Ruka

  • HS 142, 5km
    26.11.2021 11:00
  • HS 142, 10km
    27.11.2021 09:10
  • HS 142, 10km
    28.11.2021 09:10
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    12:16.10m
  • 2
    Johannes Lamparter
    Lamparter
    Österreich
    Österreich
    +20.20s
  • 3
    Jens Lurås Oftebro
    Oftebro
    Norwegen
    Norwegen
    +22.20s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 3
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 4
    Österreich
    Mario Seidl
  • 5
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 6
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 7
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 8
    Estland
    Kristian Ilves
  • 9
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 10
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 11
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 12
    Japan
    Akito Watabe
  • 13
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 14
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 15
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 16
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 17
    Deutschland
    Terence Weber
  • 18
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 19
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 20
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 21
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 22
    USA
    Ben Loomis
  • 23
    Norwegen
    Simen Tiller
  • 24
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 25
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 26
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 27
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 28
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 29
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 30
    Österreich
    Martin Fritz
  • 31
    Japan
    Sora Yachi
  • 32
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 33
    Frankreich
    Gael Blondeau
  • 34
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 35
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 36
    Österreich
    Manuel Einkemmer
  • 37
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 38
    USA
    Niklas Malacinski
  • 39
    Japan
    Kodai Kimura
  • 40
    Frankreich
    Marco Heinis
  • 41
    Finnland
    Otto Niittykoski
  • 42
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 43
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • 44
    USA
    Jasper Good
  • 45
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 46
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 47
    Finnland
    Rasmus Ähtävä
  • 48
    Finnland
    Walterri Karhumaa
  • 49
    Südkorea
    Je-un Park
  • 50
    Ukraine
    Viktor Pasichnyk
  • 51
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 51
    Finnland
    Leevi Mutru
15:34
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom ersten Weltcup der Nordischen Kombinierer in Ruka. Weiter geht es am morgigen Samstag dann mit dem Wettkampf über die zehn Kilometer. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
15:32
Drei Österreicher in den Top Ten
Bei den Österreichern lief es besser und sie konnten mit Lamparter, Seidl und Lukas Greiderer gleich drei Athleten in die Top Ten bringen. Dahinter passiert dann aber lange nichts, ehe sich auf Position 20 Franz-Josef Rehrl wiederfindet. Eine Platzierung, mit der er nach der Verletzung in der letzten Saison durchaus zufriedensein kann. Thomas Jöbstl kam auf Platz 28 ins Ziel. Für Martin Fritz war immerhin noch ein Punkt drin.
15:30
Faisst bester DSV-Starter
Seinen Platz auf dem Podest konnte Manuel Faisst im Langlauf zwar nicht halten, dennoch kann der 28-Jährige positiv auf seinen Start in den Winter blicken. Platz fünf ist ein richtig gutes Ergebnis im ersten Wettkampf der Saison. Von Platz 15 noch in die Top Ten vorkämpfen konnte sich Johannes Rydzek und auch Vinzenz Geiger macht ein paar Plätze gut. Nicht verstecken muss sich Youngster Julian Schmid. Der gab in der Loipe alles und am Ende sprang Platz 13 heraus. Für Terence Weber wurde es mit Position 17 ebenfalls ein Platz in den Top 20. Wenig zu holen gab es für Eric Frenzel und Fabian Riessle, die die Plätze 24 und 29 mitnehmen.
15:27
Der Dominator schlägt zu
Jarl Magnus Riiber startet dort, wo er im letzten Jahr aufgehört hat und gewinnt nach einem souveränen Auftritt auf der Schanze und in der Loipe den ersten Wettkampf der Saison. Mit 20,2 Sekunden Vorsprung konnte er sich auf den fünf Kilometern gegen Johannes Lamparter durchsetzen, der andeutet, dass er auch 2021/22 so einiges vorhat. Zufrieden wird auch Jens Lurås Oftebro auf den Wettkampf blicken. Mit einem guten Langlauf konnte er sich von Rang sechs auf Platz drei hieven.
15:24
Lamparter und Oftebro komplettieren Podest
Johannes Lamparter zieht noch einmal voll durch und sichert sich den zweiten Platz beim Saisonauftakt! Für Jens Lurås Oftebro wird es der dritte Platz. Mario Seidl und Manuel Faisst müssen sich geschlagen geben und rangieren auf den Positionen vier und fünf.
15:23
Riiber ist im Ziel
Jarl Magnus Riiber kann seinerseits bereits jubeln. Der Norweger ist mit einem souveränen Vorsprung bereits im Ziel angekommen. Im Kampf um Platz zwei hat Lamparter die besten Chancen, es scheint, als könne er sich etwas absetzen.
15:22
Der letzte Anstieg wartet
Jetzt geht es an den letzten Anstieg. Wer kann sich die übrigen Plätze auf dem Podest sichern? Lamparter macht richtig Druck und geht an die erste Position, Oftebro aber möchte sich so leicht nicht abhängen lassen und auch Faisst beisst! Doch kann er an der Gruppe dranbleiben?
15:21
Geiger und Rydzek kämpfen um Top Ten
Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek kämpfen ihrerseits um einen Platz in den Top Ten. Die beiden DSV-Kombinier führen aktuell eine recht grosse Läufergruppe an. Schmid und Weber fighten ihrerseits um ein Ergebnis in den Top Ten.
15:20
Riiber schon fast durch
Da dürfte nicht mehr viel passieren! Jarl Magnus Riiber hat seinen Abstand bei 3,6 Kilometern weiter vergrössern können und liegt nun schon 24,3 Sekunden vor Seidl. Der muss jetzt alles geben, damit er nicht noch von der Gruppe geschnappt wird. Oftebro und Lamparter führen diese an. Faisst hängt noch hintendran, tut sich aber zunehmend schwerer mitzugehen.
15:18
Faisst ist eingeholt
Manuel Faisst ist nach der Hälfte des Rennens bereits eingeholt und muss sich in der Gruppe um Lamparter und Co. einordnen. Sie werden jetzt auf Jagd nach Mario Seidl gehen.
15:17
Riiber setzt ich weiter ab
Jarl Magnus Riiber ist bereits bei 2,5 Kilometern durch und hat die Hälfte des Rennens geschafft. Der Abstand zu Mario Seidl ist weiter angewachsen. Da dürfte es wohl schwer werden, dass ihm hier noch jemand den Sieg wegnehmen kann.
15:14
Trio um Greiderer
Um Lukas Greiderer hat sich inzwischen eine kleine Gruppe gebildet. Der Österreicher läuft gemeinsam mit Ilves und Oftebro aus dem norwegischen Team. Auch die deutschen Athleten Rydzek und Geiger finden sich bereits in einer Gruppe wieder. Hier ist unter anderem Akito Watabe aus Japan mit dabei. Eine Hilfe dürfe der nicht wirklich sein, denn Watabe ist dafür bekannt, sich eher dranzuhängen. Tempoarbeit leistet Watabe selten.
15:13
Riiber macht das Tempo
Jarl Magnus Riiber hat einen schwierigen Sommer hinter sich und konnte nicht optimal trainieren. Davon merkt man bisher aber nichts und zumindest die direkten Konkurrenten kann der Norweger erst einmal auf Abstand halten. Seidl kam nicht richtig heran und Faisst hat gleich einmal 15 Sekunden verloren.
15:11
Faisst-Verfolger unterwegs
Inzwischen sind auch die direkten Verfolger von Manuel Faisst auf die Loipe gegangen. Davon könnte ihm vor allem Johannes Lamparter aus dem ÖSV-Team gefährlich werden. Er hat etwas mehr als 20 Sekunden Rückstand.
15:10
Das Rennen läuft!
Jarl Magnus Riiber und Mario Seidl sind mit kräftigen Stockschüben in die Loipe gegangen und eröffnen das Rennen über die fünf Kilometer. Zehn Sekunden werden vergehen, dann geht es auch für Manuel Faisst auf die Strecke.
15:05
Was kann Greiderer noch richten?
Die Österreicher haben mit Mario Seidl und Johannes Lamparter auch Lukas Greiderer in den vorderen Rängen platziert. Der Österreicher ist nach dem Springen siebter und hat 33 Sekunden Rückstand zu den Podestplätzen. Franz-Josef Rehrl geht mit Platz 19 aus den Top 20 in das Rennen. Die übrigen ÖSV-Starter sind bereits deutlich zurück.
15:00
Übrige DSV-Kombinierer zurück
Für die übrigen DSV-Kombinierer dürfte es über die kurze Distanz heute nicht mehr um das Podest gehen. Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek könnten sich aber zumindest zusammentun und gemeinsam so viele Plätze wie möglich aufholen. Nicht unmöglich, denn vor ihnen sind einige schwächere Läufer rangiert. Eric Frenzel und Team-Olympiasieger Fabian Riessle liegen bereits deutlich zurück.
14:55
Riiber startet als Erster
Von dem ersten Platz in die fünf Kilometer gehen wird mit Jarl Magnus Riiber der Dominator der vergangenen Winter. Absetzen konnte sich der Norweger allerdings nicht und Mario Seidl wird mit nur einer Sekunde Rückstand fast zeitgleich auf die Strecke stürmen. Die grösste Weite setzte im Sprungdurchgang Manuel Faisst aus dem deutschen Team hin. Er wird mit zehn Sekunden Rückstand auf die fünf Kilometer gehen. Vierter ist Johannes Lamparter aus dem ÖSV-Team vor Kristjan Ilves aus Estland.
14:51
Willkommen zurück!
Willkommen zurück in Ruka, wo heute der Auftakt der Nordischen Kombinierer in die neue Saison über die Bühne gehen wird. Um 15:10 Uhr steht mit dem Langlauf Teil zwei des Tagesprogramms auf dem Plan.
12:06
Langlauf um 15:10 Uhr
Für den Augenblick verabschieden wir uns vom Weltcup-Auftakt der Nordischen Kombinierer in Ruka. Weiter geht es um 15:10 Uhr mit dem Langlauf über die fünf Kilometer. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dann!
12:05
Was ist für Geiger und Rydzek drin?
Während Manuel Faisst sich weit vorne platzieren konnte, wird es für die übrigen deutschen Starter auf der kurzen Distanz wohl er in Richtung Top-Ten-Plätze gehen. Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek liegen auf den Positionen 14 und 15 und haben etwas mehr als eine Minute Rückstand zu den Podestplätzen. Terence Weber und Julian Schmid finden sich auf den Plätzen 17 und 18 wieder. Gar nicht rund lief es bei Eric Frenzel und Fabian Riessle, die nach dem Springen auf den Rängen 27 und 34 liegen.
12:03
Lamparter mittendrin im Podestkampf
Mittendrin im Kampf um das Podest ist mit Johannes Lamparter ein weiterer Österreicher. Für ihn wird es mit 22 Sekunden Rückstand zu Manuel Faisst auf die fünf Kilometer gehen. Lukas Greiderer nimmt als Siebter 43 Sekunden Abstand zur Spitze mit in seinen Langlauf. Franz-Josef Rehrl ist als 19. ebenfalls in den Top 20 dabei. Mit ihrem ersten Wettkampfsprung weniger glücklich dürften Thomas Jöbstl (29.), Martin Fritz (31.), Manuel Einkemmer (35.) und Stefan Rettenegger (38.) sein.
12:00
Riiber führt hauchdünn zur Halbzeit
Jarl Magnus Riiber war als der grosse Favorit in die Saison gegangen, absetzen aber kann sich der Norweger nicht und Mario Seidl aus dem ÖSV-Team lauert nur mit einer Sekunde Rückstand. Da wird es über die fünf Kilometer richtig spannend werden! Manuel Faisst belegt mit zehn Sekunden Rückstand den dritten Platz und darf ebenfalls auf ein gutes Ergebnis am ersten Tag der Weltcupsaison hoffen.
11:57
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jarl Magnus Riiber geht als letzter Starter über die Schanze und liefert den zweiten Versuch über die 140 Meter ab! Erst bei 140,5 Metern geht es für ihn zur Landung und er setzt sich dank besserer Haltungsnoten knapp um eine Sekunde gegen Mario Seidl durch. Da wird es spannend in Richtung Langlauf!
11:55
Vinzenz Geiger (GER)
Es geht doch, wird sich der deutsche Trainer denken. Vinzenz Geiger kommt mit seinen 129 Metern natürlich bei Weitem nicht an den Topsatz von Seidl heran, für ihn persönlich aber ist da ein richtig gutes Ergebnis. Mit Position 13 kann er im Langlauf die Top Ten in Angriff nehmen.
11:54
Akito Watabe (JPN)
Wie schlägt sich Akito Watabe bei dem jetzt doch geringeren Aufwind? Ganz vorne eindringen kann auch der Japaner nicht, aber nach 139 Metern startet er nachher zumindest in der Nähe der Top Ten.
11:53
Fabian Riessle (GER)
Bei Fabian Riessle hat der Aufwind wieder etwas zugenommen, eine bessere Weite kommt aber auch bei ihm nicht raus. Der Absprung geht in die Hose und so verliert Riessle früh an Geschwindigkeit und so im Umkehrschluss auch Weite. 116,5 Metern bedeuten schon über drei Minuten Rückstand.
11:51
Eric Frenzel (GER)
Auch Eric Frenzel hat wenig Aufwind, kann damit aber deutlich weniger anfangen, als Lamparter vor ihm. Nach 121 Metern wird es für Frenzel wohl heissen, sich auf den morgigen Tag zu konzentrieren, denn heute wird über die kurze Distanz nicht mehr viel drin sein.
11:50
Johannes Lamparter (AUT)
Gestern konnte Johannes Lamparter den provisorischen Wertungsdurchgang gewinnen, wie geht es heute in den Wettkampf hinein? Ordentlich! Die Spitze wird es nach 136,5 Metern zwar nicht, aber da der ÖSV-Mann nur wenig Abzüge für den Wind bekommt, reicht das immerhin für den guten dritten Platz.
11:49
Ilkka Herola (FIN)
Bei Ilkka Herola dürfte derweil Frust dominieren. Der Finne kommt mit dem Gesamtsieg im Sommer Grand Prix zu seinem Heimweltcup, hatte hier aber schon seit dem ersten Training so seine Schwierigkeiten, mit den besten mitzugehen. Nach 125 Metern ist er gerade einmal 19.
11:48
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Der Wettkampf nimmt immer mehr an Fahrt auf! Jens Lurås Oftebro lässt sich nicht unterbuttern und kann mit einem starken Versuch auf 137,5 Metern ebenfalls überzeugen.
11:48
Lukas Greiderer (AUT)
Auch Lukas Greiderer muss sich nicht verstecken. In den Bereich von Faisst kommt er nicht hinein, aber mit 137,5 Metern ist auch für ihn heute ein Topergebnis zum Saisonstart sicherlich greifbar.
11:47
Manuel Faisst (GER)
Klasse! Manuel Faisst und die Schanze in Ruka passen einfach zusammen. Faisst erwischt seinen Absprung am Tisch optimal und auch beim Übergang in den Sprung passt beim deutschen Athleten alles zusammen. 143 Meter sind die grösste Weite am heutigen Tag. Durch die Abzüge im Wind reicht es zwar nicht, um Seidl zu schnappen, dennoch ist der derzeitige zweite Platz ein starkes Ergebnis.
11:44
Johannes Rydzek (GER)
Auch Johannes Rydzek kann mit seinem Sprung auf ganzer Linie zufrieden sein. Mit 131,5 Metern segelt auch der DSV-Athlet die Schanze weit hinunter und kann einen Platz im vorderen Feld der Ergebnisliste sichern.
11:43
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak reisst bei seiner Ausfahrt die Faust in die Luft und das zu recht. Der Routinier aus Norwegen ist eigentlich als starker Läufer bekannt, zeigt jetzt aber, dass er auch auf der Schanze weiter an sich arbeitet. Mit 136,5 Metern und einer Minute Rückstand wird es nicht einfach mit dem Kampf um das Podest, aber für ihn persönlich war das ein Fingerzeig in Richtung der nächsten Tage.
11:42
Espen Bjørnstad (NOR)
Was kann Espen Bjørnstad abliefern? So einiges. Nach 132 Metern sorgt er dafür, dass sich der nächste Norweger in der aktuellen Top Ten einsortieren kann.
11:41
Ryota Yamamoto (JPN)
Ryota Yamamoto hat seine Nervosität hingegen deutlich besser im Griff. Er kommt locker vom Schanzentisch weg, liegt dann super in der Luft und stellt den Telemark perfekt bei 136 Metern in den Schnee. In der Summe reicht das für Rang drei in der Zwischenwertung.
11:40
Terence Weber (GER)
Auch Terence Weber ist der Frust nach seinem Sprung anzusehen. Er zuckt bei der Ausfahrt mit den Schultern und auch die Trainer deuten an, dass da deutlich mehr möglich war. Mit 126 Metern ist er zwar nicht abgeschlagen, aber eben auch nicht in dem Bereich, den er in allen Sprüngen zuvor abgeliefert hat.
11:39
Espen Andersen (NOR)
Bei Espen Andersen überwiegt nach seinem Sprung die Enttäuschung. Nachdem er vor einigen Jahren zu den besten Athleten auf der Schanze gehörte, hat er seit letztem Winter mehr zu kämpfen. Nach 126 Metern ist er solide unterwegs, aber er will da sicherlich deutlich mehr.
11:38
Kristjan Ilves (EST)
Klasse! Schon im letzten Jahr hatte Kristjan Ilves gezeigt, dass ihm die Schanze in Ruka richtig gut liegt und auch dieses Jahr beginnt der Einzelkämpfer aus Estland mit einem tollen Versuch. 137 Meter sind der zweitbeste Sprung am heutigen Tag. Die Haltungsnoten sind ebenfalls gut und er übernimmt Platz zwei im Klassement.
11:37
Mario Seidl (AUT)
Was für eine starke Frühform, die Mario Seidl auf der Schanze abliefert! Der Österreicher kommt richtig gut vom Tisch weg, muss im Flug kaum eingreifen und ballert die 141 Meter raus. Das riecht nach einer Topplatzierung nach dem Sprungdurchgang.
11:36
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz konnte im Sommer einige gute Ergebnisse feiern, sein Start in den Winter verläuft aber erst einmal holprig und nach 116,5 Metern ist er vorerst nur 14.
11:35
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe gilt zu den besten Startern auf der Schanze. In den Trainings aber passte es noch nicht so recht zusammen bei dem Japaner, was kann er jetzt abliefern? Einen sauberen Sprung. Bei leichtem Aufwind liegt er gut über seinen Ski und bringt die 129 Meter. Mit hohen Haltungsnoten bringt ihm das den zweiten Platz ein.
11:31
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler lässt sich Auslauf so richtig feiern! Nach 132,5 Metern übernimmt der Franzose mit einem souveränen Vorsprung zu Tiller die Führung.
11:30
Thomas Jöbstl (AUT)
Bei seinem Landsmann Thomas Jöbstl passt es noch nicht ganz zusammen und es fehlt noch ein wenig die Lockerheit im Flug. Nach 117,5 Metern wird er einen grossen Rückstand mit in die fünf Kilometer nehmen müssen.
11:29
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl steckt auch nicht zurück! Obwohl er nach seiner Kreuzbandverletzung noch nicht auf dem Leistungsstand der letzten Jahre ist, brennt er die 127 Meter in den Schnee und nimmt aus dem ersten Sprungdurchgang des Winters nicht nur Selbstvertrauen, sondern auch einen guten Sprung mit.
11:28
Julian Schmid (GER)
Der erste DSV-Kombinierer ist an der Reihe und der lässt es gleich einmal fliegen! Beim Übergang in den Sprung gibt es noch Luft nach oben und trotzdem bleibt Julian Schmid voll drauf und knallt die 128,5 Meter hin. Er setzt sich auf dem zweiten Platz der Zwischenwertung.
11:27
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai ist auch mit seinen 38 Jahren noch nicht müde und möchte weiter im Weltcup mitmischen. Dass er seinen Platz im Team verdient hat, zeigt er jetzt mit einem starken Sprung auf die 126,5 Meter.
11:26
Antoine Gerard (FRA)
Auch bei Antoine Gerard ist nicht viel möglich. Am Schanzentisch ist der Franzose viel zu spät an der Reihe, fällt dadurch komplett durch und schafft es nicht auf die Höhe, die es braucht, um hier weit runterzusegeln.
11:25
Stefan Rettenegger (AUT)
Stefan Rettenegger schafft es nicht, da mitzugehen. Mit nur 111,5 Metern und niedrigen Haltungsnoten kann er nicht viel ausrichten und wird sich weit hinten einsortieren müssen.
11:25
Tomáš Portyk (CZE)
So langsam kommen die weiten Sprünge. Tomáš Portyk legt nach und stellt seine Latten bei 125,5 Metern in den Schnee. Gut eine halbe Minute setzt er sich damit hinter den Führenden Tiller.
11:23
Matteo Baud (FRA)
Matteo Baud kann diese Weite zwar nicht angreifen, mit 124 Metern aber kann auch der Franzose mehr als zufrieden mit seinem Start in den Winter sein. Er setzt sich auf den vierten Platz.
11:23
Simen Tiller (NOR)
Simen Tiller sorgt für die norwegische Doppelführung! Am Schanzentisch macht Tiller richtig Dampf und auch im Flug ist er ordentlich unterwegs. Erst nach 130 Metern kommt die Landung. Im Zusammenspiel mit den Haltungsnoten und Windabzügen macht das 122,9 Punkte und die Führung vor Flatla.
11:21
Jan Vytrval (CZE)
Die Stimmung ist bei Jan Vytrval eine ganz andere. Nachdem er bereits vor der 100-Meter-Marke landet, packt er schnell seine Sachen und stürmt regelrecht aus dem Anlauf.
11:21
Kasper Moen Flatla (NOR)
Es gibt einen neuen Führenden! Kasper Moen Flatla aus Norwegen sorgt dafür, dass Loomis seinen Platz in der Leadersbox räumen muss. Er kommt schön vom Schanzentisch weg, muss dann zwar in der Luft ein bisschen eingreifen, kann aber trotzdem noch 126,5 Meter hinstellen. Die Trainer klatschen sich zufrieden ab.
11:19
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout hockt im Anlauf und schüttelt den Kopf. Mit seinen 95,5 Metern wird es für ihn heute heute nur darum gehen, vielleicht ein paar Trainingskilometer in der Loipe zu sammeln.
11:19
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak gehört zu den stärkeren Springern im Feld der Kombinierer. So kann er dann auch einige grobe Fehler am Schanzentisch noch korrigieren. Die grosse Weite springt so aber nicht mehr heraus. Nach 122 Metern muss auch er bereits zur Landung kommen. Damit wird er sicher nicht glücklich sein.
11:17
Kodai Kimura (JPN)
Kodai Kimura zeigt den Zuschauern einen Sprung wie aus dem Lehrbuch, die Weite aber kommt bei dem jungen Athleten aus Japan nicht heraus. Mit 110 Metern wird er sich im hinteren Mittelfeld einrangieren.
11:17
Manuel Einkemmer (AUT)
Es gilt für den ersten Österreicher im Eröffnungswettkampf. Wie kann Manuel Einkemmer in den Winter starten? Mit 115 Metern stimmt er den Trainer nicht ganz zufrieden und Bieler schüttelt auf dem Trainerturm den Kopf. Er muss abwarten, wozu das reichen wird.
11:16
Leevi Mutru (FIN)
Es scheint so, als würde die Schanze bei Leevi Mutru auch in dieser Saison das Problemkind sein. Der Finne kommt nicht so recht in seine Sprungposition hinein und nach nur 100 Meter ist für ihn Schluss.
11:15
Sora Yachi (JPN)
Der Nachwuchsmann aus dem japanischen Team schlägt die Hände bei der Ausfahrt auf die Oberschenkel. Er weiss, da wäre noch so viel mehr möglich gewesen! Sora Yachi war mit viel Power rausgesprungen, hatte seinen Sprung dann aber voll überdreht und musste bei 121 Metern mit rudernden Armen abbrechen.
11:14
Vid Vrhovnik (SLO)
Vid Vrhovnik gehört zu den jungen Slowenen, die einmal ganz vorne eingreifen möchten, doch der Absprung in die Seniorenklasse ist ihm bisher noch nicht gelungen. Auf der grossen Anlage in Ruka hat er viel zu tun, kann sich mit 115 Metern zumindest für den Moment vorne reinsetzen. Wenn alle unten sind, dürfte es aber auch bei ihm noch zurückgehen.
11:13
Niklas Malacinski (USA)
Niklas Malacinski kann seinerseits durchaus zufrieden sein, mit dem, was er heute abliefert. Mit einem Versuch auf 112 Meter ist er klar im Rahmen seiner Möglichkeiten unterwegs.
11:12
Marco Heinis (FRA)
Marco Heinis dürfte auch alles andere als glücklich mit seinem Start in den Winter zu sein. Der junge Franzose war in den Trainings ordentlich dabei, jetzt scheint ihm dann aber die Nervosität einen Streich zu spielen. Wie bei vielen vor ihm, vergeigt auch er den Absprung und kann nicht mehr viel machen. 116 Meter werden es noch, aber wenn man zuvor die 120er-Marke geknackt hat, ist das natürlich nicht viel wert.
11:11
Viktor Pasichnyk (UKR)
So wird das nicht! Viktor Pasichnyk verschlägt seinen Absprung völlig und dann fehlt der Elan, um noch einmal im Sprung anzugreifen. Nach enttäuschenden 79 Metern übernimmt er die rote Laterne und kann eigentlich schon einen Haken hinter seinem letzten Wettkampf machen.
11:10
Gasper Brecl (SLO)
Gasper Brecl konnte in der Probe einen recht ordentlichen Sprung hinsetzen, umso enttäuschter dürfte der Slowene sein, dass es jetzt nicht über 107 Meter hinausgeht. Auch er hat schon einen riesigen Vorsprung zu Loomis, der das Feld anführt.
11:09
Je-un Park (KOR)
Je-un Park ist meist im Continentalcup unterwegs, diesen Winter geht es in Richtung Olympia gleich einmal im Weltcup am Start. Nachdem er seinen Absprung aber völlig verschläft, wird es nicht viel mehr als ein Satz auf 95 Meter.
11:08
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Dmytro Mazurchuk möchte in dieser Saison als Underdog angreifen. Beim Auftakt aber möchte er dann doch einfach zu viel. Am Tisch überdreht er völlig und das kann er dann auch im Flug nicht mehr reparieren. Mit 100 Metern geht es weit nach hinten zurück.
11:07
Ben Loomis (USA)
Ben Loomis sorgt für Jubel bei seinem Trainer. Am Schanzentisch macht es der US-Amerikaner ordentlich, dann kommt er gut in seine Flugposition und kann den Aufwind in Ruka voll ausnutzen. Nach 126,5 Metern geht es natürlich erst einmal souverän an die Spitze.
11:06
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho schüttelt den Kopf. Mit diesem Sprung ist der Finne nicht zufrieden. Am Schanzentisch passt es bei ihm nicht so recht zusammen und er landet früh auf dem Schnee.
11:05
Gael Blondeau (FRA)
Frankreich muss nach den Rücktritten seiner Topathleten erst einmal wieder ein Team aufbauen. Auf der Schanze klappt es für die Youngster aber schon ganz ordentlich. 116 Meter bietet der erste Franzose im Feld an.
11:04
Jasper Good (USA)
Jasper Good ist der erste internationale Starter am heutigen Tag, aber auch bei ihm sind die Defizite auf der Schanze noch zu erkennen. Der Fluss fehlt dem US-Boy noch und auch die Landung fällt zu vorsichtig aus. Mit 102 Metern wird auch er sich mit wenig zufriedengeben müssen.
11:03
Otto Niittykoski (FIN)
Otto Niittykoski hat weniger Aufwind, packt dafür aber einen deutlich besseren Sprung aus. Nach 105,5 Metern und den geringeren Abzügen hängt er seine Mitstreiter bereits um über zwei Minuten ab. Aber auch diese Weite werden noch so einige überbieten.
11:02
Rasmus Ähtävä (FIN)
Sein 20-jähriger Teamkollege ist der nächste Athlet, der über die Schanze geht. Bei stabilem Aufwind hat auch er ein wenig zu tun und das System ist noch etwas vorsichtig und steil aufgestellt. Nach 93 Metern überbietet er zwar die Weite von Karhumaa, aber auch das wird für kein Topresultat reichen.
11:01
Walterri Karhumaa (FIN)
Jetzt gilt es! Walterri Karhumaa aus der nationalen Gruppe der Finnen ist der erste Athlet, der sich von der Schanze stürzt. Auch aus Startluke 18 hat er aber so seine Probleme, den Sprung mutig und stabil runterzubringen. Mit 88 Metern wird er nicht viel reissen. Zu Beginn des Durchgangs dürften die grossen Weiten ohnehin noch ausbleiben. Die ersten weiteren Sprünge sind Marco Heinis aus Frankreich und dem Japaner Sora Yachi zuzutrauen. Sie tragen die Startnummern 13 und 16.
10:59
Italienisches Team fehlt
Fehlen werden heute die Italiener. Allerdings nicht aufgrund einer Covid19-Quarantäne, sondern eines Regelbruchs. Die italienische Mannschaft hatte gestern nach den Durchgängen der Nordischen Kombinierer noch einmal am Training der Spezialspringer teilgenommen. Dieses Vorgehen ist laut dem Reglement allerdings verboten, weil es einen Vorteil auf der Schanze bringt. Entsprechend griff die Jury hart durch und disqualifizierte das komplette Team.
10:54
Auf wen gilt es noch zu achten?
Bei seinem Heimweltcup gleich einmal auftrumpfen möchte Ilkka Herola, der im letzten Winter einen grossen Schritt nach vorne machte und in diesem Jahr den Sommer Grand Prix für sich entscheiden konnte. Auch Akito Watabe gilt es sicherlich immer zu beachten. Der Japaner ist auf der Schanze immer gut dabei und kann sich in der Loipe an den starken Läufern festbeissen.
10:49
Rehrl gibt sein Weltcup-Comeback
Fast elf Monate nach seinem beim Heimweltcup erlittenen Kreuzbandriss wieder zurück im Weltcup ist Franz-Josef Rehrl. Zu beachten gilt es aber auch Mario Seidl. Der Routinier scheint die schwierigen Jahre nach seiner Verletzung überwunden und konnte während der Sommerwettkämpfe mit guten Ergebnissen aufzeigen. Auch Johannes Lamparter will nach seinem erfolgreichen letzten Winter sicherlich wieder angreifen. Im gestrigen provisorischen Durchgang zeigte er mit Platz eins auf. Komplettiert wird die Mannschaft beim Saisonstart durch Martin Fritz, Lukas Greiderer, Thomas Jöbstl sowie Stefan Rettenegger und Manuel Einkemmer.
10:45
Das DSV-Team
Grosse Überraschungen gibt es im Team der deutschen Kombinierer nicht. Bundestrainer Hermann Weinbuch setzt zum Auftakt in die Saison auf seine etablierten Athleten. Angeführt wird das Team durch Vinzenz Geiger, der im letzten Winter die besten Ergebnisse einlaufen konnte. Dazu kommen die Routiniers Eric Frenzel, Fabian Riessle sowie Johannes Rydzek und Manuel Faisst. Auch die Youngster Julian Schmid und Terence Weber sind in Ruka mit von der Partie. Knackpunkt könnte auch in diesem Jahr die Schanze werden. Hier bleibt abzuwarten, wie weit die starken Skispringer um Riiber und Rehrl weg sind.
10:39
Alle Augen auf Jarl Magnus Riiber
Auch in diesem Jahr dürften alle Augen auf Norwegens Superstar Jarl Magnus Riiber gerichtet sein, der in den letzten drei Wintern den Gesamtweltcup gewann. Dass Riiber insbesondere auf der Schanze eine Hausnummer ist, bestätigte er zuletzt bei den heimischen Meisterschaften der Spezialspringer, bei denen er die Qualifikation gewinnen konnte und damit unter anderem Granerud hinter sich liess. Allerdings konnte Riiber sich nicht ungestört auf die Saison vorbereiten. Der 24-Jährige hatte nach beiden Covid19- und einer Grippeimpfung mit körperlichen Beschwerden zu kämpfen und musste auf intensives Training verzichten. Wie sein Leistungsniveau wirklich ist, wird sich also erst in den Wettkämpfen zeigen.
10:33
Auch dieses Jahr wieder Ruka Tour
Wie in den vergangenen Jahren wird der Weltcup wieder mit der Ruka-Tour eröffnet. Auf dem Programm stehen in den nächsten drei Tagen drei Einzelwettkämpfe. Während heute über fünf Kilometer gelaufen wird, warten in den kommenden zwei Tagen jeweils zehn Kilometer auf die Athleten. Am ersten Tag sind alle Athleten startberechtigt, am Samstag und Sonntag wird das Feld jeweils auf 50 Athleten verkleinert. Gesamtsieger der Tour wird derjenige, der am Ende der drei Wettkämpfe die meisten Weltcup-Punkte gesammelt hat. Ihm winkt ein Extrapreisgeld.
10:28
Traditionsstätte Ruka
Die Wintersaison 2021/22 der Nordischen Kombinierer beginnt traditionell im hohen Norden Europas. Bereits zum 20. Mal starten die Kombinierer in Ruka bereits in die neue Saison. Gleich zum Auftakt wartet damit auch eine der schwierigsten Anlagen im Kalender. Mit einer Hillsize von 142 Metern ist die Rukatunturi-Schanze die grösste Schanze der Saison und stellt insbesondere die schwächeren Springer vor Herausforderungen dar. Dazu kommt, dass es oft windig wird und die Temperaturen weit unter null fallen.
10:23
Herzlich willkommen!
Mit der Nordischen Kombination geht es für die nächste Sportart in die neue Saison. Das erste Wochenende geht im finnischen Ruka über die Bühne. Start des Sprungdurchgangs ist am Freitag um 11:00 Uhr. Um 15:10 Uhr folgt dann der Langlauf über fünf Kilometer.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber300
2ÖsterreichJohannes Lamparter272
3DeutschlandTerence Weber196
4NorwegenJens Lurås Oftebro178
5DeutschlandEric Frenzel169
6DeutschlandVinzenz Geiger148
7ÖsterreichLukas Greiderer141
8ÖsterreichMario Seidl139
9JapanRyota Yamamoto124
10DeutschlandManuel Faißt123