Val di Fiemme

  • HS 104 Einzel
    11.01.2020 16:00
  • HS 104 Einzel
    12.01.2020 16:30
  • 1
    Karl Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    285.20
  • 2
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    280.50
  • 3
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    278.20
  • 1
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 2
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 3
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 4
    Polen
    Kamil Stoch
  • 4
    Polen
    Piotr Zyla
  • 6
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 7
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 7
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 9
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 10
    Japan
    Yukiya Sato
  • 11
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 12
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 13
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 14
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 15
    Slowenien
    Cene Prevc
  • 16
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 17
    Österreich
    Gregor Schlierenzauer
  • 18
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 18
    Österreich
    Daniel Huber
  • 20
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 21
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 21
    Japan
    Keiichi Sato
  • 23
    Norwegen
    Anders Håre
  • 24
    Österreich
    Jan Hörl
  • 25
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 26
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 27
    Tschechien
    Viktor Polášek
  • 28
    Polen
    Stefan Hula
  • 29
    Kasachstan
    Sergey Tkachenko
  • 30
    Deutschland
    Luca Roth
18:19
Auf Wiedersehen!
Nach dem Ausflug auf die Normalschanze in Val die Fiemme kehren die Skispringer am kommenden Wochenende wieder auf die grosse Anlage zurück. Zu Gast ist der Weltcup dann im deutschen Titisee-Neustadt. Wir sind auch dann wieder mit von der Partie und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend!
18:18
Nur Kraft in den Top Ten
Zur Halbzeit hatten die Österreicher noch drei Springer in den Top Ten, nach dem Finaldurchgang blieb einzig Stefan Kraft übrig. Für Philipp Aschenwald war es von Platz zehn auf Position zwölf nach hinten gegangen, Daniel Huber fiel gar von der sieben auf die 18. zurück. Bei Gregor Schlierenzauer ging der Wettkampf auf Platz 17 zu Ende. Michael Hayböck und Jan Hörl belegten die Plätze 20 und 24.
18:14
Leyhe verbessert sich im Finale
Im Finale noch einen Sprung nach vorne machen konnte Stephan Leyhe, der den Wettkampf als zweitbester Deutscher auf Platz 13 beendet. Pius Paschke kämpfte sich von Platz 21 auf Rang 18 vor. Für Luca Roth wird es Position 30.
18:11
Gelungenes Wochenende für Geiger
Karl Geiger war auch am zweiten Tag beim Weltcup in Val di Fiemme nicht zu schlagen. Nachdem der Deutsche schon gestern den Sieg abräumte, war Geiger auch heute der beste Mann auf der Schanze und gewinnt nach 107 und 103,5 Metern mit 4,7 Punkten Vorsprung zu Stefan Kraft aus Österreich. Wie schon gestern Dritter wird Dawid Kubacki aus der polnischen Mannschaft. Er setzte sich mit 0,9 Punkten knapp gegen seine Teamkollegen Stoch und Zyla durch.
18:09
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft müsste jetzt 105,5 Meter bringen, wenn er sich den Sieg im heutigen Wettkampf schnappen möchte. Gelingen aber tut das Kraft nicht und mit 101 Metern muss der Österreicher auch heute auf dem Podest wieder neben Kraft auf Platz zwei Position einnehmen.
18:08
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger wirft den Fehdehandschuh aus und liefert einmal mehr einen richtig weiten Satz ab. 103,5 Meter hatte Geiger hinbringen können, dazu konnte er jetzt auch den Telemark sauber hinbringen und bekommt hohe Noten. Geiger ist Zweiter und wird jetzt gespannt auf Kraft blicken.
18:06
Kamil Stoch (POL)
Ein Pole steht auf jeden Fall schon einmal auf dem Podest. Kamil Stoch hätte aber sicherlich nichts dagegen, wenn er dieser polnische Springer wäre. Mit 100 Metern aber könnte es knapp werden. Was sagen die Noten? Die sind gut, aber am Ende reicht es ganz knapp doch nicht! Gemeinsam mit Zyla liegt Stoch auf Platz zwei, Kubacki wird auf jeden Fall auf dem Podest stehen.
18:05
Dawid Kubacki (POL)
Der Sprung war ganz stark! Dawid Kubacki hat es von den Bedingungen auch nicht leicht, kann aber trotzdem noch die 101 Meter in den Schnee bringen. In der Haltung gibt es auch jetzt nichts auszusetzen und so schiebt sich Kubacki knapp vor den Landsmann an die erste Position.
18:04
Roman Koudelka (CZE)
Im ersten Sprung lief es für Koudelka gut, behält der Tscheche jetzt die Nerven? Die wohl schon, die Bedingungen spielen aber bei ihm ein Riesenrolle und bei viel Rückenwind hat Koudelka keinerlei Chance und kommt auch nur auf 93,5 Meter. Da heisst es abhaken und das gute Gefühl aus dem ersten Sprung mitnehmen.
18:03
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang hat es von den Bedingungen wieder besser und schon laufen die Sprünge wieder durch. An Zyla vorbeigehen kann er aber nicht vorbeiziehen, der bleibt weiterhin souverän an der Spitze.
18:02
Daniel Huber (AUT)
Die Jury reagiert und geht jetzt eine Luke nach unten. Eine Entscheidung, die Daniel Huber so gar nicht schmecken dürfte. Der Österreicher hat jetzt viel Rückenwind und da aus diesem Gate natürlich so überhaupt keine Chance auf Weite. Nach 92,5 Meter bringen ihm dann auch 12 Pluspunkte für den Wind nicht mehr viel und er wird aus den Top Ten geschleudert. Missmutig zieht der ÖSV-Adler davon!
18:00
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla ballt die Faust bei der Ausfahrt und kommt aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus! Der Pole hat schon am Schanzentisch eine richtig gute Höhe und knallt die 104 Meter in den Hang. Dazu gibt es dreimal die 19.5 für die Haltung. Mit einem satten Vorsprung geht es für Zyla an die erste Position.
17:59
Anze Lanisek (SLO)
Im ersten Sprung kam Anze Lanisek auf 100 Meter, was kann der 23-Jährige jetzt abliefern? Dieses Mal bleibt er knapp unter diese Weite und muss bei 99,5 Metern landen. Bei der Haltung kommt er ganz gut weg, für die Spitze aber reicht es auch für ihn nicht.
17:58
Philipp Aschenwald (AUT)
Zehn Springer stehen noch oben, den Anfang aus dieser Gruppe wird Philipp Aschenwald aus Österreich machen. 99 Meter bräuchte er, um das Führungsduo abzulösen, gelingen aber tut ihm das mit 97 Metern nicht. Aschenwald ist derzeit Vierter und wird den Tag wohl jenseits der Top Ten beenden müssen.
17:56
Cene Prevc (SLO)
Die Technik von Cene Prevc stimmt auch jetzt wieder, auf Weite aber kommt der 23-Jährige so überhaupt nicht und schon nach 96,5 Metern heisst es für ihn die Skier in den Schnee von Predazzo setzen. Mit dem Angriff auf die Top Ten wird es für ihn nichts und sein älterer Bruder bleibt gemeinsam mit Lindivk der Führende, ehe es dann gleich in den Block der letzten zehn Athleten geht.
17:55
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik hingegen reiht sich in die Serie mit ein und auch für ihn geht es über die 100-Meter-Marke. Aber reicht das auch für die Führung? Anders als Peter Prevc bekommt er weniger Pluspunkte in der Windkompensation. Was sagen die Noten? Die sind hoch und so kann er sich dann gemeinsam mit Prevc in der Leadersbox einfinden. Die beiden führen punktgleich mit 266 Zählern.
17:53
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Kann auch Gregor Schlierenzauer jetzt noch einmal einen Versuch an die 100 Meter zeigen? Leider nicht! Der ÖSV-Routinier muss mit 97,5 Metern schon vor dieser Marke landen und wird entsprechend auch in der Ergebnisliste einige Plätze nach hinten gereicht werden.
17:52
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc gelingt zum Ende seines Wochenendes hier in Val di Fiemme ebenfalls noch einmal ein Satz über die 100 Meter. Sato ist seine Führung schon wieder los!
17:52
Yukiya Sato (JPN)
Jetzt aber ist es um die Führung von Leyhe geschehen. Yukiya Sato kommt auch jetzt wieder gut durch und stellt seinen Telemark erst bei 101 Metern hin. Hauchdünn zieht er damit an dem Konkurrenten aus Deutschland vorbei.
17:51
Daniel-Andre Tande (NOR)
99,5 Meter kann Daniel-Andre Tande runterbringen. Reicht das, um an Leyhe vorbeizugehen. Nein! Der 25-Jährige muss in der Haltung doch hohe Abzüge hinnehmen und landet auf der dritten Position der Zwischenwertung.
17:50
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi hat es mit ordentlich Rückenwind zu tun. Wie kommt er da durch? Nicht wirklich gut. Bereits bei 96 Metern ist für den Mann aus Japan Schluss und so büsst auch er jetzt einige Plätze zum ersten Durchgang ein.
17:48
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato zumindest kann den Willinger nicht von seiner Spitzenposition vertreiben. Mit 98 Metern und Noten im 17er-Bereich wird der Japaner gleich einmal fünf Plätze nach hinten gereicht.
17:48
Stephan Leyhe (GER)
Zufriedenheit sieht anders aus. Mit 100,5 Metern kann zwar auch Leyhe einen weiteren Satz als im ersten Sprung zeigen, ganz glücklich aber ist er mit seiner abgelieferten Technik nicht. Mal schauen, was er damit noch an Plätzen aufholen kann.
17:47
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc eröffnet den zweiten Starterblock im Finale. Er hat etwas mehr Rückenwind, so dass er jetzt 99,4 Meter bräuchte, um vor Paschke zu bleiben. Eine Marke, dem ihn locker gelingt. Mit 101 Metern von Domen Prevc muss Paschke seinen Platz in der Leadersbox schon wieder räumen.
17:45
Pius Paschke (GER)
Und auch bei Paschke waren die Ansprüche höher, insbesondere nachdem es am gestrigen Samstag so gut gelaufen war. Jetzt zeigt er, was er eigentlich drauf hat und malt die 100 Meter in den Schnee. Die Noten sind ebenfalls hoch und so sammelt er auch in der Haltung einiges an Punkten. Paschke setzt sich zunächst auf Platz eins.
17:44
Michael Hayböck (AUT)
Für seinen Geschmack viel zu früh an der Reihe ist Michael Hayböck, einen grossen Sprung nach vorne aber wird er wohl nicht machen. Dafür sind dann 98 Meter zu wenig. Dass weiss auch Hayböck und wirkt entsprechend angefressen im Auslauf.
17:43
Anders Håre (NOR)
Der norwegische Junior schlägt sich heute gar nicht so übel. Zwar passt in der Technik noch nicht alles zusammen, mit 98,5 Metern reicht es für ihn aber immerhin, um seine Position aus dem ersten Sprung zu behaupten.
17:42
Viktor Polášek (CZE)
Zurück gehen wird es auch für Viktor Polášek aus der tschechischen Mannschaft, nachdem er seinen zweiten Versuch auf 95 Meter runtergebracht hatte. Position vier steht für ihn derzeit zu Buche.
17:41
Stefan Hula (POL)
98 Meter bräuchte Stefan Hula um an Hörl vorbeizuziehen, gelingen tut dem Polen das aber nicht und mit einem Versuch auch 96,5 Meter büsst der Routinier aus Polen noch einmal an Plätzen ein.
17:40
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Der Japaner wird ebenfalls einen dicken Haken machen und sich glücklich schätzen, dass er die Wettkämpfe in Val di Fiemme endlich hinter sich hat. Er wird jetzt hoffen, dass es beim nächsten Weltcup in Titisee-Neustadt wieder besser läuft.
17:39
Robert Johansson (NOR)
Und auch der Norweger kann Hörl nicht von seiner Spitzenposition können. Johansson kommt am Schanzentisch nicht richtig in seinen Sprung und muss nach 98,5 Metern die Landung hinbringen.
17:39
Sergey Tkachenko (KAZ)
Sergey Tkachenko holt sich zum zweiten Mal in dieser Saison Punkte im Weltcup ab. Es werden aber wohl nur zwei Zähler werden, denn an Hörl kann er mit seinem Versuch auf 96,5 Meter nicht vorbeigehen.
17:38
Luca Roth (GER)
Luca Roth hat es von den Bedingungen auch nicht übel, kann diese aber nicht so gut umsetzen. Ein Skifehler im Mittelteil kostet ihm da einiges an Meter und mit 95 Metern und niedrigen Noten fällt er hinter Hörl zurück.
17:37
Jan Hörl (AUT)
Im 1. Durchgang hatte Jan Hörl Glück, dass so viele Topstars noch gepatzt hatten und er so doch noch in den Finaldurchgang gerutscht war. Kann er sich jetzt noch von Platz 30 wegbewegen oder bleibt es bei einem Weltcupzähler für den Österreicher? Die Chancen, dass es mehr werden stehen zumindest nicht schlecht. Hörl nutzt Windstille im Hang und kommt bis auf 102,5 Meter hinunter.
17:24
Finale um 17:36 Uhr
Lange dauert es nicht mehr, dann wird hier die Entscheidung um den Sieg fallen. Um 17:36 Uhr steht der Finaldurchgang mit den besten 30 Athleten an.
17:23
Schwarzer Tag für die Schweiz
Einen schwarzen Tag erlebte das Trio aus der Schweiz. Keiner der angetretenen Athleten hatte es geschafft, sich einen Platz unter den besten 30 zu ergattern.
17:22
Alle Österreicher dabei
Die Österreicher schafften es mit allen sechs Springern in das Finale. Neben Kraft liegen auch Daniel Huber (7.) und Philipp Aschenwald (10.) in einer guten Ausgangsposition. Gregor Schlierenzauer ist nach seinem ersten Sprung 13. Michael Hayböck liegt auf Platz 21., Jan Hörl rettete sich als 30. ins Finale.
17:21
Schmid verpasst Finale
Während Geiger wieder um den Sieg mitkämpft, lief es für die übrigen DSV-Springer heute schlechter. Stephan Leyhe liegt als zweitbester Athlet aus dem deutschen Team auf der 19. Position. Bereits im ersten Starterblock werden gleich Pius Paschke (21.) und Luca Roth (29.) ranmüssen. Überraschend ausgeschieden ist Constantin Schmid als 34. Auch Martin Hamann ist im Finale zur Zuschauerrolle verdammt.
17:19
Kraft führt vor Geiger
Zur Halbzeit führt beim Weltcup in Val di Fiemme also Stefan Kraft aus Österreich das Feld an. Nur 1,9 Punkte dahinter folgt Karl Geiger auf der zweiten Position. Weitere 0,1 Zähler hinter ihm lauert Kamil Stoch auf seine Chance. Spannender könnte die Konstellation nach einem Durchgang nicht sein.
17:17
Karl Geiger (GER)
Ganz anders sieht es bei Karl Geiger aus! Der neue Führende im Gesamtweltcup kommt mit dieser Anlage blendet zurecht und hat jetzt auch das Glück der guten Bedingungen. Bis auf 107 Metern trägt es Geiger hinunter. Zu weit, denn er kann den Telemark nicht reinsetzen und fällt durch Punktabzüge knapp hinter Kraft zurück.
17:16
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Nun wird es spannend, was Ryoyu Kobayashi abliefert. Der Japaner kam hier schon seit seinem ersten Sprung so gar nicht mit der Schanze zurecht. Findet er jetz zu seinem Sprung? Nein! Kobayashi wird im Finale wieder früh am Zug sein, denn nach 95,5 Metern liegt er jetzt auf Platz 25.
17:14
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft ballt die Fäuste bei der Ausfahrt und feiert einen erstklassigen Sprung auf 103,5 Meter. Die Noten sind ebenfalls richtig hoch. Kann er an Stoch vorbeiziehen? Es reicht! Kraft ist mit 141,4 Punkten der neue Führende.
17:13
Dawid Kubacki (POL)
104,5 Meter bräuchte Dawid Kubacki, um jetzt in Führung zu gehen. Gelingen tut dem Gesamtsieger der Vierschanzentournee aber nicht und er landet zwei Metern vor der Marke, die es für die Führung bräuchte. Im Geschäft ist Kubacki aber dennoch. Er liegt nur 1,8 Zähler hinter Teamkollege Stoch.
17:12
Marius Lindvik (NOR)
Gestern wurde Marius Lindvik wegen seines Anzuges disqualifiziert, heute dürfte er da zweimal hingeschaut haben. Glücklich ist er im Auslauf aber dennoch nicht, da waren die Vorstellung höher. 101,5 Meter bei wenig Rückenwind sind derzeit Platz neun.
17:11
Kamil Stoch (POL)
Normalschanzen sollten Kamil Stoch eigentlich liegen durch sein Sprungsystem und das kann der polnische Überflieger jetzt auch zeigen! Die Technik läuft sehr gut zusammen und er setzt die 102 Meter hin. Dank der hohen Weite und Topnoten bringt ihn das um 3,3 Punkte an Koudelka vorbei.
17:10
Daniel-Andre Tande (NOR)
Auch Daniel-Andre Tande gelingt die deutliche Steigerung zum gestrigen Wettkampftag und nach 99 Metern kann auch er sich im vorderen Bereich der Resultatliste einsortieren.
17:09
Philipp Aschenwald (AUT)
Gestern gab es für ihn die dicke Enttäuschung mit dem Ausfall im ersten Durchgang, heute macht er seine Sache besser und der Sprung läuft sauber bis auf 99,5 Meter durch. Für die Haltung gibt es dreimal die 19. Aschenwald setzt sich auf Platz sechs.
17:08
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc zeigt sich glücklich mit seinem Sprung auf 99 Meter. Ganz vorne eindringen kann der Slowene damit aber nicht und aktuell steht Platz acht zu Buche.
17:08
Johann Andre Forfang (NOR)
Auf exakt die gleiche Weite geht es auch für den Norweger Johann Andre Forfang. Nun entscheiden die anderen Werte über seine Platzierung. Die Haltungsnoten sind hoch und er bekommt dreimal die 18.5. Auch in der Windkompensation gibt es da einiges an Pluspunkten. Forfang setzt sich knapp hinter Koudelka auf Platz zwei.
17:06
Anze Lanisek (SLO)
Auch bei Anze Lanisek geht es gut und mit 100 Metern schnappt sich der Slowene einen guten Platz im Zwischenergebnis. Er zieht mit einem Lächeln von dannen.
17:05
Yukiya Sato (JPN)
Und schon ist es wieder ein bisschen schwerer. Ein Umstand, der Sato eigentlich nicht so schmecken dürfte, da seine Sprungsystem ohnehin nicht auf eine Normalschanze ausgerichtet ist. Dafür aber schlägt sich der 24-Jährige jetzt aber ganz ordentlich und setzt sich mit 97 Metern auf die sechste Position.
17:04
Daniel Huber (AUT)
Es herrscht wieder eine ruhigere Phase, kann Daniel Huber diese nun für seine Zwecke nutzen? Und wie! Endlich läuft für ihn hier mal ein Versuch sauber durch und Huber stellt die 102 Meter in den Schnee. Führender bleibt aber Koudelka.
17:03
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson hat es ähnlich wie Leyhe und wenn man dann auch noch seine Schwierigkeiten mit der Schanze hat, geht im Umkehrschluss so gar nichts. Nach 93 Metern geht es für ihn gerade so noch in das Finale.
17:02
Stephan Leyhe (GER)
Vorhin in der Qualifikation kam Stephan Leyhe auf einen guten zweiten Platz, jetzt bekommt er es mit schweren Bedingungen im Mittelteil zu tun. Was ist da aus diesem Gate möglich? Nicht viel. Mit 96 Metern rettet er sich zwar auf Platz sieben, dürfte aber ebenfalls bedient sein, denn er weiss, dass er mehr drauf hat.
17:01
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla hat es jetzt wieder besser von den Bedingungen und sofort stimmt dann auch die Weite. Bis auf 101 Meter konnte Zyla seinen Versuch hinunterziehen. Reicht ihm aktuell zu Platz zwei in der Zwischenwertung.
17:00
Killian Peier (SUI)
Und den nächsten Athleten zerpflückt es in der Luft! Killian Peier landet bei gerade einmal 85,5 Metern und muss sich ebenfalls verabschieden. Der Schweizer winkt enttäuscht ab und sucht schnell das Weite.
16:59
Daiki Ito (JPN)
Oben hat es Daiki Ito jetzt besser, ganz unten im Hang weht es aber weiterhin heftig von hinten rein und er kann nur 90 Meter in den Schnee bringen.
16:59
Constantin Schmid (GER)
Puh! Da hatte Constantin Schmid jetzt überhaupt keine Chance! Der 20-Jährige erwischt eine richtige Kante von hinten und muss sich durch über 1,5 m/s Rückenwind kämpfen. Er kommt nicht auf Weite und scheidet überraschend aus!
16:57
Domen Prevc (SLO)
Anders als sein älterer Bruder Cene ist Domen Prevc nicht unbedingt einer derjenigen, die sich über Wettkämpfe auf den Normalschanzen freuen. Sein Sprungstil ist da doch eher auf die grösseren Anlagen dieser Welt ausgerichtet. Nach 96 Metern zuckt er bei der Ausfahrt ratlos mit den Schultern, zeigt sich später aber mit Platz sechs im Zwischenergebnis dann doch zufrieden.
16:55
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl muss eine bittere Pille schlucken! Der Österreicher hat schon kurz nach dem Absprung so seine Schwierigkeiten und kommt nicht sauber in das Sprungsystem. Mit nur 94 Metern stehen die Chancen auf ein Finaldurchgang schlecht.
16:55
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Ähnlich sieht es für Gregor Schlierenzauer aus. Der Routinier aus dem österreichischen Team kann zwar nicht an der Führung greifen und gibt einige Meter durch kleinere Fehler verloren. Mit 97,5 Metern ist aber auch er sicher im Finale.
16:54
Pius Paschke (GER)
Oh je! Was war denn da los? Paschke war hier in Val di Fiemme eigentlich immer ganz gut dabei, jetzt aber kann er mit 96 Metern nicht seinen beten Sprung abliefern. Im Finale aber ist er als derzeit Fünfter dabei.
16:53
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc wird froh sein, wenn er dieses Wochenende hinter sich lassen kann, denn die Normalschanze, das ist so gar nichts für den Flieger aus Slowenien. Er kämpft seinen Versuch auf 94 Meter hinunter und muss jetzt zittern, ob es überhaupt zum Finale reicht. Fünf Springer müsste er dafür noch hinter sich lassen.
16:52
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck wirkt da in der Luft deutlich verkrampfter und so sind weite Sprünge dann einfach nicht möglich. Im Finale ist Hayböck dabei, wird dort aber vermutlich früh wieder ranmüssen.
16:51
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka gehört eigentlich zu denjenigen im Feld, die auf der Normalschanze immer wieder Topleistungen abliefern können. Kann er das heute bestätigen? Und wie! Der Tscheche kommt super in seinen Flug, liegt dann ruhig über den Latten und kommt erst nach 102,5 Metern zur Landung. Die Noten sind ebenfalls top und dreimal die 19 geht in die Wertung ein. Koudelka übernimmt die Führung!
16:50
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi liefert einen besseren Sprung als im Qualifikationsdurchgang ab und sichert sich nach 99 Metern immerhin locker die Teilnahme am Finaldurchgang.
16:49
Naoki Nakamura (JPN)
In der Qualifikation hatte Naoki Nakamura schon so seine Schwierigkeiten, rettete sich aber noch in den Wettkampf. Jetzt wird für den Japaner der Arbeitstag aber endgültig beendet sein, denn nach 90,5 Metern geht es weit nach hinten.
16:48
Rok Justin (SLO)
Das nun auch Keiichi Sato seine Finalteilnahme offiziell sicher hat, dafür sorgt der Slowene Rok Justin mit einem Hüpfer auf 94 Meter.
16:47
Maciej Kot (POL)
Auch der nächste polnische Skispringer kann hier nicht zupacken und muss schon sehr früh seine Ski in den Schnee setzen. Für Kot wird es mit Position elf im Zwischenergebnis wohl kein Finale geben. Dieses jetzt sicher hat Cene Prevc, der das Feld weiter anführt.
16:47
Stefan Hula (POL)
Vor einigen Jahren gehörte Stefan Hula zu den stärksten Springern auf der Normalschanze, in dieser Saison passt bei ihm aber wenig zusammen und so kann auch er nicht nach der grossen Weite greifen.
16:46
Keiichi Sato (JPN)
Der Sprungstil des Japaners passt nicht wirklich zur Normalschanze, dafür ist dann seine Weite von 99,5 Metern ganz ordentlich. Mit Platz zwei im Zwischenklassement kann er sich in Richtung Finale vorbereiten.
16:45
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny kann da nicht mitgehen und mit 97 Metern bleibt der Pole doch deutlich hinter Prevc zurück. Mit Platz sieben wird er noch waren müssen, ob er noch einmal randarf.
16:44
Cene Prevc (SLO)
Cene Prevc war bisher auf dieser Anlage ordentlich unterwegs und auch jetzt passt bei dem Slowenen wieder alles zusammen. Das Timing am Schanzentisch passt und auch die Übergangsphase in den Sprung gestaltet er rund. Mit 100 Metern setzt er den bisher weitesten Sprung und das obwohl er auf den bislang grössten Rückenwind getroffen war. Es geht mit grossem Vorsprung auf die erste Position.
16:43
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Für den Kanadier wird es wohl nichts werden mit dem Finaldurchgang, denn mit Platz neun liegt er schon recht weit zurück. Viele Athleten kommen ja hier noch.
16:42
Kevin Bickner (USA)
Kevin Bickner kommt an die bisherigen Bestweiten ebenfalls nicht heran und für den Einzelkämpfer aus den USA stehen 96 Meter in den Ergebnistafeln. Für Deschwanden aber reicht es ihm, da er einige Pluspunkte mehr in der Windkompensation mitnehmen kann.
16:41
Gregor Deschwanden (SUI)
Derzeit geht es hier richtig gut und auch Gregor Deschwanden kommt mit 97 Metern auf eine recht ansehnliche Weite. Ein paar Zähler aber gibt er da in der Haltung verloren und die könnten am Ende den Unterschied machen. Für den Augenblick liegt er auf Platz sechs.
16:41
Viktor Polášek (CZE)
Viktor Polášek vergibt da ein paar Meter nach dem Schanzentisch. Da kam der 22-Jährige ein wenig zu aufrecht weg und hatte dem Wind viel Angriffsfläche geboten. Mit 98 Metern ist er zwar derzeit Zweiter, wird sich aber dennoch ärgern, denn da wäre noch viel mehr möglich gewesen.
16:39
Sergey Tkachenko (KAZ)
Sergey Tkachenko nutzt die Phase mit weniger Rückenwind ebenfalls für seine Zwecke und kann mit 99 Metern den bisher weitesten Satz in diesen Durchgang in den Schnee bringen.
16:39
Luca Roth (GER)
Es geht doch! In der Qualifikation kam Luca Roth nicht gut in seinen Versuch, jetzt aber läuft das nach dem Tisch deutlich besser und er kommt bei nur wenig Rückenwind auf 98 Meter. In den Noten nimmt er dreimal die 18 mit, was dann für Platz zwei reicht. Sollte der Finaldurchgang werden.
16:38
Andreas Granerud Buskum (NOR)
Andreas Granerud Buskum macht da seine Sache schon besser. Obwohl auch der Norweger nicht ganz sauber durchkommt, bleibt er voll auf Zug und setzt mit 97 Metern den zweitweitesten Sprung in den Hang. Für den Moment gibt es eine norwegische Doppelführung.
16:37
Andreas Schuler (SUI)
Schon gestern reichte es für den 24-Jährigen nicht für das Finale und auch heute muss er sich den Durchgang der besten 30 Athleten aus dem Zuschauerraum ansehen. Nach 89 Metern rangiert er sich auf der vorletzten Position ein.
16:36
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski hingegen wird noch warten müssen, wozu sein Sprung reicht. Der Bulgare kommt nach dem Tisch nicht richtig in seinen Sprung und landet bei 92,5 Metern. Er fällt hinter Hamann zurück.
16:36
Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
Roman-Sergeevich Trofimov deutet es im Auslauf an, da hat er ein paar wichtige Punkte im Telemark verschenkt. Mit 96 Metern kann er persönlich aber trotzdem zufrieden sein.
16:35
Anders Håre (NOR)
Ganz anders läuft es bei Anders Håre! Der klingt den ersten richtig weiten Satz raus. Von oben bis unten passt beim jungen Norweger alles zusammen und er kann die 97,5 Meter in den Schnee bringen. Klar, für ihn geht es erst einmal mit grossem Vorsprung an die Spitze.
16:34
Jarkko Määttä (FIN)
Jarkko Määttä hat im Anlauf zwar einen richtigen guten Speed, schafft es aber nicht, die Geschwindigkeit auch mit in seinem Flug zu nehmen. Nach 87 Metern wird er seine sieben Sachen zusammenpacken können.
16:33
Filip Sakala (CZE)
Gestern reichte es für Filip Sakala nicht für das Finale, was kann er heute erreichen? Nicht viel. Mit 88 Metern wird es für ihn auch heute wohl nichts mit einem zweiten Sprung werden.
16:32
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov aus Russland ist der nächste Springer auf der Liste, der aber landet schon einmal hinter Hamann.
16:31
Martin Hamann (GER)
Martin Hamann hat hier schon seit seinem ersten Sprung so seine Schwierigkeiten mit der Schanze und hatte es gerade so in den Wettkampf geschafft. Jetzt kann er sich zwar steigern, aber mit 92 Metern heisst es noch abwarten, ob es reicht. In der Qualifikation hätte der Cut für die Top 30 bei knapp 93 Metern gelegen.
16:30
Giovanni Bresadola (ITA)
Der erste Springer im Feld ist gleichzeitig auch der einzige italienische Vertreter im heutigen Bewerb, nachdem seine Teamkollegen bereits in der Qualifikation ausschieden. Mit einem Satz auf 87,5 Meter ist die Wahrscheinlichkeit aber gering, dass er zu einem weiteren Sprung kommen wird.
16:27
Die Bedingungen
Auch heute herrschen in Val di Fiemme wieder faire Bedingungen. Wie schon das gesamte Wochenende treffen die Athleten gleich im Wettkampf auf Rückenwindverhältnisse.
16:24
Sechs Österreicher
Eigentlich haben die Österreicher derzeit sieben Startplätze im Weltcup, genutzt werden hier in Val di Fiemme aber nur sechs Plätze. Die besten Möglichkeiten auf ein Topresultat hat Kraft, aber auch Aschenwald zeigte nach seinem Totalausfall gestern heute einen guten Sprung in der Qualifikation. Michael Hayböck, Jan Hörl, Daniel Huber und Gregor Schlierenzauer vervollständigen das ÖSV-Aufgebot.
16:19
Dreimal Schweiz
Das kleine Team aus der Schweiz hatte ebenfalls keinerlei Schwierigkeiten die erste Hürde am heutigen Tag zu nehmen. Gregor Deschwanden, Andreas Schuler und Killian Peier werden den heutigen Wettkampf in Angriff nehmen. Simon Ammann hingegen verzichtete auf die Reise nach Italien.
16:17
Das deutsche Aufgebot
Auch heute haben wieder alle sechs deutschen Athleten den Sprung in den eigentlichen Wettkampf geschafft. Neben Geiger gehen heute Pius Paschke, Stephan Leyhe, Constantin Schmid sowie Luca Roth und Martin Hamann an den Start. Für die beiden Letztgenannteren wird das Ziel der Finaldurchgang sein, der Rest wird sich nach den guten Ergebnissen gestern grössere Ziele für den heutigen Tag gesetzt haben.
16:13
Legt Geiger nach?
Nach seiner starken Vorstellung gestern ist Karl Geiger natürlich auch für heute wieder der grosse Favorit auf den Tagessieg. Neben ihm werden auch Kraft und Kubacki wieder eine Rolle spielen. Sie sind dafür bekannt, dass ihnen die kleineren Schanzen besonders gut liegen. Ebenfalls aus der REchnung haben muss man Piotr Zyla. Kobayashi indes gilt eher als der Fliegertyp unter den Skispringern und dürfte es auch heute wieder schwer haben, das ganz grosse Ergebnis zu erspringen.
16:07
Geiger im Gelben Trikot
Der gestrige Tag lief für Karl Geiger nach Mass. Der Oberstdorfer konnte nicht nur mit einem riesigen Vorsprung zum Tagessieg springen, sondern auch das Gelbe Trikot des Führenden im Gesamtweltcup übernehmen. Geiger liegt nun 70 Punkte vor dem Japaner Ryoyu Kobayahi, der hier gestern einen Wettkampf zum Vergessen erlebte. Stefan Kraft folgt in der Gesamtwertung auf Rang drei vor dem Polen Kubacki und Lindvik aus Norwegen.
16:03
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Weltcup der Skispringer im italienischen Val di Fiemme. Um 16:30 Uhr geht es in den 1. Durchgang.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.659
2DeutschlandKarl Geiger1.519
3JapanRyoyu Kobayashi1.178
4PolenDawid Kubacki1.169
5PolenKamil Stoch1.031
6DeutschlandStephan Leyhe917
7NorwegenMarius Lindvik906
8SlowenienPeter Prevc789
9NorwegenDaniel-Andre Tande721
10ÖsterreichPhilipp Aschenwald622