WM

Tschechien
2
1
0
1
Tschechien
Schweiz
5
1
2
2
Schweiz
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
Beendet
19:15 Uhr
Tschechien:
16'
Chytil
55'
Smejkal
 / Schweiz:
18'
Hofmann
25'
Meier
39'
Scherwey
50'
Meier
58'
Hofmann
21:38
Verabschiedung
Der Auftakt ist gelungen. Bereits morgen geht es fĂŒr die Schweiz gegen DĂ€nemark weiter, auch dieses Spiel gibt es bei uns im Live-Ticker.
Bis dahin wĂŒnsche ich einen schönen Abend und ein gutes Wochenende!
21:36
Die Schweizer schlagen beim Turnierstart mit Tschechien gleich ein Schwergewicht. Die Schweizer ĂŒberzeugen, gewinnen 5:2 und machen tatsĂ€chlich schon im ersten Turnierspiel vier Tore im Powerplay!
21:32
Fazit drittes Drittel
Die Tschechen wechseln im Schlussdrittel etwas ĂŒberraschend den TorhĂŒter aus. Der neue Keeper Will wird aber lange kaum gefordert, die Schweiz beschrĂ€nkt sich auf die Defensivarbeit. Dies bis die Tschechen in der 47. und dann auch noch 49. Minute jeweils eine Strafe holen. Bei der zweiten Strafe profitieren die Schweizer dann von der Überzahl und bauen die FĂŒhrung durch Timo Meier aus. Die Tschechen werden daraufhin nochmal stĂ€rker und kommen noch auf 4:2 heran, aber spĂ€testens als Gregory Hofmann in der 58. Minute nochmals trifft, ist das Spiel entschieden.
60
21:32
Spielende
Das Spiel ist vorbei, die Schweiz ĂŒberzeugt zum Turnierstart und bezwingt Tschechien gleich mit 5:2.
60
21:30
Hofmann kommt auch nochmal zu einem Abschluss, sogar ungefĂ€hr aus der Position aus der er gerade noch getroffen hat. Diesmal braucht er aber lĂ€nger und hat mehr Gegenspieler vor sich, deshalb wird dieser Schuss fĂŒr Will zu keinem grossen Problem.
59
21:28
Wieder sind die Tschechen im Angriff, finden aber keine Lösung, um an den Defensivspielern der Schweiz vorbeizukommen. Auf der Gegenseite zieht Simion nochmal davon und scheitert alleine vor Will.
58
21:26
Tor fĂŒr Schweiz, 2:5 durch GrĂ©gory Hofmann
Im Powerplay spielen sich die Schweizer die Scheibe mit mehreren DirektpĂ€ssen gegenseitig zu. Am Ende legt AmbĂŒhl wunderbar fĂŒr Simion ab, der eine gute Schussposition hĂ€tte, aber stattdessen nochmal zu Hofmann rĂŒberlegt. Der hat eigentlich Zeit, schliesst aber trotzdem direkt ab feuert dabei den nĂ€chsten Strich ins Tor.
56
21:24
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Jan Kováƙ (Tschechien)
Bei den Tschechen hat der Goalie das Tor bereits verlassen, weshalb die Spieler in Alarmbereitschaft sind, als Andrighetto plötzlich in den Angriff geht. Kovar bringt ihn zu Fall und handelt sich damit eine Strafe ein.
55
21:21
Tor fĂŒr Tschechien, 2:4 durch Jiƙí Smejkal
Jetzt verhalten sich die Schweizer etwas zu passiv und lassen Filip Chytil Zeit und Platz. Der StĂŒrmer zieht ab und es schlĂ€gt hinter Genoni ein. Es ist aber nicht das zweite Tor von Chytil, seinen Schuss hĂ€tte Genoni nĂ€mlich mit dem Schoner gehalten, aber Smejkal hĂ€lt seinen Stock noch dazwischen und lenkt die Scheibe damit ins Tor.
54
21:18
Die Schweizer lassen sich erstmals wieder in der Offensive blicken, verlieren die Scheibe dabei aber sofort wieder. Dadurch kommt Tschechien zum Gegenstoss, bei dem Kubalik aber nicht an Mirco MĂŒller vorbeikommt.
53
21:16
Die Schweizer wirken weiterhin frisch und fokussiert, auch wenn die Scheibe im Besitz der Tschechen ist. Die Spieler aus der Schweiz wirkten hier zuletzt auch einfach etwas schneller im Kopf zu sein.
52
21:15
FĂŒr die Tschechen geht es nun darum sich von diesem Schock zu erholen. Die Schweizer ziehen sich derweil wieder etwas zurĂŒck. Mit einem Drei-Tore-Vorsprung lĂ€sst sich nun auch etwas entspannter verteidigen.
50
21:13
Tor fĂŒr Schweiz, 1:4 durch Timo Meier
Die Schweizer nehmen nochmal Schwung auf und dringen in die gegnerische Zone ein. Dort kommt die Scheibe zu Corvi, der zuwartet und dann einen Querpass auf Timo Meier spielt. Der NHL-StĂŒrmer geniesst erneut viele Freiheiten und schliesst aus einem Schwung ab. Der Schuss ist nicht perfekt platziert, findet via Keeper Will aber den Weg ins Tor.
49
21:11
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Filip Chytil (Tschechien)
Chytil hat seinen Stock zu weit oben und trifft Praplan damit im Gesicht. Der SCB-StĂŒrmer hat daraufhin Schmerzen und lĂ€sst sich auswechseln, Chytil bekommt eine Pause auf der Strafbank.
49
21:08
Die Gangart auf dem Eisfeld wird ruppiger und kernige Checks sind immer hÀufiger zu sehen. Spielerisch sind die Highlights aber mittlerweile etwas rar gesÀt.
48
21:07
Genoni fĂ€ngt hinten eine Scheibe ab und will mitspielen. Dabei unterlĂ€uft ihm aber ein ganz gefĂ€hrlicher Fehlpass, doch zu seinem GlĂŒck hat Alatalo aufgepasst und holt sich die Scheibe noch rechtzeitig zurĂŒck.
47
21:06
Andrighetto kommt an die Schiebe und hat die nötige Übersicht. Er spielt den auf der rechten Seite völlig vergessen gegangenen Hofmann an, der ziemlich freie Bahn hat. Doch der Schuss des EVZ-Angreifers landet im Aussennetz.
46
21:05
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr David Sklenička (Tschechien)
David Sklenicka lĂ€sst sich abseits des Spielgeschehens zu einem Frustfoul hinreissen und befördert Hofmann in die Bande. DafĂŒr muss der tschechische StĂŒrmer auf die Starfbank.
46
21:03
Es bleibt dabei, dass die Tschechen stÀrker und spielbestimmend sind. Trotzdem können die Eisgenossen als abgeklÀrt und souverÀn bezeichnet werden: Sie sind Offensiv nicht wirklich aktiv, verteidigen aber sehr konzentriert.
44
21:02
Die Tschechen sind mittlerweile klar feldĂŒberlegen. Die Schweizer sind im dritten Drittel derweil noch kaum in der Offensive aufgetaucht.
43
21:01
Jakub Vrana zieht den Schweizern davon und sucht den Abschluss aus spitzem Winkel. Mit dem Schuss bleibt er aber am weiterhin absolut tadellosen Genoni hÀngen.
42
20:59
Die Schweizer lassen sich etwas hinten reindrĂ€ngen und lassen Musil etwas zu viel Platz. Der Verteidiger nutzt diesen fĂŒr eine scharfe Hereingabe vors Tor, dort hĂ€lt Kurashev Stransky vom Eingreifen ab und so kann sich Genoni die Scheibe krallen.
42
20:56
In der Startphase des Schlussdrittels passiert erstmal noch nicht so viel. Immerhin schiesst Hischier ein erstes Mal auf Will, dieser hat damit aber keine Probleme.
41
20:55
Die Tschechen warten gleich mit einer Überraschung auf: Es gibt einen TorhĂŒterwechsel. Simon Hrubec muss seinen Kasten nach drei Gegentoren bereits rĂ€umen und ĂŒberlĂ€sst diese Position Roman Will.
41
20:55
Beginn 3. Drittel
Das dritte und damit letzte Drittel beginnt.
20:41
Fazit zweites Drittel
Ins zweite Drittel starten die Tschechen dann eigentlich besser und bauen Druck auf. Doch nach drei Minuten im Mitteldrittel holt sich Lenc eine Strafe ab. Das fĂ€llige Powerplay wird von den Schweizern erneut ausgenĂŒtzt, Timo Meier trifft nach Pass von Hischier zum 2:1. Danach haben die Schweizer Aufwind und drĂŒcken aufs nĂ€chste Tor. Doch mit einer Strafe von Siegenthaler bricht diese gute Phase der Schweizer. Die Tschechen werden stĂ€rker und sind in ab der 30. Minute teilweise drĂŒckend ĂŒberlegen. Die Eisgenossen wehren sich aber gut und halten sich schadlos – dazu gelingt Scherwey kurz vor Ablauf des zweiten Drittels sogar noch das 3:1.
40
20:40
Ende 2. Drittel
Nach diesem Tor geschieht nicht mehr viel. Die Schweiz rettet die vielleicht etwas glĂŒckliche 3:1 FĂŒhrung in die zweite Drittelpause.
39
20:36
Tor fĂŒr Schweiz, 1:3 durch Tristan Scherwey
Die Tschechen verlieren den Puck im Angriff und die Schweizer schalten blitzschnell um. Scherwey erlĂ€uft einen langen Pass und zieht als vorderster Spieler davon. Libor Sulak nimmt die Verfolgung auf und versucht Scherwey am Ende nur noch zu Fall zu bringen. Aber der StĂŒrmer bleibt sehr cool und hĂ€ngt die Scheibe aus nĂ€hster Distanz noch unter die Latte.
38
20:35
Diaz zwingt den gegnerischen Keeper mit einem Knaller von der blauen Linie zu einer Parade. Kurz spĂ€ter schiesst Andrighetto aus guter Position ĂŒbers Tor, dann kehrt NHL-Verteidiger Vrana bei den Tschechen zurĂŒck.
37
20:34
Jetzt tun sich die Schweizer etwas schwer im Powerplay etwas gutes zu kreieren. Immer wieder verlieren sie den Puck in der entscheidenden Zone an die Tschechen.
36
20:32
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Jakub VrĂĄna (Tschechien)
AmbĂŒhl holt die Scheibe sofort zurĂŒck und spielt auf Scherwey weiter. Der SCB-Angreifer legt erneut auf den SCB-Kollegen Praplan ab, der dann von Vrana regelwidrig in die Bande befördert wird.
36
20:29
Die Schweizer kommen zu einem Entlastungsangriff, der zu einer guten Chance fĂŒhrt. Scherwey und Praplan spielen sich die Scheibe gegenseitig zu, bevor ein Praplan-Schuss aus nĂ€hster Distanz geblockt wird.
34
20:27
Hischier erobert die Scheibe gegen Kubalik und spielt sofort den durchstartenden Meier an. Dieser schliesst eigentlich nicht wirklich gut ab, immerhin zwingt er Hrubec aber dazu seine Fanghand zu benutzen. Damit verschafft Meier seinem Team nochmal eine kurze Pause um durchzuatmen, bevor es mit einem Bully vor dem gegnerischen Tor losgeht.
33
20:26
Scherwey legt sich aufs Eis und blockt einen Schuss der Tschechen. Dann ĂŒbernimmt Herzog und mobilisiert seine letzten KrĂ€fte um endlich fĂŒr Entlastung zu sorgen. Geisser und Diaz die sichtbar auf dem Zahnfleisch laufen, können sich dadurch auswechseln lassen.
32
20:25
Die Schweizer werden nun hinten eingeschnĂŒrt und bekommen ĂŒberhaupt keine Möglichkeit mehr zu wechseln.
31
20:24
Diaz fĂ€llt den gegnerischen TorschĂŒtzen Chytil hinter dem eigenen Tor. FĂŒr eine Sekunde scheinen alle auf die Schiedsrichter zu blicken und auf eine Strafe zu warten, die Referees lassen das Spiel aber weiterlaufen.
30
20:23
Beim Gegenstoss kann Andrighetto nach einem Traumpass von Mirco MĂŒller losziehen. Andrighetto setzt sich auch gegen die ihn verfolgenden Verteidiger durch, schiesst dann aber an die Schulter von Keeper Hrubec.
30
20:21
Siegenthaler ist zwar lĂ€ngst wieder zurĂŒck auf dem Feld, die Tschechen bleiben nun aber das stĂ€rkere und aktivere Team.
29
20:20
Die Tschechen kombinieren sich gut von links nach rechts durch und ziehen die Schweizer damit auseinander. So ergibt sich fĂŒr Spacek eine gute Schusschance, die Genoni aber erneut souverĂ€n entschĂ€rft.
28
20:20
AmbĂŒhl kommt frisch von der Spielerbank, ĂŒbernimmt die Scheibe und beschĂ€ftigt auf der Gegenseite gleich drei Gegenspieler. Damit verschafft er seinem Team wichtige Zeit und die Möglichkeit sich wechseln zu lassen.
28
20:19
Kubalik kommt zu einem ersten Abschluss, weil Genoni aber freie Sicht hat, kann der Schweizer Schlussmann parieren.
27
20:18
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Jonas Siegenthaler (Schweiz)
Jonas Siegenthaler sorgt fĂŒr ein Ende der starken Phase seines Teams. Durch einen Stockschlag handelt sich der NHL-Verteidiger eine Strafe ein.
27
20:17
Dann kommt auch Gregory Hofmann nochmal in der offensiven Zone an die Scheibe. Der Angreifer sucht den Abschluss erneut sofort, der Puck fliegt dann aber etwas zu zentral und schwach auf Hrubec zu, um den TorhĂŒter ernsthaft zu fordern.
26
20:15
Die Schweizer sind nun im Aufwind und wollen gleich nachlegen. Alatalo und Andrighetto haben jeweils Gelegenheiten, zögern aber etwas zu lange.
25
20:13
Tor fĂŒr Schweiz, 1:2 durch Timo Meier
Nun stehen die Schweizer NHL-Cracks auf dem Feld und sorgen gleich fĂŒrs Tor: Meier spielt einen Querpass auf Hischier, der sich einmal um die eigene Achse dreht und auf Meier zurĂŒckzieht. Der StĂŒrmer von den San Jose Sharks fackelt nicht lange und vesenkt die Scheibe in den Maschen.
24
20:13
Über Simion kommt die Scheibe erneut zu Hofmann, der diesmal aber deutlich ĂŒbers Tor schiesst.
24
20:11
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Radan Lenc (Tschechien)
Lenc gefĂ€llt es ĂŒberhaupt nicht, dass MĂŒller bei diesem Kampf um die Scheibe seinen Körper sehr gezielt einsetzt. Deshalb lĂ€sst sich der StĂŒrmer zu einem Stockschlag gegen den Ambri-Verteidiger hinreissen, was ihm eine Strafe einbringt.
24
20:10
Genoni hĂ€lt zwar einen verdeckt abgegebenen Schuss, lĂ€sst diesen aber gefĂ€hrlich prallen. Gerade noch gelingt es MĂŒller dabei seinen Gegenspieler Radan Lenc noch am Nachschuss zu hindern.
23
20:08
Scherwey und Praplan verteilen kernige Checks und halten den Puck zusammen mit Bertschy und Alatalo etwas lÀnger in der offensiven Zone. Echte Gefahr erzeugen sie dabei aber nicht.
22
20:07
Weiter sind die Schweizer gefordert, weil die Angriffe der Gegenspieler immer wieder anrollen. Das Team von Patrick Fischer nimmt die Situation an und konzentriert sich erstmal auf die Defensivarbeit. Dadurch können die anrennenden Offensivspieler immer wieder gestoppt werden.
21
20:06
Tschechien ist offenbar angestachelt und will sich hier aktiver zeigen als noch im ersten Drittel. Die Schweizer werden jedenfalls hinten reingedrĂŒckt und beschrĂ€nken sich in der ersten Minute des Mitteldrittels aufs reagieren.
21
20:05
Beginn 2. Drittel
Es geht weiter mit dem Mitteldrittel. Wer wird sich im zweiten Drittel absetzen können.
19:58
Der ohnehin formstarke Gregory Hofmann hat mit diesem Tor den ersten Schweizer Treffer an der Weltmeisterschaft 2021 erzielt.
19:51
Fazit erstes Drittel
Die Schweiz greift am zweiten Turniertag gegen Tschechien ins Turniergeschehen ein und prĂ€sentiert sich sofort mutig. Die Schweizer sind zu Beginn aktiver und hĂ€ufiger im Scheibenbesitz. Die wirklich guten Chancen fehlen aber, auch im ersten Powerplay bleiben beide Mannschaften noch ungefĂ€hrlich. In der 14. Minute haben die Tschechen dann die erste Grosschance, bei der Blumel die Scheibe fast ĂŒber die Linie drĂŒcken kann, Genoni und Loeffel aber gerade noch erfolgreich dagegenhalten. Doch bei diesem Angriff handelt sich Herzog eine Strafe ein, die von den Tschechen zur FĂŒhrung genutzt wird. Direkt anschliessend kommen auch die Schweizer zu einer Überzahlsituation, bei der Hofmann das Spielgeschehen wieder ausgleichen kann.
20
19:50
Ende 1. Drittel
Dann endet dieses erste Drittel. Nach zwei Powerplay-Toren steht es 1:1, ein Resultat dass durchaus dem gezeigten entspricht.
20
19:48
Das Startdrittel neigt sich dem Ende und das Spiel geht munter hin und her. Derzeit begegnen sich diese beiden Teams absolut auf Augenhöhe.
18
19:45
Tor fĂŒr Schweiz, 1:1 durch GrĂ©gory Hofmann
Lange bleiben die Schweizer im Powerplay wieder ungefĂ€hrlich. Doch dann trĂ€gt AmbĂŒhl auf der rechte Seite die Scheibe nochmal nach vorne. Im offensiven Drittel legt er dann auf Hofmann drĂŒber der entschlossen Abzieht.
Und der Knaller des Zug-StĂŒrmers schlĂ€gt ein, auch weil Hofmanns Teamkollege Simion Keeper Hubrec die Sicht nimmt.
16
19:45
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Radan Lenc (Tschechien)
Nun gibt es auch die zweite Strafe gegen die Tschechen. Lenc legt Hischier und muss dafĂŒr auf die Strafbank.
16
19:42
Tor fĂŒr Tschechien, 1:0 durch Filip Chytil
Im Powerplay lassen die Tschechen den Puck ĂŒber Rechtsaussen blitzschnell hin und her laufen. WĂ€hrend dessen kippt Kovar neben den rechten Pfosten ab und wird dann von Vrana angespielt. Der Zug-StĂŒrmer hat das Auge und legt direkt fĂŒr Chytil ab, der wuchtig ins Toreck schiesst.
15
19:41
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Fabrice Herzog (Schweiz)
Vor dieser Chance liess sich Herzog zu einem Beinstellen hinreissen, nachdem er sich ausspielen liess. DafĂŒr bekommt er nun die Quittung und muss in die KĂŒhlbox.
15
19:38
Die Tschechen kommen zur ersten Grosschance im Spiel. Blitzschnell spielen sie sich an den Schweizern vorbei und scheitern erst an Genoni. Der Abpraller landet bei Blumel und der will die Scheibe reinstochern. Erst ist Genoni mit dem Schoner im Weg, dann hÀlt auch Loeffel noch seinen Stock dazwischen.
14
19:37
Ein relativ enttĂ€uschendes Powerplay endet. Bis auf einen harmlos zentralen Abschluss von Kurashev haben die Schweizer in Überzahl ĂŒberhaupt keine Gefahr erzeugt.
13
19:36
Auch die Schweizer zeigen sich im Powerplay bisher noch harmlos. Sie spielen zwar geduldig, finden aber nie eine LĂŒcke, die sie nutzen können.
12
19:35
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Matěj StrĂĄnskĂœ (Tschechien)
Stransky wird fĂŒr ein Halten gegen Simion auf die Strafbank geschickt. Der 27-jĂ€hrige wird ĂŒbrigens ab nĂ€chster Saison in der Schweiz spielen, er wechselt als Topscorer der tschechischen Liga zum HC Davos.
11
19:33
Genoni geht hinters Tor und spielt den Puck dann dummerweise zu einem Gegenspieler. Die Tschechen spielen dann geduldig und lassen Genoni dadurch ins Tor zurĂŒckkehren, bis Sulak Libor abschliesst. Der Schweizer Keeper ist zur Stelle und fĂ€ngt diesen Puck.
10
19:32
Meier, Hischier und Andrighetto spielen bereits erstaunlich gut zusammen, teilweise funktioniert das Zusammenspiel beinahe blind. Aber die gegnerische Defensive steht derzeit auch sehr gut und lÀsst kaum etwas zu.
9
19:30
Noch ein kleiner Nachtrag zu Andres AmbĂŒhl. Der Schweizer Rekordnationalspieler spielt bereits die sechzehnte WM und hĂ€lt mit Landsmann Seger zusammen den Rekord. Auch an der letzten WM in Riga, war AmbĂŒhl 2006 bereits mit dabei.
8
19:29
So ĂŒberstehen die Schweizer die erste Strafe ohne Probleme. Wieder vollstĂ€ndig gehen die Eisgenossen in den Angriff ĂŒber, dort verschiesst Andrighetto aber deutlich.
8
19:27
Die Schweiz prÀsentiert sich in Unterzahl sehr abgezockt und kann immer wieder befreien. Bei den Tschechen fehlt aber auch etwas die PrÀzision.
6
19:25
Kleine Strafe (2 Minuten) fĂŒr Janis Moser (Schweiz)
Nun lĂ€sst sich der 20-JĂ€hrige Moser aber ĂŒberlaufen und muss seinen Gegner regelwidrig stoppen. Der Biel-Youngster der von Fischer gleich in der ersten Linie aufgestellt wurde, muss fĂŒr ein Halten auf die Strafbank.
6
19:24
Untersander fÀngt eine Scheibe ab, spielt dann aber sofort einen Fehlpass. Untersanders junger Verteidigerkollege Janis Moser hat aber aufgepasst und bereinigt die Situation.
5
19:23
Jetzt sind die Tschechen erstmals etwas lÀnger im Angriff. Mehr als ein Schuss von Chytil schaut aber nicht heraus, wobei dieser Schuss sogar am Tor vorbeigeht.
4
19:21
Verteidiger Musil schaltet sich bei den Tschechen in den Angriff ein und verliert die Scheibe sogleich. Doch der Konter auf der Gegenseite verpufft, weil Simion am zurĂŒckgeeilten StĂŒrmer Kubalik hĂ€ngen bleibt.
4
19:19
Es ist ein sehr aktiver und mutiger Beginn der Schweizer, die Tschechen hatten den Puck bisher kaum. Allerdings ist der Output bei den Schweizern noch deutlich ausbaufÀhig, der vehemente Zug aufs gegnerische Tor fehlt noch etwas.
3
19:18
AmbĂŒhl zieht auf der rechten Seite davon und bedient dann den aufgerĂŒckten Siegenthaler. Der Verteidiger schliesst sofort ab, dieser Schuss ist fĂŒr Hrubec aber leichte Beute.
2
19:18
Die Tschechen haben ganz zu Beginn einen ungefÀhrlichen Schuss auf Genoni abgefeuert, seither sind die Schweizer beinahe durchgehend im Scheibenbesitz.
1
19:16
Beim ersten Schweizer Angriff steht Bertschy im Offside. Doch nur wenige Sekunden spÀter legt Andrighetto auf Nico Hischier auf, der ein erstes Mal ins Aussennetz trifft.
1
19:14
Spielbeginn
Los geht es. Die WM 2021 hat auch fĂŒr die Schweiz begonnen.
18:42
In diesem Artikel haben wir die grössten Stars dieser WM aufgelistet. Darunter sind auch drei Tschechen und ein Schweizer!
Um 19:15 geht es in Riga mit dem ersten Spiel der Schweizer los.
18:34
Line-up Tschechien
Bei den Tschechen steht ebenfalls ein Meisterspieler der National League im Kader. Jan Kovar war in der Schweiz in Regular Season und Playoffs der Topscorer, nun tritt er gegen die Schweizer an.
Er spielt genau wie Dominik Kubalik in der ersten Linie. Kubalik ist in der Schweiz durch seine starke Zeit bei Ambri bekannt. Mittlerweile spielt er mit den Schweizern Suter (fehlt bei der WM) und Kurashev bei den Chicago Blackhawks.
18:05
Line-up der Schweiz
In der ersten Linie spielen die NHL-Angreifer und grössten Schweizer Attraktionen Timo Meier und Nico Hischier zusammen mit ZSC-Akteur und Ex-NHL-Spieler Sven Andrighetto.
Mit Jonas Siegenthaler und Philipp Kurashev werden die beiden weiteren NHL-Schweizer in der dritten Linie aufgestellt. In dieser steht auch Rekordnationalspieler Andres AmbĂŒhl.
Im Spiel gegen Tschechien setzt Patrick Fischer im Tor auf Zugs Meister-Keeper Leonardo Genoni. Neben ihm sind mit Geisser, Diaz, Alatalo, Hofmann und Simion gleich fĂŒnf weitere Meisterspieler dabei.
18:00
Head to Head
Die Direktduelle mit Tschechien waren fĂŒr die Schweizer in den letzten Jahren meist kein freudiges Erlebnis. In den letzten vier Jahren gewann Tschechien alle sechs Spiele gegen die Schweiz.
2018 setzte sich Tschechien an der WM im Penaltyschiessen durch und gewann an Olympia mit 1:4. An der WM vor zwei Jahren musste sich die Schweiz nach sechzig Minuten mit 4:5 geschlagen geben.
17:57
Abschneiden an der WM 2019
Im letzten Jahr fand die Weltmeisterschaft aufgrund der Coronapandemie nicht statt. Damit ist die letzte Austragung jene von 2019. Bei dieser befanden sich die Schweiz und Tschechien auch schon in der gleichen Gruppe.
Damals klassierte sich die Schweiz auf dem vierten Platz und Tschechien wurde Zweiter. FĂŒr die Schweizer war dann im Viertelfinale gegen Kanada Endstation, die Tschechen wurden am Ende des Turniers Vierter.
17:49
Ausgangslage Turniermodus
Wie gewohnt gibt es auch bei der WM 2021 zwei Gruppen mit acht Teams. Dabei ziehen die besten vier Teams jeder Gruppe in die K.O. Phase ein. Dort spielt dann jeweils 1. gegen 4. und 2. gegen 3. der anderen Gruppe.
Tschechien und die Schweiz befinden sich in Gruppe A. In dieser sind sie neben Schweden und Russland die Favoriten aufs Weiterkommen.
Die Ă€rgsten Konkurrenten sind wohl die Slowaken und DĂ€nemark. Die DĂ€nen konnten bereits einen Überraschungssieg gegen Schweden erringen.
17:43
Ausgangslage Schweiz
Das Schweizer Nationalteam greift erst heute ins Turniergeschehen ein und hat vor der WM grosse Erwartungen. Erstaunlich offensiv Ă€usserten sich die Schweizer im Vorfeld. Sowohl Coach Fischer als auch einige Spieler trauten sich, ĂŒber eine Goldmedaille zu sprechen.
TatsĂ€chlich zeigten sich die Schweizer bei den Testspielen im Vorfeld sehr ĂŒberzeugend: sie konnten alle vier Spiele gewinnen. Dabei kassierte die Schweiz in je zwei Spielen gegen Russland und Lettland nur zwei Gegentore.
17:36
Ausgangslage Tschechien
Gestern hat die Hockey-Weltmeisterschaft in Riga begonnen. Dabei traf Tschechien gleich auf Gruppenfavorit Russland und musste sich knapp mit 4:3 geschlagen geben. Die eigentlich respektable Leistung brachte den Tschechen keine Punkte ein, weshalb sie heute gegen die Schweiz schon etwas unter Zugzwang sind.
17:35
BegrĂŒssung
Hallo und herzlich willkommen zum ersten Spiel der Schweizer Eishockeynationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Lettland. Die Eisgenossen treffen heute auf Tschechien.

Aktuelle Spiele

01.06.2021 19:15
Russland
Russland
6
5
0
1
Russland
Belarus
Belarus
0
0
0
0
Belarus
Beendet
19:15 Uhr
03.06.2021 15:15
USA
USA
6
3
1
2
USA
Slowakei
Slowakei
1
0
1
0
Slowakei
Beendet
15:15 Uhr
Schweiz
Schweiz
2
1
1
0
0
Schweiz
Deutschland
Deutschland
3
0
1
1
0
Deutschland
Beendet
15:15 Uhr
n.P.
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
03.06.2021 19:15
Russland
Russland
1
0
1
0
0
Russland
Kanada
Kanada
2
0
0
1
1
Kanada
Beendet
19:15 Uhr
n.V.
Finnland
Finnland
1
0
1
0
Finnland
Tschechien
Tschechien
0
0
0
0
Tschechien
Beendet
19:15 Uhr

Spielplan - Gruppe A

21.05.2021
Russland
Russland
4
1
1
2
Russland
Tschechien
Tschechien
3
1
1
1
Tschechien
Beendet
15:15 Uhr
Belarus
Belarus
2
0
0
2
Belarus
Slowakei
Slowakei
5
3
0
2
Slowakei
Beendet
19:15 Uhr
22.05.2021
DĂ€nemark
DĂ€nemark
4
0
3
1
DĂ€nemark
Schweden
Schweden
3
0
2
1
Schweden
Beendet
11:15 Uhr
Großbritannien
Großbritannien
1
1
0
0
Grossbritannien
Russland
Russland
7
4
1
2
Russland
Beendet
15:15 Uhr
Tschechien
Tschechien
2
1
0
1
Tschechien
Schweiz
Schweiz
5
1
2
2
Schweiz
Beendet
19:15 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
21.05.2021
Deutschland
Deutschland
9
2
5
2
Deutschland
Italien
Italien
4
2
0
2
Italien
Beendet
15:15 Uhr
Kanada
Kanada
0
0
0
0
Kanada
Lettland
Lettland
2
1
1
0
Lettland
Beendet
19:15 Uhr
22.05.2021
Norwegen
Norwegen
1
0
1
0
Norwegen
Deutschland
Deutschland
5
1
3
1
Deutschland
Beendet
11:15 Uhr
Finnland
Finnland
2
0
2
0
Finnland
USA
USA
1
0
1
0
USA
Beendet
15:15 Uhr
Lettland
Lettland
2
0
1
1
0
Lettland
Kasachstan
Kasachstan
3
0
1
1
0
Kasachstan
Beendet
19:15 Uhr
n.P.