Swiss Ice Hockey Cup

Ambri-Piotta
1
0
0
1
HC Ambri-Piotta
Fribourg
2
1
1
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
20:15 Uhr
Ambri-Piotta:
60'
Zwerger
 / Fribourg:
16'
Desharnais
31'
DiDomenico
22:40
Verabschiedung
Gerade am Ende wurde diese Partie nochmal richtig spannend, Fribourg setzt sich aber verdientermassen durch. Besten dank fürs Mitlesen und Mitfiebern, ich wünsche noch einen angenehmen Abend!
22:36
Fazit drittes Drittel
Ambri verpasst es zu Beginn des letzten Drittels ein Powerplay in den Anschlusstreffer umzumünzen. Auch danach bleibt Ambri harmlos, wobei Fribourg ebenfalls nicht mehr wirklich gefährliche Szenen hat. Gerade bei Ambri fehlt die Genauigkeit, zudem führen falsche Laufwege und technische Mängel dazu, dass sie kaum noch Torszenen kreieren können. 3 Minuten vor Schluss hat Fribourg die erste wirklich grosse Chance, Ciaccio gelingt es aber die Vorentscheidung noch zu verhindern. Dann verlässt der Keeper das Feld zu Gunsten eines weiteren Feldspielers und dies führt tatsächlich noch zum 1:2 Anschlusstreffer. Ein weiteres Tor gelingt den Biancoblu nicht mehr, weshalb die Fribourger schlussendlich verdient in die nächste Runde einziehen.
60
22:34
Spielende
Einige verzweifelte Schüsse von Ambri werden noch geblockt, dann ist dieses Spiel vorbei. Fribourg zieht erstmals seit der Wiedereinführung des Cups ins Halbfinale ein und kann vom ersten Titel der Clubgeschichte träumen.
60
22:32
Tor für HC Ambri-Piotta, 1:2 durch Dominic Zwerger
Nach einem Querpass von Nättinen feuert Zwerger hier ein echtes Geschoss ab. Auch mit freier Sicht kann Hughes diesen Schuss nicht mehr am Einschlag hindern. Ambri kommt 45 Sekunden vor Schluss nochmals ran.
59
22:30
Nachdem Ciaccio gegen einen weiteren Feldspieler getauscht wurde kommt Ambri durch Fora und Ngoy immerhin noch zu einigen Torschüssen. Hughes pariert aber trotz von Müller verdeckter Sicht.
58
22:29
Weiterhin gelingt Ambri kaum etwas und Fribourg scheint das Spiel absolut im Griff zu haben.
57
22:28
Mit Herren und Schmid kommt Fribourg zur ersten Grosschance in diesem Drittel. Der Puck scheint schon fast drin, doch Ciaccio gelingt es tatsächlich noch die Scheibe mit dem Schoner aus dem Toreck zu kratzen. Da hält der Torhüter sein Team spektakulär in der Partie.
56
22:27
Grassi versucht es nochmals mit einem Schuss, Rossi blockt diesen aber und haut die Scheibe dann aus der Defensivzone.
54
22:25
DiDomenico und Fischer geraten an der Bande nochmals aneinander. Der seit dem Mitteldrittel andauernde Konflikt scheint kurz vor dem explodieren, dann besinnen sich beide eines Besseren und lassen voneinander ab bevor Strafen ausgesprochen werden.
52
22:21
Rossi prüft Ciaccio mal wieder mit einem lockeren Schuss, weiterhin lässt sich der Torhüter von Ambri überhaupt nichts zu Schulden kommen. Allerdings war dieser Abschluss auch wirklich schwach, quasi ohne echte Chance im Tor zu landen. Auf beiden Seiten wartet man in diesem Drittel vergeblich auf echte Tormöglichkeiten.
51
22:18
Diesmal sind es Novotny, Fora und dann auch Nättinen denen hier Fehlpässe unterlaufen. Die Abstimmung in der Offensive von Ambri stimmt derzeit einfach überhaupt nicht. Auch der sonst so überzeugende Nättinen ist mittlerweile völlig abgetaucht.
49
22:17
Im Schlussdrittel will es bisher beiden Teams noch nicht wirklich gelingen echte Torgefahr zu erzeugen.
48
22:15
Sehr ansehnliche Kombination zwischen Herren, DiDomenico und Schmid, am Ende ist aber Fora dazwischen und so schaut auch hier nichts zählbares heraus.
47
22:13
Müller stösst Walser in den Rücken und holt sich so die Scheibe, etwas überraschend intervenieren die Schiedsrichter nicht und so kann Ambri den freien Platz für einen Gegenstoss nutzen. Schlussendlich führt ein Missverständnis zwischen Zwerger und Müller auch hier dazu, dass diese Szene ohne grosse Gefahr endet.
46
22:10
Ambri hat im Schlussdrittel noch grosse Mühe spielerische Lösungen zu finden. Immer wieder zerstören ungenaue Zuspiele, technische Fehler oder falsche Laufwege im Ansatz guten Angriffe.
44
22:08
Ein Schuss von Gunderson wird geblockt und Flynn fährt einen Gegenstoss. Der Stürmer verliert die Scheibe dann jedoch gegen einen Gegenspieler, Brian Flynn gelingt heute wirklich kaum etwas.
43
22:06
Durch Herren kommen nun auch die Fribourger zum ersten Schuss in diesem Drittel, Ciaccio ist aber bereit wie eh und je. Der Goalie hält auch diesen Schuss stilsicher mit der Fanghand.
42
22:05
Bis auf einen weiteren eher schwachen Abschluss von Fora und einen Schuss ins Aussennetz von Kostner gelingt Ambri nichts mehr in diesem Powerplay.
41
22:04
Walser blockt einen schwachen Schuss von Fora und bugsiert die Scheibe wieder aus dem Defensivdrittel hinaus. Ambri muss also nochmals neu aufbauen.
41
22:00
Beginn 3. Drittel
Das Schlussdrittel in der Valascia beginnt, Ambri liegt zwei Tore zurück startet aber in Überzahl ins dritte Drittel.
21:49
Fazit zweites Drittel
Auch nach der ersten Drittelspause bleibt Fribourg spielbestimmend, Ambri spielt aber direkter aufs gegnerische Tor und kommt so auch zu Chancen. Nach der ersten Hälfte des Mitteldrittels gelingt DiDomenico dann der Treffer zum 0:2. Weil er vor dem Tor einen sehr harten Check gegen Fischer ausführt und ein Handpass von Mottet im Raum steht analysieren die Schiedsrichter die Szene lange. Schlussendlich wird das Tor gegeben, Ambri um Trainer Cereda ist darüber natürlich sauer. Nach diesem Tor übernimmt Ambri plötzlich die Spielkontrolle, Fribourg kommt derweil mit Gegenzügen zu weiteren guten Torchancen. Beide Teams vergeben aber ihre Möglichkeiten und die Goalies präsentieren sich weiterhin stark, so geht es mit 0:2 in die Kabinen.
40
21:47
Ende 2. Drittel
Die ersten Sekunden im Powerplay reichen den Tessinern noch nicht um gefährlich zu werden. Es bleibt aber noch genügend Zeit um gleich am Anfang des Schlussdrittels den Anschlusstreffer in Überzahl zu erzielen.
40
21:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Desharnais (HC Fribourg-Gottéron)
Einige Sekunden vor dem Ende des Drittels holt sich Desharnais noch eine Strafe wegen Behinderung. Damit kann Ambri nun erstmals im Powerplay aufspielen und bekommt so nochmals die Chance auf den Anschlusstreffer.
40
21:44
Desharnais entschliesst sich kurz vor Drittelsende nochmals einen Schuss abzufeuern. Er steht aber etwas zu weit neben dem Tor und trifft nur ins Aussennetz.
39
21:42
Ambri ist nun klar spielbestimmend, Fribourg verteidigt aber sehr diszipliniert und lässt nur wenig Chancen zu. Ausserdem zeigt sich Hughes bisher tatsächlich als sehr starker Vertreter von Berra.
37
21:41
Weiterer Abschluss von Ambri durch Dotti, erneut ist ein Stock von einem Fribourger dazwischen. Nättinen schaltet am schnellsten und bringt die Scheibe nochmals aufs Tor, Hughes schnappt sich diese aber ohne Probleme.
36
21:38
Nach einem Puckverlust der Biancoblu zieht Rossi plötzlich in die Gegenrichtung los, Fora ist aber mitgelaufen und kann den Schuss am Ende tatsächlich noch blocken.
35
21:36
Nachdem ein Schuss von Fohrler geblockt wurde kommt Trisconi aus der Drehung nochmals zum Abschluss. Wieder steht ein Fribourger im Weg und lenkt die Scheibe mit dem Stock am Tor vorbei.
34
21:35
Diesmal lässt Hughes einen Schuss von Fischer etwas unglücklich nach vorne abprallen lassen. Beim Nachschuss wäre er dann wohl geschlagen gewesen, doch sein Stürmer DiDomenico hat aufgepasst und macht hier einen ganz wichtigen Block.
33
21:33
Kneubühler versucht Hughes mit einem Bauerntrick zu überwinden. Wie sein gegenüber lässt sich auch der Torhüter von Fribourg heute gar nicht aus der Ruhe bringen und reagiert perfekt, er macht die Ecke zu und bietet keine Lücke.
32
21:32
Sprunger läuft allein auf Ciaccio zu und lässt ihn mit einer Finte vermeintlich aussteigen. Dann versucht er in die entgegengesetzte Ecke einzuschieben, Ciaccio kann aber doch noch reagieren und bringt den Schoner noch rechtzeitig in die richtige Position.
31
21:30
Tatsächlich zählt auch dieses Tor nach längerer Überprüfung durch die Schiedsrichter. Cereda will das überhaupt nicht akzeptieren, der Trainer von Ambri tobt. Die Aktion von DiDomenico gegen Fischer war zumindest an der Grenze der Legalität gewesen.
31
21:27
Die Szene mit dem Check gegen Fischer wird nochmals überprüft. Der Verteidiger von Ambri verlor seinen Stock in dieser Szene und so konnte Fischer beim Gegentor nichts mehr ausrichten.
 
Also entweder steht es dann 0:2 für die Fribourger oder Ambri kommt zu ihrem ersten Überzahlspiel in dieser Partie.
31
21:26
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 0:2 durch Chris DiDomenico
Nach einem kernigen Check gegen Fischer hinter dem Tor schleicht sich DiDomenico wieder vors Gehäuse und lenkt dort eine heranfliegende Scheibe ins Tor ab. Die Scheibe war von Gunderson abgefeuert worden und wurde dann von Mottet zu DiDomenico weitergeleitet.
30
21:24
Fribourg bringt nun etwas Ruhe ins Spiel und gibt sich erstmal damit zufrieden die Scheibe zu kontrollieren, ohne wirklich Zug aufs gegnerische Tor zu haben.
29
21:21
Ambri lässt bei einem Gegenzug nach Puckverlust von Mottet eine Riesenchance liegen. Kneubühler hat die Übersicht für den mitgelaufenen Flynn, der kann völlig alleine abschliessen, verzieht aber dennoch deutlich. Da waren die Gegenspieler eigentlich weit von Brian Flynn entfernt, dieser hätte also genug Zeit gehabt um sich den Puck richtig zurechtzulegen.
27
21:20
Zwerger schiesst nach einem Zuspiel von Fischer sofort und trifft den Puck dabei ziemlich optimal. Hughes gelingt es tatsächlich noch diesen Schuss mit der Fanghand neben das Tor zu lenken, der hätte sonst wahrscheinlich genau gepasst.
26
21:18
Kamerzin unterläuft ein Fehlpass als hinterster Mann, Kostner profitiert, gibt die Scheibe aber sogleich wieder an Kamerzin ab. Da vergibt der Center eine wirklich gute Möglichkeit ziemlich leichtfertig.
25
21:17
Desharnais scheitert mit einem Dribbling gegen Hächler und dieser lanciert sofort den Gegenzug. Bei ebendiesem Gegenzug verspielt Novotny dann die Scheibe seinerseits bei einem versuchten Dribbling.
24
21:15
Via Müller und Nättinen gelangt die Scheibe zu Zwerger. Der kämpft sich dann an der Bande gleich gegen zwei Gegenspieler durch und zieht daraufhin völlig ansatzlos ab. Hughes braucht aber gar nicht erst zu reagieren und wird quasi angeschossen.
23
21:12
Herren fängt einen langen Pass des Gegners ab und will dann gleich DiDomenico mitnehmen. Der Kanadier bleibt aber an seinem Gegenspieler hängen.
21
21:11
Nach einem Pass von Rossi versucht Walser sogleich aus spitzem Winkel zum Torerfolg zu kommen. Ciaccio ist aber bereits wieder auf Betriebstemperatur und macht das Toreck zu.
21
21:07
Beginn 2. Drittel
Es geht weiter mit dem zweiten Drittel in Ambri.
20:55
Fazit erstes Drittel
Beide Teams legen hochmotiviert und zielstrebig los, jeder will dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Beide Torhüter zeigen dabei starke Reaktionen und halten ihre Teams schadlos. Ambri wirkt jedoch noch etwas zielstrebiger und hat die noch besseren Chancen. Erst vergibt Zwerger nach optimaler Vorarbeit von Nättinen, dann trifft Del Pian etwas unglücklich nur den Pfosten. 5 Minuten vor Drittelsende wird dann auch die erste Strafe ausgesprochen, Dotti kassiert sie weil er die Scheibe übers Plexiglas ins Aus befördert. Fribourg lässt sich die Chance im Powerplay zu spielen nicht nehmen und trifft nach toller Kombination zur Führung. Nach diesem Tor nimmt die Intensität und die Chancen im Spiel etwas ab, das Drittel endet ohne weiter Aufreger.
20
20:54
Ende 1. Drittel
Ein ausgeglichenes erstes Drittel endet mit dem besseren Ende für die Gäste. Fribourg führt nach 20 Minuten mit 0:1, noch ist hier aber alles völlig offen.
20
20:52
Walser verliert die Scheibe in der Offensive und Ambri schaltet sofort um. Über Fora und Nättinen kommen sie nochmals gefährlich vors gegnerische Tor bevor ein Fribourger klären kann und die Sirene das Drittelsende verkündet.
19
20:49
Hächler hat nochmals einen Energieanfall und zieht vors gegnerische Tor, dort geht er im Duell mit Gunderson zu Boden. Das sah durchaus nach einem strafwürdigen Vergehen aus, die Schiedsrichter sehen dies aber anders.
17
20:48
Rohrbach feuert einen Knaller von der blauen Linie ab, die Scheibe fliegt knapp am Tor vorbei. Dieser Abschluss wäre für Hughes auf jeden Fall eine Herausforderung geworden, wenn er den aufs Tor gekommen wäre.
16
20:47
Nun ist doch noch eine Entscheidung gefallen, die Höhe des Stocks war in legalem Rahmen, das Tor ist somit regelkonform und zählt dementsprechend.
16
20:43
Seit geraumer Zeit überprüfen die Referees eine Szene vor dem Tor, indem möglicherweise ein hoher Stock geahndet werden müsste.
16
20:39
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 0:1 durch David Desharnais
Chris DiDomenico hat die Übersicht für den an der anderen Seite freistehenden Sprunger. Der Kapitän zieht dann aufs Tor zu und legt im letzten Moment noch auf Desharnais rüber, der nur noch den Stock hinzuhalten braucht.
Da waren bis auf Desharnais alle überrascht, dass sich Sprunger nicht zum Schuss entschlossen hat.
15
20:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zachheo Dotti (HC Ambri-Piotta)
Dotti holt sich eine wirklich unnötige Strafe ab. Er holt sich die Scheibe hinter dem eigenen Tor und haut die Scheibe ohne Einwirkung eines Gegenspielers übers Plexiglas. Entsprechend muss der Stürmer auf die Strafbank.
15
20:37
Wieder setzte sich Fribourg über einen längeren Zeitraum im Offensivdrittel fest, bis auf einen Schuss von Rossi, den ausgerechnet Mitspieler Walser blockt, kommt nichts zu Stande.
14
20:36
Insgesamt ist Fribourg häufiger im Scheibenbesitz und hat deutlich längere Druckphasen, die besseren Chancen hat bisher aber Ambri. Während die Fribourger ihren Gegner hinten einschnüren möchten, sucht Ambri sofort zielorientiert den Weg aufs Tor.
12
20:32
Ambri gewinnt das darauffolgende Bully, woraufhin sich Dal Pian mit dem Rücken zum Torsehenswert durchsetzt und dann punktgenau abschliesst. Die Scheibe trifft den Innenpfosten, schlittert dann aber quer zur Torlinie zum anderen Pfosten bis Hughes blockieren kann.
 
Da hat Ambri grosses Pech, diese Scheibe hätte auch durchaus hinter der Linie landen können. Es war auf jeden Fall eine starke Aktion von Dal Pian, notabene dem 17. Stürmer im Kader der Biancoblu.
11
20:30
Nun ist es der langjährige Fribourger Ngoy der jetzt in Diensten von Ambri einen Schuss abfeuert. Hughes hat aufgepasst und schnappt mit der Fanghand zu.
10
20:28
Wieder eine starke Parade von Ciaccio, ein gefährlicher Schuss schlingert aufs Tor zu, der Keeper hat aber aufgepasst und wehrt mit seinem Stock ab. Weil Mottet direkt vor Ciaccio steht kommt dieser noch zum Nachschuss, wieder zeigt sich der Goalie reaktionsschnell und lenkt den Puck am Tor vorbei.
9
20:27
DiDomenico fängt einen Pass von Hächler ab und lanciert Schmid, dessen schneller Abschluss landet erneut in der Fanghand von Ciaccio. Beide Torhüter präsentieren sich in dieser Startphase sehr souverän und sicher.
8
20:24
Nun sorgen Offsides und unerlaubte Befreiungsschläge gleich mehrfach für Spielunterbrüche und zerstören so etwas den Spielfluss. Es ist schwer zu sagen wer in dieser Startphase die Nase vorn hat, die Teams halten sich in etwa die Waage.
6
20:22
Nättinen zieht los und ist schneller als seine Verfolger, vor Hughes bremst er dann ab und hat die Übersicht für Sturmkollege Zwerger. Dieser wird etwas bedrängt und trifft mit seinem Abschluss den ausgefahrenen Schoner von Hughes.
5
20:21
Es ist ein attraktiver Beginn in die Partie, es gibt kaum Unterbrüche und beide Teams sind bestrebt die Offensive zu suchen. Dennoch fehlen die ganz grossen Chancen noch völlig.
4
20:20
Sprunger schickt Bykov los, dieser legt perfekt zurück und Sprunger sucht sofort den Abschluss, Dotti hat aber aufgepasst und blockt diesen Schuss.
3
20:19
Jetzt setzt sich Fribourg etwas in der Offensivzone fest. Den gefährlichsten Schuss feuert Herren nach Vorlage von DiDomenico ab, Ciaccio fährt die Fanghand aus und entschärft dieses Geschoss.
2
20:17
Dario Rohrbach zieht vors gegnerische Tor und versucht sich dann aus spitzem Winkel. Connor Hughes kann dadurch bereits seine erste Parade verzeichnen.
2
20:16
Beide Teams starten kämpferisch, finden aber noch keine echten Lösungen gegen die gegnerischen Defensivspieler.
1
20:15
Spielbeginn
Die Partie in Ambri beginnt, wir dürfen uns auf einen spannenden Cup-Fight gefasst machen.
19:42
Um 20:15 Uhr beginnt das Spiel in der Pista la Valascia. Geleitet wird das Spiel von den Schiedsrichtern Marc Wiegand und Thomas Urban. Diese beiden werden von den Linienrichtern Eric Cattaneo und Matthias Kehrli unterstützt.
 
Parallel läuft auch das Viertelfinale zwischen Langenthal und dem ZSC. Morgen wird dann zwischen Servette und Lausanne der dritte Halbfinalteilnehmer ermittelt. Der Viertelfinal zwischen Ajoie und dem SCB wird dann allerdings erst am 14. Dezember gespielt.
19:33
Weg in den Viertelfinal
Ambri setzte sich in der ersten Cuprunde gegen die unterklassigen GCK Lions problemlos mit 2:5 durch. In der darauffolgenden Runde setzten sie sich in der Verlängerung gegen den SC Rapperswil-Jona Lakers durch. Durch diesen knappen Sieg sind sie jetzt bereits weiter gekommen als im Vorjahr, als die Bianconeri bereits im Achtelfinale an Biel scheiterten.

Fribourg war im Vorjahr ebenfalls bereits im Achtelfinale ausgeschieden und spielte sich in dieser Saison gegen zwei unterklassige Teams ins Viertelfinale. Erst demontierten sie den HC Sierre gleich mit 2:8, dann besiegten sie den EHC Visp problemlos mit 1:4.
19:27
Line-up Fribourg-Gottéron
Bei Fribourg kommt heute der nominelle Ersatzkeeper Connor Hughes zum Einsatz. Der eigentliche Stammtorhüter Berra muss derweil erstmal zuschauen. Auch Topscorer Viktor Stalberg ist heute nicht mit dabei, dafür kehrt Chris DiDomenico ins Team zurück. Auch Nathan Marchon fehlt im Vergleich zum Wochenende.
 
Christian Dubé tauscht zudem die Angriffslinien 1 und 2 sowie 3 und 4 jeweils miteinander.
19:13
Line-up HC Ambri-Piotta
Bei Ambri fehlt Stammkeeper Benjamin Conz verletzt, heute wird er von Damiano Ciaccio vertreten, Viktor Östlund wird derweil als Ersatzgoalie aufgeboten. Ausserdem gibt es zwei weitere personelle Veränderungen im Vergleich zu ihrem letzten Spiel. Mit Marco Müller und Kapitän Elias Bianchi kehren zwei wichtige Spieler ins Team zurück. Dafür müssen Joël Neuenschwander und Elia Mazzolini ihren Platz im Aufgebot wieder räumen.
19:10
Bevor es ihn ab nächster Saison wieder nicht mehr geben wird, bietet sich in dieser Saison noch 8 Teams die Chancen zum Cupsieg. Einige davon haben den Titel bereits gewonnen, andere streben den ersten Cupsieg der Clubgeschichte an.
 
Wie die verbleibenden Teams diesbezüglich dastehen lest ihr im Artikel oben.
19:04
Formstand Fribourg-Gottéron
Auch Fribourg hat in den letzten 5 Spielen bloss 2 Siege einfahren können. Nach dem starken Saisonstart sind sie zuletzt etwas eingebrochen und laufen ihrer Form seit über den ganzen November hinweg etwas hinterher. Zuletzt setzte es für sie in der vergangenen Woche gleich 2 Niederlagen gegen den Lausanne HC ab, die letzte davon kassierten sie vor zwei Tagen.
 
Nun gilt für die Fribourger verlieren verboten, schliesslich ist es die vorerst letzte Chance den ersten Cuptitel einzufahren. Mit einem Sieg würden sie in die Halbfinals einziehen und wären entsprechend nur noch zwei Spiele vom Pokalgewinn entfernt.
18:58
Formstand HC Ambri-Piotta
Die Form von Ambri ist derzeit nicht gerade überragend, haben sie doch 3 der letzten 5 Spiele verloren. Immerhin gewannen sie das bisher letzte Pflichtspiel vor über einer Woche mit 2:1 gegen Servette. In der letzten Woche hatten sie spielfrei, da ihr Spiel gegen die Tigers durch deren Quarantäne verschoben werden musste.
 
Die Heimbilanz dürfte den Leventinern für die heutige Partie Mut machen, immerhin konnten sie die letzten 3 Heimspiele allesamt gewinnen. Wobei in Zeiten von Corona natürlich unklar ist inwiefern tatsächlich ein Heimvorteil existiert.
18:52
Ausgangslage
Unter den letzten 8 Teams im Cup befinden sich noch 2 Clubs aus der Swiss League. In Ambri treffen heute aber zwei Teams aufeinander die der National League angehören. In ebendieser National League liegen die Fribourger auf dem 3. Platz , Ambri wiederum steht 10 Punkte hinter Fribourg auf dem 9. Rang.
Die Fribourger gelten daher durchaus als Favorit aufs Weiterkommen, in bloss einer Partie kann aber ohnehin alles passieren. Das bisher einzige Aufeinandertreffen in der aktuellen Saison ging allerdings mit 4:2 an die Fribourger.
18:07
Begrüssung
Herzlich Willkommen zum Viertelfinale des Swiss Ice Hockey Cups 2020/2021. Der HC Ambri-Piotta empfängt Fribourg-Gottéron im Kampf um den Einzug ins Halbfinale.

Aktuelle Spiele

30.11.2020 20:15
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
1
0
0
1
HC Ambri-Piotta
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
1
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
20:15 Uhr
SC Langenthal
Langenthal
0
0
0
0
SC Langenthal
ZSC Lions
ZSC Lions
8
3
0
4
ZSC Lions
Beendet
20:15 Uhr
01.12.2020 20:00
Genève-Servette HC
Genève
1
0
0
0
0
Genève-Servette HC
Lausanne HC
Lausanne
0
0
0
0
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
n.P.

Spielplan - Viertelfinals

04.10.2020
GC Küsnacht Lions
GCK Lions
2
0
0
2
GC Küsnacht Lions
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
5
2
1
2
HC Ambri-Piotta
Beendet
15:45 Uhr
HC Université Neuchâtel
Univ. Neuchâtel
0
0
0
0
HC Université Neuchâtel
Lausanne HC
Lausanne
4
2
1
1
Lausanne HC
Beendet
16:00 Uhr
EHC Raron
EHC Raron
1
0
1
0
EHC Raron
EV Zug
Zug
25
6
9
10
EV Zug
Beendet
16:00 Uhr
EVZ Academy
EVZ Academy
1
0
0
1
0
EVZ Academy
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
2
0
0
1
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
16:00 Uhr
n.V.
Sion HC
Sion HC
1
0
1
0
Sion HC
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
11
4
4
3
EHC Biel-Bienne
Beendet
17:00 Uhr
Hockey Huttwil
Huttwil
3
1
2
0
Hockey Huttwil
SCL Tigers
SCL Tigers
9
2
3
4
SCL Tigers
Beendet
17:15 Uhr
SC Langenthal
Langenthal
3
1
2
0
SC Langenthal
EHC Olten
Olten
1
1
0
0
EHC Olten
Beendet
17:30 Uhr
HC Thurgau
Thurgau
1
0
1
0
HC Thurgau
EHC Kloten
Kloten
3
0
1
2
EHC Kloten
Beendet
17:30 Uhr
HC Sierre
HC Sierre
2
0
0
2
HC Sierre
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
8
1
2
5
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
18:00 Uhr
EHC Thun
EHC Thun
3
2
0
1
EHC Thun
EHC Visp
Visp
6
2
1
3
EHC Visp
Beendet
18:30 Uhr