St. Moritz

  • Abfahrt
    16.12.2022 10:30
  • Abfahrt
    17.12.2022 10:30
  • Super G
    18.12.2022 11:30
  • 1
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    1:13.62m
  • 2
    Elena Curtoni
    Curtoni
    Italien
    Italien
    +0.12s
  • 3
    Romane Miradoli
    Miradoli
    Frankreich
    Frankreich
    +0.40s
  • 1
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • 2
    Italien
    Elena Curtoni
  • 3
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • 4
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • 5
    Italien
    Sofia Goggia
  • 6
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • 7
    Österreich
    Mirjam Puchner
  • 8
    Schweiz
    Lara Gut-Behrami
  • 9
    Österreich
    Nicole Schmidhofer
  • 10
    Österreich
    Ramona Siebenhofer
  • 11
    Italien
    Federica Brignone
  • 12
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 13
    Schweiz
    Joana Hählen
  • 14
    Neuseeland
    Alice Robinson
  • 15
    Schweiz
    Corinne Suter
  • 16
    Österreich
    Ariane Rädler
  • 17
    Slowenien
    Ilka Štuhec
  • 18
    Frankreich
    Tessa Worley
  • 19
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • 20
    Schweiz
    Priska Nufer
  • 21
    Norwegen
    Kajsa Vickhoff Lie
  • 21
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • 23
    Frankreich
    Karen Smadja Clement
  • 24
    Österreich
    Tamara Tippler
  • 25
    Österreich
    Stephanie Venier
  • 26
    Österreich
    Nadine Fest
  • 27
    Österreich
    Christina Ager
  • 28
    Italien
    Laura Pirovano
  • 29
    Schweiz
    Juliana Suter
  • 30
    Italien
    Roberta Melesi
  • 31
    Italien
    Karoline Pichler
  • 31
    Österreich
    Franziska Gritsch
  • 33
    Deutschland
    Emma Aicher
  • 34
    USA
    Breezy Johnson
  • 35
    Albanien
    Lara Colturi
  • 36
    Italien
    Nadia Delago
  • 37
    Schweiz
    Stephanie Jenal
  • 38
    Polen
    Maryna Gasienica Daniel
  • 39
    Frankreich
    Anouck Errard
  • 40
    USA
    Keely Cashman
  • 41
    USA
    Lauren Macuga
  • 42
    Rumänien
    Ania Monica Caill
  • 43
    Italien
    Nicol Delago
  • 43
    Kanada
    Valérie Grenier
  • 43
    USA
    Isabella Wright
  • 43
    Italien
    Marta Bassino
  • 43
    Kenia
    Sabrina Simader
  • 43
    Österreich
    Nina Ortlieb
  • 43
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • 43
    Bosnien-Herzegowina
    Elvedina Muzaferija
  • 43
    Frankreich
    Esther Paslier
  • 43
    Kanada
    Stefanie Fleckenstein
  • 43
    USA
    Patricia Mangan
  • 43
    Deutschland
    Katrin Hirtl-Stanggassinger
  • 43
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • 43
    Deutschland
    Kira Weidle
  • 43
    Andorra
    Cande Moreno Becerra
  • 43
    Österreich
    Cornelia Hütter
  • 43
    Australien
    Greta Small
13:15
Auf Wiedersehen!
Das war's vom Weltcup der Frauen in St. Moritz! Mikaela Shiffrin feiert den Tagessieg im Super-G, während Emma Aicher auf Platz 33 das einzige deutsche Resultat einfährt. Nach den Weihnachtstagen stehen für die Läuferinnen drei Technik-Rennen in Semmering an. Bis dahin und auf Wiedersehen!
13:13
Gisin wird beste Schweizerin
Auch das Swiss-Team ist beim Heim-Weltcup nicht auf dem Podium vertreten. Denkbar knapp war es bei Michelle Gisin, der als Vierte nur 17 Hundertstel auf Romane Miradoli fehlten. Eher enttäuschend verlief das Rennen für Lara Gut-Behrami (8. Platz) und Corinne Suter (15.), die den hohen Erwartungen nicht gerecht werden konnten. Unter den besten 30 haben sich ausserdem Joana Hählen (13.), Jasmine Flury (19.), Priska Nufer (20.), Wendy Holdener (21.) sowie Juliana Suter (29.) platziert. Einzig Stephanie Jenal fährt mit leeren Händen nach Hause.
13:10
ÖSV-Team verfehlt das Podest
Für die Österreicherinnen gab es am heutigen Tage wenig zu jubeln. Das beste Resultat aus dem rot-weiss-roten Lager verbucht Mirjam Puchner, die es immerhin auf den siebten Rang geschafft hat. Auch Nicole Schmidhofer (9. Platz) sowie Ramona Siebenhofer (10.) sind unter die Top-Ten zu finden. Wenigstens noch Weltcup-Punkte gibt es für Ariane Rädler (16.), Tamara Tippler (24.), Stephanie Venier (25.), Nadine Fest (26.) und Christina Ager (27.). Dieses Minimalziel haben Cornelia Hütter, Nina Ortlieb sowie Franziska Gritsch nicht erreicht.
13:07
Bitterer Tag für den DSV
Die Mannschaft des deutschen Skiverbandes geht beim letzten Wettbewerb vor den Weihnachtstagen komplett leer aus. Kira Weidle fuhr lange Zeit auf Punktekurs, ehe sich die Starnbergerin kurz vor dem Ziel versteuerte und an einem Tor vorbeirauschte. Auch Katrin Hirtl-Stanggassinger kam nach einem Fahrfehler nicht unten an. Emma Aicher schaffte zwar die gesamte Distanz, erhält für ihren 33. Rang aber keine Weltcup-Zähler.
13:05
Shiffrin gewinnt den Super-G!
Als letzte Läuferin hat Greta Small ihr Rennen nun beendet, damit ist der Super-G in St. Moritz endgültig vorbei! Mikaela Shiffrin hat ihren hervorragenden Eindruck der vergangenen Tage bestätigt und sich verdientermassen den Sieg gesichert. Die US-Amerikanerin fuhr einen Vorsprung von zwölf Hundertstel auf die erneut starke Italienerin Elena Curtoni heraus. Auf Rang drei erklimmt Romane Miradoli aus Frankreich etwas überraschend das Podest, die sich vor Michelle Gisin und Sofia Goggia behaupten konnte.
12:51
Juliana Suter (SUI)
Für die Swiss-Mannschaft macht nun Juliana Suter als achter Starterin den Deckel auf diesen Wettkampf drauf. Und das gelingt ihr überraschend gut! Vor allem ein sehenswerter Schlussspurt bringt die 24-Jährige bis auf den 28. Platz nach vorne.
12:48
Stephanie Jenal (SUI)
Was ist für Stephanie Jenal auf dem heimischen Untergrund noch möglich? Ebenfalls nicht mehr viel! Die Schweizerin beginnt recht stark, dann baut sie allerdings kontinuierlich ab und purzelt in der Rangliste bis auf die 34. Position nach hinten.
12:44
Katrin Hirtl-Stanggassinger (GER)
Auf der mittlerweile äusserst ramponierten Piste kämpft Katrin Hirtl-Stanggassinger natürlich gegen eine schwere Aufgabe an, der die Deutsche nicht gewachsen ist. Bei der 24-Jährigen passen schon die Zwischenzeiten wenig, dann scheidet auch sie vorzeitig aus dem Rennen aus – kein guter Tag für den deutschen Skiverband!
12:37
Emma Aicher (GER)
Seit dieser Saison ist die junge Emma Aicher auch in den Speed-Disziplinen unterwegs. Ihr Potenzial stellte die erst 19-Jährige schon bei den beiden Abfahrten unter Beweis, hier klappt dagegen leider nicht so viel. Mit einem Rückstand von 2,32 Rückstand dürfte die Deutsche wohl kaum zufrieden sein.
12:33
Christina Ager (AUT)
Nicht wesentlich besser läuft es für Christina Ager. Die nächste Österreicherin hält ihren Rückstand zumindest unter zwei Sekunden. Mehr als der aktuell 25. Platz ist aber auch mit dieser Fahrt nicht drin – da wird sie um die Weltcup-Punkte zittern müssen.
12:31
Franziska Gritsch (AUT)
Zwei Österreicherinnen stehen noch am Start, als erste Läuferin mit den hohen Startnummern schiebt sich Franziska Gritsch auf die Piste. Allerdings kann sie wenig ausrichten, fällt schon bei den Zwischenzeiten weit zurück und kann im Ziel lediglich Breezy Johnson hinter sich lassen.
12:27
Die besten 30 sind durch!
Damit sind die besten 30 Fahrerinnen im Zielraum angekommen. An der Spitze wird sich erfahrungsgemäss nicht mehr allzu viel ändern. Die aktuell Führende Mikaela Shiffrin wird deswegen schon ein erstes Mal zaghaft durchschnaufen können. Bei relevanten Neuigkeiten melden wir uns natürlich umgehend zurück!
12:25
Stephanie Venier (AUT)
Anschliessend macht sich Stephanie Venier mit der anspruchsvollen Piste vertraut. Mit einer Spitzenleistung war deswegen sowieso nicht unbedingt zu rechnen. Auf der 23. Position darf die Österreicherin aber immerhin noch auf einige Weltcup-Punkte hoffen.
12:24
Breezy Johnson (USA)
Die Fahrt von Breezy Johnson wirkt optisch eigentlich recht sauber. Doch trotz der schönen Linie scheint ihr wohl die Angriffslust zu fehlen, denn viel Tempo kann die US-Amerikanerin nicht generieren. Im Ziel übernimmt sie mit dieser Leistung vorerst die rote Laterne.
12:23
Kira Weidle (GER)
Nun wird es für den deutschen Skiverband erstmals spannend, denn Kira Weidle ist an der Reihe. Die 26-Jährige stemmt sich vor allem im mittleren Streckenabschnitt erst ordentlich gegen die schlechter werdende Piste. Dann verschätzt sich die Starnbergerin aber am Ende und saust an einem Tor vorbei – bitter!
12:21
Priska Nufer (SUI)
Dass eine gute Linie nicht zwangsläufig zu einem Top-Resultat führt, beweist Priska Nufer. Die Schweizerin ist sehr auf den optimalen Weg bedacht und vergisst dabei, ihre Ski laufen zu lassen. Letztlich summieren sich 1,73 Sekunden Rückstand auf, was für sie enttäuschend ist.
12:20
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Das war nichts! Eigentlich beginnt Marie-Michèle Gagnon recht vielversprechend, dann unterläuft ihr aber der folgenschwere Patzer. An einem Rechtsschwung bleibt die Kandierin mit der Hand an einem Tor hängen und büsst die gesamte Geschwindigkeit ein.
12:18
Nadine Fest (AUT)
Als schon achte Läuferin der in der Breite sehr stark aufgestellten österreichischen Mannschaft wittert Nadine Fest ihre Chance. Die 24-Jährige ist allerdings ziemlich passiv unterwegs und kann kaum Tempo aufbauen. Mit fast zwei Sekunden Rückstand nimmt sie nun ihrer Teamkollegin Tamara Tippler die rote Laterne ab.
12:16
Laura Gauche (FRA)
Mehrfach rutscht bei Laura Gauche der Aussenski an den Schwüngen weg, weshalb sie reichlich Geschwindigkeit einbüsst. Somit ist sie die nächste Athletin, die abgeschlagen und chancenlos ins Ziel kommt. Auch die Französin handelt sich einen Rückstand von über einer Sekunden ein.
12:15
Alice Robinson (NZL)
Schon seit langer Zeit ist Alice Robinson auf der Suche nach mehr Konstanz, was ihr aber einfach nicht so recht gelingen mag. Erneut trifft die Neuseeländerin längst nicht alle Schwünge. Dementsprechend summiert sich bis ins Ziel ein satter Rückstand von 1,29 Sekunden auf.
12:12
Nina Ortlieb (AUT)
Dass Nina Ortlieb noch bei der gestrigen Abfahrt eine gute Figur abgab, hilft der Innsbruckerin am heutigen Tage nur bedingt. Schon nach wenigen Sekunden fährt die Österreicherin hinter einen Bodenwelle an einem Tor vorbei und schreibt sich als dritte Läuferin auf die Ausfallliste.
12:10
Wendy Holdener (SUI)
Mit dem Selbstvertrauen ihrer ersten beiden Weltcup-Sieg, die sie zuletzt im Slalom feierte, schiebt sich Wendy Holdener auf den Parcours. Fehlerfrei kommt die Schweizerin hier aber bei Weitem nicht durch, weshalb sie im Zwischenklassement ordentlich nach hinten durchgereicht wird.
12:09
Kajsa Vickhoff Lie (NOR)
Infolge ihrer schweren Beinverletzung kämpft sich Kajsa Vickhoff Lie langsam zurück ins Renngeschehen, doch das benötigt selbstverständlich viel Zeit und Geduld. Mehrfach muss sich die Norwegerin mit Mühe im Kurs halten und büsst natürlich eine Menge Zeit ein. Deswegen hat sie mit den vorderen Rängen wenig zu tun.
12:08
Marta Bassino (ITA)
Seit geraumer Zeit kommt Marta Bassino im Super-G nicht an die Leistungen heran, die sie in regelmässigen Abständen in den Riesentorläufen zustande bringt. Das ändert sich auch in St. Moritz nicht, obwohl es definitiv möglich war! In Reichweite zu den Podestplätzen scheidet die Italienerin aus.
12:06
Joana Hählen (SUI)
Eine der Athletinnen, die sich auch immer an das absolute Limit herantastet, ist die 30 Jahre alte Joana Hählen. Das zahlt sich in den technischen Streckenabschnitten aus. Erst das lange Flachstück am Ende des Kurses wirft die Schweizerin noch bis auf die zwölfte Position zurück.
12:05
Ariane Rädler (AUT)
Nachdem alle ganz grossen Favoritinnen des Tages bereits im Ziel sind, begibt sich Ariane Rädler auf die Reise. Mit den Allerschnellsten ist die Österreicherin nicht auf Augenhöhe, dafür agiert sie stets am Limit und ihren Rückstand noch einigermassen in Grenzen halten. Dennoch verpasst Rädler die Top-Ten.
12:03
Tessa Worley (FRA)
Nach der ersten Präparierungspause darf Tessa Worley auf die Strecke, die als Technikerin auch im Speed-Bereich ein achtbares Ergebnis holen möchte. In den kurvigen Passage bleibt die Französin auf Tuchfühlung, dann geht am Rennende aber kaum mehr etwas. Mit einem Rückstand von 1,59 Sekunden muss sie sich ebenfalls geschlagen geben.
12:00
Tamara Tippler (AUT)
Tamara Tippler hat arge technische Probleme, verliert immer wieder ihren Aussenski und muss daher eine Umleitung nach der anderen in Kauf nehmen. Dementsprechend purzelt die Österreicherin im Zwischenklassement weit nach hinten und landet auf dem bitteren letzten Platz.
11:58
Mirjam Puchner (AUT)
Mirjam Puchner entscheidet sich bei ihrer Fahrt für eine etwas zu enge Linie, die sich dann bei Weitem nicht jederzeit als passend herauskristallisiert. Damit übernimmt die Österreicherin mit fast einer Sekunde Rückstand auf die Bestzeit Rang sieben.
11:56
Lara Gut-Behrami (SUI)
Diese Piste liegt Lara Gut-Behrami normalerweise, das hilft ihr kurz nach dem Start jedoch überhaupt nicht. Auf den eisigen Platten trifft die Schweizerin nicht die richtige Linie und verliert daher viel Zeit. Das kann sie in der Folge nicht mehr korrigieren und verpasst den Sprung unter die besten drei recht deutlich.
11:54
Romane Miradoli (FRA)
Die erste Französin des heutigen Tages nimmt Romane Miradoli das Rennen auf. Die 28-Jährige dreht insbesondere im Mittelteil auf und zaubert eine Sektorbestzeit in den Schnee. Auch im folgenden Abschnitt passt der Rhythmus, weshalb sie sich auf dem dritten Rang einsortiert und Michelle Gisin vom Podium stösst.
11:51
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Als nächste Favoritin begibt sich Ragnhild Mowinckel auf den Kurs. Schon an den ersten Zwischenzeiten deutet sich an, dass auch die Norwegerin um die Bestzeit mitfährt. Doch den letzten Streckenabschnitt erwischt sie nicht perfekt und verliert an Schwung. Knapp sieben Zehntel fehlen am Ende - Platz fünf!
11:50
Federica Brignone (ITA)
Als dritte Italienerin im Bunde stellt sich Federica Brignone auf der Aufgabe in St. Moritz. Allerdings ist die 32-Jährige gesundheitlich leicht angeschlagen, was sich an nahezu allen Zwischenzeiten widerspiegelt. Da fehlt Kraft, die absolute Überzeugung und langt im Moment nur für Rang sieben.
11:47
Elena Curtoni (ITA)
Es geht Schlag auf Schlag – so befindet sich mit Elena Curtoni die nächste Mitfavoritin auf den Tagessieg schon auf der Strecke. Vor allem im mittleren Streckenabschnitt schleicht die Italienerin hervorragend über die Wellen. Das wird belohnt, denn letztlich fehlen gerade einmal zwölf Hundertstel auf Mikaela Shiffrin!
11:45
Sofia Goggia (ITA)
Für Sofia Goggia sind die passenden Superlative bereits am Vortag ausgegangen. Da wird es die 30-Jährige wahrscheinlich kaum stören, dass sie am heutigen Tage nicht ganz vorne angreifen kann. Die Italienerin investiert etwas zu viel in die Linie und landet daher nur auf der dritten Position.
11:44
Mikaela Shiffrin (USA)
Mit der Startnummer sieben darf nun die erste Läuferin ran, die nicht aus der Schweiz oder Österreich stammt – und das ist ausgerechnet Mikaela Shiffrin. Als Geheimtipp des Tages legt die US-Amerikanerin pfeilschnell los und hält ihr Polster bis in den Mittelteil. Dann zündet die Allrounderin nochmals richtig den Turbo und erarbeitet sich einen Vorsprung von über einer halben Sekunde auf Michelle Gisin!
11:42
Corinne Suter (SUI)
Nun wird es spannend, denn die Siegerin des ersten Super-G’s dieser Saison stürzt sich aus dem Starthaus! Zu Rennbeginn büsst Corinne Suter allerdings direkt mal ein paar Hundertstel auf ihre Teamkollegin Michelle Gisin ein. Im Anschluss verhindern einige Rutschphasen eine Aufholjagd, weshalb sich die Schweizerin mit dem vierten Rang zufrieden geben muss.
11:39
Nicole Schmidhofer (AUT)
Bei ihrer Comeback-Saison nach langer Verletzungspause hat Nicole Schmidhofer das alte Niveau noch nicht erreicht, das ist jedoch auch vollkommen selbstverständlich. Die Leistung der Österreicherin ist aber mehr als akzeptabel, denn ein Rückstand von genau drei Zehntel reicht für Platz zwei.
11:38
Michelle Gisin (SUI)
Nach dem Materialwechsel sucht Michelle Gisin in der Frühphase des Winters eigentlich noch nach ihrer Form, das wird beim Heim-Weltcup auf Schweizer Terrain jedoch kaum sichtbar. Die Allrounderin findet eine saubere Linie, baut ihren Vorsprung kontinuierlich aus und übernimmt im Ziel zurecht die Führung!
11:35
Cornelia Hütter (AUT)
Jetzt werden die vorherigen Fahrten zum ersten Mal richtig auf den Prüfstand gestellt, denn Cornelia Hütter präsentierte sich sowohl bei der gestrigen Abfahrt als auch im einzigen Super-G in einer starken Verfassung. Allerdings riskiert die Österreicherin heute einen Tick zu viel, übersieht eine Bodenwelle und landet im Schnee.
11:33
Jasmine Flury (SUI)
Zu Rennbeginn werden sich Athletinnen auch Österreich und der Schweiz munter abwechseln, ehe die restliche internationale Konferenz an der Reihe ist. Jasmine Flury bewegt sich lange auf Augenhöhe mit Ramona Siebenhofer, muss aber auf den letzten Metern abreissen lassen und sich deswegen geschlagen geben.
11:31
Ramona Siebenhofer (AUT)
Auf geht’s! Ramona Siebenhofer darf den Super-G in St. Moritz eröffnen, ist aber natürlich auch das Testkaninchen, das alle Schlüsselpassagen zum ersten Mal im Renntempo durchfährt. Mit einigen Schwierigkeiten absolviert die Österreicherin diese nicht ganz leichte Aufgabe. Am Ende bleibt die Zeit bei 1:14.78 Minuten stehen.
11:16
Bestes Wetter in der Schweiz
Die äusseren Bedingungen präsentieren sich am finalen Wettkampftag in St. Moritz von der allerbesten Seite. Bei vier Grad unter dem Gefrierpunkt strahlt die Sonne über dem Hang – damit ist für ein spannendes Rennen alles angerichtet!
11:05
Wer sind die weiteren Favoritinnen?
Einer Athletin ist an diesem Wochenende definitiv alles zuzutrauen: Sofia Goggia. Die unverwüstliche Italienerin brach sich am Freitag die Hand, liess sich fix in Mailand operieren und stürmte beim zweiten Abfahrtslauf in St. Moritz samt vielen Schrauben und Platten zum Sieg. Ein weiterer Streich würde wahrscheinlich niemanden mehr wundern. Auch ihre Teamkolleginnen Elena Curtoni und Federica Brignone muss man auf dem Zettel haben. Gleiches gilt für die Norwegerin Ragnhild Mowinckel sowie Mikaela Shiffrin aus den USA.
10:57
Gut-Behrami und Suter führen Swiss-Team an
Auch die Swiss-Mannschaft hat immerhin zwei Trümpfe in der Hand. Lara Gut-Behrami (Startnummer 13) zählt als amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin in dieser Disziplin jederzeit zu den Favoritinnen dazu. Corinne Suter (6) konnte den bislang einzigen Super-G dieses Winters für sich entscheiden und will die Spitze natürlich erneut angreifen. Hinzu gesellen sich Jasmine Flury (2) und Michelle Gisin (4), die früh starten und noch gute Pistenverhältnisse vorfinden werden. Mit höheren Nummern folgen Joana Hählen (18), Wendy Holdener (21), Priska Nufer (27), Stephanie Jenal (46) sowie Juliana Suter (48).
10:46
Greift das ÖSV-Team ganz vorne an?
Weitaus breiter ist wieder einmal das Team der Österreicherinnen aufgestellt. Realistische Möglichkeiten auf einen Rang auf dem Stockerl rechnen sich in erster Linie Ramona Siebenhofer (Startnummer 1), Cornelia Hütter (3), Mirjam Puchner (14) und Tamara Tippler (15) aus. Darüber hinaus wird die Mannschaft aus der Alpenrepublik durch gleich sieben weitere Läuferinnen komplettiert. Nicole Schmidhofer (5), Ariane Rädler (17), Nina Ortlieb (22), Nadine Fest (25), Stephanie Venier (30), Franziska Gritsch (32) sowie Christina Ager (33) befinden sich ausserdem auf der Startliste.
10:38
Weidle will den Aufschwung nutzen
Zum dritten Mal kämpft das Speed-Trio des deutschen Skiverbandes um gute Platzierungen auf dem schweizerischen Terrain. Dabei liegen die Hoffnungen vor allem auf Kira Weidle (Startnummer 28), die bei der gestrigen Abfahrt den ersten Podestplatz des Winters einfuhr und damit reichlich Selbstvertrauen tankte. Nun will die Starnbergerin endlich auch im Super-G einen entscheidenden Schritt nach vorne machen. Emma Aicher (37) und Katrin Hirtl-Stanggassinger (43) werden ebenfalls erneut am Start stehen.
10:30
Herzlich willkommen!
Einen wunderschönen guten Morgen und herzlich willkommen zum Weltcup der Frauen in St. Moritz! Die Speed-Spezialistinnen sind zum dritten und letzten Mal im Kanton Graubünden gefordert. Um 11:30 Uhr steht der zweite Super-G dieser Saison auf dem Plan.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1SchweizMarco Odermatt1.386
2NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.073
3NorwegenHenrik Kristoffersen779
4ÖsterreichVincent Kriechmayr767
5SchweizLoïc Meillard692
6NorwegenLucas Braathen671
7FrankreichAlexis Pinturault535
8ÖsterreichMarco Schwarz494
9ÖsterreichManuel Feller474
10SchweizDaniel Yule394