DEL

Düsseldorf
2
1
0
1
0
Düsseldorfer EG
Mannheim
3
1
0
1
1
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Düsseldorf:
17'
Eder
53'
Barta
 / Mannheim:
19'
Leier
43'
Schira
64'
Lehtivuori
64
21:54
Fazit:
Die Adler schnappen sich mit einem 2:3 in Düsseldorf den Extrapunkt in der Overtime und gewinnen damit auch das zweite Gastspiel im Rheinland in dieser Woche. In einem hochklassigen Eishockeyspiel lieferten sich DEG und MERC einen sehenswerten Schlagabtausch, den die Hausherren in der 17. Minute mit dem Führungstreffer eröffneten. Knapp zwei Minuten später fand der Südprimus aber die passende Antwort im Powerplay und zwang dem Spiel im anschliessenden Mittelteil seinen Stempel auf. Der nächste Treffer fiel trotzdem erst im Schlussabschnitt, in dem die Gäste vorlegten bevor DEG-Kapitän Alexander Barta mit einem Traumtor den erneuten Gleichstand erzielte, an dem sich bis zur Schlusssirene nichts mehr änderte. In der Overtime hatten die Mannheimer das Spiel schliesslich deutlich im Griff und sicherten sich den Extrapunkt durch einen Treffer von Joonas Lehtivuori.
64
21:43
Spielende
64
21:43
Tor für Adler Mannheim, 2:3 durch Joonas Lehtivuori
Lehtivuori sorgt für die Entscheidung! In der eigenen Zone gewinnt Bast das Anspiel für die Kurpfälzer, die den Puck erst hinter das eigene Gehäuse spielen, um dann nach vorne zu explodieren. Über Wolf läuft das Spielgerät zu Lehtivuori, der an den linken Pfosten heranzeiht und den Puck aus kurzer Distanz unter den Giebel klebt.
63
21:43
Erster Angriff, erste Gefahr! Kammerer schlenzt die Scheibe mit der Rückhand in die Gefahrenzone, in der Ken André Olimb nachsetzt. Felix Brückmann ist aber zur Stelle.
63
21:41
Bisher nur die Adler! Die Overtime läuft schon zwei Minuten, doch Düsseldorf kam noch gar nicht aus der Defensive heraus, weil die Gäste durchgehend die Scheibe haben.
62
21:40
Mannheim hält den Druck hoch und kombiniert sich mit schnellen Pässen vor den Kasten. Brendan Shinnimin drückt aus dem Highslot ab, erwischt aber nur Hendrik Hane.
62
21:39
Die Verlängerung beginnt mit einem Vorstoss des Südprimus, der sich an den linken Pfosten durcharbeitet. Hier landet der erste Versuch mit der Rückhand aber am Gestänge.
61
21:38
Auf geht's! Es wird ein Sieger gesucht...
61
21:38
Beginn Verlängerung
60
21:38
Drittelfazit:
Was für ein Schlussspurt! Düsseldorf startet offensiv in das Schlussdrittel, kassiert aber einen Konter der Kurpfälzer und muss dann dem Rückstand hinterherlaufen. Mannheim nutzt den Vorteil lange aus und hält die Rheinländer in der Defensive. In der 53. Minute hatte dann aber Alexander Barta die richtige Idee und glich mit einem absoluten Highlight-Tor aus. In der Schlussphase gelang schliesslich keiner Seite der Schlusspunkt, sodass es in der Overtime weitergeht!
60
21:36
Ende 3. Drittel
60
21:35
An der eigenen blauen Linie legen die Kurpfälzer das Spielgerät direkt auf die Kelle von Alexander Barta, der den schnellen Abschluss forciert. Diesmal schickt der Routinier die Scheibe aber hauchzart am rechten Knick vorbei.
59
21:34
Thomas Larkin bricht der Schläger bei einem Kracher von der blauen Linie und das Hartgummi landet bei Alexander Karachun. Der Angreifer will sofort den Konter starten, doch die Gäste sind schnell zurück in der Defensive und verhindern den Gegenangriff.
58
21:33
Und damit geht es in die heisse Phase! Hat hier noch eine Seite den Lucky-Punch in petto oder geht es für die Mannheimer erneut über die 60. Minute hinaus?
57
21:32
Mit einem doppelten Querpass durch den Slot der Hausherren wollen die Alder den Weg zum Netz freimachen. Am Ende spielen sich die Kurpfälzer aber selbst aus und der Puck rauscht rechts vorbei.
56
21:31
Ein Blick auf die Schüsse im dritten Drittel zeigt aber, dass die DEG hier mehr für den Sieg investiert. Während Mannheim fünf Versuche abgegeben hat, liegen die Rheinländer bei neun.
55
21:30
Die Adler zeigen ihre ganze Qualität und sind sofort wieder scharf gestellt. Krämmer lässt in der offensiven Zone für Leier liegen, der das lange Ecke nur knapp mit einem Handgelenkschuss verfehlt.
54
21:28
Wie reagiert der MERC? In den letzten Minuten hatten die Gäste schon in den Verwaltungsmodus geschaltet. Gelingt jetzt nochmal der Turnaround?
53
21:25
Tor für Düsseldorfer EG, 2:2 durch Alexander Barta
Düsseldorf gleicht aus - und wie! Alexander Barta übernimmt das Spielgerät in der neutralen Zone, schaut sich einmal in der Offensive um und zieht dann an den rechten Pfosten heran. Beinahe von der Grundlinie nimmt der DEG-Kapitän den Schuss und erwischt Felix Brückmann im kurzen Eck an der Schulter, von der der Puck in die Maschen segelt.
52
21:24
Karambolage im Torraum der Kurpfälzer! Ein schneller Vorstoss der Rheinländer führt zu einem Zusammenprall mehrerer Akteure, bei dem Felix Brückmann im eigenen Netz landet. Der Puck liegt allerdings nur hinter dem Gehäuse.
51
21:23
Mannheim verteidigt die Führung in der Offensive. Die Gäste finden zwar nicht in den Slot, nehmen an der Bande und hinter dem Kasten aber viel Zeit von der Uhr.
50
21:21
Auf der Gegenseite erkämpft sich Düsseldorf den Puck am Bullypunkt und sucht den schnellen Abschluss. Matt Carey macht es aber Nico Krämmer gleich und befördert den Puck in den Handschuh des gegnerischen Torhüters. Powerbreak!
49
21:20
Krämmer mit der Breackchnace! Nach gewonnenem Anspiel in der neutralen Zone chippen die Kurpfälzer das Hartgummi vorne rein, wo der Angreifer übernimmt und entschlossen vor den Kasten zieht. Der anschliessende Schuss auf das kurze Kreuzeck landet aber in der Fanghand vom DEG-Schlussmann.
48
21:18
Die Alder zeigen in dieser Phase immer wieder Nachlässigkeiten im Angriffsspiel, die die Rot-Gelben zu Kontern einladen. Bisher kann die Truppe von Harold Kreis aber kein Kapital aus den Einladungen des Südprimus schlagen.
47
21:16
Mathias From und Victor Svensson sorgen für eine Befreiung und erzwingen die nächste DEG-Chance. Während Ersterer die Scheibe an den Kasten heranträgt, lauert Svensson am linken Pfosten auf den Querpass. From probiert es aber lieber allein und schiesst Mannheims Goalie ab.
46
21:15
Shinnimin rutscht auf dem Hosenboden von aussen an den rechten Pfosten heran und liegt hier genau auf dem Spielgerät. Zum Leidwesen des Angreifers ist das aber kein Grund für den Rest, nicht nach dem Puck zu stochern. Erst ein Pfiff der Refs beendet die wilde Szene.
45
21:12
Düsseldorf reagiert mit Angriffsbemühungen. Marco Nowak prescht rechts in das Drittel der Kurpfälzer und zwingt Felix Brückmann zu einem Safe am kurzen Pfosten. Das anschliessende Bully geht aber wieder an die Adler.
43
21:08
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch Craig Schira
Und dann stechen die Adler zu! Markus Eisenschmid schleppt das Hartgummi in die Offensive und hinter dem Gehäuse der Gastgeber entlang. Auf der rechten Seite angekommen übergibt der Angreifer an Craig Schira, der sich in den Torraum tankt und den Puck mit der Rückhand ins lange Eck löffelt.
42
21:08
Tatsächlich beginnen die Rheinländer diesen Spielabschnitt mit Offensivdruck. Zu gefährlichen Torschüssen reicht es zwar noch nicht, Mannheim kommt trotzdem lange nicht hinten raus.
41
21:07
Hinein in den Schlussabschnitt! Gelingt der DEG erneut ein Coup im finalen Spielabschnitt?
41
21:06
Beginn 3. Drittel
40
20:52
Drittelfazit:
Keine Tore im Mittelteil! Auch der zweite Abschnitt hatte viel Tempo zu bieten, allerdings konnten sich die Mannheimer, nach dem ausgeglichenem Startdrittel, in den zurückliegenden 20 Minuten einen merkbaren Vorteil erspielen und das Geschehen lange in der gegnerischen Zone halten. Weil sich Düsseldorf unter Druck zu Fehlern hinreissen liess, durften die Kurpfälzer insgesamt sechs Minuten in Überzahl ran, konnten sich gegen aufopfernd verteidigende Rheinländer aber zu wenig Chancen erspielen. Gegen Ende des Drittels durften dann auch die Gastgeber nochmal ihr Powerplay ausrollen, blieben aber ebenfalls erfolglos.
40
20:47
Ende 2. Drittel
40
20:47
Mit Anbruch der finalen Minute im Mittelteil macht die DEG nochmal Druck. Zunächst stürmt Matt Carey auf den Kasten zu, kurz darauf drückt Nicholas Jensen aus dem Rückraum ab. Beide scheitern an Felix Brückmann.
39
20:45
Nicholas Jensen kommt im linken Anspielkreis frei zum Schuss und schickt den Puck zur kurzen Ecke. Beim Aussenpfosten ist aber Endstation. Kurz darauf ist Mannheim wieder komplett.
38
20:45
In den letzten vier Heimspielen konnten die Rheinländer mehr als 30% ihrer Überzahlmöglichkeiten ausnutzen. Heute steht den Rot-Gelben aber ein ganz besonderer Gegner gegenüber, der zwar Schüsse, aber kaum Grosschancen zulässt.
37
20:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Jetzt dürfen die Hausherren! Weil Joonas Lehtivuori rechts neben dem DEG-Gehäuse zweimal gegen Nicolas Geitner zulangt, bekommt Düsseldorf die nächste Powerplay-Chance.
36
20:42
Doch auch bei gleicher Mannschaftsstärke halten die Kurpfälzer das Geschehen in der Zone der Rheinländer, die in diesem Drittel mehr reagieren, als zu agieren.
35
20:40
Und das war's dann! Eine gute Möglichkeit hatten die Kurpfälzer in diesem vierminütigen Powerplay, mehr aber auch nicht. Nichtsdestotrotz stecken den Gastgebern diese kräftezehrenden Minuten jetzt in den Knochen. Gleichzeitig kann so etwas aber natürlich auch einen Aufwind geben.
34
20:39
Drei Minuten rum! Düsseldorf spielt ein cleveres Penalty-Kill, ist variabel vor dem Netz und stellt die Schussbahnen zu. Mannheim hat darauf bisher keine passenden Antworten.
33
20:38
Mit Ablauf der ersten Hälfte des Powerplays sind die Mannheimer dann aber doch wieder vorne drin. Plachta zimmert aus dem rechten Rückraum drauf und zwingt Hane einen Rebound ab, den Eisenschmid nur Millimeter rechts am Kasten vorbei drückt.
32
20:36
Die erste Minute läuft jedoch ganz anders als zuvor, denn Düsseldorf ist trotz Unterzahl vorne drin. Der schnelle Vorstoss von Alexander Barta endet jedoch bei Felix Brückmann.
31
20:34
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Ken André Olimb (Düsseldorfer EG)
Es wird schon wieder brenzlich für die DEG! Im Mitteleis verrutscht Ken André Olimb das Arbeitsgerät nach einem tiefen Pass und erwischt Nico Krämmer im Gesicht. Weil der Mannheimer aus der Nase blutet gibt es gleich vier Minuten Überzahl für den Südprimus.
31
20:34
Hurtik ist zurück! Der angeschlagene Linesman wurde in den Katakomben einmal geflickt und kommt, unter dem Applaus der Spielerbänke, zurück auf das Eis.
30
20:32
Die Rheinländer sind nach diesem kräftezehrenden Unterzahlspiel darum bemüht, wieder Ordnung in das eigene Spiel zu bringen. Aktuell reicht es aber immer wieder nur für unerlaubte Weitschläge, weil die Adler nicht locker lassen. Powerbreak!
29
20:30
Und dann ist es überstanden! Ein wahnsinniges Powerplay der Kurpfälzer endet doch ohne Treffer, weil die Hausherren zu fünft auf der Torlinie standen. Zum Schluss winkte noch die Chance zum Konter, doch Lehtivuori stand zwischen dem Passgeber und dem zurückgekehrten Ebner.
28
20:29
Düsseldorf sieht sich in Unterzahl im eigenen Torraum eingezwängt, weil die Gäste das Spielgerät mit blitzschnellen Pässen vor dem Gehäuse hält. Der Puck ist schon fast zwei Minuten im Drittel der DEG!
27
20:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Bernhard Ebner (Düsseldorfer EG)
Stefan Loibl flitzt einmal quer über die Eisfläche und zieht zielstrebig in die Offensivzone. Hier will Bernhard Ebner den Vorstoss mit einem langen Schläger stoppen und stellt dem Angreifer dabei ein Bein.
27
20:27
Mannheim erhöht nochmal die Schlagzahl und erzwingt die nächste Gelegenheit. Markus Eisenschmid wühlt sich aus der linken Rundung in dne Torraum und nimmt die kurze Ecke ins Visier. Hendrik Hane ist aber schneller und sichert den Puck unter der Fanghand.
26
20:26
Linesman ist ein gefährlicher Job! Das muss auch Christoffer Hurtik erkennen, der bei einem Gerangel im Mitteleis zwischen die Fronten gerät und einen Schläger ins Gesicht bekommt. Der Düsseldorfer Teamarzt nimmt sich dem verletzten Refree an.
25
20:24
Hinter dem eigenen Tor will Matt Carey das Spielgerät klären, schiesst aber Tommi Huhtala ab, der sich das Hartgummi gleich wieder vorlegt. Beim Weg vor die Kiste verliert der Angreifer den Puck allerdings wieder.
24
20:22
Brendan Shinnimin stemmt den Körper zwischen Scheibe und Gegenspieler und drängt in den Torraum der Hausherren. Hier entsteht Hektik bei den Düsseldorfern, schlussendlich saust der Puck aber wieder aus der Gefahrenzone heraus.
23
20:21
Manchmal ist der vermeintlich lange Weg zur Bande eben auch ein Vorteil: Verhaftet in der Offensivzone tauschen die Gastgeber die Reihen fliegend durch, während due Adler keine Möglichkeit finden, frische Kräfte aufzufahren.
22
20:19
Trotzdem beginnt der Mittelteil mit DEG-Offensive, denn die Hausherren holen sich den Puck schnell zurück und drängen geschlossen vorne rein. So ergibt sich eine frühe Druckphase der Rheinländer, die aber noch nicht abschliessen können.
21
20:18
Weiter geht's! Auch das erste Anspiel im zweiten Drittel geht an die Mannheimer, die im ersten Abschnitt elf von 14 Bully für sich entscheiden konnten. Der Wert ist wenig verwunderlich, denn mit 44.74% gewinnt Düsseldorf die wenigsten Anspiele der Liga.
21
20:17
Beginn 2. Drittel
20
20:03
Drittelfazit:
Noch alles offen in Düsseldorf! Im ersten Abschnitt lieferten sich DEG und MERC einen rasanten Schlagabtausch, in dem die Gäste häufiger die Scheibe hatten, die Rheinländer aber die besseren Abschlüsse verzeichnen konnten. Besonders kribbelig wurde es im ersten Powerplay der Rot-Gelben, die viele Scheiben zum Netz brachten und einmal sogar nur vom Aluminium an der Führung gehindert wurden. Das erste Tor fiel trotzdem für die Gastgeber, die sich in der 17. Minute für die Bemühungen belohnten. Keine 60 Sekunden später leisteten sich die Düsseldorfer aber ihre erste Strafe und besorgten dem Gast ein Powerplay, das kurz vor Schluss den Ausgleich für die Adler besorgte.
20
19:59
Ende 1. Drittel
19
19:57
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch Taylor Leier
Trotzdem reicht es für den Ausgleich! Sekunden vor dem Ablauf der Strafe gewinnen die Gäste ein Anspiel vor dem Düsseldorfer Tor und Taylor Leier zieht sofort zum Netz. Am rechten Pfosten schickt der Angreifer den Puck mit der Rückhand zum Gehäuse und überwindet Hendrik Hane im Five-Hole.
19
19:57
Mit 13.87% kann sich die Überzahl der Kurpfälzer nicht mit der eigenen Unterzahl messen. Auf fremdem Eis brachte der Südprimus im bisherigen Saisonverlauf sogar nur elf von 70 Anläufen im Tor unter und stellt damir den drittschwächsten Wert der Liga.
18
19:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Fischbuch (Düsseldorfer EG)
Dieses Mal trifft sich Andrew Desjardins hinter dem eigenen Netz mit Daniel Fischbuch, kann den Puck an der Bande aber behaupten. Der Düsseldorfer probiert das Hartgummi freizumachen, zieht dem Gegenspieler dabei aber die Beine weg.
17
19:53
Tor für Düsseldorfer EG, 1:0 durch Tobias Eder
Düsseldorf legt vor! Ein satter Schuss von Tobias Eder landet an der rechten Schulter von Felix Brückmann, der das Spielgerät nicht sichern kann und den Puck an den rechten Pfosten prallen lässt. Hier stochert Alexander Karachun nach und drückt die Scheibe in den Torraum zurück, wo Tobias Eder vollstreckt.
16
19:52
Viel Speed auf beiden Seite! Auch Youngster Florian Elias rauscht mit dem Spielgerät in den Angriff, spielt den Querpass auf den heranstürmenden Tommi Huhtala aber eine Idee zu steil.
15
19:51
Alexander Ehl prescht auf links in die offensive Zone, behauptet den Puck und setzt den mitgelaufenen Jerome Flaake ein. Der Stürmer nimmt das Zuspiel mit einem sehenswerten Spin-O-Rama mit, setzt den anschliessenden Abschluss aber links vorbei.
13
19:49
Megachance für Collins! Mitten im Slot rutscht der Angreifer den Hausherren durchs Netz und bekommt die Scheibe durch einen Saucer Pass von der blauen Linie aufgelegt. Im Duell mit Hendrik Hane zieht der Stürmer aber den Kürzeren.
12
19:48
Die Kurpfälzer überstehen die Unterzahl unbeschadet, hatten dabei allerdings eine ganze Menge Dusel, denn die DEG zeigte sich im Powerplay brandgefährlich und lieferte einige Schüsse zum Tor. Bis ins Netz fand aber keiner.
11
19:47
Mit einer Unterzahl, die 92.03% aller Powerplays abwehrt, sind die Kurpfälzer alleinige Spitze in dieser Kategorie. Düsseldorf setzt die Gäste trotzdem ordentlich unter Druck und verbucht in Person von Alexander Barta einen satten Schuss an die Latte!
10
19:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Desjardins (Adler Mannheim)
Hinter dem Netz der Gäste jagt Andrew Desjardins Matt Carey, bekommt den Düsseldorfer aber nicht mit fairen Mitteln gestoppt. Am Ende ringt der Mannheimer seinen Gegenspieler zu Boden und geht für ein Halten.
10
19:43
Auf der Gegenseite saust Mathias From die linke Seite hinunter und forciert den Weg in den Torraum. Stefan Loibl stellt sich aber dazwischen und blockt den Stürmer in erster Instanz ab. Den Torschuss gibt es kurz darauf trotzdem, Felix Brückmann ist aber zur Stelle. Powerbreak!
9
19:41
Die Adler erzwingen die erste Druckphase und nisten sich in der gegnerischen Zone ein. Sean Collins treibt die Scheibe an den linken Pfosten heran, verpasst hier aber den Abschluss.
8
19:41
Craig Schira kann sich im eigenen Drittel nicht für eine Anspielstation entscheiden und hat dann schnell Daniel Fischbuch im Gesicht. An der Bande arbeitet der Angreifer den Puck frei, der daraufhin in den Torraum trudelt. Mannheims Keeper ist aber aufmerksam und knallt die Fanghand auf das Treibgut.
7
19:39
Jetzt sind auch die Rheinländer vorne drin. Mit zwei Schüssen von Aussen setzen die Düsseldorfer Felix Brückmann unter Druck, doch der lässt sich nicht überwinden.
6
19:38
Da war mehr drin! Markus Eisenschmid geht tief ins Forechecking, luchst den Hausherren das Spielgerät ab und ist plötzlich alleine vor dem Kasten. Statt selbst abzudrücken bemüht der Nationalspieler aber lieber die Ablage auf Brendan Shinnimin, der mit dem Zuspiel allerdings nichts anzufangen weiss.
5
19:36
Joonas Lehtivuori kann das Hartgummi mit einem Abschluss von links durchdrücken und peilt den kurzen Winkel an. Düsseldorfs Goalie reisst aber zügig die Schultern hoch und ist dazwischen.
4
19:35
In den ersten Minuten dieser Partie läuft das Geschehen blitzschnell von Ende zu Ende. Abschlüsse sind aber noch Mangelware, sodass es nur wenige Unterbrechungen gibt.
3
19:34
Doch die DEG findet sich schnell ein, übernimmt den Puck und scheibt das Geschehen auf die Gegenseite. Felix Brückmann muss auf seinen ersten Arbeitsnachweis aber noch etwas länger warten.
2
19:32
Im letzten Aufeinandertreffen markierten die Adler schon nach wenigen Sekunden den Führungstreffer im ersten Drittel. Auch heute gehen die Kurpfälzer direkt drauf, scheitern mit dem schnellen Schuss aus dem linken Anspielkreis aber am Beinschoner von Hendrik Hane.
1
19:31
Die Scheibe springt auf das Eis - das Spiel beginnt! Beide Seiten setzen heute auf das dritte Jersey. Düsseldorf ist also in Grün unterwegs, Mannheim trägt schwarze Jerseys.
1
19:30
Spielbeginn
19:21
Eben weil es im letzten Spiel so gut lief, musste der Coach gar nicht viel an seinem Line-Up ändern, weshalb die Hausherren weitgehend das selbe Personal auf das Eis schicken, wie vor zwei Tagen. Einzig Hendrik Hane rotiert wieder zurück in den Kasten und löst Mirko Pantkowski ab. Mannheim hat seine Verteidigungsreihen im Vergleich zum gestrigen Auftritt neu sortiert und setzt auf Björn Krupp, der Denis Reul ersetzt. Eine weitere Änderung gibt es im Sturm: Andrew Desjardins übernimmt die Centerposition in der ersten Reihe von Ben Smith. Ausserdem steht wieder Felix Brückmann zwischen den Pfosten.
19:15
Düsseldorf spielte zuletzt am Mittwochabend und traf dabei im heimischen Rund auf den ERC Ingolstadt, der die Partie, nach anfänglichen Schwierigkeiten, im Mittelteil übernahm und bis zur 50. Minute mit 4:2 in Führung lag. In den letzten zehn Minuten spielte die DEG aber nochmal gross auf, erzielte drei schnelle Treffer und sicherte sich damit den Dreier. Folglich kommt die Mannschaft von Trainer Harold Kreis wohlmöglich etwas ausgeruhter als die Gäste in die heutige Partie, vor allem aber mit breiter Brust.
19:12
Einzig an den Nordlichtern aus Bremerhaven bissen sich die Mannheimer bisher die Zähne aus, denn nachdem es im ersten Aufeinandertreffen am Wilhelm-Kaisen-Platz eine deutliche 5:0-Klatsche für den MERC gegeben hatte, folgte zu Beginn der laufenden Woche eine knappe 1:2-Heimpleite. Wirklich auskurieren konnten sich die Adler seither nicht, denn auch am gestrigen Abend in Köln tat sich der Spitzenreiter der Südgruppe lange schwer und musste über die volle Distanz gehen. Im Penaltyschiessen sicherten Loibl und Krämmer aber den Extrapunkt.
19:06
Vor dem vorzeitigen Saisonaus müssen die Mannheimer schon längst keine Sorgen mehr haben, immerhin zeigten sich die Adler in dieser Spielzeit wieder als Überflieger der Liga. Furiose 20 Siege holte das Team von Erfolgscoach Pavel Gross aus den 24 Spielen in der regionale Rund und verschaffte sich damit einen komfortablen Vorsprung von zwölf Zählern auf die bayrische Konkurrenz. Seit der Wiedervereinigung liessen die Kurpfälzer zwar hier und da ein paar Federn, an der Dominanz des Südprimus herrscht nach sieben Siegen aus neun Partien aber weiterhin kein Zweifel.
18:59
Etwas anders verhält es sich indes in der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt, denn die DEG steckt mit 47 Punkten auf dem Konto noch mittendrin im Gewühl. Dabei lief es zu Saisonbeginn richtig gut für die Rheinländer, die in neun der ersten zehn Spiele punkteten und sich gleich in der Spitzengruppe der Nordstaffel ansiedelten. Zum Ende der regionalen Runde ging den Rot-Gelben aber die Konstanz abhanden und es folgten sechs Niederlagen in Serie zum. Erst die Verzahnung brachte neuen Wind und wieder Siege für die Düsseldorfer, die zuletzt drei von vier Partien gewinnen und sich zurück auf den vierten Tabellenplatz arbeiten konnten.
18:52
Sechs Partien sind nur noch zu absolvieren, was bedeutet, dass sich die Hauptrunde schon auf der Zielgeraden befindet. Während die Spitzenteams aus Berlin, Mannheim und München das Playoff-Ticket auch schon sicher in der Tasche wissen, geht es für einige andere Teams noch um alles. Besonders im Norden herrscht ein enger Kampf um die begehrten Ränge, denn mit Iserlohn, Düsseldorf, Wolfsburg und Köln haben duellieren sich gleich vier Teams um die Plätze drei und vier. Auch die derzeit zweitplatzierten Fischtown Pinguins sind reinrechnerisch noch nicht aus dem Schneider. Bei aktuell fünf Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz müsste aber schon viel schieflauen, damit die Popiesch-Truppe die Endrunde doch noch verpasst.
18:30
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zu einem vollgepackten Eishockey-Freitag! Fünf Spiele stehen zur gleichen Zeit auf dem Plan, mit dabei auch die Adler aus Mannheim, die nach Köln auch in Düsseldorf Punkte sammeln wollen. Das erste Anspiel fällt um 19:30 Uhr!

Aktuelle Spiele

18.04.2021 14:30
Adler Mannheim
Mannheim
4
1
2
1
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Krefeld
2
0
0
2
Krefeld Pinguine
Beendet
14:30 Uhr
Augsburger Panther
Augsburg
6
3
0
2
0
Augsburger Panther
Eisbären Berlin
Berlin
5
0
2
3
0
Eisbären Berlin
Beendet
14:30 Uhr
n.P.
EHC München
München
6
2
1
3
EHC München
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
1
0
0
1
Düsseldorfer EG
Beendet
14:30 Uhr
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
2
1
1
Fischtown Pinguins
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
2
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
14:30 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
2
0
2
0
Grizzlys Wolfsburg
Straubing Tigers
Straubing
4
2
0
2
Straubing Tigers
Beendet
14:30 Uhr

Spielplan - 38. Spieltag

17.12.2020
Kölner Haie
Kölner Haie
4
1
1
2
0
Kölner Haie
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
5
1
1
2
0
Düsseldorfer EG
Beendet
19:30 Uhr
n.P.
18.12.2020
Eisbären Berlin
Berlin
3
1
1
1
Eisbären Berlin
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
2
1
0
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
19.12.2020
Adler Mannheim
Mannheim
5
3
1
1
Adler Mannheim
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
16:30 Uhr
20.12.2020
EHC München
München
3
2
1
0
EHC München
Augsburger Panther
Augsburg
2
1
1
0
Augsburger Panther
Beendet
14:30 Uhr
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
0
1
ERC Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
17:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
0
2
2
Grizzlys Wolfsburg
Krefeld Pinguine
Krefeld
1
1
0
0
Krefeld Pinguine
Beendet
19:30 Uhr
21.12.2020
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
3
0
2
1
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kölner Haie
4
0
3
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
22.12.2020
Augsburger Panther
Augsburg
2
0
1
1
Augsburger Panther
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
0
2
1
Schwenninger Wild Wings
Beendet
18:30 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
0
0
0
Grizzlys Wolfsburg
Eisbären Berlin
Berlin
0
0
0
0
0
Eisbären Berlin
Beendet
20:30 Uhr
n.P.
23.12.2020
Straubing Tigers
Straubing
3
0
2
1
0
Straubing Tigers
EHC München
München
4
0
2
1
0
EHC München
Beendet
18:30 Uhr
n.P.