggressiven Angriffen. Tobias Eder ballert das Spielgerät aus dem Rückraum in den Slot, wo Ryan Button sauber abfälscht und Jerry Kuhn zur Glanzparade nötigt. Der Keeper ist aber mit dem Handschuh zur Stelle und fischt den Puck aus dem rechten Knick.
8
16:39
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Trevor Parkes
Parkes knallt die Scheibe rein! Das ist ganz bitter für die Grizzlys, denn die Strafe war gerade rum, da spielt Parkes den Puck an die Grundlinie und bringt sich am rechten Anspielkreis in Position. Die Scheibe läuft zurück zum Angreifer, der das Spielgerät per One-Timer in die Maschen befördert.
29
16:38
München hat inzwischen etwas nachgelassen und lässt den Grizzlys mehr Freiräume. Das Spiel ist dadurch aber eher etwas abgeflacht.
6
16:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Spencer Machacek (Grizzlys Wolfsburg)
Wolfsburg kassiert die erste Strafe dieser Partie. Hinter dem Tor der Münchner wurschtelt Machacek seinen Schläger zwischen die Beine von Seidenberg und bringt den Münchner zu Fall.
27
16:33
Die Anweisungen des Trainers zeigen allerdings noch keine echte Wirkung, denn der Tabellenzweite bleibt hier dominant und in der Hälfte der Gäste. Klare Torgelegenheiten gibt es dabei aber eher weniger.
25
16:29
Hans Kossmann wird der Druck des Gegners schon zu Beginn dieses Mittelabschnitts zu viel, weshalb der Coach zum Time-Out ruft. Zuvor hatten die Niedersachsen kaum noch einen Weg aus dem eigenen Drittel gefunden.
23
16:26
München ist mit viel Dampf aus der Pause zurückgekehrt und setzt die Gäste gleich wieder unter Druck. John Mitchell treibt den Puck an der Bande entlang und kämpft sich ins Drittel der Niedersachsen, kann hier aber keinen Schuss abgeben.
16:24
Bei den Roten Bullen lief das Freitagsspiel nicht ganz so erfreulich, denn die beeindruckende Serie des Meisters, der zuvor in zwölf Spielen am Stück gepunktet hatte, fand in Düsseldorf ein jähes Ende. "Wir haben viel zu viele Strafzeiten genommen. Eigentlich sind wir gut gestartet und haben im Fünf-gegen-Fünf über weite Strecken dominiert. Doch immer, wenn wir ein wenig Überwasser hatten, haben wir eine Strafe genommen", fasste EHC-Verteidiger Konrad Abeltshauser die Auswärtspleite zusammen.
21
16:21
Weiter geht's!
21
16:21
Beginn 2. Drittel
20
16:12
Drittelfazit:
Der Meister hat den ersten Durchgang gut im Griff, fährt aber nur mit einer knappen 1:0-Führung zur ersten Pause. Auch wenn die Münchner klar spielbestimmend sind, zeigten auch die Gäste eine gute Leistung und konnten vor allem in der Defensive überzeugen. Offensiv ging allerdings noch nicht so viel bei den Autostädtern, die satte zwölf Minuten auf ihren ersten Torabschluss warten mussten und sich durch Strafen selbst behinderten. München liess sich im Angriff nicht so viel Zeit und erzielte nach acht Minuten das 1:0.
20
16:03
Ende 1. Drittel
19
16:03
Doch die Gäste haben die Unterzahl heute gut im Griff und halten die Münchner schon wieder vom Tor fern. Darauf sollten sich die Autostädter aber nicht den Rest der Partie verlassen.
16
15:57
München spielt eigentlich eine solide Überzahl und erspielt sich mehrere Chancen, doch auch die Gäste machen das gut, drängen die Schützen nach aussen und nehmen den Abschlüssen die Gefahr. Diesmal überstehen die Niedersachsen schliesslich auch die Minuten nach dem Ablauf der Strafe.
13
15:50
Zwölf Minuten und 41 Sekunden sind gespielt, da verbucht Cole Cassels die erste echte Torgelegenheit für die Gäste. Aus kurzer Distanz bekommt der Wolfsburger die Scheibe aber nicht an Kevin Reich vorbei, der den Puck zwischen den Schonern einklemmt.
12
15:47
Plötzlich ist der Meister da! Andrew Bodnarchuk kloppt die Scheibe einfach mal von der blauen drauf und beschäftigt Jerry Kuhn, der die Gefahr erst sehr spät sieht aber trotzdem rechtzeitig zur Stelle ist.
10
15:43
Wolfsburg zeigt sich vom Gegentreffer unbeeindruckt und sucht die schnelle Antwort. Daniel Sparre versucht den Puck aus dem Rückraum abzufeuern, wird aber geblockt.
5
15:36
Bei den Münchnern gibt es heute einen Personalwechsel der besonderen Art, denn der etatmässige Verteidiger Ryan Button läuft heute als zwölfter Stürmer für die Roten Bullen auf. Bisher konnte der Deutsch-Kanadier aber noch keine Akzente setzen.
3
15:34
Wolfsburg zeigt den engagierteren Start und drückt gleich mal in die Offensive. Auf der linken Seite versucht sich Valentin Busch druch zu schaufeln, bleibt aber an zwei Verteidigern hängen.
1
15:32
Das Spiel läuft und München schnappt sich das erste Anspiel.
1
15:32
Spielbeginn
15:25
Tatsächlich holten sich die Münchner vier Strafzeiten mehr ab als der Gegner und spielten trotzdem nur knapp eine Minute weniger in Überzahl, weil die DEG zwei ihrer zwölf Gelegenheiten verwertete, während der Meister aus acht versuchen keinen Erfolg verbuchen konnte. Zudem schickten die Gäste satte 41 Schüsse auf das Tor der NRW-Landeshauptstädter und mussten sich am Ende trotzdem mit einem einzigen Treffer begnügen, weil die Versuche zu selten gefährlich wurden. Durch die Niederlage im Rheinland ist die Aufholjagt der Münchner damit erst einmal wieder ins Stocken geraten.
15:15
In einem engen Spiel mit den Adlern, war es ausgerechnet der Ex-Mannheimer Daniel Sparre, der erst in dieser Saison in die Autostadt gewechselt war, welcher sein neues Team erst in die Verlängerung und schliesslich zu Sieg schoss: "Das war heute ein grosser Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen darauf Aufbauen und dann werden wir auch in München ein super Spiel abliefern", zeigte sich der Gamewinner anschliessend euphorisch am Mikrofon von "Telekom Sport".
15:03
München gegen Wolfsburg – Ein Duell, das in den letzten Jahren häufig für besondere Spannung sorgte, war es doch in den vergangen drei Spielzeiten gleich zwei Mal der Kampf um den Titel. In dieser Saison sehen die Ausgangslagen jedoch ganz anders aus, denn während die Münchner weiter oben mitmischen, wollen die Niedersachsen zurzeit vor allem der Roten Laterne fern bleiben. Am vergangen Freitag kam bei den Grizzlys aber doch nochmal etwas von dem Finalglanz auf, als die Autostädter den aktuellen Tabellenführer aus Mannheim bezwangen und den letzten Platz wieder zurück nach Schwenningen gaben.
15:00
Hallo und herzlich willkommen zur Mittagsschicht der Deutschen Eishockey Liga. Der Kalender zeigt zwar erst das zweite Törchen, die Saison ist aber schon bei der 24 angekommen und da stehen sich heute der dreifache Meister und der zweifache Vize gegenüber. Der erste Puck fällt um 16:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

14.12.2018 19:30
Eisbären Berlin
Berlin
1
0
1
0
Eisbären Berlin
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
0
2
1
Schwenninger Wild Wings
Beendet
19:30 Uhr
Adler Mannheim
Mannheim
5
0
2
3
Adler Mannheim
Augsburger Panther
Augsburg
3
1
1
1
Augsburger Panther
Beendet
19:30 Uhr
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
3
0
1
2
Düsseldorfer EG
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
1
0
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
Krefeld Pinguine
Krefeld
2
1
0
1
0
Krefeld Pinguine
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
3
0
1
1
0
ERC Ingolstadt
Beendet
19:30 Uhr
n.P.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
3
1
2
0
Iserlohn Roosters
Straubing Tigers
Straubing
4
2
1
1
Straubing Tigers
Beendet
19:30 Uhr

Spielplan - 24. Spieltag

14.09.2018
Eisbären Berlin
Berlin
2
0
2
0
Eisbären Berlin
EHC München
München
4
1
1
2
EHC München
Beendet
19:30 Uhr
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
0
1
1
1
Schwenninger Wild Wings
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
1
1
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Adler Mannheim
Mannheim
1
1
0
0
0
Adler Mannheim
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
2
1
0
0
1
Düsseldorfer EG
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Krefeld Pinguine
Krefeld
3
2
0
1
0
Krefeld Pinguine
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
2
1
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Kölner Haie
Kölner Haie
4
0
3
1
0
Kölner Haie
Augsburger Panther
Augsburg
5
3
1
0
1
Augsburger Panther
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
5
2
1
2
Iserlohn Roosters
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
Straubing Tigers
Straubing
4
0
3
1
Straubing Tigers
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
2
1
0
1
ERC Ingolstadt
Beendet
19:30 Uhr
16.09.2018
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
5
0
2
3
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Iserlohn
1
0
0
1
Iserlohn Roosters
Beendet
14:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
1
0
2
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
0
0
0
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
16:30 Uhr
EHC München
München
3
1
1
1
EHC München
Straubing Tigers
Straubing
1
0
0
1
Straubing Tigers
Beendet
16:30 Uhr