National Bank Open

D. Medvedev
2
6
6
Russland
R. Opelka
0
4
3
USA
Beendet
22:00 Uhr
23:47
Bis bald!
Damit endet unsere Berichterstattung vom 1.000er-Turnier in Toronto. Es geht jetzt direkt weiter nach Cincinnati, wo das nächste Masters stattfindet. Dann sind auch wir wieder live dabei. Einstweilen wünschen wir erst einmal eine geruhsame mitteleuropäische Nacht und einen gelungenen Start in die neue Woche! Bis bald!
23:40
Spiel, Satz und Sieg Medvedev!
In knapp anderthalb Stunden gewinnt Daniil Medvedev das Finale von Toronto gegen Reilly Opelka mit 6:4, 6:3 und feiert einen vierten Masterstitel, den zwölften Turniersieg insgesamt. Dafür musste der topgesetzte Russe nicht einmal sein komplettes Potenzial abrufen. Dem 25-Jährigen genügte es, die Bälle clever genau so zu spielen, um dem Gegner maximale Schwierigkeiten zu bereiten. Das sorgte zugleich für eine geringe Fehlerquote. Auf der Gegenseite funktionierte bei Opelka ausgerechnet in dessen erstem Mastersfinale der Aufschlag nicht nach Wunsch. Obwohl es letztlich noch acht Asse wurden, war das natürlich weit unter seinem Niveau. Diese freien Punkte fehlten und sorgten wohl auch für Verunsicherung. Entsprechend leistete sich der ungesetzte US-Amerikaner beinahe dreimal so viele leichte Fehler wie der Widersacher.
23:38
Medvedev - Opelka 6:4, 6:3
Für den Abschluss des Matches sorgt folgerichtig auch Opelka, der eine Vorhand ins Spielhindernis wuchtet und seinem Gegenüber den Sieg beschert.
23:37
Medvedev - Opelka 6:4, 5:3
Dann wagt sich der US-Amerikaner mal richtig nach vorn - und wird vom Russen longline passiert. Matchball Medvedev!
23:36
Medvedev - Opelka 6:4, 5:3
Anschliessend macht Opelka einen schnellen Punkt, hat damit Spielball. Danach aber geht der 23-Jährige zu zögerlich zu Werke und prügelt eine Vorhand ohne Not in die Maschen.
23:35
Medvedev - Opelka 6:4, 5:3
Opelka stemmt sich mit Kräften dagegen. Und tatsächlich unterläuft Medvedev dann mal einer der seltenen leichten Fehler - mit der Vorhand ins Netz. 30 beide!
23:34
Medvedev - Opelka 6:4, 5:3
Folglich schlägt Opelka nun gegen den Matchverlust auf - und verlegt gleich mal einen Volley. Wenig später spielt Medvedev einen Vorhandpassierball longline genau auf die Linie. 0:30!
23:33
Medvedev - Opelka 6:4, 5:3
Medvedev wirkt entschlossen, zündet sein sechstes Ass. Für Opelka gibt es gerade wenig zu bestellen. Wenn dieser mal einen Ball trifft, so findet der nicht ins Feld des Gegners. Zum dritten Mal in diesem Match marschiert der Russe zu Null zum Spielgewinn.
23:30
Medvedev - Opelka 6:4, 4:3
In der Tat schlägt Opelka anschliessend noch zwei Asse in Serie. Damit zieht der US-Amerikaner das Spiel doch noch auf seine Seite, verkürzt auf 3:4, liegt aber natürlich weiterhin ein Break hinten.
23:28
Medvedev - Opelka 6:4, 4:2
Darüber hinaus bleibt es dabei, dass Opelka seine Chancen nicht nutzt. Einer Vorhand steht die Netzkante im Weg, weshalb der zweite Spielball ungenutzt bleibt.
23:27
Medvedev - Opelka 6:4, 4:2
In jedem Fall wehrt sich Opelka jetzt nach Kräften, sieht sich dennoch einem Breakball gegenüber. Darauf reagiert die Nummer 32 der Welt mit zwei Assen in Folge.
23:26
Medvedev - Opelka 6:4, 4:2
Opelka macht Druck, doch Medvedev bringt alles zurück, hat dann Glück mit der Netzkante. Der Gegner hetzt nach vorn, erwischt das Ding noch. Der Russe spielt den Lob. Auch da gelangt Opelka noch hin, ein kontrollierter Schlag aber ist nicht mehr möglich.
23:25
Medvedev - Opelka 6:4, 4:2
Die Aufschläge von Opelka kommen jetzt besser, das bringt Medvedev durchaus mal in Schwierigkeiten, sorgt für Returnfehler. Zwei Spielbälle für den US-Boy!
23:23
Medvedev - Opelka 6:4, 4:2
Opelka ist jetzt bemüht, mehr Risiko zu gehen. Es hilft ja nichts. Der 23-Jährige geht schneller auf den Punkt. Das klappt einmal bei einer Vorhand longline. Allerdings ist da noch die bestehende Fehlerquote, die ihm wieder zum Verhängnis wird und tunlichst reduziert werden muss.
23:22
Medvedev - Opelka 6:4, 4:2
Es eröffnet sich Medvedev eine weitere Möglichkeit. Diesmal greift der Russe zu, spielt die Rückhand longline und stellt damit auf 4:2.
23:21
Medvedev - Opelka 6:4, 3:2
Mit einem erfolgreichen Netzangriff organisiert sich Medvedev einen Spielball, nutzt den dann aber nicht, weil der Widersacher einen genialen Rückhandreturn mit perfekter Länge spielt.
23:20
Medvedev - Opelka 6:4, 3:2
Erneut entwickelt sich ein langer Ballwechsel, dann packt Opelka plötzlich eine krachende Rückhand aus, schiebt den Stopp hinterher. Doch der landet seitlich im Aus.
23:18
Medvedev - Opelka 6:4, 3:2
Zunächst scheint sich Medvedev nicht mehr stoppen lassen zu wollen, stellt mit seinem fünften Ass auf 30:15. Danach bereitet Opelka mal einen Angriff gut vor und versenkt die Vorhand. Anschliessend unterläuft dem Russen der fünfte Doppelfehler, was aus heiterem Himmel einen Breakball für Opelka bedeutet.
23:15
Medvedev - Opelka 6:4, 3:2
Plötzlich bäumt sich Opelka auf, lässt den Konkurrenten laufen und verschafft sich einen Spielball. Den nutzt der 23-Jährige über einen guten Aufschlag, den Medvedev nicht kontrolliert zu returnieren vermag. So verkürzt der ungesetzte US-Amerikaner auf 2:3.
23:13
Medvedev - Opelka 6:4, 3:1
Dann gelingt Opelka tatsächlich mal ein Ass. Das aber ist erst das vierte des Matches. Zumindest gibt ihm das ein wenig Auftrieb. Anschliessend sitzt eine Vorhand inside-in.
23:12
Medvedev - Opelka 6:4, 3:1
Opelka bekommt kaum noch etwas auf die Reihe und lässt Anflüge von Resignation erkennen. Nach einer Stunde Spielzeit funktioniert es am Netz weiterhin nicht. 0:30!
23:11
Medvedev - Opelka 6:4, 3:1
Somit scheint der Weg für den amtierenden ATP-Champion geebnet. Medvedev profitiert weiter von Fehlern, tritt zudem noch einmal selbst aufs Gas. Schnell sind die Punkte zur Hand. Zum zweiten Mal braust der Weltranglistenzweite zu Null durch ein Aufschlagspiel.
23:09
Medvedev - Opelka 6:4, 2:1
So bekommt Medvedev wieder eine Breakchance. Den Rest erledigt Opelka mit seinem dritten Doppelfehler. Da ist das Break zum 2:1 für den topgesetzten Russen.
23:08
Medvedev - Opelka 6:4, 1:1
Inzwischen wirkt Opelka etwas ratlos. Die Körpersprache offenbart unmissverständlich, dass der 23-Jährige keine Idee hat und ihm all diese Fehler zu schaffen machen.
23:06
Medvedev - Opelka 6:4, 1:1
Gegen den angreifenden Opelka spielt Medvedev den Lob. Der fällt hinten genau auf die Linie. Der Amerikaner ist zwar da, wuchtet die Filzkugel über Kopf aber an die Netzkante. Von dort springt sie ins Aus.
23:05
Medvedev - Opelka 6:4, 1:1
Medvedev jedoch spielt richtig clever. Der Mann weiss ganz genau, was seinem Gegenüber gar nicht taugt. Mit seinem vierten Ass - tatsächlich eins mehr als Opelka - verschafft sich der Russe zwei Spielbälle und nutzt wenig später gleich den ersten zum 1:1.
23:04
Medvedev - Opelka 6:4, 0:1
Auf Dauer kann das für Opelka nicht gutgehen. Die Nummer 32 der Welt wird sich dringend steigern müssen. Es gilt, die Fehler schleunigst abzustellen.
23:03
Medvedev - Opelka 6:4, 0:1
Opelka quält sich durch sein Aufschlagspiel, welches mit nun bereits sieben Minuten das längste dieses Matches ist. Letztlich nutzt der 23-Jährige nach Abwehr einer Breakchance seinen dritten Spielball zum 1:0. Jetzt ist Medvedev im Defensivmodus mal nicht erfolgreich, was den US-Boy erst einmal rettet.
23:00
Medvedev - Opelka 6:4, 0:0
Im Anschluss packt Medvedev einen Vorhandpassierball aus, der longline an Opelka vorbeizischt. Breakball! Diesen wehrt der US-Amerikaner Sekunden später über einen guten ersten Aufschlag ab.
22:59
Medvedev - Opelka 6:4, 0:0
Jetzt setzen beide noch einen drauf, liefern den bislang längsten Ballwechsel. Doch all die Mühe zahlt sich für Opelka einmal mehr nicht aus. Wieder landet die Vorhand im Netz.
22:58
Medvedev - Opelka 6:4, 0:0
Einen Spielball gibt es dann dennoch, allerdings ist es auch ums Volleyspiel nicht sonderlich gut bestellt. Wenig später jedoch bietet sich Opelka eine weitere Chance.
22:56
Medvedev - Opelka 6:4, 0:0
Besser macht es Opelka im Anschluss. Die Vorhand inside-in sitzt. Das aber passiert zu selten. Einmal mehr baut der US-Amerikaner dann einen Angriff gut auf. Doch als es darum geht, nochmals zu forcieren, zappelt die Vorhand in den Maschen.
22:54
2. Satz
Erneut ist es nun an Opelka, den Satz zu eröffnen. Diesmal geht ihm gleich der erste Punkt verloren, weil es eine Rückhand nicht übers Netz schafft.
22:53
Zwischenfazit
In der Summe verfügt Daniil Medvedev über mehr Möglichkeiten und nutzt diese zu seinen Gunsten aus. Dabei muss der 25-Jährige gar nicht überragend spielen. Mitunter reicht es, auf die zuverlässig auftretenden Fehler von Reilly Opelka zu warten. Dem US-Amerikaner unterlaufen einfach zu viele davon. Darüber hinaus kann der 23-Jährige nicht auf seine stärkste Waffe bauen. Lediglich drei Asse sind für seine Verhältnisse sehr dünn.
22:51
Medvedev - Opelka 6:4
Die erste Chance lässt Medvedev mit einem Doppelfehler liegen. Danach serviert der topgesetzte Russe nach aussen. Opelka bekommt den Vorhandreturn nicht hin. Das ist der Satz für Medvedev!
22:50
Medvedev - Opelka 5:4
Medvedev hat auch die Geduld, auf die Fehler des Gegenüber zu warten, der zwei Mal in Folge mit der Vorhand patzt. Genau das macht Medvedev jetzt besser. Der Longline-Ball sitzt. Drei Satzbälle!
22:46
Medvedev - Opelka 5:4
Als Medvedev wenig später eine Rückhand ins Spielhindernis semmelt, kann Opelka nochmals auf 4:5 verkürzen. Nun aber darf der Russe gleich zum Satzgewinn aufschlagen.
22:45
Medvedev - Opelka 5:3
Zum zweiten Mal probiert Opelka einen Vorhandstopp. Doch der missrät völlig. 30 beide! Anschliessend greift der 23-Jährige über einen zweiten Aufschlag an und hat Glück, dass Medvedev den Return in die Maschen setzt.
22:44
Medvedev - Opelka 5:3
Somit serviert Opelka nun bereits gegen den Satzverlust und macht immerhin den ersten Punkt. Danach wagt Medvedev gegen den 2,11 Meter grossen Gegner einen Lob. Und der passt!
22:43
Medvedev - Opelka 5:3
Medvedev wartet auf den Angriff des Kontrahenten, spielt den Vorhandpassierball cross. Danach geht alles recht schnell. Mit seinem dritten Ass verschafft sich der Russe drei Spielbälle. Und als kurz darauf ein Vorhandreturn des Amerikaners ins Aus segelt, ist die Sache zu Null erledigt.
22:40
Medvedev - Opelka 4:3
Opelka hält letztlich sein Service, treibt den Widersacher am Ende in zwei Fehler. Damit hält der Junioren-Wimbledonsieger von 2015 zumindest Kontakt, ein Break aber fehlt ihm noch.
22:38
Medvedev - Opelka 4:2
Jetzt überrascht Opelka den Konkurrenten mit einem Vorhandstopp. Danach spielt Medvedev einen Rückhandreturn cross. Dem Ball kann der US-Boy nur hinterherschauen.
22:37
Medvedev - Opelka 4:2
Diesmal kann Medvedev diese Chancen nicht nutzen. Opelka bleibt ruhig, ist zunächst beim Vorhandvolley und dann über Kopf erfolgreich und wendet das Ungemach ab.
22:36
Medvedev - Opelka 4:2
Dann gerät Medvedev in den Verteidigungsmodus, bringt aber alles zurück und kontert den Widersacher auf dem Weg nach vorn auch noch ab. Zwei Breakbälle!
22:35
Medvedev - Opelka 4:2
Beiderseits liegt die Quote der ersten Aufschläge bei gerade 50 Prozent. Das stellt insbesondere für Opelka ein Problem dar. Und nun kommt auch der zweite nicht - Doppelfehler!
22:34
Medvedev - Opelka 4:2
Auch die übrigen Punkte gehen an den Russen, der sich jetzt an die anfängliche Tradition erinnert und das Spiel nun wieder mit einem Ass beendet. Damit behauptet Medvedev seinen Breakvorsprung.
22:33
Medvedev - Opelka 3:2
Kurz darauf leistet sich Medvedev auch noch den dritten Doppelfehler. Doch aus 15:30 vermag Opelka nichts zu machen. Eine Rückhand landet ohne Not im Netz.
22:32
Medvedev - Opelka 3:2
Dann wirkt Medvedev wieder etwas hektisch, lässt sich für den Zweiten wenig Zeit, spielt den nur rein und bekommt mit dem Return des Gegners Probleme. 0:15!
22:30
Medvedev - Opelka 3:2
Im Gegensatz zu Opelka eben nutzt Medvedev seine erste Breakchance konsequent, spielt den Rückhandreturn longline am angreifenden Kontrahenten vorbei und geht 3:2 in Führung.
22:29
Medvedev - Opelka 2:2
Eine Vorhand longline von Opelka erlangt zu spät Bodenkontakt. Danach beisst Medvedev mit dem Return auf einen zweiten Aufschlag zu. Prompt segelt der Volley des Amerikaners ins Aus. Breakball!
22:27
Medvedev - Opelka 2:2
Nun muss Opelka die vergebenen Chancen aus dem Kopf bekommen. Doch auch der 23-Jährige erlaubt sich jetzt seinen ersten Doppelfehler. Dem aber lässt er das dritte Ass folgen. 30:15!
22:26
Medvedev - Opelka 2:2
Tatsächlich macht Medvedev fünf Punkte in Folge, biegt dieses Spiel noch um und gleicht zum 2:2 aus, profitiert dabei durchgängig von Fehlern des Gegners.
22:25
Medvedev - Opelka 1:2
Etwas überhastet lässt Opelka die erste Gelegenheit liegen, wuchtet seine Vorhand ins Netz. Danach serviert Medvedev gut, treibt den Widersacher in den Fehler. Und auch die dritte Breakchance wird vertan, weil dem US-Amerikaner eine Vorhand zu lang gerät.
22:23
Medvedev - Opelka 1:2
Dann unterläuft Medvedev der erste Doppelfehler. Und gleich noch einer! Plötzlich sieht sich der topgesetzte Russe drei Breakbällen gegenüber.
22:22
Medvedev - Opelka 1:2
Noch brennt Opelka kein Aufschlagfeuerwerk ab, beweist aber Vielseitigkeit. Der Mann kann viel mehr, als einfach nur wild auf den Ball losprügeln. Nun serviert Medvedev. Im bislang längsten Ballwechsel gerät dem Russen eine Vorhand inside-in zu lang.
22:21
Medvedev - Opelka 1:2
Opelka fackelt erneut nicht lange, nutzt gleich den ersten. Und es scheint hier zur Tradition zu werden, dass Aufschlagspiele mit einem Ass beschlossen werden.
22:19
Medvedev - Opelka 1:1
Jetzt zeigt sich Opelka in der Lage, einen Ballwechsel für sich entscheiden zu können. Die Vorhand sitzt. Wenig später liegen erneut zwei Spielbälle für den US-Boy bereit.
22:18
Medvedev - Opelka 1:1
Den zweiten Spielball weiss Medvedev zu nutzen. Und auch der Weltranglistenzweite beschliesst sein erstes Aufschlagspiel mit einem Ass.
22:17
Medvedev - Opelka 0:1
Medvedev geht wieder recht zügig zur Sache, nimmt sich zwischen den Ballwechseln wenig Zeit. Aus dem Spiel heraus entscheidet meist der Russe, an wen der Punkt geht. So organisiert sich der 25-Jährige zwei Spielbälle.
22:14
Medvedev - Opelka 0:1
Danach ist auf das Service Verlass. Und zum Abschluss zündet Opelka das erste Ass zu einem entspannten Spielgewinn.
22:13
Medvedev - Opelka 0:0
Anschliessend returniert Medvedev einen zweiten Aufschlag stark, spielt dem Gegner den Ball vor die Füsse. Opelka muss tief runter und bekommt den Halbvolley nicht hin.
22:11
1. Satz
Jetzt eröffnet Reilly Opelka das Match der Riesen. Der US-Amerikaner misst 2,11 Meter, sein Gegenüber ist 1,98 Meter gross. Der Erste kommt auf Anhieb und bringt einen schnellen Punkt.
22:04
Einmarsch und Münzwurf
Soeben betreten unsere Protagonisten den Centre Court. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichter Mohamed Lahyani zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten des Russen, der sich für Rückschlag entscheidet. Anschliessend spielen sich beide noch ein wenig ein.
22:00
Head 2 Head
Zum sechsten Mal stehen sich beide Spieler auf dem Tennisplatz gegenüber. Richtig glatt lief es einzig bei den French Open in diesem Jahr, da setzte sich Medvedev in drei Sätzen durch. Darüber hinaus waren auch abseits von Grand-Slam-Veranstaltungen stets drei Durchgänge nötig - so bereits bei einem Juniorenturnier 2013 in College Park. Der Russe siegte nach Satzrückstand. Auf ATP-Level und jeweils auf Hartplatz folgten 2017 in Washington und 2019 in Miami weitere Siege des Russen. Allein in diesen beiden Matches wurden fünf Tie-Breaks gespielt. Opelka errang seinen einzigen Sieg ausgerechnet auf russischem Boden - 2020 in St. Petersburg und das natürlich nach Satzrückstand.
21:53
Medvedev
Nun strebt Medvedev seinen vierten Masters-Titel an. Bislang hat der Weltranglistenzweite 2019 in Cincinnati und in Shanghai sowie 2020 in Paris triumphiert. Darüber hinaus kürte sich der Moskauer im vergangenen Jahr bei den Finals in London zum ATP-Champion. Auch zwei Grand-Slam-Endspiele hat der Russe bestritten, 2019 bei den US Open und im Februar bei den Australian Open aber jeweils verloren. Besser lief es im weiteren Saisonverlauf bei den 250ern in Marseille und Mallorca, die Medvedev beide gewann und somit jetzt insgesamt elf Turniersiege auf der ATP-Tour eingesammelt hat.
21:43
Medvedev in Kanada
Daniil Medvedev ist bei dieser Veranstaltung zum vierten Mal dabei. Bei der letzten Austragung vor zwei Jahren erreichte der Russe das Endspiel und zog gegen Rafael Nadal den Kürzeren. In dieser Woche bekam es der 25-Jährige nach einem Freilos mit Alexander Bublik zu tun, machte gegen den Kasachen einen Satzrückstand wett. Dieses Kunststück wiederholte der Rechtshänder gegen Hubert Hurkacz. Die übrigen Matches gegen James Duckworth und zuletzt gegen John Isner gingen überaus glatt über die Bühne.
21:34
Die Woche von Opelka
Beim Masters in Kanada, welches alternierend und im Wechsel mit dem parallel laufenden Turnier der Frauen in Toronto bzw. Montréal ausgetragen wird, ist Opelka erst zum zweiten Mal dabei. Der erste Auftritt im Jahr 2017 endete zügig mit einer Erstrundenpleite. In dieser Woche nun reihte der Weltranglisten-32., der vor zwei Jahren schon mal eine Position besser stand, einen Sieg an den anderen, räumte dabei namhafte Konkurrenz aus dem Weg: Nick Kyrgios und Lloyd Harris jeweils nach Satzrückstand sowie Grigor Dimitrov in zwei Durchgängen. Im Anschluss fielen ihm ein weiterer ehemaliger und ein aktueller Top-10-Spieler zum Opfer: Roberto Bautista Agut wurde mit 6:3 und 7:6 bezwungen. Im Halbfinale rang Opelka den Griechen Stefanos Tsitsipas nach gut zweieinhalb Stunden mit 6:7, 7:6 und 6:4 nieder.
21:25
Opelka
Während die Endspielteilnahme des topgesetzten Russen keine Überraschung darstellt, war mit Reilly Opelka nicht unbedingt zu rechnen. Der ungesetzte US-Amerikaner steht erstmals überhaupt in einem Masters-Finale, hat auf dieser Ebene erst kürzlich in Rom sein bestes Turnier gespielt (Halbfinale). Bei Grand-Slam-Turnieren kam der 23-Jährige bislang nie über die 3. Runde hinaus. Was Endspiele bei ATP-Veranstaltungen betrifft, da jedoch hat Opelka eine Topquote. Wenn er im Finale stand, dann gewann der Rechtshänder auch - so geschehen 2019 in New York (Halle) und 2020 in Delray Beach (beides 250er und auf Hartplatz).
21:16
Willkommen
Herzlich willkommen beim ATP-Masters in Toronto! Durch die Auslese während der vergangene Tage sind zwei Tennisprofis übrig geblieben, die heute bei diesem 1.000er-Turnier um den Titel streiten. Das Finale bestreiten ab 22:00 Uhr MESZ Daniil Medvedev und Reilly Opelka.

Aktuelle Spiele

14.08.2021 01:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
2
2
7
7
Russland
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
1
6
6
6
Polen
Beendet
01:00 Uhr
14.08.2021 03:35
John Isner
J. Isner
2
7
6
USA
Gael Monfils
G. Monfils
0
6
4
Frankreich
Beendet
03:35 Uhr
14.08.2021 21:00
Stefanos Tsitsipas
S. Tsitsipas
1
7
6
4
Griechenland
Reilly Opelka
R. Opelka
2
6
7
6
USA
Beendet
21:00 Uhr
15.08.2021 02:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
2
6
6
Russland
John Isner
J. Isner
0
2
2
USA
Beendet
02:00 Uhr
15.08.2021 22:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
2
6
6
Russland
Reilly Opelka
R. Opelka
0
4
3
USA
Beendet
22:00 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković11.540
2RusslandDaniil Medvedev8.640
3DeutschlandAlexander Zverev7.840
4GriechenlandStefanos Tsitsipas6.540
5RusslandAndrey Rublev5.150
6SpanienRafael Nadal4.875
7ItalienMatteo Berrettini4.568
8NorwegenCasper Ruud4.160
9PolenHubert Hurkacz3.706
10ItalienJannik Sinner3.350