Lahti

  • HS 130, 10km
    10.02.2019 11:30
  • 1
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    24:39.80m
  • 2
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    +0.01s
  • 3
    Mario Seidl
    Seidl
    Österreich
    Österreich
    +15.60s
  • 1
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 2
    Japan
    Akito Watabe
  • 3
    Österreich
    Mario Seidl
  • 4
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 5
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 6
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 7
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • 8
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 9
    Finnland
    Leevi Mutru
  • 10
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • 11
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 12
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 13
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 14
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 15
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 16
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 17
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 18
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 19
    Frankreich
    François Braud
  • 20
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 21
    Schweiz
    Tim Hug
  • 22
    Italien
    Aaron Kostner
  • 23
    Italien
    Samuel Costa
  • 24
    Japan
    Go Yamamoto
  • 25
    Japan
    Aguri Shimizu
  • 26
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 27
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 28
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • 29
    Polen
    Paweł Słowiok
  • 30
    Deutschland
    Martin Hahn
  • 31
    Estland
    Kristian Ilves
  • 32
    Finnland
    Otto Niittykoski
  • 33
    Finnland
    Atte Kettunen
  • 33
    Deutschland
    Wendelin Thannheimer
  • 35
    Finnland
    Walterri Karhumaa
  • 36
    Polen
    Adam Cieślar
  • 37
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 38
    Deutschland
    Maximilian Pfordte
  • 39
    Deutschland
    David Mach
  • 40
    Südkorea
    Je-un Park
  • 41
    Polen
    Pawel Twardosz
15:48
WM steht an!
Mit den Weltcups in Lahti haben die Nordischen Kombinierer auch die letzten Wettkämpfe vor dem grossen Highlight in der Saison hinter sich bringen können. Vom 22. Februar bis zum 02. März geht es dann in Seefeld bei den Weltmeisterschaften um Gold, Silber und Bronze. Wir sind auch dort natürlich wieder live für Sie dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
15:45
Hug auf Platz 21
Zwar kein perfektes, aber immerhin ein solides Wochenende legte Tim Hug hin, bei dem es heute mi Platz 21 ins Ziel ging.
15:44
Schmid wird guter 15.
Mit seinem Rennen zufrieden sein kann auch Julian Schmid. Der Nachwuchsmann aus dem deutschen Team konnte heute mit den ganz Grossen mithalten und erreicht einen guten 15. Rang. Auch für Martin Hahn endet der Bewerb heute mit Platz 30 in den Punkterängen.
15:42
Drei Österreicher in den Top Ten
Neben Mario Seidl konnte auch Bernhard Gruber heute ein gutes Rennen zeigen. Als zweitbester Österreicher kommt er auf Rang sieben durch. Wilhelm Denifl wird Zehnter. Ein gutes Rennen konnte auch Johannes Lamparter zeigen, der auf Platz 13 über die Ziellinie kam. Thomas Jöbstl kam auf Rang 17 durch.
15:40
Gråbak feiert den Sieg!
Was für ein Rennen! Gråbak und Watabe stürmen nebeneinander auf die Zielgerade und am Ende muss das Foto darüber entscheiden, wer letztendlich der Sieger ist. Wer war vorne? Jørgen Gråbak! Der Norweger setzt sich um ein paar Zentimeter gegen den Konkurrenten aus Japan durch. Dritter wird Mario Seidl aus Österreich.
15:39
Antritt von Gråbak
Jørgen Gråbak setzt den Antritt, doch auch jetzt kann er Watabe nicht abhängen. Es wird auf ein Duell auf den letzten Metern hinauslaufen ...
15:37
Watabe bleibt dran
Akito Watabe lässt sich nicht abschütteln und hängt bei 8,6 Kilometern weiter im Windschatten des Norwegers. Seidl liegt auf Rang drei, hat aber sehr gute Chancen, den zumindest bis ins Ziel zu bringen. Es dauert 30 Sekunden, bis der nächste Konkurrent kommt.
15:36
Seidl kommt nicht mit
Mario Seidl muss aufgeben und Watabe und Gråbak ziehen lassen. Zwischen diesen Beiden wird es um den Sieg gehen.
15:35
Schmid weiter in den Top 15
Julian Schmid beisst sich durch, findet sich aber weiterhin auf dem angepeilten Top-15-Platz wieder. Mit ihm läuft auch Johannes Lamparter aus Österreich in einer Gruppe. Die beiden kennen sich ja noch gut von den Junioren-Weltmeisterschaften hier in Lahti.
15:34
Gråbak ist dran
Am ersten Anstieg hat es Gråbak dann auch schon geschafft und ist an das Duo herangesprungen. Es wird noch einmal richtig spannend auf den nächsten Kilometern.
15:33
Letzte Runde
Die letzte Runde läuft. Noch 2,5 Kilometer haben die Athleten vor sich, dann steht fest, wer der Sieger des heutigen Einzels ist. Seidl und Watabe liegen weiter an der Spitze, doch Gråbak rauscht heran und hat seinen Rückstand weiter verkleinern können. Nur noch 6,7 Sekunden muss er aufholen, was er locker erledigen dürfte.
15:32
Gråbak mit grossen Schritten
Es wird ein spannendes Finish werden! Jørgen Gråbak gibt alles und hat seinen Rückstand inzwischen auf nur noch 13 Sekunden verkleinern können. Schwerer geht es inzwischen bei Julian Schmid. Der hat inzwischen den Anschluss zur starken Läufergruppe verloren, liegt mir Rang 14 aber weiterhin auf einer guten Platzierung.
15:30
Zusammenschluss erfolgt
Der Zusammenschluss ist erfolgt und nun machen Akito Watabe und Mario Seidl gemeinsam an der Spitze die Arbeit. Wir sich gespannt, ob auch Gråbak da noch herankommt.
15:29
Schmid mit gutem Rennen
Ein schönes Rennen zeigt bisher auch Julian Schmid. Der Youngster aus dem DSV-Team hat sich an die schnellen Läufer gehängt und liegt zur Halbzeit sogar in den Top Ten.
15:28
Halbzeit
Die Hälfte des Rennens ist geschafft und lange dürfte es nicht mehr dauern, dann ist Seidl geschnappt. Nur noch 9,3 Sekunden bleiben dem Österreicher jetzt noch an Vorsprung. Inzwischen von seiner Gruppe getrennt hat sich Jørgen Gråbak, dem noch 28,9 Sekunden zu Seidl fehlen.
15:26
Gruber in zweiter Verfolgergruppe
Bernhard Gruber hat es geschafft und hat sich bis in die zweite Verfolgergruppe herangekämpft. Dort findet sich auch Wilhelm Denifl wieder.
15:25
Es wird enger
Für Mario Seidl wird es immer enger. Nach 3,6 Kilometern hat sich Akito Watabe um 18,2 Sekunden heranschieben können. Das Trio um Gråbak liegt noch 41 Sekunden hinter ihm.
15:24
Denifl in der zweiten Gruppe
Wilhelm Denifl liegt aktuell in der zweiten Gruppe, findet dort allerdings keinen starken Laufpartner vor. Dahinter rauscht Bernhard Gruber heran, der sicherlich noch alles versuchen wird, um sich in Richtung WM vielleicht doch noch zu empfehlen. Julian Schmid aus dem jungen deutschen Team ist 16., könnte jetzt aber mit den starken Finnen zusammenlaufen.
15:22
Rückstände schrumpfen weiter
Die Rückstände nach vorne schrumpfen weiter. Watabe liegt 31 Sekunden zurück, dahinter hat sich Gråbak bereits Nagai und Bjørnstad geschnappt und bildet gemeinsam mit ihnen eine Läufergruppe. Gut 56 Sekunden sind es, die sie hinter Seidl liegen.
15:19
Erster Kilometer ist geschafft
Den ersten Kilometer hat Mario Seidl inzwischen schon geschafft. Der Blick auf die Zeiten zeigt, dass Watabe schon ein paar Sekunden aufholen konnte. Auch Gråbak hat schon sechs Sekunden gutmachen können.
15:15
Start ist erfolgt!
Der Langlauf ist gestartet und Mario Seidl begibt sich als erster Starter auf die zehn Kilometer. Erst in 43 Sekunden wird ihm dann Akito Watabe folgen. Der hat nach dem missglückten Teamsprint gestern einiges gutzumachen. Dort stürzte Watabe und riss den Norweger Krog mit, wofür er anschliessend die Disqualifikation erntete. Fair entschuldigte sich Watabe nachher aber über die sozialen Netzwerke bei den norwegischen Konkurrenten.
15:13
Läufer machen sich bereit
Die ersten Starter machen sich am Start bereit. Nicht mehr lange, dann wird Mario Seidl als der Gejagte in die Loipe gehen.
15:08
Seidl führt nach Springen
Nach dem Springen die Nase vorn hat Mario Seidl aus dem österreichischen Team und das sogar recht komfortabel. Erst 43 Sekunden nach ihm wird Akito Watabe in den Langlauf gehen. Die Frage ist nach langer Krankheitspause natürlich, wie fit Seidl schon wieder ist. Gefährlich werden könnte ihm besonders der Norweger Jørgen Gråbak. Der starke Langläufer wird mit gut einer Minute Rückstand auf die zehn Kilometer gehen. Die übrigen starken Langläufer dürfen schon zu weit zurück sein, um in Richtung Sieg was auszurichten.
15:02
Willkommen zurück!
Willkommen zurück aus dem finnischen Lahti. Um 15:15 Uhr geht es für die Nordischen Kombinierer mit dem Langlauf über die zehn Kilometer in den zweiten Part des Wettkampftages.
12:27
Langlauf um 15:15 Uhr
Für den Moment verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination aus Lahti. Weiter geht es um 15:15 Uhr mit dem Langlauf über die zehn Kilometer. Bis dann!
12:22
Hug von Platz 20
Für Tim Hug wird es heute Nachmittag im Langlauf von Position 20 in den Langlauf gehen. Einen Platz unter den Top 30 sollte er sich damit locker sichern, vielleicht schafft er es ja sogar, noch ein paar Ränge gutzumachen?
12:21
Schmid bester DSV-Athlet
Aus dem deutschen Team kann Julian Schmid mit seiner gezeigten Leistung auf der Schanze zufrieden sein. Zur Halbzeit liegt er auf Position 13. Maximilian Pfordte ist 26., Martin Hahn und Wendelin Thannheimer werden von den Rängen 32 und 33 in den Langlauf gehen. Bei David Mach steht Platz 36 zu Buche.
12:19
Vier Österreicher in den Top Elf
Für die Österreicher lief es auch heute im Springen wieder richtig gut. Neben Seidl finden sich auch Wilhelm Denifl (8.), Johannes Lamparter (10.) und Bernhard Gruber (11.) in den besten Elf wieder. Thomas Jöbstl ist 22.
12:18
Seidl führt überlegen
Zur Halbzeit hat in Lahti Mario Seidl die Führung inne und das deutlich. Sein Vorsprung zu Akito Watabe beträgt 43 Sekunden, zu Espen Bjørnstad sind es schon 58 Sekunden. Sein grösser Konkurrent dürfte Jørgen Gråbak sein, der 1:14 Minuten zu ihm zulaufen muss.
12:16
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe kann Mario Seidl an der Führung nicht gefährden und bleibt mit 124 Metern deutlich hinter dem Österreicher zurück. Die Noten sind zwar top, mit 43 Sekunden hat aber auch Watabe schon einen grossen Rückstand.
12:15
Mario Seidl (AUT)
Mario Seidl setzt da noch zehn Meter drauf und knallt 132 Meter in den Schnee. Die Konkurrenz ist um knapp eine Minute abgehängt!
12:14
Jørgen Gråbak (NOR)
Mit ihm muss man heute rechnen! Jørgen Gråbak erwischt zum Abschluss des Wochenendes seinen besten Sprung auf dieser Schanze und brennt 122 Meter in den Schnee. Mit nur 16 Sekunden Rückstand dürfte er der grosse Topfavorit auf den heutigen Sieg sein.
12:13
Espen Bjørnstad (NOR)
Bei Espen Bjørnstad passt es deutlich besser zusammen und mit 122,5 Metern ist der Norweger mittendrin im Geschäft. Mit acht Sekunden Vorsprung zieht er vorbei an Nagai.
12:12
Ilkka Herola (FIN)
Ärger bei Ilkka Herola. Im Probedurchgang lief es noch richtig gut, jetzt will er ein wenig zu viel, wirkt etwas verkrampft und landet schon nach 110,5 Metern. 1:20 Minuten werden mehr als schwer zuzulaufen sein.
12:10
Magnus Krog (NOR)
Perfekt war der Sprung auch nicht, aber immerhin besser als der Versuch, den Magnus Krog im Probedurchgang abgeliefert hat. 1:09 Minuten könnte er durchaus zulaufen.
12:10
Espen Andersen (NOR)
Da lief nicht wirklich viel zusammen. Espen Andersen muss in der Luftphase ebenfalls viel arbeiten und immer wieder korrigieren und kommt nicht viel weiter als 114,5 Meter. Er winkt enttäuscht ab und verzieht sich schnell aus dem Auslauf.
12:08
Wilhelm Denifl (AUT)
Wilhelm Denifl hat in der ersten Phase viele Schwierigkeiten in der Luft, balanciert das aber gut aus und kann trotzdem immerhin noch 120 Meter bringen.
12:08
Go Yamamoto (JPN)
Go Yamamoto macht es deutlich besser und liefert auch heute wieder ab. Der Sprung ist technisch sauber gesetzt und auch die Landung bei 120 Metern ist schön hingebracht. Er setzt sich auf die dritte Position.
12:07
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe lässt aus und zeigt heute seinen bislang schlechtesten Sprung an diesem Wochenende. Mit 117 Metern wird er nichts ausrichten können, wenn am Nachmittag gelaufen wird.
12:04
Alessandro Pittin (ITA)
Auch Alessandro Pittin wird heute nichts holen können. Mit 107 Metern hat der beste Läufer im Feld schon über zwei Minuten Rückstand, was nicht zuzulaufen ist.
12:03
Eero Hirvonen (FIN)
Gestern sorgte Eero Hirvonen gemeinsam mit Ilkka Herola für die grosse Sensation. Entsprechend sind sicherlich auch die Erwartungen für heute gewachsen. Nach 113 Metern schüttelt Hirvonen enttäuscht den Kopf und schlägt sich die Hand an den Helm. Er weiss, damit wird es schwer auf das Podium. 1:22 Minuten liegt er zurück.
12:02
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber muss jetzt abliefern, wenn er noch die Chance auf die WM haben will, doch am Ende dürfte einmal mehr die Enttäuschung überwiegen. 114,5 Meter sind nicht gerade eine Kampfansage Richtung WM-Ticket.
12:01
Antoine Gerard (FRA)
Auch bei ihm passte es nicht zusammen im Sprung und mit 109 Metern geht es auch für ihn im Klassement weit nach hinten.
12:00
Samuel Costa (ITA)
Bei Samuel Costa scheint der Respekt vor dieser Anlage in Lahti zu gross zu sein. Am Absprung passt nicht viel zusammen, er wirkt viel zu passiv und muss bereits nach 107 Metern seinen Telemark in den finnischen Schnee setzen.
11:59
François Braud (FRA)
François Braud kann von solchen Weiten in seiner aktuellen Form nur träumen und mit 115 Metern geht es für ihn auch heute wieder ins Mittelfeld zurück.
11:58
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai kann das auch! Der Japaner steht gut über seinem Ski, macht viel Fläche und lässt sich bis auf 123 Meter hinunter tragen. Es geht mit zwölf Sekunden auf die erste Position.
11:57
Szczepan Kupczak (POL)
Lange konnte Lamparter den Platz an der Sonne aber nicht geniessen. Szczepan Kupczak zeigt wieder, dass er auf der Schanze immer mithalten kann und segelt bis auf 119,5 Meter hinunter.
11:57
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter sorgt für den Wechsel an der Spitze. Von der Weite unterliegt er mit 117,5 Metern zwar, doch in der Windkompensation gibt es dafür weniger Abzüge. 0,3 Punkte Vorsprung hat der ÖSV-Nachwuchsathlet.
11:54
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho kommt deutlich besser durch, ganz sauber war die Sprunglage des Finnen aber auch nicht. Da wären sicherlich noch ein paar Meter mehr drin gewesen. Trotzdem ist es Platz zwei für den Moment.
11:53
Maxime Laheurte (FRA)
Maxime Laheurte stellt es in der Luft völlig auf! Die Technik des Routiniers passt so gar nicht zusammen, er wackelt viel und steht sehr steil über dem Ski. Gerade einmal 108,5 Meter sind möglich gewesen.
11:52
Leevi Mutru (FIN)
Leevi Mutru lächelt in die Kameras und zeigt sich mit seinem Versuch mehr als zufrieden. 115 Meter reichen aktuell für Position zwei.
11:51
Leif Torbjørn Næsvold (NOR)
Leif Torbjørn Næsvold kommt gut in seine Flugphase und muss in er Luft kaum Korrekturen machen. Bis auf 118,5 Meter geht der Sprung hinunter, womit er Schmid dann von der ersten Position verdrängt.
11:50
Paweł Słowiok (POL)
Der nächste Pole ist in der Luft, kann aber auch nicht viel ausrichten und landet ebenfalls schon vor der 100-Meter-Marke.
11:49
Adam Cieślar (POL)
Zu Saisonbeginn lief es für die Polen eigentlich ganz gut auf der Schanze, inzwischen aber ist die Form völlig weg. Adam Cieślar wirkt sehr unruhig und mit nur 99,5 Metern wird er heute nichts ausrichten können.
11:48
Aguri Shimizu (JPN)
Der Japaner kann Schmid in seiner Führungsposition ebenfalls nicht gefährden und muss sich nach 111 Metern weiter hinten einsortieren.
11:47
Tim Hug (SUI)
Tim Hug ist bei der Ausfahrt nicht ganz zufrieden, da lief es im Training schon deutlich besser. Mit 113 Metern hat er aber gute Möglichkeiten heute ein Ergebnis in den Top 20 zu erreichen.
11:46
Julian Schmid (GER)
Mit dieser Leistung darf Julian Schmid durchaus zufrieden auf das Springen blicken. Er kommt schön in seine Flughaltung und bringt mit 115 Metern den bislang besten Sprung hinunter.
11:45
Thomas Jöbstl (AUT)
Auf exakt die Weite springt auch Thomas Jöbstl, der sich über den Continentalcup seinen Platz im Weltcupteam erkämpft hätte. Da die Windbedingungen aber etwas schlechter war, sind es nur 15 Sekunden, die ihm von Rang eins trennen.
11:44
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves springt in einen ähnlichen Bereich vor und setzt die Latten bei 111 Metern hin. Durch ein paar Abzüge in der Windkompensation fehlen am Ende aber doch schon ein paar Punkte zu Muhlethaler.
11:43
Laurent Muhlethaler (FRA)
Bei den Franzosen passt in dieser Saison überhaupt nicht zusammen, jetzt zumindest kann Laurent Muhlethaler mit 112 Metern erst einmal an die Führung gehen.
11:42
Raffaele Buzzi (ITA)
Raffaele Buzzi ist schon ein alter Bekannter im Weltcup, trotzdem sieht der Sprung technisch nicht besser aus als bei Mach. Der Oberkörper steht steil im Wind und nach 100,5 Metern ist der Rückstand zur Spitze schon jetzt da.
11:41
David Mach (GER)
Vor einigen Wochen konnte David Mach hier mit der Staffel den Juniorentitel feiern. Der Weltcup ist aber natürlich noch eine ganz andere Hausnummer. Am Absprung passt es für Mach nicht ganz zusammen und so bleibt die ganz grosse Weite leider aus. Mit 101,5 Metern liegt er derzeit auf dem drittletzen Rang.
11:40
Aaron Kostner (ITA)
Ein paar Meter mehr kann Aaron Kostner in den Schnee setzen. Wird aber am Ende für ihn auch nur reichen, um für ein paar Weltcupzähler zu kämpfen.
11:39
Wendelin Thannheimer (GER)
Und schon ist mit Wendelin Thannheimer der nächste Starter des deutschen Nachwuchsteams an der Reihe. Die Geschwindigkeit in der Spur ist richtig hoch, in den Flug mitnehmen kann er das aber nicht. Bei 106,5 Metern heisst es die Landung setzen.
11:38
Je-un Park (KOR)
Pünktlich zu den Weltmeisterschaften lässt sich auch Aussenseiter Je-un Park aus Korea mal wieder im Weltcup blicken. Im Probedurchgang lief es für ihn solide, jetzt lässt er mit 102,5 Metern viel liegen.
11:37
Martin Hahn (GER)
Martin Hahn wird heute auch nicht viel ausrichten können. Er steht ein wenig zu steil in der Luft und wird so vom Wind gebremst. 107 Meter werden es so am Ende.
11:36
Pawel Twardosz (POL)
Pawel Twardosz bestreitet hier ebenfalls seine ersten Wettkämpfe, hat sich aber wohl deutlich mehr von der Schanze vorgenommen. Nach 95 Metern wird er heute keinerlei Rolle spielen.
11:35
Maximilian Pfordte (GER)
Mit Maximilian Pfordte ist nun schon der erste Athlet aus der jungen deutschen Mannschaft an der Reihe. Der Speed im Anlauf ist ganz ordentlich, am Absprung lässt er ein wenig was liegen und auch im Sprung gibt es ein paar kleine Fehler. 110 Meter reichen ihn für den Augenblick für Rang zwei.
11:34
Otto Niittykoski (FIN)
Otto Niittykoski bekommt die Freigabe vom Trainier und begibt sich in die Spur. Am Absprung aber fehlt auch ihm noch ein wenig das Vertrauen und er wartet sehr lange ab. Mit 107 Metern endet sein Versuch.
11:33
Atte Kettunen (FIN)
Dritter Athlet aus der nationalen Gruppe der Finnen ist Atte Kettunen, der mit 113,5 Metern durchaus zufrieden sein kann, auch wenn es am Ende nicht für weit vorne reichen dürfte.
11:32
Wille Karhumaa (FIN)
Für den Bruder läuft der Sprung auf dieser schwierigen Anlage auch nicht ganz durch. Mit 95 Metern bleibt er noch mal deutlich dahinter zurück.
11:31
Walterri Karhumaa (FIN)
Walterri Karhumaa ist es, der vor heimischem Publikum den Auftakt gibt. Mit 105 Metern bleibt der grosse Sprung für ihn allerdings aus.
11:24
Der Probedurchgang
Im Probedurchgang hatte Mario Seidl gemeinsam mit Yoshito Watabe den besten Sprung zeigen können. Gemeinsam mit Akito Watabe gelten sie zu den Favoriten auf die Halbzeitführung. Auch Wilhelm Denifl kam in der Probe wieder gut zurecht. Bester DSV-Starter war Julian Schmid als 14.
11:17
Kann Hug Selbstvertrauen tanken?
Für Tim Hug geht es heute darum, in Hinblick auf die Weltmeisterschaft noch einmal Selbstvertrauen zu tanken, nachdem die Saison bislang von wenigen Ergebnissen in den Top 30 gekennzeichnet war. Die Trainingsresultate geben Hoffnung, dass es gelingen könnte.
11:12
Das ÖSV-Team
Auf den Start in Lahti verzichten auch einige der WM-Starter aus Österreich. Angeführt wird das Team so von Mario Seidl, der nach Krankheitspause ins Team zurückkehrt. Daneben bestreiten heute Wilhelm Denifl, Bernhard Gruber, Johannes Lamparter und Thomas Jöbstl. Zwischen Denifl und Gruber geht es dabei auch um den letzten Platz in Seefeld. Nach den letzten Ergebnissen dürfte darum Denifl der grösste Favorit sein.
11:06
Nachwuchsaufgebot beim DSV
Auf den Wettkampf in Lahti verzichtet neben dem Weltcupsieger Jarl Magnus Riiber aus Norwegen auch die komplette deutsche A-Mannschaft. Stattdessen erhält in Lahti die junge Garde die Chance. Gebildet wird das fünfköpfige Team von Martin Hahn, David Mach, Julian Schmid, Wendelin Thannheimer und Maximilian Pfordte.
11:01
Hallo aus Lahti!
Hallo und herzlich willkommen aus dem finnischen Lahti. Um 11:30 Uhr gehen die Nordischen Kombinierer hier von der Grossschanze in ihren Einzelwettkampf.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.518
2JapanAkito Watabe893
3ÖsterreichFranz-Josef Rehrl841
4DeutschlandJohannes Rydzek806
5DeutschlandVinzenz Geiger803
6ÖsterreichMario Seidl729
7NorwegenJørgen Gråbak707
8DeutschlandFabian Rießle693
9NorwegenEspen Bjørnstad596
10DeutschlandManuel Faißt485