National League

Genève
2
0
0
2
0
Genève-Servette HC
Bern
3
1
0
1
1
SC Bern
Beendet
20:00 Uhr
Genève:
60'
Wingels
60'
Winnik
 / Bern:
6'
Almquist
48'
Heim
118'
Arcobello
01:03
Verabschiedung
Damit bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit bis zu später Stunde. Es war ein langer und mitreissender Abend. In diesem Sinne: Gute Nacht!
01:02
Hut ab vor Servette
Die Genfer haben für ihre Leistungen der letzten Woche nichts ausser dem allergrössten Respekt verdient. Dennoch setzt sich am Ende selbstverständlich die bessere Mannschaft durch. Wie der Aussenseiter aber nie aufsteckte und dem Favoriten alles abverlangte, hat wohl allen Beteiligten viel Spass gemacht!
00:58
Fazit
Die Genfer zeigten sich in der Anfangsphase dieses Rekordspiels im Vergleich zum letzten Spiel klar verbessert, gestalteten das Geschehen mehr als ausgeglichen und erspielten sich die besseren Chancen. Umso ärgerlicher aus Genfer Sicht, dass die Berner mit ihrem ersten Powerplay-Tor nach 36:51 Minuten in Überzahl die Führung erzielen konnten. Gegen Ende des Drittels machte Servette nochmals Druck, das Tor wollte aber nicht fallen. Mit diesem Schwung startete das Heimteam auch ins Mitteldrittel und erspielte sich klare Vorteile. Bern schaffte es aber mit zunehmender Dauer das Geschehen zu beruhigen und nahm die knappe Führung in einer einmal mehr intensiven und umkämpfen Partie ins letzte Drittel.  
 
Servette war das Bemühen anzumerken, doch irgendwie schlich sich das Gefühl ein, als ob das an diesem Abend einfach nicht klappen wird. Als Heim dann noch das 0:2 markierte, manch ein Berner fühlte sich wohl schon (zu) sicher. Man kontrollierte das Spiel, liess wenig zu. Doch dann folgte eine verrückte letzte Minute, in denen Servette ohne Torhüter doch tatsächlich noch zwei Tore erzielte und so die Verlängerung erzwang. Dort wirkten die Berner frischer, erspielten sich die besseren Möglichkeiten, Mayer hielt die taumelnden Genfer aber lange im Spiel. In der 2. Verlängerung liess die Intensität dann aber merklich nach und beide Teams lauerten auf den entscheidenden Fehler des Gegners. Dieser unterlief nach epischem Kampf Mike Völlmin und so muss sich Genf nach einer heroischen Leistung am Ende eben doch geschlagen geben.
118'
00:57
Spielende
Wird das Tor zurückgenommen? Die Scheibe fliegt in hohem Bogen in die Zone und Rüfenacht war doch am Rande des Abseits. Die Linesmen entscheiden sich aber schnell, kennen das Tor an und beenden diese Partie damit endgültig.
118'
00:54
Tor für SC Bern, 2:3 durch Mark Arcobello
Das Ende ist Tatsache! Nach über 117 Minuten verliert Völlmin das Duell gegen ARCOBELLO und der Amerikaner trifft genau ins Lattenkreuz!
118'
00:53
Bozon mit einer weiteren schönen Aktionen. Antritt, Körpertäuschung und ein Schuss aus der Drehung reichen aber auch nicht, um die Entscheidung herbeizuführen.
117'
00:49
Kann sich eine Mannschaft mal in der Zone festsetzen, wird es für die verteidigende Mannschaft immer schwerer, um sich wieder lösen zu können. Die angreifende Mannschaft hat aber dennoch extrem Mühe und kommen selten in richtig gute Positionen.
115'
00:47
Was für ein Save von Mayer! Heim hat einen Energieanfall und platziert seinen Schuss nach einer schönen Zögerung präzise, der Genfer Keeper reagiert mit dem Fandhandschuh aber blitzschnell, hält Servette so in dieser Serie!
114'
00:45
Nun eine Druckphase der Berner. Die Genfer Hintermannschaft kommt nicht an die Scheibe, doch egal ob Grassi, Scherwey oder Andersson, Mayer ist immer zur Stelle. Am Schluss mit einer starken Parade gegen einen satten Schuss des schwedischen Verteidigers.
112'
00:43
Als Blums Stock zerbricht, haben die Genfer für einige Sekunden fast eine Art Überzahl. Nach einem ungenauen Zuspiel kommt es aber zum Zweikampf an der Bande und nachdem die Scheibe über eben diese fliegt zum Unterbruch.
111'
00:38
Servette hat momentan die besseren Chancen, ist mehr in der Offensive, sorgt für Verkehr vor dem Torhüter und kommt zu Abschlüssen. So wird es nach einem abgelenkten Schuss von Fransson richtig knapp, Genoni sieht nicht, ist aber richtig positioniert und hat die Schulter dadurch am richtigen Ort!
110'
00:36
Es ist amtlich: Die Schiedsrichter werden heute keine Strafe mehr geben. Ebett fährt Mayer um, legt diesen damit eindeutig, das Spiel läuft aber zum Unmut des Publikums ohne Strafe weiter.
109'
00:34
Nun wieder einige gute Aktionen der Heimmannschaft. Erst steht Winnik bei einem Schuss schön vor dem Kasten, kann aber nicht gewünscht ablenken. Dann hat Wingels etwas Platz, einen halben Meter vor der Grundlinie kann er Genoni mit seinem Versuch aber nicht bezwingen.
107'
00:33
Auf der Gegenseite hat erst Sciaron von halbrechts eine Chance, danach kommt Grassi irgendwie durch, hat nach dem Dribbling aber keine Zeit, um seinen Schuss besser platzieren zu können.
106'
00:29
Heisser Ausflug von Genoni! Da spritzt er nach vorne um vor einem Genfer zu klären, braucht anschliessend aber einen Moment, um in seinen Kasten zurückzukommen. So ist der Schuss von der blauen Linie sehr gefährlich, Burren blockt den Schuss aber.
105'
00:27
Merkte man den Spieler in der 2. Verlängerung die Müdigkeit erst nach knapp zehn Minuten wieder stark an, ist das Spiel mittlerweile ein grosser Abnützungskampf. Wer macht den ersten Fehler, wem gelingt der Lucky Punch? Anders scheint es in diesem Spiel wohl kein Tor mehr zu geben.
103'
00:26
Der Rekord für das längste Spiel auf Schweizer Eis wurde in diesem Moment gebrochen.
103'
00:25
Die fünf Genfer waren nun lange auf dem Eis, nachdem Mayer einen Schuss von Blum im Nachfassen halten kann, erhalten sie aber die wohlverdiente Pause.
102'
00:23
Zwei Icings inner kurzer Zeit für die Genfer. Solche längeren Schichten sind jetzt natürlich noch härter...
101'
00:22
Der Rekord für die längste Partie im Schweizer Eishockey wurde übrigens im letzten Jahr zwischen Kloten und Rapperswil in der Ligaquali aufgestellt. 102 Minuten und 31 Sekunden dauerte es damals. Gibt es jetzt also kein schnelles Tor, ist dieser Rekord fällig.
101'
00:07
Beginn Overtime 3
Die Mannschaften kommen zum sechsten Mal in dieser Partie und zum ersten Mal am 22. März aufs Eis zurück.
00:04
Fazit Overtime 2
Die Intensität lässt nun merklich nach. Servette tat die Pause dabei besonders gut und so kamen sie mit viel Schwung aus der Garderobe. Doch je länger das Drittel wieder dauerte, desto mehr übernahmen die Berner wieder das Spieldiktat. Weil nun aber auf beiden Seiten merklich die Kräfte schwinden, wurden die Chancen rarer. Es scheint klar, dass der nächste Fehler wohl zum entscheidenden Tor führen wird.
100'
00:02
Ende Overtime 2
Die Spieler haben noch nicht genug. Auch nach 100 Minuten ist noch kein Sieger gefunden.
100'
00:01
Bern dreht nochmals ein wenig auf. Und nachdem die Schiedsrichter ein Icing geben, obwohl Blum noch dran gewesen war, kommt es zu einem Bully vor Mayer.
99'
00:00
Erneut brandet Jubel in der Halle auf. Der Genfer Headcoach feiert seit dieser Minute nämlich seinen 57. Geburtstag. Diesen Gratulationen schliessen wir uns gerne an.
98'
23:59
Richard legt zurück, Völlmin zieht satt ab. Zwei Genfer lauern auf den Abpraller. Doch Genoni ist auch um Mitternacht noch eine Bank!
97'
23:57
Nochmals stehende Ovationen in der Vernets. Gelingt hier einem Team noch in diesem Drittel der Lucky Punch oder wird heute die 100er-Marke geknackt?
96'
23:56
...und dann kann plötzlich Bozon losziehen, zieht schnell ab, doch Genoni macht die Beine rechtzeitig zu.
96'
23:54
Die 96. Minute ist angebrochen. Der Playoff-Rekord der längsten Partie aus Spiel 3 wackelt...
95'
23:52
Heim vergibt die Chance auf den Doppelpack. Halbrechts vor dem Tor hat der Linksausleger Zeit, sich die Scheibe nochmals zurechtzulegen. Der Youngster nimmt das nahe Eck ins Visier, zielt jedoch knapp über die Latte.
93'
23:50
Torgefahr aber kein Abschluss. Die Berner können sich aus der Zone lösen, das Zuspiel kommt vors Tor. Dort kommt aber Boychuck nicht wie gewünscht an die Scheibe.
92'
23:47
Woher nimmt Servette plötzlich wieder diese Energie? Da wirkten sie stehend K.O. und jetzt macht man plötzlich selbst wieder Druck. Ein Slapshot von Bezina geht jedoch klar am Tor vorbei.
90'
23:46
Bozon scheint noch die meiste Kraft zu haben. Geht einmal mehr mit viel Energie in den Abschluss. Umringt von drei Berner zieht er aus zentraler Position ab, Genoni ist aber sicher zur Stelle. Der Schuss war auch zu mittig.
89'
23:44
Bei Servette scheint die Energie, die in der Pause wieder getankt werden konnte, bereits wieder aufgebraucht. Bern übernimmt hier wieder das Spielgeschehen. Doch auch die Mutzen können nicht mehr dasselbe Tempo anziehen, wie noch in der ersten Verlängerung.
87'
23:40
Daniele Grassi hat noch Kraft, ist weiterhin ein Aktivposten. Nach einem schönen Antritt zieht er aus dem Handgelenk ab. Der hätte wohl ins weite Eck gepasst, doch Mayer ist abermals zur Stelle!
85'
23:38
Bern auf der Gegenseite hat mit Berger eine erste gute Möglichkeit. Etwas glücklich kommt die Scheibe zum Verteidiger, dementsprechend offen ist die Genfer Defensive. Der Slapshot wird aber vom Keeper neben das Tor gelenkt.
83'
23:36
Servette hat die Pause gut getan und so kommen sie mit mehr Offensivdrang aus der Garderobe. Bozon sorgt mit einem Abschluss aus der Drehung für die nächste gute Szene.
82'
23:34
Wingels geht mit viel Tempo in die Zone, hat halblinks vor dem Tor die gute Chance zur Entscheidung. Sein Schuss in die weite Ecke hat eine unangenehme Höhe, sodass Genoni mit der Fanghand nach unten gehen muss, um die Scheibe festhalten zu können.
81'
23:23
Beginn Overtime 2
Die Mannschaft sind zurück. Das zweite Verlängerung läuft.
23:17
Fazit Overtime 1
Bern drückt, ist besser und hätte das Spiel eigentlich entscheiden müssen. Dennoch sorgt ein glasklares Foul von Gregory Sciaroni, das von den Schiedsrichtern aus unerfindlichen Gründen nicht gepfiffen worden war, für die meisten Diskussionen. Zwar ist der Ansatz, viel laufen zu lassen zwar verständlich, doch hätte man mit diesem Entscheid beinahe das Spiel entschieden, kam Bern in der Folge doch zu einer Grosschance aus dem Konter. 
 
Für Servette gilt es, irgendwie durchzubeissen. Nach harten 80 Minuten dürften beide Mannschaften müde sein, die Genfer wirken aber den vielleicht entscheidenden Zacken erschöpfter. Doch braucht es nur noch einen Energieanfall, eine Scheibe die richtig fällt, um dieses Spiel doch noch zu entscheiden. Momentan wirkt Bern dem Sieg zwar näher, wie wenig dies gegen die Genfer Stehaufmännchen bedeuten muss, dürfte aber mittlerweile jedem klar sein.
80'
23:16
Ende Overtime 1
Dann sind die ersten 20 Minuten dieser vierten Verlängerung vorbei.
79'
23:13
Beste "Offensiv-Szene" der Genfer seit langem. Untersander zieht vor dem eigenen Tor durch, Fritsche schlägt ihm die Scheibe mit einem langen Stock von der Schaufel und in Richtung Tor. Genoni ist aber wach, baut das Spiel gelassen wieder auf.
79'
23:13
Da tut es gut, dass Mayer nach einem Offside etwas an der Maske fixen muss. Willkommene Sekunden, um durchzuatmen für den Keeper und seine Vorderleute.
78'
23:12
Servette hängt in den Seilen. Das Publikum spürt das, die Stimmung brandet nochmals auf. Doch wie viel Kraft ist beim Heimteam hier wirklich noch vorhanden?
77'
23:11
Wieder wird es gefährlich. Ein Schuss von Krueger wird abgelenkt, fliegt in hohem Bogen über Mayer, aber auch knapp über das Tor.
76'
23:10
Was für eine Chance! Stark von Scherwey, der hinters Tor kurvt und dann den einlaufenden Heim findet. Aus kurzer Distanz trifft der Youngster aber genau in den Fanghandschuh von Mayer. Der Torhüter hatte hier aber auch klasse reagiert.
75'
23:07
Die Gäste werden hier immer besser, scheinen noch mehr Kraftreserven zu besitzen. Das Heimteam läuft ein wenig auf dem Zahnfleisch.
74'
23:04
Nun hat der SCB wieder etwas Oberwasser. Ein Schuss von Andersson geht knapp am Tor vorbei, prallt dann via Bande ins Aussennetz. Kurze Zeit später kommt Heim nach einem Pass von der rechten Seite zum Direktschuss, findet jedoch nur Mayers Fanghand.
72'
23:02
Das Spiel läuft wieder. Nach einem Icing kommt es nun zu einem Bully vor Genoni.
71'
23:00
Die Schiedsrichter haben schon über das ganze Spiel eine grosszügige Linie gefahren. In dieser Szene war es aber zu viel des Guten, ein klareres Beinstellen als hier von Sciaroni gibt es einfach nicht. Mal schauen, wie sich das jetzt noch entwickelt. Die Stimmung auf den Rängen und auf dem Eis wurde dadurch jedenfalls kräftig angeheizt.
71'
22:57
Eieiei. Da geht Fransson eigentlich an seinem Gegenspieler vorbei und wird gelegt. Die Unparteiischen lassen aus unerfindlichen Gründen weiterlaufen und Bern hat die Riesenmöglichkeit nach einem Konter. Glück für die Schiedsrichter, dass der Querpass von Scherwey vom am Boden liegenden Mercier abgefangen werden kann... Fransson zog sich dabei übrigens eine blutige Hand zu. Weil auch noch Gegenstände aufs Eis geflogten sind, kann er sich in diesem längeren Unterbruch behandeln lassen.
70'
22:55
Tim Bozon tänzelt da Krueger wunderschön aus und kann von der rechten Seite in Richtung Tor ziehen. Von der Grundlinie aus zieht er ab und stochert nach. Genoni lässt aber keine Lücke offen.
68'
22:52
Grassi avanciert hier beinahe zum Helden! Da kurvt er durch die Zone, geht vors Tor. Der Topscorer provoziert aus spitzem Winkel einen Abpraller und setzt gleich selbst nach. Mit einem langen Stock geht er um Mayer herum, schiebt den Puck dann aber am Pfosten vorbei.
66'
22:48
Es ist in dieser Verlängerung, wie soll es anders sein, ein Spiel auf Messers Schneide. Beide Teams wollen hier die Entscheidung suchen, sich defensiv aber nicht entblössen. So gibt es hier Chancen auf beiden Seiten, eine gewisse Nervosität ist den Teams aber auch anzumerken.
64'
22:46
Die Schiedsrichter schauen sich die Szene mit Andersson nach einem Unterbruch nochmals an. Fast von der Grundlinie wollte der Verteidiger das Hartgummi hier in die nahe hohe Ecke befördern, war aber im Pech.
64'
22:41
Zwei Topchancen auf beiden Seiten! Erst trifft Andersson aus fast unmöglichem Winkel das Gehäuse. Kurz darauf geht Bozon durch die Mitte, tankt sich mit mehreren Schussversuchen irgendwie durch und am Ende kullert die Scheibe neben dem Tor durch.
62'
22:40
Es dürfte spannend zu sehen sein, wie sich dieses Spiel jetzt entwickelt. Vor dem Effort in der letzten Minute wirkten die Genfer Bein schwerer. Die Frage ist: Wie viel Kraft haben diese beiden Tor nun freigesetzt?
61'
22:39
Beginn der Overtime
So, die Emotionen haben sich ein wenig beruhigt. Die vierte Verlängerung läuft!
22:22
Fazit 3. Drittel
DIESE. GENFER. SIND. EINFACH. NICHT. TOT. ZU. KRIEGEN. Da rechneten wohl fast alle im Stadion schon damit, dass diese Serie bald enden wird, da erzielen die Grenats in der letzten Minute zwei Tore und zwingen Bern einmal mehr in die Verlängerung. Davor hatte Heim in der 48. Minute das 2:0 erzielt und schien das Spiel souverän über die Zeit zu schaukeln, spielte diszipliniert und nahm keine Strafen. So konnte Genf erst ohne Mayer im Tor nochmals richtig Druck machen, erzwang doch tatsächlich noch diese zwei Tore. Diese Mentalität verdient einfach nur den allerhöchsten Respekt.
60'
22:21
Ende 3. Drittel
Nun ist diese Verlängerung Tatsache! Das ist ja einfach nur Wahnsinn!
60'
22:18
Die Schiesrichter schauen sich das Tor zur Sicherheit nochmals an, das war jedoch korrekt. So fällt die Entscheidung auch relativ schnell. Die vierte Verlängerung scheint schon fast Tatsache.
60'
22:17
Tor für Genf-Servette, 2:2 durch Daniel Winnik
Der Wahnsinn ist perfekt! UNGLAUBLICH! Richard gewinnt das Bully, Genf kommt nochmals in die Zone und WINNIK lenkt den Schuss von Fransson unters Gehäuse ab!
60'
22:15
Mayer kehrt für dieses Bully nochmals zurück. In diesem wichtigen Bully trifft Richard auf Arcobello.
60'
22:14
Tor für Genf-Servette, 1:2 durch Tommy Wingels
Sie sind einfach nicht klein zu kriegen! 47 Sekunden vor Schluss ist es der Abpraller zu viel bei Genoni und WINGELS trifft haargenau unter die Latte. Jetzt wird es nochmals heiss!
60'
22:13
Genau 60 Sekunden vor Schluss kommt es zu einem Icing. McSorley nimmt nun noch sein Timeout.
59'
22:12
Der Druck und die Abschlüsse sind da, doch einmal mehr fehlt auch das nötige Glück.
59'
22:11
Genau zwei Minuten vor Schluss setzt Servette alles auf eine Karte. Mayer geht raus. Im Stadion wird es nochmals laut!
58'
22:10
Die Strafen gegen Richard und Scherwey sind vorbei. Servette läuft hier die Zeit davon.
57'
22:09
Bern nutzt das freie Eis für gute Konter. Arcobello hat dabei die Entscheidung auf dem Stock, Mayer verhindert im 1-gegen-1 dank starkem Reflex aber den K.O.-Schlag!
56'
22:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tristan Scherwey (SC Bern)
Für den Berner hat diese Szene auch eine Strafe zur Folge, so geht es nun mit je vier Feldspielern weiter.
56'
22:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tanner Richard (Genf-Servette)
Richard wurde hart von Scherwey weggearbeitet und wehrt sich dann entsprechend.
56'
22:05
Da wird es nochmals gefährlich. Richard steht schön vor dem Tor, lenkt den Schuss von der Seite gar noch ab. Genoni muss sich blind auf den Puck legen. Im Anschluss kommen dann Emotionen auf.
55'
22:03
Servette spielt jetzt, als es am meisten zählen würde, nicht wie eine Mannschaft, deren Saison bald enden könnte. Irgendwie fehlt es am letzten Zacken. Die Genfer spielen hier nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen. Das Heimteam wirkt auch müder, die Beine scheinen zu schwer für eine dramatische Wende.
53'
22:00
Es fehlt die letzte Überzeugung. Sinnbildlich dafür, dass Wingels einen Pass aus der Ecke vors Tor spielen will. Der Weg wäre eigentlich frei, doch trifft er die Scheibe nicht richtig, sein Zuspiel verhungert und Genoni kann die Scheibe problemlos abfangen.
51'
21:57
Es ist eine komische Stimmung im Stadion. Es sind nur die Berner zu hören. Heimpublikum und Mannschaft brauchen hier eindeutig ein Erfolgserlebnis. So, wie Bern jetzt die Zeit herunterspielen kann, wird es kein Comeback geben. Abschreiben kann man Servette hier aber noch nicht!
49'
21:56
Kann sich Servette einmal mehr von einem 0:2 zurückkämpfen? Bozon kann fast alleine aufs Tor ziehen, verliert jedoch die Kontrolle über die Scheibe, kommt so aus vielversprechender Position nicht mal zum Abschluss.
48'
21:53
Tor für SC Bern, 0:2 durch André Heim
Das gibt es doch nicht! Wieder trifft Bern im Powerplay, wieder war dieses Gegentor nicht zwingend! Mayer will hinter dem Tor befreien, doch dann fängt Untersander die Scheibe ab. Servette ist unsortiert. Vor dem Tor legt Scherwey nochmals ab und HEIM trifft halbhoch zum 0:2!
47'
21:52
Servette überzeugt einmal mehr im Boxplay, spüren den richtigen Moment, um den Gegner unter Druck zu setzen und verhindern so, dass sich der SCB in der Zone festsetzen kann.
46'
21:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Eliot Berthon (Genf-Servette)
Unverständnis und Pfiffe in der Vernets! Vor dem Berner Kasten fällt Bozon über ein gegnerisches Bein, die Schiedsrichter ahnden aber einen hohen Stock von Berthon abseits des Spielgeschehens!
6'
21:48
Die Partie läuft flüssig, es gab noch kein einen Unterbruch. Es gab aber auch noch kaum eine gute Torchance. Dafür geraten Rüfenacht und Richard aneinander. Da hat der Genfer den Berner nach Spielunterbruch noch schnell gelegt, was Rüfenacht natürlich nicht passt. Die Unparteiischen gehen jedoch dazwischen, bevor sich daraus hätte mehr entwickeln können.
44'
21:46
Der SCB ist hier tatsächlich wieder aktiver als noch über weite Strecken im Mitteldrittel. Die Genfer müssen in der eigenen Zone wieder härter arbeiten und haben Mühe, sich mal in der Offensive festzusetzen.
42'
21:43
Schön nachgesetzt von Scherwey in der Offensive. Da erobert er gegen unsortierte Genfer die Scheibe, fackelt nicht lange und zieht direkt ab, als die Scheibe auf dem Eis landet. Der Schuss wäre neben das Tor, wie schnell Mayer hier aber mit der Fnaghand zur Stelle war, ist dennoch beeindruckend.
41'
21:42
Beginn 3. Drittel
Das (vielleicht) letzte Drittel läuft.
21:25
Fazit 2. Drittel
Erstmals seit Spiel 1 hat Bern nach 40 Minuten keine zwei Tore erzielt und zu einem Zeitpunkt der Partie 2:0 geführt. Wenn man an die Genfer Stehaufmännchen denkt, gibt das Servette-Fans gewiss Mut für die nächsten 20 Minuten. Auch eine Verlängerung scheint in dieser abermals hart umkämpften Partie wieder einmal wahrscheinlich. Denn bisher war das Heimteam nicht vom Glück verfolgt, hatte bei seinen Schüssen, Ablenkern und Abprallern auch nicht das nötige Glück. Bern auf der anderen Seite zeigte in diesem Abschnitt offensiv zu wenig und wäre gut damit beraten, selbst etwas vehementer den Weg zum Tor zu suchen.
 
40'
21:24
Ende 2. Drittel
Etwa fünf Minuten lang hat Bern das Geschehen beruhigen und wieder kontrollieren können. In der letzten Minute macht Servette aber nochmals Dampf, doch einmal verpasst Fritsche den Querpass, das andere mal wird der Schuss neben das Tor gelenkt. So endet dieses Drittel torlos.
38'
21:18
Genoni macht bisher aber einen bombensicheren Eindruck. So auch beim verdeckten Handgelenksschuss von Jacquemet von der rechten Seite. Erst, als Winnik im gegen den Fanghandschuh nachsetzt, verliert er seine Ruhe erstmals. Nach einem kurzen Wortgefecht ist dies dann aber auch wieder vorbei.
36'
21:16
Es ist wieder mal ein Spiel mit dem Feuer des SCB. Man weiss um die Genfer Comeback-Qualitäten Bescheid. Dennoch wird man hier das Gefühl nicht los, dass die Gäste hier abwartend agieren, sich mit der Führung im Rücken nicht genötigt fühlen, hier mehr zu tun, als nötig ist.
35'
21:13
Eine der besten Berner Chancen in diesem Drittel. Eine hohe Scheibe wird mit der Hand gekonnt in der Zone gehalten und Bieber kann von Links in Richtung Mayer ziehen. Der Winkel ist aber zu spitz, die nahe Ecke zu und so geht der Versuch in die weite Ecke am Tor vorbei.
33'
21:10
Servette ist in diesem Drittel nun die klar bessere Mannschaft, lässt hinten kaum etwas zu und sorgt vorne immer wieder für Gefahr. Die Spielidee, die Scheibe aufs Tor zu bringen und dann nachzusetzen, ist bisher aber nicht von Erfolg gekrönt.
31'
21:09
Wingels und Richard mit vorbildlicher Arbeit hinter dem gegnerischen Tor. So kommt Winnik an die Scheibe und zieht aus der Drehung ab. Leider ist dann kein Genfer für den Abpraller bei Genoni bereit.
30'
21:09
Die Strafe gegen Bezina ist vorbei.
29'
21:06
Mayer ist hier hellwach. Heim lenkt einen Schuss ein wenig zu stark ab, so holpert die Scheibe aber gefährlich übers Eis und der Genfer Keeper muss sich diese schnappen, bevor ein weiterer Berner eingreifen könnte.
28'
21:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Goran Bezina (Genf-Servette)
Unnötige Strafe gegen Bezina. Da legt Grassi die Scheibe vorbei, würde sie aber wohl niemals mehr erlaufen. Bezina tut ihm aber den Gefallen und behindert mit Körper und Hand. So kann Bern erneut in Überzahl antreten.
27'
21:02
Die Chancen werden besser und häufiger! Kast hat die Übersicht und spielt den Querpass. Auf rechts hat Martinsson Platz und zieht direkt ab. Doch einmal mehr ist Genoni Endstation, lässt sich vom versuchten Flachschuss durch die Hosenträger nicht erwischen.
25'
20:57
Die Genfer erspielen sich hier je länger je mehr Vorteile. Aus einem Bandenduell landet die Scheibe bei Mercier, der Gerber aus kürzester Distanz abschiesst. Nach diesem geblockten Schuss braucht der Berner erstmal eine Pause.
23'
20:56
Kast hat den Ausgleich auf dem Stock! Nach einem schönen Rush bringt Rod den Puck aufs Tor, dieser liegt anschliessend völlig frei. Kast rauscht heran, ist mutterseelenalleine, bringt die Scheibe aber nicht hoch, um Genoni über dem Schoner zu bezwingen. So kann der Berner Keeper, der zuvor an der Maske getroffen worden war, gerade so noch reagieren.
22'
20:52
Richard wird von Krueger noch abgeräumt, nachdem die Scheibe schon weg war. Der Genfer Topscorer regt sich über die Szene auf, der Check war jedoch fair, wenn auch vielleicht etwas spät.
21'
20:52
Beginn 2. Drittel
Weiter geht´s!
20:34
Fazit 1. Drittel
Das Spiel ist (wie zu erwarten war) nicht mit dem Duell vom letzten Dienstag zu vergleichen. Servette kann dem SCB wieder seine Spielweise aufdrücken, so kommt es zu vielen Zweikämpfen und die Genfer sind öfters in der Offensive anzutreffen. Doch ist es Bern, dass mit dem ersten Tor im Powerplay in diesen Playoffs, im 20. Versuch erstmals in Überzahl reüssieren konnte. Die Partie war in der Folge ausgeglichen, das Heimteam besass aber die besseren Chancen. Weil diese nicht genutzt werden konnten, geht die Berner Führung aber durchaus in Ordnung.
20'
20:34
Ende 1. Drittel
So nimmt Bern eine knappe Führung in die erste Pause.
20'
20:31
Servette ist hier in der Schlussphase klar spielbestimmend, die Scheibe fällt jedoch nicht für die Grenats. So schaffen sie es erneut nicht, nach einem von links aussen abgefeuerten Abschluss den Puck irgendwie über die Linie zu drücken.
19'
20:30
Glück für den SCB! Winnik erwischt Genoni beinahe über der Schulter, provoziert so aber immerhin einen Abpraller. Gemeinsam mit Wingels setzt er nach, die Scheibe geht am Ende aber am Tor von Genoni vorbei. Das war richtig, richtig eng!
18'
20:28
Bei Ebbet ist das Ganze wie verflucht! Nach einem schönen Vorstoss von Berger prallt die Scheibe via Mayer perfekt zum Kanadier. Die Chance ist da, das Tor halboffen, doch Mayer kann den satten Schuss mit der Stockhand abwehren.
16'
20:27
Beste Phase der Genfer! Wingels kann einen Schuss von Mercier vor dem Tor schön ablenken, jedoch neben das Tor. Kurz darauf, Servette drückt weiter, kann Winnik wieder einen Schuss von Mercier ablenken. Dann muss Genoni eingreifen, antizipiert jedoch richtig und fährt den rechten Beinschoner gekonnt aus!
15'
20:25
Mutig von Mayer: Da fängt er die Scheibe hinter dem Tor ab und spielt seinen Kameraden vor dem Tor ab, obwohl ein Berner in unter Druck setzte. Hätte sein Gegenspieler etwas auf diesen Pass antizipiert, es hätte für den Keeper böse enden können.
14'
20:23
Viele intensive Zweikämpfe prägen diese Partie im ersten Abschnitt. So sind Torchancen bisher auch eher Mangelware.
13'
20:23
So kehrt Mathias Bieber aufs Eis zurück. Sciaroni wird noch zehn Minuten zuschauen müssen.
12'
20:22
Fransson ist schon wieder zurück und sorgt mit einem satten Abschluss für Gefahr. Ansonsten fehlt es der Überzahl aber am letzten Zug zum Tor, der letzen Intensität, um hier für mehr Gefahr zu sorgen.
11'
20:20
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Gregory Sciaroni (SC Bern)
Ein Check, der auf dem Eis nichts verloren hat. Sciaroni sieht die Rückennummer von Fransson, zieht mit Anlauf voll durch. Der Schwede ist sichtlich benommen, die Unparteiischen verzichten aber auf Spieldauerdisziplinarstrafe. Diese Szene wird aber gewiss noch ein Nachspiel haben!
10'
20:17
Es ist bisher wirklich eine sehr ausgeglichene Sache. Nach einem ansatzlosen Schuss von Almquist wird es kurz gefährlich, die Genfer können die Scheibe nach dem Abpraller aber klären.
8'
20:15
Das ist natürlich nicht der Start, den sich die Grenats vorgestellt hatten. Doch sie lassen sich davon nicht aus dem Konzept bringen, spielen unbeirrt weiter und kommen gleich wieder zu Abschlüssen.
6'
20:11
Tor für SC Bern, 0:1 durch Adam Almquist
Der Bann ist gebrochen! Das war zwar kein wirklich gutes Powerplay, wenige Sekunden vor Ende der Strafe zieht ALMQUIST aber satt ab, Ebett nimmt Mayer die Sicht und so einfach ist ein Tor in Überzahl erzielt! Es hat nur fast 37 Minuten gedauert...
6'
20:09
Untersanders Schuss von der blauen Linie geht an manchem Spieler vorbei, ist für Mayer daher nicht einfach zu halten. Dennoch wird kein Abpraller zugelassen, Rüfenacht wäre bereit gewesen.
5'
20:08
Ein Offside, ein Scheibenverlust und schon ist schon wieder eine Minute vorbei, ohne dass Bern hier eine einzige Chance herausgespielt hätte.
4'
20:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Völlmin (Genf-Servette)
Völlmin muss nach einem Haken runter. Böse Zungen würden jetzt sagen, dass dies für Genf bedeutet, in den nächsten zwei Minuten kein Gegentor zu erhalten...
4'
20:04
Berns erster Abschluss der Partie und die Chance war grösser, als es den Eindruck machte. Ein Bandenpass von Martinsson prallt unglücklich ab und landet beim aufgerückten Berger. Der Verteidiger ist wohl selbst etwas überrascht und zielt aus beste Position genau auf Mayer.
2'
20:01
Die Genfer erinnern hier nur noch vage an jene Mannschaft, die sich am Dienstag zum Start so dominieren lassen musste. Man ist aktiver, spielt zielstrebig und hatte bereits die ersten Abschlüsse.
1'
20:00
Spielbeginn
Genug des Vorgeplänkels! Nun geht es ans Eingemachte!
19:50
McSorleys Kampfansage
Dass in Genf jeder einzelne an den ersten Heimsieg in dieser Serie und damit den Ausgleich glaubt, machte McSorley schon am Dienstag unmissverständlich klar. Er hoffe, in Bern habe niemand etwas für den nächsten Samstag geplant. Eine klare Ansage. Damit es dazu kommt, muss Servette heute aber besonders bei Fünf gegen Fünf besser agieren. Ohne die drei Tore mit den Special Teams (zwei Tore in Über, eines in Unterzahl) hätte die Torbilanz am Dienstag nämlich 0:4 aus Genfer Sicht gelautet.
19:50
Aufstellung SC Bern
19:38
Zwei Rückkehrer für Servette
Keine Überraschungen gibt es bei den Genfern. Nach abgesessenen Sperren werden die beiden Amerikaner Daniel Winnik und Tommy Wingels ins Lineup zurückkehren. Letzterer kehrte erst während den Playoffs zurück, traf gleich aber wurde nach eben diesem Spiel für einen grenzwertigen Check gegen Mursak (der seither mit einer Hirnerschütterung ausfällt) für zwei Spiele gesperrt. Winnik kehrt nach einer Spielsperre wieder zurück. Für diese beiden muss der in seinen zwei Auftritten enttäuschende Jack Skille weichen. Die weiteren Ausländer-Plätze werden von Martinsson und Fransson in der Defensive eingenommen. Tömmernes fehlt weiterhin (wahrscheinliche Rückenverletzung) aus.
19:27
Linien-Umstellung beim SC Bern
Während sich die Mannschaften in den letzten Schritten der Vorbereitung befinden werfen wir einen Blick aufs Lineup und stellen eine Anpassung der Linien beim SC Bern fest. Wie schon ab der 41. Minute am Dienstag stürmt der bisher glücklose Ebbet neu an der Seite von Ganiele Grassi und Alain Berger. Die vermeintlichen Malocher aus der 4. Linie wussten zuletzt zu überzeugen und bilden mit dem Routinier neu die 2. Linie.  
19:20
Berner "Back-up-Helden"
Während man Servette für seine Einstellung und seinen Kampfgeist loben muss, ist beim SCB durchaus Kritik angebracht. Besonders arrivierte Kräfte sind noch nicht wunschgemäss auf Tour gekommen. So wartet Andrew Ebbet noch auf seine ersten Scorerpunkte in diesen Playoffs. Auch Tristan Scherwey konnte sich in einer Linie mit Haas und Sciaroni noch nicht wie erhofft entfalten. Heute wird diese 3. Linie aber mit André Heim als Center figurieren, Haas fällt, nachdem er schon das letzte Spiel nicht beenden konnte, auch heute aus. Heim ist jedoch einer jener Spieler, die die Kohle zurzeit aus dem Feuer holen. Sein Treffer am Dienstag (sein zweiter in dieser Serie) ebnete Bern den Weg in die Verlängerung und so zum wichtigen Heimsieg. Den Siegtreffer erzielte mit Burren gleich ein weiterer SCB-Junior. Der beste Berner war jedoch Daniele Grassi mit einem Doppelpack im Mitteldrittel. Nachdem er bereits im Spiel davor in Genf traf ist der Tessiner im Moment richtig heiss. Auch deshalb trägt er heute (wie Moser mit vier Scorerpunkten, aber einem Treffer mehr) das Shirt des Topscorers. Wer hätte das nach einer Regular Season mit sechs Minuten Eiszeit und drei Pünktchen in 50 Spielen gedacht...
19:16
Entscheidung oder Finalissima
Es sprach nur wenig für Genf vor dieser Serie. Auch vor dieser Partie spricht nicht viel für den Aussenseiter. So abgedroschen es auch klingen mag, doch genau darin liegt die Chance. Servette hat nichts zu verlieren. In einer regelrechten Seuchensaison muss schon die dramatische Playoff-Qualifikation als beachtlicher Erfolg angesehen werden. Auch über die ganze Serie mit den Bernern fehlten wichtige Stützen. Bei der Niederlage am Dienstag fehlten sage und schreibe elf Stammspieler. Servette war bisher also immer am stärksten, wenn man mit dem Rücken zur Wand stand. So ist es heute auch. Nach fünf knappen Spielen darf auch im sechsten Duell ein echter Krimi erwartet werden, an dessen Ende der Favorit entweder weiter zieht, oder der Aussenseiter die Finalissima am Samstag erzwingt.
19:15
Begrüssung
Herzlich Willkommen zum Spiel 6 in der Serie zwischen dem SC Bern und dem Genève-Servette HC!

Aktuelle Spiele

28.03.2019 20:00
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
1
0
1
1
EHC Biel-Bienne
SC Bern
Bern
2
1
1
0
0
SC Bern
Beendet
20:00 Uhr
n.V.
30.03.2019 20:00
SC Bern
Bern
6
2
1
3
SC Bern
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
2
0
0
2
EHC Biel-Bienne
Beendet
20:00 Uhr
EV Zug
Zug
5
2
2
1
EV Zug
Lausanne HC
Lausanne
0
0
0
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
02.04.2019 20:00
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
2
0
1
1
EHC Biel-Bienne
SC Bern
Bern
5
1
1
3
SC Bern
Beendet
20:00 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
Lausanne HC
Lausanne
0
0
0
0
Lausanne HC
EV Zug
Zug
2
0
1
1
EV Zug
Beendet
20:00 Uhr

Spielplan - Viertelfinals, 6. Spiel

09.03.2019
SC Bern
Bern
0
0
0
0
SC Bern
Genève-Servette HC
Genève
2
2
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
20:00 Uhr
EV Zug
Zug
3
2
0
1
EV Zug
HC Lugano
Lugano
2
1
0
1
HC Lugano
Beendet
20:00 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
1
1
0
0
Lausanne HC
SCL Tigers
SCL Tigers
5
2
1
2
SCL Tigers
Beendet
20:00 Uhr
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
2
0
1
EHC Biel-Bienne
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
1
0
0
1
HC Ambri-Piotta
Beendet
20:00 Uhr
12.03.2019
Genève-Servette HC
Genève
2
0
0
2
0
Genève-Servette HC
SC Bern
Bern
3
1
1
0
1
SC Bern
Beendet
20:00 Uhr
n.V.
HC Lugano
Lugano
1
0
1
0
HC Lugano
EV Zug
Zug
5
1
3
1
EV Zug
Beendet
20:00 Uhr
SCL Tigers
SCL Tigers
0
0
0
0
SCL Tigers
Lausanne HC
Lausanne
3
1
2
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
26.03.2019
SC Bern
Bern
2
0
2
0
SC Bern
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
4
2
1
1
EHC Biel-Bienne
Beendet
20:00 Uhr
EV Zug
Zug
3
0
2
1
EV Zug
Lausanne HC
Lausanne
1
0
1
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
11.04.2019
SC Bern
Bern
1
1
0
0
SC Bern
EV Zug
Zug
4
0
2
2
EV Zug
Beendet
20:00 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30