Oslo

  • HS 134, 10km
    09.03.2019 09:00
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    26:13.80m
  • 2
    Ilkka Herola
    Herola
    Finnland
    Finnland
    +0.20s
  • 3
    Espen Bjørnstad
    Bjørnstad
    Norwegen
    Norwegen
    +7.80s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 3
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 4
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 5
    Japan
    Akito Watabe
  • 6
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 7
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • 8
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 9
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 10
    Frankreich
    François Braud
  • 11
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • 12
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 12
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 14
    Italien
    Samuel Costa
  • 15
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 16
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 17
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 18
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 19
    Österreich
    Martin Fritz
  • 20
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 21
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 21
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 23
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • 24
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 25
    Schweiz
    Tim Hug
  • 26
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 27
    Japan
    Go Yamamoto
  • 28
    Österreich
    Paul Gerstgraser
  • 29
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • 30
    Deutschland
    Terence Weber
  • 31
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 32
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 33
    Italien
    Aaron Kostner
  • 34
    Polen
    Adam Cieślar
  • 35
    USA
    Taylor Fletcher
  • 36
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 37
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • 38
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 39
    Norwegen
    Aleksander Skoglund
  • 40
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 41
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 42
    Norwegen
    Magnus Moan
  • 43
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 44
    Polen
    Pawel Slowiok
  • 45
    Polen
    Pawel Twardosz
  • 46
    Tschechien
    Jan Vytrval
14:03
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom Weltcup der Nordischen Kombinierer aus Oslo. Weiter geht es dann in der nächsten Woche mit dem grossen Finale im deutschen Schonach. Wir sind auch dann wieder live mit dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
14:02
Hug mit wenigen Punkten
Einen schweren Wettkampf erlebte auch Tim Hug, bei dem die grosse Punkteausbeute ebenfalls ausblieb. Mehr als Rang 25 war für den Schweizer heute nicht möglich.
14:01
Rehrl beendet Wettkampf als Achter
Franz-Josef Rehrl kam in spannenden Rennen auf Position acht durch und erreicht damit einmal mehr die Top Ten. Bernhard Gruber zeigte einen starken Lauf und kam von Rang 17 auf Platz elf nach vorne. Fritz und Klapfer kamen auf den Positionen 19 und 20 durch. Wilhelm Denifl und Paul Gerstgraser beenden ihr Rennen auf den Rängen 23 und 28.
13:59
Faisst wird Vierter
Lange war Manuel Faisst dabei, auf den letzten Kilometer aber musste er sich Bjørnstad geschlagen geben und landete auf dem vierten Rang. Für die restlichen deutschen Athleten endete der Wettkampf jenseits der Top Ten. Vinzenz Geiger lief von Rang 24 immerhin noch bis auf Platz 13 vor, Riessle schaffte Position 16. Weber fiel im Langlauf noch auf Platz 30 zurück, Julian Schmid wird als 32 keine Punkte mit nach Hause nehmen dürfen.
13:57
Sieg geht an Riiber!
Es geht in den Sprint und einmal mehr ist es Jarl Magnus Riiber der auf den finalen Metern nicht zu schlagen ist! Der Norweger setzt sich hauchdünn gegenüber Herola durch und sichert sich vor heimischer Kulisse in Oslo den Sieg. Dritter wird nach einer starken letzten Runde Espen Bjørnstad.
13:56
Herola kommt nicht weg
Ilkka Herola weiss natürlich um die Sprintqualitäten eines Riiber und versucht schon vorher wegzukommen, gelingen tut dem Finnen das aber nicht. Es bleibt spannend! Und dahinter mischt plötzlich Bjørnstad wieder mit und kocht Watabe und Faisst ab.
13:54
Vier kämpfen um die Podestränge
Herola und Riiber werden die ersten beiden Plätze zwischen sich auszumachen, um den letzten Platz auf dem Podest kämpfen Watabe und Faisst.
13:53
Riiber und Herola machen ernst
Ilkka Herola und Jarl Magnus Riiber machen ernst und schaffen es, sich am ersten Anstieg von der Gruppe zu lösen. Dahinter hat Faisst noch alle Möglichkeiten auf das Podest, er bleibt an Watabe dran. Rehrl hingegen kann nicht mithalten und fällt zurück.
13:52
Gutes Rennen von Gruber
Ein bislang sehr gutes Rennen zeigt auch Bernhard Gruber. Für ihn ging es von Rang 17 bis auf Position zwölf nach vorne.
13:50
Letzte Runde
Die letzte Runde in Oslo bricht an und noch 2,5 Kilometer liegen vor den Kombinierern. Da an der Spitze derzeit das Tempo sehr gering ist, sind auch Laheurte und Yoshito Watabe wieder heran gekommen. Niemand ist hier gewillt, die Geschwindigkeit zu machen.
13:48
Faisst und Rehrl halten sich
Während nun auch Yoshito Watabe nicht mehr mitkommt, halten sich Manuel Faisst und Franz-Josef Rehrl weiterhin tapfer in der Spitzengruppe, die von Herola und Riiber angeführt wird.
13:47
Auch Laheurte ist raus
Nach Yamamoto ist jetzt auch Maxime Laheurte raus aus dem Kampf um die Podestplätze am heutigen Tag. Als nächstes wird sich wohl Yoshito Watabe verabschieden müssen.
13:45
Halbzeit in Oslo
Die Hälfte des Rennens ist absolviert und nach wie vor ist die Gruppe ganz vorne gross. Einzig Yamamoto hat Schwierigkeiten und musste abreissen lassen. Der Vorsprung zur nächsten grösseren Gruppe beträgt 24 Sekunden. Bernhard Gruber liegt 39 Sekunden zurück. Klapfer, Gerstgraser sowie das DSV-Trio aus Geiger, Weber und Schmid liegt mehr als 50 Sekunden hinter der Führungsgruppe.
13:42
Deutsche und Österreicher in einer Gruppe
Der Grossteil der deutschen und österreichischen Athleten findet sich derzeit in einer relativ grossen Gruppe um Platz 15 wieder. Der Rückstand nach vorne ist mit einer Minute aber sehr gross, da wird es nicht mehr um das Podium gehen.
13:40
Herola ist dran!
Was für ein Antritt von Herola! Der Finne hat es inzwischen bereits an die Gruppe herangekämpft und hat jetzt alle Möglichkeiten heute den Sieg abzugreifen, denn in der Loipe ist er einer der Stärken. Bleibt nur die Frage, wie viel Herola investiert hat, um hier heranzulaufen.
13:38
Neun Läufer in einer Gruppe
Die erste Runde ist gelaufen und derzeit liegen neun Läufer in der führenden Gruppe. Trödeln sollte man hier aber tunlichst vermeiden, denn von hinten lauert Ilkka Herola mit 20,7 Sekunden Rückstand. Der Finne hat sich inzwischen von Braud und Costa lösen können und macht alleine Jagd auf die Führungsgruppe.
13:36
Riiber gesellt sich dazu
Jarl Magnus Riiber und Aktio Watabe kommen von hinten angeschossen und gesellen sich am Ende der ersten Runde bereits zu der Spitzengruppe, in der auch Rehrl und Faisst mit dabei sind.
13:35
Herola macht Dampf
Richtig Dampf macht auch der Finne Ilkka Herola, der seinen Rückstand auf den ersten Kilometern schon auf 35 Sekunden verkleinern konnte. Im Schlepptau hat er unter anderem Braud und Costa.
13:34
Es schiebt sich zusammen
Ganz vorne hat man sich bereits gefunden und läuft gemeinsam in einer Sechsergruppe. Ihr Vorsprung beträgt 16 Sekunden zu Riiber und Akito Watabe.
13:30
Erste Läufer unterwegs
Das Rennen ist gestartet und die ersten Starter sind mit Yamamoto und Oftebro auf der Strecke.
13:25
Auf wen gilt es zu achten?
Der erste stärkere Läufer im vorderen Feld ist Akito Watabe, der mit 44 Sekunden Rückstand zum Führenden auf die zehn Kilometer gehen wird. Der Weltcup-Gesamtsieger Riiber startet mit 52 Sekunden Rückstand zu Yamamoto und hat damit ebenfalls noch Chancen auf den Sieg.
13:20
Schwache Läufer voran
An der Spitze liegen zur Halbzeit beim Wettkampf vom Holmenkollen die schwächeren Langläufer, was einen spannenden Lauf verspricht. Führender ist nach dem Springen der Japaner Go Yamamoto mit zwei Sekunden Vorsprung zum Norweger Oftebro. Maxime Laheurte aus Frankreich liegt auf der dritten Position und hat 23 Sekunden Rückstand. Franz-Josef Rehrl und Manuel Faisst werden mit 32 und 33 Sekunden Rückstand auf die Verfolgung gehen.
13:16
Willkommen zurück!
Willkommen zurück beim Weltcup der Nordischen Kombinierer aus Oslo. Um 13:30 Uhr wird in der Loipe die Entscheidung um den Sieg fallen.
09:58
Um 13:30 Uhr geht's weiter
Für den Moment verabschieden wir uns vom Weltcup der Nordischen Kombinierer aus Oslo. Weiter geht es hier um 13:30 Uhr mit dem Langlauf über die zehn Kilometer. Wir sind pünktlich wieder zurück, bis gleich!
09:57
Hug weit zurück
Auch Tim Hug aus der Schweiz hatte es von der Schanze verweht und er muss mit einem grossen Rückstand von fast zwei Minuten in den Langlauf gehen. Position 24 steht für ihn zur Halbzeit zu Buche.
09:56
Faisst in Schlagdistanz
Im deutschen Team liegt nach dem Skispringen einzig Manuel Faisst in Schlagdistanz. Für Faisst geht es von Rang sechs mit 33 Sekunden Rückstand zum Führenden in das Rennen. Nur kurz vor ihm wird Rehrl starten, mit dem er eine gute Laufgruppe bilden könnte. Für Terence Weber geht es von Platz 14 in den Langlauf. Julian Schmid, Fabian Riessle und Vinzenz Geiger liegen auf den Plätzen 18, 22 und 24. Für sie dürfte es nur noch darum gehen, so weit wie möglich vorzukommen.
09:52
Rehrl bester Österreicher
Aus dem österreichischen Team ist Franz-Josef Rehrl nach dem schwierigen Springen in der besten Position. Er beginnt mit 32 Sekunden Rückstand zu Yamamoto seinen Langlauf. Für den Rest wird nach vorne nicht mehr viel drin sein. Bernhard Gruber hat auf Rang 17 1:35 Minuten Rückstand. Martin Fritz, Lukas Klapfer und Paul Gerstgraser liegen auf den Plätzen 20, 21 und 24. Schon mehr als zwei Minuten Rückstand haben Wilhelm Denifl (30.), Johannes Lamparter (37.) und Lukas Greiderer (40.).
09:50
Yamamoto führt nach dem Springen
Go Yamamoto aus Japan wird es also sein, der am heutigen Nachmittag als erster Athlet in den Langlauf gehen wird. Nur zwei Sekunden hinter ihm wird der Norweger Jens Lurås Oftebro in die zehn Kilometer gehen. Richtig gefährlich dürfte ihnen Maxime Laheurte sein, der im Herbst seiner Karriere nichts mehr zu verlieren hat. Der Franzose wird nur mit 23 Sekunden Rückstand in die Loipe gehen.
09:49
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Auch ein Jarl Magnus Riiber kann bei diesen Verhältnissen aus Gate 21 nicht zaubern. Der Norweger liegt gut in der Luft, doch auch bei ihm geht es nur knapp über den K-Punkt. Er muss mit 52 Sekunden Rückstand zu Yamamoto in die Loipe gehen.
09:47
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe liefert wie üblich einen stabilen und schönen Sprung ab. Aber auch bei ihm bleibt die grosse Weite aus. Nach 120,5 Metern ist er auf Rang sieben zu finden.
09:47
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl muss sich ebenfalls strecken, um hier noch auf eine ansehnliche Weite zu kommen. Nach 121,5 Metern muss der starke Springer aus Österreich schon landen. Bedeutet für aktuell einen Rückstand von 32 Sekunden.
09:46
Vinzenz Geiger (GER)
Und auch Vinzenz Geiger zerpflückt es in der Luft völlig und er landet schon bei 111 Metern. Auch seine Chance auf das gute Ergebnis in Oslo ist damit dahin.
09:45
Fabian Riessle (GER)
Ausgerechnet im Wettkampf liefert Fabian Riessle seinen bisher schlechtesten Versuch hier am Holmenkollen ab! Der Wind ist schwer, aber auch die Technik passt nicht so recht zusammen. Zum Ärger kachelt er dann auch noch bei der Landung und erhält grosse Abzüge. 112,5 Meter bedeuten einen grossen Rückstand von 1:48 Minuten.
09:44
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad müsste jetzt 128 Meter springen, wenn er in Führung gehen möchte. Gelingen tut ihm das aber nicht und mit 121 Metern muss auch er schon knapp nach dem K-Punkt landen.
09:42
Manuel Faisst (GER)
Bisher lief es für Manuel Faisst hier in Oslo richtig gut und er war in allen Trainings vorne mit dabei. Jetzt erwischt er schwierige Bedingungen. Was kann er damit anfangen? Faisst versucht alles, mit 120,5 Metern kann er die Führung aber nicht angreifen. Mit 33 Sekunden Rückstand ist er aber mit dabei.
09:41
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz hat bessere Bedingungen, aber auch bei ihm bleibt jetzt der grosse Sprung aus. 115 Meter, mehr waren nicht drin für ihn.
09:40
Ilkka Herola (FIN)
Das ist jetzt grosses Pech! Die Jury geht vor der letzten Gruppe noch ein Gate nach unten und dann wird der Finne auch noch mit einem leichten Rückenwind bestraft. Für ihn heisst es am Nachmittag das Feld von hinten aufrollen, denn mit 117 Metern wird der Rückstand gross sein.
09:39
Magnus Krog (NOR)
Auch Magnus Krog bleibt die grosse Weite heute verwehrt und er landet schon nach 110,5 Meter. Damit hat auch er keine Möglichkeit mehr heute ein gutes Ergebnis nach Hause zu bringen.
09:38
Lukas Klapfer (AUT)
Puh! Grosse Schwierigkeiten bei Lukas Klapfer. Schon nach dem Tisch steht Klapfer sehr steil in der Luft, während die Arme weit nach hinten gerissen sind. Gerade einmal 116,5 Meter sind so möglich.
09:36
Espen Andersen (NOR)
Auch Espen Andersen versteht die Welt nicht mehr, als er gelandet ist. Der Norweger kann den K-Punkt der Anlage ebenfalls bei Weitem nicht knacken und muss bei 113,5 Metern landen.
09:36
Lukas Greiderer (AUT)
Keine Chance für Lukas Greiderer! Der Österreicher verhaut seinen Absprung völlig und als er dann im Mittelteil auch noch auf Rückenwind trifft, hat er keine Möglichkeit mehr auf die grosse Weite. Mehr als 105,5 Meter waren bei ihm nicht drin.
09:35
Wilhelm Denifl (AUT)
Und auch für ihn wird es der letzte Sprung vom legendären Holmenkollen sein, ehe er nach der Saison die Karriere beendet. Die Weite bleibt aber auch bei ihm aus und nach 114 Metern wird es ein schwerer Nachmittag werden.
09:34
Terence Weber (GER)
Zufriedenheit sieht anders aus. Terence Weber schüttelt im Auslauf enttäuscht den Kopf und blickt in Richtung Schanze. Den K-Punkt hätte er hier doch schon gerne geknackt.
09:33
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe kann das natürlich auch und auch für ihn geht es weit in den Radius hinein. Am Teamkollegen aber kann der nicht vorbeigehen, da die Haltungsnoten durch eine unsaubere Landung sehr niedrig sind.
09:32
Go Yamamoto (JPN)
Lange konnte sich Oftebro an der Spitze des Feldes halten, jetzt muss er die Führung an den Japaner Go Yamamoto abgeben, der bei einem guten Aufwind bis auf 130,5 Meter geflogen war.
09:31
Alessandro Pittin (ITA)
Keine Chance für Alessandro Pittin! Beim Italiener passt es schon in der Spur nicht zusammen und der Absprung geht in die Hose. Mit 103 Metern hat er heute keinerlei Möglichkeit auf eine gute Ausgangsposition für den Langlauf.
09:30
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Sein Bruder führt das Feld aktuell an, was kann Einar Lurås Oftebro jetzt bringen? Die Verhältnisse sind eigentlich nicht schlecht, das Sprungsystem aber geht nicht ganz auf und er muss die Latten bereits bei 114 Meter in den Schnee bringen.
09:28
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen kommt auch nicht viel weiter und muss seinen Lauf ebenfalls mit einem grossen Rückstand angehen.
09:27
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber schimpft wie ein Rohrspatz! Den Oldie aus Österreich erwischt eine Böe im Sprung, es verdreht sein Flugsystem völlig und es geht nicht weiter als 114 Meter. Mal sehen, ob er dann überhaupt laufen wird, immerhin steckt ihm ja auch noch eine Magen-Darm-Infektion in den Knochen.
09:26
Antoine Gerard (FRA)
Die Winde wechseln jetzt doch sehr schnell und schon herrscht wieder ein leichter Rückenwind im Hang. Einer der Leidtragenden ist Antoine Gerard, der sich gerade einmal auf 111 Meter hinunter.
09:25
Hideaki Nagai (JPN)
Nagai ärgert sich bei der Ausfahrt! Der Japaner hätte hier gerne mehr gezeigt als 121 Meter. So liegt auch er schon eine Minute hinter dem Führenden.
09:24
François Braud (FRA)
Auch François Braud wird nach dieser Saison seinen Hut nehmen, ihn werden wir anders als Moan aber noch in Schonach sehen. Und zum Ende läuft es für den Routinier noch einmal richtig gut! Mit 123 Metern darf er zufrieden sein.
09:23
Samuel Costa (ITA)
Da dürfte sich Samuel Costa ärgern. Der Italiener muss lange warten und als es dann losgeht, erwischt er ungünstig einen starken Rückenwind. Bei 116 Metern ist sein Sprung dann auch schon beendet.
09:22
Magnus Moan (NOR)
Es heisst Abschied nehmen von einem ganz Grossen in diesem Sport! Magnus Moan gibt heute am Holmenkollen seinen Abschied von der Sportlerkarriere und da dürfte es ihm auch egal sein, dass es nur auf 99 Meter geht. Heute geht es für ihn nur noch darum, zu geniessen.
09:20
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak muss sich ebenfalls bei schweren Bedingungen über den Bakken in Oslo kämpfen und da kann auch der eigentlich starke Springer nicht zaubern. Bei 118 Metern ist schon Schluss.
09:19
Johannes Lamparter (AUT)
Die Bedingungen sind nicht leicht, was kann Johannes Lamparter damit anfangen? Leider nicht viel! Der Österreicher schafft es nicht seine Flugposition perfekt zu finden und damit hat er bei diesen Bedingungen keine Chance. 107,5 Meter werfen auch ihn weit zurück. Vor ihm wäre eigentlich der Finne Leevi Mutru dran, der musste aber krankheitsbedingt verzichten.
09:18
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho kann die Technik hingegen nicht auf die Kante bringen. Der Sprung ist viel zu steil angesetzt und es bremst den Finnen dahin. Gerade einmal 98 Meter bringt er hier runter und ist damit natürlich sichtlich enttäuscht.
09:17
Maxime Laheurte (FRA)
Maxime Laheurte ballt die Fäuste. Endlich geht mal wieder ein Sprung in die richtige Richtung! 126,5 Meter bringen ihn um 20 Sekunden an Oftebro heran. Damit ist der aktuell mittendrin im Geschäft.
09:16
Taylor Fletcher (USA)
Grosse Enttäuschung bei Taylor Fletcher! Der Routinier aus den USA hat grosse Schwierigkeiten in der Luft und kann einmal mehr nicht den Sprung abliefern, den es für ein gutes Ergebnis bräuchte. 105 Meter, mehr waren nicht drin.
09:15
Paul Gerstgraser (AUT)
Paul Gerstgraser hat bessere Bedingungen, kann aber trotzdem keinen grossen Sprung in den Hang setzen. Nach 114 Metern liegt auch er schon 1:50 Minuten hinter Oftebro, der Athlet um Athlet hinter sich lassen kann.
09:14
Julian Schmid (GER)
Das war Pech! Julian Schmid erwischt eine richtige Kante von hinten und damit hat er natürlich überhaupt keine Chance hier einen guten Sprung runterzubringen. Bei 111,5 Metern bringen ihm auch die 6,7 Pluspunkte für den Rückenwind nicht mehr viel.
09:14
Harald Johnas Riiber (NOR)
Sein Bruder dominiert derzeit den Weltcup, Harald Johnas Riiber kann davon nur träumen und kann mit 117,5 Metern keinen Versuch präsentieren, der ihm ein Topergebnis einbringen wird.
09:13
Tim Hug (SUI)
Vieles spricht dafür, dass es die letzte Saison von Tim Hug sein wird. Mit 115,5 Metern fällt der Abschied vom Holmenkollen dann aber doch eher verhalten aus. Er fällt ebenfalls weit hinter den derzeit Führenden zurück. Schade, lief in der Probe eigentlich ganz gut für ihn.
09:12
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler hat es wieder besser und es herrscht ein leichter Aufwind. Der grosse Sprung ist aber trotzdem nicht drin. Bereits wenige Meter nach dem Absprung muss der junge Franzose in seinen Sprung eingreifen, bekommt die Balance nie richtig sauber hin und kommt nur auf 111,5 Meter. Kein Wunder, dass da der Ärger im Auslauf gross ist.
09:11
Pawel Slowiok (POL)
Pawel Slowiok hat Pech mit den Winden und erwischt Rückenwind. Damit kann er nicht viel anfangen und muss auch schon bei 100 Metern seine Ski in den Schnee setzen.
09:10
Adam Cieślar (POL)
Und auch er hadert mit der Schanze in Oslo. Der Pole hat in der Luft viel zu tun und stürzt schon bei 110,5 Metern ab.
09:09
Vid Vrhovnik (SLO)
Vid Vrhovnik kann da nicht mithalten und blickt nach der Landung enttäuscht drein. Mit 106,5 Metern liegt er schon jetzt knapp drei Minuten hinter dem derzeit Führenden.
09:08
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Jens Lurås Oftebro macht es noch besser! Der Norweger kommt gut vom Tisch weg, ist schnell in der Flugposition und lässt sich von dem leichten Aufwind bis auf 127,5 Meter hinuntertragen.
09:08
Ryota Yamamoto (JPN)
Wegen starkem Schneefall drückt die Jury aufs Tempo und schickt mit dem Japaner bereits den nächsten Athleten auf die Reise. Der macht seine Sache gut und zeigt den ersten weiten Sprung in dieser Konkurrenz. Gute 118 Meter hatte er in den Hang gestellt.
09:07
Aaron Kostner (ITA)
Aaron Kostner liegt nach dem Absprung hoch über den Hang, die ganz grosse Weite bleibt aber auch bei ihm aus und er muss sich mit einem Versuch auf 109 Meter abspeisen lassen. Da werden die Besten sicherlich noch einmal mehr als zehn Meter draufpacken.
09:06
Jan Vytrval (CZE)
Ein paar gute Sprünge hatte Jan Vytrval hier schon, dieser hier gehört aber nicht dazu. Er kommt ebenfalls nicht richtig in seinen Flug und landet bereits nach 94 Metern.
09:05
Pawel Twardosz (POL)
Der nächste Springer im Feld kann sich ebenfalls nicht hervortun. Der Sprung ist viel zu steil angesetzt und mehr als 94 Meter waren für ihn nicht drin.
09:04
Aleksander Skoglund (NOR)
Auch für seinen Bruder Aleksander Skoglund bleibt die ganz grosse Weite aus und er landet nur einen halben Meter weiter als der jüngere Bruder.
09:03
Andreas Skoglund (NOR)
Den Auftakt in den heutigen Wettkampf gibt mit leichter Verzögerung der junge Norweger Andreas Skoglund. Weit geht es mit 107 Metern allerdings nicht.
08:58
Riiber gewinnt Probe
Dem Probedurchgang seinen Stempel aufgedrückt hatte Lokalmatador Jarl Magnus Riiber mit einem weiten Satz auf 133 Meter. Damit setzte er sich 13,3 Punkte von Fabian Riessle ab. Dritter war Yoshito Watabe vor Manuel Faisst. Gezeigt hat sich auch, dass auch das Glück mit den Bedingungen eine Rolle spielen wird. Der Wind wechselte schnell die Stärke und auch Rückenwind war bei einigen Athleten mit dabei.
08:55
Hug für die Schweiz
In der Schweiz schaut das Aufgebot wie üblich aus und in der kleinen Kombinierer-Nation geht einzig Tim Hug an den Start. Die Möglichkeiten auf ein gutes Ergebnis stehen gut, zumindest in den Training war Hug immer vorne mit dabei.
08:51
Gruber angeschlagen
Sich heute durchkämpfen muss Bernhard Gruber. Der Routinier im ÖSV-Team trat am gestrigen Tag im Training und im Provisorischen Durchgang wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht an. Der Start heute stand lange in den Sternen, in der Probe war Gruber dann aber dabei. Angeführt wird das Team von Franz-Josef Rehrl, der wieder gute Möglichkeiten auf ein Topergebnis hat. Daneben werden Martin Fritz, Lukas Klapfer, Lukas Greiderer, Wilhelm Denifl, Johannes Lamparter und Paul Gerstgraser den Wettkampf angehen.
08:48
Seidl muss Saison beenden
Noch dicker kam es für Mario Seidl. Der 26-Jährige hatte sich, wie spätere Untersuchungen herausstellten, bei der Heim-WM in Seefeld eine Kreuzband-Verletzung zugezogen. Passiert war das Ganze beim Teambewerb, als Seidl auf 111,5 Meter flog. Der Salzburger verspürte nach diesem Sprung Schmerzen im Knie, kämpfte sich aber in der Loipe durch und gewann mit dem Team Bronze. In der Woche folgte eine Untersuchung, die die traurige Gewissheit brachte.
08:42
Rydzek und Frenzel fehlen
Das deutsche Team muss beim Bewerb in Oslo auf zwei ihrer Vorzeigeathleten verzichten. Eric Frenzel und Johannes Rydzek fallen krankheitsbedingt aus. Mitgenommen wurden fünf Athleten. Neben den WM-Teilnehmern Manuel Faisst, Vinzenz Geiger, Fabian Riessle und Terence Weber gehört Julian Schmid zum Kader. Der 19-Jährige hatte im Januar im estnischen Otepää sein Weltcup-Debüt gefeiert.
08:35
Entscheidung um Kristallkugel bereits gefallen
Die Entscheidung um die grosse Kristallkugel für den Sieg im Gesamtweltcup war bereits vor den Weltmeisterschaften in Seefeld zugunsten des Norwegers Jarl Magnus Riiber gefallen. Der 21-Jährige führt uneinholbar vor dem Japaner Akito Watabe und Johannes Rydzek aus der deutschen Mannschaft. Auch in Oslo gehört Riiber wieder zum engsten Favoritenkreis.
08:33
Hallo aus Oslo!
Hallo und herzlich willkommen zum Weltcup der Nordischen Kombinierer vom legendären Holmenkollen in Oslo. Um 9:00 Uhr soll der Sprungdurchgang über die Bühne gehen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.518
2JapanAkito Watabe893
3ÖsterreichFranz-Josef Rehrl841
4DeutschlandJohannes Rydzek806
5DeutschlandVinzenz Geiger803
6ÖsterreichMario Seidl729
7NorwegenJørgen Gråbak707
8DeutschlandFabian Rießle693
9NorwegenEspen Bjørnstad596
10DeutschlandManuel Faißt485