DEL

Straubing
1
0
1
0
Straubing Tigers
Berlin
3
0
2
1
Eisbären Berlin
Beendet
14:30 Uhr
Straubing:
37'
Klein
 / Berlin:
29'
McKiernan
39'
Boychuk
48'
Olver
60
17:01
Drittelfazit:
Berlin bezwingt die Straubing Tigers am Pulverturm mit 1:3 und beendet damit die Erfolgsserie der Ostbayern, die nach drei Siegen am Stück erstmals ein Duell mit der Nordgruppe verlieren. Im Spiel gegen den Tabellenführer stand sich die Mannschaft von Tom Pokel aber auch ein gutes Stück selbst im Weg, denn die Gäubodener kassierten im gesamten Spielverlauf acht Hinausstellungen und besorgten der torgefährlichsten Offensive der Liga damit immer wieder Überzahlmöglichkeiten. Nach torlosem Startdurchgang war es im Mittelteil allerdings zunächst ein Treffer im Fünf-auf-Fünf, der die Gäste in Führung brachte. Straubing antwortete mit dem ersten DEL-Treffer von Adrian Klein, holte sich dann aber vor und nach der zweiten Pause Strafen ab und kassierte jeweils einen Treffer, sodass die Eisbären mit einer 1:3-Führung in den Schlussabschnitt startete, in dem das Team von Serge Aubin nichts mehr anbrennen liess.
60
16:51
Spielende
60
16:51
Das war knapp! Sieben Sekunden vor der Sirenen schleudern die Eisbären die Scheibe hinten raus, scheitern aber am rechten Pfosten!
60
16:49
Straubing zieht mit leerem Tor nochmal und probiert es in Peron von Marcel Brandt mit Schüssen von der rechten Seite. Tobias Ančička lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und packt mit der Fanghand zu. Es laufen die letzten 60 Sekunden!
59
16:47
Glück für die Tiger! Antoine Laganière zieht beim Schussversuch durch und erwischt den geschundenen John Ramage erneut im Gesicht. Eine Strafe bleibt allerdings aus.
58
16:45
Auszeit Straubing Tigers! Tom Pokel ruft seine Jungs mit Anlauf der finalen drei Minuten für letzte Instruktionen an die Bande und behält seinen Goalie gleich auf der Bank. Die Geschichte um das Trikot von John Ramage ist derweil immer noch nicht vorbei: Weil wohl wieder etwas Blut auf das Jersey getropft ist, muss erneut die Nummer 59 her!
57
16:42
White hat die Entscheidung auf der Kelle! Der Angreifer der Eisbären schnappt sich einen Fehlpass der Tigers im eigenen Drittel und erzwingt damit ein Breakaway. Im Torraum will es der Stürmer aber zu schön machen, verliert kurz die Kontrolle über den Puck und damit auch das Revolverduell gegen Sebastian Vogl.
56
16:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Boychuk (Eisbären Berlin)
Hinter dem Netz der Gäste holt Zach Boychuk Jeremy Williams von den Beinen und serviert den Hausherren nochmal ein spätes Powerplay. Wenn es nochmal etwas werden soll für die Ostbayern, dann muss jetzt der Anschluss her.
55
16:38
Chase Balisy kann sich trotzdem auf der linken Seite freispielen und bekommt das Hartgummi am Bullykreis aufgelegt. Es folgt ein Schuss aus spitzem Winkel, den Tobias Ančička am kurzen Pfosten aber abfängt.
53
16:36
Mit Blick auf das nahende Ende der Partie haben die Eisbären ihre Ausrichtung nun etwas mehr auf die Defensive ausgerichtet und lassen die Gastgeber anrennen. Spätestens an der eigenen blauen Linie gehen die Berliner dann aber doch dazwischen und nehmen den Straubingern dadurch einige Körner ab.
52
16:35
Bei all des Strafen lassen die Refs dann auch mal etwas mehr durchgehen. So wird Marco Bassler beim Schussversuch im Slot von seinem Kontrahenten umgeworfen, bekommt dafür aber kein Powerplay zugesprochen.
51
16:34
Und auch dieses Mal reicht es nicht. Berlin muss gar nicht viel machen, um die Gastgeber aus dem Slot zu halten und hat dann leichtes Spiel die zaghaften Anläufe der Tigers zu verteidigen.
50
16:32
So langsam sollten die Ostbayern aber auch mal eine ihrer Überzahlmöglichkeiten verwerten, von denen es heute immerhin auch schon vier gab. Der fünfte Versuch läuft zunächst allerdings auch eher schleppend an.
49
16:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Noebels (Eisbären Berlin)
Doch auch die Eisbären langen heute ordentlich zu und gehen in Person von Marcel Noebels in die Box. Der Angreifer bekommt zwei Minuten für eine Behinderung des Gegenspielers aufgebrummt. Powerbreak!
49
16:30
Straubing zieht sich hier selbst den Zahn! Nicht nur, dass das Team von Tom Pokel inzwischen schon bei sieben Hinausstellungen steht, die letzten beiden Strafen gegen Sena Acolatse hatten auch noch zwei Gegentreffer zur Folge.
48
16:27
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch Mark Olver
Auch dieses Mal schlägt es ein! Auf der linken Seite bekommen die Tigers das Spielgerät nicht geklärt, rücken aber trotzdem weit aus dem Slot heraus. So ergibt sich viel Platz für Mark Olver, der von links quer vor den Kasten zieht und die Scheibe mit der Rückhand in den rechten Knick löffelt.
48
16:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
Mouillierat schiebt den Puck ins Netz! Die Freude bleibt allerdings aus, denn zuvor war die Partie schon wegen eines offensichtlichen Cross-Checks von Acolatse unterbrochen worden. Für den Angreifer ist es bereits die dritte Hinausstellung im laufenden Spiel.
47
16:25
Und dann ist es auch schon wieder überstanden. Mit einem zugestellten Slot bekommen die Eisbären Abschlüsse der Hausherren verhindert und auch diese Unterzahl abgewehrt.
46
16:24
Mit einer blitzschnellen Passstafette schieben die Tigers den Puck in die linke Rundung und dann in den Torraum. Hier können die postierten Angreifer aber nicht übernehmen, sodass die Scheibe auf der rechten Seite ungenutzt wieder aus der Gefahrenzone heraus rutscht.
45
16:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Ramage (Eisbären Berlin)
Vielleicht ja jetzt: John Ramage hakt sich im Rückwärtsgang mit dem Schläger bei Jeremy Williams ein und hält den Angreifer vom Einlauf in den Slot ab.
44
16:21
Straubing tut sich in den Anfangsminuten dieses Schlussdrittels schwer, kommt kaum vorne rein und sieht sich immer wieder zum Rückwärtsgang gezwungen. So wird es schwer mit dem Ausgleich.
43
16:20
John Ramage hat sein Trikot wieder. Der Verteidiger, der nach einer Behandlungspause im ersten Drittel das Jersey wechseln musste und im Mittelteil mit der 55 aufgelaufen war, trägt inzwischen wieder die angestammte 55.
42
16:18
Zunächst geht es hier auf das Tor von Sebastian Vogl zu! Zach Boychuk probiert es mit einem Schlagschuss aus dem linken Rückraum, bleibt mit dem Kracher aber im Gewusel vor dem Kasten hängen.
41
16:17
Ein Drittel steht noch an! Schaffen die Tigers noch die Kehrtwende oder setzt es die erste Pleite im Duell mit dem Norden?
41
16:16
Beginn 3. Drittel
40
16:05
Drittelfazit:
Straubing und Berlin liefern die Treffer im Mittelabschnitt nach, den die Gäste mit einer knappen 1:2-Führung beenden. Zunächst startete der zweite Durchgang allerdings da, wo das Startdrittel aufgehört hatte, denn das Geschehen war erneut von Strafen, Fehlern und Körperlichkeit bestimmt. In der 29. Minute hatten die Berliner dann aber eine Idee und gingen, wie schon gegen Ingolstadt, durch McKiernan in Führung. In der Folge erzwangen die Gäste eine Druckphase, auf die die Ostbayern mit dem Ausgleichstreffer durch Klein antworteten, der damit sein erstes DEL-Tor verzeichnen konnte. Kurz vor der Pause nahmen die Straubinger dann aber die Strafminuten 13 und 14 und besorgten dem Gegner ein Powerplay, welches die Eisbären zur erneuten Führung ausnutzten.
40
15:58
Ende 2. Drittel
39
15:56
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch Zach Boychuk
Berlin legt wieder vor! Die Eisbären schicken den Puck mit einem weiten Schlag auf die rechte Seite, wo sich Noebels und Pföderl an der Bande behaupten und zu Reichel hinter das Straubinger Netz weiterleiten. Der Youngster bedient daraufhin den einlaufenden Boychuk im Slot, der die Scheibe aus kurzer Distanz in den Kasten drückt.
39
15:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
Während die Kollegen gleich den nächsten Schlagschuss von der blauen Linie loslassen, fährt Sena Acolatse von links in den Torraum und rempelt Berlins Keeper um. Die Refs geben zwei Minuten für Torhüterbehinderung.
37
15:52
Tor für Straubing Tigers, 1:1 durch Adrian Klein
Und plötzlich zappelt die Scheibe im Netz! Im linken Rückraum hat Adrian Klein Platz zum Abschluss und feuert den Puck einfach Mal in Richtung Netz. Unterwegs steigt das Spielgerät ordentlich auf, erwischt den überraschten Tobias Ančička an der rechten Schulter und prallt vom Goalie in die Maschen. Für den 17-Jührigen ist es der erste DEL-Treffer!
37
15:51
Und gleich nochmal die Eisbären! Noebels und Pföderl, die inzwischen Boychuk an der Seite haben, kombinieren sich in den Torraum hinein, in dem Pföderl den Abschluss sucht. Mit vereinten Kräften können Balisy und Vogl das Hartgummi aber vor der Torlinie halten.
36
15:50
Stattdessen ist Matt White plötzlich auf der rechten Seite durch und erspäht den mitgelaufenen John Ramage im High-Slot. Der Verteidiger bringt den anschliessenden Schuss aber nicht zum Netz durch.
35
15:49
Die Eisbären finden in dieser Phase zwar kaum noch aus dem eigenen Drittel, können die Wege in den Slot aber zuschliessen. So läuft Straubing entschlossen an, findet aber noch keine gefährlichen Abschlüsse.
34
15:48
Nachdem dann beide Seiten wieder komplett sind, erhöhen die Niederbayern die Schlagzahl. Brandon Gormley knüppelt das Hartgummi aus dem zentralen Rückraum drauf, verfehlt den Kasten aber um wenige Zentimeter am linken Pfosten.
33
15:47
Plötzlich haben die Hausherren eine gute Gelegenheit am linken Pfosten! Frank Hördler ist aber dazwischen und klärt das Hartgummi in die Rundung.
32
15:46
Im Vier-auf-Vier passiert nicht allzu viel, weil beide Seiten auf Defensive setzen. Das Geschehen spielt sich folglich im Mitteleis ab, bis Fabian Dietz aus der Box kommt und die Gäste in Überzahl bringt.
31
15:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Brandt (Straubing Tigers)
Doch lange hält die Überzahl nicht! Marcel Brandt ist beinahe vorne durch, verliert aber den Halt und geht zu Boden. Der Verteidiger fordert vehement einen Penalty, bekommt stattdessen aber eine Strafe für unsportliches Verhalten.
31
15:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kael Mouillierat (Straubing Tigers)
Fabian Dietz sitzt die zusätzliche Strafe ab und Straubing geht ins Powerplay.
31
15:40
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für John Ramage (Eisbären Berlin)
Rechts am Netz der Berliner bekommen sich Mouillierat und Ramage bei angezeigter Strafe gegen die Gäste in die Wolle. Nach kurzer Klärung gehen beide runter, wobei der Berliner zwei Strafminuten mehr aufgebrummt bekommt.
30
15:39
Und gleich die nächste Grosschance für die Gäste! Am linken Pfosten lockt Mark Olver Straubings Goalie aus seinem Gehäuse und spielt das Puck dann in die Zentrale. Hier ist aber kein Mitspieler zugegen, der das offene Netz hätte ausnutzen können.
29
15:35
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Ryan McKiernan
Berlin eröffnet die Partie! In der linken Rundung des Straubinger Drittels schickt Jonas Müller Corey Tropp zu Boden und macht damit die Scheibe frei, die über Matt White in den rechten Rückraum und zu Ryan McKiernan läuft. Wie schon gegen Ingolstadt feuert der Verteidiger auf den gegenüberliegenden Winkel und überwindet Sebastian Vogl über dem Fanghandschuh. Powerbreak!
28
15:34
Frank Hördler belebt das Angriffsspiel der Gäste mit flotten Aufbaupässen und schickt die Kollegen steil in die Offensive. Leo Pföderl scheitert mit dem Schuss von rechts aber an Sebastian Vogl.
27
15:33
Bei numerischem Gleichstand geben dann auch gleich wieder die Ostbayern den Ton an, weil Berlin sich tief in die eigene Zone zurückzieht. Abschlüsse gibt es aber auch nicht, denn die Gäste verteidigen die eigene Zone wie eine Festung und schicken den Puck per Icing hinten raus.
26
15:31
Viel mehr kommt aber auch schon nicht mehr herum im Eisbären-Powerplay, sodass die Tigers wieder auffüllen und kontern können. Ryan McKiernan ist in der Rückwärtsbewegung aber aufmerksam und wirft sich in letzter Sekunde in den Querpass auf Antoine Laganière wirft und damit eine Riesenchance verhindert.
25
15:28
Gefährlich wird es erst in der zweiten Hälfte der Überzahl, weil Frank Hördler die Scheibe von links heiss macht. Vor dem Kasten ist dann auch noch Leo Pföderl dran, schiebt den Puck aber rechts vorbei.
24
15:27
Berlin macht aber genau da weiter, wo es im vorangegangenen Powerplay aufgehört hat: Mit Abseitsstellungen! So geht es erneut in der neutralen Zone weiter.
23
15:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für T.J. Mulock (Straubing Tigers)
Und wieder geht ein Straubinger! Diesmal trifft T.J. Mulock, der Matt White rechts neben dem eigenen Netz zu Fall gebracht hat.
23
15:25
Die Eisbären versuchen es derweil über Parker Tuomie, der die Scheibe im zentralen Rückraum abfeuert und auf einen günstigen Abpraller im zugestellten Slot hofft. Am Ende landet der Versuch aber bei einem Gegenspieler.
22
15:23
Pfostentreffer die Zweite! Gleich mit dem ersten Angriff setzen die Tigers Jeremy Williams am linken Anspielkreis ab, von wo der Stürmer die kurze Ecke ins Visier nimmt. Einmal mehr rettet jedoch das Gebälk für die Hauptstädter.
21
15:22
Weiter geht's mit Durchgang zwei!
21
15:22
Beginn 2. Drittel
20
15:10
Drittelfazit:
Viel Power, viel Härte aber noch keine Tore im ersten Drittel! Berlin und Straubing lieferten sich im Startdurchgang einen intensiv geführten Schlagabtausch, der gleich von der ersten Minute weg von viel Körperlichkeit geprägt war. Bisher verlief das Ganze zwar meistens innerhalb des Erlaubten, beide Seiten durften aber auch schon im Powerplay ran. Die besten Möglichkeiten gab es dann auch gleich im Überzahlspiel der Tigers, die zunächst eine Konterchance an die Berliner abgaben, bevor Schopper mit einem Aluminium-Treffer die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs verzeichnete. Ansonsten herrschte aber noch wenig Verkehr vor den beiden Toren.
20
15:03
Ende 1. Drittel
20
15:03
Auch dieses Mal haben die Hauptstädter einige Probleme den numerischen Vorteil auszunutzen. Gleich die ersten beiden Anläufe der Gäste laufen ins Abseits und sorgen für Bullys im Mitteleis.
19
15:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
Bei dem Versuch einen Gegenangriff in der eigenen Zone zu starten, wird Parker Tuomie von Sena Acolatse am Knöchel gehakt und holt das nächste Powerplay für die Gäste heraus. Straubing somit bis zum Drittelende in Unterzahl.
18
14:59
John Ramage ist nach ärztlicher Behandlung des Cuts am Kinn wieder zurück auf dem Eis. Allerdings musste der Verteidiger seine Arbeitskleidung wechseln und spielt fortan mit der Nummer 59 und ohne Namen auf dem Jersey.
17
14:57
Schon seit dem Hit von Giovanni Fiore ist hier klar, dass die Körperlichkeit in diesem Duell nicht zu kurz kommen wird. Sena Acolatse macht seinem Ruf deshalb auch gleich alle Ehre und klebt Lukas Reichel mit einem wuchtigen Check in die Bande.
16
14:56
Jonas Müller saust mit dem Spielgerät durchs Mitteleis und in die Zone der Hausherren hinein. Weil die Mitspieler aber alle zum Wechsel gehen, bleibt dem Verteidiger nur noch der Dump hinter das Straubinger Netz.
15
14:54
Schöne Szene! Im linken Rückraum will Benedikt Schopper abdrücken, zerbricht beim Schussversuch aber den Schläger auf dem Eis und überlässt den Puck beinahe für einem Berliner. Bevor es zum Konter kommt eilt Fredrik Eriksson aber aus dem Mitteleis heran und übernimmt den Schlagschuss für den Kollegen.
14
14:51
Lange lassen sich die Tigers dann aber doch nicht in die Defensive drängen. Stattdessen schickt Gormley einen langen Pass in die Offensive, der über Acolatse den Schläger von Latta findet. Schlussendlich gibt Ančička aber den Spielverderber.
13
14:50
Berlin drückt dem Geschehen jetzt immer mehr den Stempel auf und rollt ein ums andere Mal auf das Tor der Gastgeber zu. Lukas Reichel trägt die Scheibe die linke Seite hinunter und nimmt Marcel Noebels mit, der aus halblinker Position den Abschluss drückt. Der Schuss rauscht aber am langen Pfosten vorbei.
12
14:48
Auch Fabian Dietz kann in der offensiven Zone einen Fehlpass erzwingen und den Kasten unter Beschuss nehmen. Dieses Mal wird der Versuch allerdings abgefälscht und saust über das Gehäuse hinweg.
11
14:47
Mark Olver nervt die Ostbayern mit einem agilen Forecheck und klaut den Hausherren das Hartgummi noch in deren Zone. Es folgt eine schneller Abschluss, der allerdings von Sebastian Vogl abgefischt wird.
10
14:46
Kaum sind die Hausherren wieder komplett, geht es auch schon wieder in die Gegenrichtung. Adrian Klein versucht es mit einem Schuss aus dem rechten Anspielkreis, erwischt aber nur den gutpostierten Tobias Ančička. Powerbreak!
9
14:45
Und das war's dann auch schon! Knapp 20 Sekunden können die Hauptstädter den Gegner in der Defensive einzwängen und Gefahr aufbranden lassen. Danach versandet das Powerplay und bringt keine nennenswerten Abschlüsse.
8
14:44
Der vielversprechende Beginn der Überzahl ist aber schnell vergessen, denn im Verlauf der ersten zwei Minuten kommen die Eisbären dann kaum noch in den Angriff. Stattdessen schickt Straubing den Puck immer wieder hinten raus.
7
14:41
Berlin ist in Überzahl schnell vorne drin und in der Formation. Alleine der finale Pass will noch nicht stimmen.
6
14:39
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Nick Latta (Straubing Tigers)
Jetzt dürfen die Gäste! Direkt vor den Spielerbänken reisst Latta Arme und Schläger hoch und erwischt Ramage am Gesicht, der eine blutenden Wunde davonträgt.
6
14:39
Auf der Gegenseite rettet die Latte die Eisbären vor dem Gegentreffer! Acolatse schiebt das Spielgerät von Linksaussen in den High-Slot und bedient Benedikt Schopper, der das Zuspiel direkt abnimmt und ans Aluminium nagelt.
5
14:38
White mit der Mgeachance! Sekunden vor dem Ablauf der Strafe haben die Gäste plötzlich einen Überzahlkonter in Unterzahl. Matt White bekommt die scheibe im Slot aufgelegt, scheitert aber an Sebastian Vogl.
4
14:37
Bei der Unterzahl der Berliner sieht es derweil ganz anders aus. Auf fremdem Eis kassierten die Eisbären 18 Gegentreffer in 55 Situationen und stellen damit das drittschwächste Penalty-Kill der gesamten Liga.
3
14:36
Auch das Überzahlsspiel der Tigers ist derzeit in blendender Verfassung. In den letzten vier Spielen erzielten die Ostbayern immer mindestens ein Powerplaytor.
2
14:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Giovanni Fiore (Eisbären Berlin)
Giovanni Fiore schickt Brandon Gormley mit einem Check von hinten Gesicht voraus in die Bande und zieht die erste Strafe dieser Partie. Im Anschluss gibt es auch gleich die erste Rangelei, es bleibt aber bei der einen Hinausstellung.
2
14:33
Beide Seiten setzen hier gleich auf Offensive und verbuchen schnell die ersten Möglichkeiten. Während Sebastian Vogl schon nach 20 Sekunden abwehren muss, bekommt es Tobias Ančička kurz darauf mit Andreas Eder zu tun. Doch auch der Berliner Schlussmann meistert die erste Aufgabe.
1
14:31
Los geht's! Nur Straubing ist seit dem Start der Verzahnung noch ungeschlagen. Können die Niederbayern die Erfolgsspur halten oder macht Berlin dem Gegner einen Strich durch die Rechnung?
1
14:31
Spielbeginn
14:23
Die Berliner mussten ihr Aufgebot aufgrund der zahlreichen Ausfälle ordentlich durchmischen und sind mit vielen jungen Kräften in den Osten Bayern gereist. So bilden heute Dietz, Kinder und Hänelt die vierte Reihe, während Mik den Platz in der ersten Formation an der Seite von Olver und Tuomie übernimmt. Zudem bekommt Niederberger mal wieder eine Pause und überlässt den Ančička den Platz zwischen den Pfosten.
14:21
Bei den Straubing Tigers, die mit Blick auf die aktuelle Phase eine fast schon luxuriöse Pause von drei Tagen hatten, gibt es derweil positive Nachrichten von der Verletzungsfront, denn Nick Latta wird zurück in das Line-Up der Gäubodener rücken. Der Angreifer übernimmt die zuletzt offene Stelle auf dem linken Flügel der vierten Formation. Ansonsten schickt Coach Tom Pokel die selben Akteure ins Rennen, die zuletzt auch im Rheinland auf dem Eis standen.
14:12
Erschwerend hinzu kommt, dass die Gäste aus der Nordgruppe auf eine ganze Menge Firepower verzichten müssen, denn neben den zuvor bereits verletzten Pierre-Cédric Labrie und Mark Zengerle haben auch Sebastian Streu und Dauerbrenner Kris Foucault die Reise in den Süden nicht mit angetreten. Während sich Foucault, der mit sechzehn Treffern aktuell den zweiten Rang in der teaminternen Schützenliste belegt, im Duell mit Ingolstadt eine Oberkörperverletzung zuzog, ist Streu nach einem Check gegen den Kopf aus dem selben Spiel ebenfalls noch nicht wieder einsatzbereit.
13:58
Doch auch wenn am Ende drei Punkte standen, bedeutete das letzte Spiel eine neue Erfahrung für die mit 107 Treffern derzeit produktivste Offensive der Liga: Erst zum zweiten Mal in dieser Saison mussten die Eisbären ein Spiel mit weniger als zwei Toren beenden. Das bisher einzige Spiel in dem Berlin nicht mindestens zweimal einnetzte? Die 1:0-Pleite nach Penaltyschiessen in Wolfsburg am zweiten Spieltag. Heute steht den Hauptstädtern dann gleich auch noch die vielleicht formstärkste Defensive der DEL gegenüber.
13:49
Noch zwei Plätze davor steht Schlussmann Mathias Niederberger, der beim 1:0-Erfolg seiner Berliner am vergangenen Freitag gegen Ingolstadt bereits seinen vierten Saisonshutout bejubeln durfte. Für die Eisbären war es die gelungene Revanche gegen den ERC, der zwei Tage zuvor mit einem 4:3 überragt und den Hauptstädtern die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen am Stück zugefügt hatte. An der fortlaufenden Dominanz der Berliner konnte aber auch der zwischenzeitige Dämpfer nicht kratzen, denn die Mannschaft von Serge Aubin thront auch nach 25 absolvierten Hauptrundenpartien an der Spitze der Nordstaffel und weiss dabei ein Polster von sechs Punkten zwischen sich und den Verfolgern aus Bremerhaven.
13:43
Drei Spiele, drei Siege, neun Punkte! Soweit die tadellose Bilanz der Niederbayern seit der Wiedervereinigung mit der Nordstaffel, die die Formkurve der Tigers dramatisch nach oben korrigiert und den Rückstand auf Platz vier auf einen schmalen Punkt heruntergeschmolzen hat. Das Zugpferd des Straubinger Erfolgs war dabei ganz klar die Defensive, die in den vergangenen drei Partien nur zwei Gegentreffer zugelassen hat. In den beiden zurückliegenden Auswärtsspielen in Düsseldorf und Krefeld stand zuletzt sogar zweimal die Null für Goalie Sebastian Vogl, der mit einem Gegentorschnitt von 2,23 inzwischen unter den Top-5 der DEL-Goalies rangiert.
13:30
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zur DEL am Sonntagnachmittag! Der 32. Spieltag startet in Straubing, wo die heimischen Tigers die Eisbären aus der Bundeshauptstadt zu Gast haben. Los geht's um 14:30 Uhr!

Aktuelle Spiele

09.04.2021 19:30
Augsburger Panther
Augsburg
1
0
0
1
Augsburger Panther
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
2
0
2
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
2
1
0
1
0
Düsseldorfer EG
Adler Mannheim
Mannheim
3
1
0
1
1
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
EHC München
München
6
1
3
2
EHC München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
2
1
1
0
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
10.04.2021 14:30
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
4
1
2
1
Schwenninger Wild Wings
Eisbären Berlin
Berlin
2
0
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
14:30 Uhr
10.04.2021 17:30
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
3
1
1
0
0
ERC Ingolstadt
Kölner Haie
Kölner Haie
2
0
1
1
0
Kölner Haie
Beendet
17:30 Uhr
n.P.

Spielplan - 32. Spieltag

17.12.2020
Kölner Haie
Kölner Haie
4
1
1
2
0
Kölner Haie
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
5
1
1
2
0
Düsseldorfer EG
Beendet
19:30 Uhr
n.P.
18.12.2020
Eisbären Berlin
Berlin
3
1
1
1
Eisbären Berlin
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
2
1
0
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
19.12.2020
Adler Mannheim
Mannheim
5
3
1
1
Adler Mannheim
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
16:30 Uhr
20.12.2020
EHC München
München
3
2
1
0
EHC München
Augsburger Panther
Augsburg
2
1
1
0
Augsburger Panther
Beendet
14:30 Uhr
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
0
1
ERC Ingolstadt
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
17:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
0
2
2
Grizzlys Wolfsburg
Krefeld Pinguine
Krefeld
1
1
0
0
Krefeld Pinguine
Beendet
19:30 Uhr
21.12.2020
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
3
0
2
1
Fischtown Pinguins
Kölner Haie
Kölner Haie
4
0
3
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
22.12.2020
Augsburger Panther
Augsburg
2
0
1
1
Augsburger Panther
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
0
2
1
Schwenninger Wild Wings
Beendet
18:30 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
0
0
0
Grizzlys Wolfsburg
Eisbären Berlin
Berlin
0
0
0
0
0
Eisbären Berlin
Beendet
20:30 Uhr
n.P.
23.12.2020
Straubing Tigers
Straubing
3
0
2
1
0
Straubing Tigers
EHC München
München
4
0
2
1
0
EHC München
Beendet
18:30 Uhr
n.P.