Wengen

  • Alpine Kombination
    18.01.2019 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Abfahrt
    19.01.2019 12:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Slalom
    20.01.2019 10:15
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Vincent Kriechmayr
    Kriechmayr
    Österreich
    Österreich
    2:28.36m
  • 2
    Beat Feuz
    Feuz
    Schweiz
    Schweiz
    +0.14s
  • 3
    Aleksander Aamodt Kilde
    Kilde
    Norwegen
    Norwegen
    +0.26s
  • 1
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 2
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 3
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 4
    Norwegen
    Aksel Lund Svindal
  • 5
    USA
    Bryce Bennett
  • 6
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 7
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 8
    Slowenien
    Martin Cater
  • 9
    Italien
    Christof Innerhofer
  • 10
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 11
    Italien
    Dominik Paris
  • 12
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 13
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 14
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 14
    Frankreich
    Brice Roger
  • 16
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 17
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 18
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 18
    Deutschland
    Manuel Schmid
  • 20
    Italien
    Mattia Casse
  • 21
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 22
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 23
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 24
    USA
    Travis Ganong
  • 25
    Österreich
    Romed Baumann
  • 26
    Österreich
    Christian Walder
  • 27
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 28
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 29
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 30
    USA
    Jared Goldberg
  • 31
    Finnland
    Andreas Romar
  • 32
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 33
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 34
    Italien
    Matteo Marsaglia
  • 35
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 36
    Österreich
    Johannes Kröll
  • 37
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 38
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 39
    Chile
    Henrik Von Appen
  • 40
    Schweden
    Felix Monsen
  • 41
    Österreich
    Christopher Neumayer
  • 42
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • 43
    Serbien
    Marko Vukicevic
  • 44
    Italien
    Werner Heel
  • 45
    Monaco
    Arnaud Alessandria
  • 46
    Dänemark
    Christoffer Faarup
  • 47
    Slowakei
    Martin Bendik
  • 48
    Bolivien
    Simon Breitfuss Kammerlander
  • 49
    USA
    Steven Nyman
  • 49
    Österreich
    Max Franz
  • 49
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 49
    USA
    Wiley Maple
  • 49
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 49
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 49
    Tschechien
    Tomas Klinsky
15:11
Slalom folgt am Sonntag
Das Rennwochenende der Herren in Wengen wird morgen mit dem Slalom abgeschlossen. Dieser ist für 10:15 Uhr angesetzt. Natürlich begleiten wir auch dieses Event dann wieder live. Für freuen uns, wenn Ihr dann wieder mit dabei seid und wünschen bis dahin ein schönes Wochenende. Tschüss und auf Wiedersehen!
15:06
Drei Schweizer in Top Ten
Die Eidgenossen hätten sich sicherlich auf der heimischen Lauberhornabfahrt einen schweizer Tagessieger gewünscht, trotzdem dürften sie mit dem Rennergebnis gut leben können. Mit Beat Feuz als Zweiter, Mauro Caviezel als Siebter und dem Zehntplatzierten Gilles Roulin haben es drei Eidgenossen in die Top Ten geschafft. Niels Hintermann und Carlo Janka folgen auf den Plätzen 16 und 17.
15:05
Schmid bester Deutscher
Durchaus überraschend hat das beste deutsche Ergebnis in Wengen Manuel Schmid errungen. Der 25-Jährige belegt Rang 18 des Klassements. Josef Ferstl und Dominik Schwaiger dürfen sich als 28. bzw. 29. zumindest über Weltcuppunkte freuen.
15:04
ÖSV-Abschneiden mit Licht und Schatten
Durch den Sieg von Vincent Kriechmayr kann die Bilanz für dieses Rennen aus österreichischer Sicht zweifelsohne nicht negativ ausfallen. Fakt ist jedoch, dass mehrere ÖSV-Athleten mit Aussichten auf eine gute Platzierung heute unter ihren Möglichkeiten bleiben. Max Franz und Matthias Mayer sind ausgeschieden. Hannes Reichelt wird 14., Otmar Striedinger 21., Romed Baumann 25. und Christian Walder belegt den 26. Rang. Platz 36 im Tableau steht heute für Johannes Kröll zur Buche, Christopher Neumayer wird in Wengen 41.
15:01
Kriechmayr gewinnt Lauberhornabfahrt
Vincent Kriechmayr ist Sieger der traditionsreichen Lauberhornabfahrt im schweizerischen Wengen. Der Österreicher fuhr die längste aller Weltcupabfahrten um 0,14 Sekunden schneller als der Schweizer Beat Feuz und um 0,26 Sekunden schneller als der Norweger Aleksander Aamodt Kilde, die die Plätze zwei und drei belegen.
14:41
Mattia Casse (ITA)
Auch der Italiener Mattia Casse macht positiv auf sich aufmerksam. Mit 2,06 Sekunden Rückstand auf die Spitze springt er auf Platz 20.
14:38
Martin Cater (SLO)
Der Slowene setzt eine tolle Fahrt in den Schnee! Mit der hohen Startnummer 41 ausgestattet schafft es Cater, noch in die Top Ten zu springen. Ausschlaggeben dafür war vorallem eine starke Vorstellung im oberen Mittelteil, sowie im Schlussabschnitt der Strecke.
14:34
Manuel Schmid (GER)
Der letzte Deutsche auf der heutigen Lauberhornabfahrt ist Manuel Schmid. Der Mann mit der Startnummer 39 legt eine mehr als ordentliche Fahrt hin, speziell der Schlussabschnitt gelingt dem 25-Jährigen. Die Belohnung dafür ist ein guter 17. Platz.
14:25
Dominik Schwaiger (GER)
Mit Dominik Schwaiger geht der zweite Deutsche auf die Strecke. Mit 2,63 Sekunden Rückstand auf den erstplatzierten Vincent Kriechmayr belegt der Deutsche Platz 25 und reiht sich direkt hinter seinem Teamkollegen Josef Ferstl ins Klassement ein. Womöglich reicht es für Schwaiger so noch für Weltcup-Punkte am heutigen Tag.
14:21
Christopher Neumayer (AUT)
Für Christopher Neumayer reicht es dagegen nur für Rang 26. Vorallem im unteren Mittelteil verliert der ÖSV-Athlet an Boden.
14:18
Niels Hintermann (SUI)
Weiter nach vorne im Klassement fährt Niels Hintermann. Der Schweizer löst es vorallem unten sehr ordentlich und reiht sich mit überschaubaren 1,49 Sekunden Rückstand auf Platz 15 ein.
14:16
Christian Walder (AUT)
Das Rennen läuft mittlerweile wieder und mit Christian Walder geht ein weiterer Österreicher auf die Strecke. Insbesondere im Mittelteil bauen sich die Rückstände für Walder auf, ein Grund dafür dürfte seine anscheinend nicht ganz ausreichende Geschwindikeit sein. Im Ziel ist er 22.
14:13
Buzzi scheinbar ernster verletzt
Der Italiener wird in einen Krankenwagen befördert. Hoffentlich ist es keine schwere Verletzung. Wir wünschen Buzzi von dieser Stelle gute Besserung!
14:01
Behandlungspause
Derzeit ist das Rennen unterbrochen, weil der Italiener Buzzi nach seiner Fahrt ganz unten in die Banden prallte und derzeit behandelt werden muss.
13:53
Otmar Striedinger (AUT)
Der ÖSV-Athlet hält lange gut mit, erst im unteren Mittelteil verliert er dann deutlich an Zeit auf die vorne im Tableau platzierten Fahrer. Striedinger schafft es nicht ins Ziel, sondern der Österreicher scheidet aus.
13:50
Emanuele Buzzi (ITA)
Die Favoriten sind bereits im Ziel, doch Emanuele Buzzi bringt die Top-Ten-Rangliste durch seine tolle Fahrt noch einmal durcheinander! Speziell im unteren Teil weiss der Italiener zu überzeugen und fährt so auf einen beachtlichen sechsten Rang vor.
13:47
Romed Baumann (AUT)
Ganz oben sieht es für den Österreicher noch gut aus, doch speziell zu Beginn des Mittelteils und zwischen der letzten Zwischenzeit und dem Ziel purzeln dann die Rückstände. Mit 2,44 Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann Kriechmayr belegt Baumann Platz 18.
13:44
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Der Norweger ist lange gut unterwegs, doch dann fährt er eine Linkskurve viel zu eng an, sodass er seine Ski in der Folge nicht mehr nach links gesteuert bekommt. Das Rennen ist für Sejersted beendet, der Norweger scheidet aus.
13:39
Johannes Kröll (AUT)
Johannes Kröll ist unterwegs, muss seine Fahrt dann aber abbrechen, weil sich der zuvor gestürzte Bailet noch auf der Strecke befindet.
13:38
Matthieu Bailet (FRA)
Der Franzose kann von Beginn an nicht mit dem Level der absoluten Top-Leute mithalten. Zu allem Überdruss stürzt er dann auch noch im mittleren Abschnitt, weil es ihn in einer Kurve zu weit rausträgt. Scheinbar ist er aber zum Glück ohne ernstere Blessuren davongekommen.
13:34
Josef Ferstl (GER)
Zum Ende des zweiten Starterblocks geht mit Josef Ferstl der erste Deutsche auf die Strecke. Festl hat vom Start weg Probleme. Obwohl die Geschwindigkeit im oberen Mittelteil stimmt, kann Festl zeitlich mit seinen Konkurrenten nicht mithalten. Weiter unten entscheidet sich Ferstl in den flacheren Rennpassagen dann für die falsche Linie und verliert weiter an Boden. Als 20. fährt der Deutsche über die Ziellinie.
13:29
Mauro Caviezel (SUI)
Der Schweizer tut sich oben sehr schwer und verliert fast eine ganze Sekunde auf Kriechmayr gemäss der ersten Zwischenzeit. In der Folge gibt Caviezel alles und schafft es in der Tat, den Rückstand auf den Österreicher zu reduzieren. Für ganz vorne reicht es aber schlussendlich nicht, derzeit belegt Caviezel Rang sechs.
13:27
Bryce Bennett (USA)
Der US-Amerikaner nimmt sich an seinem Vorfahrer Kilde ein Beispiel und setzt mit seiner Fahrt ein echtes Ausrufezeichen! Mit Highspeed schiesst Bennett durch den Mittelteil, im Ziel springt Platz fünf für ihn heraus.
13:24
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der Norweger ist vom Start weg da und bei jeder Zwischenzeit fast gleichauf mit dem Führenden, Vincent Kriechmayr. Dann liegt er plötzlich vor dem Österreicher in Führung, um eine Hundertstelsekunde! Kurz vor dem Ziel missglückt Kilde dann aber eine Kurve. Dieser Fehler kostet soviel Zeit, dass der Norweger im Ziel hinter Kriechmayr und auch Feuz auf Rang drei zurückfällt. Trotzdem zweifelsohne eine tolle Fahrt von Kilde!
13:20
Johan Clarey (FRA)
Ganz oben ist der Franzose der Schnellste, im Mittelteil baut sich der Rückstand dann aber langsam auf. Ein Podestplatz scheint lange im Bereich des Möglichen zu sein, aber spätestens nach einem Aussenskifehler vor Einfahrt auf den Zielhang muss Clarey diese Ambition begraben. Der Franzose reiht sich auf Rang sieben ein.
13:17
Christof Innerhofer (ITA)
Der Italiener investiert und riskiert extrem viel, doch für ganz vorne fehlt ihm etwas die Geschwindigkeit. Mit knapp über einer Sekunde Rückstand belegt Innerhofer am Ende Platz vier.
13:14
Benjamin Thomsen (CAN)
Der Kanadier weiss oben zu überzeugen und auch im Mittelteil ist es ordentlich, was Thomsen anbietet. Der Kanadier lässt auch unten nicht locker und belohnt sich im Ziel mit einem sehr respektablen sechsten Platz.
13:11
Matthias Mayer (AUT)
Auch Mayer schafft es nicht ins Ziel! Im Mittelteil versteuert der Österreicher sich, was vermutlich auch mit den eisigen Streckenbedingungen dort zu tun hat. Mayers Fahrt endet in der Bande, die zum Glück gepolstert ist.
13:09
Brice Roger (FRA)
Auch für den Franzosen wird es für eine Platzierung ganz vorne nicht reichen. Ausschlaggebend dafür ist sein schwacher Start, der ihm bereits einen Rückstand von fast neun Zehntel einbringt. Im Ziel ist Roger Sechster des Tableaus.
13:06
Kjetil Jansrud (NOR)
Diese Fahrt wird den Norweger nicht zufriedenstellen. Insbesondere im oberen Mittelteil kann Jansrud mit seinen Mitstreitern nicht mithalten und belegt im Ziel schlussendlich nur Rang neun.
13:05
Steven Nyman (USA)
Nach einer kurzen Pause ist Nyman der nächste Athlet, der sich der so schwierigen Strecke stellt. Nyman kommt besser rein als zuvor Franz, verliert aber dann in der Folge ein um die andere Zehntelsekunde. Kurz vor der Stelle, wo Franz stürzte, bekommt der US-Amerikaner seine Ski nicht kontrolliert, sodass ihn eine tückische Bodenwelle aushebt und auch er zu Boden geht und Kopf über den Hang hinunter rutscht. Scheinbar hat auch der US-Amerikaner den Sturz glücklicherweise ohne grosse Blessuren überstanden.
12:59
Max Franz (AUT)
Der Österreicher verliert vom Start weg Zeit, nach der ersten Zwischenzeit sind es bereits über sieben Zehntel. Am Ende des Mittelteils nimmt Franz dann eine Kurve zu spät und fährt in den Fangzaun. Der Österreicher scheidet somit aus, zum Glück scheint er den Sturz aber unverletzt überstanden zu haben.
12:56
Gilles Roulin (SUI)
Der Schweizer bewegt sich mit seinem Auftritt nicht ganz auf dem Level wie Kriechmayr und Feuz, obwohl die Speed-Zahlen für ihn sprechen. Schlussendlich reiht Roulin sich unten hinter Svindal auf Platz vier ein.
12:52
Vincent Kriechmayr (AUT)
Macht es Kriechmayr besser als sein Landsmann Reichelt? Der Österreicher legt alles rein, im Kernen-S bleibt er sogar fast am Fangnetz hängen. Der Mittelteil gelingt Kriechmayr noch etwas besser als Feuz, sodass er nach der letzten Zwischenzeit zwei Zehntel vor seinem Konkurrenten liegt. Ist der Österreicher ganz unten auch so schnell wie Feuz? Nicht ganz, doch es reicht für Kriechmayr, um die Ziellinie 0,14 Sekunden schneller als Feuz zu überqueren. Welch eine famose Fahrt des ÖSV-Athleten, der nun in Führung liegt!
12:46
Hannes Reichelt (AUT)
Reichelt gelingt bei Weitem nicht so eine geschmeidige und runde Fahrt wie Feuz. Vom Start weg verliert der Österreicher Zeit, Platz vier steht unten für Reichelt zur Buche.
12:45
Beat Feuz (SUI)
Der Schnellste des ersten Trainings und womöglich der heutige Topfavorit geht auf die Strecke. Oben verliert der Schweizer über vier Zehntel, doch in der Folge kommt Feuz besser zurecht und macht Zeit auf Svindal gut. Nach der letzten Zwischenzeit liegt der Schweizer plötzlich über vier Zehntel vor dem Norweger, im Ziel sind es dann noch 0,38 Sekunden. Hat das stimmungsvolle Publikum mit Feuz schon den Tagessieger gesehen? Die Schweizer würden es sich sicher wünschen.
12:41
Adrien Théaux (FRA)
Wie weit nach vorne geht es für den Franzosen heute? Mit einer Top-Ten-Platzierung dürfte es eng werden. Théaux verliert fast in jedem Rennabschnitt Zeit auf Svindal und fährt als Vierter über die Ziellinie.
12:39
Aksel Lund Svindal (NOR)
Der routinierte Norweger ist als Nächstes an der Reihe. Svindal kommt ganz stark ins Rennen und hat bei der ersten Zwischenzeit bereits über sechs Zehntel Vorsprung vor Paris. In der Folge misslingt ihm ein Sprung gehörig, doch allzu viel Zeit hat dieser Fehler allem Anschein nach nicht gekostet. Der Norweger gibt sich in der Folge kaum eine Blösse und hat im Ziel 0,75 Sekunden Vorsprung vor Paris und ist somit neuer Führender!
12:36
Carlo Janka (SUI)
Janka geht als Zweiter ins Rennen. Der Schweizer verliert oben fast eine halbe Sekunde auf Paris, doch dafür läuft es im Mittelteil viel besser für Janka. Der Übergang in den Schlussteil misslingt dem Schweizer dann wiederum, sodass ganz am Ende ein Rückstand von 0,23 Sekunden auf Paris für Janka zur Buche steht.
12:34
Dominic Paris (ITA)
Der kräftige Italiener ist der Erste, der sich die Piste runterstürzt. In der gefürchteten Kernen-S lässt Paris viel Zeit liegen. War es das schon mit den Siegambitionen? Vermutlich, auch wenn der Italiener unten noch einmal alles reinwirft. Aber zufrieden wirkt er im Ziel mit seinem Auftritt nicht. 2:29,63 Minuten auf der längsten Weltcup-Abfahrt ist die erste Richtzeit.
12:16
Vier Eidgenossen auf der Startliste
Neben Feuz und Cavieziel, die mindestens ein Wörtchen bei der Frage nach dem Tagessieger mitreden dürften, präsentieren sich drei weitere Schweizer vor heimischer Kulisse: Während Carlo Janka und Gilles Roulin unter den ersten zehn Startern sind, führt die Startliste Niels Hintermann an Position 29.
12:10
Was ist für Ferstl drin?
Der DSV schickt mit Josef Ferstl, Dominik Schwaiger und Manuel Schmid drei Fahrer ins Rennen. Die besten Chancen der drei auf eine gute Platzierung dürfte Josef Festl besitzen. Der 30-jährige Traunsteiner belegt derzeit Rang 16 im Klassement des alpinen Abfahrtweltcup.
12:09
ÖSV-Aufgebot
Neben Mayer, Kriechmayr und Franz stehen sechs weitere Österreicher auf der Startliste. Hannes Reichelt ist der erste Österreicher, der sich auf die Strecke begibt. Er trägt die Startnummer sechs. Ihm folgen neben den bereits Genannten Johannes Kröll, Romed Baumann, Otmar Striedinger, Christian Walder und Christopher Neumayer.
12:00
Feuz und Paris die Trainingsschnellsten
Nachdem das Rennwochenende in Wengen gestern mit der Alpinen Kombination eingeläutet wurde, steht heute die klassische Abfahrt auf der Agenda. Ein Blick auf die Trainingsläufe hilft beim Identifizieren der Favoriten auf den Tagessieg. Während der Schweizer Beat Feuz im ersten Training die Nase vorn hatte, war der Italiener Dominic Paris beim zweiten Testlauf der Schnellste. Besonders auf sich aufmerksam machte auch der Österreicher Matthias Mayer, der beide Male die drittschnellste Zeit fuhr. Weit nach vorne könnte es heute auch für Mayers Landsmänner Vincent Kriechmayr und Max Franz, sowie für den Schweizer Mauro Caviezel gehen.
11:56
Herzlich willkommen in Wengen
Hallo und herzlich willkommen zum alpinen Skiweltcup der Herren im schweizerischen Wengen. Die traditionelle Lauberhorn-Abfahrt steht an. Um 12:30 Uhr soll das Rennen im Berner Oberland starten.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.546
2FrankreichAlexis Pinturault1.145
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.047
4ItalienDominik Paris950
5ÖsterreichVincent Kriechmayr739
6SchweizBeat Feuz722
7SchweizMauro Caviezel696
8NorwegenAleksander Aamodt Kilde651
9ÖsterreichMarco Schwarz560
10ÖsterreichManuel Feller558