Val di Fiemme

  • HS 104, 10km
    08.01.2022 09:30
  • HS 104, 10km
    09.01.2022 09:30
  • 1
    Johannes Lamparter
    Lamparter
    Österreich
    Österreich
    25:49.80m
  • 2
    Vinzenz Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    +16.50s
  • 3
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    +16.70s
  • 1
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 2
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 3
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 4
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 5
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 6
    Österreich
    Mario Seidl
  • 7
    Japan
    Akito Watabe
  • 8
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 9
    Österreich
    Martin Fritz
  • 10
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 11
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 12
    USA
    Ben Loomis
  • 13
    Estland
    Kristian Ilves
  • 14
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 15
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 16
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 17
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 18
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 19
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 20
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 21
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 22
    Finnland
    Perttu Reponen
  • 23
    Japan
    Kodai Kimura
  • 24
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 25
    USA
    Jared Shumate
  • 26
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 27
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 28
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 29
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 30
    USA
    Taylor Fletcher
  • 31
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 32
    Österreich
    Philipp Orter
  • 33
    Frankreich
    Gael Blondeau
  • 34
    Japan
    Yuya Yamamoto
  • 35
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 36
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 37
    Deutschland
    Jakob Lange
  • 38
    Japan
    Sora Yachi
  • 39
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 40
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 41
    Russland
    Artem Galunin
  • 42
    Frankreich
    Edgar Vallet
  • 43
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 43
    Österreich
    Thomas Rettenegger
13:14
Auf Wiedersehen!
Das soll es für heute gewesen sein. Am morgigen Tag steht ein weiterer Einzelwettbewerb auf dem Programm. Vielleicht klappt es ja dann auch mal wieder mit einem DSV-Erfolg.
13:13
Fazit ÖSV:
Die Österreicher dürfen heute auf den ersten Weltcup-Sieg von Johannes Lamparter anstossen. Zudem verkaufte sich auch Mario Seidl sehr teuer und kann sich als Sechster über viele Weltcup-Punkte freuen. Mit Martin Fritz (9.) schaffte ein weiterer Athlet aus der Alpenrepublik den Sprung unter die Top-10. Lukas Greiderer und Stefan Rettenegger komplettieren das tolle Mannschaftsergebnis auf den Rängen elf und 15.
13:10
Fazit DSV:
Neben dem packenden Duell von Eric Frenzel und Vincenz Geiger, muss heute auch der fünfte Rang von Johannes Rydzek hervorgehoben werden. Der Oberstdorfer hat damit im Kampf um das Olympia-Ticket einen Punktsieg landen können. Fabian Riessle und Julian Schmid zeigten sich nicht ganz so stark in der Loipe und belegten die Ränge 10 und 20. Manuel Faisst konnte sich auf der Strecke hingegen gut verkaufen und seinen 16. Rang halten. Für Jakub Lange ging es von Platz 40 aus leider nur um drei Ränge nach vorne.
13:07
Fazit Lauf:
Trotz der Abwesenheit von Jarl-Magnus Riiber haben wir heute fast den gewohnten Rennverlauf gesehen. Johannes Lamparter dominierte ähnlich wie ansonsten der Norweger sowohl den Sprung als auch den Lauf. Vincenz Geiger und Eric Frenzel haben alles gegeben, mussten sich jedoch mit den Rängen zwei und drei zufrieden geben, die ja alles andere als schlecht sind.
13:06
Loomis auf Rang zwölf
Der im Springen so starke US-Amerikaner, Ben Loomis, hat auch auf der Strecke eine gute Figur gemacht. Mit dem zwölften Rang kann er definitiv sehr zufrieden sein. Nach den grossen Zeiten von Todd Lodwick und Bill Demong, scheint sich mal wieder ein US-Amerikaner auf dem Weg in Richtung Weltspitze zu begeben.
13:03
Gråbak sprintet vor Rydzek ins Ziel
Mit einer halben Minute Rückstand kommt Jørgen Gråbak als Viertplatzierter ins Ziel. Der Norweger hat in der Verfolgergruppe keinerlei Arbeit geleistet und sich voll auf seine Qualitäten auf der Zielgerade verlassen. Dort hat er ein paar Körner mehr vorzuweisen als Johannes Rydzek und verdrängt den Deutschen auf Rang fünf. Rang sechs und sieben belegen Mario Seidl (AUT) und Akito Watabe (JAP). Jens Lurås Oftebro hat lange mit Frenzel und Geiger mithalten können, musste dem hohen Tempo jedoch in der letzten Runde Tribut zollen. Der Norweger belegt Rang acht.
12:59
Geiger schneller als Frenzel
Eric Frenzel hat am letzten Anstieg noch mal alles probiert, konnte Geiger jedoch nicht entscheidend abhängen. Demnach hat der Oberstdorfer die bessere Ausgangsposition, saugt sich im Windschatten und kommt mit Tempo-Überschuss auf die leicht abfallende Zielgerade. Demnach gelingt es ihn auch, sich um zwei Zehntel vor Frenzel zu schieben. Super-Duell der beiden Deutschen.
12:57
Lamparter gewinnt!
Lamparter gleitet entspannt dem Ziel entgegen. Der Österreicher feiert seinen ersten Weltcup-Sieg. Was für ein Auftritt vom jungen Österreicher!!
12:55
Lamparter vergrössert seinen Vorsprung
Lamparter springt den vorletzten Berg hoch und kann seinen Vorsprung auf Geiger und Frenzel deutlich ausbauen. 18 Sekunden beträgt sein Vorsprung inzwischen. Für das DSV-Duo wird es wohl im Sprint um Platz zwei und drei gehen. In Val di Fiemme ist es meist besser, im Windschatten in die Abfahrt zu gehen. Demnach werden Frenzel und Geiger gleich ein wenig taktieren müssen. Dies könnte Oftebro die Chance geben, noch mal dran zu kommen.
12:53
Lamparter läuft Sieg entgegen
Johannes Lamparter macht weiterhin einen glänzenden Job. Auch in der letzten Runde wirkt der Österreicher noch einigermassen fit. Der Vorsprung bleibt in etwa bestehen.
12:52
Geiger läuft zu Frenzel auf - Oftebro wohl geschlagen
Vincenz Geiger hat den Kontakt zu Frenzel herstellen können. Oftebro kann hingegen nicht mehr ganz folgen und schwankt schon bedenklich mit dem Oberkörper.
12:50
Frenzel setzt sich leicht von Geiger ab
Eric Frenzel konnte sich am letzten Anstieg vor dem Stadioneinlauf von seinen Mitstreitern absetzen können und macht sich alleine auf die Jagd nach Lamparter. Der Rückstand beträgt aber wieder zwölf Sekunden. Geiger versucht im Stadion alles, um noch mal an Frenzel heranzukommen.
12:48
Frenzel drückt aufs Gaspedal: Geht da noch was?
Eric Frenzel möchte die Chance wahren, nach vier Jahren mal wieder einen Weltcup-Sieg einzufahren und drückt am Anstieg aufs Gaspedal. Die Gruppe hat den Abstand wieder marginal verkürzen können. 3,5 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Rückstand neun Sekunden.
12:47
Frenzel und Geiger kommen nicht näher
Frenzel und Geiger wirken am Anstieg nicht ganz so leichtfüssig. Sogar Mario Seidl konnte sich wieder heransaugen. Derzeit sieht alles nach dem ersten Weltcup-Sieg für Lamparter aus, der immer noch recht entspannt wirkt.
12:45
Rydzek und Co verlieren an Boden
Lamparter, Geiger, Frenzel und Oftebro werden die Podiumsplätze unter sich ausmachen. Johannes Rydzek führt das ca. 20 Leute umfassende zweite Feld an, hat inzwischen aber 54 Sekunden Rückstand. Fabian Riessle befindet sich an zweiter Position in der Gruppe.
12:43
Lamparter verschafft sich Luft
Eric Frenzel hat auf dem Anstieg vor dem Stadion die Führungsarbeit übernommen und zieht dynamisch über die Kuppe. Johannes Lamparter konnte sich vorne jedoch wieder ein wenig Luft verschaffen. Der Abstand beträgt wieder elf Sekunden.
12:42
Geiger macht Boden gut - Frenzel bleibt dran
Lamparter hat auf dem langen Anstieg hin zum höchsten Punkt der Strecke ein wenig an Boden verloren. Mit einem enormen Stockeinsatz wuchtet Geiger den Berg hoch und hat nur noch neun Sekunden Rückstand nach vorne. Frenzel und Oftebro bleiben dran, wohingegen Seidl ein wenig abreissen lassen muss.
12:40
Geiger drückt aufs Gaspedal
Vincenz Geiger führt die Verfolger weiterhin an und schlägt eine enorme Pace ein. Der Oberstdorfer hat weiterhin Frenzel, Oftebro und Seidl im Nacken und Lamperter vorne im Blick. Allerdings macht auch der Österreicher an der Spitze einen sehr agilen Eindruck.
12:39
Rydzek übernimmt die Führungsarbeit
Die zweite Verfolgergruppe verliert an Boden. Auf ganze 44 Sekunden ist der Rückstand gewachsen. Johannes Rydzek ist das Tempo zu langsam und setzt sich an die Spitze der Gruppe.
12:38
Lamparter hat eine Runde hinter sich
Leicht und locker hat Johannes Lamparter die erste Runde absolviert. Bei strahlendem Sonnenschein gleitet der Österreicher durch das Stadion und hat seinen Vorsprung exakt gehalten. Es sieht so aus, als würde er es tatsächlich von vorne versuchen.
12:36
Schmid verliert ein wenig
Julian Schmid hat ein paar Sekunden verloren und führt die zweite grosse Gruppe mit 37 Sekunden Rückstand an. An seinen Fersen befindet sich Johannes Rydzek. Jørgen Gråbak hat ebenfalls aufschliessen können.
12:35
Lamparter beginnt zügig
Lamparter schlägt eine starke Pace ein und vergrössert den Abstand auf die Verfolger. Geiger hat dort die Spitze übernommen und liegt gemeinsam mit Frenzel, Oftebro und Seidl rund 17 Sekunden zurück.
12:34
Geiger läuft zu Frenzel auf
Eric Frenzel führt den Verfolger-Zug an. Vincenz Geiger befindet sich bereits an den Fersen des Routiniers.
12:31
Eric Frenzel geht in die Verfolgung
Lange 14 Sekunden muss Eric Frenzel warten, bis auch er auf die Reise geschickt wird. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Oftebro, Geiger, Seidl, Loomis und Schmid sind ebenfalls auf der Strecke.
12:30
Lamparter legt los
Der Österreicher rauscht entschlossen aus der Startbox und wird versuchen, zunächst sein eigenes Tempo zu finden.
12:23
Wann starten die verbliebenen Deutschen
Fabian Riessle wird es vermutlich schwer haben, die Lücke nach ganz vorne zu schliessen. Mit 50 Sekunden Rückstand geht er als 14. aber nur knapp hinter Jørgen Gråbak auf die Loipe. Womöglich kann sich der laufstarke Deutsche am Norweger festbeissen. Manuel Faisst wird dies wohl nicht gelingen, der zwei Sekunden hinter Riessle startet. Für Jakub Lange kann es nur noch darum gehen, von Rang 40 aus in die Top-30 zu laufen. Dies sollte dem laufstarken Athlet auch gelingen.
12:21
Die Ausgangslage vor dem Lauf
Der Österreicher Johannes Lamparter wird den 10-Kilometer-Lauf eröffnen. Wir dürfen gespannt sein, ob er es in "Riiber-Manier" von vorne weg probiert. Das Top-Talent ist gut in der Spur und könnte durchaus durchkommen, wenn sich die Läufer dahinter nicht einig sind. Allerdings sind mit Eric Frenzel (+14 Sekunden), Jens Lurås Oftebro (+18 Sekunden) und Vincenz Geiger (+22 Sekunden) einige starke Läufer in Schlagdistanz. Julian Schmid (+30 Sekunden), Johannes Rydzek (+38 Sekunden) und Jørgen Gråbak (+46 Sekunden) werden ebenfalls versuchen, vorne ranzukommen. Mario Seidel, Franz-Joseph Rehrl (beide AUT), Ben Loomis (USA) und Yoshito Watabe liegen ebenfalls unter den Top-10 und in Schlagdistanz. Die genannten Athleten dürften auf der Strecke jedoch ein paar Probleme bekommen.
12:14
Noch 15 Minuten bis zum Start
Die Kombinierer machen sich bereit für den anstrengenden Part des Tages. In 15 Minuten gilt es, viermal die schwierige 2,5-Kilometer-Runde von Val di Fiemme zu absolvieren.
10:44
Bis später!
Teil eins wäre für die Athleten somit erledigt. Weiter geht's mit dem 10-Kilometer-Lauf. Um 12:30 Uhr wird der Österreicher Johannes Lamparter als Erster auf die Strecke gehen. Allerdings dürfte er schon bald den heissen Atem der Konkurrenz spüren, zumal zahlreiche gute Läufer bestens platziert sind. Uns erwartet auf jeden Fall jede Menge Spannung.
10:42
ÖSV-Athleten beweisen gute Sprungform
Aus österreichischer Sicht war natürlich der tolle Satz von Johannes Lamparter das Highlight schlechthin. Mario Seidl (4.) und Franz-Joseph Rehrl (9.) haben ebenfalls einen guten Sprung gezeigt, werden es auf der Strecke aber schwer haben. Thomas Rettenegger, Lukas Greiderer, Martin Fritz und Stefan Rettenegger rangieren allesamt im vorderen Mittelfeld auf den Plätzen 17, 19, 19 und 21. Für Philipp Orter (34.) und vor allem Lukas Klapfer (45.) lief es hingegen weniger gut.
10:38
DSV-Athleten gut platziert
Die deutschen Athleten machten einen sehr guten Gesamteindruck. Neben Eric Frenzel und Vincenz Geiger gelang auch Julian Schmid ein Top-Versuch, der ihn auf Rang sieben beförderte. Überglücklich über seinen Versuch war auch Johannes Rydzek, der sich mit 101 Meter erstmals in dieser Saison unter den Top-10 nach dem Springen wiederfindet. Fabian Riessle und Manuel Faisst liegen mit den Rängen 14 und 16 auch ganz ordentlich. Lediglich Jakob Lange muss nach seinen 94 Metern und Rang 40 auf der Strecke von weit hinten ansetzen.
10:34
Fazit Springen:
Johannes Lamparter gewinnt einen vor allem am Ende spannenden Sprungdurchgang mit einem sensationellen Satz auf 105 Meter. Eric Frenzel erreichte die gleiche Weite, konnte diese jedoch nicht im Telemark landen. Demnach muss er auf der Strecke 14 Sekunden auf den Österreicher herauslaufen. Jens Lurås Oftebro folgt mit 18 Sekunden Rückstand ebenfalls in Schlagdistanz. Dies gilt jedoch auch für Mario Seidl und Vincenz Geiger, die 21 bzw. 22 Sekunden Rückstand aufweisen. Für die Überraschung schlechthin hat der US-Amerikaner Ben Loomis gesorgt, der sich mit 103 Metern auf Rang sechs einsortieren konnte. Nicht ausser Acht lassen sollte man später auch Jørgen Gråbak, der sich mit 99 Meter auf Rang elf einsortieren konnte. 46 Sekunden sind für den Norweger durchaus aufholbar.
10:29
Johannes Lamparter
Der junge Österreicher beendet den Durchgang mit einem Paukenschlag! Lamparter geht auf volle Attacke und segelt auf 105 Meter hinunter. Im Gegensatz zu Eric Frenzel gelingt dem Youngster auch noch der Telemark. Damit geht er mit 14 Sekunden Vorsprung in die Loipe und hat exzellente Aussichten auf den Weltcup-Sieg.
10:27
Vincenz Geiger
Vincenz Geiger springt ebenfalls vorne rein. Der laufstarke Deutsche kommt nicht ganz auf die Höhe von Frenzel, zieht den Sprung aber immerhin auf 102 Meter und landet gut. Damit liegt er acht Sekunden hinter Frenzel auf dem vierten Rang.
10:25
Eric Frenzel
Jetzt geht´s hier richtig rund. Eric Frenzel katapultiert sich mit einem perfekten Absprung auf eine gewaltige Höhe und springt die Schanze aus. 105 Meter sind die klare Bestweite. Leider gelingt ihm kein Telemark, weshalb er sich nicht absetzen kann. Die Führung steht dennoch fürs Erste
10:24
Jens Lurås Oftebro
Der Rückenwind hat etwas nachgelassen und sofort kommen wieder die Weiten. Jens Lurås Oftebro segelt traumwandlerisch sich auf 101 Meter und geht in Führung.
10:23
Julian Schmid
Klasse! Julian Schmid landet auch bei 100,5 Metern und freut sich über seinen tollen Versuch. Aufgrund der etwas besseren Bedingungen bleibt er acht Sekunden hinter Seidl zurück und belegt Rang drei.
10:22
Mario Seidl
Der Mann im blauen Trikot beweist, warum er jenes trägt. Der sprungstarke Österreicher landet bei 100,5 Metern und übernimmt die Führung von Ben Loomis.
10:21
Espen Bjørnstad
Die Athleten tuen sich gerade ein wenig schwer. Der Norweger Espen Bjørnstad braucht nach dem Schanzentisch ein wenig zu lange und reiht sich mit 95 Metern nur auf Rang 17 ein.
10:20
Manuel Faisst
Manuel Faisst zeigt uns ebenfalls einen soliden Versuch. Mit 97,5 Metern reiht er sich auf Rang zehn ein. Ein wenig mehr hätte es sein dürfen. Faisst gehört nicht zu den besten Läufern.
10:19
Akito Watabe
Die Sprünge von Akito Watabe sind immer ein Genuss. Der Japaner liegt toll in der Luft und muss kaum korrigieren. 95 Meter sind jedoch ein bisschen zu wenig für ganz vorne. Rang 11!
10:18
Kristian Ilves
Kristian Ilves geht als erster Springer aus den Top-10 von der Schanze. Der 25.jährige Este erreicht bei etwas schlechteren Bedingungen solide 97 Meter. Im Laufbereich wird er jedoch kaum mit Rydzek, Riessle und Gråbak mithalten können, die derzeit ähnlich platziert sind.
10:17
Jørgen Gråbak
Jørgen Gråbak darf ebenfalls jubeln! Der laufgewaltige Norweger zeigt einen blitzsauberen Versuch und landet nach 99 Metern im Telemark. Damit rangiert er auf Rang sechs. Unmittelbar davor rangiert sein Teamkollege Espen Andersen, der vor wenigen Momenten die gleiche Weite erzielt hat.
10:15
Fabian Riessle
Fabian Riessle zeigt uns einen ansprechenden Versuch auf 98,5 Meter. Damit reiht er sich nur knapp hinter Rydzek auf dem sechsten Platz ein.
10:14
Lukas Greiderer
Der Österreicher zeigt uns einen guten Sprung auf 100 Meter. Allerdings misslingt dem Routinier die Landung. Den Athleten drückt es weit hinten rein. Das gibt Haltungsnoten um 15,5.
10:13
Johannes Rydzek
Johannes Rydzek ballt die Fäuste. Der Oberstdorfer kommt super weg und gleitet auf einer enormen Höhe weit den Hang hinunter. 101 Meter reichen für den vierten Platz. Der Rückstand beträgt nur neun Sekunden. Das dürfte kein Problem für den starken Läufer darstellen.
10:11
Yoshito Watabe
Der jüngere Watabe-Bruder geht typisch japanisch extrem aggressiv in die Vorlage und landet bei 102 Metern. Wir sind inzwischen wieder auf Gate 17, was den Versuch noch wertvoller macht. Aufgrund der schwachen Landung reicht es aber nicht ganz für die Führung.
10:10
Sora Yachi
Der Japaner zeigt uns ein sehr schmales V, welches ihn aber auch zumindest ordentlich trägt. Mit soliden 96 Metern reiht er sich auf Rang acht ein.
10:09
Stefan Rettenegger
Der 19-Jährige kommt gut vom Tisch, verliert im letzten Drittel aber zu viel Geschwindigkeit. Mit 96 Metern reiht er sich direkt hinter seinem älteren Bruder Thomas ein.
10:07
Ben Loomis
Der Rückenwind ist wieder ein wenig eingeschlafen. Diese Tatsache nutzt der US-Amerikaner blendend aus. 103 Meter und eine tolle Landung sind ein echtes Ausrufezeichen und reichen auch knapp für den ersten Platz. Damit hat der US-Boy eine hervorragende Ausgangslage für den späteren Lauf ersprungen.
10:05
Tomáš Portyk
Tomáš Portyk zeigt uns einen Sprung auf 96 Meter und kommt auf dem sechsten Platz ein. Das ist auch so ungefähr das Leistungsniveau des Tschechen.
10:04
Raffaele Buzzi
Aufgrund der schweren Bedingungen geht es hoch auf Gate 19. Raffaele Buzzi erreicht solide 92,5 Meter. Damit kann er zufrieden sein, zumal seine Stärken, wie bei allen Italienern, eher auf der Strecke liegen.
10:03
Rückenwind nimmt zu
Die Windgeschwindigkeiten nehmen kräftig zu. Derzeit herrschen knappe 4 m/s Rückenwind. Das ist natürlich mehr als unangenehm für die Athleten, die jetzt dran sind.
10:02
Lukas Klapfer
Lukas Klapfer hat Probleme mit dem Rückenwind und findet gar keine Bindung zum Ski. Nach seinen 82 Metern rauscht er direkt durchs Exit-Gate. Der Routinier bekam zwar über 20 Punkte für den Rückenwind dazu, dies bringt ihm jedoch angesichts der Weite praktisch nichts.
10:00
Arttu Mäkiaho
Arttu Mäkiaho kommt einseitig vom Tisch und muss gleich nach dem Absprung korrigieren. 88 Meter sind leider nicht gut genug für eine solide Ausgangsposition. Der Finne hat einen Rückstand von zwei Minuten
09:59
Eero Hirvonen
Es geht wieder hoch auf Gate 17. Eero Hirvonen kann dies aber nicht nutzen. Der Finne landet nach einem verhaltenen Sprung bei 88,5 Metern. Damit ist er aktuell auf Rang 15 zu finden. Der Rückenwind hat wieder zugenommen, was die Sache zudem erschwert hat.
09:57
Franz-Joseph Rehrl
Für Franz-Joseph Rehrl geht es runter von Gate 17 auf 15. Leider bekommt der Österreicher die Drehung nach dem Tisch nicht perfekt hin und steht leicht hinter dem Ski. Dennoch reicht es für 97,5 Meter. Damit geht der Top-Springer dank der schlechten Bedingungen und der Gate-Gutschrift in Führung. Für einen Platz ganz vorne wird es aber am Ende eher nicht reichen.
09:55
Einar Lurås Oftebro
Einar Lurås Oftebro (NOR) springt ein wenig zu spät ab, zeigt uns aber eine tolle Flughaltung. 94 Meter bei schlechten Bedingungen bringen ihn Rang drei ein.
09:53
Matteo Baud
Matteo Baud ist eine Bank auf zumindest ordentliche Sprünge. Das zeigt der Franzose auch jetzt wieder. 96 Meter bringen ihn auf Rang drei.
09:52
Alessandro Pittin
Alessandro Pittin kommt auf der Schanze nicht auf Touren. Der kleine Italiener hat am Tisch eine unglaubliche Vorlage und kann dadurch keine Höhe gewinnen. Mit seiner Weite von 85,5 Metern hat er bereits zwei Minuten Rückstand. Das ist auch für den schnellen Läufer nicht aufzuholen.
09:51
Vid Vrhovnik
Vid Vrhovnik stellt die Ski nach dem Tisch zu steil an und verliert enorm viel Geschwindigkeit. 91,5 Meter bedeuten Platz elf.
09:49
Szczepan Kupczak
Der Pole Szczepan Kupczak will alles aus seinem Sprung herausholen und kommt mehr als holprig zur Landung. Mit seinen 93,5 Metern kann er nicht zufrieden sein. Der Wind ist allerdings auch wieder schlechter geworden. Die Punktzahl reicht für Rang vier.
09:46
Otto Niittykoski
Oh nein! Der Finne Otto Niittykoski hat nach der Landung zu viel Vorlage und kommt zu Sturz. Immerhin kann er den Auslauf auf seinen eigenen Beinen verlassen. Der Wettkampf ist aber natürlich gelaufen. Bitter! Die Finnen müssen schliesslich auch auf Ilkka Herola verzichten, der an Corona erkrankt ist.
09:44
Jakob Lange
Solider Versuch von Jakob Lange. Der DSV-Athlet springt den Sprung etwas bedächtig an, muss in der Luft aber nicht mehr gross korrigieren. 94 Meter klingen ganz gut, allerdings reicht es vorerst nur für Rang neun, weil der Wind ein wenig gedreht hat und leichter Aufwind herrscht.
09:42
Thomas Rettenegger
Wow! Thomas Rettenegger sorgt mit einem Sprung auf 100 Meter für ein erstes Ausrufezeichen. Der Österreicher setzt seine Hebel perfekt ein und katapultiert sich auf eine grandiose Höhe. Der Athlet wirkt selbst ein wenig überrascht und fliegt den Sprung nicht mal komplett aus. Bei der Landung fährt ihm zudem der Ski recht weit weg. Dennoch geht er fürs Erste in Führung.
09:40
Gasper Brecl
Gasper Brecl springt ein wenig zu spät ab und muss auch in der Luft viel arbeiten, um in der perfekten Fluglage zu bleiben. Mit 92 Metern reiht er sich auf Position vier ein.
09:38
Philipp Orter
Der ehemalige Juniorenmeister aus Österreich kommt nicht ganz auf die nötige Höhe und setzt bei 92 Metern zur Landung an. Im Zwischen-Ranking reicht das für den dritten Rang.
09:37
Marco Heinis
Der Franzose Marco Heinis kommt gut vom Tisch und gleitet in einem kompakten Flugsystem über den Hang. Allerdings verliert er genau auf der Sturzlinie das Gleichgewicht. Das gibt heftige Abzüge, wenngleich nicht alle der fünf Sprungrichter den Versuch als gestürzt gewertet haben.
09:35
Jared Shumate
Der US-Boy Jared Shumate kann mit seinem Sprung ebenfalls zufrieden sein. 96 Meter reichen für den ersten Platz.
09:33
Andrzej Szczechowicz
Andrzej Szczechowicz muss zunächst wegen des zu starken Rückenwinds wieder vom Balken klettern. Im zweiten Versuch klappt es aber. Der junge Pole kommt bei seiner Weltcup-Premiere gut vom Tisch und erreicht 95 Meter.
09:28
Gleich geht´s los!
In drei Minuten wird Andrzej Szczechowicz als erster von 50 Startern von der Schanze gehen. Die Anlage in Norditalien gehört mit einem K-Punkt von 97 und einem Hillsize von 104 Metern zu den kleineren Anlagen im Weltcup. Demnach dürfen wir uns auf einen knappen und spannenden Sprungdurchgang einstellen. Für die etwas schwächeren Athleten könnte der Rückenwind zu Problemen führen, der sich in der Probe schon recht deutlich gezeigt hat.
09:20
Lamparter im Probedurchgang vorne
Vor wenigen Minuten ist bereits der Probedurchgang zu Ende gegangen. Den besten Sprung zeigte Johannes Lamparter. Der Österreicher konnte sich mit einem Sprung auf 102,5 Meter gegen den überraschend starken Espen Andersen (NOR) und Mario Seidl (AUT) behaupten. Vincenz Geiger (4.) und Eric Frenzel (6.) zeigten sich aber ebenfalls glänzend in Schuss. Hoffnung machen auch die 93,5 Meter von Johannes Rydzek, die für die neuntgrösste Punktzahl reichten.
09:12
Lamparter und Seidl wollen vorne angreifen
Das ÖSV-Team bringt ganze neun Mann an den Start. Philipp Orter und Thomas Rettenegger, die zuletzt im COC aktiv waren, werden gleich in der Startphase mit den Nummern fünf und acht von der Schanze gehen. PCR-Sieger Franz-Josef Rehrl möchte mit Nummer 22 eine Duftmarke setzen. Lukas Klapfer, Stefan Rettenegger, Martin Fritz und Lukas Greiderer folgen mit den Startnummern 26, 32, 35 und 37. Die Hoffnungen ruhen jedoch vor allem auf Mario Seidl (45), der im blauen Trikot des besten Springers im Feld antreten wird und auf Johannes Lamparter, der Den Sprung-Durchgang mit der Nummer 50 abschliesst
09:06
DSV-Athleten wollen sich für Olympia empfehlen
Der DSV geht mit sieben Athleten an den Start. Den Auftakt macht Jakob Lange mit der Startnummer 12, der gestern im Mixed-Team seinen ersten Weltcup-Einsatz in diesem Winter absolvieren durfte. Für die restlichen deutschen Starter, die allesamt wesentlich später starten, geht es mitunter um einen Olympia-Startplatz. Insbesondere die Routiniers Johannes Rydzek (Nummer 36), Fabian Riessle (38) und Manuel Faisst (Startnummer 43) müssen sich strecken. Julian Schmid (46), Eric Frenzel (48) und Vincenz Geiger (49) dürften ihren Startplatz fast schon sicher haben. Fehlen wird heute hingegen der Weltcup-Gesamt-Dritte Terence Weber, der nach seinem starken Auftritt im Mixed-Team eine Pause erhält
09:00
Die Favoriten
Der grosse Dominator Jarl Magnus Riiber muss leider aufgrund von Rückenproblemen passen. Demnach ist ein offenes und knappes Rennen fast schon garantiert. Das deutsche Team hat mit Vincenz Geiger, Eric Frenzel, Julian Schmid und Fabian Riessle mindestens vier heisse Anwärter auf eine ganz vordere Platzierung. Allerdings konnten in der provisorischen Wettkampfrunde auch die Österreicher mit Franz Joseph Rehrl auf Rang eins und Johannes Lamparter auf Rang drei auf sich aufmerksam machen. Gleiches gilt für die beiden Japaner Yoshito und Akito Watabe, wobei es insbesondere für Yoshito auf der Strecke schwierig werden dürfte. Hier werden sich voraussichtlich die Norweger um Jørgen Gråbak und Jens Lurås Oftebro stark zeigen, die sich auf der Schanze aber bislag noch nicht so gut eingefunden haben.
08:49
Rückblick auf gestern
Das Wochenende wurde mit einem Mixed-Team-Wettbewerb, bestehend aus zwei Damen und zwei Herren eröffnet. Hierbei setzte sich erwartungsgemäss das Team aus Norwegen durch. Die weiteren Podiumsplätze gingen an Österreich (2.) und Deutschland (3.).
08:48
Guten Morgen!
Hallo und herzlich willkommen zum Einzel-Wettbewerb der Männer in Val di Fiemme. Um 9:30 Uhr beginnt das Springen von der Normalschanze, ehe um 12:30 Uhr die Entscheidung im Langlauf fällt.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1ÖsterreichJohannes Lamparter800
2NorwegenJarl Magnus Riiber700
3DeutschlandVinzenz Geiger586
4DeutschlandEric Frenzel425
5DeutschlandTerence Weber411
6EstlandKristian Ilves410
7JapanAkito Watabe350
8DeutschlandJulian Schmid341
9NorwegenJørgen Gråbak333
10JapanRyota Yamamoto324