Courchevel

  • Riesenslalom
    21.12.2018 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Slalom
    22.12.2018 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    1:36.72m
  • 2
    Petra Vlhová
    Vlhová
    Slowakei
    Slowakei
    +0.29s
  • 3
    Frida Hansdotter
    Hansdotter
    Schweden
    Schweden
    +0.37s
  • 1
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • 2
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • 3
    Schweden
    Frida Hansdotter
  • 4
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • 5
    Österreich
    Katharina Liensberger
  • 6
    Norwegen
    Nina Haver-Løseth
  • 7
    Schweden
    Anna Swenn-Larsson
  • 8
    Kanada
    Erin Mielzynski
  • 9
    Italien
    Chiara Costazza
  • 10
    Norwegen
    Kristin Lysdahl
  • 11
    Österreich
    Katharina Truppe
  • 12
    Norwegen
    Mina Fuerst Holtmann
  • 13
    Schweden
    Charlotta Säfvenberg
  • 14
    Italien
    Irene Curtoni
  • 15
    USA
    Paula Moltzan
  • 16
    Schweiz
    Aline Danioth
  • 17
    Kanada
    Roni Remme
  • 18
    Frankreich
    Adeline Mugnier
  • 19
    Kanada
    Laurence St-Germain
  • 19
    Norwegen
    Maren Skjøld
  • 21
    Deutschland
    Christina Geiger
  • 22
    Slowenien
    Ana Bucik
  • 23
    Finnland
    Nella Korpio
  • 24
    Schweden
    Ylva Stålnacke
  • 25
    Schweden
    Emelie Wikström
  • 26
    Frankreich
    Nastasia Noens
  • 27
    Schweiz
    Carole Bissig
  • 28
    Kanada
    Amelia Smart
  • 29
    Österreich
    Bernadette Schild
  • 29
    Schweden
    Sara Hector
14:27
Schöne Feiertage!
Damit verabschieden wir uns aus Courchevel mit dem letzten Damenrennen vor Weihnachten. Für die Herren geht es um 15.45 Uhr noch in Madonna di Campiglio an den Start. Für die Damen geht es am 28. Dezember in Semmering mit dem Riesenslalom weiter. Wir wünschen Ihnen jetzt schöne Feiertage und ein frohes Weihnachtsfest! Bis bald!
14:25
Enttäuschung beim DSV
Es ist bisher noch nicht die Saison der deutschen Technikerinnen. Nachdem Lena Dürr zum zweiten Mal in dieser Saison eingefädelt hat, konnte auch Christina Geiger in keinem der beiden Durchgänge überzeugen. Rang 21 mit knapp vier Sekunden Rückstand auf die Spitze - das ist nicht der Anspruch der Oberstdorferin! Das schmerzt die Verletzung von Marina Wallner umso mehr!
14:23
Zwei Österreicherinnen mit Weltcuppunkten
Licht und Schatten beim ÖSV: Nach dem bitteren Ausscheiden von der so vielversprechend platzierten Bernadette Schild tröstet der tolle fünfte Rang von Katharina Liensberger. Die junge ÖSV-Starterin überzeugt vor allem mit der Fabelzeit aus dem zweiten Durchgang. Katharina Truppe belegt Rang elf. Alle anderen ÖSV-Starterinnen hatten das Finale nicht erreicht.
14:21
Holdener hält Schweizer Fahne hoch
Unter Abwesenheit von Michelle Gisin musste es Wendy Holdener richten - und tut dies. Mit Platz vier kann die Schweizerin trotz der Enttäuschung nach der Zeitnahme im Ziel durchaus zufrieden sein! Der Zeitabstand zu den Top Drei ist allerdings gewaltig. Dahinter klafft eine grosse Lücke. Auf Platz 16 folgt Aline Danioth, Carole Bissig kommt nicht über Rang 27 hinaus.
14:19
Alte Bekannte auf dem Podest!
Herzlichen Glückwunsch, Mikaela Shiffrin! Mit 23 Jahren feiert die US-Amerikanerin ihren 50. Weltcupsieg - den 35. im Slalom. Eine beeindruckende Bilanz! Neben ihr platzieren sich die ewigen Konkurrentinnen. Heute setzt sich die Erfahrung durch: Petra Vlhova und Frida Hansdotter belegen die Plätze zwei und drei. Die Olympiasiegerin hat dies ihrer Laufbestzeit im zweiten Durchgang zu verdanken.
14:15
Mikaela Shiffrin (USA)
Jetzt gilt's! Mikaela Shiffrin kann Geschichte schreiben! Hier beginnt sie allerdings ebenfalls mit einem kleinen Ausscherer des Aussenskis - hoppla! Jetzt kommt der Steilhang, in dem sie wie im ersten Durchgang gewaltig Zeit liegen lässt. Bei der nächsten Zwischenzeit liegt sie sogar vier Hundertstel zurück - was geht jetzt noch im Finish? Viel! Im Ziel liegt Shiffrin knapp drei Zehntel vor der Konkurrenz - Wow! Damit hat sie ihren 35. Slalomsieg eingefahren und zieht mit Marlies Schild gleich!
14:13
Petra Vlhova (SVK)
Der Kampf der Giganten beginnt: Sieben Zehntel Sekunden beträgt der Vorsprung von Petra Vöhova auf die Olympiasiegerin im Ziel. Dreimal war sie bereits Zweite, doch jetzt verliert sie im Steilhang enorm viel. Das wird hier tatsächlich nochmal eng: Vlhova wackelt auch in ihrem Paradeteil, dem Flachstück. Am Ende kann sie aber acht Hundertstel ins Ziel retten und ballt die Faust. Wieder steht die Slowakin auf dem Podest!
14:11
Bernadette Schild (AUT)
Bernadette Schild hat jetzt oben sogar Sonne, doch das hilft ihr überhaupt nicht. Ist das bitter: Nach so tollen Vorstellungen fädelt sie ein und fällt auf den Schnee. Schade! Das Podest wäre drin gewesen.
14:10
Wendy Holdener (SUI)
Vier Damen steht noch oben - eine davon: Wendy Holdener. Man hört die Schweizerin gleich oben über die Aussenmikros: Am zweiten Tor bleibt sie kurz hängen, dann ist sie im Oberkörper leicht überdreht. Das ist schade! Viele kleine Fehler sorgen für Zeitverlust: Insgesamt verliert sie hier knapp eine Sekunde auf Hansdotter. Schade!
14:09
Frida Hansdotter (SWE)
Die Olympiasiegerin bringt sechs Zehntel Vorsprung mit. Die erfahrene Schwedin sollte diesen Vorsprung eigentlich verwalten können. Und das tut sie auch - mehr noch: Immer wieder bewegt sie sich nach vorn und greift an. Das sieht sehr dynamisch aus! Und Wahnsinn: Hansdotter setzt die nächste Laufbestzeit und hat im Ziel fast eine Sekunde Vorsprung! Na bitte!
14:07
Nina Haver Løseth (NOR)
Nina Haver Løseth ist die nächste Norwegerin. In dieser Saison fehlt ihr allerdings noch ein bisschen Sicherheit. Zwar ist Løseth sauber unterwegs und setzt den Schwung immer wieder früh an, doch Liensbergers Zeit ist nicht zu knacken. Die Österreicherin bleibt Erste.
14:06
Erin Mielzynski (CAN)
Erin Mielzynski hat im ersten Durchgang für eine kleine Überraschung gesorgt. Dem entsprechend lässt sie oben auch schon ein paar Zehntel liegen. Dazu bleibt sie nach der Zwischenzeit kurz hängen und ist zu soät am nächsten Schwungansatz. Nach mehreren kleinen Fehlern fällt sie zurück.
14:04
Chiara Costaza (ITA)
Es geht um die Plätze eins bis acht! Doch Chiara Costazza kann sich hier nciht mehr verbessern. Damit macht Liensberger weiter Boden gut.
14:01
Katharina Truppe (AUT)
Die Teamkollegin von Katharina Liensberger hatte im ersten Durchgang zeitgleich auf Rang neun gelegen. Doch Truppe kommt nicht so gut zurecht wie Liensberger zuvor. Immer wieder zeigt die junge ÖSV-Starterin extreme Rutschphasen und wird häufig ausgehoben. Damit rutscht sie auf Rang vier zurück. Das ist bitter!
14:00
Katharina Liensberger (AUT)
Jetzt gilt's für Katharina Liensberger. Auch sie kann ihren Vorsprung oben ausbauen. In dem rhythmischen Kurs kommt sie Österreicherin gut zurecht. Wow! Trotz kleiner Rutscher baut sie den Vorsprung weiter aus und setzt eine neue Laufbestzeit. So kann es doch weitergehen!
13:58
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Anna Swenn-Larsson ist die nächste Skandinavierin und bringt viel Vorsprung mit. Und das sieht stark aus, was die Schwedin mit den kurzen Radien hier zeigt: Viel Angriffslust bringt ihr die zweitbeste Laufzeit und die Führung ein. Das wird im Ziel natürlich lautstark bejubelt!
13:57
Mina Fürst-Holtmann (NOR)
Mina Fürst-Holtmann kann ihre halbe Sekunde Vorsprung nicht halten, halbiert sie schon im ersten Teil. Kurz nach der Zeitnahme bliebt sie dann noch einmal an einer Torstange hängen und so reicht es nicht für die Führung. Platz zwei ist dennoch drin. Da ballt sie die Faust.
13:56
Kristin Lysdahl (NOR)
Die nächste Norwegerin ist Kristin Lysdahl. Die Norwegerin hat jetzt wieder etwas hellere Verhältnisse und bringt satte sieben Zehntel mit. Und die Riesenslalomspezialistin ist oben super unterwegs. Ganz eng an den Toren, baut Lysdahl ihren Vorsprung aus und zieht bis unten durch: Mit der dritten Laufzeit setzt sie sich an die Spitze und freut sich im Ziel zurecht!
13:54
Maren Skjøld (NOR)
Das norwegische Team hat sich hier extrem stark präsentiert, es folgt ein Dreierpack. Und Maren Skjøld scheint das besonders zu motivieren, sie riskiert extrem viel. Aber vielleicht ein bisschen zu viel: Immer wieder rutscht die Norwegerin leicht weg und fällt so auf Rang sieben zurück.
13:53
Laurence St.-Germain (CAN)
Laurence St.-Germain bringt eine halbe Sekunde Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit, verliert davon oben allerdings gleich ein Zehntel. Nach der Präparierungspause sollte sie Kanadierin eigentlich eine bessere Piste vorfinden, doch nutzen kann sie dies nicht, fällt bis auf Platz sieben zurück - eine Hundertstel vor Christina Geiger.
13:49
Irene Curtoni (ITA)
Oben findet Irene Curtoni eine starke Linie und hält als Erste seit Langem den Vorsprung. Im Mittelteil stimmt die Linie weiter, doch die Italienerin zeigt sich nicht mehr so aktiv. So wird es bis ins Ziel noch extrem eng... Vier Hundertstel fehlen am Ende.
13:48
Emelie Wikström (SWE)
Emelie Wikström kommt mit diesen Verhältnissen überhaupt nicht zurecht, verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit und wird durchgereicht.
13:47
Christina Geiger (GER)
Jetzt gilt's für die erste und einzige deutsche Starterin im zweiten Durchgang. Technisch sieht das wieder extrem sauber aus, was Christina Geiger hier zeigt. Die Deutsche fährt sehr rund, aber auch etwas explosiver als im ersten Durchgang. Unten reicht's dann aber wieder nicht: In den letzten Toren lässt sie noch Federn und fällt auf Platz sechs zurück. Im Ziel zeigt sie sich sichtlich enttäuscht.
13:45
Roni Remme (CAN)
Die Kanadierin wird von ihren Betreuern lauthals auf die Piste geschrieen. Doch auch sie hat mit den vielen Wannen zu kämpfen, immer wieder rattern die Ski gewaltig. Dabei kann sie aber immerhin den Oberkörper ruhig halten - diese Vorstellung reicht für Platz vier.
13:44
Ana Bucik (SLO)
Die Slowenin hatte sich im ersten Durchgang ein bisschen mehr ausgerechnet. Oben liegt sie jetzt im Bereich der Bestzeit. Doch dann patzt auch sie im Mittelteil. Immer wieder rutscht sie leicht weg und fällt auf Platz fünf zurück.
13:44
Ana Bucik (SLO)
Die Slowenin hatte sich im ersten Durchgang ein bisschen mehr ausgerechnet. Oben liegt sie jetzt im Bereich der Bestzeit. Doch dann patzt auch sie im Mittelteil. Immer wieder rutscht sie leicht weg und fällt auf Platz fünf zurück.
13:43
Ylva Staalnacke (SWE)
Im Startbereich wird die Sicht jetzt immer dunkler. Doch Ylva Staalnacke hat vor allem im Mittelteil Probleme, da ihr Körperschwerpunkt zu weit hinten ist und sie so von den Wellen ausgehoben wird.
13:42
Aline Danioth (SUI)
Die 22-Jährige verliert oben ihren hauchdünnen Vorsprung. Doch Aline Danioth kämpft sich durch, zieht zwischen den Toren immer wieder nach vorn. Unten sind die Abstände allerdings eng: Aline Danioth fällt in den letzten Toren noch auf Rang drei zurück.
13:40
Charlotta Saefvenberg (SWE)
Die verletzungsgeplagte Schwedin zeigt oben eine ordentliche Leistung, doch vor allem unten hat Moltzan eine Fabellinie ausgekramt. Doch Charlotta Saefvenberg hält dagegen, macht sich unten ganz lang und rettet 0.12 Sekunden ins Ziel.
13:39
Sara Hector (SWE)
Die Schwedin war im ersten Durchgang überhaupt nicht zufrieden, hat jetzt aber auch in dem rhythmischer gesetzten Kurs Probleme. Nachdem sie überhaupt nicht in den Rhythmus kam, fädelt sie kurz vor dem Ziel auch noch ein.
13:38
Adeline Mugnier (FRA)
Schon jetzt sind einige Spuren auf der Piste erkennbar. Bei ihrem Heimrennen ist Adeline Mugnier oben gut unterwegs, rutscht in den letzten Toren aber kurz auf dem Innenski weg und fällt hinter Moltzan zurück.
13:36
Nella Korpio (FIN)
Die nächste hohe Startnummer wartet mit der Finnin Nella Korpio. Mit Startnummer 54 zeigte sie einen tollen ersten Durchgang. Jetzt kann sie mit der Fabelzeit von Paula Moltzan allerdings nicht ganz mithalten.
13:35
Paula Moltzan (USA)
Die US-Amerikanerin hat mit Startnummer 39 ebenfalls eine beeindruckende Leistung im ersten Durchgang gezeigt. Und auch jetzt sieht das sehr sauber aus, was Paula Moltzan hier zeigt. Die US-Amerikanerin setzt sich einmal mehr durch und kommt mit über einer Sekunde Vorsprung ins Ziel! Stark!
13:33
Nastasia Noens (FRA)
Die Französin hat nur den Hauch von eine Hundertstel Vorsprung, baut den aber bis auf eine halbe Sekunde aus.
13:32
Carole Bissig (SUI)
Jetzt gilt's für Carole Bissig! Die Schweizerin hat eine gute Chance durch den Fehler Smarts und nutzt die im oberen Bereich auch - hier macht sie ordentlich Boden gut. Bis ins Ziel sorgen dann allerdings doch einige Rutschphasen für viel Zeitverlust, Knapp vier Zehntel kann Bissig aber retten.
13:31
Amelia Smart (CAN)
Amelia Smart hat sich mit hoher Startnummer in den zweiten Durchgang gefahren, leistet sich hier aber gleich im oberen Abschnitt einen dicken Patzer, da der Aussenski weit in der Luft hängt und sie sich nur akrobatisch über den Innenski retten kann. Schade! Aber Weltcuppunkte sind ihr im Ziel sicher!
13:27
Wir sind zurück!
Willkommen zurück in Courchevel! Die erste Vorläuferin ist bereits auf der Piste. In wenigen Minuten wird Amelia Smart diesen zweiten Durchgang eröffnen. Die Sonne hat sich mittlerweile komplett verabschiedet. Die Piste von Courchevel präsentiert sich unter einem zugezogenen Wolkenhimmel.
11:44
Bis gleich!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Courchevel. Von den letzten Starterinnen konnte sich keine mehr unter den besten 30 Athletinnen platzieren. Damit verpasst Katharina Huber ganz knapp das Finale. Hier geht es vorn aber spannend zu: Shiffrin und Vlhova trennt nur ein Hauch von vier Hundertsteln! Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen! Pünktlich um 13.30 Uhr sind wir wieder da!
11:40
Lorina Zelger (SUI)
Die letzte Schweizerin im Feld beginnt gleich bei der ersten Zwischenzeit mit über einer Sekunde Rückstand. Auch im weiteren Verlauf leistet sich Zegler zu viele Fehler, wird im Mittelteil ausgehoben und rutscht aus dem Kurs. Schade!
11:34
Michaela Dygruber (AUT)
Mit Startnummer 52 hat es Michaela Dygruber es natürlich schwer. Doch Amelia Smart hat gezeigt, was hier noch geht! Leider läuft es für Dygruber nicht wie gewünscht. Die ÖSV-Starterin zeigt einen wilden Ritt, bei dem sie immer wieder weit ausgehoben wird und Zeit verliert. Damit hat sie mit dem zweiten Durchgang nichts zu tun.
11:33
Amelia Smart (CAN)
Jetzt ist es doch passiert: Amelia Smart zeigt eine angriffslustige Fahrt und macht sich vor der Ziellinie noch einmal ganz lang. Als 29. verdrängt sie Katharina Huber aus dem Finale.
11:32
Nina O Brien (USA)
Puh! Durchatmen. Nina O Brien zeigt einen guten Start, verliert im unteren Teil aber etwas den Rhythmus. Somit scheitert sie knapp an der Zeit von Huber.
11:30
Marie-Therese Sporer (AUT)
Marie-Therese Sporer rutscht gleich bei den ersten Schwüngen immer wieder weg. Dann spritzt es gewaltig: Am Übergang in den Mittelteil rutscht sie weg und scheidet aus. Schade!
11:29
Franziska Gritsch (AUT)
Im oberen Teil wird es jetzt immer dunkler, da die Wolken den Himmel komplett zugezogen haben. Das macht es für Franziska Gritsch im zwölften Weltcup nicht einfacher. Dazu holt die ÖSV-Starterin bei ihren Rechtsschwüngen immer zu weit aus. So kann sie Teamkollegin Huber nicht vom 30. Platz verdrängen!
11:27
Charlotte Chable (SUI)
Was geht für Charlotte Chable? Die Schweizerin beginnt oben etwas zu passiv. Nach dem Kreuzbandriss fehlt noch ein bisschen die Angriffslust. Dann schlägt sie die Hände über dem Kopf zusammen. Im Mittelteil sorgt ein Richtungsfehler für den Ausfall - das ist bitter!
11:24
Hannah Koeck (AUT)
Ähnliches wünschen wir jetzt natürlich auch Hannah Koeck in ihrem fünften Weltcuprennen. Doch die 24-Jährige findet einfach nicht die perfekte Linie. Immer wieder ist sie weit von den Stangen entfernt und wird dazu ein, zwei Mal gewaltig ausgehoben. Damit reicht's leider nicht für das Finale.
11:23
Ylva Staalnacke (SWE)
Aufgrund der hohen Zeitabstände haben die Damen mit den hohen Startnummern hier kurz vor Weihnachten noch einmal eine gute Chance, sich in das Finale zu carven. Zunächst nutzt das Ylva Staalnacke, die eine angriffslustige Fahrt zeigt und auf Rang 23 nach vorn fährt. Da freut sie sich im Ziel zurecht.
11:18
Federica Brignone (ITA)
Selbst grosse Namen haben hier grosse Schwierigkeiten mit der Piste: Die erfahrene Italienerin, die in dieser Saison bereits einen Riesenslalom gewinnen konnte, fädelt hier bereits im fünften Tor ein.
11:15
Die besten 30 sind unten
Die ersten 30 Starterinnen sind im Ziel. Hier türmen sich schon deutliche Abstände auf. Durch die vielen Wannen, die sich jetzt in der Piste zeigen, wird sich das noch verstärken. Wir halten Sie natürlich weiter auf dem Laufenden, wenn sich hier eine Läuferin noch stark präsentieren kann!
11:13
Mina Fürst-Holtmann (NOR)
Alle Läuferinnen haben jetzt Schwierigkeiten mit den vielen Wannen in der Piste. Die Norwegerin hat allerdings eine überzeugende Taktik: Sie ist extrem früh dran und versucht sich, über den Spuren zu bewegen. Im Ziel reisst sie die Arme nach oben, denn die Zwölf leuchtet auf. Klasse! Damit ordnet sie sich mit einer hohen Startnummer in die starken Leistungen ihrer Teamkolleginnen ein!
11:11
Sarah Hector (SWE)
Das ist nicht mehr die Sarah Hector der letzten Jahre! Die Schwedin kommt hier überhaupt nicht zurecht. Immer wieder baut sie Steher ein, da sie zu gerade an die Stangen heranfährt. Im Ziel zuckt sie nur mit den Achseln.
11:10
Elena Stoffel (SUI)
Nachdem die Tschechin vor ihr einen ganz verkorksten Lauf gezeigt hat und mit über vier Sekunden Rückstand ins Ziel kam, steht auch Elena Stoffel etwas zu lang auf den Kanten. Dazu stimmt das Timing einfach nicht. Immer wieder ist sie zu spät dran, sitzt zu weit hinten ab und bekommt im Ziel auch eine Packung von vier Sekunden. Wir hoffen natürlich, dass das für's Finale reicht.
11:07
Kristin Lysdahl (NOR)
Trotz tiefer Körperposition kommt die Norwegerin oben gut zurecht, riskiert aber auch mehr als die Französin. Und jawoll! Lysdahl kämpft sich durch, sucht immer wieder den Weg nach vorn und schiebt sich noch auf einen starken zwölften Platz. Klasse!
11:06
Adeline Mugnier (FRA)
Für die Lokalmatadorin wird es im Zuschauerraum noch einmal laut, doch das scheint Mugnier nicht wirklich zu beflügeln. Die Französin kämpft sich durch die gezeichnete Piste und landet auch nur auf Rang zwanzig. Nach dem starken Riesenslalom von gestern eine harte Enttäuschung.
11:05
Carole Bissig (SUI)
Auch Carole Bissig rutscht immer wieder ein bisschen weg, da ihr Körperschwerpunkt deutlich zu weit hinten sitzt. Im unteren Teil kommt die 22-Jährige mit der schmalen Skiführung dann aber besser zurecht. Doch viel ist nicht mehr möglich. Schade! So beträgt der Rückstand im Ziel doch über drei Sekunden.
11:03
Aline Danioth (SUI)
Die Eidgenössin steht oben deutlich zu lange auf den Kanten, kann den Ski nach den Schwüngen nicht freigeben. Dazu tun die Wannen in der Piste ihr Übriges. Im Ziel landet sie auf Platz 19.
10:59
Katharina Huber (AUT)
Die nächste Österreicherin hat uns in dieser Saison schon einmal überrascht, jetzt wird sie allerdings gleich in den ersten Toren von einer tiefen Wanne ausgehoben. Dadurch ist sie an der nächsten Stange zu spät und verliert viel Zeit. Auch unten ist das keine flüssige Fahrt: nur Patz 20.
10:58
Roni Remme (CAN)
Die Allrounderin kommt in ihrer Paradedisziplin nicht in den Rhythmus, zeigt hier vor allem im oberen Teil eine sehr unruhige Fahrt. Damit kann sie nicht überzeugen.
10:57
Maren Skjøld (NOR)
Die nächste Skandinavierin hat wieder mit dunkleren Sichtverhältnissen im oberen Teil zu kämpfen. Dafür zeigt sie sich hier aber sehr aggressiv und kann als erste seit Langem mit einer ersten Zwischenzeit von unter sieben Zehnteln aufwarten. Damit schiebt sie sich im Ziel noch vor Christina Geiger.
10:56
Natasia Noens (FRA)
Nach der Verletzung vor zwei Jahren ist die Französin noch nicht wieder bei alter Stärke. Auf der weichen Piste spritzt der Schnee immer wieder hoch auf. Unten passt die Linie dann gar nicht mehr: Rang 17.
10:54
Laurence St.-Germain (CAN)
Laurence St.-Germain beginnt angriffslustiger, allerdings muss auch sie der nachlassenden Piste Tribut zollen. So hat sie im Ziel trotz einer couragierten Fahrt deutlichen Rückstand - Rang 14.
10:53
Ana Bucik (SLO)
Die Piste wird immer ruppiger, dadurch vergrössern sich natürlich auch die Zeitabstände. Bucik ist dazu immer wieder zu spät dran und kommt nicht in den Rhythmus. Im Ziel leuchten fast drei Sekunden Rückstand auf.
10:52
Emelie Wikstrøm (SWE)
Emelie Wikstrøm geht noch ohne Weltcuppunkte auf die Piste. Die Schwedin zeigt in den Stangen von Courchevel allerdings auch mehr Kampf als flüssige Fahrt. Im Ziel kann sie sich damit immerhin noch vor Christina Geiger schieben.
10:48
Lena Dürr (GER)
Wir hoffen, dass Lena Dürr es jetzt etwas besser macht. Doch Dürrs Rückstand bei der ersten Zwischenzeit ist noch grösser. Die Deutsche wird viel zu spät mit ihren Schwüngen fertig und baut viele Rutschphasen ein. Im Mittelteil gibt's dann den lauten Ärger-Schrei über die Aussenmikros: Lena Dürr fädelt ein. Das war eine Fahrt zum Vergessen!
10:47
Christina Geiger (GER)
Jetzt gilt's für die erste Deutsche, die im zweiten Slalom der Saison ausgeschieden war. Doch die Allgäuerin beginnt etwas zu passiv. Auch im weiteren Verlauf sieht das zwar sicher aus, doch Geiger gibt den Ski nicht frei. So ist hier heute nichts möglich: Im Ziel leuchten 2.69 Sekunden auf. Das ist eine ordentliche Packung!
10:45
Katharina Truppe (AUT)
Die Österreicherin startet angriffslustig in die ersten Stangen und zeigt trotz der bereits tiefen Rillen eine klasse Zwischenzeit. Zwischen den Stangen arbeitet sie sich immer wieder nach vorn, das sieht sehr gut aus. Unten sitzt sie dann einmal zu weit hinten ab und fällt etwas zurück. Schade! Da war noch mehr drin als Rang neun!
10:44
Irene Curtoni (ITA)
Die nächste Italienerin hat oben wieder gute Bodensicht, da die Sonne zurückkommt. Doch auch sie muss immer wieder Rutschphasen einbauen, durch die sich der Rückstand von Zwischenzeit zu Zwischenzeit aufsummiert. Diese Fahrt war zu passiv! Sie hat als Erste über zwei Sekunden Rückstand.
10:43
Marusa Ferk (SLO)
Auch die erfahrene Slowenin kommt hier überhaupt nicht zurecht. Nach nur 14 Sekunden fädelt sie ein.
10:42
Katharina Liensberger (AUT)
Die junge ÖSV-Starterin beginnt gleich mit einem hohen Rückstand, da der Körperschwerpunkt zu tief sitzt und sie immer wieder nachdrücken muss. Dazu gibt es kleine Rutschphasen, die bei jedem Schwung Zeit kosten. Unten kommt sie dann besser in den Rhythmus, doch das reicht nicht mehr: nur Rang neun.
10:41
Erin Mielzynski (CAN)
Die Kanadierin ist oben stark unterwegs, kommt auch mit den Schneeverhältnissen gut zurecht. Im weiteren Verlauf kann sie dann nicht mehr ganz mithalten. Dennoch: Das war eine solide Leistung für Mielzynski!
10:39
Chiara Costazza (ITA)
Die Sonne zieht so langsam vom Hang, jetzt ist die Sicht nicht mehr ganz so gut. Dazu zeigt sich die Italienerin hier zu vorsichtig und immer einen Tick zu spät - nur Rang sieben.
10:38
Bernadette Schild (AUT)
Jetzt gilt's für Bernadette Schild! Die starke Österreicherin fährt oben celver in den ersten Spuren, kommt dann allerdings einmal zu sehr auf den Innenski, sodass sie sich akrobatisch im Kurs halten muss. Dennoch: Das ist auch unten eine klasse Vorstellung, die mit Rang drei belohnt wird! Courchevel liegt der Österreicherin einfach!
10:37
Frida Hansdotter (SWE)
Die Olympiasiegerin ist auf der Piste, verpasst oben allerdings auch gleich dreimal in Folge den pünktlichen Schwungansatz und lässt Zeit liegen. Unten riskiert sie dann noch einmal, doch auch sie hat 0.76 Sekunden Rückstand.
10:36
Nina Haver-Løseth (NOR)
Die nächste Skandinavierin geht oben vorsichtig in den Kurs, was sich aber auszahlt. Auf der weichen Piste ist der harte Kanteneinsatz zu viel! Ganz ruhig im Oberkörper gleitet die Norwegerin oben stark durch den Kurs, dann ist sie zweimal spät dran. Am Ende hat daher auch sie knapp eine Sekunde Rückstand.
10:35
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Die gross gewachsene Schwedin hat mit den engen Torabständen oben grosse Probleme und verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit. Im Ziel leuchten 1.50 Sekunden Rückstand auf. Das war nichts!
10:34
Mikaela Shiffrin (USA)
Oben ist die US-Amerikanerin ganz früh am Schwungansatz, dann fährt sie allerdings einmal zu gerade an die Stange heran und liegt knapp hinter Vlhova. Unten kommt sie dann aber besser in den Rhythmus. Dennoch: Im Ziel ist es ungewöhnlich eng - Shiffrin liegt nur 0.04 Sekunden vor Vlhova.
10:32
Wendy Holdener (SUI)
Nach ihrem Riesenslalom gestern war die Schweizerin überhaupt nicht zufrieden. Heute kommt sie oben auf dem flachen Gelände aber gut zurecht! Unten passt der Rhythmus dann aber nicht mehr ganz, da ist sie etwas zu weit von den Stangen weg. So hat sie im Ziel eine halbe Sekunde Rückstand.
10:31
Petra Vlhova (SVK)
Die ewige Zweite dieses - und in gewisser Massen wohl auch des letzten Winters - hat noch beste Bedingungen in dem schwierigen Kurs des italienischen Trainers. Das könnte sich aufgrund des Wassers in der Piste jedoch bald ändern. Vlhovas Lauf war aber auch nicht ganz fehlerfrei.
10:28
Gute Bedingungen in Courchevel
In wenigen Minuten wird Petra Vhlova den Slalom von Courchevel eröffnen. Die Strecke ist mit Salz präpariert worden, ansonsten herrschen hier aber beste Bedingungen: gute Sicht bei strahlendem Sonnenschein.
10:23
Geiger und Dürr für den DSV
Nach dem Saisonaus von Hoffnungsträgerin Marina Wallner, liegt der Druck im deutschen Technik-Team wieder auf den erfahrenen Starterinnen Lena Dürr (14) und Christina Geiger (15). Erstere konnte vor allem im Parallel-Event überzeugen. Allerdings zeigen sich beide noch nicht beständig genug. Heute soll es einen weiteren Schritt nach vorn gehen. Die Top Sechs sind das Ziel.
10:19
Pause für Gisin, Holdener will angreifen
Auch im Schweizer Skiverband kann man auf einen ordentlichen Saisonstart der Technik-Damen blicken. Allerdings fehlt in den Rennen von Courchevel mit Michelle Gisin die aktuell Stärkste. Gisin legt nach den kräftezehrenden Rennen in Gröden eine Pause ein. Jetzt muss es Wendy Holdener richten, die sich in den ersten beiden Slaloms nicht ganz so stark zeigte wie in der letzten Saison. Heute geht sie aber mit Startnummer zwei vielversprechend ins Rennen! Dazu stehen Aline Danioth (23), Carole Bissig (24) und Elena Stoffel (28) im Starterfeld der besten 30.
10:14
Klasse Saisonstart für Bernadette Schild
ine gute Statistik kann auch die Österreicherin Bernadette Schild aufweisen. Die 28-jährige fuhr im ersten Saisonrennen als Dritte auf das Podest, das Rennen in Killington beendete sie auf Rang vier. Den letzten österreichischen Slalom-Sieg der Damen gab's im November 2014 - Bernadette Schild möchte das bald ändern. Ausserdem rechnen sich Katharina Liensberger (10) und Katharina Truppe (13) Chancen auf eine Topplatzierung aus.
10:11
Die Kontrahentinnen
Stärkste Verfolgerin Shiffrins ist aktuell Petra Vlhova. Die Slowakin konnte in der letzten Saison als einzige Starterin, abgesehen von Shiffrin, zwei Weltcupsiege einfahren. Zum Start dieser Saison belegte sie zweimal den Platz hinter der US-Amerikanerin. Aber auch Olympiasiegerin Frida Hansdotter rechnet sich etwas aus. Dazu sind starke Schweizer und ÖSV-Fahrerinnen am Start.
10:09
Auf Rekordjagd
Die grosse Favoritin ist und bleibt Mikaela Shiffrin. Auch wenn die US-Amerikanerin mittlerweile in jeder Disziplin ganz oben stehen kann, bleibt der Slalom ihre Parade-Disziplin. Ihr Sieg in Killington war der 34. Triumph in einem Slalomrennen. Damit zog die 23-Jährige gleich mit Vreni Schneider (34) und liegt nur noch einen Slalom-Sieg hinter der Rekordhalterin Marlies Schild (35). Und auch dieser Rekord wird wohl nicht mehr lange stehen. Wir sind gespannt, ob er heute schon fällt.
10:06
Herzlich willkommen!
Guten Morgen aus Courchevel und damit herzlich willkommen zum letzten Damenrennen vor Weihnachten. Auf der Piste Stade Emile-Akkais findet heute der dritte Slalom der Saison statt. Los geht's um 10.30 Uhr. Der zweiten Durchgang startet drei Stunden später. Bis zum Start stimmen wir Sie wie gewohnt auf das Rennen ein!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.546
2FrankreichAlexis Pinturault1.145
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.047
4ItalienDominik Paris950
5ÖsterreichVincent Kriechmayr739
6SchweizBeat Feuz722
7SchweizMauro Caviezel696
8NorwegenAleksander Aamodt Kilde651
9ÖsterreichMarco Schwarz560
10ÖsterreichManuel Feller558