DEL

Nürnberg
3
1
1
0
1
Nürnberg Ice Tigers
Berlin
2
1
1
0
0
Eisbären Berlin
Beendet
16:30 Uhr
Nürnberg:
9'
Pföderl
40'
Pföderl
77'
Mitchell
 / Berlin:
11'
Petersen
35'
Aubry
77
19:40
Spielende
77
19:39
Tor für Thomas Sabo Ice Tigers, 3:2 durch John Mitchell
Da ist die Entscheidung! Der Puck läuft über die rechte Seite in die Hälfte der Berliner. An der blauen Linie übernimmt Dane Fox das Spielgerät und bedient den in der Zentrale gestarteten John Mitchell. Der Nürnberger zieht in den Slot, hat kurz Platz, um sich die Ecke auszusuchen und feuert das Hartgummi in die linke Ecke und entscheidet diese Partie.
60
18:59
Drittelfazit:
Im Schlussabschnitt gab es keine Tore zu bejubeln, damit bleibt es beim 2:2 und der Sieger muss in der Overtime ermittelt werden. Im dritten Drittel haben die intensiven beiden ersten Durchgänge ihren Tribut bei den Spielern gefordert und so war das Tempo, nach kurzem Aufbäumen der Hausherren zu Beginn, im Schlussdrittel überschaubar. Die Ice Tigers müssen sich allerdings vorwerfen, einige gute Gelegenheiten nicht gemacht zu haben, um das Spiel schon vorher zu entscheiden. So bedarf es des Nachschlags. Wie bekannt, gibt es in den Playoffs kein Penalty-Schiessen, das heisst es wird solange gespielt, bis eine Seite den entscheidenden Siegtreffer erzielt. Wer das seien wird, erfahren wir in wenigen Minuten.
50
18:36
Leo Pföderl mausert sich hier zum Mann des Spiels! Der Olympiaheld übernimmt das Hartgummi auf der rechten Seite, fährt mit Schwung hinter das Tor der Gäste und dann an die blaue Linie. Während alle Blick auf dem Angreifer lasten, steht Marcus Weber alleingelassen auf Rechts. Der Pass kommt, der Schuss folgt, aber Petri Vehanen lässt nichts zu.
40
18:00
Tor für Thomas Sabo Ice Tigers, 2:2 durch Leo Pföderl
Oder auch nicht! Quasi mit der Pausensirene macht der Pföderl seinen zweiten Treffer und besorgt hier Millisekunden vor der zweiten Pause den Ausgleich. An der blauen Linie wird Marcus Weber in Szene gesetzt und schmeisst den Puck aufs Tor. Petri Vehanen kann den Schuss nur klatschen lassen und wieder ist es der Nationalspieler, der im Torraum lauert, den Abpraller aufnimmt und den Rebound verwertet. Die Refs ziehen nochmal kurz den Videobeweis zu Rate, aber der war vor der Sirene über der Linie.
36
17:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Micki DuPont (Eisbären Berlin)
Das ist die Gelegenheit zum Ausgleich. Micki DuPont kämpft vor dem eigenen Tor um die Scheibe und scheppert seinen Gegenspieler am Tor vorbei und heftig in die Bande.
77
17:55
Fazit:
Nürnberg entscheidet diesen Overtime-Krimi und gleicht die Serie aus. Über drei drittel und darüber hinaus sahen die Fans in der ausverkauften Arena Nürnberger Versicherungen ein grandioses Playoff Halbfinalspiel, in dem beiden Teams durchgehend in die Offensive drückten und ein echtes Torschuss-Spektakel fabrizierten. Dabei wechselte das Momentum, genau wie die Führung, hin und her. Den besseren Start erwischten die Hausherren, die im ersten Drittel durch Leo Pföderl in Führung gingen. Doch nur wenige Sekunden darauf glichen die Berliner aus und übernahmen im Anschluss die Spielleitung. Trotzdem dauerte es bis in den Mittelabschnitt, bis Louis-Marc Aubry für die Hauptstädter erhöhte und die Führung markierte. Aber noch im zweiten Drittel sorgte ein glänzend aufgelegter Leo Pföderl für den Ausgleich und schickte die Teams mit einem 2:2 in den Schlussabschnitt, wo auf der Anzeigetafel nichts mehr passierte, das Spiel an Tempo verlor und schliesslich die Overtime herhalten musste. Hier waren es dann wieder die Eisbären, die dem Geschehen ihren Stempel aufdrückten, die Entscheidung aber verpassten. Für Ebenjene sorgte dann John Mitchell, der den Puck nach 17-minütiger Verlängerung im Netz unterbrachte. Damit ist die Serie ausgeglichen und ein fünftes Spiel garantiert. Das nächste Duell findet am Ostermontag, um 15:00 Uhr in Berlin statt. Bis dahin, Ihnen ein schönes Osterwochenede.
35
17:51
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch Louis-Marc Aubry
Berlin geht in Führung! Kai Wissmann übernimmt das Spielgerät im Mitteleis, zündet den Turbo und zieht an der linken Bande entlang in die Hälfte der Hausherren. Am linken Anspielkreis legt der Youngstar zurück auf Louis-Marc Aubry, der kurz Mass nimmt und das Hartgummi millimetergenau in den langen rechten Knick zimmert - Traumtor!
32
17:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Taylor Aronson (Thomas Sabo Ice Tigers)
Jetzt dürfen auch die Berliner mal im Powerplay ran. Nach einem harten Check mit dem Schläger, ist Taylor Aronson der erste Nürnberger, der auf der Kühlbox Platz nehmen darf.
31
17:45
Die Eisbären haben Oberwasser! Kurz nach der Möglichkeit von MacQueen, hat Olver viel Platz in der Zentrale und zwingt Treutle zur nächsten Glanztat. Der Goalie blockt den Schuss mit dem linken Beinschoner, dann gibt's Powerbreak.
77
17:39
Die erste Overtime nähert sich ihrem Ende und die Erschöpfung ist den Akteuren deutlich anzumerken. Doch irgendwer muss hier Treffen, irgendwie die Scheibe über die Linie drücken.
76
17:38
Das Tempo ist inzwischen fast gänzlich raus. Gezielt aufgebaute Angriffe gibt es auch kaum noch, so entwickelt sich jeder Abschluss aus einer Reihe von Zufallsaktionen.
75
17:36
Dane Fox hat die nächste Gelegenheit, dieses Spiel zu beenden. Hinter dem Tor der Gäste erkämpft sich der Nürnberger die Scheibe zurück, fährt um den rechten Pfosten herum und sucht den Weg ins kurze Eck. Aber der Winkel wird zu spitz und Petri Vehanen macht den Raum dicht.
74
17:33
Inzwischen geht hier jeder Puck zum Netz. Frank Hördler arbeitet sich durch die Zentrale und sucht den schnellen Abschuss. Die Scheibe segelt gerade auf den Kasten und landet in den Armen von Niklas Treutle.
73
17:32
John Mitchell versucht den Treffer zu erzwingen. Über die linken Seite tankt sich der Nürnberger in den Slot und kämpft um den Abschluss. Doch den lässt die Berliner Hintermannschaft nicht zu.
72
17:30
Die Torhüter halten dieses Spiel am Leben! Rihards Bukarts fasst sich an der rechten Bande ein Herz und hämmert den Puck Richtung linker Knick. Niklas Treutle kann den Schuss nur erahnen, reisst aber instinktiv die Stockhand hoch und blockt den Abschluss ins Fangnetz.
71
17:28
Und Nürnberg legt sofort nach. David Steckel bringt den Puck in den Torraum, wo ein wildes Gestocher beginnt. Sowohl Mebus, als auch Reinprecht könnten einschieben. Die Fans sehnen schon das Tor herbei, doch der Treffer bleibt aus, weil die Eisbären das Hartgummi irgendwie von der Linie weghalten.
70
17:27
Riesengelegenheit für die Gastger! Taylor Aronson setzt sich an der linken Bande durch und knallt den Puck aufs Netz. Petri Vehanen kann nur abprallen lassen und so springt das Spielgerät durch den Torraum, wo keiner entscheidend die Kelle ran bekommt.
69
17:25
Dieses Spiel macht klar, wie eng der Wettstreit dieser beiden Teams schon in der gesamten Saison war. Nach mehreren Positionswechseln entschied am Ende ein einziger Zähler über Tabellenzweiter und Dritter.
68
17:22
Aber Berlin tut insgesamt mehr für die Entscheidung. Martin Buchwieser reiht sich in die Schützenliste ein und zieht von der rechten Seite ab. Niklas Treutle hat etwas Probleme, kann den Puck aber im Nachfassen sichern.
67
17:21
Superschuss? Superparade! Marcel Noebels tanzt sich durch die Reihen der Gastgerber und schliesst aus der Zentrale mit einem starken Rückhandschuss ab. Niklas Treutle hat den Berliner und die Scheibe im Blick, erahnt den Schussweg und schnappt mit der Fanghand zu.
67
17:19
Berlin lässt den Gegner nicht in den Torraum, daher müssen die Schüsse schon aus der zweiten Reihe kommen. Dachte sich wohl auch Dane Fox, der es von der linken Seite mit einem verdeckten Schuss probierte. Doch Petri Vehanen ist zur Stelle und hat keine Probleme.
66
17:18
Dann aber auch mal die Ice Tigers. Über wen sonst, wenn nicht Leo Pföderl läuft der schnelle Angriff über die rechte Seite. Auf der linken Seite warten die Kollegen auf den Querpass, doch der bleibt in der Mitte an einem Verteidiger hängen.
65
17:17
Was war das denn jetzt?! Nach einem kurzen Gerangel am linken Pfosten der Nürnberger hüpft der Puck durch den Torraum und landet am rechten Gestänge bei Louis-Marc Aubry. Der Berliner muss eigentlich nur noch einschieben, aber irgendwie verhindern Niklas Treutle und Oliver Mebus den Gamewinner.
64
17:15
Und gleich wieder die Eisbären. Rihards Bukarts probiert sich von der linken Seite mit einem Shorthander. Doch der Versuch ist zu hoch angesetzt und segelt knapp über die Latte.
63
17:14
Nick Petersen hat die erste Gelegenheit auf den Gamewinner! Im Mitteleis übernehmen die Hauptstädter die Scheibe und schickem den Angreifer durch die Zentrale. Am rechten Pfosten probiert Rechtsschütze die Scheibe unter dem Arm von Niklas Treutle hindurch zu schieben. Aber der Keeper macht dicht und lässt keinen Rebound zu.
62
17:12
Den Turbo wirft hier noch keiner an. Auf ein kurzes Berliner Passspiel folgt ein Icing der Franken.
61
17:11
Und damit hinein in die Overtime. Es geht um den Sudden Death, wer das erste Tor macht geht hier als Sieger vom Eis. Beide Teams haben schon eine Verlängerung in den diesjährigen Playoffs hinter sich - beide haben diese gewonnen.
61
17:10
Beginn Verlängerung
15
16:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jens Baxmann (Eisbären Berlin)
In seinem 800. DEL-Spiel holt sich der Berliner die zweite Strafe dieser Partie ab. Vor dem eigenen Kasten zupft und zerrt der Verteidiger an seinem Gegenspieler und geht wegen Behinderung für zwei Minuten vom Eis.
12
16:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Heute dauert es nicht so lange wie am Donnerstag - nach 11 gespielten Minuten, schickt Hördler das Spielgerät über die Bande und muss wegen Spielverzögerung in die Kühlbox. Können die Franken wieder ihr erstes Powerplay nutzen?
60
16:54
Ende 3. Drittel
60
16:53
Zunächst nicht, denn die Franken bekommen die Scheibe schnell geklärt. Doch Berlin schlägt zurück gibt nochmal einen Schuss ab und erzwingt das nächste Anspiel vor Treutle. Noch 22 Sekunden...
60
16:52
38 Sekunden stehen noch auf der Uhr und es gibt nochmal ein Bully vor dem Tor der Gastgeber. Können die Berliner daraus Kapital schlagen?
11
16:51
Tor für Eisbären Berlin, 1:1 durch Nick Petersen
Berlin macht es wie zu Hause, lässt den Gegner kommen und trifft dann aus dem Nichts! Mitten in das Dauerfeuer der Nürnberger, tankt sich James Sheppard über links in die Hälfte der Hausherren. Auf Höhe des Anspielkreises sucht der Berliner den Weg zum Tor, legt ab auf Nick Petersen und der schlängelt die Scheibe zwischen linkem Pfosten und Niklas Treutle hindurch.
59
16:51
Die letzten beiden Minuten des Schlussabschnitts laufen und das gesamte Publikum steht. Schafft hier noch eine Seite den Lucky Punch vor der Sirene oder bekommen die Zuschauer noch ein bisschen mehr für ihr Geld?
58
16:50
Berlin macht keine zwingenden Anstalten mehr, das Ganze noch in der regulären Zeit über die Bühne zu bringe. Anders sieht es da bei den Nürnbergern aus, die zwar viel wollen, denen aber längst nicht mehr alles so gelingt, wie zu Beginn der Partie.
57
16:48
Der Stadionsprecher peitscht die heimischen Anhänger nochmal an, doch die brauchen kaum Motivation, denn die Stimmung in der ausverkauften Arena Nürnberger Versicherungen ist schon während des gesamten Spiels sehr gut.
9
16:47
Tor für Thomas Sabo Ice Tigers, 1:0 durch Leo Pföderl
Und dann ist die Scheibe drin! Kurz nach einem Anspiel vor dem Kasten der Berliner wandert der Puck an die blaue Linie zu Patrick Köppchen, der sofort abzieht. Petri Vehanen kann den Fernschuss parieren aber nicht festmachen. So rutscht das Spielgerät zu Leo Pföderl, der frei im Slot steht, das leere Netz vor sich hat und souverän verwandelt.
56
16:46
Die Teams haben inzwischen das Tempo heruntergefahren, denn beide haben sichtlich Körner gelassen in dieser intensiven Partie. Torschüsse werden immer seltener, wirklich Gefahr brandet auch nicht mehr häufig auf.
55
16:45
Drei der Vier Hauptrundenduelle dieser bedien Teams wurden erst jenseits der 60. Minute entscheiden. Erwartet uns heute ein ähnliches Schicksal? Etwas mehr als fünf Minuten sind noch zu gehen.
54
16:44
Bei den Ice Tigers probiert sich Philippe Dupuis an Frank Hördler vorbei zu tanzen. Weil das nicht klappt, zeiht der Nürnberger verdeckt ab, wodurch der Abschluss noch gefährlicher wird. Aber der Versuch kommt sehr zentral und ist damit kein Problem für Berlins Schlussmann.
53
16:42
Sean Backman macht die 40 voll. Mit einem satten Schlagschuss von der linken Bande, macht der Berliner die Abschlusszahl rund. Wirklich gefährlich war der Versuch allerdings nicht, denn Niklas Treutle hatte freie Sicht und den Schoner unten.
52
16:40
Beide Teams kratzen übrigens inzwischen an der 40-Schüsse-Marke. Während die Ice Tigers 37 Mal aufs Gehäuse feuerten, stehen die Berliner schon bei 39 Schussversuchen. Das dabei nur jeweils zwei Treffer gefallen sind, spricht klar für die beiden Goalies.
51
16:38
Die Franken lassen hier aktuell einiges an Hockkarätern liegen. Berlin hingegen hat noch nicht wieder komplett in dieses dritte Drittel gefunden. Doch die Hausherren müssten auch mal eine dieser Breakchancen nutzen, sonst rächt sich das schnell bei diesen Eisbären.
49
16:33
Philippe Dupuis hat die nächste Breakaway-Chance! Auf der linken Seite bekommt der alleingelassenen Angreifer den Pass und zieht mit Tempo auf das Tor der Gäste. Im Slot sucht der Stürmer den Weg vorbei am Keeper, doch den scheint es nicht zu geben.
48
16:32
Oliver Mebus gibt den nächsten Schuss auf das Tor ab. Aus zentraler Postion pfeffert der Nürnberger die Scheibe in Richtung rechter Knick, aber Petri Vehanen bleibt mal wieder erster Sieger.
47
16:30
Patrick Reimer wirkt ratlos. Der Nationalspieler kämpft und schiesst was das Zeug hält, doch bei dem zweitbesten Torschütze der DEL will in dieser Serie noch nicht der Knoten platzen.
46
16:29
Auch im Schlussabschnitt hat diese Partie nur wenig vom ihrem Tempo und nichts von ihrer Intensität verloren. Beide Seiten suchen den schnellen Weg zum Gehäuse, scheitern aber immer wieder an den starken Torhütern.
45
16:28
So kommen die Berliner wieder in die Offensive und probieren ihrerseits über Petersen die Führung zu erzwingen. Im Slot kämpft sich der Angreifer den Weg frei und sucht dann die lange Ecke. Aber Niklas Treutle schmeisst sich rechtzeitig dazwischen.
44
16:27
Das meint der doch nicht ernst! Patrick Buzas erkämpft sich die Scheibe vor dem eigenen Kasten und schickt dann einen Zuckerpass in den Lauf von Petr Pohl. Der Tscheche hat die ganze Hälfte für sich alleine und jede Menge Zeit sich eine Ecke auszusuchen. Doch der Nürnbergern holt im Zentrum zum Schlagschuss aus und feuert den Puck direkt in die Ausrüstung von Petri Vehanen. Das hätte die Führung sein müssen!
43
16:25
Zunächst schien das die Ice Tigers zu sein! Leo Pföderl fährt mit der Scheibe hinter dem Tor der Gäste entlang und schickt dann den scharfen Pass in den Torraum, wo Marcus Weber die Riesengelegenheit hat, aber an Petri Vehanen scheitert.
16:24
Die Geschwindigkeit und die spielerische Klasse beider Seiten, zeigte im ersten Duell deutlich, dass es sich um ein Playoff-Halbfinale handelte - die Strafen allerdings nicht: Mit nur acht Strafminuten insgesamt (!) zeigten beide Seiten ein sehr faires und diszipliniertes Auftreten. Wie viele Powerplays es heute gibt entscheiden die Referees Gordon Schukies und Marian Rohatsch. Assistiert werden die Bedien von den Linesmen Jonas Merten und Maksim Cepik.
42
16:23
Die Frage dieses Drittel wird sein, wer das Tempo aus den ersten beiden Abschnitten besser durchhalten und vielleicht über 60 Minuten haben kann.
41
16:21
Und damit geht es rein in den Schlussabschnitt!
41
16:21
Beginn 3. Drittel
40
16:10
Drittelfazit:
Auch nach 40 gespielten Minuten bleibt das Ergebnis ausgeglichen. Mit 2:2 geht es in die zweite Drittelpause und das vollkommen zurecht, denn beide Teams schenkten sich auch im Mittelabschnitt nichts und gingen weiterhin 100%. Allein eine grössere Anzahl an Unterbrechungen liess das rasante Tempo, das noch im ersten Durchgang geherrscht hatte, etwas abflauen. Doch an ansehnlichen Torszenen mangelte es auch in diesem Abschnitt nicht. Allerdings waren es diesmal die Hauptstädter, die vorlegten und in der 35. Minute durch einen Sahnetreffer von Aubry in Führung gingen. Den Ice Tigers viel es in der Folge etwas schwer, eine angemessene Reaktion zu zeigen und überliessen den Gästen zwischenzeitig die Leitung. Doch mit der Pausensirene schlug erneut Pföderl zu und sorgte für den Ausgleich. Damit muss der Schlussabschnitt über Sieger und Verlierer entscheiden. Oder gibt es sogar noch einen Nachschlag?
40
16:03
Ende 2. Drittel
39
15:59
Yasin Ehliz probiert im Alleingang zu etwas zu bewegen, doch schon der erste Gegenspieler kocht den Nationalspieler ab und schickt den Puck wieder in die andere Richtung. Nürnberg sehnt hier schon die zweite Pausensirene herbei.
38
15:58
Nürnberg wirkt ein wenig aus der Spur. Am eigenen Tor macht Oliver Mebus die Scheibe fest, kann aber nichts damit machen, da es keine Anspielstationen gibt.
37
15:58
Aber Berlin macht das wieder perfekt. Thomas Oppenheimer sichert das Hartgummi nach einem Abpraller und initiiert sofort einen schnellen Konter. Durch einen Querass im Mitteleis, kann André Rankel plötzlich frei aufs Tor zu gehen. Aber der Berliner muss umgreifen, verliert einige Sekunden und hat dann einen Gegner vor sich. Der Anschliessende Abschluss landet trotzdem an der Latte!
36
15:55
Die Hauptstädter sind inzwischen klar federführend und suchen durch Sean Backman gleich den nächsten Torschuss. Der Berliner tankt sich durch die Mitte, zieht im Slot kurz nach links und feuert auf die rechte Ecke. Aber Niklas Treutle antizipiert gut und fängt den Schuss ab.
34
15:50
Dann aber doch der erste Abschluss. Louis-Marc Aubry tankt sich im Alleingang in den Torraum, zieht zwei Verteidiger auf sich und legt dann urplötzlich nach hinten ab. Hier steht Marcel Noebels zum Abschluss bereits, aber der Schuss landet erneut beim Keeper der Hausherren. Dann ist die Überzahl auch schon vorbei.
33
15:49
Doch statt Berliner Offensivspiel machen Yasin Ehliz und Patrick Reimer die Scheibe hinter dem Berliner Tor fest. So tickt das Powerplay dem Ende zu. Die erste Minute ist bereits rum...
32
15:47
Schien im ersten Durchgang noch Petri Vehanen unbezwingbar, steht ihm sein Gegenüber inzwischen in nichts mehr nach. Im Slot bekommt Marcel Noebels den Schläger an die Scheibe und schiesst auf die lange linke Ecke, aber Niklas Treutle ist wieder blitzschnell unten und bringt den rechten Schlittschuh dazwischen.
30
15:43
Das Tempo dreht wieder auf! Nach einem straken Alleingang von Mark Olver, rutscht der Puck herrenlos durch den Slot der Gastgeber und landet am linken Pfosten bei Jamie MacQueen. Der Berliner versucht sofort das Spielgerät in die kurze Ecke zu schieben, aber wieder ist der Keeper der Franken zur Stelle.
29
15:41
Auf der anderen Seite hat der Rekordmeister die Doppelchance. Zunächst versucht sich Micki DuPont von der rechten Seite, scheitert aber an Niklas Treutle, der den Schuss abwehrt. Der Puck fliegt zurück an die blaue Linie, wo sie von Danny Richmond aufgenommen wird, der sofort wieder aufs Gehäuse feuert. Diesmal kann der Keeper das Hartgummi sichern.
28
15:38
Wieder pfeifen die Unparteiischen eine gute Chance der Gastgeber wegen Abseits zurück. Dieses Mal wäre Dane Fox durch gewesen, der ähnlich wie Patrick Reimer zuvor mit Unverständnis auf die Entscheidung reagiert. Die Anhänger auf den Ränge tun es ihm gleich.
27
15:37
Sein Kollege Petr Pohl sorgt hingegen erstmal für Unruhe im Berliner Torraum. Nach einem abgefangen Schuss, fährt der Tscheche mit Schwung vor das Tor und gibt sowohl Petri Vehanen, als auch Jonas Müller einen mit. Die Berliner lassen sich davon aber nicht herausfordern.
26
15:35
Patrick Reimer lauert an der blauen Linie auf ein Breakaway. Der lange Pass kommt, doch die Referees entscheiden sofort auf Abseits. Der Nationalspieler ist damit nicht ganz einverstanden, aber das Zuspiel wäre wohl ohnehin nicht angekommen.
25
15:32
Das Tempo hat seit der Pause etwas nachgelassen, was aber nicht am Spieltempo der Akteure liegt, sondern an häufigeren Unterbrechungen. Die waren im ersten Abschnitt beinahe eine Seltenheit.
24
15:31
Nürnberg muss sich im Mitteldrittel auf das Verteidigen beschränken, denn die Hauptstädter machen mächtig Druck nach vorne. Wenn es da mit der Kombination nicht klappt, dann wird der Hammer aus der Distanz ausgepackt. Marcel Noebels setzt den Puck aber rechts vorbei.
23
15:29
Dann aber wieder die Berliner, die über Mark Olver in den Slot kommen. Am rechten Bullykreis legt der Center auf den anstürmenden Jubilar Jens Baxmann ab, doch der beliebt im Torraum hängen.
22
15:27
Das hätte doch die Führung sein müssen! Durch einen steilen Pass aus der neutralen Zone hat plötzlich Brandon Segal freies Eis vor sich und kann unbedingt auf den Kasten zu gehen. Im Torraum zeiht der Nürnberger nach rechts und versucht den Puck neben dem Pfosten einzuschieben. Aber Petri Vehanen ist längst im Spagat und bringt den linken Schlittschuh dazwischen. Wanhsinnsparade!
21
15:26
Diesmal beginnen die Gäste aggressiver. Louis-Marc Aubry schnappt sich das Hartgummi im Mitteleis und sucht den zentralen Weg zum Tor. Im Slot nimmt der Berliner den Schuss, trifft aber nur den Keeper.
21
15:24
Und weiter geht's! Das zweite Drittel läuft.
21
15:24
Beginn 2. Drittel
20
15:11
Drittelfazit:
Ein hochklassiges erstes Drittel, in dem beide Seiten kaum Zeit zum durchatmen liessen, endet mit einem gerechten 1:1. Beide Seiten haben hier von der ersten Sekunde an das Pedal bis zum Anschlag getreten und ein wahres Torschussfestival abgeliefert. Leichte Vorteile hatten hierbei zwar die Nürnberger, doch ein grandios aufgelegter Petri Vehanen, lässt die Franken immer wieder verzweifeln. Da musste schon ein blitzschneller Rebound von Leo Pföderl her, um den Finnen zu bezwingen und die Führung zu markieren. Doch die hielt nicht lange, denn nur knapp eine Minute darauf egalisierte Nick Petersen den Rückstand mit der ersten gefährlichen Aktion der Gäste. Mit einem derart hohen Tempo darf es auch in den folgenden Abschnitten gerne weiter gehen.
20
15:06
Ende 1. Drittel
20
15:06
Die letzte Minute des ersten Abschnitts, in dem noch kein bisschen Geschwindigkeitsverlust merkbar war, tickt herunter. Währenddessen suchen mal wieder die Gäste den Weg zum Tor. Aber Sean Backman scheitert an Niklas Treutle.
19
15:05
Defensiv herrscht bei den Ice Tigers allerdings durchaus noch Verbesserungspotenzial. Immer wieder gelingt es den Eisbären die Scheibe im Forechecking zu erobern. Zu Abschlüssen kommt es dann aber häufig trotzdem nicht.
18
15:03
Offensiv ist das bis hier hin ganz stark, was die Gastgeber da spielen. So hat Yasin Ehliz gleich die nächste Gelegenheit aus dem Zentrum, aber gegen diesen Petri Vehanen müssen die Nürnberger schon unhaltbar auflegen.
17
15:00
Auch die zweite Überzahl können die Franken nicht verwerten. Das sah in Berlin noch besser aus. Da nutzten sowohl die Nürnberger, als auch die Eisbären die erste sich bietende Gelegenheit zum Powerplay-Treffer.
16
15:00
Wieder machen die Hauptstädter das gut und halten die Gastgeber von der Überzahl-Formation fern. Doch dann ist plötzlich Steven Reinprecht alleine durch, versucht Petri Vehanen aussteigen zulassen, doch der Keeper ist schnell im Spagat und drückt das Hartgummi am linken Pfosten vorbei.
14
14:57
...auch die zweite Minute dieser ersten Überzahl bleibt ungenutzt. Damit sind die Berliner wieder komplett. Aber nur kurz darauf ist schon die nächste Strafe angezeigt.
13
14:56
Nürnberg macht Druck in Überzahl, aber die Berliner halten zunächst gut dagegen und überstehen die erste Minute des Powerplays...
10
14:51
Die Gastgeber sind heute brandheiss. Nur Sekunden nach der Führung hat Dane Fox die nächste dicke Möglichkeit von der linke Seite. Im Torraum wird die Scheibe abgefälscht und rutscht dann hauchzart am Kasten vorbei.
8
14:46
Und schon wieder Petri Vehanen! Durch einen Scheibengewinn vor dem eigen Tor, entwickelt sich plötzlich eine Drei-auf-Zwei-Chance für die Hausherren. Von der linken Bande wir der Puck scharf in den Torraum gespielt und aufs Tor abgefälscht. Der Finne reagiert blitzschnell, wechselt die Seite und blockt den Tip-In-Versuch mit der linken Schulter.
7
14:44
Petr Pohl probiert es auf ganz ausgefuchste Art. Hinter dem Kasten der Gäste führt der Tscheche das Hartgummi und versucht von hier den Keeper anzuschiessen und als Bande zu benutzen. Doch der Schlussmann der Hauptstädter ahnt die dreiste Aktion und packt sogleich mit der Fanghand zu.
6
14:42
Kurz darauf wird Micki DuPont auf der rechten Seite freigespielt und hat dann am rechten Anspielkreis Raum und Zeit für einen Schlagschuss. Der Versuch fliegt halbhoch in den Slot, bleibt hier allerdings an einem Verteidiger hängen.
5
14:40
Zum durchatmen ist hier überhaupt keine Zeit, denn die Abschlüsse fallen hier fast im Sekundentakt. An der blauen Linie erspäht Patrick Reimer eine kleine Lücke in der Berliner Defensive und probiert sofort die Scheibe hindurch zu schicken. Aber wieder hat Petri Vehanen das Geschehen im Blick und fängt den Distanzschuss ab.
4
14:38
Beide Teams gehen hier von Beginn an an voll aufs Gas. Kurz nach der Szene von Olver, hat auf der anderen Seite Mebus die Chance für die Hausherren. Aus dem Slot probiert der Nürnberger den Puck mit der Rückhand in den rechten Winkel zu löffeln, aber Vehanen behält die Übersicht und packt beherzt zu.
3
14:36
Mark Olver zeigt sich ganz frech. Der Berliner spitzelt den gegnerischen Verteidigern die Scheibe weg und setzt sofort zum Shorthander an. Aber den Abschluss aus der Drehung bekommt der Berliner nicht gedrückt und verzieht.
2
14:35
Nürnberg ergreift zunächst die Initiative und kommt durch Tom Gilbert vor den Kasten der Gäste. Der Angreifer versucht aus spitzem rechten Winkel abzuziehen, wird aber von André Rankel geblockt, der sofort den Gegenangriff startet und seinerseits abschliesst. Doch der Abschluss des Berliners segelt links am Tor vorbei.
1
14:33
Ab geht's, der Puck ist frei! Schaffen die Hausherren den Ausglich in der Serie? Oder zeihen die Berliner mit dem zweiten Sieg langsam davon?
1
14:33
Spielbeginn
14:30
Begleitet von rockiger Musik kommen die Akteure auf das Eis, der restlos ausverkauften Arena Nürnberger Versicherungen. Es ist also alles bereit für das zweite Spiel dieser DEL-Halbfinalserie!
14:28
Für die Süddeutschen spricht zumindest, dass Rob Wilson in der heutigen Partie wieder auf Philippe Dupuis zurückgreifen kann. Der Top-Scorer der Nürnberger während der Hauptrunde, fehlte in Berlin wegen einer Kopfverletzung. Auch Leo Pföderl, der sich in Spiel eins an der Tür der Eisbären-Bank verletzt hatte, steht auch heute wieder mit im Aufgebot.
14:20
Trotz der Auswärtsstärke der Ice Tigers im Viertelfinale gegen die Kölner, mussten sich die Franken in Berlin geschlagen geben. Aber heisst das im Umkehrschluss auch, dass die Nürnberger auch im heimischen Rund einen Sieg einfahren?
14:12
Den Eisbären hingegen gelang das Toreschiessen am vergangenen Donnerstag deutlich besser. Trotzdem schätzte auch der Rekordmeister den deutlichen Sieg in Spiel eins realistisch ein: "Das Spiel war von den Chancen sehr ausgeglichen. Ich glaube, im Endeffekt war der Sieg ein bisschen zu hoch. Unter dem Strich aber verdient. Wir kombinieren sehr gut und haben einen Lauf", gestand Nationalspieler Marcel Noebels bei "Telekom Sport".
14:06
Doch auch trotz der hohen Niederlage in der Hauptstadt, liess sich der Verteidiger der Nürnberger nicht entmutigen: "Wir haben gesehen, dass wir mit Berlin auf Augenhöhe sind. Wir werden positiv bleiben und weiter hart arbeiten", zeigte sich Köppchen optimistisch: "Das wird noch eine spannende Serie."
14:04
Am Ende wurde es eine überdeutliche Niederlage, die die Kurfranken am vergangenen Donnerstag zum Serienauftakt in Berlin einstecken mussten. Dabei zeigte das Team von Don Jackson eigentlich eine grundsolide Leistung, verpasste es jedoch zu häufig, die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen und die eigenen Offensivbemühungen zu belohnen: "Es war ein offener Schlagabtausch, in dem wir unsere Chancen nicht so genutzt haben, wie wir das wollten", musste Ice Tigers Kapitän Patrick Köppchen nach dem Spiel feststellen.
14:03
Hallo und herzlich willkommen zu den Halbfinals der DEL. In der Arena Nürnberger Versicherungen wollen sich die Thomas Sabo Ice Tigers für die 5:1-Schlappe Schlappe bei den Eisbären Berlin revanchieren. Ob das funktioniert zeigt sich ab 16:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

04.04.2018 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
4
1
0
3
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
1
0
0
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr
06.04.2018 19:30
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
2
1
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
4
0
2
2
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
EHC München
München
5
3
2
0
EHC München
Adler Mannheim
Mannheim
0
0
0
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
08.04.2018 15:00
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
1
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
3
1
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
15:00 Uhr
13.04.2018 19:30
EHC München
München
3
1
1
1
EHC München
Eisbären Berlin
Berlin
4
2
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr

Spielplan - Halbfinals, 2. Spiel

07.03.2018
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
1
1
1
1
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
1
1
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
0
1
4
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
09.03.2018
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
0
2
0
Schwenninger Wild Wings
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
14.03.2018
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
1
0
ERC Ingolstadt
Adler Mannheim
Mannheim
3
0
0
3
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
Kölner Haie
4
2
1
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
4
0
2
2
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
EHC München
München
3
2
0
1
0
EHC München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
1
2
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
29.03.2018
EHC München
München
4
2
1
1
EHC München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
13.04.2018
EHC München
München
3
1
1
1
EHC München
Eisbären Berlin
Berlin
4
2
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr